ATI Endstufen

+A -A
Autor
Beitrag
nuernberger
Inventar
#1 erstellt: 26. Dez 2014, 14:24
Hat sich jemand mit den Teilen schon einmal auseinandergesetzt?
http://www.ati-amp.com/products.php
"American Muscle"

produzieren wohl auch für "große Namen", dazu noch 7 Jahre Garantie.
Vertrieb für D über L-Sound (die haben früher auch SVS für Deutschland vertrieben...)
gen_elec
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2015, 12:32
Hi

ich durfte mail eine Weile eine nutzen. und bin immer noch begeistert. Leider hatte der Amp keine symmetrischen Eingänge und so muss ich noch ein wenig sparen bis es für eine 2000er reicht.

Kein Rauschen, kein einknicken bei hohen Pegeln oder kritischen Lautsprechern.

Gebaut sind wie wie ein Panzer und das ist auch der größte Nachteil:

Alleine bekommt sie aufgrund des Gewichts kaum aus dem Karton.
Freistehend fühlen sie sich wohler - produzieren eine Menge Abwärme.

Ich glaube an keine großen Klangunterschiede zwischen Endstufen, dennoch empfand ich den Klang als deutlich stabiler als bei meinen Sherbourn PA 2-160, die ich 2x Nutze. Tendenziell war der Klang auch nicht so scharf, ohne das Details gefehlt hätten.

Zu den anderen Anbietern, de ATI umgelabelt verkaufen sind die meisten Zeitschriften Referenzen mit dabei

Schau dir das mal an und vergleich mit den ATI Modellen:

Lexicon ZX 7:
https://www.google.d...guAK&ved=0CAcQ_AUoAg

Mark Levinson 535:
https://www.google.d...q=Mark+Levinson+535+

Outlaw 7200
https://www.google.d...ch&q=Outlaw+7200+amp

The Digital Dreadnought
https://www.google.d...oAQ&biw=1440&bih=738

Es gibt noch einige weitere. Ich glaube mich an eine JBL Synthesis zu erinnern. Ansonsten Earthquake, Carry Audio...

Wenn man bedenkt was Lexicon und Mark Levinson dafür verlangten und die Endstufen trotzdem in den Himmel gelobt wurden, kann man die aufgerufenen Preise fast als Schnäppchen bezeichnen.

ein großer Fan ist übrigen einen weiteren großen fan der Verstärker: Linkwitz (der mit Rilley die überhöhungsfreie X-Over entwickelte) schwört auf ati bei seinen Lautsprecher Konzepten.

Er hat auf seiner ein PDF zur Geschichte um ati:
http://www.linkwitzlab.com/ATI%20sales%20story.pdf

Ich werde mir auf jeden Fall eine ati und sicher keine Sherbourn/emotiva mehr kaufen. Die Werte auf dem Papier sind da zwar noch eine Kleinigkeit besser, aber das war so im Blindtest nicht nachvollziehbar. Im Gegenteil es war eher schlechter.
nuernberger
Inventar
#3 erstellt: 15. Jan 2015, 12:55
als Basis für die "großen" Marken dient dann wahrscheinlich die 6000er Signature Serie?
Die haben sie ja gerade neu gebracht, vielleicht wollen sie damit nun auch in den Top Markt DIREKT einsteigen.
Was mich stört ist halt die Tatsache, dass sie keinen deutschen Vertrieb haben...
gen_elec
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2015, 15:50

nuernberger (Beitrag #3) schrieb:
als Basis für die "großen" Marken dient dann wahrscheinlich die 6000er Signature Serie?
Die haben sie ja gerade neu gebracht, vielleicht wollen sie damit nun auch in den Top Markt DIREKT einsteigen.
Was mich stört ist halt die Tatsache, dass sie keinen deutschen Vertrieb haben... :?


Eher die 2000er maximal die 3000er– ist ja auch ersichtlich an der Leistung und am Gewicht der OEM Produkte. Die 6000er ist erst vor einigen Monaten auf den Markt gekommen. Unterschiede man auch am Doppel Netzanschluss. so groß waren die anderen nicht dimensioniert.

ATI gibt es schon lange auf dem US Markt. Es gab halt niemanden, der die Marke auf dem Schirm hatte um sie in EU zu vertreiben.

Meine hatte ich damals auch von LSOUND: Sie haben mir eine mit meinen Ken Kreisel Lautsprechern zum testen mitgeschickt. Ich kann mich also nicht beklagen, dass der Service dort nicht funktioniert. Gut ich hatte natürlich parallel 5 Lautsprecher und einen AntiMode Dual Core gekauft. Einziger Grund warum ich sie nicht behalten hatte waren die fehlenden XLR Eingänge im gelieferten 1805er. Da ich einen Xilica zwischen AVR und Endstufen betreibe bleich ich nach dem CTRL gerne symmetrisch.

gen_elec
Inventar
#5 erstellt: 20. Jan 2015, 18:22
Schau die mal die Outlaw Audio Endstufen an, da gibt es die "Brocken" für deutlich weniger:

https://www.outlawaudio.com/products/amps.html
nuernberger
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2016, 16:20
hat inzwischen noch jemand Erfahrungen mit den ATI Amps?
Besonders die 4000er Signature Serie finde ich interessant!
http://ati-amp.com/AT4000.php

Direkte Konkurrenz wäre bspw. eine Parasound HALO A51...
nuernberger
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2017, 18:28
wir schreiben das Jahr 2017 - irgend jemand bei ATI zugschlagen?
muxll
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jan 2017, 10:40
Hi Nuernberger,

mich treibt das Thema auch schon länger um. Meine Referenzendstufe ist immer noch eine Lexicon LX-7 die ich vor Jahren mal zum Testhören hatte. Selbst ein Audionet AMP 1 v2 war an meinen B&W nicht so entspannt (es hat sich bei hohen Lautstärkern unangenehm angehört). Darüber bin ich auf ATI gestossen, ist ja wohl der OEM Hersteller der aktuellen Modelle. Ich konnte mich bisher noch nicht durchringen einen zu kaufen. Es stand allerdings auch keine Neuanschaffung an. Im November war ich kurz davor, da bei lsound "black november" mit ich glaube zwanzig Prozent Rabatt war. Habs dann doch nicht getan aber schon fast bereut. Ich interessiere mich auch für den 4000 Signature, konkret den ATI 4005.

Übrigens sehe ich Outlaw nicht wirklich als Konkurenz, nicht wegen der technischen Daten, die hören sich auch sehr gut an aber, kein Versand ausserhalb Amerika und keine 230V Version.

Gruß muxll
nuernberger
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2017, 12:01
na endlich mal jemand, der sich auch mit ATI beschäftigt
Die 4005 wäre auch meine erste Wahl. Wobei ich wahrscheinlich sogar die 4007 nehmen würde - dann wäre für die Erweiterung um LS 6 und 7 auch gleich vorgesorgt. Nur für den Fall der Fälle...
muxll
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Jan 2017, 14:46
Die 4007 hatte ich zuerst auch überlegt, aber nachdem ich bereits mit 7.2.4 liebäugle sind es dann wieder zuwenig Kanäle. Jetzt beschränke ich mich auf meine fünf B&W.
nuernberger
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2017, 17:56
Bei mir anders:
Deckenlautsprecher sind ganz sicher kein Thema, aber evtl. ein Upgrade von 5 auf 7 LS. Und dann wäre mit der 4007 gleich alles drin!

Bei Deiner Ausgangsbasis und Wunschkonfiguration könntest Du aber auch überlegen, nur für die vorderen 3 LS eine "amtliche" Endstufe zu erwerben.
Die 6003 kostet das gleiche wie die 4005
Für das was hinten rauskommt, reicht auch eine Verstärkernummer kleiner...
muxll
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jan 2017, 12:53
Ich hatte eher überlegt, wenn dann nur die Links/Rechts Front Boxen, also Stereo Amp. Ein Dreikanal Amp ist irgendwie komisch. Aber auch dann würde die 4000 Serie reichen. Ich leg mir ja nicht ein Budget fest was dann raus muss sondern ich überlege was ich brauche bzw. will. Und mehr als die Leistung der 4000 (analog zu dem damals gehörten LX-7) also 200W an 8Ohm brauch ich nicht. Das war schon kriminell laut, ohne irgendwie unangenehm zu werden.
nuernberger
Inventar
#13 erstellt: 11. Jan 2017, 18:09
Da bist Du wirklich in einer guten Lage, wenn Du schon weißt, dass die 200W pro Kanal perfekt passen!

Bei einer Stereo Endstufe:
Welcher Verstärker sollte denn die restlichen Kanäle übernehmen?
laut-macht-spass
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2017, 18:39
Ich hab mir die ATI-Amps. auch schon mal angeschaut (leider bisher nur im Netz), eigentl. hat mein AVR genug Leistung um meine LS zu befeuern, nur hatte ich vorher nen Vincent-Verstärker und der kam mir bei hohen Lautstärker irgendwie entspannter rüber... bei der Suche im Netz nach einem potenten 5-7-Kanal-Verstärker bin ich auch irgendwann bei den ATI gelandet, leider hab ich zur Zeit nicht genug Kohle flüssig um was zu bestellen, doch für jemanden der was im Bereich mit 7 Kanälen sucht, finde ich das Angebot bei LSound für den AT3007 nicht schlecht, den gibt´s zur Zeit für 4200 statt für 6000 Euro. Leistung hat der jedenfalls reichlich fürs Geld.
nuernberger
Inventar
#15 erstellt: 11. Jan 2017, 19:25
bei mir hört ja auch das Auge immer ein wenig mit - und da gefallen mir die 4000er und 6000er rein optisch schon deutlich besser...
laut-macht-spass
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2017, 19:47
so groß ist der Unterschied ja auch nicht, das Gehäuse ist doch fast identisch, lediglich das ATI-Schild ist bei den "neuen" etwas größer, dazu die "Unterschrift", der größte Unterschied ist der neue Schalter, doch der Preis unterscheide sich ja extrem, den von den Daten her ist die 3007 ja der "Vorgänger" der 6007...die Preise

3007 kostet 4200 Euro (vorher mal 6000 Euro)
4007 kostet 6200 Euro
6007 kostet 8400 Euro (also mal eben das Doppelte des Vorgänger-Models)
muxll
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Jan 2017, 15:13

Bei einer Stereo Endstufe:
Welcher Verstärker sollte denn die restlichen Kanäle übernehmen?


Der Rotel RMB-1075 den ich aktuell habe.


Bzgl. 3000 oder 4000. Der 3000 ist aus der "alten" Baureihe. Der Unterschied dürfte laut lsound Homepage der sein:

As with previous ATI 2000 & 3000 Series, the 4000 Signatures are fully balanced, differential amps, but unlike their earlier balanced designs, which were essentially balanced bridged amplifiers, the 4000 series uses only a single input stage with dual-differential output stages. The reason: the advantages of balanced designs are retained and noise is reduced by 50%. As before, the 4000 Signature Series use current feedback instead of the more common voltage feedback. Current feedback amplifiers are faster with virtually unlimited slew rate and are better able to reproduce today’s best music and film.

Ob das in der Realität groß was ausmacht sei dahingestellt, aber ich bin da immer sehr anfällig das ich das "alte" nicht mehr mag wenn ich weiß es gibt was "besseres". Und da ich auch meinen finalen Verstärker suche will ich da keinen Kompromis eingehen.

Momentan habe ich als Vorstufe eine MAP1. Die ist super, kann aber halt keine HD Formate, SACD und DVD-A (die paar die ich hab) kann ich nur per analog Eingang und damit ohne EQ hören, und der EQ ist zwar gut aber mich reizt Dirac sehr. Und obendrauf kämen dann noch der 3D Ton. Konkret schwebt mir der Arcam AVR390 als Vorstufe vor. Da würde ich dann auch mal versuchen ohne Subwoofer auszukommen, wegen der besseren Raumanregung. Dafür bräuchte es dann einen potenten Amp. Da würde der 4005 gut passen.

Auch wenns OT ist, weiß zufällig jemand ob der AVR390 bei Sub "keiner" den Bass nur auf die Front oder auf alle "Großen" LS verteilt?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Av Verstärker mit Ausgängen für 5.1 Kopfhörer
hdtvscholli am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  10 Beiträge
Fernbedienung für Kenwood KRF-V5060D
Malte_K. am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  8 Beiträge
Fernbedienung für Nakamichi AV10
schmieddel am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  4 Beiträge
schicker SAMSUNG AV-R710 mit HDMI für 449 EUR
celle am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  37 Beiträge
Rotel RSX 1067 mit KEF iQ 7 kein Bass
Bidu79 am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  7 Beiträge
Suche Bedienungsanleitung für Technics SA-TX50
RED67 am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  4 Beiträge
Endstufe für ARcam AVR200
Harry2700 am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  2 Beiträge
Kurzbedienungsanleitung für Panasonic XR-55
netsracz am 13.05.2009  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  2 Beiträge
Kennt Ihr die schon? Neue Rotel Produkte?
Steffke am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  3 Beiträge
JVC RX-5030 AV für 99 Euro
drsmusic am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMysnake
  • Gesamtzahl an Themen1.382.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.739

Hersteller in diesem Thread Widget schließen