Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha Pianocraft oder Onkyo CS-220

+A -A
Autor
Beitrag
pilot_hr
Neuling
#1 erstellt: 10. Jun 2006, 00:01
Hallo!

Habo vor mir eine Micro Anlage zu kaufen und kann mich nicht zwischen den beiden entecheiden...Bitte um Rat?
aldi2106
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jun 2006, 07:20
ich würde dir zu der yamaha raten (aber bitte E-400),
da ich sie selber besitze und weiß, dass es in dieser preisklasse nichts besseres gibt. sie klingt sehr ausgeglichen, detailreich und flott. allerdings ist sie nicht die pegelfesteste, aber sie hat einen subwooferausgang an dem du noch nen sub anschließen könntest.
wie gesagt, man könnte die pianocraft als hifi-einstieg bezeichnen, denn alles was man im kompaktanlagensegment sonst so findet

die onkyo habe ich persönlich noch nicht gehört, macht aber auch nen guten eindruck (optisch meine ich).

ich würde mir beide mal anhören, am besten mit eigenen cds.

gruß
aldi2106
sound67-again
Gesperrt
#3 erstellt: 10. Jun 2006, 07:33

pilot_hr schrieb:
Bitte um Rat?


Ich würde Dir dazu raten:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=search

Gruß, Thomas
kadioram
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2006, 10:58
pilot_hr
Neuling
#5 erstellt: 11. Jun 2006, 08:39
Danke Jungs...
Werde gleich mal flei?g recherschieren...
Noch etwas-haben beide Mp3-support?
Dualese
Inventar
#6 erstellt: 11. Jun 2006, 20:42
Hallo @pilot_hr,

habe Dir zum Thema ´ne PM geschickt, vielleicht ist mein Angebot ja interessant für Dich !?

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
aldi2106
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jun 2006, 12:17
(den folgenden text bitte nicht als beleidigung aufnehmen):

raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah wenn ich das schon höre..........

mp3 mp3 mp3 boah cool mp3
ich hasse mp3, ich will diese *************** mp3s nicht mehr hören. wenn ich schon irgendwo höre, dass mp3s ja viel besser klingen als eine cd...................


aber mal im ernst:
ich finde ,man kann bei so einer eine million watt aiwa anlage auf die mp3 fähigkeit achten,
aber bei ernsthaften hifi hat mp3 und wma und der ganze mist NICHTS zu suchen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Zum thema:
nein diese anlage kann keine *** abspielen.
wenn es unbedingt sein muss, dann kauf dir die E 600,
die kann *** abspielen.
zur onkyo kann ich nichts sagen, aber da onkyo ja auch eine qualitätsfirma ist, ist das sicher auch nichts falsches.

auf die gefahr hin, mich zu wiederholen:

HÖR DIR DIE DINGER AN!!!!!!!

nach ausstattungsmerkmalen kann man doch keine anlage kaufen. höchstens die besagten plastikhaufen.



gruß
aldi2106
schackchen
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jun 2006, 22:20
@aldi2106

Du übertreibst zwar ein bissl, aber hast insofern schon Recht...MP3`s hör ich mir nicht mal auf nem MP3-Player an, wenn er .wav unterstützen würde, oder verlustfreie Codecs wie z.B. .flac oder .ape

Aber hey...jeder fängt mal an. Ich habe vor meinem neuen Hobby "Stereo und HiFi" auch èn masse MP3`s gehört und empfand es als super. Erst wenn man ne tolle Anlage hat und man mal ein und dasselbe Lied als MP3 und dann direkt von der Audio-CD hört, weiß man, das MP3 nichts mit "tollem Klang" zu tun hat !

Aber ich denke, das wird pilot_hr auch noch erfahren. Übrigens...pilot_hr...ich bin im Besitz der Pianocraft E400 und kann Dir nur zu ihr raten. Deine MP3`s hör Dir meinetwegen auf dem PC oder im MP3-Player an, aber nutze die Pianocraft um "Musik" zu hören und um Dich davontreiben zu lassen. Du wirst es sicher bald verstehen, was wir Dir damit sagen wollen.

War übrigens alles nett gemeint...
zwaps
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jun 2006, 02:29

aldi2106 schrieb:
(den folgenden text bitte nicht als beleidigung aufnehmen):

raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah wenn ich das schon höre..........

mp3 mp3 mp3 boah cool mp3
ich hasse mp3, ich will diese *************** mp3s nicht mehr hören. wenn ich schon irgendwo höre, dass mp3s ja viel besser klingen als eine cd...................



hey chill, immerhin - wenn ich dir ne mp3 codiere. hörst du den unterschied zur unkomprimierten wav nicht, darauf wette ich. Falls du doch anderer Meinung bist (wie jeder anfangs), hunderte Blindtest dienen als Exemptel. Aber mache gerne deine eigenen Erfahrungen....
zwaps
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jun 2006, 02:34

schackchen schrieb:
@aldi2106

Aber hey...jeder fängt mal an. Ich habe vor meinem neuen Hobby "Stereo und HiFi" auch èn masse MP3`s gehört und empfand es als super. Erst wenn man ne tolle Anlage hat und man mal ein und dasselbe Lied als MP3 und dann direkt von der Audio-CD hört, weiß man, das MP3 nichts mit "tollem Klang" zu tun hat !


Schade, dass du keine Ahnung hast. Vielleicht würde es helfen, die Lieder nicht direkt aus dem Netz zu saugen sondern selber (von der legal gekauften CD) zu rippen. Dann würdest du feststellen; Mp3 bietet soviel Qualität wie du brauchst (vorrausgesetzt, moderner Lame Codec) : von 10% bis fast exakt.

Schön, wie viele Unwissende ein simples Kompressionsformat verteufeln, das sich je nach Bedarf von mobil auf audiophil umstellen lässt.
Hauptsache ihr hört noch Schalltplatten aufm Volksempfänger
Salsa
Neuling
#11 erstellt: 17. Jun 2006, 12:26
Ich würde mir mal von Onkyo die CS-320 Anlage anschauen und anhören. Ziemlich gute Sache. Gruss Salsa
schackchen
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jun 2006, 12:41

zwaps schrieb:

schackchen schrieb:
@aldi2106

Aber hey...jeder fängt mal an. Ich habe vor meinem neuen Hobby "Stereo und HiFi" auch èn masse MP3`s gehört und empfand es als super. Erst wenn man ne tolle Anlage hat und man mal ein und dasselbe Lied als MP3 und dann direkt von der Audio-CD hört, weiß man, das MP3 nichts mit "tollem Klang" zu tun hat !


Schade, dass du keine Ahnung hast. Vielleicht würde es helfen, die Lieder nicht direkt aus dem Netz zu saugen sondern selber (von der legal gekauften CD) zu rippen. Dann würdest du feststellen; Mp3 bietet soviel Qualität wie du brauchst (vorrausgesetzt, moderner Lame Codec) : von 10% bis fast exakt.

Schön, wie viele Unwissende ein simples Kompressionsformat verteufeln, das sich je nach Bedarf von mobil auf audiophil umstellen lässt.
Hauptsache ihr hört noch Schalltplatten aufm Volksempfänger


MP3 ist ein Komprimierungs-Verfahren und wo komprimiert wird, gehen Daten verloren. Bei MP3 hört man gerade dies bei sehr tiefen und besonders bei sehr hohen Frequenzen. Da musst Du uns hier nicht belehrend entgegen treten, da wir, denke ich, unsere Erfahrungen gemacht haben und dies zurecht behaupten dürfen.

In diesem Sinne, Komprimierung = Verlust und das wird hier sicher niemand abstreiten, da es nunmal nichts abzustreiten gibt ! Punkt.
kadioram
Inventar
#13 erstellt: 17. Jun 2006, 22:57
hi leutz,
bin grad unschlüssig, ob ich das mit komprimierung = verlust
in die selbe schublade wie kabelklang etc. stecken soll.
gute mp3 kann imho auch ein amateur-ohr (und den meiseten von uns hifi-erfahrenen unterstell ich die auch mal einfach) nicht von einer cd unterscheiden.
OT!

gruß max
schackchen
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jun 2006, 23:49

kadioram schrieb:
hi leutz,
bin grad unschlüssig, ob ich das mit komprimierung = verlust
in die selbe schublade wie kabelklang etc. stecken soll.
gute mp3 kann imho auch ein amateur-ohr (und den meiseten von uns hifi-erfahrenen unterstell ich die auch mal einfach) nicht von einer cd unterscheiden.
OT!

gruß max


Sorry, aber "gute" MP3`s fangen bei mir vielleicht bei 320 kbit/s an und wenn die Qualität noch höher liegen soll, macht es kaum noch Sinn umzuwandeln, da die Datei-Größe .wav-Files dann immer näher rückt. Von Kabelklang, etc. halte ich auch nichts und ich kann auch nicht verstehen, wenn Leute sich Kabel kaufen, für die man einen Kleinwagen bekommen könnte, aber das bei MP3`s Qualität verloren geht, sollte jeder hier wissen, der auch nur ein wenig Ahnung hat.

Trichterprinzip: Schütte 5 Liter Wasser aus dem Eimer in ein anderes großes Gefäß....Du wirst sehen, es geht schnell. Nun schütte die 5 Liter durch einen Trichter (das Trichter-Ende siehst Du meinetwegen als Komprimierungsrate)
Du wirst sehen, egal wie breit das Trichter-Ende ist, das Wasser wird langsamer im anderen Gefäß landen. Und genau so kann man den Qualitätsverlust bei Komprimierungen, in diesem Fall MP3, auch sehen.

Sorry, das ich hier Grundschul-Lehre betreibe, aber anders scheint man es hier nicht zu verstehen.


OT Ende und nun zurück zum Thema...
hoki
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jun 2006, 09:11
hallo,

also erstens: die pionacraft ist eine wirklich schnuckelige kleine anlage, die jeden cent wert.
vor allem, wenn man auch noch auf einheitliches design steht und keine "zusammengewürfelten" komponenten haben will.
klanglich finde ich sie auch eher etwas "schlank", aber wozu gibts bassregler...

zweitens: noch mal offtopic zur mp3-fähigkeit bzw. zu der qualität von mp3's:

mp3 fähigkeit von hifi-geräten fände ich sehr praktisch, da wird gerade bei sog. "hochwertigen" komponenten zu wenig drauf geachtet (aber hauptsache ne dicke schwere metallschublade am cd-player, die auf die wiedergabequalität nun gar keinen einfluss hat ;))

WICHTIG: wer den klang von mp3's generell verteufelt, hat die funktionsweise und die heute mögliche, hervorragende praktische umsetzung von hochwertiger audiokompression nicht verstanden!!!


es ist in unzähligen blindtests glaubhaft nachgewiesen worden, dass sehr gut kodierte mp's und cd's klanglich gleichwertig sind bis auf (sehr) wenige sog. "problemsamples" (Kastagnetten beispielsweise).

hervorragende seite dazu: http://audiohq.de

ich kann jedem mp3-zweifler nur empfehlen, eine "ordentlich" via eac und mittels lame 3.97 enkodierte mp3-datei mal in einem blindtest gegen das original zu hören.....man wird sich wundern

@schackchen

deine aussage

Sorry, aber "gute" MP3`s fangen bei mir vielleicht bei 320 kbit/s an

ist wieder mal so ein typischer fall, wie klischees aufgeschnappt und ungeprüft weiter verbreitet werden....

die höchste bitrate des mp3-formates ist 320kbit/s, da können "gute" mp3's also nicht anfangen, denn da enden sie bitraten-mäßig...

im übrigen enkodieren leute mit etwas einblick eher nicht in der auch "insane" genannten höchsten bitrate - ist reine platzverschwendung. zeitgemäß ist bei lame 3.97 variable bitrate mit durchschnittlichen raten um die 190 kbit/sek.


Bei MP3 hört man gerade dies bei sehr tiefen und besonders bei sehr hohen Frequenzen


stimmt so auch nicht. aktuelle codecs wie lame 3.97 beschneiden den hochtonanteil absolut unhörbar. und tiefe töne waren für hochwertige mp3-kodierung m.w. nach noch nie ein großes problem. die probleme von mp3 liegen, wenn überhaupt, ganz woanders, s. "problemsamples".


Trichterprinzip: Schütte 5 Liter Wasser aus dem Eimer in ein anderes großes Gefäß....Du wirst sehen, es geht schnell. Nun schütte die 5 Liter durch einen Trichter (das Trichter-Ende siehst Du meinetwegen als Komprimierungsrate)
Du wirst sehen, egal wie breit das Trichter-Ende ist, das Wasser wird langsamer im anderen Gefäß landen. Und genau so kann man den Qualitätsverlust bei Komprimierungen, in diesem Fall MP3, auch sehen.

Sorry, das ich hier Grundschul-Lehre betreibe, aber anders scheint man es hier nicht zu verstehen.


die von dir versuchte analogie hat rein gar nichts mit dem prinzip der audiokompression zu tun.

neben der techn. seite (bzw. der techn. unkenntnis) hat diese ganze verunglimpfung des mp3-formats meiner meinung nach aber auch noch eine andere komponente:

als besitzer einer sog. "hochwertigen" anlage gehört man eben zur überspitzt gesagt "elitären" gruppe von menschen, die besonderen wert auf klangqualität legen.
und da will man sich ganz demonstrativ vom "gemeinen volk" abheben, das sich u.a. mit billigst-mp3 playern zufrieden gibt. entsprechend begibt man sich als "audiophiler" mensch erst gar nicht in solche niederungen hinab

--> also eine art statusdenken, das ja im leben soweiso eine nicht zu unterschätzende rolle spielt...

übrigens: das cd-format ist auch eine form der audiokompression

so, nachdem nun hoffentlich einige dinge klargestellt wurden , back to topic:

@pilot_hr

wenn du die yamaha und die onkyo nicht beide vor dem kauf hören kannst, würde ich eher zu yamaha tendieren. die sehr praktische mp3-fähigkeit bekommst du bei yamaha z.b. bei der piano craft e600 mk2


mfg,

hoki


[Beitrag von hoki am 18. Jun 2006, 09:21 bearbeitet]
throsten
Stammgast
#16 erstellt: 18. Jun 2006, 12:34
Hab jetzt nur die ersten Postings gelesen, da mir die MP3 Diskussion ziemlich egal ist und ich dem Fragesteller evtl. helfen kann/möchte.

Ich kenne beide Anlagen und vielleicht wichtiger, habe selber keine davon. Versuche also neutraler zu sein, als die Aussage: " Auf jedenfall die Yamaha, die hab ich nämlich auch und die Onkyo kenne ich nicht..."


Die Yamaha Pianocraft gibt es in mehreren Versionen. Hilfreich wäre hier, wenn man wüsste, was der Themenersteller sich denn so vorstellt. Da er mit der CS220 vergleicht, nehme ich die 300er Pianocraft nun mal als Vergleich. Die ist zwar deutlich höher, kommt aber preislich am ehsten an die Onkyo.

Farbe der Böxlein ist halt bei beiden Geschmackssache. Die Onkyo LS sind etwas größer, was bei LS ja eigentlich nie verkehrt ist. Dafür ist bei Yamaha die Elektronik etwas größer. Verarbeitung bei beiden Anlagen top. Die Steuerung bei beiden vorbildlich und in Ordnung. MP3 kann die Onkyo, bei der Yamaha weiß ich es nicht.

Beim Testhören gefällt mir die Onkyo besser, da es ein stimmigeres Klangbild hat und ein wenig mehr Räumlichkeit. Die Yamaha klingt etwas kühler/analytischer und kommt ohne Sub (PreOut ist an beiden Anlagen) nicht so tief runter. Beide Anlagen liegen aber auf hohem Niveau.

Bei Yamaha hat man halt noch mehr Auswahl, was die Anlagen angeht. 2 Geräte bieten etwas mehr Leistung und Betriebssicherheit, sind aber auch teurer. DVD Laufwerke bieten zusätzlichen Videobetrieb, sind aber auch von den Laufgeräuschen lauter und langsamer. Bei Onkyo hat es noch die CS320, die dann auch die Klavierlack Böxlein hat und die ich klanglich auch der CS220 vorziehen würde.

Noch Fragen?
aldi2106
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jun 2006, 12:16
@themenersteller:
also ich würde auf jeden fall sagen, dass du
dir die sachen anhören solltest.
ein bild schaust du dir vorm kauf ja auch an.......
oder???!!!
(und sag jetzt bitte nicht: ich kann mir die nicht anhören.
yamaha gibts in jedem blöd- und supergeilmarkt. onkyo wirste etwas suchen müssen.)

gruß
aldi2106


P.S.:
@hoki:

übrigens: das cd-format ist auch eine form der audiokompression

das weiß ich natürlich.
es kann sich nur nicht jeder ein orchester ins wohnzimmer stellen....
das meinte ich ja auch gar nicht.

ich dachte eher so an die typen:
"boah ey guck ma mp3 kommt ja viel geiler als cd"
(die sich dann solche 96kBit/s aus dem inet runterladen)

SO JETZ IS ABER WIRKLICH SCHLUSS!!!!!!!!!


[Beitrag von aldi2106 am 19. Jun 2006, 12:19 bearbeitet]
pilot_hr
Neuling
#18 erstellt: 27. Aug 2006, 00:20
Yamaha Piano Craft E 600 MKII um präziser zu sein...Ja ja, ich weiß, dass sie nicht in der selben Preisklasse liegen...

Jetzt zum Musikgeschmack: Ich bin kein Hi-FI Purist und mein Musikgeschamck deckt eine breite Spanne von zB. John Coltrane, Stan Getz, Keith Jarret (also Jazz allgemein) bis zum House und Electronica ab..also suche ich eine Anlage die mit bestmöglicher Qualität anspruchsvolle CD-s abspielt (zum reinen individuellen Musikgenuß), aber wenn mal das Wochenende kommt heißt es bei mir Party und da ist MP3-Wiedergabe sehr praktisch...
Glaube jetzt auch, dass die Yamaha die bessere Wahel ist oder?
throsten
Stammgast
#19 erstellt: 27. Aug 2006, 07:30
Würde mir auf jeden Fall noch die neuen Onkyo Anlagen anhören. Die CD 315 (299€) überzeugt schon sehr. CS 515 (399€) und CS 715 (599€) sehen auf dem Papier sehr vielversprechend aus.

Die CS 515 hat die Tage in England bei WhatsHiFi als erste Mini Anlage überhaupt 5 Sterne bekommen. Das klingt also sehr interessant. Falls es also noch bis nach der Ifa warten kann, wäre das sicherlich ne Option.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Pianocraft 320 oder Onkyo CS 525?
Larry72 am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  3 Beiträge
Onkyo CS-525 oder Yamaha PianoCraft E320
liose am 09.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  15 Beiträge
yamaha Pianocraft e700 oder Onkyo cs-v 815
LABE am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  6 Beiträge
Dringend: Onkyo CS-555 oder Yamaha Pianocraft MCR-332
matt_e am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  9 Beiträge
Onkyo oder Pianocraft`?
Cyber123 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  17 Beiträge
Tipp: Onkyo CS 320 oder CS 220 ?
bundy007 am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  2 Beiträge
Yamaha Pianocraft oder . ?
Hubba_1 am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  19 Beiträge
Pianocraft E410 oder E320/Onkyo CS 525 + Boxen
MacheZ am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  2 Beiträge
Onkyo CS-V815 oder CS-715
Squid am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  2 Beiträge
Pianocraft 700 oder Onkyo CS-315
ROL123 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979