Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


A/D Wandeln: Besser Extern oder mit Soundkarte?

+A -A
Autor
Beitrag
BarFly
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2005, 18:10
Hallo,

da ich etliche meiner Platten digitalisieren möchte frage ich mich natürlich wie es am besten geht.
Meine analoge Kette: Thorens 146 und NAD PP2 Phonovorverstärker.
Was ist jetzt besser, wenn ich nach dem PP2 noch einen A/D Wandler extern anschliese und über die digitalen Eingänge der Soundkarte aufnehme oder ob ich vom PP2 direkt auf den analogen Line-In Eingang gehe? Also die Soundkarte wandeln lasse.
Da meine jetzige Soundblaster Live keine digitalen Eingänge hat, stellt sich natürlich auch die Frage nach der richtigen Karte mit digitalen Eingängen. Und zu guter letzt, welchen A/D Wandler würdet ihr empfehlen.

Ciao Hans
Bassig
Stammgast
#2 erstellt: 11. Feb 2005, 13:21

BarFly schrieb:
da ich etliche meiner Platten digitalisieren möchte frage ich mich natürlich wie es am besten geht.

Die Variante mit der wenigsten Arbeit ist: eine CD der Aufnahme kaufen (wenn erhältlich). Um es wirklich vernünftig zu machen, lohnt sich meiner Meinung nach Aufwand an Zeit nicht. Ebenso wird man mit heimischer Technik kaum die Ergebnisse eines wirklich erstklassigen Remasterings erreichen.

Was ist jetzt besser, wenn ich nach dem PP2 noch einen A/D Wandler extern anschliese und über die digitalen Eingänge der Soundkarte aufnehme oder ob ich vom PP2 direkt auf den analogen Line-In Eingang gehe?

Ich bezweifle stark, daß die Qualität der A/D-Wandler in der SB Live der Sache angemessen ist. Es gibt daher zwei Möglichkeiten.

1. Hochwertiger A/D-Wandler am digitalen Eingang einer Soundkarte
2. Externes USB- oder Firewire-Audiointerface
2a. Neue hochwertige Soundkarte

1. Ist rein qualitativ sicher die beste Lösung, allerdings sind externe A/D-Wandler im allg. recht teuer. Lake People hat da einige interessante im Angebot fängt so bei 800EUR an.
2. Hier gibt es ab 200EUR - 1000EUR recht interessante Lösungen von Edirol, Terratec, M-Audio usw.

Diese Dinge sind i.allg. für den Studioeinsatz gedacht.

Wenn es von den Aufnahmen eine CD gibt, dann würde ich mir die Arbeit des Überspielens nicht machen.
BarFly
Stammgast
#3 erstellt: 11. Feb 2005, 14:27
Hallo,


Bassig schrieb:

BarFly schrieb:
da ich etliche meiner Platten digitalisieren möchte frage ich mich natürlich wie es am besten geht.

Wenn es von den Aufnahmen eine CD gibt, dann würde ich mir die Arbeit des Überspielens nicht machen.


Danke erstmal für Deine Tips. Prinzipiell hast Du recht und ich hab mir schon viele CD's nachgekauft. Nur habe ich halt etliche (Indie)Platten die es nie/nicht mehr auf CD gab.
Meine alte Live! werde ich, wie eh schon geplant ausmustern und mal rumschauen was ich mir für eine hole. Wahrscheinlich aber schon eine Terratec bzw. Audigy und da werde ich wohl locker mit vielen++€ dabei sein (müssen), da ich da doch auch zu der Lösung mit einer externen Box tendiere.
Da habe ich jetzt aber doch nochmal eine Frage. Wieweit können die externen Anschlussboxen, ohne klangliche Beeinträchtigungen, vom Computer weg aufgestellt werden?
rene.p
Stammgast
#4 erstellt: 13. Feb 2005, 12:30
Am wichtigsen ist, daß Dir gefält was dabei rauskommt.

Ich höre meine Musik über mein Apple PowerBook als MP3 in 192kb. Da würden hier im Forum natürlich alle sagen, daß das der klangliche Übermüll ist. Als Anlage habe ich Rotel Vor und Endstufe, da hängen Jerichohörner dran. Also eine Anlage die durchaus Unterschiede aufzeigen kann.

Ich versuche immer mal wieder Platten, CD´s und MP3´s im Vergleich zu hören. Und, was soll ich sagen? Warscheinlich hat mich der Herr, unser himmlischer Schöpfer mit so dermassen beschissenen Ohren ausgestattet, daß ich getrost MP3´s hören kann! Wichtig: ab 192kb! Darunter gehts nur mit Dicopopp!

Ich hoffe ich fliege deswegen nicht aus dem Forum!

Mein Rat:

Trample zu den Geizgeilen oder Mediamurks, kauf Dir diesen externen Phonoverstärker mit eingang in die Midi (oder auch Gameport) Schnittstelle und probiers aus. Da sind noch allerlei Progrämmchen zum Aufnehmen und verbessern oder verschlimmbessern dabei. Kostet so um die 60 Ökken. Gibts glaube ich von Terrortek und Soundplaster.

Hör Dir an was dabei rauskommt und entscheide selbst ob´s dir gefällt. Wenn nicht, kannste denen das Trumm wieder auf´n Tresen werfen.

Natürlich geht es theoretisch immer besser und das bessere ist des guten Feind.....

Bitte schreib über Deine Erfahrungen, wenn du das Ding probierst.

Gruß, René
BarFly
Stammgast
#5 erstellt: 13. Feb 2005, 21:30
Hallo,

also für .mp3's nehm ich auch immer 192kb. Da der Phonoeingang an meinem Verstärker richtig schlecht ist,brauch ich schon einen 'richtigen' Phonovorverstärker wievon mir genannten NAD PP2.
Es wird wohl auf eine neue Soundkarte rauslaufen. Welche mit externer Box hat den ein langes Kabel (Box-Karte), damit ich möglichst nahe an meine Anlage rankomme.
icknam
Stammgast
#6 erstellt: 13. Feb 2005, 21:42

rene.p schrieb:
Bitte schreib über Deine Erfahrungen, wenn du das Ding probierst.

Schließe mich der Bitte an.
cr
Moderator
#7 erstellt: 13. Feb 2005, 22:08
Terratec Phase 24, euro 249, Firewire, stereo 44,96,192 khz
Creative E MU 1820, euro 400, Firewire, 8-Kanal, 44,96,192 khz
Terratec Aureon 7.1, euro 249, Firewire, stereo 44,96 khz

alle haben um die 100 dB Rauschabstand.
Kannst auch gleich eine DVD-A damit machen.

Abstand zum PC gemäß Firewire-Spezifikation, vermutlich ähnlich wie bei USB 2 (5m, kaskadierbar mit Ziwschenverstärkern bis 25m)
rene.p
Stammgast
#8 erstellt: 14. Feb 2005, 17:09
Ich hatte eigentlich an volgende Geräte gedacht:

http://productsde.te...icle&sid=22&menu=505

Oder per Usb:

http://productsde.te...cle&sid=139&menu=507

Sollten sich wegen des Tipps gleich alle auf mich stürtzen: bitte kein theoretisches, kann ich mir für den Preis nicht vorstellen oder ist ja kein Profigerät usw gesülze....

Ich denke, was zählt sind Erfahrungen!

Und wenn man bei den Geizgeilen oder Mediamurks schon keine Beratung bekommt, kann man sie ja wenigsten dazu missbrauchen, Erfahrungen zu sammeln. Glücklicherweise nehmen die ja alles zurück.
rene.p
Stammgast
#9 erstellt: 14. Feb 2005, 17:10
Ist ja der Hammer! Die Links funktionieren ja sogar!!
BarFly
Stammgast
#10 erstellt: 16. Feb 2005, 14:17
Hallo,

Selbstverständlich werde ich euch dann berichten. Der Tip mit den Pre-Amp versuchen ist nicht schlecht, für mich allerdings zu Zeitaufwendig da ich ja bei der Bau/Anschlussart des Pre-Amps festgelegt bin.
1,5m Cinchkabel zwischen Pre-Amp und Soundkarte dürften wohl noch als unkritisch gelten, oder?

Ciao Hans
icknam
Stammgast
#11 erstellt: 16. Feb 2005, 16:46

BarFly schrieb:
1,5m Cinchkabel zwischen Pre-Amp und Soundkarte dürften wohl noch als unkritisch gelten, oder?


Wenn es geschirmt ist (ich habe 8 Meter vom Vorverstärker zu den Endstufen), kein Problem erkennbar. Aber Qualität ist hier schon von Belang (Antennenkabel bspw. sollte es tun, zumindest besser als die schwarzen Billigkabel - bei mir brummte so eines zumindest). Aber Qualität nicht gleich Vodoo.

1,5 Meter vom Plattendreher zum Phono-Vorverstärker (bzw. den anderen Ersatzteilen) würde ich allerdings schon als kritisch ansehen.
BarFly
Stammgast
#12 erstellt: 16. Feb 2005, 21:24
Hallo,


icknam schrieb:

Wenn es geschirmt ist (ich habe 8 Meter vom Vorverstärker zu den Endstufen), kein Problem erkennbar. Aber Qualität ist hier schon von Belang (Antennenkabel bspw. sollte es tun, zumindest besser als die schwarzen Billigkabel - bei mir brummte so eines zumindest). Aber Qualität nicht gleich Vodoo.

1,5 Meter vom Plattendreher zum Phono-Vorverstärker (bzw. den anderen Ersatzteilen) würde ich allerdings schon als kritisch ansehen.


Die Kabel vom Dreher zum Pre-Amp haben max. 1m. Ja, da werde ich in dem Fall doch mal auf icknam hören und mir geschirmte Qualikabel leisten.
Bei optischen Digitalkabeln, wo ist da eigentlich die Grenze, ich möchte nämlich den Receiver Technics SA-DX940 von der Soundkarte digital ansteuern. Da wird dann nur noch einmal an den LS-Ausgängen (D/A)gewandelt. Ich hab irgendwas mit notfalls max. 5m, sicherheitshalber max. 3m in Erinnerung.

@cr
wird wohl auf eine der von Dir vorgeschlagenen Lösungen hinauslaufen.
Aaaaaber gestern habe ich mir mal wieder die 1., 12/98 betitelte, von mir selbst zusammengestellte und gebrannte CD angehört. 50% der Songs sind von Platte digitalisiert und haben alle richtig gute Soundqualität. Bässe kommen knochentrocken bei AuPairs' 'It's Obvious', Marvin Gaye croont hörend (und verstehend) durch die Grapevines, die Pretenders rocken 'Middle of the Road' dermassen lebendig, besser hab ich den Song nie gehört. Ich war selber Baff. Wisst ihr mit welcher Soundkarte das damals so gut ging? Einer ISA-Bus 'AWE32 Value' die ich 1994 für ca. 250,-DM gekauft hatte und die heute noch in meinem 486/66 Rechner (für alte Dosspiele) drinhängt. Die hatte auch schon Rauschabstände von 90db und mit sorgfältigem Aussteuern ging auch mit der einiges. Hat jemand einen Adapter von PCI auf ISA abzugeben?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundkarte D/A wandeln ?
dark_aragon am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  9 Beiträge
16 oder 24 Bit D/A Wandler
hififreak5 am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  12 Beiträge
Line analog oder koaxial - wo wandeln?
Nöps am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  2 Beiträge
Soundkarte
13122734 am 11.01.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2003  –  11 Beiträge
Problem mit D/ A Wandler .
HD.Jungel am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  2 Beiträge
D/A Wandler Einstiegsfragen
audiodurst am 27.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  5 Beiträge
D/A Wandler
langi001 am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  2 Beiträge
D/A Wandler !?
orpheus63 am 11.07.2003  –  Letzte Antwort am 11.07.2003  –  8 Beiträge
A/D-Wandlung
hoferman am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  3 Beiträge
D/A-Wandler selbstgebaut?
Shefffield am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.03.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.460