Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sony TCD D100 DAT Walkman Aussetzer am Ende des Bandes bei Neuaufnahmen mit 120er Cassetten

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 17. Dez 2009, 21:12
Hallo, ich habe kürzlich eine DAT Cassette mit einem AIWA HD S1 aufgenommen, die im AIWA perfekt läuft, im Sony aber Aussetzer hatte, ich habe den AIWA benutzt, weil ich für den Sony kein Digitalkabel habe. Man liest ja oft, dass es bei Fremdaufnahmen zu Störungen kommen kann. Nun habe ich aber eine Originalverpackte unbespielte 120 Minuten Cassette genommen und sie mit dem Sony bespielt. Ungefähr 10 Minuten vor Schluss beginnt der Recorder zu spinnen, es kommen dann massig Aussetzer, je weiter das Band ans Ende kommt. Bei 90er Cassetten tritt das Problem nicht auf. Der AIWA spielt auch die Sony Aufnahmen perfekt ab, aber dafür habe ich keinen Akku mehr, habe mal selbst einen gebaut aber der kommt aufgrund dieses Bleiakkuladegerätes nicht auf seine volle Leistung und wird von Ladung zu Ladung schwacher, schafft dann auch nur ne 3/4 Stunde, die Originalakkus gibt es nicht mehr, der Sony TCD D100 läuft mit 2 herkömmlichen Mignonzellen, mit normalen Ni Mh Akkus läuft das Ding damit ungefähr 3 1/2 Stunden...

Was kann das sein? Ist die Kopftrommel hin oder zieht der Riemen evtl. nicht mehr richtig? Weiß einer wo man das noch reparieren kann? Ich traue mich da nicht so recht selbst dran und der Walkman ist einfach ein wunderschönes und ganz fein klingendes Gerät...

Cassetten habe ich übrigens ausschliesslich von TDK und Sony verwendet und auch keine DDS Bänder, nichts was länger ist als 2 Stunden. Größtenteils DA RXG von TDK.

Achja, den Drehkopf habe ich erst mit der Reinigungscassette, als es dann immernoch nicht besser war vorsichtig mit Alkohol gereinigt, auch das brachte keine Besserung...

LG, Tobi
Wäre für jede Hilfe dankbar


[Beitrag von DOSORDIE am 17. Dez 2009, 21:13 bearbeitet]
Butters_Capt._Chaos
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Dez 2009, 02:20
Tja, klint schon sehr nach der Mechanik. Bei 120 Minuten wir die Rolle ja wesentlich dicker als bei 90 minuten Bespielzeit. Dadurch muss der Antrieb ein höheres Drehmoment aufbringen. Wenn er dann mal Schlupf haben sollte haste Aussetzer. Kannst ja mal schauen, ob das evtl. sogar sehbar ist?

Zerlegen macht nur Sinn, wenn du auch Teile ersetzen kannst, denn an diesen Verschleißteilen ist ja meißt nichts mehr zu retten...wie man weiß.

Nun, wenn zerlegen nicht geht, bleiben nur 2 Sachen: Entweder günstig reparieren lassen oder eben nur noch die 90er verwenden. Oder aber mit dem anderen Gerät aufzeichnen, wobei dir dann klar sein muss, dass dann wieder die 120er Kasetten ein hohes Drehmoment fordern, was den Verschleiß nur noch beschleunigt.

Was für Probleme gibts denn bei dem anderen mit dem Akku? Da kann man nämlich eher was dran machen, als diese speziellen Riemen und deren Riemenräder zu ersetzen.

Bring mal ein paar Foto und Daten über Akku/Lader usw...dann kann man da mal schauen.

Ansonsten empfehle ich noch bezüglich dieses speziellen Mechanik-Problems mit den Riemen/-Rädern ein spezielles Forum aufzusuchen, sone Art Liebhaberforum oder sowas. Das ist dann das geballte wissen über deinen Player
DOSORDIE
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2009, 02:56
Das ist ja das merkwürdige... Wenn ich mit dem AIWA aufzeichne, dann läuft die Cassette im AIWA einwandfrei, die Dropouts kommen aber im Sony. Nehme ich im Sony auf habe ich Dropouts ebenfalls im Sony, im AIWA läuft sie aber einwandfrei. Es nützt mir also nix im AIWA aufzuzeichnen, weil ich ja den Sony benutzen will.

Der AIWA ist aus der ersten Generation und einer der ersten portablen Recorder dieser Größe, deshalb ist auch das Laufwerk nicht gar so klein, der ganze Recorder ist klobiger und schwerer, als der hübsche kleine 90er Jahre Sony, der eher wie ein analoger Walkman aussieht, da liegt auch das Problem...

Der AIWA wird mit Bleiakkus betrieben, die es nicht mehr ersatzmäßig nachzukaufen gibt, deshalb habe ich NiMh Akkus (AAA) gekauft und sie in Reihe geschaltet, ich habe sie in das Fach gesteckt, wo normalerweise der Akku reinkommt und dann direkt an die Kontakte angelötet. Das geht soweit, aber eben nur für eine 3/4 Stunde, danach muss neu geladen werden und die Kapazität der Akkus nimmt stetig ab, da nur mit dem kompatiblen Ladegerät geladen werden kann, das ja auf Blei Akkus ausgelegt ist und deshalb Spannungs und nicht Stromabhängig lädt, dadurch nie das volle Potenzial der Ni Mh Akkus ausschöpft und sie schnell kaputt macht. Ich habe leider auch keine Blei Akkus mehr in die ich die Ni Mh Akkus verpflanzen könnte um sie dann wechseln zu können, aber die ganze Geschichte ist mir dann doch zu kompliziert.

Der Sony läuft komfortabel 3 1/2 Stunden mit 2 Ni Mh AA Mignon Akkus, die kann man direkt rausnehmen, wie bei einem Walkman oder Discman, Trockenbatterien halten nicht so lange, gehen aber auch für 2 Stunden oder so, wenn also mal grad keine Akkus da sind läuft man in die nächste Drogerie und hat dann erstmal wieder seine Ruhe ohne großen Aufwand, mir liegt also schon am Herzen den Sony wieder voll funktionsfähig zu machen, das Problem ist, dass man schlecht simulieren kann, dass eine Cassette im Laufwerk liegt, deshalb kann ich nicht testen, ob die Spindeln evtl. müde sind, ihnen beim Drehen zugucken macht auch wenig Sinn, weil dort Unregelmäßigkeiten doch sehr schwer zu erkennen sind, deshalb wäre eine Reperatur, auch wenn sie nicht ganz billig ist mir schon lieber.

Der Recorder ist klanglich wirklich sehr gut und bisher ist mir noch kein mp3 Player untergekommen, der das toppen konnte (für meinen persönlichen Geschmack), deshalb möchte ich ihn auch weiter nutzen und behalten...

Wenn mir jemand ein Forum nennen könnte, wo die Leute fachlich besser mit DAT bewandt sind oder eine Adresse kennen, wo man das Gerät durchchecken lassen kann, wäre ich sehr dankbar...

LG, Tobi
Butters_Capt._Chaos
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Dez 2009, 15:19
Also angesichts der Tatsache, dass das Ding mal 2000DM gekostet hat und von Sony ist (gute Ersatzteilversorgung) würde ich, wenn sich hier keiner meldet, einfach mal ein paar ältere HiFi-Läden anrufen. Die kennen das Gerät sicherlich noch. Und die können dir dan evtl. auch weiterhelfen. Oder noch besser: Kundendienst von Sony in Deutschland anrufen. Musste mal schauen, dass das Gespräch nicht zu teuer wird. Wäre das beste...Orginale Ersatzteile sind hier gefragt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE! ---> SONY TCD-D7 DAT-RECORDER WALKMAN
klangtheater am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  2 Beiträge
Sony TCD-D3 DAT
wolfwurm am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  2 Beiträge
DAT Walkman SONY TCD-D7 Braucht Reparatur
cortin am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.07.2006  –  3 Beiträge
Akku für SONY TCD-D3 DAT WALKMAN
earsplitter am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  2 Beiträge
Aussetzer im DAT-Recorder
alispind am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  2 Beiträge
Sony TCD D3 Portable DAT
William_C.R. am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  5 Beiträge
Sony TCD-D7 - Error 01
gardan am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  2 Beiträge
DAT-670 Laufwerkproblem
musicbehr am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  6 Beiträge
Sony dtc-690 hat aussetzer
laupiszy am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  2 Beiträge
Sony DTC-57ES DAT Handbuch
jh4all am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.843
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.088