Aus Onkyo wird Yamaha.

+A -A
Autor
Beitrag
fplgoe
Inventar
#1 erstellt: 19. Sep 2014, 12:18
Gleich als erste, sorry, dass ich dafür ein eigenes Thema eröffne, denn Kaufberatungen gibt es hier ja schon zur Genüge.

Allerdings finde ich da nicht so wirklich den Tip den ich suche.

Kurz zur Vorgeschichte, ich bin eigentlich schon seit zwei Jahrzehnten eingefleischter Onkyo'aner (mit einem Yamaha-Verstärker dazwischen), allerdings ist Onkyo aufgrund der Diät bei den Ausstattungen und immer mehr aufgeplusterten Preisen, dann wegen des inzwischen wirklich grausigen Serviceangeboten, dem Entfall eines (vernüftigen) Einmess-Systems und nicht zuletzt den massiven Serienfehlern bei den HDMI-Boards absolut außen vor.

Wegen letzterem schreibe ich hier auch, denn mein 1008er hatte gestern Abend den bei Onkyo schon seit vielen Jahren wohlbekannten HDMI-Infarkt. Ein anderthalb tausend Euro teurer Verstärker, der gerade 3½ Jahre gehalten hat... na Danke an Herrn Onkyo...

Egal, also ich muss mich um orientieren, Pioneer scheidet von vorn herein aus, weil seit kurzem die AVR-Schiene von Onkyo aufgekauft wurde. Jetzt wird mir von 2 Hifi-Händlern hier vor Ort unabhängig voneinander zu Yamaha geraten, was ja zumindest schon mal ein Lichtblick ist.

Meine Frage -lange Rede, kurzer Sinn- wäre, erstens, welcher Verstärker (1040, 2040, 3040) ist vom Preis-Leistungsverhältnis am günstigsten (da ich ein 9.1er Lautsprecherlayout installiert habe, wäre dann der 2040 der kleinste sinnvolle Verstärker, wenn ich richtig gelesen habe), bringt der Aufpreis für die Aventage-Serie etwas (also an einen 5. Gummifuß unter dem Gehäuse glaube ich jetzt nicht wirklich...das hört sich sehr nach Voodoo an...). Und nicht zuletzt, ist es wirklich sinnvoll, die neue Serie zu kaufen oder kann man mit minimalen Abstrichen, aber einer ordentlichen Ersparnis die 'alte' xx30-Serie kaufen?

Sorry nochmal, wenn ich hier ein Extra-Thema aufziehe, aber als Yamaha-Neuling bin ich bei hier ein echter Laie und bei der Kombination an Entscheidungsmöglichkeiten ist echt schwierig, sich die Infos aus anderen Themen herauszulesen.
WilliO
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2014, 12:27
Hallo fplgoe,
grundsätzlich kann man wohl sagen das die Yamaha-Geräte bzgl. Haltbarkeit und längjährige einwandfreie Funktion tradtionell einen besonderen Status
haben. So ist jedenfalls meine langjährige Erfahrung mit diversen Verstärkern.
Tja, 30- oder 40iger Serie...das hängt ganz davon was du realisieren willst. 3D und z.B. Dolby Atmos sind die Begrifflichkeiten in diesem Kontext.
Und was bedeutet 9.1 Lautsprecherset?
Bedenke bitte auch das die s.g. Watt-Angaben immer relativ sind. Wieviel Power willst du haben?

Fragen über Fragen...

Beste Grüße
Willi
fplgoe
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2014, 12:48
9.1 bedeutet, ein übliches 7.1 (mit zu dem klassischen 5.1 zusätzlichen Backsurrounds) und dazu noch FrontHighs die ich per Dolby Prologic IIx bzw. dem Audyssey DSX angetrieben habe.

Ich habe bei Yamaha schon etwas von den Presence-Lautsprecher gelesen, die ja wohl so ein wenig in Yamaha-Eigentechnik aus dem vorhandenen Audio-Stream herauskodiert werden. Da habe ich auch absolut keine Erfahrungen mit...

Ja, Atmos mag zukünftig interessant sein, die Frage ist nur, ob das gegenwärtig nicht noch haltlos verfrüht ist, denn wenn ich an 4k-Scaling denke, was Onkyo schon seit den xxx9er Serien (also ab Baujahr 2011) verbaut, was jetzt gerade so langsam interessant wird. Oder den Hype um verlustfreie Audiostreams, obwohl heute immer noch viele Filme in klassischem AC-3 oder konventionellem DTS daher kommen, da ist Atmos ja noch nicht wirklich interessant. Wann die ersten Datenträger mit echter Atmos-Unterstützung kommen (und nicht nur konvertierter Standardton, wie das auch mit den HD-Streams gerne gemacht wird), steht ja noch in den Sternen.

Ich habe ein relativ durchschnittliches 24m² Wohnzimmer, da ist die Leistung jetzt nicht ganz so der Engpass, allerdings kann ich (dank robusten Untermietern) fast unbegrenzt Kinokrach veranstalten, was ich auch gern mache... also ein wenig Leistung sollte "er" schon bringen. Allerdings sind -wenn ich das aus den Testzeitschriften so richtig in Erinnerung habe- die Yamahas da eigentlich immer überdurchschnittlich, da war eher bei Onkyo immer -gerade im mehrkanaligen Betrieb- nur ein 'Zufriedenstellend' die Bewertung. Also mein 1008er mit 180W/Kanal und einer aufgenommen Gesamtleistung von etwa 850W (abzüglich Wirkungsgrad und Kleinkram) war da ganz gut aufgestellt, wenn auch nicht zu sehr überdimensioniert.

/Edit: Ach so... 3D ist für mich uninteressant, da ich es nicht sehen kann. Aber das beherrschen ja inzwischen selbst die Einstiegsverstärker für 200€...


[Beitrag von fplgoe am 19. Sep 2014, 12:52 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 19. Sep 2014, 13:15
Ja.. Onkyo kann man wirklich nicht mehr kaufen....

Wenn du die neuesten Sachen (3D Airplay etc) nicht brauchst, warum kein Yamaha 3067 oder den 3010.

Eine andere Alternative wäre Denon X4000 oder Denon X4100. Leider bist du für den X4000 schon etwas spät dran, da der vor einigen Wochen noch für 699.- und weniger rausgefeuert wurde.
Passat
Moderator
#5 erstellt: 19. Sep 2014, 13:15

fplgoe (Beitrag #1) schrieb:
Wegen letzterem schreibe ich hier auch, denn mein 1008er hatte gestern Abend den bei Onkyo schon seit vielen Jahren wohlbekannten HDMI-Infarkt. Ein anderthalb tausend Euro teurer Verstärker, der gerade 3½ Jahre gehalten hat... na Danke an Herrn Onkyo...


Hast du schon gelesen, das Onkyo die HDMI-Boards kostenlos tauscht?
http://www.hifi-foru...m_id=272&thread=5161

Grüße
Roman
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 19. Sep 2014, 13:18
Das ist interessant Roman, aber setzt das den Defekt am Netzwerk-Chip voraus? Was ist mit den HDMI Boards.
WilliO
Inventar
#7 erstellt: 19. Sep 2014, 13:27
@fplgoe:
Nun, nach deiner Darstellung rate ich -wie Eminenz es bereits schrieb- ebenfalls zu einem der bereits genannten Vorseriengeräte.
Ich bin übrigens mit meiner 6.1-Anlage auf dem gleichen Trip! Mehr als ausreichend, insbesondere dann, wenn es sich um amtliche "Large"-boxen
handelt. Dolby-Atmos brauche ich auch nicht.
Du hast ja deine Onkyo-Erfahrungswerte bzgl. Leistungsmerkmale (Stromaufnahme usw.) Wenn du dich daran orientierst dürfte nichts schief gehen und
ein -deinen Ansprüchen genügender- Yamaha-Amp wird zu einem günstigen Preis zu bekommen sein.

Good luck
Gruß
Willi


[Beitrag von WilliO am 19. Sep 2014, 13:32 bearbeitet]
Raziel29777
Stammgast
#8 erstellt: 19. Sep 2014, 13:28
Ich würde den Tip von Passat (Roman) einfach mal testen, mehr als das Onkyo sagt "Nö" kann doch nicht passieren.
Davon ab ist in dem verlinkten tread ja ein Link zur Onkyo Homepage drin wo man prüfen kann ob man ein
Betroffener ist....... .
fplgoe
Inventar
#9 erstellt: 19. Sep 2014, 13:31
Onkyo selbst schreibt ja auf der eigenen Homepage, dass es dabei um einen Defekt der Netzwerkseite zu gehen scheint. Mein Händler konnte mir auch nichts genaues sagen, außer, dass die Reparatur -sollte es nicht um diese Garantiesache gehen- mit einem KV über ungefähr 100€ (unrepariert zurück) oder alternativ einem Tausch des HDMI-Boards für etwa 400€ kostet.

Und die Alternative "MJ-Repair" ist zwar günstiger, aber auch die können einem nicht sicher sagen, ob es mit Sicherheit an dem bekannten Elko-Problem liegt. Ich würde mich da vielleicht -unmittelbar, bevor ich mich zum Neukauf eines anderen Verstärkers entscheide- als Rettungsversuch selbst heran wagen, aber momentan weiß ich ja nicht mal, ob ich einen neuen AVR will. Der alte -mit etwas Glück für etwa 200€ repariert- hat aber immer noch die Option, mit anderen Fehlern auszusteigen. Und außerdem hat der 1008er auch ein inzwischen deutlich veraltetes Einmesssystem (Audyssey MultEQ), was mich schon so einiges an Nerven gekostet hat, jetzt aber zuletzt eigentlich gut lief. Nur wenn da ein neues Board rein kommt, oder die Einmessung bei der Reparatur verloren geht, sitze ich wieder da und ärgere mich nach jedem Versuch über nicht mehr ganz optimalem Klang...

@Raziel29777: Ja, wie geschrieben, wenn er unter die Serie fällt, aber das Board doch selbst defekt ist (und so sehen die Ausfälle schon aus...) dann will Onkyo viel Geld haben, repariert wie unrepariert...


[Beitrag von fplgoe am 19. Sep 2014, 13:33 bearbeitet]
Passat
Moderator
#10 erstellt: 19. Sep 2014, 13:47
Prüfe doch einfach, ob dein Gerät zu den betroffenen Geräten gehört.
Dazu musst du doch nur die Seriennummer eingeben.

Und Onkyo wird wohl kaum prüfen, ob das Gerät tatsächlich von einem Ausfall der Netzwerkverbindungen oder einem Tonausfall betroffen ist, insbesondere, da so etwas ja auch sporadisch auftreten kann.
Die werden einfach das komplette Board tauschen.

Und wenn das Gerä repariert zurückkommt, kannst du ja immer noch entscheiden, ob du es behalten willst oder auf einen Yamaha umsteigen willst.
Für ein repariertes Gerät wirst du auf jeden Fall bei Verkauf mehr bekommen als für ein defektes Gerät.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 19. Sep 2014, 13:49 bearbeitet]
fplgoe
Inventar
#11 erstellt: 19. Sep 2014, 14:01
Das ist eben der Punkt, repariert Onkyo, ist die Einmessung (durch den Tausch der HDMI-PCB) gegessen und der Fehler tritt in absehbarer Zeit wieder auf. Und noch 400€ in den Verstärker zu stecken, die ich sicher kaum noch herausbekommen werde, ist mir zu riskant. Onkyo ist da nicht wirklich die Alternative. Dann eher Reparaturversuch an den SMD-Elkos, das wäre ein wenig stochern im Nebel, weil Onkyo natürlich nicht bekannt gibt, welche Elkos betroffen sind. Das wäre wirklich der Versuch, wenn ich sage, 'ich habe nix zu verlieren, sonst kommt ein neuer AVR'.
Passat
Moderator
#12 erstellt: 19. Sep 2014, 14:08
Wie kommst du auf die 400,- €?
1. Prüfen, ob das Gerät betroffen ist (Seriennummer eingeben).
2a. Wenn ja, dann hinsenden und kostenlos reparieren lassen
2b. Wenn nein, dann nicht hinsenden und reparieren lassen

3. Entscheiden, ob du das Gerät behalten willst oder nicht.

Grüße
Roman
WilliO
Inventar
#13 erstellt: 19. Sep 2014, 14:12
Lt. Aerea-DVD liegt der Neupreis bei 1329€ -anno 2010!
Wenn du jetzt noch 400€ investierst wirst du wahrscheinlich gerade mal diese 400€ bei einem Verkauf erzielen. Insbesondere deswegen weil die Geräte
wohl einen ziemlich schlechten Ruf haben. Sowas wird sich nicht so schnell ein informierter Gebrauchtkäufer kaufen. Gebrauchte Yamaha's verkaufen sich dagegen immer gut, egal, wie alt sie sind!
Aber, ich glaube du hast (verständlicherweise) eine "Allergie" gegen diese Produkte entwickelt.
Mein Rat: Kauf dir einen Yamaha und hast danach deinen Spaß und Frieden!

Gruß
Willi
fplgoe
Inventar
#14 erstellt: 19. Sep 2014, 14:13
Die 400€ sind die Version, Seriennummer ist OK, aber nach dem Einsenden kommt der KV über den Tausch des Boards, falls das eben nicht in diese erweiterte Garantie fällt.

Sollten Sie wirklich stumpf das HDMI-Board tauschen, wäre das ein echter Glücksfall. Leider gibt es noch nicht viele Infos über die erfolgten Reparaturen...

Ich werde wohl erst mal nach der Seriennummer schauen... vielleicht ist das ohnehin keine Lösung...

Endoskop-Kamera raus und hinter den Hifi-Schrank klettern... das wird ein Spaß...
steelydan1
Inventar
#15 erstellt: 19. Sep 2014, 17:17
Wenn du eh inständig hoffst, dass es mit einer kostenlosen Rep. nicht klappt kannst du dir das doch sparen.
fplgoe
Inventar
#16 erstellt: 19. Sep 2014, 21:37
Weißt Du, wenn man kürzlich 750€ in die Reparatur eines gerade 3 Jahre alten und 32.000km gelaufenen Autos -mit eigentlich 7 Jahren Garantie- stecken musste, vergeht einem das positive Denken.


[Beitrag von fplgoe am 19. Sep 2014, 21:38 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 19. Sep 2014, 21:55
Tja... wenn man halt nen KIA kauft

Schick doch den Mist ein, mehr als das Ding (unrepariert) wieder zurückschicken zu lassen kann ja nicht passieren.
steelydan1
Inventar
#18 erstellt: 19. Sep 2014, 22:29
Das ist natürlich eine ärgerliche Sache mit dem Kia. Bei dem geringen Alter und Laufleistung muss man ggf. etwas Druck aufbauen hinsichtlich Kulanz, z.B. über eine KFZ-Schiedsstelle. Klick

Aber da käme es doch genau passend, wenn nicht auch noch ein neuer AVR das Konto belastet.
fplgoe
Inventar
#19 erstellt: 20. Sep 2014, 08:44
Lange Geschichte, aber abgekürzt ist das Thema Kia durch, habe fremde Teile (4 Bremsscheiben samt Belägen) verbauen lassen, weil die identische Instandsetzung mit originalen Teilen etwa 1.400€ gekostet hätte. Mit dem Fremdteilen hat sich natürlich auch jede Kulanz bei den Reparaturkosten erledigt und keine Schiedsstelle dieser Welt kann Kia noch dazu bewegen, etwas für die Reparatur zurück zu erstatten. Trotzdem danke für den Tip...

So, Kia ist bei mir ja das neue Onkyo... also das Thema nochmal: Ich habe mich jetzt entschlossen, bis zum nächsten Ausfall zu warten.Im Moment, also im 'Kaltzustand' läuft er ja wieder, was ja auch typisch für diese HDMI-Board-Problematik ist. Wenn der nächste Ausfall da ist (vermutlich beim nächsten Film am Wochenende) werde ich Nägel mit Köpfen machen und das Ding aus der Wand ziehen.

Dann gibt es zwei Optionen: Erstens, die Seriennummer fällt unter die Netzwerkchip-Problematik, dann werde ich ihn plump an Onkyo einsenden. Da die Netzwerkschnittstelle mit auf dem HDMI-Board sitzt, hoffe ich auf einen simplen Austausch. Dass die Technik da wirklich einen SMD-Chip bei jeder Reparatur tauscht, halte ich aus Gründen der Effizienz für weniger wahrscheinlich.

Version 2, mein 1008er ist davon nicht betroffen, dann werde ich selber Hand anlegen. Ich habe mich gestern im Net stundenlang durchgelesen und -geschaut, es scheint immer um einen bestimmten Typ SMD-Kondensator zu gehen. Ich werde dann nächste Woche mal in der Firma mit unserem 'Herrn Doktor' plaudern, der die SMD-Bestückung unserer Firmengeräte entwickelt hat. Danach werde ich mir -seinem Ratschlag entsprechend- Austausch-Ko's bestellen und das Board ausbauen und umbestücken. Sollte es dazu kommen, werde ich natürlich im Erfolgsfalle (*hände-falt*) hier die Bilddokumentation einstellen.

So... Frühstück.... mein Kia-Onkyo-Magengeschwür will gefüttert werden...

/Edit: So... prophylaktisch herausgesucht und bestellt: LINK

Man beachte den lächerlichen Preis, und das schon für die LowESR-Version mit 105°C Temperaturfestigkeit... schöne Grüße an Onkyo...


[Beitrag von fplgoe am 20. Sep 2014, 11:17 bearbeitet]
fplgoe
Inventar
#20 erstellt: 11. Nov 2014, 23:25
So, Abschluß dieser Akte:

Um es kurz zu machen, ich habe den 1008er eingeschickt, er ist repariert worden, laut meinem Service-Manual ist auch das ganze HDMI-Board getauscht und ich hoffe, damit wieder ein wenig Ruhe zu haben. Wenn das nächste Mal Ausfälle auftreten (und die erweiterte Garantie bis dahin abgelaufen ist) kommt der 1008er endgültig in die Presse.

Lieferschein und Auszug aus dem Servicemanual:

Onkyo_rep hdmi-parts
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo vs Yamaha
100th am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  15 Beiträge
Audiorückkanal setzt aus Yamaha 767
bma9999 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V583 und Onkyo SKS-HT528 - Einige Fragen
vallehf am 08.08.2017  –  Letzte Antwort am 26.08.2017  –  10 Beiträge
Durchschleifen HDMI Yamaha 1067/2067
multi123 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  6 Beiträge
Meinung: Yamaha RX V 461
Shadow-Man am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V 671 ploppen aus Lautsprecher
goofy1969 am 27.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V673 - Tonausgabe bleibt aus
realmike am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  8 Beiträge
Onkyo 818 durch Yamaha ersetzen.
pocketcoffee2009 am 26.06.2017  –  Letzte Antwort am 26.06.2017  –  6 Beiträge
Anzeige Digitalübertragung Yamaha 473
heidenfips am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  5 Beiträge
Center setzt aus bei Yamaha RX-V 740 RDS
cYpH3r.2oo3 am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedSylvia70
  • Gesamtzahl an Themen1.382.608
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.081

Hersteller in diesem Thread Widget schließen