Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wunderverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
lumi1
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Jul 2004, 22:06
Das ist mir gerade eingefallen: Irgendwann vor 5-7 Jahren in etwa, war in einer Stereoplay(?)oder Audio von einer "Revolution im Verstärkerbau" zu lesen. Es war deutsche Entwicklung. Grob ausgedrückt hat ein einziger,neu entwickelter Transistor alles übernommen(Viel mehr Details erfuhr man nicht). Es war kein gewaltiges Netzteil nötig, nichts.Energieausbeute unheimlich,so gut wie keine Verlustwärme etc. Das Ding war in etwa so groß wie kleiner Schuhkasten und Pyramidenförmig. Die Tester überschlugen sich mit Lobeshymnen. Worte wie.."Die etablierte Konkurenz muß sich warm anziehen.Ein komplettes Umdenken muß man sich angewöhnen..." waren zu lesen. Es war sogar die Rede vom endlich perfekten Draht der Verstärkung. Das Teilchen brachte nicht mal 5 kilo auf die Waage. Laut Hörprobe von denen hat das Teil gleich einen gestandenen Boliden an die Wand gespielt.Die Entwickler suchten noch Partner für Serienfertigung. Auch in der Medizin/Funktechnik etc. sollte aufgrund dessen eine Revolution starten. Doch dann hörte ich nie mehr was davon.In anderen Foren (Nicht nur Hifi/Video) konnte ich auch keine Information erhalten. Weiß einer etwas darüber? Das juckt mich schon ewig....oder hat eine Verschwörung aus Sony, Matsushita & Co denen den Gar ausgemacht? Auch die Ami Krells und Levinson´s hätten sowas bestimmt nicht gern. Oder ist die Sache einfach geplatzt? Entdeckte Fehler etc. .... Ciao
SDJungle
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Jul 2004, 22:10
Das war nicht zufällig eine Aprilausgabe, oder...?
Everon
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jul 2004, 22:15
Ja, ich kann mich auch noch daran erinnern. Das war, glaub ich, die STEREO. Die haben dann wohl das Thema stillschweigend in die Versenkung versinken lassen.
Herbert
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2004, 22:16
Gibt's bei diesen Blättern im April Unterschiede gegenüber den anderen Monaten?
Magnus_Michael
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jul 2004, 22:26
Hallo Lumi1.
Man teit etwas mit,wovon andere Kameraden vielleicht profitieren könnten,oder auch nicht ganz wie man will.
Wen sich jemand entsprechendes nicht anhören will,sein gutes Recht.Aber weißt du was mich juckt.?UNd dies scheint eine Krankheit von Foren zu sein.

Irgendwer kommt mit Aussagen nicht klar.Und die Erfahrung mit besagtem fehlt ja sowieso.Und dann wird aus Frust in
Verbindung mit Müllerfahrung,ich muß mal so deutlich werden,
geplaudert.Und es kommt beim Plaudern wieder nur Müll raus.
Und ein großer Prozentsatz im Hifibereich,wie in anderen
Bereichen auch besteht aus Leuten,die gerne Müll verbreiten,und sich dabei noch gut oder stark fühlen.
Ich bin immer froh,wenn ich sehe,daß bei diesen Fritzen
genau der selbe Gerätemüll rumsteht,über den sie schreiben.

Und das ist erst richtig schlimm geworden durch eine gewisse
Internet-Anonymität.Da kommen die dicken Backen her.
AmTelefon läßt sich dieser Mist einem anderen so ohne weiteres nicht mehr verkaufen."Und am Ende kriegt doch jeder,das was er verdient".Dafür bin ich froh.
Meist liegts an Selbstüberschätzung.Eine tiefe innere Einkehr und lange Schweigezeit hilft oft.Und die Blamage
wird geringer.Schöne Grüße.
ukw
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2004, 22:28
War das eventuell ein digital Verstärker??

Aber ganz ohne Netzteil geht auch mit Digitaltechnik nichts..

Das Thema interessiert mich auch.

Wer hat denn die Hefte alle aufgereit in einem Regal stehen und könnte mal nachlesen?

Gruß Uwe
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 15. Jul 2004, 22:29
Hi

Ich glaub das war seinerzeit der Digitalendstufen Kram...
ICE Module...ähnlich wie die von B+O..für einige Sachen auf kleinem Raum muss das nicht die schlechteste lösung sein...Subwoofer und so..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 15. Jul 2004, 22:31 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Jul 2004, 22:45
Nee, nee. Mit Digital hatte es definitiv nichts zu tu´n. Es war in erster Linie EIN(!) komplett neuer Transistor. Da mein Lager-Keller vor lauter Elektronikgerümpel kaum begehbar ist, spare ich mir heute noch die Suche nach dem Heft.Morgen wühle ich aber, dann schreibe ich mehr. Er kam absolut ohne Netzteil aus!!! Das weiß ich noch genau..... Ich weiß auch, daß dies normal nicht geht. Wie auch,ohne bahnbrechende Neuerung. Aber genau das war es ja!!!! Gruß Frank
lumi1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Jul 2004, 05:22
Hab´s geschafft. Also,Kurzfassung.(1): "Ein neuer Verstärker-genial einfach,einfach genial."-------Ein einziger transistor,der ein Wechselspannungssignal verstärkt? Das erfordert List.Der Transistor muß bei beiden Signal-Halbwellen tätig werden.Das Eingangssignal wird durch einen(geheimen)Trick "symmetriert" und die beiden gegenphasigen Signale"angeschlossen".Der Transistor "öffnet" bei der positiven Halbwelle;die negative ist im im anderen Zweig positiv-der transistor öffnet ebenfalls.Damit tritt in beiden Fällen ein Ausgangsstrom auf-jedoch immer in der gleichen Richtung,quasi als "gleichgerichtetes",aber verstärktes Signal.Für die richtige "Polung" ist ein "Wechselrichter"nötig:Das Eingangssignal "steuert" eine Dioden-Anordnung so präzise,daß am Ausgang eine perfekte Wechselspannung entsteht.Der Wechselrichter basiert auf der gleichen Technologie wie der Transistor und wird quasi im Sandwich-Verfahren angefügt-so können die Laufzeiten der Signale auf molekularer Ebene optimiert werden.P.S.:Die Stereo Anwendung des neuen Transistors erfordert zwei "Phasenschieber" und zwei Wechselrichter.Der verstärkende transistor muß lediglich die doppelte Anzahl von steuerströmen zullassen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Jul 2004, 05:44
Kurzfassung (2):Erster Amp mit der neuen Technik kommt aus Deutschland.Die Münchner Firma "BRAIN AUDIO" präsentierte funktionsfähige Prototypen,die ungläubiges Staunen hervorriefen. Das kleine Kästchen(Bild) zeigt einen Vollverstärker mit 600 W(!!!) pro kanal,8Ohm.Er spielte in einer uns bekannten Kette extrem gut.....Unten(Bild) ist ein Labor-Muster zu sehen,das durch die Verwendung von vier statt zwei Transistoren zweimal 1500 W an 8Ohm liefert. Lediglich das obligatorische(galvanisch trennende) Netzfilter fehlt noch.Beide Prototypen arbeiten ohne herkömmlichen Transformator und ohne Netzteilkondensatoren. -Davon konnte sich STEREO überzeugen.Über ein trennendes Netzfilter wird 220V Wechselspannung an ein Halbleiter-Netzteil geliefert(Anm.: Sorry,habe mich geirrt ),das auf dem Bild im Metallgehäuse zwischen den vier verstärkenden Transistoren sitzt.(Anm.: Das Netzteil ist so groß,wie packung Streichhölzer!!) ÜBERBLICK ÜBER DIE VORTEILE DER NEUEN TECHNIK: Der Trans. besitzt extreme Stromverstärkung(ca.75000 fach),hohe Strom- und Spannungsbelasbarkeit.Er arbeitet besonders linear.Mit minimalem Aufwand können also verzerrungsarme,sehr rauscharme Amps realisiert werden. Er erlaubt Schaltungen mit sehr hohen Wirkungsgrad(95-99 %)Die Wärmeentwicklung ist gering,er vergeudet keinen Strom.Die exakt definierten (Laufzeit)Verhältnisse in der p-Schicht erlauben ultraschnelles Arbeiten und völlig neue Schaltungslösungen.----Bei entsprechender Beschaltung ist sogar die Verstärkung mehrerer Ströme gleichzeitig in einzigem transistor möglich.Die maximale Anzahl unabhängiger Ströme wird durch die Form der Moleküle in der p-Schicht bestimmt.------.......die aktuelle Forschung auf dem gebiet der Makromoleküle war die Grundlage für den Entwurf des neuen transistors......dazu später mehr von mir.Der Bericht ist umfangreich, und ich habe keinen Scanner...verdammt. Bis dann
micha_D.
Inventar
#11 erstellt: 16. Jul 2004, 09:01
Hi

Nun..vorausgesetzt ich würde die Netzspannung auf einem so kleinen Raum (Streichholzschachtel)geglättet bekommen..würde ich diese nicht unbedingt(Sicherheitsgründe) an den LS-Klemmen haben wollen..von einem Schadensfall mal ganz abgesehen.

Das Prinzip halte ich generell für machbar...jedoch..wie bekomm ich aus der Netzspannung ein schöne glatte DC??
Jedenfalls in diesen grössenordnungen kaum Vorstellbar..

Ich denke mal,da wurde Gelogen oder rumgetrickst..sonst wäre sowas bestimmt nicht einfach von der Bildfläche verschwunden..

Gerade im PA-Bereich wäre das doch Genial und der Entwickler wäre Stinkreich und berühmt geworden...
Also doch der "Aprilscherz" Imho.. "Brain-Audio" passt auch zu gut dazu..Ach ja..ein einzelner Transistor der beide Halbwellen Verstärkt...das heisst übrigens A-Betrieb und wäre ein alter Hut...


Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 16. Jul 2004, 09:06 bearbeitet]
UweM
Moderator
#12 erstellt: 16. Jul 2004, 09:12
Viele Monate später wurde berichtet, dass der Halbleiter nie in Serie gegangen ist. Offenbar lies sich das nicht zuverlässig reproduzieren.

Grüße,
Uwe
lumi1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jul 2004, 09:48
@UweM: Das dachte ich mir fast. Abschließend wurde in dem Artikel erwähnt, die Serienfertigung des Transistors sei in Vorbereitung. Aber das war jetzt immerhin ein Input,den ich über die Geschichte erhielt. Thanx! Da kann ich mir weitere Schreiberei sparen...*Puuh*
Vercetti
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Jul 2004, 14:36
Ich glaube das ganze hat ähnlichkeit mit der Entwicklung von Handys. Eigentlich dürfen dem Markt offiziel keine Neuerungen vorenthalten werden aber die ganze Marktwirtschaft ist so ausgerichtet möglichst gewinnbringend zu arbeiten. Es wird immer stückchenweise etwas neues für den Kunden Kaufbar. Z.B. DVD-Player. Erst kamen die einfechen Spieler, dann die mit eingebautem AC-3 Decoder. Dann kamen DVD+/-R Recorder, dann +/- RW und dann noch mit Festplatte. Als nächstes kommen bestimmt DVD-Recorder die Festplatte, +/- RW und AC-3 Decoder haben auf dem Markt; darum wette ich. (mist, fast vom Thema abgekommen)

(In den USA gab es schon 1994 Heimkinoanlagen mit THX-Zertifikat-bei uns erst später weil der Markt noch nicht soweit war)
Ich denke mal die Entwicklung eines solch tollen Verstärkers wurde verlangsamt, oder Zeitweise stillgelegt, weil man die jetzige Technik noch weiter ausreizen will um weiter Gewinne einzufahren.
Was hätten die Firmen davon wenn keiner mehr ihre Produkt kauft, weil jeder den besten Verstärker der Welt zu Hause hätte?
lumi1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jul 2004, 16:20
@ Vercetti: Absolut korrekte Denkweise. Deshalb vorher meine Anspielung mit "Verschwörung". Zumindest was die Audio/Video-Speicher/Wiedergabemedien angeht, sind die Unterschiede zwischen LowCost und HighEnd merklich geschrumpft. Das verdanken wir aber nicht der Fürsorge der Industrie, auch dem "armen Arbeiter" gute Qualität für´n Butterbrotpreis zu gönnen.Vielmehr dem Profitgedanken,weil viel billiger in der Herstellung,Vertrieb,Lagerung.... Welche Berechtigung hätte noch ein Amp mit 50 Kilo und für 25000 Euronen? Von allem drumherum will ich gar nicht anfangen. Tja, das Wasserauto wäre auch möglich,aber.....
lumi1
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Jul 2004, 17:54
Jetzt nachedem ich die Namen wieder gelesen habe,googelte ich ein bißchen rum: http://www.praktiker.at/lepau707.htm Wen es reizt.Ich neige zu einer Verschwörung. Ehrlich. was meint Ihr? Vor allem die richtigen Elektroniker hier, bitte ich um eine Meinung.
micha_D.
Inventar
#17 erstellt: 16. Jul 2004, 18:07
Witzig....die Verlustleistung selbst bei 95% Wirkungsgrad
würde Kühlkörper jedoch zwingend nötig machen.Der Klirrfaktor bei geringer Ausgangsleistung würde bestimmt ins unermessliche ansteigen...Ohne Bias würds nicht gehen,da ein Transistor in Nullage nur die halbe Sinuswelle übertragen würde...Brandgefährlich sowieso..da direkt aus dem Netz betrieben...Im falle eines defektes würde der LS wohl Feuer fangen.

Micha
ukw
Inventar
#18 erstellt: 16. Jul 2004, 18:41
Dem Aufmerksamen Leser dürfte nicht entgangen sein, daß der Preis der "Handserie" mit 100.000 ATS / 7267,28 EUR angegeben ist.
Der Artikel stammt "aus Heft Nr. 7 / 1997"
Erstaunlich, daß 5 Jahre vor :Der Euro Einführung ein Verkaufspreis in :Der neuen Währung angegeben ist.

Nachtigall, ick hör Dir latschen...
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Jul 2004, 19:06
Ich habe mir auf der Funkausstellung soweit möglich das Innenleben des Brain Verstärkers angesehen.

Ich kann mich des Verdachtes nicht erwehren, daß in diesem Verstärker ein IC-Verstärker der Fa. Apex seinen Dienst verrichtet hat.

http://eportal.apexmicrotech.com/mainsite/index.asp

Der Entwickler hat niemanden so genau in das Gehäuse schauen lassen. Der angebliche Transistor war in einem TO-3 Gehäuse untergebracht. Die Anzahl der Anschlußbeine konnte man nicht sehen.

Brain hat auch noch einen kleinen verstärker angeboten. Die Endstufe darin ähnelte mir auch all zu sehr einem Apex Chip.

Es gibt meines Wissens nach auch kein Patent für diesen Transistor. Eine ziemliche Luftnummer.

Obwohl, der kleine Verstärker klang ganz gut, den großen habe ich nicht hören können.

Grüße vom Charly
lumi1
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Jul 2004, 19:27
Nun denn. Danke an alle. War wohl nichts mit Verschwörung. Obwohl in benannter STEREO Patente abgedruckt waren. Angeblich würden es immer mehr werden.....damals.Aber Papier ist bekanntlich geduldig. Besonders stutzig macht mich auch die Sache mit dem Euro/97.Ich meine mich erinnern zu können, den gleichen Artikel schon mal mit DM gelesen zu haben. Mal auf alten CD´s kramen, ob ich was gespeichert hab. Das wäre dann noch ungewöhnlicher. Aber egal, so is´s. Gruß vom Frank
micha_D.
Inventar
#21 erstellt: 16. Jul 2004, 19:38
Hi

Ich hab sogar ein 10 Eurostück von 95!!!

Die haben sowas damals mal an ahnungslose Verscherbelt.......Über Zeitungsblättchen und son Kram....

Meine liebe Mama musste natürlich zugreifen....seitdem bin ich "stolzer"Besitzer dieses Euro-Dingens..


Micha
ukw
Inventar
#22 erstellt: 16. Jul 2004, 21:23
Moment:

In der Zeitschrift "form" wird Mitte 1999 noch über das Design der Euro Währung philosopiert.
Protptypen, bzw. "So könnte der Euro aussehen" 10er Sonder-Münzen (?) hat es ohne Zweifel schon vorher gegeben.

Mir ging es um die Tatsache, daß in einem Tech - Magazin aus dem Jahr 1997 noch keine Euro Preise ausgezeichnet waren.

Oder schickt mir einer 'nen Quelle/Neckermann/Otto Katalog Anno 1996 und sagt:
images/smilies/insane.gif "Schau, alles Euro Preise! und ist doch kaum teurer geworden seitdem..."


[Beitrag von ukw am 16. Jul 2004, 21:25 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#23 erstellt: 16. Jul 2004, 21:25
Ja,neee...war schon klar...

Genauso das Märchen vom Wunderamp.. Aber trotzdem unterhaltsam..


Micha
lumi1
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Jul 2004, 12:47
Eben,unterhaltsam war´s allemal.Und ich kann den Bullshit jetzt endlich abhaken. 7 Jahre...
rolf_der_wolf
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Apr 2013, 15:52
Unter diesem Link verkauft jemand ein Pärchen besagter Verstärker:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
MacPhantom
Inventar
#26 erstellt: 27. Apr 2013, 15:56
Zitat aus der Auktion:

Um unnötige Fragen auszuschließen, NEIN, es handelt sich hier nicht
um die mit dem bereits oft diskutierten Zauber-Transistor...!

Es sind schlicht und einfach geniale Class D Endstufen, nicht mehr und nicht weniger…
Orkustra
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Apr 2013, 16:11
Ja, leider...
Kontakt zum Hersteller und Reparatur wäre mir lieber...
Diese Jungs sind vom Erboden verschluckt worden...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Futuristische Sony Anlage. Wie war bloß der Name?
PhaseOne am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  4 Beiträge
wie war das noch gleich?
gnut am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  3 Beiträge
Frage zu Art einer Antennenanlage und Radio-Empfang in Mietswohnung
MatMiller am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  2 Beiträge
Netzteil zu wenig Spannung?
paperweightpig am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  3 Beiträge
Cambridge Audio Azur 550A
Barryblue am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2015  –  9 Beiträge
Ton nicht so wie er sein sollte...
Schokolade am 18.01.2003  –  Letzte Antwort am 20.01.2003  –  3 Beiträge
Creative SoundWorks MegaWorks THX 250D - Defekt in Elektronik, wie reparieren?
Timmä am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  3 Beiträge
leichtes Summen in den Lautsprechern.
GuenniAtBackes am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  17 Beiträge
Verkabelung von Receiver usw. Ist das so in Ordnung?
Galdan am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  4 Beiträge
Block Audio? Was ist davon zu halten?
evo500blau am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.100