Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Kaufberatung: 3D Full HD Beamer

+A -A
Autor
Beitrag
John-Atlanta
Gesperrt
#1 erstellt: 11. Sep 2011, 00:29
Hallo,

nach den ganzen Technik Schnick Schnack Messen die es bereits in diesem Jahre gab, und der Erkenntnis dieser neuen Technologien, habe ich beschlossen mir einen
3D Full HD Beamer zu kaufen

Budget: Max 2500€

Leistungen


Auflösung:
Full HD 1920x1080

Bild:
2D & 3D(am besten mit 2D zu 3D konvertierungs fukntion)


Helligkeit/ Kontrast:
Falls möglich wie bei meinem Samsung 55 Zoll LED TV

Ich würde mich super darüber freuen wenn ihr Erfahrenen im Heimkino Bereich mir bei meinem kauf helfen könnt
John-Atlanta
Gesperrt
#3 erstellt: 11. Sep 2011, 08:07
Acer H9500BD = 2500€ kommt jetzt im Herbst

EH-TW6000W = 1799 Euro

?
n5pdimi
Inventar
#4 erstellt: 11. Sep 2011, 09:46
Auf der IFA werden grade aktuelle Modelle vorgestellt, die alle in den preisbereich passen.
Mankra
Inventar
#5 erstellt: 11. Sep 2011, 10:09
WEnn noch ein halbes Jahr Zeit ist, wird sich mit bißerl Verhandeln ein JVC X30 ausgehen, allerdings noch ohne Brillen.
kickass
Stammgast
#6 erstellt: 11. Sep 2011, 20:53
3D Full HD Geräte in Deiner Preisklasse sind ja gerade erst herausgekommen. Ich würde mit dem Kauf noch etwas warten, bis es mehr Testergebnisse gibt.

Am meisten Hoffnungen mache ich persönlich mir noch auf den mischibischi 7800. Cine4Home hat angedeutet, die hätten an den Brillen echt was verbessert. Und die Brillen sind ja die Crux bei DLP-Beamern in 3D.
Ich hoffe, der wird demnächst mal von C4H in gewohnter Intensität durchgetestet ...
John-Atlanta
Gesperrt
#7 erstellt: 11. Sep 2011, 20:57
Ja den MITSUBISHI 7800 hab ich gerade auch entdeckt.

welches dieser Modelle sollte man sich den kaufen?

schreibt doch mal mehr


[Beitrag von John-Atlanta am 11. Sep 2011, 21:17 bearbeitet]
kickass
Stammgast
#8 erstellt: 11. Sep 2011, 21:07
Wie gesagt: Im Moment kann eigentlich niemand wirklich was sagen, weil die in Frage kommenden Modelle noch kaum gestestet wurden. Manche noch gar nicht.

Deswegen meine ich ja: Abwarten und Tests lesen.
John-Atlanta
Gesperrt
#9 erstellt: 11. Sep 2011, 21:19
Hmmmm warten....ist immer so schlimm

Aber lasst usn doch mal die Infrage Kommenden Beamer Auflisten

Budget erhöht auf max: 2990€


[Beitrag von John-Atlanta am 11. Sep 2011, 21:19 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#10 erstellt: 11. Sep 2011, 22:08
Mitsu 7800
Epson TW5900
Epson TW6000
Epson TW9000
JVC X30
Optoma HD33
Optoma HD330X
Optoma HD8300
Pana AH1000
Pana AT5000
Sony HW30
fesmeedy
Inventar
#11 erstellt: 12. Sep 2011, 06:09

Mankra schrieb:
Mitsu 7800
Epson TW5900
Epson TW6000
Epson TW9000
JVC X30
Optoma HD33
Optoma HD330X
Optoma HD8300
Pana AH1000
Pana AT5000
Sony HW30


Der Pana AH1000 beherrscht aber kein 3D und der sony hw 30 ist etwas teurer als 3000 euro, obwohl der Strassenpreis schon passen dürfte.
Andreas1968
Inventar
#12 erstellt: 12. Sep 2011, 07:32
Meine Kandidaten wären, da du ja gerade dein Budget erhöht hast:

Epson 9000

JVC X30

Panasonic 5000

Wenn du ein wenig verhandelst wirst du die unter 3000€ bekommen.

Epson und Pana habe ich beide auf der IFA sehen können, nehmen sich nicht viel vom Bildeindruck. Von den Features ist der Pana aber wohl eher für dich geeignet da der soweit ich mich erinnere eine 2d-3d Konvertierung anbiet und die Zwischenbildberechnung auch in 3d funktioniert.

Empfehlen würde ich den Pana5000 in 3d bis zu einer Bildbreite von 220cm (besser nur 2m)wenn du den Beamer maximal dicht zur Leinwand positionierst. Je dichter der zur Leinwand steht, desto heller ist das Bild!!!

Und die Helligkeit ist leider auch weiterhin die große Schwäche in 3d!!!

Gruß
Andreas


[Beitrag von Andreas1968 am 12. Sep 2011, 07:39 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#13 erstellt: 12. Sep 2011, 07:36
UVP interressiert ja keinen Menschen, sondern die realen Verkaufspreise.
Pana stimmt, hatte ich falsch im Kopf, somit:

Mitsu 7800
Epson TW5900
Epson TW6000
Epson TW9000
JVC X30
Optoma HD33
Optoma HD330X
Optoma HD8300
Pana AT5000
Sony HW30
aku
Stammgast
#14 erstellt: 12. Sep 2011, 11:50
Ich selbst bin auch auf der Suche nach einem 3D Beamer.
Obwohl nach der IFA dieses Jahr viel mehr Hersteller 3D Beamer rausbringen, weiß ich ehrlich gesagt nicht welchem Gerät ich den Vorzug geben würde.
Welche Geräte es gibt, kann man ja an den vorigen Beiträgen sehen.
Eigentlich suche ich das gleiche Gerät wie du. Es sollte nicht mehr als 3000 € kosten und das Hauptkriterium ist das, dass 3D ausreichend hell ist, ohne dass ich beim Filmeschauen immer denken muss: Schönes scharfes 3D Bild, aber leider zu dunkel.
Ich habe mir da so folgende Gedanken gemacht:
Meine in Frage kommenden Kandidaten:
- Panasonic 5000: Da ich schon den 3000er habe und sehr zufrieden bin, war dies eigentlich mein heißester Kandidat.
Toll: FI auch bei 3D, integrierter 3D Transmitter, bei der Helligkeit bin ich so langsam skeptisch. Viele IFA Besucher meinten wohl, dass das Bild zu dunkel ist. Komisch, ich habe gelesen, dass es Panasonic geschafft hat, die Helligkeit der letztjährigen 3D Geräte zu verdoppeln. Wenn aber die letzten Geräte (JVC) eine Helligkeit von ca, 170 Lumen schafften, müßte der Pana5000 eigentlich Werte von Helligkeit (3D) von ca. 340 Lumen schaffen. Aber das kann wohl so keiner bestätigen.
Schade auch, dass es kein automatischer Staubschutz vors Objektiv fährt.
- Epson TW 9000: Toll: automatischer Staubschutz vor dem Objektiv, Wireless: Frage mich nur, ob man auch 3D Bilder per Wireless übertragen kann. Dachte bisher nur, dass nur normale 1080p/24Hz Bilder übertragen kann. Wenn ich für 3D wieder ein Kabel brauche, macht das bei einem 3D Beamer keinen Sinn.
Was mich stört: Habe gehört, dass sich bei den Epsons oft das per LensShift eingestellte Bild wieder verschiebt und somit öfters eine Neueinstellung nötig ist. Pixelabstände beim LCD Bild sind noch sichtbar. Hierbei will ich eigentlich nicht auf das Smooth von Pana verzichten. Leider gibt es auch keine FI bei 3D. Helligkeit scheint auch nicht besser zu sein als beim Pana5000.
- DLP scheiden bei mir aus, da ich bisher bei jeden DLP den Regenbogeneffekt gesehen habe.
- JVC X30: Toll: D-ILA Bild soll wohl das beste sein. Auch weil hier wohl die höchste Füllrate vorliegt. Kein Problem wegen Staub (bei meinem bisherigen Pana hat sich leider Staub in den Lichtweg gesetzt).
Was mich hier sehr stört: Ausmaße sind zu groß. Der 3D Transmitter ist leider nicht im Gerät verbaut,so dass man nochmal ein Kabel durch die Wohnung ziehen muss, auch der Transmitter selber muss man noch anbringen in der Wohnung.
Automatischer Staubschutz vor dem Gerät gibt es glaub ich nicht mehr. Keine FI bei 3D. Zwischenbildberechnung selbst ist glaub nicht so gut wie beim Pana.

Vielleicht sind meine Überlegungen auch für dich interessant.

Gruß
aku
John-Atlanta
Gesperrt
#15 erstellt: 12. Sep 2011, 14:03
Wenn ein §D Beamer in 2D z.B 2000Lumen hat hat er dann unter 3D nur noch in etwa 200Lumen wenn man die Brille auf hat?


Ich habe im moment einen LED Full HD TV 55Zoll von Samsung der sehr scharf & Leuchtstark ist. Allerdings ohne 3D Funktion.

Es wäre mir ein Übel wenn ich dann beim Beamer durch zu dunkles Bild überascht werden dürfte

Da sich das Interesse an einem 3D Full HD Beamer bei einigen Mitkliedern hier angestaut hat Fasse ich nochmals unsere Kriterien zusammen.

Auflösung: 1920x1080p
Funktion: 2D zu 3D Konvertierung
Lichtstark: Bei 2D als auch bei 3D mit Brille

Budget: 2990€

so jetzt kucken wir uns die Patienten mal genauer an.
Nudgiator
Inventar
#16 erstellt: 12. Sep 2011, 14:08

John-Atlanta schrieb:
Wenn ein §D Beamer in 2D z.B 2000Lumen hat hat er dann unter 3D nur noch in etwa 200Lumen wenn man die Brille auf hat?


Du mußt mit bis zu 90% Lichtverlust rechnen. Das variiert von Hersteller zu Hersteller.
John-Atlanta
Gesperrt
#17 erstellt: 12. Sep 2011, 15:17
Das ist ja Wahnsinn

auf den Schreck eine Coke
Nudgiator
Inventar
#18 erstellt: 12. Sep 2011, 15:39

John-Atlanta schrieb:
Das ist ja Wahnsinn

auf den Schreck eine Coke


Das betrifft aber nicht nur 3D-Beamer. Bei TVs sieht das (bei Shutter) nicht besser aus.
John-Atlanta
Gesperrt
#19 erstellt: 12. Sep 2011, 16:26
Na wenigstens dieser Trost
aku
Stammgast
#20 erstellt: 12. Sep 2011, 16:29
90% Lichtverlust hin oder her. Wenn ich einen 3D Beamer kaufe, will ich Kinofeeling. Und dazu sollte das 3D Bild so hell sein wie im Kino. Und so wie ich das sehe, klappt das noch nicht. Ich habe schon ca. 30 3D Filme im Kino gesehen und empfand, dass die Helligkeit bei einem 3D Film nicht so sehr abgenommen hat. Habe einfach die Brille während des Films abgenommen und wieder aufgesetzt. Helligkeitsunterschied nicht gravierend. In dem Kino werden Polarisationsbrillen eingesetzt, so wie wahrscheinlich in der Mehrzahl der Kinos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort der Helligkeitsverlust bei 90% liegt.
Im Heimkino muss ein 3D Beamer durchschnittlich eine Leinwandbreite von 2,50m ausleuchten.
Es müßte doch machbar sein, dass der Beamer diese Fläche so hell ausleuchtet, wie in einem Kino, oder?

Gruß
aku
John-Atlanta
Gesperrt
#21 erstellt: 12. Sep 2011, 16:34
Insbesondere bei 2.5m breite,wenn er fast 3000€ kostet, und seht im Kino ist die Leinwand 25m breit.
Nudgiator
Inventar
#22 erstellt: 12. Sep 2011, 16:53

aku schrieb:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort der Helligkeitsverlust bei 90% liegt.


Wir reden hier aber von Shutter-Technologie, da beträgt der Lichtverlust mindestens 75%.
John-Atlanta
Gesperrt
#23 erstellt: 12. Sep 2011, 18:09
Auch eine Intressante Seite klick
Mankra
Inventar
#24 erstellt: 12. Sep 2011, 19:13
25m Leinwände sind eher selten in Kinos zu finden und wenn doch (Imax) bedeutet die 100fache Leinwandfläche auch, daß der Beamer bis zu 100x teurer ist.
Wer 3d mit weniger Lichtverlust haben möchte, sollte sich hier in die diversen DualStack + Silberleinwand Threads einlesen.
John-Atlanta
Gesperrt
#25 erstellt: 13. Sep 2011, 04:29
Da fragt man sich doch und kommt ins zweifeln ein helles leuchtstarkes 2D Bild oder ein dunkles 3D Bild

hab mir mal die Modelle angesehen allerdings nicht für jeden alle Leistungen finden können. Was mir aber recht gut gefiel ist dieser hier:

Epson EH-TW9000



Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):


Innovative Epson 3LCD-Technologie
Helle 3D Darstellung mit aktiver Shutterbrille (2 x Lieferumfang)
Full-HD-1080p, im16:9 Format für ein kinogerechtes Bild
Farb-/ Weißhelligkeit 2.400 Lumen
Hohes Kontrastverhältnis von 200.000:1 für mehr Details
Flexible Austellung des Projektors mit der horizontalen und vertikalen Lensshift
Superresolution (nur 2D) und Frame Interpolation (2D + 3D)
Konvertierung 2D nach 3D
HDMI CEC : Mit der Projektoren Fernsteuerung den BluRay-Player und Verstärker bedienen
Epson E-TORL-Lampe für gestochen scharfe und helle Bilder mit geringem Stromverbrauch


Lieferzeitraum: ab ca. 15.11.11 Tag(e)
2.999,00 €


[Beitrag von John-Atlanta am 13. Sep 2011, 04:46 bearbeitet]
kickass
Stammgast
#26 erstellt: 13. Sep 2011, 06:34
Sicher, der EPSON klingt gut und ist bestimmt auch gut.
"Helles 3D-Bild" ist allerdings eine der üblichen Marketing-Unverschämtheiten, mehr wohl nicht.

Cine4Home hat den "kleinen Bruder" TW6000 getestet, dort erreichte das 3D-Bild 170 Lumen. Das können andere auch.

Die aktuellen EPSONs finde ich eigentlich nur spannend, wenn jemand nen günstigen 2D-Full-HD-Beamer sucht, der auch 3D kann. (Und günstig ist natürlich nicht der TW9000 sondern die kleineren Modelle.)

Wenn Du speziell 3D suchst: Der Optoma HD33 schafft anscheinend 288 Lumen in 3D. Das kann man schon als brauchbar bezeichnen. Hat aber keinen Lens shift ... siehe auch den entsprechenden Thread hier im Forum.
azeman
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Sep 2011, 08:04
Was mich seit ein paar Tagen beschäftigt.

Mal die Aufstellungsproblematik wegen fehlendem Lensshift außen vor gelassen: Wenn man z.B. 2* den Optoma HD33 installiert und identisch ansteuert, sollte das doch auch funktionieren.

Vorteil wäre dann eben auch die doppelte Helligkeit bei Bedarf. Interessant sowohl für 2D im Tageslichtbetrieb als natürlich vorrangig im 3D Betrieb, weil wir dann die 500 Lumen schaffen könnten.

Es wird dann auch keine Silberleinwand benötigt, wie bei der klassischen Stack Variante.

Nur so ein Gedanke, den ich aber gerne mal in einem Shootout testen würde.

Klar habe wir dann wieder ein Konvergenzproblem, weswegen mir das mit LCDs oder LCOS nicht so geeignet erscheint (aber auch machbar sein sollte).

Mit 2*3D-DLP mit Lensshift sollte das doch wunderbar funzen...(also Optoma HD83 oder Mitsubishi HC7800 oder dem neuen Acer)
Fritz*
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Sep 2011, 08:17
hi azeman,

der einzige Vorteil wäre Verzicht auf silver screen.

ansonsten sehe ich nur Nachteile:
1. Konvergenzprobleme (für dich eigentlich ein no go)
2. Synchronität ist nicht gewährleistet.
3. Weiterhin flimmern durch shutter

Da wäre eine single Projektion mit Gain 2,0 screen die weitaus
praktikablere Lösung.

Grüße,
Fritz
Nudgiator
Inventar
#29 erstellt: 13. Sep 2011, 08:53

Fritz* schrieb:

ansonsten sehe ich nur Nachteile:
2. Synchronität ist nicht gewährleistet.


Zumindest dafür gibt es eine Lösung: 2x Lumagen Radiance "mini". Damit kann man die Bilder für das linke und rechte Auge getrennt voneinander ausgeben und synchronisieren.
Andreas1968
Inventar
#30 erstellt: 13. Sep 2011, 09:02
@kickass

Bitte stell mal den Link für den Test des TW6000 bei Cine4Home ein.

Ich kann den leider nicht finden.

Gruß
Andreas
Nudgiator
Inventar
#31 erstellt: 13. Sep 2011, 09:54

Andreas1968 schrieb:

Ich kann den leider nicht finden.


Geht mir genauso. Ich denke, er meint den TW9000-Beta-Test.
John-Atlanta
Gesperrt
#32 erstellt: 13. Sep 2011, 14:52

kickass schrieb:
Sicher, der EPSON klingt gut und ist bestimmt auch gut.
"Helles 3D-Bild" ist allerdings eine der üblichen Marketing-Unverschämtheiten, mehr wohl nicht.

Cine4Home hat den "kleinen Bruder" TW6000 getestet, dort erreichte das 3D-Bild 170 Lumen. Das können andere auch.

Die aktuellen EPSONs finde ich eigentlich nur spannend, wenn jemand nen günstigen 2D-Full-HD-Beamer sucht, der auch 3D kann. (Und günstig ist natürlich nicht der TW9000 sondern die kleineren Modelle.)

Wenn Du speziell 3D suchst: Der Optoma HD33 schafft anscheinend 288 Lumen in 3D. Das kann man schon als brauchbar bezeichnen. Hat aber keinen Lens shift ... siehe auch den entsprechenden Thread hier im Forum.


Der Optoma HD33 hat keine 2D zu 3d Konvertierungs funktion
desweiteren hat er nur 4000:1 kontrast wo der epson 200.000:1 hat usw und du sagtest das der Epson TW6000 noch 170 Lumen schaft das heißt ja nicht das der Epson EH-TW9000 genauso wenig schaft da sollte er ja auch höher angesiedelt sein.


[Beitrag von John-Atlanta am 13. Sep 2011, 14:53 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#33 erstellt: 13. Sep 2011, 16:38

azeman schrieb:
Was mich seit ein paar Tagen beschäftigt.

Mal die Aufstellungsproblematik wegen fehlendem Lensshift außen vor gelassen: Wenn man z.B. 2* den Optoma HD33 installiert und identisch ansteuert, sollte das doch auch funktionieren.


Nabend,

außen vor.... nein genau da fängt das Problem ja bereits an
Du kannst Consumer Projektoren selbst mit vollem Lensshiftumpfang nicht so stacken, das eine Pixel zu Pixel Übereinstimmung auf der ganzen Fläche entsteht.
Letzteres geht nur einigermaßen, wenn aus Telepositionen projiziert wird.
Und ohne Lensshift ist das ganze Prozedere kompl. unmöglich, wenn auch ein entspr. Bild dabei rauskommen soll.

Insofern ist eine reine 2D Übereinstimmung niemals exakt genug.
Anders ist es bei Lösungen, wo tatsächlich 2 Bilder auf versch. Projektoren laufen (Infitec oder Polfilter für 3D) nur hier ist eine Abweichung der Pixel zu Pixel Darstellung (1-5 Pixel) nicht weiter dramatisch, weil es nicht gesehen wird. Auch die Schärfe leidet so nicht darunter.


azeman schrieb:

Vorteil wäre dann eben auch die doppelte Helligkeit bei Bedarf. Interessant sowohl für 2D im Tageslichtbetrieb als natürlich vorrangig im 3D Betrieb, weil wir dann die 500 Lumen schaffen könnten.


Ich weiß nicht wer hier im Shutterbetrieb auf knapp 300 Lumen kommen will, bei max ca. 1000 Lumen max Helligkeit. Die Effizens ist im besten Fall im max 17-18% Bereich angesiedelt und nicht bei 25 oder gar 30%.
Somit sind ggf. 300 - 350 Lumen zu erreichen.
Nur was nützt auch das beim doppelten Shutterbetrieb, da niemals eine einheitliche Synchronisation mit der Brille und zwei immer minimal untersch. Projektoren zu Stande kommen kann.
Daher Flimmern und erhöhtes Ghosting inkl. Konvergenz und Deckungsprobleme inkl. Bewegtphasenunterschiede.
In der Summe ein Bild was sich wirklich keiner freiwillig antuen würde. (IMO). Zumal die Erwartungshaltung genau gegenteilig läuft.


azeman schrieb:

Es wird dann auch keine Silberleinwand benötigt, wie bei der klassischen Stack Variante.


Was nur ein schwacher Trost dagegen sein wird.


azeman schrieb:

Mit 2*3D-DLP mit Lensshift sollte das doch wunderbar funzen...(also Optoma HD83 oder Mitsubishi HC7800 oder dem neuen Acer)


Leider wird das zum Fiasko führen im Bild (s.o.).
2x Aktiv Systeme im Stack funktionieren leider nicht zufriedenstellend.


ANDY
John-Atlanta
Gesperrt
#34 erstellt: 13. Sep 2011, 16:50
also soll 3D schrott sein???
ANDY_Cres
Inventar
#35 erstellt: 13. Sep 2011, 17:07

John-Atlanta schrieb:
also soll 3D schrott sein???



Nabend,

in Bezug zu meiner Aussage ?
Letztere basierte auf einer aktiven Stack (2x Beamer) Variante.
Ja das kommt in den Bereich "Schrott"...

Von Single Shutterbetrieb war nicht die Rede und das ist dann auch kein "Schrott".

Lediglich gewisse Probleme sind dort zu verzeichnen, wozu
eben auch der geringe Lichtfaktor (Ausbeute) gehöhrt.
Diese ist eben deutlich unter der 2D Darstellung angesiedelt, was vielen Usern immer mehr mißfällt.


ANDY
John-Atlanta
Gesperrt
#36 erstellt: 13. Sep 2011, 18:59
Wie ist eigentlich der Helligkeits Unterschied zwischen einem Bsp. Samsung LED TV und einem Bsp. Epson TW9000 im 2D Betrieb als auch im 3D Betrieb jeweils gegenübergestellt. Im abgedunkelten zZimmer = Rolläden runter Türen zu.
Nudgiator
Inventar
#37 erstellt: 13. Sep 2011, 19:12

John-Atlanta schrieb:
Wie ist eigentlich der Helligkeits Unterschied zwischen einem Bsp. Samsung LED TV und einem Bsp. Epson TW9000 im 2D Betrieb als auch im 3D Betrieb jeweils gegenübergestellt. Im abgedunkelten zZimmer = Rolläden runter Türen zu. :?


Der letztjährige 3D-Plasma TV von Panasonic lag bei 2,4 fL im 3D-Betrieb hinter der Brille.
ANDY_Cres
Inventar
#38 erstellt: 13. Sep 2011, 19:33
Nabend,

das zu beurteilen ist schon einmal deutlich schwieriger.
Im TV Bereich wird von can/qm die Helligkeit gemessen und im Projektorbereich mit Foot Lambert (Fl).

Dann gibt es auch im TV Bereich grundliegende Unterschiede, ob der LCD TV nun flächig mit LED hinterleuchtet wird oder nur an den Rändern (diese ganz flachen dann).

Dann ist der TV selbstleuchtend und der Projektor muss eine Fläche im Raum anstrahlen, die je nach Raumdesign erhebliches Streulicht zurück auf die entspr. Leinwand wirft.



Daher von welchen Vorraussetzungen gehst du bei dem Vergleich aus ?
Um die max Performance aus jedem Projektor rauszuholen muss die Umgebung in der Projektion kompl. vom Streulicht befreit werden. Daher der Raum muss nicht nur generell absolut dunkel sein (NULL Außenlicht, null Beleuchtung) sondern auch quasi in ein schwarzes Kompl. Kleid versehen werden.
Nur so ist dann ein Vergleich zum TV sinnvoll.

So ein Consumer TV (50 - 60 Zoll z.B.) schafft im Mittel ca. 150 - 300 can/qm (Leuchtdichte) in der Weissfläche je nach Ausfühung und Modus intern dann (s.o).
Was in etwa ca. 44 - 88 fL bedeutet.
Für 3D stehen dann in dem Fall ca. 8 - 16 fL zur Verfügung.

Ein normaler Consumer PJ schafft ca. 600-900 Lumen (kalibriert und je nach Aufstellentfernung)) was auf einer 200 cm normal weißen Leinwand dann ca. 25 - 38 fL bedeutet.
Für 3D wären das dann ca. 3,5 - 5,5 fL.
Im Kino herscht ein Standard von ca. 16 Fl (2D) und ca. 4,5 Fl 3D zum Vergleich.
Auf einer 300 cm Leinwand dann ebenso im Vergleich 2D (11 - 17 fL ) ; 3D ( 1,5 - 2,5 Fl).


Im Fazit ist also der entspr. TV immer heller, daher werden z.B. abends auch andere Voreinstellungen ggf. genutzt, um nicht vom "quietschigen" Kontrastüberzog. Mittagsbild geblendet zu werden (2D).
Für 3D ist dann auch im TV die Helligkeit deutlich weniger vorhanden, aber immer noch wesentlich mehr als die aktuellen PJ Geräte zu leisten vermögen. Natürlich gibt es auch dunklere Fernseher, doch wir wollten ja aktuell bleiben.
Und das ist schon bei optimierten Raumverhältnissen zu verstehen.
Nun projiziere einmal in einen nicht optimierten Raum, dort ist der Unterschied zum TV und PJ noch markanter.
Der einzige Unterschied ist jedoch, das das PJ Bild deutlich größer ist (oder sollte), als das TV Bild.
Somit kommt auch mit weniger genereller Helligkeit (bezogen auf die Fläche) ein anders Sehgefühl auf.

Aber wie schon beschrieben, der Vergleich hinkt bzw. ist aus untersch. Positionen betrachtet der Begriff Helligkeit, sehr dehnbar inkl. seiner Wirkung im Raum bzw auf den Betrachter.


ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 13. Sep 2011, 19:36 bearbeitet]
John-Atlanta
Gesperrt
#39 erstellt: 14. Sep 2011, 04:25
Danke für die Ausführliche Erklärung
kickass
Stammgast
#40 erstellt: 14. Sep 2011, 13:58

Nudgiator schrieb:

Andreas1968 schrieb:

Ich kann den leider nicht finden.


Geht mir genauso. Ich denke, er meint den TW9000-Beta-Test.


Es istwie Du sagst - ich Habe das falsch geschrieben.
kickass
Stammgast
#41 erstellt: 14. Sep 2011, 14:02
[quote="John-Atlanta]Der Optoma HD33 hat keine 2D zu 3d Konvertierungs funktion
desweiteren hat er nur 4000:1 kontrast wo der epson 200.000:1 hat usw und du sagtest das der Epson TW6000 noch 170 Lumen schaft das heißt ja nicht das der Epson EH-TW9000 genauso wenig schaft da sollte er ja auch höher angesiedelt sein.[/quote]

Das mit TW6000 und TW9000 war mein Fehler, der TW9000 hat die 170 Lumen.

Ansonsten: Alles richtig, ich will auch niemandem den TW9000 ausreden.

Ich wollte nur mal wieder sagen, dass der Marketing-Bulls*it von wegen "Helles 3D-Bild" nix weiter als Marketing-Bulls*hit ist.

Ich sage das oft und gerne, weil ich es eine grenzenlose Unverschämtheit der Hersteller finde.
John-Atlanta
Gesperrt
#42 erstellt: 14. Sep 2011, 18:27
Na was machen wir den dann?

Was wär den eigentlich wenn man einfach einen 24Zoll 3D LED Monitor mit max 2ms Reaktionszeit kaufen würde und sich dann ganz nah an diesen Monitor ran setzt, so könnte man eine rießige Bildschirmdiagonale Simulieren im hellsten 3D denke ich mir.
+
Dazu noch Kopfhörer DTS 5.1 oder Boxen DTS 5.1 Beispiesweiße von Sennheiser etc.
+
Einen Ultra bequemen Sessel

Auf die Idee kam ich, als ich fest stellte das die Pixel bei einem 24Zoll 1920x1080 viel kleiner sind als bei meinem 55zoll Monitor mit 1920x1080.

Natürlich wäre dieser Vorschlag nur von einer einzelnen person nutzbar und nicht von mehreren wie bei einem Beamer.

Ich weiß dies ist eine Idee von Spielerei aber denoch würde mich es brennend interessieren was ihr davon haltet, rein optisch ob das funktionieren würde für den einzelnen Nutzer, wenn man den Raum noch abdunkeln würde würde man ja nur das Bild sehen und so vieleicht garnicht groß auffallen das man vor nem nur als Bsp 24 Zoller sitzt in 2D/ 3D.

um das Kind beim namen zu nennen spreche ich mal von einer optischen Täuschung.


[Beitrag von John-Atlanta am 15. Sep 2011, 02:19 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#43 erstellt: 15. Sep 2011, 05:53
Vom Bildverhältnis mag sich das ausgehen, aber der visuelle Eindruck ist trotzdem ganz anders.

Du merkst schon das du sehr dicht am Monitor sitzt und ein realistischer 3d-Eindruck entsteht für mich erst dann, wenn ich auch einen gewissen Abstand zum Monitor/Leinwand habe.

Und da ist man dann eben wieder bei entsprechenden Bildgrößen...


Gruß
Andreas
Fritz*
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 15. Sep 2011, 07:42

John-Atlanta schrieb:
Na was machen wir den dann? :....
um das Kind beim namen zu nennen spreche ich mal von einer optischen Täuschung.



sowas vielleicht?
http://www.sony.net/SonyInfo/News/Press/201108/11-097E/index.html


hier ist der thread dazu:
http://www.hifi-foru...um_id=216&thread=440


Fritz
Nasty_Boy
Inventar
#45 erstellt: 15. Sep 2011, 09:25
Na dann lieber die Variante mit dem Monitor und vernünftigen LS.
Stenius
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Sep 2011, 11:09
Hallo erstmal!

Der Thread könnte von mir sein, nur liegt mein Budget mit maximal 1500€ um einiges geringer.
Da kommen ja dann nur die zwei Optomas (HD300x/HD33) oder die kleinen Epsons (5900/6000) in Frage.

Ich werde damit ab und zu Blu Rays schauen aber vor allem hab ich ihn als PS3-Beamer vorgesehen. Ich werde ihn an die Decke hängen und eine 3 1/2 Meter entfernte Leinwand beleuchten. Ist Lensshift für mich dann überhaupt zwingend nötig, wenn ich sonst nichts mit dem Gerät vorhab?

Glaubt ihr, dass zocken mit den besagten Modellen überhaupt Spaß macht, oder lohnt sich der Sprung auf den 3D-Zug mit diesem Budget derzeit noch nicht?

Wieviel zahlt man für die 3D-Funktion mit? Wie sehr viel besser ist ein reiner 2D-FullHD in 2D für den selben Preis?
Hat zB der Optoma HD300x so viel mehr zu bieten als der HD200x, dass sich ein Mehrpreis von 700€ (genau das Doppelte!) lohnt?
kickass
Stammgast
#47 erstellt: 15. Sep 2011, 12:19
Hallo Stenius,

willkommen

Was FullHD-3D-Modell angeht, siehst Du das schon richtig,allerdings darfst Du die Kosten für 3D-Brollen nicht vergessen.
Günstiger sind eben die "3Dready"-Geräte, also 720p, das wäre auch noch der Acer5360 zu nennen, siehe den entsprechenden thread.

Wenn Du mit der PS schaust, halte ich die 3d-ready-Geräte für eine echte Option - beim Gaming kommt eh nur 720 raus...

Ob Du Lens Shift brauchst, hängt halt davon ab, ob Du den Beamer mittig vor die Leinwand positionieren kannst. Schau Dir einfach mal die Projektorkalkulatoren im web an, da sieht man ganz gut, wie das Bild relativ zum Beamer positioniert ist. Bei Deckenmontage kommt man mMn im Normalfall ohne Lens Shift aus.

Wie hoch ist der AUfpreis für 3D? Gute Frage. Die aktuellen Geräte gibt es nur mit 3D, also kann man nicht direkt vergleichen. Ich denke, man kann die Einsteigermodelle in FullHD bei Epson vergleichen: Aktuell TW5900, letztes Jahr TW3200, der ist aktuell ca. 200€ günstiger und bietet Lens Shift.

Ehrlich gesagt: Wenn Du bisher keinen Beamer hast, wirst Du mit dem Acer vermutlich viel Spass haben für kleines Geld. Es sei denn, Du bist empfindlich für den Regenbogeneffekt.
Die günstigen Epson-Geräte sind in 3D nicht heller, und der Optoma HD33 passt schon nicht mehr in Dein Budget, wenn man die Brillen mit einrechnet. Ansonsten könnte er eine Option sein: Heller, Full-HD, weniger RBE, Zwischenbildberechung.

Entscheiden musst Du selber
John-Atlanta
Gesperrt
#48 erstellt: 15. Sep 2011, 14:35
Also Die Sony Videobrille HMZ-T1 hat nur eine Auflösung von 1280 x 720 also kein Full HD

Ich hatte diese auch schon seid über einer Woche im Auge, aber Aufgrund der niedrigen Auflösung schied sie leider aus.

Also zurück zu dieser Möglichkeit:


Was wär den eigentlich wenn man einfach einen 24Zoll 3D LED Monitor mit max 2ms Reaktionszeit kaufen würde und sich dann ganz nah an diesen Monitor ran setzt, so könnte man eine rießige Bildschirmdiagonale Simulieren im hellsten 3D denke ich mir.
+
Dazu noch Kopfhörer DTS 5.1 oder Boxen DTS 5.1 Beispiesweiße von Sennheiser etc.
+
Einen Ultra bequemen Sessel

Auf die Idee kam ich, als ich fest stellte das die Pixel bei einem 24Zoll 1920x1080 viel kleiner sind als bei meinem 55zoll Monitor mit 1920x1080.

Natürlich wäre dieser Vorschlag nur von einer einzelnen person nutzbar und nicht von mehreren wie bei einem Beamer.

Ich weiß dies ist eine Idee von Spielerei aber denoch würde mich es brennend interessieren was ihr davon haltet, rein optisch ob das funktionieren würde für den einzelnen Nutzer, wenn man den Raum noch abdunkeln würde würde man ja nur das Bild sehen und so vieleicht garnicht groß auffallen das man vor nem nur als Bsp 24 Zoller sitzt in 2D/ 3D.

um das Kind beim namen zu nennen spreche ich mal von einer optischen Täuschung.
mikee74
Stammgast
#49 erstellt: 15. Sep 2011, 15:27
Mit 24zoll würde ich mir das jetzt nicht antun,
doch mit 55zoll und 80cm ist es schon etwas besser.

Ein Kollege hat 2m/x1,5m und sitzt 4m
davon weg.
Da hab ich ja mit meinem TV das grössere Bild .

Ich habe beim Beamer 2,7m/x2m Leinwand und einen
Sitz abstand von knapp 2m.

Beim TV 55zoll einen Sitz abstand von 1,8m.
Ich müsste genau ein Meter vorrücken um die ca Bildgösse des Beamers zu erreichen.

Da stellt sich schon die Frage,
ob ein Beamer, für einen einzelnen,
überhaupt Sinn macht.


[Beitrag von mikee74 am 15. Sep 2011, 15:41 bearbeitet]
surbier
Inventar
#50 erstellt: 15. Sep 2011, 15:27
Ein interessanter Gedanke, aber wahrscheinlich dürfte "die perfekte Illusion" an der Umgebung scheitern, die ja nicht proportional kleiner ist. Das menschliche Gehirn unterscheidet durchaus zwischen gross und klein, nahe und weit. Das sind zwei paar Schuhe.

Wenn schon, solltest Du es mit einem grösseren Bildschirm als 24 Zoll versuchen.

Daheim hat man ja auch nicht den gleichen Kinoeffekt vor einer 3m Leinwand wie im Kino vor einer solchen von 25m.

Zudem stelle ich mir die ganze Geschichte sehr mühselig vor, einerlei, ob Du einen bequemen Sessel hast oder nicht.

Gruss
Surbier
John-Atlanta
Gesperrt
#51 erstellt: 15. Sep 2011, 16:22
Nun das hast du recht, nur ich denke wenn man das Licht aus macht sieht man ja nur das Bild ohne die Konturen der umherstehenden Möbel. Daher denke ich das es kaumm auffält.


Ich habe ja einen 55zoller im Wohnzimmer aber ich kann mich da nicht näher ransetzten. Es sei den ich setzte mich auf meinen Wohnzimmer Tisch, was ja schräg wäre.


Ich finde es eine interessante Idde da mich die andere Möglichkeit mit dem Beamer nach meinen Wünschen mich über die 3000€ kosten würde. Aufgrund dessen doch wirklich eine Überlegung wert.


[Beitrag von John-Atlanta am 15. Sep 2011, 16:23 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 15. Sep 2011, 17:10
hi Atlanta,
ich kann hierzu nur surbiers Worte unterstreichen.

Um die Tatsache der Nahfeldbetrachtung auf einen Monitor oder TV Schirm auszublenden, bräuchte man schon sehr viel Phantasie. Zumindest mehr als ich habe.

Zudem ist ein Projektionsbild eine andere Kategorie in der Wahrnehmung, relativ zur Leuchtbox (TV).
Es geht halt einfach nichts über ein gutes Projektionsbild.


Grüße,
Fritz
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Full-HD & 3D Beamer
Brunk-99 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  10 Beiträge
Beamer Kaufberatung Full HD / HD Ready 3D
SplasHX11 am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung 1. Beamer Full Hd. 3D
Pinhead77 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  69 Beiträge
Kaufberatung Full - HD Beamer Einsteiger
djt1990 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  4 Beiträge
full hd 3d beamer
jorgo1718 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung Beamer Full HD
chilldie am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  16 Beiträge
Kaufberatung Beamer - FULL HD ?
yoh am 08.11.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung Beamer FULL HD&3D ca. 6m Projektionsabstand
raffi1970 am 18.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  9 Beiträge
3D Beamer Kaufberatung
Cine4 am 18.01.2014  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung Full-HD Beamer bis 1700?
Stickel83 am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.206 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitglied1967Willy
  • Gesamtzahl an Themen1.386.912
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.340