Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Surroundverstärker DENON A11SR für Stereobetrieb mit Magnat Vector 77

+A -A
Autor
Beitrag
Januso
Neuling
#1 erstellt: 16. Nov 2008, 10:38
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

seit einiger Zeit Spiele ich mit dem Gedanken mir meine erst "echte" Heimstereoanlage zu kaufen. Nach einigem Suchen und Lesen kam ich zum Schluss, dass es wohl "vernünftiger" ist, gebrauchte Oberklassegeräte zu kaufen als neue Unterklasse.

Ich habe nun ein Set von einem DENON A11SR mit zwei Magnat Vector 77 für 450 Euro gefunden. Das scheint mir günstig. Ich habe leider keine Ahnung ob die Boxen gut genug sind und ob der Preis angemessen ist. Zudem stellt sich mir die Frage ob es sinnvoll ist einen Dolby-Receiver für stereobetrieb zu kaufen. Ich habe ein 20qm Wohnzimmer und möchte damit hauptsächlich klassische Musik und Neo-Soul hören.

Für reichliche und breite Information danke ich schon mal im Vorab.

CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2008, 12:05
Hallo Januso!


Januso schrieb:
Ich habe nun ein Set von einem DENON A11SR mit zwei Magnat Vector 77 für 450 Euro gefunden. Das scheint mir günstig.


Mir auch.


Januso schrieb:
Ich habe leider keine Ahnung ob die Boxen gut genug sind und ob der Preis angemessen ist.


M.E. reizt der Verstärker diese Boxen aus.


Januso schrieb:
Zudem stellt sich mir die Frage ob es sinnvoll ist einen Dolby-Receiver für stereobetrieb zu kaufen.


Bei dem genannten Denon-Gerät zu diesem Preis dürfte eine bessere Rein-Stereo-Lösung schwierig sein.


Januso schrieb:
Ich habe ein 20qm Wohnzimmer und möchte damit hauptsächlich klassische Musik und Neo-Soul hören.


Die Sache musste einen Haken haben. Ich halte die Vector 77 zu groß für diese Raumgröße. Die Vector 77 hat eine stattliche Bassbetonung. Ansonsten ist es m.E. ein guter Lautsprecher.

Gruß, Carsten
Januso
Neuling
#3 erstellt: 16. Nov 2008, 12:32
Hallo Carsten,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Was bedeutet es denn wenn die Boxen "zu groß" sind? Dröhnt es dann eher, oder nehmen die einfach zuviel Platz weg?

Heißt bassbetont in diesem Fall, dass die Box eher für Metall/Rock/Pop gemacht ist?

Vielleicht verkaufe ich die Boxen dann einfach und kauf mir dann andere. Worauf muss ich dabei denn achten bezüglich der Zimmergröße? Volumen der Box, oder deren Leistung? Was muss ich bei Klassik beachten, ich habe gehört die Dynamik sei sehr wichtig. (Damit sind wohl Laut-/Leisewechsel gemeint / Bsp: Orff - Carmina Burana) Mit welchen Kennzahlen wird diese Dynamik denn beschrieben?

Viele Grüße,
Januso
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2008, 12:41

Januso schrieb:
Dröhnt es dann eher, oder nehmen die einfach zuviel Platz weg?


Es dröhnt eher, bzw. es gibt Auslöschungen im Bassbereich. Wie viel Platz Du Deinen Boxen einräumst, ist eher eine ästhetische Frage.


Januso schrieb:
Heißt bassbetont in diesem Fall, dass die Box eher für Metall/Rock/Pop gemacht ist?


Nein. M.E. ist die klangliche Abstimmung verschiedenen Hörgewohnheiten geschuldet, nicht unterschiedlichen Musikrichtungen.


Januso schrieb:
Vielleicht verkaufe ich die Boxen dann einfach und kauf mir dann andere.


Gute Idee.


Januso schrieb:
Worauf muss ich dabei denn achten bezüglich der Zimmergröße?


Ich würde mich im Bereich von "Regal"-Boxen und kleinen Standboxen umsehen. Beispiele:

Canton Ergo 602, 603
Heco Aleva 400
Mordaunt Short Avant 904i


Januso schrieb:
Volumen der Box, oder deren Leistung? Was muss ich bei Klassik beachten, ich habe gehört die Dynamik sei sehr wichtig. (Damit sind wohl Laut-/Leisewechsel gemeint / Bsp: Orff - Carmina Burana) Mit welchen Kennzahlen wird diese Dynamik denn beschrieben?


Diese "Kennzahlen" werden eher während der Konstruktionsphase bezogen auf Chassisparameter/-arten, und Frequenzweichenentwicklung benutzt.

Häufig ist es aber so, dass Boxen mit einem hohen Wirkungsgrad (sie benötigen für gleichen Pegel weniger Leistung vom Verstärker, als durchschnittlich wirkungsgradstarke) anspringender klingen.

Du merkst, vieles musst Du Dir durch Hörproben zu Hause "hart erarbeiten".

Carsten
Januso
Neuling
#5 erstellt: 16. Nov 2008, 19:07
Hallo nochmal!

Glaubt Ihr, dass die Canton Karat 770 DC zum Verstärker und zur Raumgröße passen könnten?

Viele Grüße,
Januso
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 16. Nov 2008, 19:51

Januso schrieb:
Hallo nochmal!

Glaubt Ihr, dass die Canton Karat 770 DC zum Verstärker und zur Raumgröße passen könnten?

Viele Grüße,
Januso


Ja. Jetzt muss sie nur noch Deinen Hörgeschmack treffen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Vector 77
anette_halbestunde am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  8 Beiträge
Magnat Vector 77 + Denon AVR-1905 ??
BennyH. am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  8 Beiträge
Stereo-Verstärker für Magnat Vector 77
laruss0 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  2 Beiträge
Welchen Vollverstärker für Magnat Vector 77
Blubor am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Stereo Receiver für vorhandene Magnat Vector 77
g60 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  9 Beiträge
Erfahrungen mit der Vector 77 von Magnat?
TrottWar am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  11 Beiträge
Denon AVR X1000 mit Magnat Vector 207, passt das für Stereobetrieb?
hkemal am 28.10.2013  –  Letzte Antwort am 29.10.2013  –  10 Beiträge
Nachfolger für Vector 77 Standlautsprecher
marritn am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  2 Beiträge
Canton LE 190 oder Magnat Vector 77
Agroberliner am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  6 Beiträge
Verstärker für Magnat Vector 77
heinzeugen am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • Canton
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.244