Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beratung zu Heco Argon 50

+A -A
Autor
Beitrag
Cerdon
Neuling
#1 erstellt: 27. Okt 2008, 13:59
Hi,
habe ein paar fragen bezüglich meiner Boxen/hifi anlage.
hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

1. Welcher Vollverstärker (oder am liebsten Vorstufe/Endstufe)passt zu diesen Stereolautsprechern?Höre zu 90% Rockmusik? Wie siehts mit Röhrenverstärkern aus?
..preisliche sollte es jedoch nicht zu hoch sein,habe keine probleme mit gebrauchtgeräten.

2. ist der qualtätsverlust sehr hoch bei einer verbindung meines PC (Mp3 musik) zu dem verstärker?spielt dabei die sounkarte/länge des kabels eine große rolle?

hoffe ihr versteht halbwegs meine 2fragen


MfG
L.R
bierman
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2008, 23:25
Ein Freund von mir hat die Argon 70. Bis auf den zweiten Bass scheint die ziemlich ähnlich zu sein.

Ich habe schon verschiedene Verstärker dran gehört, richtig schlecht war keiner. Scheint so als wäre die Box relativ unkritisch. Je nach Geschmack würde ich zu NAD, Yamaha, Rotel oder Onkyo raten, wenn es neuere Geräte sein sollen.

Bei älteren Sachen könnte ich dir den FineArts A-905 nahe legen. Für ca. 100 Euro ein solider stromstabiler Verstärker. Oder was von Pioneer, Sony, ...

Alles unter 5 kg ist Spielzeug. Ebay Neuware ist mit Vorsicht zu genießen. Finger weg von angeblichen PA-Amps aus China.


Wenn es ein Röhrenverstärker sein soll, wirst du wesentlich mehr bezahlen dürfen. Wie wichtig ist Schalldruck für dich? Die Heco können schon was... aber nicht an 3W Röhre^^


Bei vielen High-End Geräten fehlt mir der Loudness-Knopf - darüber gibt es hier ganze Threads...



Die Qualität bei der Wiedergabe über einen PC hängt vor allem vom MP3 ab. Nimm EAC im Secure Mode + den aktuellen LAME-Codec bei hoher variabler Bitrate und vergiss den seit Jahren überholten Schrott-Encoder von iTunes oder (noch schlimmer) Xing.

Eine einfache PCI-Soundkarte (eBay 1 Euro + Versand) klingt meistens hörbar besser als Onboard-Soundchips. Meistens hat man selbst oder ein Freund sowas noch rumliegen...


Die Länge des Signalkabels sollte nur so lang sein wie unbedingt nötig. Auch wenn Kabelklang meistens Einbildung ist: durch zehn Meter Billig-Cinch-Strippe leiden die Höhen und das ganze Klangbild wird "verwaschener". Vielleicht ist ein Verstärker mit Digitaleingang (optisch/coax) die beste Lösung, wenn mehr als 3 Meter Distanz zu überwinden sind.
Cerdon
Neuling
#3 erstellt: 28. Okt 2008, 15:31
@bierman
vielen dank für deine ratschläge!
was ist mir den Fine Arts A9000/9009?was kosten diese geräte ca gebraucht?oder ist der 905 aussreichend?
ich mein ich hör schon laut musik ^^

kannst du mir eion paar vorschlage machen an vollverstärkern
machen die analoge instrumente besitzen /in etwa die gleiche preisklasse haben und qualitativ UND optisch auch was her machen
was ist mit den alten pioner verstärkern aus den 70ern?könne die leistungen/qualitätsmäßg mit den fine arts mithalten?

achja
was müsste man für einen ordenlichen röhrenverstärker mit ordentlich druch löhnen?

hoffe du oder jemand anders kann mit weiterhelfen!

mfg
L.R
bierman
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2008, 22:33
Die alten Pioneers kenne ich nicht. Werden aber recht hoch gehandelt. Wenn's um Röhrengeräte geht, da gibt es auch Experten hier.

Wenn dir die ca. 30 Jahre alten Sachen gefallen, könnte auch Technics was für dich sein, die sind besser als oft behauptet wird und bringen häufig VU-Anzeigen mit. Oder halt Rotel. Da hatte ich schon diverse Geräte und war nie enttäuscht.

Ein gut erhaltener FineArts A9000 geht ab 250 Euro los, für den 9009er musst du bei ebay das Doppelte rechnen. Der A9000 hat eine tolle Phono-MC-Stufe und der A9009 einen DA-Wandler an Bord. Druck machen sie alle. Im direkten Vergleich kommt der 905er etwas weniger filigran daher und das Phono-Teil des 9009ers hat mich enttäuscht. Nach mittlerweile 20 Jahren kann das aber auch schon an Alterungserscheinungen diverser Bauteile liegen.

Wenn du gerne laut hörst, so wie ich
solltest du jedenfalls nicht den kleinsten Verstärker nehmen. Mit Amps im Grenzbereich killt man sich schnell mal einen Hochtöner. Also, die Nennleistung des Verstärkers darf gerne über der Nennbelastbarkeit der Box liegen.
Wenn dann der Woofer anschlägt, das hört man meistens noch ^^

Such dir doch mal ein paar Geräte raus und stell die hier zur Diskussion!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Heco Argon 50 - Schnäppchen?
Furiosität am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  2 Beiträge
Heco Argon 70 oder Infinity Alpha 50?
Max01 am 25.05.2003  –  Letzte Antwort am 27.05.2003  –  5 Beiträge
Argon.
De/zap am 29.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  26 Beiträge
Beratung Lautsprecherkauf
Light.Solution am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  2 Beiträge
heco argon 30
dirk99 am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  2 Beiträge
Tausch Canton - Heco
vinbeeh am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  6 Beiträge
HECO VS. CANTON
nerofisch am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  11 Beiträge
Beratung
miickey23 am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  10 Beiträge
Beratung LS
*mil* am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  5 Beiträge
Beratung zu Standlautsprechern
benjooo am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.166