Streamen mittels externem Player auf einen Z7 möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
MarcMarc
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jul 2017, 21:17
Hallo allesamt,
kann mir ggf. jemand weiterhelfen?
Mein DSP-Z7 greift in meinem Netzwerk auf mein Qnap-Nas zu, genauer gesagt auf mein großes mp3-Archiv.
Nun bin ich auf ein neues Nas von Qnap umgestiegen, welches einen internen Streaming-Player besitzt: der nennt sich Music-Station.
Mit diesem kann ich nun Musik auf die Klienten in meinem Heimnetzwerk spielen.
Jetzt fragt Ihr Euch sichertlich, was der "Scheiß" soll?
Es ist total genial, denn der Player kann im Shuffle-Modus betrieben werden, oder er spielt die best bewertesten Lieder, die selten gehörtesten......
Leider weiß ich nicht, ob der Z7 dahingehend kompatibel ist.
Streamen kann er, aber kann er auch Streams von anderen , äußeren Playern, empfangen?
Ein Tipp wäre prima, denn ich versuche mich hier schon seit Stunden
Viele Grüße,
Marc
steelydan1
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2017, 23:58
Hallo


Mit MusicStation (QNAP) per DLNA auf einen AVR zu streamen ist normal völlig problemslos, genauso wie auch mit Audio Station (Synology).
Die an den AVR gestreamten Daten, wie bzw. das Format (MP3), ändern sich ja dabei nicht.
Die App Music Station ist lediglich eine bequeme "Benutzeroberfläche", ähnlich wie z.B. der Media-Player oder vergleichbare, streamingfähige Software auf einem PC.

War das lediglich eine Vorab-Frage oder bekommst du´s in der Praxis nicht hin?
Falls zweiteres ist es wohl
a) ein Konfigurationsproblem ... irgendwo zwischen Nas, Router und AVR
b) möglicherweise bedingt durch die uralte DLNA-Spezifikation nach Version 1.0 des DSP-Z7. Aktuell ist inzwischen Version 4.0.
Passat
Moderator
#3 erstellt: 26. Jul 2017, 10:12

steelydan1 (Beitrag #2) schrieb:

b) möglicherweise bedingt durch die uralte DLNA-Spezifikation nach Version 1.0 des DSP-Z7. Aktuell ist inzwischen Version 4.0.


Wobei nahezu alle aktuellen streamingfähigen Geräte nur DLNA 1.5 unterstützen.

Grüße
Roman
MarcMarc
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jul 2017, 22:43
Hallo Ihr zwei,
sorry, aber ich war verreist.....
Die Konstellation besteht bereits, s.h. ich betreibe das System in der Praxis.
Leider kann aber mein Z7 nur auf mein Nas zugreifen, abspielen über Qmusic funktioniert nicht.
Dies hab ich im Heimnetzwerk bereits mit einem Computer getestet, ob es überhaupt funktionieren kann: es geht.
Letztendlich erkennt aber das Programm Musicstation meinen Z7 als Mediasplayer nicht, er wird als Klient nicht gelistet.
Da ich alle Netzwerkadressen manuell, also ohne dhcp, vergebe, glaube ich nicht an einen Adressenkonflikt.
Aber vielleicht mache ich ja auch was falsch?
Letztens sagte mir jemand, dass ein Player wohl renderen können muss, um Daten via Musicstation empfangen zu können.
Aber was nun wieder genau so ist und ob es der Z7 kann?
Dafür brauche ich Experten: ich bin es nicht.
Viele Grüße,
Marc
KarstenL
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2017, 23:01
Bin mir nicht sicher, ob ich dein Problem richtig verstehe und ob du mit der Antwort etwas anfangen kannst....
Aber ich wurde es mal mit der Android APP bubble upnp versuchen, ob die deine Geräte als Bibliothek und Renderer erkennt....
steelydan1
Inventar
#6 erstellt: 31. Jul 2017, 00:33

Letztens sagte mir jemand, dass ein Player wohl renderen können muss, um Daten via Musicstation empfangen zu können.

Richtig. Man nennt diese Fähigkeit DMR (DigitalMediaRenderer).
DMR wurde mit DLNA Version 1.5 spezifiziert. Der Z7 besitzt aber nur die ältere Version 1.0 (siehe DLNA Certificate) die DMR noch nicht kannte. Dass hier das Problem liegen könnte hatte ich ja schon in meinem ersten Beitrag angesprochen.
Der Zugriff vom Z7 auf das NAS funktioniert dagegen (wie von dir bestätigt), denn dazu ist lediglich die Fähigkeit DMP (DigitalMediaPlayer) notwendig. Die war schon in DLNA Version 1.0 vorhanden.


Aber was nun wieder genau so ist und ob es der Z7 kann?

Vereinfacht ausgedrückt geht es um den Unterschied ob der AVR den Stream vom NAS selbst abruft (=DMP) oder via MusicStation zugesendet bekommt (=DMR). Und der Z7 kann so wie es aussieht leider kein DMR, ist einfach zu alt dazu.


[Beitrag von steelydan1 am 31. Jul 2017, 00:59 bearbeitet]
MarcMarc
Stammgast
#7 erstellt: 31. Jul 2017, 22:33
Hallo allesamt, hallo Wolfgang,
vielen herzlichen Dank für Eure prima Erklärung.
Somit wird mir nun auch klar, wieso mein Z7 das Zusenden der Musik nicht verarbeiten will.
Da Yamaha dafür sicherlich kein Update bereitstellen wird bleibt mir wohl nur die Möglichkeit, auf diesen tollen Mediaplayer des Qnaps zu verzichten ....wäre ja auch zu schön gewesen.
Viele Grüße,
Marc.
MarcMarc
Stammgast
#8 erstellt: 02. Aug 2017, 22:54
Hallo allesamt,
nun habe ich gesehen, dass mein Z7 aber Wiedergabelisten als m3u empfangen kann.
Mittels Music-Station meines Nas kann ich zwar diese abspielen, jedoch irgendwie keine m3u-Listen exportieren.
Vielleicht hab ich ja auch die richtige Funktion noch nicht gefunden.
Gibt es daher ggf. ein andres Programm/ Möglichkeit, Musiklisten a la "gerne abgespielt/ noch nie abgespielt/ gut bewertet/ einfach shuffle" zu erstellen, wobei das Programm einfach auf mein Nas zugreift, um die Liste selbst zu kreieren?
Dann würde ich diese al m3u speichern und meinem Z7 vorsetzen....
Gibt es sowas?
Beim googeln bin ich auf "Itunes" gestoßen, aber kann das sein?
Das hatte ich für meine Frau und ihr Iphone mal installiert, danach war der Rechner superlangsam!
Habt ihr ggf noch einen Tipp?
Viele Grüße,
Marc
steelydan1
Inventar
#9 erstellt: 03. Aug 2017, 01:37
Speicherort der Wiedergabelisten von MusicStation: Klick (letzter Beitrag)

Ja, itunes kann das. Die Funktion nennt sich dort "Intelligente Playlist".
Wenn du bei Google mit den Begriffen "intelligente Wiedergabeliste" oder "smart playlist" suchst findest du ausser itunes sicher auch andere kostenlose Software.
Aus meiner Erinnerung heraus kann "Clementine" sowohl smart playlists als auch dynamic playlists sowie m3u-Export.
KarstenL
Inventar
#10 erstellt: 03. Aug 2017, 09:40
der DSP-Z7 ist doch ein tolles Gerät.
warum nicht daran einen kleinen Streamer anschließen und diesen "verstecken".
dann hast du "fast" alle Möglichkeiten und kannst verschiedene Softwaremöglichkeiten versuchen.
zB
https://volumio.org/
Software kostenlos.
Hardwarekosten ca 100 €.


[Beitrag von KarstenL am 03. Aug 2017, 09:41 bearbeitet]
MarcMarc
Stammgast
#11 erstellt: 03. Aug 2017, 22:27
Hallo Ihr zwei,
boahhh, da merke ich erst einmal, dass ich gar nicht mehr up to date bin!
Wolfgang: die Software "Clementine" werde ich mir definitiv näher anschauen.Ein cooler Tipp, wäre ich nie drauf gekommen.
Itunes wäre nur eine Notlösung, gerade wegen der Programmgröße, die ich damals schon sehr voluminös und aufgebläht empfand.
Ich bin mal gespannt, ob ich hiermit zurecht komme.

Karsten: wie geil, was es alles gibt. Das kannte ich so noch gar nicht.
Eigentlich bräuchte ich den Streamer nicht verstecken, sofern er klein ist und eine Frontbedienung zulässt.
Eine Fernbedienbarkeit wäre auch klasse, denn ich habe eine Harmony.
Aber mit der Thematik "Streamer" habe ich mich noch gar nicht befasst.
Ist das sowas fummeliges oder schon eine solide, zuverlässige Lösung?
Wenn ja, welche Streamer werden z.Zt empfohlen?
Die Software Volumio: ist die gut?
Viele Grüße ,
Marc
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 04. Aug 2017, 09:32
Streamer gibt es ohne Ende und in allen Preisklassen.......
Die Meinungen darüber gehen genauso auseinander wie bei CD Playern damals.....
ICH bin mit einem Raspberry plus Hifiberry+ mit Volumio sehr zufrieden.
Die Musik liegt bei mir auf einer Netzwerkplatte (MyBookLive) und ist von allen Geräten erreichbar.
Mein Aufbau ist ein Bausatz und man sollte schon etwas PC Kenntnisse haben.
Das Gerät hat keine Fernbedienung oder Bedienung am Gerät, das funktioniert über jedes Handy, Tablet, PC, etc. in einem WEB Browser.
Ebenso höre ich über das gleiche Gerät Spotify.
Der Vorteil des Gerätes liegt in dem Preis und der Flexibilität der Software.
Es gibt aber auch fertige Systeme zB
https://www.google.d...1j0i24k1.jMkjANPWD_4
Die günstigste gute Lösung die ich momentan kenne ist der Chromecast Audio https://www.google.c...aIvdUCFaSoUQodWOoG-A
Das System wird aber auch nur mit dem Handy gesteuert.
Nachteil: die Musik muss erst auf Google hochgeladen werden (bis 50.000 Titel, kostenlos) oder befindet sich auf einem System (zB NAS) die eine Bibliothek zur Verfügung stellt (upnp,dlna).
Einfacher ist das natürlich, wenn die Musik auf einer Festplatte vorliegt und diese an den Streamer angeschlossen ist.


[Beitrag von KarstenL am 04. Aug 2017, 09:38 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#13 erstellt: 04. Aug 2017, 12:38
Anmerkung: Der Chromecast Audio wird von Qnap Musicstation nicht unterstützt.
KarstenL
Inventar
#14 erstellt: 04. Aug 2017, 15:17
Oh, sorry ich bin jetzt von allgemeiner Anwendung ausgegangen, nicht von einer speziellen.
Bei der Qnap Musicstation müsste man natürlich den Einzelfall prüfen.
Ich nutze (wenn gebraucht) sehr gerne den Logitech Media Server.
MarcMarc
Stammgast
#15 erstellt: 04. Aug 2017, 23:04
Hallo allesamt,
nach etlichen Bieren und Musikhören muss ich sagen, dass die Software Clementine leider nicht das macht, was ich suche.
Ich kann zwar Ordner einfügen, in der Clementine die Reihenfolge beliebig ändert, jedoch ist das nicht das, was ich suche.
Mittlerweile habe ich ca 200GB Musik auf meinem Nas, von der ich ggf. einiges noch nie gehört habe.
Die Software soll hier auf beliebige Order zugreifen, um eine eigene Playlist zusammenzustellen, sozusagen eine Shuffle-Funktion von allen Musikdateien meines Nas: das kann Clementine leider nicht.
Schade Wolfgang, aber damit klappt es leider nicht.

Karsten: mit der Streaming-Nummer machen wir nun ein riesen Fass auf!
Das habe ich total unterschätzt. Zwar kann ich basteln und hab auch rudimentäre PC-Kenntisse, jedoch haben wir gerade Nachwuchs bekommen, der meine ganze Aufmerksamkeit erfordert. Ich will sagen, dass die Zeit somit äusserst rar ist. Daher würde ich lieber eine plug&play-Lösung favorisieren.
Je länger ich aber drüber nachdenke, desto geiler werden die Möglichkeiten. Nun verstehe ich auch erst einmaL; dass der Streamer auch die Daten meines Qnaps empfangen könnte, s.h. ich würde die Musiklisten des Qnap an den Streamer senden, der sie dann wiederum auf meinen Z7 schickt....also ein kleiner Umweg. Das habe ich nun kapiert (sehr geil, wäre ich echt nicht alleine drauf gekommen )
Nun aber folgende Einschränkung: wir haben zu Hause kein W-Lan, denn das wollte ich nicht. Hingegen habe ich ein sternförmiges Gigabit-Lan mit knapp 20 Klienten, dabei sind z.B. zwei Kiss-Netzwerkplayer, eine PS3, 2x Gigablue Quad, weiterhin eine Fire-TV-Box.
Auch ein Napster-Abo sowie Amazon-Prime nutzen wir.
Gäbe es auch einen Streamer, der sowohl Qnap als auch Napster-Zertifiziert ist, um dann auch noch Amazon-Prime zu empfangen.
Oder verlange ich da einfach zu viel.
Wenn es sowas gäbe, so wäre das für mich der Hammer, denn dann könnte ich im Wohnzimmer endlich alles nutzen, dann aber unkompliziert mit einem Gerät.
Was meint Ihr?
Viele Grüße,
Marc
steelydan1
Inventar
#16 erstellt: 05. Aug 2017, 00:58
Gehts bei dem gesuchten "All in one Netzwerkplayer" - Gerät nur um Audio oder auch um Video?
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 05. Aug 2017, 09:05

steelydan1 (Beitrag #13) schrieb:
Anmerkung: Der Chromecast Audio wird von Qnap Musicstation nicht unterstützt.


Gibt es bei der qnap Music Station keine Plugins wie bei dem Logitech Media Server? So das man evtl eine dlna upnp Bridge nachrüsten könnte? Oder evtl kann man auf der qnap den LMS nachinstallieren? Dann hätte man die Bridge und die chromecast etc können akzeptiert werden, sowie weitere umfangreiche Funktionen und Bediensoftwares.

Ich bin überzeugt, das der LMS mit einem oder allen Geräten die vorhanden sind zurechtkommt....

Btw: ich denke, das eine Kombi deiner vielen Geräte bestimmt die Vorgabe aus Post1 erfüllt.

LMS:

Bildschirmfoto vom 2017-08-05 10-02-17

Bildschirmfoto vom 2017-08-05 10-01-00

die Player lassen sich auch synchronisieren.


[Beitrag von KarstenL am 05. Aug 2017, 10:04 bearbeitet]
std67
Inventar
#18 erstellt: 05. Aug 2017, 10:43
wobei der LMS aber kein AmazonMusic kann? Zumindest nicht das ich wüßte
Alle ABspieler die DLNA unterstützen sollten sich aber prinzipiell einbinden lassen
Für Amazon müßte man einen Umweg gehen, Entweder eine Alexa anbinden, was die Wiedergabe aber auf einen Raum beschränken würde, oder von einem iPhone/iPad per Airplay zuspielen. Den LMS kann man per Airplay ¨ anspielen¨ und sogar mehrere Player synchronisieren
KarstenL
Inventar
#19 erstellt: 05. Aug 2017, 15:32
War Amazon ein Thema? Mit Android zB könnte man vom Handy direkt spiegeln\streamen....bei iPhone, keinen Plan. Würde bei Musik aber eher auf Spotify setzen....um Musik Dienstag ging es auch?
std67
Inventar
#20 erstellt: 05. Aug 2017, 15:35

Auch ein Napster-Abo sowie Amazon-Prime nutzen wir.


Napster geht mit dem LMS soweit ich weiß


Mit Android zB könnte man vom Handy direkt spiegeln\streamen.


wie?
steelydan1
Inventar
#21 erstellt: 05. Aug 2017, 15:46
KarstenL
Inventar
#22 erstellt: 05. Aug 2017, 17:25
Amazon Musik könnte ich auf den Handy laufen lassen und entweder aus der Handy Funktion spiegeln, wiedergeben oder vorher das Chromecast Gerät in Google Home anwählen. Oder liege ich falsch, ich meine das ging bei dem Versuch....
Dann gibt aber das Handy wieder, mE suboptimal.

Ich glaube aber wir sind über dem Ziel hinaus?


[Beitrag von KarstenL am 05. Aug 2017, 17:28 bearbeitet]
MarcMarc
Stammgast
#23 erstellt: 06. Aug 2017, 21:51
Hallo allesamt,
ich hab mich nun einmal durch alle vorgeschlagenen Lösungen gearbeitet .
Ich bin entsetzt! Trotz maßgeblich gleicher Anschlusstechnik macht hier jeder Hersteller so wie er mag, hauptsache man kauft sein Produkt.
Um dies zu unterstreichen werden manche Dienste einfach geblockt, so z.B. bei Amazon und Fire-TV, die kein Napster kann. Oder Chromecast, der nicht richtig Amazon Prime beherrscht. Irgendwie erinnert mich das an das Anschlusswirrwarr bei E-Autos beim Aufladen: jeder macht nach gut dünken.
Zum kotzen ist das, sorry. Es geht mir gar nicht mal um den Kaufpreis, aber ich möchte nicht mehrere Klienten in Betrieb haben, um dann auf unterschiedliche Dienste zugreifen zu können. Alleine von der Bedienung oder der Programmierung meiner Harmony hab ich da so meine Bedenken.
Eine Komplettlösung ist somit ohne großes Gefummel (und ob das dann ewig funktioniert) nicht möglich.+
Am besten hat mit übrigens das System Raumfeld von Teufel gefallen...aber auch das kann nicht alles.
Das ist echt so doof: mein Fernseher hat kein hbbt, die Gigablue Quad kann kein Amazon Prime, hat aber einen unausgereiften Mediaplayer, die PS3 kann Amazon-Prime, wird dabei aber laut. Der Z7 hängt im Netzwerk, kann aber meine Wünsche mit der Playlist nicht erfüllen, das Qnap kann alles, aber kommuniziert leider mit meinen Klienten nicht richtig.
Am einfachsten wäre es anscheinend, wenn ich mir ein Tablet mit SPDIf oder HDMI zulege, welches dann am Z7 angeschlossen ist: dann geht alles.
Das würde ich dann fest in der Stereoanlage integrieren und gut ist.
Ich bin echt enttäuscht, denn möglich wäre ja alles in einem Gerät, jedoch bietet das keiner an (weil es wohl so von der Industrie gewünscht wird).
Es könnte alles so einfach sein!
Viele Grüße,
Marc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bildschirmanzeige am Z7 anpassbar ?
MarcMarc am 21.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  2 Beiträge
Yamaha R X V 573 kein Streamen v PC möglich.
marcob am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  2 Beiträge
Musiccast - AVR Quellen Seperat streamen?
#flo89# am 19.04.2017  –  Letzte Antwort am 22.04.2017  –  8 Beiträge
Spotify über Android auf Yamaha streamen
alibia am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  46 Beiträge
Musik von Windows Rechner auf V473 streamen?
Günni23 am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2014  –  38 Beiträge
Yamaha RX-V473 DLNA Streamen über W-Lan Windows Notebook
raptor4 am 24.08.2014  –  Letzte Antwort am 16.09.2014  –  5 Beiträge
Yamaha-Receiver RX-V671 - Scene Einstellungen und Musik streamen
Merlin2504 am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  33 Beiträge
RX V481 - Windows 10 streamen
fritzchef am 25.02.2017  –  Letzte Antwort am 09.08.2017  –  8 Beiträge
yamaha RX--3900 oder Z7
desertangle5 am 06.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.08.2009  –  2 Beiträge
noch DSP-Z7 oder alternativen ?
acki4711 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedKhayrat
  • Gesamtzahl an Themen1.382.568
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.342

Hersteller in diesem Thread Widget schließen