Projektor/Beamer Kauf für erstes Heimkino Erlebniss

+A -A
Autor
Beitrag
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Jun 2017, 13:37
Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon ca. seit zwei Jahren das Thema Beamer/Projektor aus finanziellen Gründen weiter nach hinten geschoben habe, ist nun die Zeit gekommen endlich Nägel mit Köpfen zu machen.

Leider ist der Beamermarkt nicht weniger unübersichtlich wie Grafikkarten/Fernseher und ich habe absolut keine Ahnung was ich tun soll.

Kurz zu den Rahmendaten:

Was soll der Beamer können?:
- Full-HD Auflösung (4K nicht notwendig, da kein Player/Keine Medien)
- DLP Beamer ist OK
- WLAN wird nicht benötigt
- 3d wäre nett ist aber nicht unbedingt notwendig
- Lautstärke - normalbereich - sind da nicht so empfindlich.

Wie sehen die Gegebenheiten aus?:
- Leinwand ca. 240m breite (108 Zoll bei 16:9) (Leinwand 240) zwar noch nicht da ist aber in der engsten Auswahl. Möglicherweise auch Diese hier um das Bild etwas verschieben zu können und wegen Fotos. Allerdings auch gerne Anmerkungen dazu machen.
- Abstand Leinwand - Zimmerwand: ca. 4,00 m maximal, zur Leinwand hin keine Beschränkung wie Lampen o.ä.
- Lichverhältnisse - mit Rolläden abgedunkelter Raum (wenig Restlicht)

Welche Medien sollen abgespielt werden?:
- Primär: HD Filme, Streaming wie BluRay (90%)
- Sekundär: Spielen (Streamingbox via PC) (9%)
- Tertiär: Fotos anschauen (Streamingbox via PC) (1%) (dies ist der einzige Grund des 1:1 Formates)

Leider gibt es hier im Umkreis von 70km keinen Fachhändler für Projektoren außer den Media Markt / Saturn. Beides hilft mir sehr wenig, da die Auswahl und Qualität der Beratung im Bereich TV/Beamer dort einfach nur schlecht ist.

Gibt es Geräte, welche mir gefallen könnten?
- BenQ W1110
- Vivitek H1188-BK
- BenQ W2000
- Epson EH-TW6600
- BenQ W1070

Wie ihr seht ist da so einiges dabei.

Bezüglich Preislimit kann ich nur sagen so wenig wie möglich so viel wie nötig :o) Also irgendwas zwischen 500 - 1500€ wären schon drinnen. Wenn jetzt aber massive Gründe dafür sprechen 200-500€ mehr auszugeben als das Limit wäre das auch kein Problem. Aber dann sollte es schon wirklich sinn machen. 500€ mehr ausgeben, für etwas, was ich als "casual user" nicht sehen kann macht für mich wenig Sinn.

Mir erschließt sich z.B. nicht ganz was der Unterschied zwischen diesem Gerät hier sein soll:
- Epson EH-TW5300
und diesem hier:
Epson EH-TW6600

Klar der Preis ist natürlich anders, aber beide Arbeiten (nach Herstellerangaben) mit der gleichen Technologie (3LCD) haben Full HD, alle benötigten Eingänge.
Das bessere Projektionsverhältnis des TW6600 ist für mich nicht Relevant, da ich räumlich nicht eingeschränkt bin (oder hat das doch noch andere Vorteile?)
Nur der Kontrast scheint beim TW6600 doppelt so "gut" zu sein. Aber ist das mehr als das doppelte Wert?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Falls noch irgendwas Unklar sein sollte und/oder ich was vergessen habe, dann schreibt einfach.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Grüße
M.
curtisbeckweko
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jun 2017, 09:00
Eine Kaufentscheidung in dieser Größenordnung ist nie einfach.
Ich habe mich vor drei Monaten auch für meinen ersten Beamer entschieden.
Dabei spielten ähnliche Kriterien eine Rolle.
Letztendlich ist es ein Benq W1110s, eSmart Motorleinwand und Deckenhalterung geworden.
Mit 10 m HDMI-Kabel+Kabelkanal alles zusammen ca. 900.-€.
HD-Sender oder Blue-Ray-DVDs schauen ist einfach genial. Helligkeit und Kontrast reichen mir völlig aus, die Bildschärfe ist für mich exzellent.
Zu Epson kann ich leider nichts sagen, standen nicht zur Diskussion.
gapigen
Inventar
#3 erstellt: 06. Jun 2017, 09:09
Mit DLP und Full HD machst du nichts falsch, da der Regenbogeneffekt für Dich/Euch vermutlich kein Problem darstellt.

Ich selber habe seit ca. 3 Monaten den BenQ W-2000 und bin äußerst zufrieden mit der Bildqualität, dem für mich leisen Lüfter und den Konfigurationsmöglichkeiten. Ich würde mir ihn jederzeit wieder kaufen.
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Jun 2017, 20:42
Guten Abend zusammen,

für den Regenbogeneffekt sind weder meine Frau noch ich empfindlich.

Irgendwie lächelt mich ja der Epson TW6600 an. Hab da auch einige gute Rezensionen gefunden, aber ich zweifel halt immer noch daran ob ich als Casual User wirklich den Unterschied merke (da wäre ein Fachhändler echt Gold Wert...).

Bezüglich der Leinwand habe ich noch eine Frage:

Haben uns für eine Celexon Wand entschieden, da diese für den Einstieg eigentlich ganz gut sein soll (Bitte korrektur falls das nicht stimmt).

Jetzt habe ich die Marke ivolum gefunden, welche allem Anschein nach von Celexon ist (auch aus dem Impressum ersichtlich). Allerdings kosten diese Leinwände bei Amazon & Co nur ein Viertel der Celexon Preise.

Ein bekannter hatte auf Beamershop24 eine Celexon Leinwand bestellt und eine ivolum geliefert bekommen (Aussage: "Das ist die gleiche wie ivolum").

Bin grad verwirrt
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Jun 2017, 23:10
Guten Abend zusammen,

allem Anschein nach scheint BEARBEITEN nicht mehr zu funktionieren...

Ich war nicht untätig und ich habe mich mal weiter auf die Suche gemacht.

Habe jetzt mal alle Beamer über http://www.projektoren-datenbank.com verglichen und muss sagen...

Ich bin immer noch nicht schlauer

Jetzt war ich eigentlich schon fast auf dem Weg zum Epson TW6600, doch dann hab ich gesehen, dass dieser ja mit LCD TFT Panel projiziert.
Und ich habe in ettlichen Beiträgen gelesen, dass:

LCD
- günstig
- kein Regenbogeneffekt
- nicht so "scharfes" Bild wie DLP
- kürzere Lampenlebensdauer
- etwas leiser als DLP

DLP
- teuer
- Mglw Regenbogeneffekt
- dafür besseres Bild
- und längere Lampenlebensdauer
- etwas lauter als LCD

Nundenn... jetzt ist mir der Regenbogeneffekt egal (hab bevor ich diesen hier kennen gelernt hatte, weder diesen Effekt gekannt, noch jemals gesehen) und die Lautstärke bei <30 dB unrelevant ist (da gluckert unsere Heizung manchmal lauter und beim Film schauen merk ichs net ^^).
Bleibt nur folgendes:

DLP macht ein "besseres" Bild ist teurer aber längere Lampenlebensdauer
LCD macht ein "schlechteres" Bild ist günstiger aber kürzere Lampenlebensdauer

Aber warum Kosten dann die LCD Projektoren mehr als die DLP Projektoren? Gerade im Bezug auf den Epson TW6600??? Oder habe ich mir nur die "falschen" Modelle rausgesucht und Vergleiche Äpfel mit Birnen. Will mir ungern ein teureres Gerät mit kürzerer Lampenlebensdauer mit schlechterer Bildqualität zulegen (ist glaub ich generell ein schlechter Deal )

Und dann habe ich gesehen, dass der Epson TW6600 einen Nachfolger TW6700 (BJ 2016) hat... doch auch hier kaum unterschied zum TW6600 (BJ 2014), zwei Jahre Entwicklung und nur +500 Lumen?
Aber das ist ja alles LCD, also schlechter als DLP...
...oder ist diese Aussage überholt (die meisten DLP/LCD Threads sind hier schon ziemlich alt anno 2012 war mal ein großer, aber in 5 Jahren tut sich schon einiges auf dem Beamermarkt denke ich) und mittlerweile ist LCD Stand der Technik und DLP veraltet/am aussterben?

Dann doch wieder der BenQ W2000, aber irgendwie wäre es schon ein seltsames Gefühl das "bessere" Gerät für weniger Geld zu kaufen (wobei ich Grundsätzlich keine Probleme damit hätte )

Verzweifel grade...
hajkoo
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2017, 07:39
Die Lampenlebensdauer hängt nicht direkt mit LCD oder DLP zusammen. Das gleiche gilt für die Aussage zum Preis. Dieser wird mehr von anderen Features und Qualitäten bestimmt. Auch wenn Du mehr als 70km fahren musst, ich rate trotzdem den Weg zur Sichtung mit eigenen Augen unter vernünftigen Bedingungen zurück zu legen.

so long...
gapigen
Inventar
#7 erstellt: 08. Jun 2017, 17:27
Wenn Dir DLP gefällt, dann solltest Du es auch nehmen. Was nützt ein günstiger Beamer, über den Du Dich ständig darüber ärgerst.
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 10. Jun 2017, 12:48
@Gapige: Aber das ist ja leider das Problem. Die von mir gefundenen DLP Beamer sind alle durch die Bank weg günstiger als die LED Beamer.

Ich werde denke ich auf jeden Fall doch den Weg auf mich nehmen und mal Vergleichen. Eventuell mal mit was anderem verbinden.

Vielen Dank erstmal für alle Antworten!

Werde meine Erfahrungen dann hier posten sobald ich mehr weiß.
Grüße
M.
gapigen
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2017, 13:17
TO: meinst Du LED oder LCD? Ich bin gerade etwas verwirrt.
hotred
Inventar
#10 erstellt: 10. Jun 2017, 15:13
Also grundsätzlich sagt der Unterschied zwischen Lcd oder Dlp Technologie über den Preis überhaupt nichts aus (es gibt teure Dlp und billige Lcd und umgekehrt)

Im Grunde sind die billigsten Präsentationsbeamer normalerweise meistens Dlp.
Diese Geräte haben meistens sehr kleine Gehäuse und sind dementsprechend laut.

Du solltest zuerst mal ganz grundsätzliche Sachen wie Aufstellung usw. beachten, denn die Günstigen Beamer bieten meistens keinen LensShift mit dem man (quasi) ohne Qualitätsverluse eine Aufstellung des Beamer außerhalb der Mitte zu Lw erreichen kann.

Viele Beamer bieten zb. zwar LensShift, aber nur sein sehr kleiner Bereich...

Lautstärke ist auch ein Thema, die db alleine sagen überhaupt nichts aus da es auch sehr stark auf das Geräusch ansich ankommt... Viele Beamer wie der Benq1070 sind zb kopfüber bei Deckenmontage auch lauter als in Normallage...

Dlp hat tendenziell einen eher schlechten Schwarzwert und ist eher lauter.

Ein Sony HW45 wäre ein sehr gutes Gerät, hat aber wie alle Geräte auch Nachteile also einfach mal darüber lesen hier im entsprechenden Beitrag.
Ist ab knapp über 2K€ zu haben.
Diese Sony sind zb. SEHR leise - es sind mit die leisesten Heimkinobeamer überhaupt.
Die Sony machen ein sehr gutes Bild (für die meisten Leute) und haben die vermutlich beste Zwischenbildberechnung. Es gibt noch eine etwas teurere Ausführung (HW65) die aber identisch ist großteils und hauptsächlich nur zusätzlich eine automatische Blende hat die den Schwarzwert verbessert - dafür dann aber im Bild teilweise als "Helligkeitspumpen" sichtbar wird.
Die Sony sind von der Technik her in diesem Preissegment am aufwendigsten durch ihre SXRD Technologie und so ähnlich wie die Jvc DILA
Die Sony haben 3D, sind relativ lichtstark und sogar im hohen Lampenmodus sehr leise (größter Unterschied zu allen anderen)


Die Epson 9200(W) wären auch sehr gut und waren bis vor kurzem sogar für 2K€ zu haben inkl. 5 Jahre Garantie, auch sehr gute Geräte
Bei Beamerdiscount gibt es ihn im Moment noch für 2200,-
Es sind LCD Beamer mit sehr gutem Schwarzwert und sehr gutem 3D inkl. ausgezeichneter Zwischenbildberechnung. Dazu sind sie auch sehr lichtstark, extrem flexibel aufstellbar (größter LensShift von allen) und im Eco Mode fast so leise wie die Sony (nicht ganz...)
Noch dazu sind die Lampen sehr günstig bei den Epson.
Einfach mal in den threads dazu nachlesen, die günstigeren Geräte sind meistens deutlich lauter und haben einen schlechteren Schwarzwert als die genannten

Mit einem Beamer einen guten Schwarzwert zu erhalten ist extrem schwierig, da die Leinwand je nachdem wie dunkel der Raum ist generell schon sehr hell erscheint und ein Beamer auch bei schwarzem Bild noch Licht zusätzlich auf die Leinwand projeziert.

Die Lautstärke kann man nur wirklich gut beurteilen wenn man das Gerät bei sich ausprobiert, wenn der Beamer dann relativ nah zur Sitzposition an der Decke über einem hängt kann so ein Gerät sehr störend sein...

Im Grunde sehe ich das so das man natürlich nur so viel Geld wie nötig ausgeben soll - auf der anderen Seite ist aber noch viel wichtiger das man Freude damit hat und das Gerät dann auch viel und gerne nutzt.
Wenn man das Gerät zb. nur in Ausnahmefällen verwendet weil es zb. relativ laut ist und deshalb bei leiserem Ton ständig störend auffällt so hat man am Schluss dann am falschen Ende gespart - denn wenn es dann nicht oder nur selten genutzt wird sind zb. 1000 oder 1500€ auch zuviel gewesen....

Ich sehe den Epson TW-9200W hier als Preis/Leistungssieger (selbst jetzt für 2200€) da er für mich ein echtes Allround Talent ist das vieles sehr gut macht und nichts wirklich schlecht. Er hat außerdem auch nocht wireless Hdmi eingebaut also kann man sich auch das Kabel verlegen sparen (wenn möglich ist Kabel von Vorteil aber das wireless läuft auch gut normalerweise)

Der Epson ist zwar schon sehr lange am Markt und es gibt schon längst einen Nachfolger, der ist aber in einigen Dingen eher ein Rückschritt und noch etwa die Hälfte teurer.
Trotzdem spielt der Epson noch gut vorne mit und wenn man sich den Thread dazu durchliest so gibt es überdurchschnittlich viele zufriedene Besitzer...
Es gibt/gab vereinzelt Probleme mit Staub im Lichtweg, das waren gemessen an der Anzahl der Geräte aber nur wenige und bei den meisten ist der Staub nach einiger Zeit selber rausgeblasen worden - gibt aber ja Garantie wenn nicht.


[Beitrag von hotred am 11. Jun 2017, 07:30 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#11 erstellt: 11. Jun 2017, 09:20

Dlp hat tendenziell einen eher schlechten Schwarzwert und ist eher lauter.


Bislang dachte ich, dass dieses eher auf LCD-Beamer zutrifft und DLP eher - für Heimkino- das schönere Bild hat.

Und die von Dir erwähnten und für HK in der Regel völlig untauglichen, zu lauten und hellen Präsentationsbeamer sind LCD-Beamer, jedenfalls kein DLP.

Ich bin gerade etwas irritiert...
hotred
Inventar
#12 erstellt: 11. Jun 2017, 09:31
Ich hatte von den günstigen nur den Benq1070 erwähnt und der ist Dlp?!?

Ich hab mich nicht näher mit den günstigeren beschäftigt da untauglich für mich
gapigen
Inventar
#13 erstellt: 11. Jun 2017, 09:40
Danke für die Antwort. Damit ordne ich Deine längeren Post von eben als persönliche Meinung ein und nicht als Fakt, der durch die Art der Formulierungen suggeriert wird.

Dennoch danke für den interessanten Beitrag
hotred
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2017, 11:04
Naja, das von mir geschriebene ist natürlich zum Teil subjektiv - so wie das in Foren zu 99% der Fall sein wird.

Spätestens in dem Moment wo es von jemanden "interpretiert" wird werden aus allen Fakten mehr oder weniger subjekte Wahrnehmungen und Meinungen. Eine nüchterne Auflistung von reinen Fakten wäre meistens auch nicht hilfreich.

Bzgl. deinem post Dlp vs. Lcd

Wenn ich bei zb. Beamerdiscount nach Technologie sortiere und Dlp auswähle, bekomme ich über 440 Treffer und die Preise beginnen weit unter 300€.
Wenn ich Lcd auswähle bekomme ich gute 240 Treffer und die Preise beginnen über 240€.

Daraus folgere ich dann das der Großteil der günstigen Beamer Dlp ist - nichts genaueres kann ich dazu nicht sagen weil ich es nicht weiß (und es auch nicht von Belang ist )

Fakt ist aber, das man bereits um relativ wenig Geld Beamer kaufen kann die gute Ergebnisse liefern wie zb. den Benq1070(+). Wenn man mit den doch beträchtlichen Nachteilen leben kann und will.
Ich hatte den Benq selber, fürs Geld macht er ein sehr gutes Bild und ist vor allem knackscharf und bietet ausgezeichnetes 3D, aber was nützt mir das wenn er nur Grau statt schwarz kann, sehr laut ist und nicht so installiert werden kann (bei mir) das er nicht stört da er quasi keinen nutzbaren LensShift hat.

Ich hatte zuerst vor ihn als 2.Beamer zu behalten, hab ihn jetzt aber verkauft da ich ihn einfach nicht sinnvoll installieren bzw. verwenden kann.

Kommt eben immer darauf an was man will, das Preis/Leistung mit zunehmendem Preis immer schlechter wird ist klar aber wenn nun günstige Geräte eigene Mindestanforderungen nicht erfüllen bleibt einem nichts anderes übrig als zu höheren Geräteklassen zu greifen.


[Beitrag von hotred am 11. Jun 2017, 11:07 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2017, 17:13

gapigen (Beitrag #13) schrieb:
Danke für die Antwort. Damit ordne ich Deine längeren Post von eben als persönliche Meinung ein und nicht als Fakt, der durch die Art der Formulierungen suggeriert wird.

Dann liefere ich mal Fakten:

- bei den für's Heimkino relevanten Geräten sind die günstigen in der Mehrzahl DLP
- unter den Geräten, die einen schlechten Schwarzwert haben sind DLP und LCD
- unter den Geräten, die einen guten Schwarzwert haben sind LCD, SXRD, D-ILA und R-LCD

Es gibt auch ein paar sehr gute DLP Geräte, die Kosten aber deutlich über €10.000.- und sind vom reinen Schwarzwert auch nicht besonders gut.

DLP war bis vor 13 Jahren vom Bild den LCD Geräten überlegen. Seither hat sich DLP nicht wesentlich weiter entwickelt.

so long...
hotred
Inventar
#16 erstellt: 11. Jun 2017, 17:48
Danke
gapigen
Inventar
#17 erstellt: 11. Jun 2017, 17:52
Dem Danke schließe ich mich gerne an
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Jun 2017, 12:17
Hallo zusammen,

war etwas länger Unterwegs und hatte keine Zeit reinzuschauen!

Erst mal vielen Dank für die Ausführungen! Das hilft doch ungemein.

Und ich meine LCD nicht LED. LED ist ja nur die Lichtquelle und nicht die Projektionsart.

Aber es ist schön mal aktuelle Infos im DLP/LCD Bereich zu lesen. Wie schon gesagt, bringt die Forensuche zu dem Thema meist nur alte Beiträge und hat eine komplett konträre Meinung (DLP wäre - auch Objektiv - besser als LCD, dafür ist LCD halt billiger).

Wir haben jetzt beschlossen mal einen längeren Weg (München) in Kauf zu nehmen um uns Projektoren anzuschauen.

Kennt jemand dort einen guten Laden, den er weiter empfehlen kann (oder auch einen Laden, den er NICHT empfehlen kann)? Habe nur welche in München gefunden. Alternativ wäre noch Regensburg/Passau/Degendorf etc. interessant.

Würde halt dann einfach mal mit meiner "Liste" da vorbeigehen und mir die Geräte anschauen und wenn die Beratung passt natürlich auch im Laden kaufen ^^ (das ist so was wie ne Ehrensache für mich).
sk223
Inventar
#19 erstellt: 15. Jun 2017, 13:42
In München solltest du beim "Heinkinoraum" vorbeischauen, vorher mal telefonisch anfragen.

Stefan
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Jun 2017, 13:26
Danke für den Tipp.

Was mich nur wundert ist, dass der Heimkinoraum in seinem Onlineshop nur eine sehr kleine Auswahl hat.
Ist das im Ladengeschäft anders?

Werde aber auf jeden Fall mal vorher anrufen.

Vielen Dank!
sk223
Inventar
#21 erstellt: 16. Jun 2017, 17:21
Ich glaub in dem großen Vorführraum waren so 5 oder 6 vorhanden. Wieviele die jetzt genau vor Ort haben weis ich nicht.

Ich war dort hauptsächlich wegen neuer LS und hab mir dann auch die Beamer angesehen.

Stefan
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 26. Dez 2017, 13:11
Einen wunderschönen Weihnachtsmorgen zusammen,

lang lang ist's her, aber was lange währt wird endlich gut

Ich habe nach langem hin und her endlich mein Setup soweit vollendet und da ich Forenthreads mit offenem Ende sowas von gar nicht ausstehen kann, gebe ich nun mein Fazit.

Letztlich hat sich der Kauf nun dann doch auf die Vorweihnachtszeit (aka Black-Friday/Cyber Monday) verschoben. Was war der Grund?
Beamerkauf ist eine Sache, aber nach eingehender Prüfung aller Fakten bemerkte ich, dass ich am Ende zwar meinen Beamer im Focus hatte, aber das ganze drumherum (was, wie ich im Nachhinein sagen muss, eigentlich VIEEEL wichtiger als der Beamer selbst ist) von mir zur Gänze vernachlässigt wurde.
Das fängt bei der Leinwand/Abstandsthematik an, geht über die Boxen und den AVR und sogar über die Verkabelung weiter.

Kurzum: Einfach Beamerkaufen und glücklich sein, hätte mich sicherlich nicht glücklich gemacht.

Also habe ich mich erneut auf die Suche nach Rezensionen gemacht. Hab mich im Freundeskreis rumgehört (ein Kumpel von mir arbeitete bei Harman Kardon und konnte mir dann doch sehr viel helfen - inklusive Mitarbeiter Rabatt hehe) sowie Fach- und Krachmärkte aller Coleur besucht.
Letztlich war am Ende dann mein (theoretisches) Setup komplett.

Dann in der Cyber-Monday Woche gleich mal die Warehouse dealz Rabatt aktion (noch mal 20%) ausgenutzt und...

Es ist der Benq W2000 geworden!

Dazu kam ein Denon X2300W mit schönen 5.1 Surround Klang aus der JBL Studio Serie (die hat sich für mich als Neuling am "neutralsten" Angehört - wobei die riesen Unterschiede zu z.B. 500€ Boxen (pro Stück) von mir net rauszuhören war - war halt beides anders, aber weder war das eine besser noch das andere schlechter...).

Und man kann sagen: Dem Murgi gefällts

Klar ist da noch mächtig Luft nach oben, gerade beim Beamer! Zwar ist der W2000 kein schlechtes Gerät, aber im höheren Preissegment merkt man den Unterschied (gerade im Schwarzwert) meiner Meinung nach doch! Wobei der qualitative Bildunterschied von mir jetzt net so krass wahrgenommen werden konnte wie man es hier manchmal ließt. War halt wie bei den Boxen: Es war anders, aber ich könnte heute noch net sagen ob besser oder schlechter (außer Schwarzwert wobei so richtig schwarz keiner war).
Bei mir ist es der W2000 geworden, weil dieser quasi den idealen Abstand zu meiner Leinwand hat und ich den Beamerzoom für eine 2,4m LW nicht brauche (vielleicht 1,02-1,04 aber nicht mehr) und er unschlagbar günstig zu bekommen war

Nicht desto trotz ist das Bild für meine Bedürfnisse (bisher 99,9% Blu-Ray Filme - 0,1% Spiele - 0,0% Bilder - nur Nachts) mehr als ausreichend.

An alle die vor einer ähnlichen Situation stehen einige Tips von meiner Seite:
TIP 1: Ein projeziertes Bild bringt (meiner Meinung nach) NICHTS ohne auch dem Ton mindestens die gleiche Aufmerksamkeit (wenn nicht sogar eine Höhere) zu widmen. Erst mit der passende Surround Anlage kommt Kinofeeling auf. Selbst ohne Beamer macht Filme schauen nun endlich richtig Spaß.

TIP 2: Schaut nicht einfach nach der Hardware, sondern macht euch konzeptionel mehr Gedanken. Das heißt denkt über Aufstellung der Komponenten nach. Wie versorgt Ihr die einzelnen Kompartimente mit Bild/Ton (aka AVR). Habt Ihr Platz dafür? Wie viel Aufwand wollt Ihr in die Verkabelung stecken. Achtete auf die Verkabelung! Wie einfach kann man an Decke/Wand Bohren! Wie soll es aussehen (wir reden von einem WOHNraum ). Braucht Ihr Kabelverteiler! Wollt Ihr unterputz legen. Habt Ihr Regale für die Boxen? Wie schaut die Leinwandsituation aus? Stromversorgung? Wo und vor allem WIE werdet Ihr sitzen? Hört sich banal an ist aber saumäßig wichtig!
Ich habe mir Anfangs KEINE Gedanken darüber gemacht! Und was war? Alles lag erst mal ca. 1-2 Wochen bei uns daheim bis ich mit der Konzeptphase mal fertig war. Und selbst dann bemerkt man immer wieder Probleme (ich hätte niemals gedacht, dass ein HDMI Kabel sowas von wiederspenstig sein kann. Die Dinger entwickeln ware Kräfte wenn es darum geht Kabelkanäle von der Wand - inklusive der Lautsprecher - zu reißen ). Auch die Sitzposition ist net zu vernachlässigen, schwieriger wirds wenn man bei Filmen mal liegt.

TIP 3: Schaut auch auf eure Quellen! Und ich meine nicht die Blu-Ray Player- Konsolen etc. sondern auf die Quelle (die Disc auf welcher das abzuspielende Material aufgepresst wurde). Ich hätte niemals gedacht, dass es dort so große massive Unterschiede gibt. Beispielsweise die Thematik mit Cinemascope oder 16:9 (oder sonstige Irre Formate ), oder das es sehr wenige Filme mit nativer 7.1 deutscher Tonspur gibt - ganz zu schweigen von Dolby ATMOS.

TIP 4: Schaut auch auf eure Streaming Portale! In meiner Prä-Heimkino Ära sah und hörte ich persönlich keine Unterschiede bei den Streamingplattformen. Mittlerweile sehe/höre ich sofort, wenn ab 20:00h die Nachbarschaft ihre Entertain Receiver kollektiv Anschaltete und Bild/Ton eine Zeitreise in das Jahr 1984 macht... 50er Leitung ist schon bestellt ^^

Allgemein schlage ich vor hier ist das Feld von hinten aufzuräumen und als Basis die Abspielquelle zu wählen und diese zu Untersuchen. Schaut einfach mal hinten auf eure Blu-Rays und schaut was so die häufigsten Formate sind die Ihr findet (Bild wie Ton), wenn es wie bei mir ein HK für Filme werden soll.
Dann habt Ihr schon mal eure "theoretischen" 100%. Danach geht Ihr euren Raum ab und schaut euch an was Ihr da vor euch habt. Plant alles ruhig schon mal im Kopf durch: Wo steht die Leinwand, wo der Beamer, wo die Boxen, wie sitze ich, wo baue ich meinen AVR auf? - habe ich schon über die Kabelführung gesprochen? DENKT AN DIE KABELFÜHRUNG
Ihr werdet merken... dat passt ja gar net so zusammen wie ich dachte... Ja! Iss halt so ^^
Wenn euer Raumkonzept steht, könnt Ihr euch an die Hardware machen... dann heißt es vergleichen und prüfen und sehen und hören... UND SEHEN und HÖREN (is wirklich wichtig, da haben die Leute hier im Forum leider wirklich recht ).

Seht und hört es euch an! Wenigstens einmal! Und wenn Ihr (wie ich) zu denen gehört, welche nur wenig unterschiede sehen und auch wenig hören, könnt Ihr euch glücklich schätzen, da Ihr dann massiv Geld sparen könnt

Ich muss sagen, es war eine tolle Reise für mich und ich habe viel gelernt, aber beim nächsten Heimkino würde ich lieber eine Komplettlösung aus dem Fachmarkt nehmen anstelle meine eigenen Zeit dafür zu Opfern. Klar "spart" man sich Geld wenn man es selber macht, aber wie sagte erst gestern ein Freund zu mir: "Das stimmt nur bei Leuten deren Zeit nichts Wert ist ". Ich will gar nicht wissen wie viele Stunden ich mit all dem obigen verbraten habe

In diesem Sinne wünsche ich euch ein Frohes Fest und bedanke mich bei der wirklich supertollen Unterstützung aus dem Forum!

Grüße
M.
gapigen
Inventar
#23 erstellt: 26. Dez 2017, 14:50
Herzlichen Glückwunsch zum BenQ W2000. Mir jedenfalls macht der Beamer seit einem knappen Jahr immer und immer wieder Spaß. Und sein Schwarzwert ist für mich völlig ok.
hotred
Inventar
#24 erstellt: 26. Dez 2017, 16:57
@Murgi:

Absolut richtig was du schreibst - man MUSS das als "Gesamtpaket" betrachten in dem der Beamer nur EIN Bestandteil ist...

Ein "günstiger" zb. DLP kann durchaus wenn der Rest "passt" ein besseres Ergebnis erzielen als ein teurer Beamer wenn das nicht der Fall ist...

Bzgl. Schwarzwert beneide ich jeden dem der nicht so wichtig ist - der kann viel Geld und Mühe sparen...

Ich wünschte auch mir wäre das nicht so wichtig und es würde mir nicht ständig negativ auffallen...
sk223
Inventar
#25 erstellt: 26. Dez 2017, 17:20
Du kannst aber jetzt auch sagen das du für dein Geld das für dich beste Ergebnis hast.

Hast du eigentlich auch am Raum Optimierungen vorgenommen was das Bild oder den Ton betrifft auch wenn es ein Wohnraum ist?


Stefan
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 26. Dez 2017, 19:15
Hallo zusammen,

den Raum habe ich insofern nur optimiert das ich auf eine sehr gute Verdunklung geachtet habe.

Mein Traum wäre ja ein absolut schwarzer Raum, aber da spielt meine Frau nicht mit

Klangtechnisch ist der Raum soweit gut geeignet. Hier der Ungefähre Aufbau (die Boxen stehen nicht direkt an der Wand, der Sub ist leider etwas eingepfercht, merkt man auch am Klang , aber da ich meistens eh nur mit minimalem Sub schauen kann (Kleinkind in Wohnung), stört mich das weniger.
Raum

Wobei ich absolut erstaunt darüber bin was es gebracht hat den Raum vernünftig einzumessen. Vorher war es eher ein ...naja... danach: WOW
Im Anschluss noch etwas Feintuning und jetzt machts richtig Spaß!

Habe letztens mit nem Kumpel Abends den neuen Ghost in the Shell angeschaut (nativ 16:9 bzw. 1,78:1 ohne Letterboxen) und wir waren beide Überzeugt: Das macht Spaß (von der filmischen Qualität mal abgesehen ^^).

Was ich mir gebaut habe ist ein Beamergestell. Da der Beamer wirklich perfekt auf den hinter der Couch liegenden Schrank passt aber leider nach oben Abstrahlt.

Aufbau Beamer

Aufbau Beamer

Hier rächte sich wieder die fehlende Vorplanung. Hätte ich mal nachgedacht, hätte ich mir einen Beamer mit einem Abstrahlwinkel nach unten (und nicht nach oben) rausgesucht und Ihn einfach auf das hintere Regal gestellt.
Vorteil ist, dass ich kein LensShift und oder Trapezeinstellungen etc brauche. Habe (wie auf dem zweiten Bild zu sehen) einfach 4x Einschlaghülsen und 6er Schrauben (mit Flachem Kopf) in den Rahmen gebohrt und kann dann über das schrauben raus-/reindrehen zum einen die Assymetrie des Gehäuses und zum anderen die genau Ausrichtung einstellen.
Bei Gelegenheit kommt noch eine nette Nussbaumvertäfelung drum herum und dann schauts auch schniecke aus
sk223
Inventar
#27 erstellt: 27. Dez 2017, 17:32
Nettes Konstrukt, dein Beamergestell.

Die Rückwand ist Rot, soviel ist zu sehen. Die linke Wand sollte zumindest nicht weiß sein, die rechte ist ja weit weg.
Da könntest du rechts einen Vorhang an der Decke montieren und dann zu ziehen.

Eventuell wäre auch ein Deckensegel noch ne Möglichkeit, ich vermute mal du hast ne weiße Decke. Über ne weiße Decke wird aber sehr viel Licht reflektiert, das Problem hatte ich selber.
Daher hängt bei mir seit kurzem ein 2x2m Deckensegel mit dunkelgrauem Stoff. Das hat einiges beim Bild gebracht und gleichzeitig die Reflektionspunkte an der Decke akustisch behandelt. Dazu sind 5 LED-Spots verbaut und dient so auch noch als Deckenlampe.
Ob das bei dir durchgeht?

Ich wollte dir nur mal ein paar Möglichkeiten aufzeigen, vielleicht nicht alles mit einmal ansprechen, falls du was umsetzen möchtest.

Stefan
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 27. Dez 2017, 21:58
Hi Stefan,

das Gestell war nur eine schnelle Baumarkt - rein - raus - Werkstatt - schraub - Lösung, sollte sich aber als dauerhaftes Provisorium etablieren können

Bezüglich der Planen hört sich das alles sehr gut an... da spielt meine Frau aber leider nicht mit

Eventuell könnte man den Bereich oberhalb des Beamers (so ca. 1x1 m) noch abspannen. Dann ist wenigstens das Stärkste Reflektionslicht weg.
Allerdings bin ich mir nicht sicher ob das den Aufwand (wir haben hier eine extrem Bescheidene Stahlbetondecke, wo man gefühlt alle 5cm, nach ca. 0,5 cm Bohren auf die Bewehrung bohrt) rechtfertigt.
Die Kabelkanäle habe ich nach erfolglosem Bohren auch "nur" mit Power Strips befestigt. Allerdings mit den "schwerlast" Strips (angeblich so 6kg Tragkraft), hält aber Bombe!

Letztlich Träume ich ja irgendwann von einem Heimkinoraum und dann auch schwarze Wänden und entsprechender festinstallierter Leinwand mit Vorhang

Grüße
Murgi


[Beitrag von Murgi am 27. Dez 2017, 21:59 bearbeitet]
hotred
Inventar
#29 erstellt: 27. Dez 2017, 22:15
Das (MIT ABSTAND) wichtigste sind die ca. 2m an der Decke unmittelbar vor der Leinwand.

Über dem Beamer ist da verhältnismäßig unwichtig.

Dazu musst du aber nichts in die Decke dübeln - es könnte ebenso möglich (und eventuell sogar sinnvoller) sein wenn du ein Deckensegel an den Wänden links und rechts der Leinwand "aufhängst"-
Einfach ordentliche Dübel und Hacken rein dann kannst du es bei Bedarf auch wenn es die Optik erfordert schnell auf und abnehmen...

Dazu sollte natürlich der Stoff nicht zu schwer sein - es gibt zb. günstig von Ikea den Stoff "DITTA" als lm Ware in schwarz was sich Preis/ Leistung ganz gut eignet...

Das beste wäre aber "Triple Black Velvet" aus den USA - macht aber wohl nur Sinn wenn man generell den Raum optimiert.
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 27. Dez 2017, 22:35
Meinst du dann quasi so (nur Schema, nicht Maßstabsgetreu)?

Raum_Stoff
hotred
Inventar
#31 erstellt: 27. Dez 2017, 22:48
ja, genau so.

Das Licht das vom Beamer auf die Leinwand trifft wird von der Leinwand in den Raum zurückreflektiert und dann wieder von zb. der Decke wieder zurück auf die Leinwand und sorgt für eine (unerwünschte) Aufhellung...
Je näher nun die Decke und/ oder die Wände der Leinwand sind und je besser diese das Licht reflektieren um so schlechter...

Im Idealfall wäre also rund um die Leinwand sehr viel Platz und alle Flächen mit Licht absorbierendem Material verkleidet.
Murgi
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 28. Dez 2017, 00:52
Hi Hotred,

werde das eventuell mal ausprobieren. Frau hat zwar gemeint: "No way! " aber eventuell kann ich sie mit einer flexibleren Lösung umstimmen
Sobald ich das getestet habe werd ich hier mal meine Erfahrung posten (aber dann glaub ich eher in nem Separaten Thread, weil das hat net mehr viel mit Kaufberatung zu tun ) und gegebenenfalls mal vergleichsbilder machen. Könnte denke ich mal den ein oder anderen Interessieren...

Ich danke noch mal für den Klasse Support hier!

Grüße
M.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Beamer für erstes Heimkino
mangold1982 am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 12.05.2013  –  9 Beiträge
Beamer, Projektor oder Plasma für Heimkino?
SchattenMusik am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  9 Beiträge
Heimkino-Projektor um die 800?
noname1997 am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  2 Beiträge
Erster Heimkino-Projektor. was beachten?
YassirX am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2014  –  13 Beiträge
Suche Beratung für Projektor/Beamer
maske1971 am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2016  –  27 Beiträge
Kaufempfehlung Interaktiver Beamer/Projektor
namfever am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.08.2013  –  4 Beiträge
Erstes Heimkino?
like_a_g6 am 22.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  5 Beiträge
Beamer-Kauf - Div. Fragen und welcher Beamer
Kosta88 am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  16 Beiträge
Beamer Kauf
kyanski am 08.08.2017  –  Letzte Antwort am 15.08.2017  –  6 Beiträge
Projektor für ~1600E gesucht
Rames am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.913 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedohle90
  • Gesamtzahl an Themen1.407.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.799.307

Hersteller in diesem Thread Widget schließen