Motion Tests OLED vs Plasma vs LCD

+A -A
Autor
Beitrag
Atzilla
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2015, 18:34
Ich bin frisch von Plasma auf OLED umgestiegen, und solange die Rückgabefrist noch läuft, habe ich fleißig getestet und ausprobiert.
Da ich es sehr schwierig fand, alle Erkenntnisse und Aussagen zum Bewegtbild der Fernseher zu sammeln und zu komprimieren, schreibe ich hier einmal meine Eindrücke und Schlussfolgerungen auf. Die mögen für einige vielleicht trivial sein, aber mir hätte es sehr geholfen. Besonders, weil die meisten Testberichte sich mehr oder weniger auf „wow Kontrast“, "wow Farben" und „fummelt mal an Trumotion rum wenn euch das Bewegtbild nicht passt“ beschränken.

Da ich dazu neige, mir jeden Fehler von dem ich lese auch gleich einzubilden, habe ich eine Testreihe gestartet.

Ich habe dazu hauptsächlich die Tests von Blurbuster genutzt siehe: http://www.testufo.com/#test=framerates
Diese Tests beziehen sich auf das Motionblur der durch das Eyetracking, also das Verfolgen des Bildes mit den Augen über die Bildfläche hinweg. Die Augen folgen der scheinbaren Bewegung, während das Bild tatsächlich kurz stehen bleibt. Die meisten Blur-Effekte in diesen Tests verschwinden, wenn man z.B. ein Foto vom Display macht, oder das Auge bewusst ruhig an einer Stelle hält. Da ich keine spezielle Motion Pursuit Kamera besitze, kann ich dementsprechend keine Bilder dazu liefern.

Im Testfeld sind der LG Oled 55EC930V, der Samsung Plasma PS60E6500 und als LCD muss der DELL U2412m, also mein Monitor herhalten. Der LG läuft mit und ohne Trumotion, der Rest logischerweise immer ohne. Die Ergebnisse des LCDs sollten sich mehr oder weniger auf jedem normalen PC-Monitor und TV, mit deaktivierterm MCFI, BFI, G-Sync, Lightboost etc. nachvollziehen lassen.

Wenn nicht anders erwähnt, sind sämtliche Bildverschlimmerer an allen Geräten deaktiviert und die Tests auf Standardeinstellungen, Zuspielung erfolgt mit 60Hz/60fps über DVI-HDMI.


1. Test: Compare Frame Rates UFO/Vertikal Scrolling

LCD: Das 60 fps Ufo ist etwas unscharf, das 30 fps Ufo sehr unscharf und ruckelig.
Plasma: Das 60 fps Ufo ist scharf, aber etwas Noise ist zu sehen. Das 30 fps Ufo ist doppelt dargestellt und ruckelt.
OLED: Exakt wie LCD.
Trumotion: Bei De-Judder/De-Blur 0/10 ist das 60fps Ufo fast so scharf wie beim Plasma nur ohne den Noise. Das 30fps Ufo verändert sich nicht. Trumotion 10/10 oder 10/0 ändert nichts. Ändert man das Fenster so, dass nur das 30fps Ufo sichtbar ist, wird es durch Trumotion 10/0 gestochen scharf. Wenn man nur 1 Ufo pro Strecke einblendet, ruckelt es kurz nach dem Auftauchen und bewegt sich dann flüssig. Bei mehreren UFOs ist die Bewegung immer flüssig.

Schlussfolgerung:
Bei fps = Hz ist der Plasma klar der Beste.
Bei fps = ½ Hz tauscht man Sample & Hold Blur gegen Doppelbilder.
OLED und LCD verhalten sich dabei absolut gleich. Es entscheidet nicht die Reaktionszeit, sondern die Sample & Hold Technologie.
Wenn die Zwischenbildberechnung funktioniert (dieses Beispiel ist natürlich recht einfach) kommt das Bewegtbild vom OLED dem Plasma sehr nah, nur ohne Nebeneffekte.
Trumotion erkennt die Framerate unabhängig von der Bildfrequenz. Dies kann logischerweise erst bei Bewegung geschehen. Trotz konstanter 60Hz Zuspielung, lassen sich unterschiedliche Funktionen beobachten.
Wenn Trumotion die Framerate erkennt, ruckelt es einmal kurz (z.B. Auftauchen des UFOs) und läuft dann erst flüssig. Ist die Framerate konstant ersichtlich (mehrere UFOs) gibt es kein ruckeln.
Die Einstellung De-Judder dient dem Schärfen und Entruckeln von 24/25/30fps Material
Die Einstellung De-Blur dient dem Schärfen von 50/60fps Material
D.h. Schaue ich 24p ist die De-Blur Einstellung egal. Schaue ich 50Hz TV zieht De-Blur bei Video und De-Judder bei Film-Material.

2. Test Eye Tracking Motion Blur

Bei LCD und OLED ist der Blur gut sichtbar. Beim Plasma erkennt man noch vertikale Linien. Trumotion ist total überfordert.

3. Test Ghosting

Hier geht es nicht um den Eye Tracking-Blur, sondern um Bewegungsartefakte.
LCD: Leichte hellere und blaue Konturen folgen den UFOs, ich kann mir vorstellen, das neuere LCD-TVs hier besser abschneiden
Plasma: Die UFOs verschieben sich. Besonders beim obersten sind die Beinchen weit rechts und das Cockpit weit links.
OLED: Absolut keine sichtbaren Artefakte.

4. Test Blur Trail/PWM (Liniestärke 4 Pixel)

LCD: Unscharf
Plasma: Die Linien erzeugen je nach Farbe unterschiedliche Regenbögen. Den Linien eilt Noise vorraus.
OLED: wie LCD
Trumotion: Insgesamt schärfer als Plasma, erzeugt an den Enden der Linie Artefakte zum nicht beweglichen Bereich

4. Moving Photo Quebec City 960/1920 Pixel/s

LCD: unscharf/unschärfer; die Schrift auf der Boje ist nie lesbar
Plasma: scharf, etwas verrauscht/scharf, noch rauschiger; Schrift auf der Boje bleibt lesbar, je schneller die Bewegung, desto mehr verschiebt sich der Teil der Boje, der über das Gebäude hinausgeht, nach links.
OLED: wie LCD
Trumotion: Fast wie Plasma, nur ohne die Sekundäreffekte.

5. Moving Photo Eiffel Tower 960/1920 Pixel/s

LCD: unscharf/unschärfer
Plasma: scharf, verrauscht/bei 1920 Pixel/s deutliche farbige Kanten an den Seiten des Turms, zusätzlich von hellem Schatten verfolgt, Himmel voller Noise
OLED: wie LCD
Trumotion: Sieht am Besten aus.

Mein Fazit:
Zu allererst muss ich sagen, dass ich kein Fan von Zwischenbildberechnung und High Framerate Material bin. Aber die Tests zeigen eindeutig, dass die beste Bilddarstellung nur möglich ist, wenn Framerate und Bildfrequenz (durch MCFI oder HFR) übereinstimmen, Schwarzbilder eingefügt werden und die Frequenz hoch genug ist um Flimmern zu vermeiden. Ich denke hier an 100fps bei 100Hz bzw. 120fps bei 120 Hz. Im PC-Bereich fängt das anscheinend gerade an, man sehe diese erstaunlichen Bilder: http://www.blurbusters.com/zero-motion-blur/10vs50vs100/
8,3ms lange Frames mit 1,4ms Leuchtdauer scheinen nahezu perfekt.
Darüber zu streiten, welcher teure Fernseher 24p am besten darstellt ist so, als würde man streiten welcher Edel AV-Receiver 64kBit/s MP3s am besten wiedergibt.


Anmerkungen:

Leider höre ich beim OLED die Zwischenbildberechnung bei der Arbeit hochfrequent und oszillierend surren/zirpen. Das ist zwar erhellend, weil ich so deren Zustand erhören kann, aber im Alltag auf Dauer störend. Ich möchte den Fernseher ungerne zurückschicken, würde Trumotion aber gerne in der 2/10 Einstellung nutzen, mal sehen ob der LG-Service Rat weiß.
Beim Aufbauen ist mir aufgefallen, das der Plasma bei Tageslichteinfall extrem an Schwarzwert verliert, trotz der vertikal stark abdunkelnden Folie. Der Oled hat dieses Problem überhaupt nicht.
Darüber hinaus möchte ich allen Foren dafür danken, so ausgiebig über die Grün-Roten Verfärbungen zu berichten. Die habe ich auf meinem LG auch sofort gesehen, habe sogar ein Foto gepostet. Nur jetzt, da ich meinen Plasma nochmal aufgebaut habe, musste ich feststellen, dass dieser exakt die gleichen Verfärbungen hat! Unwissen macht wirklich selig.
Der Effekt von 60fps gegen 30fps im ersten Test lässt sich wunderbar in Konsolenspielen mit 30 fps reproduzieren indem man sich schnell im Kreis dreht und dabei auf den Hintergrund achtet.

Ich hoffe ich habe nicht zu viel doppelt geschrieben und fürchte ich habe die Hälfte vergessen.
Vielleicht hilft es ja trotzdem jemandem.


[Beitrag von Atzilla am 16. Jul 2015, 11:02 bearbeitet]
phoenix0870
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2015, 23:02
Danke für den aufschlussreichen Test!
norbert.s
Inventar
#3 erstellt: 16. Jul 2015, 09:04
Danke für den interessanten Vergleich.


Atzilla (Beitrag #1) schrieb:
Darüber zu streiten, welcher teure Fernseher 24p am besten darstellt ist so, als würde man streiten welcher Edel AV-Receiver 64kBit/s MP3s am besten wiedergibt.

Ich mag diese Ansicht nicht so ganz teilen.
Ich würde es eher auf Geschmack und Präferenz reduzieren. Denn der Fernseher und der Besitzer muss entscheiden, ob mit/ohne BFI, ob mit/ohne MCFI, ob mit/ohne Pulldown-Kanten - wobei nur bedingte Kombinationen möglich sind. Der Fernseher muss es können und der Besitzer muss entscheiden, was ihm am besten gefällt.

Servus
celle
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2015, 09:35
Den 60PSE6500 und dessen miese Bewegtbilddarstellung hat mich veranlasst diesen wieder zurückzugeben. Schalte mal auf NTV/N24 und schaue dir die Laufschriften an. Ein ruckeliger verwaschener Brei. Mein Sony LCD hat das selbst ohne aktivierte MCFI besser gelöst. Gleiches gilt dann auch für Kameraschwenks bei Normal-TV/Video. Der Plasma hat für mich sichtbar nachgezogen. Also für mich hat sich die Theorie der ganzen Testseiten und Testbilder nicht positiv im Alltag erkenntlich gezeigt. Für mich kam das total überraschend, dass trotz der Lobeshymen von HDTVtest und co. der Samsung im Praxiseinsatz im TV-Alltag hier gnadenlos durchgefallen ist, obwohl er ja als Nicht-Sample-And-Hold-Display besser abschneiden sollte.
Bei Film/24p war das weniger ein Problem (Ausnahme scrollende Schriften bei Filmabspännen). Im 3D-Betrie gab es im 24p-Modus dann aber starkes Großflächenflimmern, so dass das nur mit Pulldownruckeln im 60Hz-Modus erträglich war, aber dann gab es eben wieder Ruckeln.

Also mich würde einmal ein Praxisvergleich bei Laufschriften bei NTV interessieren...

Hier auch eine sehr gute Einschätzung dazu:


The experts gave the LG a lower score because they were more focused on test patters, where the LG only scored 300-400 lines on the test, while the LCDs scored full 1080 lines because of dark frame insertion.

The "average" (non-expert) viewer I think will be more bothered by the slow pixel response of LCD, which can/will leave colour trails, fringing, etc, even though it's passing 1080 lines vs. 400 for OLED. Let me give you an example, you are watching hockey on an LCD (with DFI) and even though you are getting less sample and hold blur, you will see a black jersey leave a trail onto the white ice, or the puck will leave a dark trail on the ice, etc. The OLED, even with it's sample and hold blur will have absolutely ZERO colour trails, fringing, etc.

VA LCD panels can have as high as 21ms pixel lag! in certain situations. There have been many debates on OLED motion and I fall into the category of being much more bothered by slow pixel response time, then sample and hold, and if this shootout proves anything, I think it's that the average person agrees with me, or the results don't make any sense.

FYI, the LG with motion smoothing settings engaged but set to zero, which will have to soap opera effect, will get upto 700 lines motion res and of course still have perfect pixel response.

Another example is DLP projection which is faster then even OLED (don't hold me to that but it refreshes at 2000hz) but still suffers from sample and hold and only passes 300 line on the motion test, BUT is considered the gold standard for motion. The newer LCD and LCOS projectors can do 1080 lines on the moving test pattern with DFI as well, but literally everyone in the projector forum prefers DLP because of its fast response time.

I've recently seen the Samsung 65 JS9500 and it doesn't hold a candle to the motion on the 55" EC9300 OLED, even though it's technically better on paper. Don't trust just numbers, or a single outdated motion test. Let your eyes be the judge of which set has better motion. BTW, WHY DON'T THEY TEST PIXEL RESPONSE FOR REVIEWS AND THIS SHOOTOUT! there are numerous ways to test this with simple test patterns, such as a white box moving over a black background at different speeds (run this test on an LCD, and then tell me it's better for motion then OLED) The main thing I'm getting at is motion is more then just sample and hold, it's a combination of sample and hold and PIXEL RESPONSE, but NOBODY TESTS FOR PIXEL RESPONSE!

Quote:
With the motion setting on the LG set to 0 (debur and dejudder) there is no artifacts at all, and I'm not really sure how it's improving the motion res with a setting of zero, but it does.

Plasma does pass 1080 lines because of PWM, but you are right. Dithering, colour fringing on high contrast images, and breakup are very annoying. double judder anyone?


http://www.avsforum....00.html#post35513722

Gibt es denn Tests, die eben nicht nur Sample-And-Hold zeigen, sondern die Trägheit der Pixel, also gezielt die Reaktionszeit des Panels sichtbar machen? Im Alltag ist letzteres m.E. gewichtiger, weil Ersteres stark durch die Bildrate mit beeinflussbar ist. LCD-Smearing bleibt aber selbst bei aktivierter Zwischenbild- und Schwarzbildberechnung erhalten.


[Beitrag von celle am 16. Jul 2015, 10:03 bearbeitet]
Atzilla
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jul 2015, 11:00

norbert.s (Beitrag #3) schrieb:
Danke für den interessanten Vergleich.


Atzilla (Beitrag #1) schrieb:
Darüber zu streiten, welcher teure Fernseher 24p am besten darstellt ist so, als würde man streiten welcher Edel AV-Receiver 64kBit/s MP3s am besten wiedergibt.

Ich würde es eher auf Geschmack und Präferenz reduzieren. Denn der Fernseher und der Besitzer muss entscheiden, ob mit/ohne BFI, ob mit/ohne MCFI, ob mit/ohne Pulldown-Kanten - wobei nur bedingte Kombinationen möglich sind. Der Fernseher muss es können und der Besitzer muss entscheiden, was ihm am besten gefällt.



Ich stimme vollkommen zu, ich meinte damit nur, dass jede Lösung nur eine Krücke ist.
Gerade wenn man (so wie ich), SOE hasst, kann man sich im Endeffekt zischen Doppelbildern und Unschärfe entscheiden.


celle schrieb:
Gibt es denn Tests, die eben nicht nur Sample-And-Hold zeigen, sondern die Trägheit der Pixel, also gezielt die Reaktionszeit des Panels sichtbar machen? Im Alltag ist letzteres m.E. gewichtiger, weil Ersteres stark durch die Bildrate mit beeinflussbar ist


siehe Test #3 in meinem Bericht, der Plasma hat hier schockierend schlecht abgeschnitten, der LCD wie erwartet und der OLED absolut perfekt.
Vielleicht versuche ich mal, die Effekte mit der Kamera aufs Photo zu bannen.

Das VA Panels so lahm sind habe ich auch herausgefunden, als ich testweise den iiyama prolite hier hatte. Einen derartigen Schlieren-Effekt habe ich noch nie gesehen, alle bewegten dunklen Flächen sahen aus wie aus einem Horrorfilm!


[Beitrag von Atzilla am 16. Jul 2015, 11:51 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2015, 11:34

Atzilla (Beitrag #5) schrieb:
siehe Test #3 in meinem Bericht, ...

Schade für mich, dass Du keinen Panasonic Plasma daheim hast zum Vergleich. Panasonic verfolgt eine andere "Strategie" der Bewegungsdarstellung als Samsung.

Servus
Atzilla
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Jul 2015, 11:40

norbert.s (Beitrag #6) schrieb:

Atzilla (Beitrag #5) schrieb:
siehe Test #3 in meinem Bericht, ...

Schade für mich, dass Du keinen Panasonic Plasma daheim hast...


Ja, mein treuer 42PX80 musste leider weichen, und der 50GTW60 hat dank dramatischen falschen Konturen/50Hz-Bug nur 14 Tage durchgehalten.


[Beitrag von Atzilla am 16. Jul 2015, 11:47 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2015, 12:00
Das war die häufigste Begründung aller (Plasma-)Wechsler von Panasonic nach Samsung ab 2010 bis 2013.
Ist auch für mich nachvollziehbar, da ich fast alle Panasonics seit 2006 daheim hatte und habe.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 16. Jul 2015, 12:01 bearbeitet]
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Jul 2015, 11:23
@ Atzilla

Sehr guter bericht von dir !
Ich habe speziell den 24p test nachgestellt , und tatsächlich zeigt der unschärfeminderung regler bei nativer 24hz einstellung an der grafikkarte null wirkung , ob auf 1 oder 10 eingestellt oder aus dasselbe.
Nur dejudder auf 1 bis 10 stellt eine scharfe ufo szene dar.

Umgekehrt nativ 50hz eingestellt , hier greift auch der unschärferegler.

Wirkung auf reale 24p movie content , tatsächlich macht er weniger fehler bei schnellen szenen wenn der unschärferegler bei 0 bleibt und nur der dejudder auf 1.
Zieht man den unschärferegler wieder auf 10 beeinflußt er das bild obwohl er bei den ufo tests unwirksam blieb.

Erkenntnis aus dem 24p trumotion test , dejudder und unschärfeminderung stehen sich sobald sie bei 24p aktiviert werden gegenseitig bei vollflächigen bild im wege , unschärfeminderung sollte nicht aktiv sein , laut samsung forum arbeitet der unschärfeminderung regler auch erst bei 50/60 hz.
Da habe ich bezüglich der funktionsweiße von trumotion wieder was dazugelernt , vom ec930v handbuch erfährt man ja nix.

Mit testmaterial von filmen mit schnellen kameraschwenks ( untouched mkv edge of tomorroe "alienschlacht" und untouched mkv november man "autoverfolgungsjagt" ) kommt die einfache trumotioneinstellung dejudder 1 und unschärfeminderung 0 am besten zurecht .

Danke " Atzilla " auf deinen hinweiß darauf , ich dachte immer unschärfeminderung muß auf maximum stehen.

Servus
emir8
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Jul 2015, 11:39
Schon wieder so ein sinnloser Beitrag zu der bewegtbildschärfe der lg oled Fernseher , die oleds können kein 24p scharf darstellen.
Für was glaubst du ist der Regler unschärfeminderung eingebaut , sicher nicht als Gag.
Die lcd haben kein Problem mit 24p.
Nadir
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2015, 13:03
Wir haben einen zweiten V.Sch hier im Forum welcher auch wieder sinnfreie Kommentare abgibt. Am besten diesen auch gleich wieder ignorieren.

@Atzilla
danke für den ausführlichen Test. Somit sollte die ständige Diskussion über die Bewegungsdarstellung des LG OLED erledigt sein. Jemand der von einem LCD kommt bzw. mit dessen Bewegungsdarstellung (ohne Zwischenbildberechnung) keine Probleme hatte, wird dies auch mit dem LG nicht haben. Für Leute (mich eingeschlossen) die von einem Plasma kommen, könnte eine erhöhte Bewegungsunschärfe störenden auffallen. Dafür würde der LG andere negative Effekte nicht haben welche man bei Plasma so hat.
Somit kann aber jeder selber entscheiden wo die eigenen Prioritäten liegen und ob die aktuellen LG OLED Modelle diese erfüllen.
Ich denke wenn mehr Hersteller mit OLED auf den Markt kommen, in dieser Hinsicht mehr Möglichkeiten zur Auswahl stehen.
Gespannt bin ich da auf den Panasonic OLED dieses Jahr.
Letzten Endes würde eine frei einstellbare BFI Funktion für jeden Geschmack das richtige bieten. Leider wird das vermutlich erst einmal Wunschdenken bleiben.


[Beitrag von Nadir am 17. Jul 2015, 13:04 bearbeitet]
emir8
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Jul 2015, 15:42
Die oled Apostel sind wie immer unrealistisch , ich kann nur den momentanen stand der Dinge beurteilen mit kaufbaren geräten.
Oled heißt im Moment lg und ob sich das jemals ändert ist ungewiß.
Panasonic hat offiziell nichts angekündigt.
Deswegen ist die Zukunft lcd , kann HDR und 24p scharf darstellen , oled ist nur lg und kann nichts von beiden.
Irgendwelche Messe oleds zählen nicht da man sie nicht kaufen kann.

Bewertet endlich mal Fernseher die man kaufen kann und nicht eure Träumereien , der Samsung und der Sony FALD lcd sind das Nonplusultra und weißen die zukunft.
Atzilla
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2015, 16:03

Nadir (Beitrag #11) schrieb:
Am besten diesen auch gleich wieder ignorieren.

Ja, leider

Nadir (Beitrag #11) schrieb:

Jemand der von einem LCD kommt bzw. mit dessen Bewegungsdarstellung (ohne Zwischenbildberechnung) keine Probleme hatte, wird dies auch mit dem LG nicht haben. Für Leute (mich eingeschlossen) die von einem Plasma kommen, könnte eine erhöhte Bewegungsunschärfe störenden auffallen. Dafür würde der LG andere negative Effekte nicht haben welche man bei Plasma so hat.
Somit kann aber jeder selber entscheiden wo die eigenen Prioritäten liegen und ob die aktuellen LG OLED Modelle diese erfüllen.
Ich denke wenn mehr Hersteller mit OLED auf den Markt kommen, in dieser Hinsicht mehr Möglichkeiten zur Auswahl stehen.
Gespannt bin ich da auf den Panasonic OLED dieses Jahr.
Letzten Endes würde eine frei einstellbare BFI Funktion für jeden Geschmack das richtige bieten. Leider wird das vermutlich erst einmal Wunschdenken bleiben.


100% d'accord
*Chilli*
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jul 2015, 20:39
Vielen Dank für deine Mühen Atzilla!

Ich habe vorhin gleich mal einen Film mit der Einstellung 1/0 angeschaut, nachdem ich weder mit 2/2 noch mit 1/9 wirklich zufrieden war und bislang eigentlich ohne Zwischenbildberechnung ausgekommen bin.

Entweder war mir der SOE schon zu stark oder mir sind kleine Ruckler in der Bildengine aufgefallen (wenn auch relativ selten).

Mit der Einstellung 1/0 ist mir zumindest beim ersten Test keines von beidem negativ ins Auge gesprungen. Ich werde die Einstellung mal eine Weile benutzen, gut möglich, dass ich hier den für mich perfekten Kompromiss aufgetan habe.

Mfg
*Chilli*
Atzilla
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Jul 2015, 14:25
Da Bilder mehr sagen als 1000 Worte, habe ich mir heute nochmal die Kamera gegriffen.
Die Bilder stammen aus Test Nr.3. Geschwindigkeit der UFOs: 960 Pixel/s.

Beim ersten habe ich versucht, die Ghosting Artefakte sichtbar zu machen. Kurze Belichtungszeit, Kamera steht still.
Spannend finde ich, dass der OLED nur im Modus PC alle Details des UFOs erwischt.


Das zweite versucht den Eye Tracking Blur darzustellen. Lange Belichtungszeit, Kamera mit der Hand geführt (so gut es eben ging).


[Beitrag von Atzilla am 19. Jul 2015, 14:30 bearbeitet]
hagge
Inventar
#16 erstellt: 26. Jul 2015, 09:30
Endlich mal jemand, der weiß, wie man es richtig macht. Vielen Dank an Dich, Atzilla. Wobei ich aber nochmal den Punkt betonen möchte, dass es sich hier um einen LCD-PC-Monitor handelt, also nicht um einen LCD-TV. Auf einem LCD-TV sieht das alles komplett anders aus. Insofern ist das natürlich keine repräsentative Darstellung für LCD-TVs.

Gruß,

Hagge
Atzilla
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Jul 2015, 16:51
Ja, es handelt sich um einen PC-Monitor mit IPS Panel.
Ob das jetzt auf einem TV komplett anders aussieht, weiß ich nicht, die Technik ist ja erstmal die gleiche.
Natürlich gibt es noch Qualitätsunterschiede bei den Panels, wobei das für alle drei Technologien gilt.
Interessant wäre es bestimmt noch ein TN und VA Panel ins Rennen zu schicken, denke ich.

Große Unterschiede wird es da aber auch nur im Ghosting Test geben.
hagge
Inventar
#18 erstellt: 26. Jul 2015, 23:00
LCD-TVs besitzen üblicherweise BFI (in Form von blinking oder scanning Backlight) und Zwischenbildberechnung. Damit haben sie zwei verschiedene Techniken zur Bewegtbildoptimierung, die zudem noch kombiniert werden können. Ein PC-Monitor hat von alledem nichts. Also wird das Bild auf einem PC-Monitor krass verschmieren, während es auf einem LCD-TV aufgrund der genannten Bewegtbildoptimierungen scharf wäre.

Die Paneltechnik ist bei der Bewegtbildschärfe eines TVs komplett zweitrangig bis nahezu irrelevant. Ja, sie kann ein gewisses Smearing an bewegten Kanten hervorrufen, wo die Kanten also mit einer Farbe leicht nachziehen, aber scharf sind die Objekt dann trotzdem.

Gruß,

Hagge


[Beitrag von hagge am 26. Jul 2015, 23:02 bearbeitet]
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jul 2015, 23:33
Der einzige LCD Monitor der dies meines wissens beherrscht abgesehen von lightboost hack ist der EIZO FORIS FG2421 240 Hz Gaming Monitor .

Und durchaus sehe ich vorteile in der bewegtbildschärfe gegenüber LCD wenn man oled mit BFI kombiniert da Smearing komplett unterbunden wird.
hagge
Inventar
#20 erstellt: 27. Jul 2015, 06:58

pa-freak1 (Beitrag #19) schrieb:
Und durchaus sehe ich vorteile in der bewegtbildschärfe gegenüber LCD wenn man oled mit BFI kombiniert da Smearing komplett unterbunden wird.

Genau, *wenn*. Anscheinend macht das LG aber momentan noch nicht.

Hagge
Atzilla
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Jul 2015, 07:57

hagge (Beitrag #18) schrieb:
LCD-TVs besitzen üblicherweise BFI (in Form von blinking oder scanning Backlight) und Zwischenbildberechnung. Damit haben sie zwei verschiedene Techniken zur Bewegtbildoptimierung, die zudem noch kombiniert werden können. Ein PC-Monitor hat von alledem nichts. Also wird das Bild auf einem PC-Monitor krass verschmieren, während es auf einem LCD-TV aufgrund der genannten Bewegtbildoptimierungen scharf wäre.


Da hast du natürlich recht, deswegen habe ich auch extra geschrieben, dass der Monitor stellvertretend für LCD ohne aktivierte BFI und MCFI steht.
Das hätte ich vielleicht noch deutlicher machen sollen.


[Beitrag von Atzilla am 27. Jul 2015, 13:38 bearbeitet]
Liquaron
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jul 2015, 22:44
Was für eine Trumotion Einstellung würdet ihr denn beim OLED empfehlen? Ich mag schon den Soap Effekt, aber keine Lust auf schwammige Kamerawechsel beim Fußball.
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 27. Jul 2015, 22:58
Probiere mal Dejudder 1 und unschärfe 0 bei 24p
bzw dejudder 2 und unschärfe 9 bei 50i oder 50p

Diese Settings sind für einigermaßen natürliche bilder !

fürs soapige sind alle werte mit dejudder über 3 ,
Liquaron
Stammgast
#24 erstellt: 28. Jul 2015, 07:30

pa-freak1 (Beitrag #23) schrieb:
Probiere mal Dejudder 1 und unschärfe 0 bei 24p
bzw dejudder 2 und unschärfe 9 bei 50i oder 50p

Diese Settings sind für einigermaßen natürliche bilder !

fürs soapige sind alle werte mit dejudder über 3 ,


Warum nicht gleich Unschärfe 10?

Hat ein höheres dejudder außer den Soap Effekt noch mehr Nachteile?
Atzilla
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Jul 2015, 07:41

Liquaron (Beitrag #24) schrieb:


Hat ein höheres dejudder außer den Soap Effekt noch mehr Nachteile?


Artefakte. Ich habe bei Dejudder 10 gesehen, dass das O in 20th Century Fox kurzzeitig ausgefüllt war.
Außerdem eine Art Hitzeflimmern, welches allen bewegten Kanten folgt.
Lostion
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Aug 2015, 04:43
Dieses ruckeln bei 2/9 entsteht aber NUR wenn man HDMI benutzt habs gestern nochmal getestet, weil bei mir über USB noch nie was mit 2/9 geruckelt hat im Sinne von mikroruckler und siehe da edge of tomorrow ruckelt. Selbe Szene über USB kein einziger ruckler mit den selben settings ähnliche kenn ich von meinem Samsung led und zeigt mir mal wieder das der ganze bluray player blödsinn im Endeffekt nur das Bild versaut was auch wieder zu 99% am Kopierschutz liegt. Anders kann ichs mir nicht vorstellen? Ist nur über HDMI bzw bd player hab einen technisat recevier getestet und tja da waren keine miniruckler zu sehen. Von daher tippe ich auf ein bd player Problem wahrscheinlich ist der tv zu langsam das Bild über HDMI zu dekodieren oder was weiß ich. Ich weiß schon wieso ich über USB schaue. Bleib erstemal bei 2/9 passt tatsächlich bei 24p nur bei 25p wirds teilweise zu soapig.


[Beitrag von Lostion am 11. Aug 2015, 04:47 bearbeitet]
Sturmkrähe
Stammgast
#27 erstellt: 11. Aug 2015, 08:32
Hallo liebe Gemeinde,
danke erstmal für die vielen Beiträge zum Thema OLED.
Ich verfolge sämtliche Threads als stiller Leser.
Ist die Bewegungsdarstellung eines LG OLED ohne true motion wirklich so schlimm?
Mir ist bewusst, dass wir hier in einem Forum sind, in dem sich natürlich hauptsächlich Leute aufhalten, die sich auch intensiver mit der Thematik beschäftigen.

Um auf den Punkt zu kommen: ich bin ein Gegner von Zwischenbildberechnungen, da ich bis dato noch keine artefarktfreie gesehen habe.
Mein guter alter Panasonic Plasma (46PZ85) soll demnächst gegen ein OLED Modell ersetzt werden, welches dann ohne Zwischenbildberechnung laufen sollte.

Nun habe ich gestern interessehalber diesen Motion Test auf 4 Verschieden Geräten ohne Zwischenbildberechnung laufen lassen.
https://www.youtube.com/watch?v=WAKRghIfKJM

1. Panasonic PZ 85
2. Samsung Galaxy S3 (OLED)
3. Älteres LG LCD Modell (noch ohne LED Beleuchtung)
4. Philips Monitor (LED Beleuchtung)

Mein Fazit: die Bewegung sah FÜR MICH auf allen 4 Geräten genau gleich aus.

Jetzt weiß ich natürlich nicht ob das ein guter Motion Test ist oder ob man dafür lieber Sportszenen oder so benutzen sollte.
Ich würde mich über ein paar Videos freuen, mit den ich vielleicht etwas besser die Bewegungsschärfe beurteilen kann.
Oder sollte ich vielleicht einfach froh darüber sein, dass ich anscheinend kein gutes Auge für die Beurteilung von bewegungsschärfe habe und somit wohl auch mit einen OLED ohne Zwichenbildberechnung zufrieden wäre?

Vielen Dank schonmal im vorraus.


[Beitrag von Sturmkrähe am 11. Aug 2015, 08:33 bearbeitet]
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Aug 2015, 08:50
@Sturmkrähe

Da ich auch von Plasma komme so wie du stört mich die native bewegtbild wiedergabe sehr weil sie halt nur reines Sample and hold darstellt ohne Scanning oder BFI.
Fast alle ec930v besitzer oder auch eg9609 besitzer hier im forum sind mit der bewegtbilddarstellung zufrieden und ich stehe mit meiner meinung fast alleine dar.
Das heißt du musst es schon selbst probieren ob es dich stört , 99% werden dir hier sagen das sie keine probleme haben mit der bewegtbilddarstellung.
Wenn du mit LCD TVs ohne zwischenbildberechnung keine probleme hast wirst du sie mit oled auch nicht haben , wenn die bilddiagonale wächst sind defizite in der bewegtbilddarstellung schneller erkennbar.
Die Darstellung ohne zwischenbildberechnung ist auf einen Level mit LCD ohne nebeneffekte wie smearing oder panel bedingte schlechte reaktionszeiten !

Dein Testvideo sagt nichts aus über die darstellung mit realen Filmmaterial.

Du kannst das video in diesem link mal gegen deinen Plasma probieren .
http://testufo.com/#test=mprt


[Beitrag von pa-freak1 am 11. Aug 2015, 09:08 bearbeitet]
Lostion
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Aug 2015, 10:20
24p kann er mit 5:5 pulldown auf 120 Hz bin normalerweise auch ein Gegner von zwischenbildberechnungen aber man muss zweifelsohne zugeben das auf 2/0 oder 2/9 absolut keine Artefakte auftreten und das Bild immer noch den alten filmlook hat nur eben ein wenig flüssiger (und schärfer wobei ich damit nie Probleme hatte) ist aufjedenfall nicht schlecht.
Sturmkrähe
Stammgast
#30 erstellt: 11. Aug 2015, 11:51
@pa-freak
Danke für den link. Werde ich gleich mal ausprobieren.

Nachtrag:
Nun habe ich den Plasma gegen den LCD Monitor und den OLED (S3) antreten lassen.
Plasma und LCD sind beim Test Framerates UFO bis 240pps gleichauf ab 480pps verliert der LCD Details, die der Plasma noch zeigt. Dafür zeigt der Plasma ab 480pps gelbe Farbsäume am UFO. Der OLED scheint hier am saubersten zu arbeiten.

Bei Moving Photo ist der Plasma klar schärfer. Der LCD verschmiert eindeutig. Der OLED ruckelt etwas. (die Seite scheint nicht für Android ausgelegt zu sein)

Bei Chase Square ist der Plasma besser als der LCD, aber er zeigt auch hier Farbsäume.
Der LCD zieht mehrere Konturen nach.
Beim OLED sieht man davon nichts. Perfekt.

Eine sehr schöne Testseite.
Auch die Simulation von BFI ist beindruckend.

Ich werde aber die OLED-Geräte im Geschäft selbst ausprobieren müssen, bin aber sehr zuversichtlich.

Danke


[Beitrag von Sturmkrähe am 11. Aug 2015, 12:48 bearbeitet]
Lostion
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 11. Aug 2015, 15:31
Man kann doch ein S3 nicht mit einem TV vergleichen? Das Display ist viel kleiner von daher liegen die Pixel auch näher beieinander.
Sturmkrähe
Stammgast
#32 erstellt: 11. Aug 2015, 17:43
Natürlich nicht. Aber ich habe leider noch keinen großen OLED TV.
Ich warte nun auf die Flat Modelle.
Aragon70
Inventar
#33 erstellt: 10. Nov 2015, 01:02
Wenn man die Bewegtbilddarstellung von LCD, Plasma und OLED vergleichen will, macht es keinen Sinn OLED Smartphones oder PC Monitore als Vergleich zu einem TV nehmen, da diese wie erwähnt, nicht die gleichen Techniken zur Bewegtbildverbesserung eingebaut haben.

Selbst bei LCD Fernsehern gibts größere Unterschied, man muß versuchen welche zu vergleichen die BFI (Black Frame Insertion) und ZBB (Zwischenbildberechnung) haben, also am besten in einem ähnlichen Preissegment.

Aber auch das ist nicht alles, denn selbst mit BFI und ZBB tendieren diverse Fernseher dazu insbesondere in dunklen Bereichen zu schlieren. Mein alter Philips 9706 z.B. hat BFI und ZBB, zieht aber trotzdem insbesondere in dunklen Bereichen auffällige Schlieren.

Der Samsung HU8590, ebenso wie der Sony W905 ziehen dagegen so gut wie keine Schlieren, egal ob dunkel oder nicht, das Bewegtbild ist sehr scharf, von einem minimalen Motion Blur abgesehen. ZUmindest so scharf das auf 120 fps per ZBB hoch interpoliertes Material immer noch Doppelkonturen zeigt.

Der Philips 9706 bekommt dank 200 Hz Panel das Ganze mit 240 fps hin, vorausgesetzt es ist 60 fps Material, es sieht also noch einen Tick flüssiger aus mtrotzdem er mehr Schlieren erzeugt. Evtl. mache ich mal diesen UFO Test um den Effekt zu erklären.

Abgesehen davon, sowohl die neueren Sonys als auch die Samsungs haben eine Art 60 Hz Röhrenmonior Simulations Modus, beim Samsung heißt es z.B. LED Clear Motion, damit flackert die Hintergrund LED Beleuchtung mit 60 Hz, womit ungefähr das Verhalten einer Röhre simuliert wird.

Der Effekt davon ist, abgesehen davon das man Augenkrebs bekommt, das Material was mit 60 fps abgespielt wird, tendeniell PC und Videospiele, eine perfekte Bewegungsschärfe haben ohne das man irgendwelche Nachzieheffekte sieht, oder Doppelkonturen, weil das Auge nur alle 1/60 Sekunde ein Bild erkennt, die "Schlieren" werden also einfach abgeschaltet.

Plasmas waren lange Zeit LCDs überlegen, aber naja, die hatten ihre eigenen Probleme mit Phosphor Lag und False Contour Effekt, darauf gehe ich mal nicht näher ein, die Technik ist ja eh Geschichte.

Um aber nochmal auf das eigentliche Thema zu kommen. Es ist keine Frage das OLED von der Bewegtbildschärfe LCD weit überlegen ist, daß das nicht so zum Tragen kommt liegt an der sonstigen Technik die LG verbaut.

Samsung OLED TVs denn es ja mal kurze Zeit gab, konnte z.B. von 2 verschiedenen Quellen 2 3D FIlme anzeigen. Der hat also viermal hintereinander das Bild umgeschaltet und es war trotzdem kein Flimmern zu erkennen, das bekommt kein LCD dieser Welt hin.

Schade ist halt das LG wohl nicht über die beste ZBB verfügt, zumindest schreiben das viele Tester, ich habe es noch nicht selbst ausprobiert.

Es gibt noch ein Problem das z.B. die OLEDs von Smartphones betrifft was scheinbar bei den LG OLED TVs kein Thema ist. Nennt sich Black smearing. Im Prinzip vergleichbar zu dem oben erwähnten Problem des 9706, wenn ein Teil des Bildes 100% schwarz ist, also die OLED Elemente nicht angesteuert werden, "schmieren" Bereiche die angesteuert werden quasi dort hinein. Besonders auffällig ist das wenn man das Samsung Gear VR verwendet,.

Vermutlich kann man das Problem umgehen indem man in schwarzen Bereichen noch ein dunkles grau aktiviert lässt, was wahrscheinlich die LG TVs machen, denn der Effekt wäre ansonsten so übel das er bei dem Demo Material das LG auf ihren OLEDs zeigt besonders auffällig wäre.
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Nov 2015, 04:35
Samsungs LED Clear Motion ist reines vollbild BFI und alle anderen modis (motionplus) der samsung LCD tvs verbessern die bewegungsschärfe mit black scanning also nur teilweise abdunkelung.
Die lg oleds können leider weder BFI noch black scanning (in streifen abdunkeln ) was der größte grund für die schlechtere bewegtbildschärfe gegenüber spitzen lcd fernseher ist
Der samsung oled verfügte über eine 240hz ansteuerung des oled panels (lg nur 120hz) und konnte bis zu neun zwischenbilder pro original frame einer 24p quelle errechnen und darstellen ( lg MCFI nur 4 bilder ), noch dazu verfügte der samsung oled über BFI .
celle
Inventar
#35 erstellt: 11. Nov 2015, 10:37

Die Paneltechnik ist bei der Bewegtbildschärfe eines TVs komplett zweitrangig bis nahezu irrelevant. Ja, sie kann ein gewisses Smearing an bewegten Kanten hervorrufen, wo die Kanten also mit einer Farbe leicht nachziehen, aber scharf sind die Objekt dann trotzdem.


Damit widersprichst du dir selbst und nein Smearing wird nicht besser mit MCFI und BFI. Pixellatenz ist und bleibt ein LCD-Problem und erschwert bspw. auch Shutter-3D mit höchsten Frequenzen. Samsung´s OLED wird hier gar von den LC-Brillen ausgebremst.
annonym
Stammgast
#36 erstellt: 01. Mai 2017, 00:12
Eine Frage ... hoffe das das der passendere Thread ist.

Ich suche ein Testvideo zum Download mit dem ich bei Tv die Einstellung für die Zwischenbildberechnung überprüfen kann.


Einzelne Tracks wo dann jeweils die verschiedenen Bildwiederholfrequenzen mittels Laufschrift oder ähnlichem getestet werden können.

Ich such da jetzt schon eine Weile.... aber ich find da nix in der Richtung.

Mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LG Oled TV vs Sony Oled
Christian1979de am 11.02.2019  –  Letzte Antwort am 01.03.2019  –  32 Beiträge
LG Oled 55C6D vs 55C6V
QBI am 28.02.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  5 Beiträge
LG OLED 2014 vs 2018
reneu am 13.07.2018  –  Letzte Antwort am 30.07.2018  –  13 Beiträge
55EC930V vs. 55EG920V vs. 55EF950V
swissairasia am 27.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  6 Beiträge
Full HD OLED vs Led 4k HDR
sammysamsam am 23.04.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2017  –  11 Beiträge
LG OLED 65 B7 vs. LG OLED C8
Das_Ich am 15.06.2018  –  Letzte Antwort am 21.09.2018  –  11 Beiträge
55EC930V vs 55EA970V vs 55EA975V
alovera am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 14.10.2015  –  4 Beiträge
65G7V vs.65E7V
Rainer_68 am 22.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  6 Beiträge
LG 65W7V vs. W7P
Leo242 am 13.11.2017  –  Letzte Antwort am 14.11.2017  –  8 Beiträge
Upgrade sinnvoll? -> OLED77C8LLA vs OLED65W8PLA vs OLED65E97LA
Jul3s am 03.06.2019  –  Letzte Antwort am 03.06.2019  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedScottDop
  • Gesamtzahl an Themen1.452.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.400

Hersteller in diesem Thread Widget schließen