Entzerrte Potis bei A/V Receivern

+A -A
Autor
Beitrag
Christian_1990
Inventar
#1 erstellt: 24. Dez 2012, 13:25
Ich habe mir einen Yamaha RX-A 2010 gekauft , da ich seit RX-V 2067 total auf deren DSPs abfahre .
Leider hat der Yamaha genau das gleich Problem weswegen ich den 2067er weggegeben habe . Zuvor hatte ich ihn von einer Yamaha Fachwerstatt überprüfen lassen und es sei Wohl Normal !!

Hier mal meine Fehlerbeschreibung die ich damals zum 2067er Verfasst hatte : " Fehlerbeschreibung:


wenn man bei sehr leisen Musikstücken oder niedriger Lautstärke am Lautstärkeregler dreht,
hört man jedes Mal wenn der Lautstärkeregler eine Rasterposition auf oder abwärts überspringt ein deutliches klick oder Pitch Geräusch im Ausgang.
(auch wenn man mit der Fernbedienung die Lautstärke eine Stufe auf oder abwärts regelt.) Besonders deutlich zu hören , wenn man viele Schritte lauter bzw. leiser dreht ."



Für mich ist dieser Fehler wirklich nicht tollerierbar , da ich einer bin der öfters mal an der Lautstärke dreht !! Mein Onkyo AVR hat diesen Fehler nicht und wenn nur minimalst ohne Ton mit dem Ohr direkt am Hochtöner wahrzunehmen !
Beim Yamaha ist es wirklich extrem Laut . Ich habe mal ein Video bei Youtube hochgeladen damit ihr es selber hören könnt

http://www.youtube.com/watch?v=XqwEqG14c7c&feature=youtu.be


[Beitrag von Christian_1990 am 24. Dez 2012, 13:51 bearbeitet]
IAikeI_
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Dez 2012, 13:32
Haben sie dieses Problem immer egal von welcher Quelle sie die Musik zuspielen ?
Ich konnte da an meinem kleinen Yamaha auch mal wahrnehmen aber nur von einer quelle .
Höheren sie das auch wenn keine Musik läuft und dann die lautstärke höher und tiefer drehen ?
Christian_1990
Inventar
#3 erstellt: 24. Dez 2012, 13:50
Wenn kein Ton läuft ist es so wie bei meinem Onkyo - nur ganz ganz leise direkt mit dem Ohr vorm Hochtöner zu hören .
Gerade mit Black Ops 2 an Xbox 360 in Dolby Digital getestet , dort ist es deutlich leiser und nur wenn ich mich in der obersten Lautstärke Skala bewege !! Aber trotzdem vom Hörplatz aus zu erahnen . Beim PC (über den ich Musik höre) ist es wirklich extrem Laut selbst am Hörplatz - wie gesagt Video müsste gleich Fertig sein , den Link füge ich im Start Post ein . EDIT : VIDEO IST OBEN !


[Beitrag von Christian_1990 am 24. Dez 2012, 13:55 bearbeitet]
Schlumpfbert
Inventar
#4 erstellt: 24. Dez 2012, 14:04
Ein Standard Problem ist es nicht, sonst würden sich wohl mehr Leute beschweren. Ich selbst habe auch einen 2010 und habe das Problem auch nicht.
Keine Ahnung, was die Ursache sein könnte.

Wie ist es bei anderen Quellen außer PC?
Blu-ray Player oder TV oder Radio...?


[Beitrag von Schlumpfbert am 24. Dez 2012, 14:05 bearbeitet]
IAikeI_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Dez 2012, 14:07
Haben sie einen Equalizer am PC mitlaufen ? Wenn ja schalten sie den mal weg
Es könnte dann besser sein :/
Christian_1990
Inventar
#6 erstellt: 24. Dez 2012, 14:13
Einen Equalizer habe ich nicht an - ich könnte mal testen wie es ist , wenn ich dem PC anstelle von Digital Coaxial über HDMI Verbinde ..... mach ich gleich mal .

Ich frag mich echt was das sein kann , beim 2067 war es auch so bei meinem Onkyo ist es nicht und davor bei meinem Denon war es mit Sicherheit auch nicht , beim Yamaha 3900 war es glaub ich auch nicht obwohl ich da nicht drauf geachtet hatte .
Christian_1990
Inventar
#7 erstellt: 24. Dez 2012, 15:10
an meinem Denon DVD Player der nur über ein Oehlbach Cinch Kabel angeschlossen ist das gleiche. Das heißt es muss am Verstärker liegen !! Jetzt kann es nur noch am Stromkreis liegen - wobei ich da letztens extra Aufgerüstet habe .
Gonzo_2
Inventar
#8 erstellt: 25. Dez 2012, 01:22
Hi - hab das gerade mal ausprobiert (mit demselben Stück wie im Video) und es ist bei meinem 771 tatsächlich genauso zu hören!

Scheint vor allem bei Musik mit starken Bassanteilen aufzutreten - wobei ich das allerdings nicht als "Problem" bezeichnen würde, da das die Schaltstufen der digitalen Lautstärkeregelung sind und daher auch nur beim Hoch / runterregeln ganz leise zu hören...

Eine analoge Lautstärkeregelung macht da ganz andere Fehler, wie vor allem ältere Verstärker deutlich aufzeigen! (Kanalungleichheit; Kratzen, usw.)

Möglicherweise hatte deine Onkyos und Denons solche analoge Lautstärke-Potis (am einfachsten am "Anschlag" rechts und links zu erkennen)

Also kein Grund zur Panik und mal den Ball flach halten!
Christian_1990
Inventar
#9 erstellt: 25. Dez 2012, 13:11
Also mein Onkyo hat einen Digital Poti und bei ihm gibt es solche Störgeräusche nicht .
Bei mir ist es wirklich sehr laut und deutlich vom Hörplatz aus zu hören . Es nervt mich so sehr das ich mich damit nicht anfreunden kann .
Ich möchte nur verstehen warum es bei yamaha so ist und bei meinem onkyo nicht ? Anscheinend sind die 6 Kg mehr Gewicht vom Onkyo in Bessere Komponenten investiert ......ich weiß es nicht ???
Christian_1990
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2013, 09:32
Ich würde mich über weitere erfahrungen freuen ob das wirklich alle yamahas haben ?
Besonders bei den 3000ner Geräten .
Passat
Moderator
#11 erstellt: 17. Apr 2013, 10:07
Mein 3067 hat es auch nicht.

Aber wo ich "PC" lese: Die Ursache könnte eine Masseschleife sein.
Wie ist denn der PC an den Yamaha angeschlossen?

Ich würde wegen des Masseschleifenproblems einen PC ausschließlich optisch an einen AVR anschließen.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#12 erstellt: 17. Apr 2013, 11:09
Mit Massenschleife hat es nichts zu tun da es an allen Geräten auftritt .

Hast du auch wirklich getestet oder schreibst du das einfach nur so .
Wäre cool wenn du es wirklich wie in meinem Video mal testen könntest .

Denn bisher hatte ich ja nur die 2. Größten Geräte von Yamaha und die hatten beide das Problem 2067/2010 .
Vielleicht sind ja die 2 Kg Mehrgewicht bei den 3067/3010 in einen besseren Potti oder ähnliches geflossen .
Passat
Moderator
#13 erstellt: 17. Apr 2013, 11:25
Bei meinem 3067 habe ich das Problem nicht und hatte es nie.

Und daran sind eine ganze Reihe von Geräten angeschlossen.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#14 erstellt: 17. Apr 2013, 11:57
Das heißt du hast das mit dem selben Lied getestet und bei gleicher Lautstärke Veränderung nicht so einen Fehler ?

Schön wäre es wenn hier noch einer was zum Thema schreiben könnte der sich mit der Elektronik wirklich richtig auskennt , denn ich würde gerne verstehen was genau dieses Zippen auslöst und welches (minderwertige ?) Bauteil dafür verantwortlich ist .


[Beitrag von Christian_1990 am 17. Apr 2013, 12:06 bearbeitet]
Christian_1990
Inventar
#15 erstellt: 12. Mai 2013, 00:55
Suche immer noch Yamaha 3xxx Besitzer die gewillt sind das mal an ihrem zu testen. Das Lied im Video heisst Sonnentanz von Klangkarussel.

Wäre super nett.
flyingscot
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2013, 07:22
Mein RX-A1010 zeigt das Problem nicht, nicht bei dem Lied und auch nicht bei der Lautstärkeeinstellung.

Zugespielt vom Notebook per HDMI. Und ich musste die Lautstärke auf dem Notebook sehr weit runterregeln, damit mir bei Pegeln von -8dB nicht die Tapete von der Wand fällt... mein üblicher Hörpegel etwas oberhalb Zimmerlautstärke ist hier zwischen -37 bis -42dB, je nach Aufnahme (CD).

Kann es sein, dass deine Quelle viel zu leise den Ton überträgt? Auch dann habe ich hier zwar keine Störgeräusche festgestellt, aber die Wahrscheinlichkeit dafür wird natürlich größer, da du die AVR-Verstärkung sehr hoch wählen musst.
Christian_1990
Inventar
#17 erstellt: 12. Mai 2013, 10:12
So wie du das jetzt getestet hast , ist klar das du das zirpen beim Lauter/Leiser machen nicht gehört hast , denn man hört es nur im oberen Lautstärken - Skala Bereich . - Bei aufgedrehter Quelle

Meine Quelle war bei voller Lautstärke und das Lied lag in Flac vor .

Ps. Mein üblicher Abhörpegel liegt bei -10 bis -5 (alles auf Referenzpegel eingepegelt) Können dann schonmal gerne 120db werden .
flyingscot
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2013, 10:42
Ok, bei solchen Pegeln kann ich nicht mitreden. Aber wäre bei dir nicht eher PA-Equipment angebrachter? Mit Hifi hat deine Anwendung ja nichts zu tun...
QE.2
Inventar
#19 erstellt: 15. Mai 2013, 04:51
Wenn Du bis 120db hören kannst, dann wundert mich, daß Du da dieses Geräusch noch hörst. Denn eigentlich geht sowas in Richtung Schwerhörigkeit.
Ansonsten würde ich auch eher darauf tippen, ich sage extra tippen, daß Deine Quelle zu leise ist und Du deshalb immer soweit aufdrehen mußt. Und dann kann es schon passieren, daß Du da minimale Geräusche hörst.


[Beitrag von QE.2 am 15. Mai 2013, 04:52 bearbeitet]
Christian_1990
Inventar
#20 erstellt: 15. Mai 2013, 08:46
sagt mal was sind hier eigentlich für weichflöten unterwegs ? Beim anständigen Heimkino kann es auch locker mal 130 dB sein bei einer Explosion zum beispiel.
QE.2
Inventar
#21 erstellt: 15. Mai 2013, 09:24
Wenn Du da wirklich in einem Raum wie einem Zimmer 130db erstens zusammenbringst, dann ist das schon der helle Wahnsinn. Und zweites grenzt sowas schon an Körperverletzung, aber es ist ja Deiner.
Ich wollte damit nur sagen, das sind Extremstpegel. Mich wundert eben nur, daß Du da noch solche Geräusche hörst.
Da müßte ich ja richtig mal den Pegelmesser raus kramen und mal gucken, was ich da überhaupt zusammen kriege. Wobei ich da nun in keinen Wettstreit treten will, es ist laut genug.
Meine Universalfernbedienung hat wohl mal das Lautstärkesignal nicht sauber rüber gebracht. Da lief die Kiste voll hoch. Zum Glück hatte ich bei +10 begrenzt, aber ein infernalischer Lärm, nicht zum aushalten.


[Beitrag von QE.2 am 15. Mai 2013, 09:25 bearbeitet]
Passat
Moderator
#22 erstellt: 15. Mai 2013, 10:06
Naja, man zeige mir einen Lautsprecher oder Subwoofer, der 130 dB schafft.

Den Schalldruckrekord bei Testzeitschriften hält die JBL K2 9600 mit zwei 38er Tieftönern und die kommt gerade einmal auf 125 dB max. Schalldruck.

Auch keiner der getesteten Subwoofer, auch nicht solche Monster wie z.B. der Teufel 11000SW mit zwei 38ern, kommt auf 130 dB.

Normale HiFi-Lautsprecher und Subwoofer kommen auf ca. 100-110 dB, manchmal auch bis zu 115 dB.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#23 erstellt: 15. Mai 2013, 14:49
Die in "Fachzeitschriften" gemessenen Pegel sind alles Raum unabhängige Messungen also Freifeld . Da sind in der Tat schon 110db der helle wahnsinn . Aber der Raum macht soviel aus so hab ich zum beispiel bei mir bei einem Film mit Referenz Pegel , wenn ich an meinem Esstisch sitze mit meinem Db Messgerät öfter mal Error drauf stehen - also ab 130db geht es auf Error .

Ausserdem geht es hier nur um das Zirpen der Yamaha Receiver , was man wie im Video sieht ab -30bis-10 deutlich zu hören ist , was meiner Meinung nach noch humane Pegel sind .


Ps. Ist es nicht der Traum eines jeden Heimkinofreaks einen Film so zu erleben wie in echt ?
Mein Traum wäre ein Bass Array aus 4 Tapped Hörnern dann kann man auch von realistisch sprechen

Zb. Danley Dts 10
Christian_1990
Inventar
#24 erstellt: 20. Mai 2013, 15:22
So , habe mir jetzt den Yamaha 3010 bestellt und werde es nochmal testen .

Ich glaube das ich es jetzt auch rausgefunden habe an was es genau liegt - Gonzo hatte schon nicht unrecht , - es liegt an den billigen Schaltstufen die anscheinend in sämtlichen? Yamahas verbaut wurden . Es fehlt irgendeine Mute Regelung .

Nachzulesen hier : http://calvins-audio...C3%A4rkeeinstellung/


[Beitrag von Christian_1990 am 20. Mai 2013, 15:41 bearbeitet]
Passat
Moderator
#25 erstellt: 20. Mai 2013, 15:54
Im RX-A3010 wird für die Lautstärkeregelung der Chip R2A15220FP des Herstellers Renesas verwendet.
Den verwenden auch andere Hersteller, wie z.B. Denon.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#26 erstellt: 20. Mai 2013, 16:07
Weißt du welcher Chip in den 2xxx Geräten drin steckt ?

Woher hast du das wissen ? - dann könnte ich mal selber ein bisschen recherchieren .


[Beitrag von Christian_1990 am 20. Mai 2013, 19:16 bearbeitet]
Passat
Moderator
#27 erstellt: 20. Mai 2013, 18:44
Schaltplan.

Der Chip steckt auch in sehr vielen anderen Yamahas.
Im RX-V3010 sind sogar 2 Stück verbaut, weil einer für die möglichen max. 11.2 + 2 + 2 Kanäle nicht ausreicht.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#28 erstellt: 20. Mai 2013, 19:16
Ich habe jetzt viel Recherchiert und mit einem Elektro Experten geredet und rausgekommen ist vollgendes :

Theoretisch haben alle Digital geregelten Potis das sogenannte "Zipper Noise" - ABER durch aufwändiges kompensieren intern auf den Chips kann es gedämpft oder sogar ganz unterdrückt werden .

Zitat : "Der bei solchen Encodern als Störung auftretende sogenannte “Zipper Noise” wurde
durch eine komplexe Schaltungstechnik vollständig eliminiert. Dadurch reagieren die
Potentiometer sofort und erzeugen auch bei schnellen Regelvorgängen absolut keine
Nebengeräusche."

Das heißt , das dort bei Yamaha gespart wurde .

Eventuell besteht doch noch Hoffnung und Yamaha hat bei den Chips in den 3xxx Geräten einen höheren Aufwand bezüglich der Kompensation betrieben .
Christian_1990
Inventar
#29 erstellt: 24. Mai 2013, 11:55
Schade , der Yamaha RX-A 3010 geht wohl auch zurück , da er das selbe Problem hat und ich bilde mir ein das es sogar noch lauter geworden ist .
Es ist einfach bei meinem Musikgeschmack wo die Lieder meist sehr dynamisch und Basslastig sind einfach nicht schön ständig so ein Störgeräusch in meinen LS zu haben .

Es ist echt traurig zu sehen das Yamaha das nicht besser hinbekommt - weil es eigentlich zum guten Ton gehört Digital Potis zu entstören .

Damit ihr mich besser verstehen könnt werde ich heute abend mal ein Video hochladen wo ich vom Sitzplatz aus Musik höre - es ist wirklich extrem Laut das Zippen !!
stet
Stammgast
#30 erstellt: 07. Jun 2013, 20:44
Moin,

ich habe einen 3020 und habe derartige Probleme nicht !

Grüße
STET
Cyberfighter
Stammgast
#31 erstellt: 10. Jun 2013, 10:39
Ich kann das Problem auch nicht nachvollziehen. Meiner funktioniert auch einwandfrei.
Christian_1990
Inventar
#32 erstellt: 10. Jun 2013, 13:29
Getestet unter selben bedingungen ?

Ich habe jetzt drei yamahas gehabt und jeder hatte das problem !

Aber gut für euch das ihr es nicht warnehmt .......oder vielleicht doch lieber mal einen termin beim Ohrenarzt machen ?
QE.2
Inventar
#33 erstellt: 10. Jun 2013, 16:59
Man kann sich vielleicht auch in was rein steigern?
Christian_1990
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2013, 17:37
Das kann man tun ja , aber das geht garnicht für ein 2000 Euro Gerät !
QE.2
Inventar
#35 erstellt: 10. Jun 2013, 18:48
Na ja, ich gebe zu, in jungen Jahren ist mir das auch schon mal passiert. Eben auch mit Nebengeräuschen des Verstärkers.
Passat
Moderator
#36 erstellt: 10. Jun 2013, 19:49
Das, was auf dem Video zu hören ist, ist ja der Anfang von dem Stück.
Und da ist dieses Krispeln Bestandteil des Musikstücks.
Das höre ich selbst auf meinem PC deutlich, ohne an der Lautstärke zu drehen.

Die Aufnahme dieses Stücks ist übrigens nicht nur wegen des Krispelns am Anfang ausgesprochen mieß, in den letzten 30 Sekunden hört man auch deutliches Rauschen von den Verstärkern der Musikinstrumente.
Das wird sonst von der Musik weitgehend übertönt, aber am Ende wird die Musik rel. leise, so das man es deutlich hört.

Und auch sonst hört man das ganze Stück über Pumpeffekte irgendeines Kompressors/Limiters o.Ä.

Grüße
Roman
Christian_1990
Inventar
#37 erstellt: 10. Jun 2013, 20:14
Das zippende Geräusch in meinem Video ist eindeutig der Yamaha schuld .

Das die Aufnahme nicht die beste ist , da gebe ich dir recht , habe ich nur genommen weil man es dort extrem deutlich hört , aber da ich viel dynamische Musik höre , höre ich das zippen ca. Bei jedem 3. Lied -wenn ich lauter oder leise mache .
Man könnte jetzt zwar sagen " wer dreht denn so oft an der Lautstärke" aber mir geht es da ums Prinzip und was Yamaha da verbaut ist absolut minderwertig und ich frage mich wirklich warum die Dinger noch verkauft werden


[Beitrag von Christian_1990 am 10. Jun 2013, 20:15 bearbeitet]
Cyberfighter
Stammgast
#38 erstellt: 10. Jun 2013, 21:23
Dumme Frage, wieso machst du ständig lauter und leiser? Ich höre Musik eigentlich immer auf einem eingestellten Pegel und änder da nicht allzuviel dran.
Zum Thema zurück, habs heute ausprobiert. Also Am Yamaha von ca. -20db bis +5 db das selbe lied, lauter und leiser gemacht. Dachte erst ich hätte evtl. was gehört, aber nachm zweiten mal anhören war nichts mehr da. Mal abgesehen das die Quali nicht so toll ist.
Die Lautstärke war allerdings sowieso ziemlich am Tinitus, also mehr wie -10db hör ich meist nicht. Jedenfalls nicht in Stereo bzw. Pure Direct.
QE.2
Inventar
#39 erstellt: 11. Jun 2013, 04:27
Na ja, also zum Testen sollte man dann schon was wirklich Hochwertiges nehmen, aber ich glaube das hatten wir schon. Wenn man Probleme hat, Nebengeräusche von dem zu unterscheiden, was zur Aufnahme gehört oder dort an Fehlern drauf ist, da kommt natürlich nichts dabei raus, oder eben nichts Gescheites.
mat667
Stammgast
#40 erstellt: 11. Jun 2013, 07:37
hallo christian,

ich habe einen 3067 und keine derartigen probleme. ich möchte mal versuchen deinen aufbau nachzustellen.

vorher ein kurzer zwischengedanke: hast du mal deine "stromkreisaufrüstung" testhalber rausgenommen?

zu deinem aufbau:
- musik über pc: welche abspielsoftware?
- koaxialkabel vom pc: am mainboard angeschlossen? (oder über grafik/audiokarte?)
- wo gehst du mit dem koaxialkabel am verstärker rein?
- lautstärke zw. -30 und -5

da sich alle einig sind, dass die qualität von testlied nicht so toll ist: bitte 2 andere beispieltitel, bei denen das auch deutlich wird

danke
matthias
HighIander
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 12. Jun 2013, 19:25
... und noch ´ne Frage: Hörst du das Geräusch auch über Kopfhörer oder nur über LS?
Christian_1990
Inventar
#42 erstellt: 06. Dez 2013, 14:37
Konnte das selbe Phänomen letztens auch bei einem Onkyo 929 beobachten ! Schade das anscheinend viele Firmen an der Poti Entzerrung sparen !
manu19870
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Dez 2013, 08:31
xD Für solche Zwecke hatte ich früher eine PA im Zimmer stehen ...
Ich hatte alles ausprobiert, um meinen damaligen Sony HiFi-Receiver bestens in die Wucht einer PA zu "integrieren"
Ich wollte Leistung und Klang.
Ich bin also mit Cinch über ein kleines Pult auf die PA-Endstufen gegangen.
Das Lüftergeräusch der Endstufen war eine Katastrophe und ruinierte das erwünschte "Power-HiFi"
Und außerdem, und jetzt kommen wir zu dem interessanten Punkt ... hatte man das Geräusch des Lautstärkereglers meines Sony deutlich gehört.

Die Endstufen der PA waren voll aufgedreht und das Mischpult hatte eine Mittelstellung.
Der HiFi Receiver diente der Komplettlautstärke. Wenn also wenig Eingangspegel anlag, hörte man allerhand Geräusche, auch bei Änderung des Lautstärkepegels.
Es war, als ob ich das Raster des digitalen Lautstärkereglers hörte. Bei jedem Volume-Schritt machte es leise "Knacks"

Ich nehme an, dass bei leisen Quellen (oder Quellen mit sehr leisen Parts) und hoher Lautstärke dieses Phänomen bei Deinem Yamaha hörbar ist.
Und das in dem Moment, in dem Du am Lautstärkeregler drehst.
Für abnorm halte ich das allerdings nicht.
ingo74
Inventar
#44 erstellt: 07. Dez 2013, 08:51

QE.2 (Beitrag #33) schrieb:
Man kann sich vielleicht auch in was rein steigern?

genau DAS war mein erster gedanke.
aber wenns stört, kauf halt was anderes. 99,999999999999% der käufer störts anscheinend nicht bzw fällt es denen noch nichtmal auf.
ein problem/fehler besteht somit eher auf der seite des te...
NoCigar
Stammgast
#45 erstellt: 07. Dez 2013, 11:25
Ist ja ok wenn es 99% der User nicht stört, aber dass es ihn stört ist doch genau so ok und vor allem möchte er ja nur wissen ob es ein Yamaha Standard Problem ist, da er immerhin schon mehrere AVRs ausprobiert hat.

Dafür ist so ein Forum doch ideal, wüsste keinen besseren Platz um rauszufinden ob das ein Standard Problem ist (außer vlt. bei Yamaha selbst, wenn man beim Support Glück hat), unabhängig davon wen es stört oder wer es gar nicht merkt weil das Szenario bei 99% der Leute nicht vorkommt.

Wenn am Ende rauskommt, ja das haben alle AVRs der relevanten Klasse (anscheinend ja Hersteller übergreifend) ist das doch in Ordnung.

Finde die Kritik am TE bzw. seiner Fragestellung daher etwas unagebracht.

Ich kann es leider nicht nachstellen, habe eh ne andere Serie und meine Nachbarn würden mich steinigen

VG


[Beitrag von NoCigar am 07. Dez 2013, 11:29 bearbeitet]
Christian_1990
Inventar
#46 erstellt: 08. Jan 2014, 12:25
Wieder kurze Rückmeldung , fals es hier eventuell doch einen gibt der ähnlich empfindlich ist bei dem Thema :

Onkyo 1010 hat das Problem nicht und Regelt wie mein alter Onkyo 875 bei jeder Lautstärke sauber !
Kefrens
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Jan 2014, 13:57
Thja nun wirds schwer für dich wenn Du Yamaha nur wegen der DSP`s kaufst

Wenn Du auf die DSP`s verzichten kannst und ruhe haben willst kauf Dir den ARCAM 750.

Habe mir übrigens mal die mühe gemacht und den 3020 mit ins studio geschleppt und mir den komischen song um die ohren gehauen...also WIR hören NIX. Wir sind aber auch schon älter da hört man nicht mehr jeden furz.

Möglicherweise liegts bei Yamaha auch an nem problem mit ner bestimmten produktionscharge.

Haste den mal die damen und herren bei yamaha damit beglückt ?
Christian_1990
Inventar
#48 erstellt: 08. Jan 2014, 14:25
Danke für deine Mühe . Vielleicht hat der 3020 ja endlich einen entzerrten Poti !?

Das es an einer bestimmten Charge liegt , halte ich für ausgeschlossen , da ich ja bereits drei Yamaha Geräte testen konnte : 2067 , 2010 und 3010 . Den 3020 habe ich noch nicht gehört .

Der Arcam ist mir dann doch ein bisschen teuer

Yamaha hatte ich ja wegen dem 2067 damit konfrontiert und die vom Support meinten es wäre nicht normal ich soll in zu einer Yamaha Werkstatt schicken - habe ich getan und der Techniker von der Werkstatt hat mich angerufen und gemeint das es Normal sei !

Mittlerweile bin ich beim Onkyo 1010 angekommen glaub ich .

Achja den 929 hatte ich bei einem Bekannten getestet und er hat Komplett andere Komponenten wie ich .
Kefrens
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Jan 2014, 15:01
Mit Charge meinte ich keine Modelle sondern innerhalb einer Modellreihe bestimmte Geräte.

Hast Du Yamaha mal das Feedback vom Techniker weitergegeben ? Irgendeiner in der Kette verzapft stuss. Liegt an Yamaha das zu klären.

Da muss man hartnäckig sein sonst wirds nix. Ist aber überall so.

In diesem Sinne, viel Spass mit dem Onkyo

Cheers
Gonzo_2
Inventar
#50 erstellt: 09. Jan 2014, 09:17
Finde den Trubel um ein angebliches "Problem" mehr als albern!

Es ist wie weiter oben schon gesagt nur während des "drehens" am Regler hörbar und dazu muss man schon das Öhrchen sehr nahe an den Hochtöner bringen um überhaupt was zu hören und sehr drauf achten.

Da man ja nicht ständig am Knopf dreht geht mir das ziemlich am Allerwertesten vorbei!
Christian_1990
Inventar
#51 erstellt: 10. Jan 2014, 18:13
Ist ja schön das es dich nicht stört , aber mich stört es enorm ! Ich erwarte bei der Preisklasse einfach einen entzerrten Poti !!


Mittlerweile bin ich ja schlauer (nicht durch das Forum sondern durch Elektroniker die mir das erklären konnten) , weshalb ich nicht mehr von einem Problem sprechen möchte , denn es ist ganz Normal das man die Regelvorgänge in den LS hört wenn der Poti nicht entzerrt ist .

Und Fakt ist , das Yamaha selbst in dem größten Yamaha 3010 keine entzerrten Potis einsetzt und das finde ich nicht in Ordnung ! Ich habe mich früher immer gefragt warum es so Marken wie Arcam , Rotel usw. gibt ! ......Jetzt weiß ich es = Perfektionisten müssen halt tiefer in die Tasche greifen . Oder bei Onkyo vorbei schauen

Leider konnte ich noch nicht die anderen großen Marken wie Denon Pioneer usw.. darauf testen , würde mich sehr Interessieren .

Bei Onkyo geht es anscheinend erst ab dem 1010 los mit entzerrten Potis .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer bei AV Receivern zB. Yamaha
lumpi01 am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 06.09.2012  –  4 Beiträge
Unangenehme Überraschung - Downgrade bei Yamaha AV-Receivern!
Dachkennel am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  31 Beiträge
Kaufberatung: Wenig Leistung bei Yamaha AV Receivern->A1020 o. RX-V 775
Klassikliebhaber am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  2 Beiträge
OSD bei Yamaha Receivern
monstereo am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  5 Beiträge
A/V-Receiver m. Bose Acoustimass 5
Joshi97 am 14.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  4 Beiträge
Vorteil RX-A gegenüber RX-V bei Musikwiedergabe vom iPod
viggo am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  23 Beiträge
Yamaha A/V Receiver und Audio-Delay
Stefan4u am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  4 Beiträge
RX-V 467 als A/D-Wandler?
fmu100 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  6 Beiträge
welchen A/V Receiver ?
everell1 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  2 Beiträge
RX A oder V
megaharry am 12.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPhilipp5216
  • Gesamtzahl an Themen1.389.379
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen