Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DVB-S Audio ?

+A -A
Autor
Beitrag
b.k.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jun 2009, 06:58
Hallo,

der Satellitenbetreiber Astra will ja in Zukunft bisher frei empfangbare Programme verschlüsseln, und Gebühren verlangen. Heißt da s nun dass ich meinen Restek MiniSAT in die Tonne schicken kann, weil er keinen Kartenleser hat??
Weiß jemand etwas genaueres?

Gruß
Bernd
Passat
Moderator
#2 erstellt: 09. Jun 2009, 08:19
Astra will nicht die freien Sender verschlüsseln, sondern die bauen eine neue Plattform namens HD+ auf.
Darüber sollen HDTV-Programme verbreitet werden und HD+ soll verschlüsselt werden.

Die übrigen Digitalprogramme über Astra betrifft das aber nicht.

Grüsse
Roman
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Jun 2009, 11:35
Was die öffentlich-rechtlichen betrifft: Entwarnung. Die bleiben alle offen, zumindest bis auf weiteres. Die Privaten wollten vor Jahren schon auf Astra verschlüsseln (Entavio, Dolphin), das kam aber dann nicht zustande. Jetzt versuchen sie es gerade auf DVB-T (Stuttgart, Halle/Leipzig). Wenn sie es in Zukunft auf Sat wagen, besteht die Gefahr, daß jeder bisherige Receiver untauglich ist und u.U. sogar für alle Sendergruppen (Sky, ORF, SRG, RTL und vielleicht noch P7S1) verschiedene HD-Geräte fällig werden. Der Wahnsinn kennt keine Grenzen.

Aber erstens: ob das die privaten Radioprogramme betrifft, ist fraglich. Und zweitens: was willste mit den matschigen, plattkomprimierten Privatradios auf Deinem Restek?
b.k.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jun 2009, 04:48
Passat - Da bin ich aber froh



Radiowaves - Ach das kommt ganz gut. Es gibt schon ein paar Sender, allein von ARD ca 60, die >320kbit kommen, der integrierte D/A Wandler läuft mit 24Bit.
Als ich den Restek das erste Mal hörte, habe ich meinen Yamaha T2 gleich verkauft.
Hier etwas zum nachlesen.: http://www.stereo.de/index.php?id=310

Danke für die Antw. und allen einen guten Tag

Gruß
Bernd


[Beitrag von b.k. am 10. Jun 2009, 04:52 bearbeitet]
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Jun 2009, 09:18

b.k. schrieb:
Es gibt schon ein paar Sender, allein von ARD ca 60, die >320kbit kommen

Ich meinte auch ausschließlich die Privaten. Da hätten wir Antenne Bayern mit immerhin 256 kbps, aber einem Soundprocessing, daß man weglaufen möchte. Wir hätten die Programme von FFH (FFH, Planet Radio, Harmony FM), die seit Jahren mit 256 kbps senden, aber dank veralteter und kaskadierter Encoder eine obere Grenzfrequenz um die 13 kHz (!!!) haben und vor Artefakten nur so klingeln. egoFM mit seinen 256 kbps klingt ja noch halbwegs passabel, außer der Studioakustik und den lausig eingestellten Mikrofonen. Der Rest hat 192 kbps oder weniger (Oldiestar) und ist bis auf PeppermintFM mit seinem kaum vorhandenen Soundprocessing mehr oder weniger akustischer Sondermüll.

Daß die ARD satte 320 kbps hat, weiß ich. Nur: davon sind auch nur 256 kbps für Audio reserviert. Der Rest KANN für Zusatzdaten im MPEG-Header verwendet werden. Der SWR tut dies, Stichpunkt RaSS. Das geht alles von den 320 kbps ab. Und die Popwellen, die auch bei der ARD durch derbes Soundprocessing gejagt werden, sind auch in 320 kbps nicht besser als auf UKW.

Schlimmer noch: im RBB-Radiohaus Potsdam-Babelsberg (Radio Eins, Fritz, Antenne Brandenburg) lagern die Audios gar nur mit 256 kbps auf den Servern und nicht wie bei anderen Anstalten üblich 384 kbps. Ich weiß auch von Moderatoren, die inzwischen schamlos dort MP3s spielen. Kommentar: "die Leute heute hören den Unterschied ja sowieso nicht mehr." Auch ich bin da pragmatisch geworden und vertrete die Ansicht, lieber einen interessanten Titel aus den Weiten des Internets in 192 kbps über den Sender gejagt als die aktuelle hochproduzierte Popscheiße von der Major-Promo-CD. Wir sollten das halt bloß immer im Hinterkopf behalten, wenn wir über Highend-Geräte diskutieren. Selbst der beste Analogtuner gibt heute nur noch mehrfach MPEG-behandeltes Material wieder, weil es kaum noch Modulationsanbindungen in linear-PCM oder analog gibt und weil kaum jemand noch von Senkel, Platte oder CD sendet. Oder, weil bei den D-Radios (DLF, D-Kultur) die UKW-Anbindung via Astra 23.5° Ost mit 192 kbps (!!!) realisiert wird. Mal genau hinhören auf UKW: DLF matscht wie Astra Digital Radio, er hat die gleiche Bitrate. Nix da analog...



b.k. schrieb:
Hier etwas zum nachlesen.: http://www.stereo.de/index.php?id=310


Bekannt. Daß aus dem Digitalausgang des Restek exakt die gleichen Daten purzeln wie aus dem Digitalausgang eines 35-Euro-Receivers aus dem Baumarkt, ist Dir aber bewußt?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Restek Tuner
wn am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  4 Beiträge
Der RESTEK Thread
Buschel am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  1303 Beiträge
Restek Vector
TBuktu am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Radioempfang über DVB-S
linsenkoetter am 07.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  2 Beiträge
Bedienung Restek Radiant?
brummeli am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  8 Beiträge
Der Classé Audio Stammtisch
rockfortfosgate am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  76 Beiträge
S/PDIF -> Cinch möglich?
hugelmopf am 18.11.2002  –  Letzte Antwort am 25.11.2002  –  31 Beiträge
S/PDIF-Kabel "splitten"
der_krasse_krasser am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  8 Beiträge
S/PDIF und Jitter
oberstel am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  13 Beiträge
Wenn´s li. & re. lauter ist als in der MItte...
LiK-Reloaded am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Heco
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.584 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedphantom123
  • Gesamtzahl an Themen1.352.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.793.987