Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bin wahrscheinlich durchgeknallt. Minidisc recorder MZ-RH1

+A -A
Autor
Beitrag
Crisdean
Neuling
#1 erstellt: 27. Dez 2009, 15:32
Hi Leute,

ich glaube ich bin verrueckt geworden. Nunja zur Vorgeschichte. Ich war damals glaube ich 12 als die MiniDisc rauskam oder zumindest Sony anfing player und recorder zu veroeffentlichen.

Fand die MiniDisc damals sehr sexy und die player und recorder ebenso. Robust sollte sie sein und man konnte mit Ihr dann doch einige Sachen anstellen wie Aufnahmen von CD ohne einen PC zu benoetigen oder gar ein Mikrofon anschliessen und Aufnahmen starten und editieren.

Klasse Sache. Da ich damals nur beschraenkt Geld zur Verfuegung hatte ist die MiniDisc dann so an mir vorbeigezogen und ich habe Ihr nie eine Traene nachgeweint.

Heute bin ich mit meinem iPod auch soweit ganz zufrieden, bloss stoert es mich dann doch, dass ich zum Joggen einen flash speicher nehmen muesste, da die hdd ja nicht unbedingt das Medium fuers Joggen ist.

Fragt mich nicht warum aber mir ist dann die MiniDisc eingefallen. Viele meiner CDs (lagen so im Auto oder in einer Mappe) waren schon nach kurzer Zeit schrottreif (billige Rohlinge und wahrscheinlich zu schneller brennen als auch Bloedheit!) haben dazu gefuehrt, dass ich einie CDs neu brennen musste.

Robustheit spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie die Moeglichkeit, auch mal meine eigene Stimme fuer Audioblogs aufzunehmen oder Interviews von der Rennstrecke einzufangen.

Viele der CDs wuerde ich dann entweder ueber meinen Laptop (T60) auf MiniDisc einspielen oder auch versuchen, MP3s auf die MiniDisc zu kopieren.

Und da ist mir der MZ-RH1 aufgefallen, der so ziemlich alles kann aber leider auch nicht ganz billig ist.

Mich wuerde es aber auch schon reizen, ueber USB viele meiner CDs in sehr guter Qualitaet auf die MD zu spielen, da auch viele sagen, dass der Klang wohl doch deutlich besser sein soll als von MP3s. Hoffe ich habe das so richtig wiedergegeben.

Koennt Ihr mir den MiniDisc MZ-RH1 empfehlen oder denkt Ihr, dass das ne ganz verrueckte Nummer ist? Es ist auch ein 'Ich find das System cool' Faktor dabei und vor allem die Moeglichkeit, CDs auch ohne PC aufnehmen zu koennen.

Oder gibt es gar eine andere Alternative? Ich werde mir gleich mal den Player im Sony Centre anschauen gehen.

Fuer Eure Antworten moechte ich mich schon einmal im Voraus bedanken.

Liebe Gruesse aus dem UK
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Dez 2009, 16:24
Hi,

ja, die MiniDisc war schon was witziges und irgendwie geil. Kleiner als eine CD, in ihrer Hülle weitgehend geschützt, editierbar (dabei fragmentiert sie aber wie eine Festplatte) und wiederbespielbar. Vermutlich hast Du die Evolution der MD aber nicht mitbekommen: sie war anfangs in der ersten Version ihrer Datenreduktion schauderhaft und entwickelte sich in mehreren Stufen zu einem Medium mit beachtlicher Qualität. Es gab Rundfunksender, die mit MD ihr gesamtes (!) Programm bestritten, bevor die PC-basierten Sendesysteme kamen. Andere (selbst innerhalb der technisch eher konservativen ARD) hatten Werbung und Beiträge auf MD.

Das ist Geschichte, denn die MD hat entscheidende Nachteile gegenüber neuen Speichermedien:

- mechanisch und damit verschleißanfällig
- bei der Aufnahme kratzt sogar der Magnetkopf auf der Disc herum
- begrenzte Spielzeit (80 Minuten in stereo bei höchster Qualität und Kompatibilität, also nicht Hi-MD)
- keine neuen Geräte mehr (Ausnahme: Teac hat gerade nochmal einen MD rausgebracht)
- Datenreduktion ATRAC nicht kompatibel zu sonstigen Abspieltechniken (da wäre MP2 oder MP3 angebracht gewesen)



Crisdean schrieb:
Robust sollte sie sein

Ein USB-Stick ist auch "robust", Straßenbahnschiene oder Feuer überleben beide nicht.


Crisdean schrieb:
man konnte mit Ihr dann doch einige Sachen anstellen wie Aufnahmen von CD ohne einen PC zu benoetigen oder gar ein Mikrofon anschliessen und Aufnahmen starten und editieren.

Ersteres lief aber nur in Echtzeit (Überspielung via Digitaleingang), da geht Grabben und MP3-machen deutlich schneller. Auch ist das Editieren der Datei-Infos (Titel, Interpret) deutlich angenehmer am PC als an einem Drehknopf, den man nach jedem Buchstaben drücken mußte. Es gab allerdings auch MD-Decks mit Tastaturanschluß.

Letzteres (eigene Aufnahmen) gehen genauso gut - und viel sicherer - mit den heute aktuellen digitalen Recordern (Olympus LS-10, LS-11, Tascam DR-100, Zoom, ...). Da kann man sogar direkt CD-Qualität ohne Datenreduktion aufnehmen und anschließend schnell (also nicht in Echtzeit) auf den Laptop schaufeln und dort CDs brennen.


Crisdean schrieb:
Viele meiner CDs (lagen so im Auto oder in einer Mappe) waren schon nach kurzer Zeit schrottreif (billige Rohlinge und wahrscheinlich zu schneller brennen als auch Bloedheit!) haben dazu gefuehrt, dass ich einie CDs neu brennen musste.

...was bei Rohlingspreisen um 16 Cent ja nicht wehtut. Ich vermute, vor allem Hitze, Sonnenlicht und Kratzer haben den CDs zugesetzt. Ich kenne aber auch Fabrikate, die sich selbst bei "artgerechter Haltung" binnen 2 Jahren zersetzt haben. Ins Auto gehören heute aber z.B. USB-Sticks mit MP3s bei 192 kBit/s. Da bleibt für unterwegs kein Wunsch übrig.



Crisdean schrieb:
Robustheit spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie die Moeglichkeit, auch mal meine eigene Stimme fuer Audioblogs aufzunehmen oder Interviews von der Rennstrecke einzufangen.

Da ist der MD-Recorder, der, wenn man ihn während der Aufnahme versehentlich zu sehr erschüttert, schon mitunter alles zerschießt, aber recht unsicher. Nochmal: dafür bieten sich die oben aufgeführten Flash-Recorder an. Hier ein umfangreicher Test solcher Geräte (bitte Kopfhörer verwenden!).


Crisdean schrieb:
Viele der CDs wuerde ich dann entweder ueber meinen Laptop (T60) auf MiniDisc einspielen oder auch versuchen, MP3s auf die MiniDisc zu kopieren.

Letzteres ist doppelte Datenreduktion, und zwar erst MP3 und dann ATRAC. Dann doch lieber auf einen Flash-Player oder eine Speicherkarte - selbst letztere (SD-Card) passen schon in manche Autoradios.


Crisdean schrieb:
Und da ist mir der MZ-RH1 aufgefallen, der so ziemlich alles kann aber leider auch nicht ganz billig ist.

Diese Hi-MDs können ja auch unkomprimiertes PCM (Wave) aufnehmen, aber die Kapazität ist niedrig und die Speichermedien teuer. Man kann inzwischen ja glücklicherweise auf den PC überspielen, aber das ist alles kein richtiger Workflow, da nicht wirklich kompatibel mit den auf PCs etablierten Datenreduktionsverfahren. Ein teures Spielzeug, sicher faszinierend, aber doch wirklich völlig unzeitgemäß - zumindest meine Meinung.


Crisdean schrieb:
Mich wuerde es aber auch schon reizen, ueber USB viele meiner CDs in sehr guter Qualitaet auf die MD zu spielen, da auch viele sagen, dass der Klang wohl doch deutlich besser sein soll als von MP3s.

Das halte ich für ein Gerücht. Schon ein anständiges 192er MP3 mit (LAME 3.92 oder 3.93.1) ist nach meiner Erfahrung meist so gut, daß man es nicht mehr vom Original auseinanderhalten kann - im mobilen Einsatz sowieso. Mit dem passenden Codec (LAME 3.97 oder 3.98) holt VBR-Stufe 0 gegebenenfalls noch ein kleinwenig mehr heraus, aber darüber streite ich sehr gerne, denn ich behaupte, dem ist nicht immer so. Für Archivierung zu hause bieten sich bei heutigen Speichergrößen wirklich losless-Formate wie FLAC an, aber unterwegs ist ein 192er MP3 doch wirklich optimal, solange AAC nicht weit verbreitet ist. 192er MP3s sind sogar sehr wohl sendefähig im Rundfunk, ohne daß das auffiele.

Ob nun aktuelle ATRAC-Versionen deutlich besser sind als ein 192er MP3 oder nicht, halte ich für egal - sie sind datenreduziert und damit prinzipiell schlechter für Archivzwecke als losless-Formate - und unterwegs macht das eventuelle "Mehr" an Qualität keinen hörbaren Unterschied.


Crisdean schrieb:
Koennt Ihr mir den MiniDisc MZ-RH1 empfehlen oder denkt Ihr, dass das ne ganz verrueckte Nummer ist? Es ist auch ein 'Ich find das System cool' Faktor dabei und vor allem die Moeglichkeit, CDs auch ohne PC aufnehmen zu koennen.

Es ist verrückt, aber das System hat was. Mir wäre Praxistauglichkeit (bei ohnehin nicht vorhandenen klanglichen Einschränkungen) wichtiger.

Test des MZ-RH1 hier. Bitte die Büroklammer rechts oben beachten.
Crisdean
Neuling
#3 erstellt: 27. Dez 2009, 22:28
Hmm ich kann bei dem Geraet MP3 nativ ueberspielen, ohne dass sie konvertiert werden

Hoert sich fuer mich nicht schlecht an Ich bin grade ernsthaft am Ueberlegen, ob ich zuschlagen soll.

Noch wer der dieses gute Stueck besitzt?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
minidisc
Nif4n am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  2 Beiträge
MiniDisc-Recorder: Sharp oder Sony
dekai am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  3 Beiträge
Alternative zu Sony mz rh 1 gesucht
barny291 am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  14 Beiträge
Philips MZ 1200
rgHorus am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  4 Beiträge
MiniDisc
Roman3233 am 22.06.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  6 Beiträge
bester md-recorder gesucht
kaisermaedschen am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.07.2004  –  4 Beiträge
Welcher CD Recorder ?
Holzlöffel am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2012  –  10 Beiträge
Welchen MD-Recorder?
Pablohund am 02.11.2003  –  Letzte Antwort am 09.11.2003  –  8 Beiträge
Welcher Harddisk-recorder?
Gremlin am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  10 Beiträge
Audio CD-Recorder
FMDJ am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Orava

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.273