Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung zwischen den Spitzenklassen Sub Göttern

+A -A
Autor
Beitrag
PhobosMoon
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mai 2010, 21:56
Ich will schlussendlich nurnoch eins Wissen

Der Heco Celan 38, XT32 und der Klipsch RW-12D bzw, die Velodynes (CHT 10,12Q) und dann sind da noch die Nuberts (AW 991, 1000).....die genannten Woofer sind ja in den Zeitschriften immer ganz oben

Dan bin ich mal rein zu unserem Fachgeschäft für Hifi und High End, bessergesagt bin ich in 2 verschiedenen Läden gelandet

Der erste Laden war Majdic (Österreich, Hifi Kette (etwas größere)

Meine Frage war immer die gleiche, ich suche einen Subwoofer für mein Heimkino und er solle 30qm beschallen können, 100% Filme werden angesehen und bis 800 Euro

Ich spreche in auf Heco an, er meint er habe die neuen Heco nicht gehört aber er meint das er Heco schon öfter gehört habe und das Heco nur außen schön anzusehen sei um praktisch von dem inneren abzulenken, also nicht wirklich was bessonderes, deswegen habe er auch HECO nicht im Sortiment.

Vom Klipsch meinte er das die Flanken relativ steil sind und das der RW-12D ein super Subwoofer seie, undzufälligerweiße hat er den auch im Haus, ich sagte er soll ihn bitte für mich in betrieb nehmen, er meinte ja kein problem, als er ihn dan an einen High end CD player angeschlossen hat und diverse Songs zu spielen sagte ich ihn damit kann ich nichts anfangen da ich druck spüren will und nicht hochbässige songs anhören will, danach machte er einen titel rein der runter auf 20 HZ ging, ich hörte in den dummen höhr raum dann nichts auser das meine hose flatterte und der lautsprecher weit ausholte, ansonnsten war nichts zu hören. Ich dachte mir ok, der woofer hat überall perfekte Testberichte das kann ja nicht sein, das liegt sich an dem hörraum, ich werde ihn wohl zuhause testen müssen.

Auf die Frage ob Velodyne gut sei, meinte er ja Velodyne ist sicher nicht schlecht, er habe aber Velodyne nicht unter Vertrag.

Bei Nubert meinte er das es keine schlechten Woofer sind aber er keine unter Vertag habe und er Canton bevorzugen würde, wenn er die Wahl zwischen Nubert und CAnton hätte

Bei meinen 2ten Geschäft meines, dort habe ich mein KEF Kit 200 gekauft, vor 3 Jahren sagte mir die Geschäftsführerin das Nubert der totale blödsinn seie und das Goldene Ohr und die ganzen Bewertungen in Zeitschriften nur dafür gut sind, um die Wirtschaft anzukurbeln und sonnst überhaupt nichts.

Sie schwört bei Subwoofern auf KEF, REL und Velodyne

Nach denn 10000 Artikeln, da ja scheinbar eh nicht wirklich stimmen und die meinungen bei den Geschäften meines Vertauens habe ich nun eigentlich nurnoch diese Geräte in der engeren Auswahl:

Heco Celan 38

Heco Celan XT32

VElodyne CHT 12Q

Velodyne CHT 10Q

Ich denke bevor ich auf die Raumanpassung des Velodynes verzichte nehme ich liebe einen Heco statt einen Nubert, da mir schon viele Nubert ausgeredet haben, ich weiß nicht in wie weit der AW 991 oder der AW 1000 noch kräftiger in der Film wiedergabe agieren als die Heco Celan`s vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen
Meischlix
Inventar
#2 erstellt: 11. Mai 2010, 05:58
Guten Morgen,

was viele von den Verkäufern gegen Nubert haben ist, dass es ein Direktversender ist und sie NIE Nuberts anbieten dürfen und werden. Ich würde als Ladeninhaber auch nur ungern etwas empfehlen, dass ich nicht führe

Ich selbst habe übrigens den AW-1000 von Nubert und bin restlos begeistert. Er kommt verdammt tief runter und macht einen ordentlichen Druck (das mit der flatternden Hose ist kein Problem ). Ich habe am Wochenden Iron Man 1 angeschaut, und bei der Szene in der er entführt wird hat es mich fast aus dem Sessel gehauen obwohl ich wusste das es gleich hart kommt

Die von Dir genannten Subs kenn ich allerdings nicht, deshalb enthalte ich mich meiner Meinung dazu

Dir sollte aber bewusst sein, dass Du für 800 Euro keinen High End-Woofer bekommst, sondern "nur" Oberklasse

Wenn man das Forum durchstöbert, dann fällt auch immer wieder ein Name wenn es um richtigen Druck und brachiale Gewalt geht:

der SVSound PB13 Ultra, evtl auch dessen kleinere Brüder.

Oder als günstigere Alternative 2 kleiner Sub. Die kommen dann zwar nicht so tief runter, aber dafür ist der Bass homogener im Raum.

Grüße
Meischlix
PhobosMoon
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2010, 06:20
Danke für die schnelle Antwort, tja das nubert tief runter geht und auch musik tauglich ist weiß ich, aber kann man sich auf hifitest.de verlassen oder auf stereoplay bzw audio.

Immerhin kann ich mir um 900 Euro schon das Teufel Theater 200 holen und das ist sicherlich kein blödsinn.

Also erwarte ich auch von einen 900 Euro Sub das er gut geht, is ja wohl klar oder?

Wer weiß, die Teufel Subs haben auch 300mm, zum teil, gute flanken, gehen tief und sind auch sehr pegelfest

Und dort hab ich dann auch noch super kompaktboxen dabei, und den sub kann ich auch weiterverwenden

Lg
PhobosMoon
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mai 2010, 06:46
Achja und das die SVS klasse sind weiß ich, solang man das geld für einen SB 12 Plus oder PB-13 Ultra hat aber die Frage ist doch ob der kleine SB-12 Plus bzw der PB12-NSD eine chance gegen den AW1000,Celan32/38 oder VElodyne CHT12Q hat.

Den das die teueren SVS gt sind weiß jeder, aber was kann der SB-12 Plus bzw der PB12-NSD im vergleich zu Nubert,Velodyne,Heco etc.


Lg


[Beitrag von PhobosMoon am 11. Mai 2010, 06:48 bearbeitet]
twinmaster
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mai 2010, 06:59
An deiner stelle würde ich mich an einen " Heimkino - Spezialisten " in deiner Nähe wenden....da wirst du bestimmt fündig .
Schon mal über Bass-Shaker nachgedacht...????.....
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 11. Mai 2010, 07:11
Hi,

hier im Forum gibt es bekennende Nubi, die die SVS habe und total begeister sind, also tippe ich mal, dass die zumindst gleichwertig (aber eben auch teurer) sind.

Klar geht ein 800-900 Euro Sub sehr gut (z.T. auch schon deutlich günstigere, wenn man mit kleinen Abstrichen leben kann), aber wir bewegen uns in der Preisklasse definitiv nicht im Bereich der Spitzenklasse (siehe Deine Überschrift). Nichts anderes wollte ich damit sagen.

Zudem solltest Du Dir für Deinen Gebrauch (Heimkino) wohl eher einen Downfiring-Sub suchen, denn die sind für Kino optimal... allerdings werden Dich die restlichen Hausbewohner hassen

Missachte einfach mal vorläufig alle Vorschläge der Händler und hör in der Preisklasse alles an was sie da haben, egal wie die Verkäufer dazu sagen. Sofern sie was von ihrem Handwerk verstehen sind die Subs in den Hörräumen auch richtig aufgestellt (siehe Deine erste Bemerkung mit dem Sub auf 20 Hz und voll auslenkender Membran aber kein Ton... wobei Du mit 20 Hz schon sehr an der Hör-Grenze operiertst...)

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 11. Mai 2010, 07:31 bearbeitet]
PhobosMoon
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2010, 07:49
Ja danke nochmal für die rasche Antwort,

Problem bei uns in Klagenfurt nähe Pörtschach am Wörthersee gibt es solche HIFI Spezialisten nicht wirklich, die schwören alle auf Canton und Klipsch viel mehr kann man sich da nicht anhören, achja und bose

Und die privaten, dort wo ich meine KEF gekauft habe schwört halt auf Velodyne,

Wenn ich eines in den letzten jahren Hifi mäßig gemerkt habe dann is es folgendes

Du kannst einen super geiles Sub, pegelfest, tiefgründig um 500Euro haben, der super geht aber wenn die akustik nicht passt hast du mehr bass in den zonen in denen du dich nie aufhälst als in den hörzonen.

Und bei einen 1000 Euro Sub ohne Einmessung wirds genau das gleiche problem sein, deswgen ist es meiner Meinung nach sinvoll in Technik zu investieren, ala Velodyne bzw das Antimode nachkaufen.

Bestes Beispiel mein 250er Treiber von KEF geht so brutal das es für die kleinen abmessungen fast schier unmöglich scheint, aber halt nicht in der vollen hörzone.

Hätte ich den satten BASS, den ich in den Raumecken habe auch in der Hörzone, würde ich mir wohl nie einen nen Sub kaufen. Problem beim KEF ist das es alles ein System ist und ich den Sub nicht weiterverwenden kann, aber das ist was anderes.

Worauf ich hinaus will ist, dass die Tehnik in die raumeinmessung speziel bei SUB Woofern sehr wichtig ist, vielleicht erziele ich ja mit einen 10Zoll VElodyne das bessere ergebnis dank raumeinmessung als wenn ich einen 12 Zoll Nubert kaufe, der 500 Euro mehr kostet.

Das ist es eigentlich um was es mir hauptsächlich geht,

Bei uns kann man die dinge auch nicht testen, naja und bestellen und wieder zurücksenden will ich vermeiden, eigentlich

lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Mai 2010, 07:49
Moin

Wie tief ein Subwoofer spielt und mit welcher Qualität, bestimmt hauptsächlich Dein Raum.
Das bei Dir also echte 20Hz mit hohem Pegel möglich sind, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Es gibt genügend Raumrechner im Internet oder hol Dir eine Test CD mit einem Pegelmessgerät.

Meine Empfehlung geht allerdings zu zwei Subwoofern oder eben ein Modell mit integrierter automatischer Raumeinmessung.
Alternativ besteht auch die Möglichkeit den Wunschsubwoofer mit einem externen DSP auszustatten, wie z.B. den AntiMode 8033.
Ein Subwoofer der in Deinem Preisrahmen liegen könnte und noch dazu hervorragend verarbeitet ist, wäre der XTZ 99W12.DSP.

Kurz zum Nubert AW1000, ich hatte mal zwei davon, fürs Kino klasse, aber bei Musik lässt er zu wünschen übrig.
Beim Einsatz von nur einem Sub, fiel die Performance deutlich ab und das obwohl mein Raum akustisch optimiert ist.
Die Verarbeitung ist (außen und innen) sehr hochwertig, für reine Kinoanwendungen ein prima Sub, leider nicht wirklich günstig.

Mich wundert, das der erste Händler einem Heco Subwoofer schlechte Qualität unterstellt, aber den RW12d hervorhebt.
Die RW Modelle sind meiner Meinung nach ziemlich amerikanisch Verarbeitet, wem es egal ist erhält aber einen guten Sub.

Die mir bekannten Heco Modelle sind mir zu langsam und für Musik (ähnlich Nubert) eher weniger geeignet.
Die Verarbeitung ist äußerlich auf einem hohen Niveau, zu den inneren Werten kann ich leider nix sagen.

Velodyne ist recht teuer und was mich stört, das die halbwegs bezahlbaren Modelle stark abgespeckt sind.
Ein ganz klarer Vorteil ist aber das integrierte Einmess System, was eine gute Raumintegration zulässt.

Meine neue Subwooferlösung die auf Wunsch extrem böse werden kann, 2x Klipsch KW120THX mit 1x Klipsch KA1000THX.
Bei Bedarf wird die Kombi noch mit einem AntiMode 8033 nachgerüstet, mal sehen ob es noch etwas besser geht.
Hier stellen sich keine Fragen mehr nach fehlendem (Tief) Bass, allerdings liegt die Kombi etwas über Deinem Budget.

Saludos
Glenn
PhobosMoon
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2010, 07:53
@ Glenn Fresh

Musik ist für mich uninteressant, 90% Film und Musik interessiert mich im Wohnzimmer nicht.


Habe im gleichen Moment wie du noch ein posting verfasst , Oben!

Ok XTC schau ich mir an, DSP und raumeinmessung ist aber ganz klar was anderes, presets müssen ja nicht immer helfen...

lg
PhobosMoon
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mai 2010, 08:01
Kann ich als LAIE mit der XTZ remote software was anfangen, mikrofon ist das auch keines dabei lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Mai 2010, 08:21
Wenn es Dir hauptsächlich um Film geht, wären vermutlich zwei Subwoofer mit möglichst viel Membranfläche für ca. 300€ pro Stk. ausreichend.
Diese optimierst Du mit dem AntiModen 8033, so entgegnest Du mit zwei Maßnahmen den Raumeinfluß und verdoppelst noch dazu die Membranfläche.
Das hat den Nebeneffekt, das Du den maximalen Pegel erhöhst, was den einzelnen Subwoofer deutlich entlastet, für mich die optimale Lösung.

Saludos
Meischlix
Inventar
#12 erstellt: 11. Mai 2010, 08:26
Hi,

ich benutze meinen Sub auch ausschließlich fürs Heimkino, für Musik ist er in der Tat etwas zu langsam wobei er schon geht wenn es denn sein Muss. Für die Musik habe ich allerdings meine großen Standboxen, und die sind mehr als ausreichend

Ich habe nach vielen Versuchen meine perfekte Aufstellung für meinen Sub gefunden: auf einem Schrank in 2,30 m Höhe, quasi genau in der halben Raumhöhe. Die akustischen Gegebenheiten eines Raumes sind essentiell für eine gute Bassperformance (denn vermutlich bewegen sich alle von Dir genannten Subs ein einem ausreichenden Bereich ).

Deshalb wäre mein Vorgehen so:

1) In Frage kommende Subs ausleihen (ein guter Händler leiht Dir gegen eine Sicherheit sicher einen aus!)

2) Einen geeigneten Platz im Wohnzimmer für ihn suchen, zunächst ohne auf optische Gesichtspunkte zu achten. Anleitungen wie das geht gibt es hier reichlich. Wenn Du ein gutes und annehmbares Plätzchen für ihn gefunden hast, dann ist vermutlich auch ein Antimode überflüssig. Wenn nicht oder er unedingt in der Ecke stehen muss, dann

3) Kauf eines entsprechenden Gerätes zur Minimierung der Moden. Allerdings kann keines dieser Geräte ein Bassloch füllen, es kann nur Frequenzkatastrophen verhindern

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Mai 2010, 08:35
Genau deshalb mein Vorschlag zu zwei Subwoofern und als Optimierung (nur wenn nötig) einen externen DSP als Tüpfelchen auf dem i.
Mit dem Einsatz von zwei Woofern und der best möglichen Auf und Einstellung hatte ich aber bisher immer den gewünschten Erfolg gehabt.

Das testen des AntiMode dient dem Zweck, einfach mal zu wissen, geht da noch was, oder ist da schon das Ende der Fahnenstange erreicht.

Saludos
PhobosMoon
Stammgast
#14 erstellt: 11. Mai 2010, 08:56
Soll heißen 2 Nubert AW441 bringen mehr als ein 1000er
bzw. zwei Velodyne CHT 8Q bringen mehr als ein CHT12q?

Das wäre ja genial, eventuel würde ich mich dann für 2 Nuberts oder 2 VElodynes entscheiden

Mann könnte dann ja auch zwei CHT10q nehmen, die würden sogar den CHT15Q, der schon sehr teuer ist, schlagen


Also liege ich mit der Annahme richtig?
Meischlix
Inventar
#15 erstellt: 11. Mai 2010, 09:11
Hi,

von der Klanghomogenität ja, da sind 2 Subs definitiv besser. Allerdings kommen die kleinen eben nicht so tief runter und können auch nicht den für mich notwendigen Druck erzeugen. Deshalb wären für mich 2 große das Optimum, aber sowas könnte ich beim besten Willen nicht in mein Wohnzimmerkino integrieren...

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Mai 2010, 14:55

PhobosMoon schrieb:
Soll heißen 2 Nubert AW441 bringen mehr als ein 1000er
bzw. zwei Velodyne CHT 8Q bringen mehr als ein CHT12q?

Das wäre ja genial, eventuel würde ich mich dann für 2 Nuberts oder 2 VElodynes entscheiden

Mann könnte dann ja auch zwei CHT10q nehmen, die würden sogar den CHT15Q, der schon sehr teuer ist, schlagen


Also liege ich mit der Annahme richtig?


Von welcher Raumgröße (auch Höhe) reden wir eigentlich und wie ist die Aufstellung (Wandabstände) der Lsp./Subwoofer vorgesehen?

Die Frage kann man so pauschal leider nicht beantworten, man ist von der akustischen Seite aber meistens mit zwei kleinen Woofer besser beraten.
Die kleineren Subs haben was Tiefgang und Pegel betrifft natürlich kleine Nachteile, was aber beim normalen Betrieb nicht sonderlich ins Gewicht fällt.
Daher sind je nach Raumgröße und Akustik zwei kleine Subwoofer meist im Vorteil, letzendlich kann das aber nur ein Test in den eigenen 4 Wänden klären.

Saludos
Glenn
PhobosMoon
Stammgast
#17 erstellt: 13. Mai 2010, 17:56
Raum 4 *4 Meter, Das Problem ist das ich bald in einen 50 qm großen raum ziehe, am Dachboden mit Dachschrägen usw. naja morge geh ich mal klipsch RW-12d holen mal schauen lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Mai 2010, 18:16
Ein quadratischer Raum ist akustisch mehr als ungünstige, gerade was die Performance des Basses ausmacht.
Wie gesagt, den Subwoofer sollte man in den eigenen 4 Wänden testen, die Akustik spielt eine sehr große Rolle.

Saludos
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Mai 2010, 18:57
Hallo,

erwartet von dem DSP oder auch Antimode nicht das diese Basslöcher auffüllen und die Raumakustik zur Nebensache wird.

Das Antimode schneidet quasi die Erhöhungen raus,
angehoben wird da nichts.

Auch bei den Velodynes von welchen ich zwei besitze (allerdings SPL Serie für Musik) ist mit unterschiedlichen Aufstellungen mehr zu verändern als mit dem DSP.

Die voreingestellten Pre Sets harmonieren nicht mit meinem Raum(moden) da hier teilweise Bereiche angehoben werden welche eh schon erhöht sind,
und da Musik mein einziges Anliegen ist geht das halt gar nicht.

Auch mit der oft genannten Aufstellungsmethode der Subs,
Sub auf Hörplatz-suchen der besten Bassperformance im Raum ergibt Aufstellpunkt des Subs hab ich so meine Probleme,

mein Raum fängt dann an zu dröhnen,also keine Universallösung!

Trotzdem rate ich zu einem Sub mit DSP falls nicht jeder Sub mit einem Antimode oder ähnlichem ergänzt wird,
nutzlos ist es sicher ganz und gar nicht,
nur Wunder wird es nicht vollbringen.

Bei der zukünftigen Raumgrösse rate ich zu zwei 12 Zöllern,
wobei ich wenn man es verwirklichen kann zu einem SBA rate,
diese vier Subs müssen dann auch nicht so teuer sein,
insgesamt kann man aufs gleiche Budget kommen.


Meine Meinung,

Gruss
trxhool
Inventar
#20 erstellt: 13. Mai 2010, 19:11
Mahlzeit

Vielleicht solltest du mal über DIY nachdenken ? Meine beiden "Nemesis BR2" sind technisch an dem Klipsch KW120-System angelehnt, kosten aber deutlich weniger. Wie aber bereits geschrieben, muss der Subwoofer akustisch zum Raum passen, und zwei oder mehr bringen dich da bedeutend weiter. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit mit "VPR´s" oder Helmhotz-Resonatoren zu arbeiten.

Gruss TRXHooL

P.S. Meine Subwoofer findest du im Link unten.
PhobosMoon
Stammgast
#21 erstellt: 14. Mai 2010, 13:53
So jungs habe mir heute den Klipsch RW-12D geholt

Alles was ich mir bis jetzt immer erträumt habe ist war geworden, gewaltiger druck kommt super rüber ich habe wirklich voll die Freude das ich mir den geleistet habe, habe den sub um 519€ gekauft

Jetzt habe ich alles per Audissey eingemessen,

Was ich euch fragen wollte

Ist es besser die Trennfrequenz am SUbwoofer AUS zu schalten und den AV Receiver alles regeln zu lassen oder sollte ich das ganze manuel einstellen

Audissey sagt LP/HP Filter auf 100hz, das war mir aber ein bischen zu hoch deswegen habe ich den LP/HP Filter jetzt auf 80hz gestellt und beim Klipsch die Trennfrewuenz auf aus (LFE Mode)

Ist es wirklich so das wenn ich am Receiver den LP/HP Filter auf 80 stelle und den Klipsch manuel auf z.b 60hz trenne, dass dann zwischen 61 und 79 weder die Sat`s noch der Sub einen BAss produzieren?

Währe nämlich interessant zu wissen, ich weiß nicht genau wie weit meine SATS vom Kef Kit 200 runter gehen deswegen hab ich angst diese unter 80 zu stellen, kann ja sein das dann was kaputt wird

lg

euer Chris


******UPDATE!!:
Habe daten meiner 2 Wege Sats gefunden:

Wirkungsgrad (Empfindlichkeit) Satelliten von 87 dB bei 1 Watt / 1 Meter - Übertragungsbereich Satelliten: 95 Hz - 30.000 Hz - Wirkungsgrad (Empfindlichkeit) Center von 87 dB bei 1 Watt / 1 Meter - Übertragungsbereich Center: 95 Hz - 30.000 Hz

Da ich den LP/HP Filter nicht auf 95 stellen kann sondern auf 100 mach ich das mal, habe ja Angst um meine Sats obwohl sie sich auf 80HZ garnicht mal so schlecht angehört haben

Vieleicht belehrt ihr mich ja eines besseren,
Die Phasen Einstellung bewirkt bei mir, soweit ich das raushören kann, nichts.

Aber die Phase einzustellen ist ja jetzt auch nicht wirklich mein haupt problem

Eigentlich gibt es seit dem Klipsch garkein Problem mehr, Bass drückt jetzt schön ohne größere Basslöcher durch, eigenartig scheinbar ist dieser SUB genau der richtige für mich, ich bin jedenfalls überwältigt

LG


[Beitrag von PhobosMoon am 14. Mai 2010, 14:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Mai 2010, 15:17

PhobosMoon schrieb:
eigenartig scheinbar ist dieser SUB genau der richtige für mich


Hallo,

mit welchen Anderen hast du denn verglichen


Wenn du nicht verglichen hast kannst du nicht wissen was mit den Anderen für eine Performance zutage gekommen wäre.

Da du aber zufrieden scheinst,
viel Spass damit.

Gruss
PhobosMoon
Stammgast
#23 erstellt: 16. Mai 2010, 10:20
Nein hab ich nicht aber dadurch das dieser schon zu viel für mich ist wenn ich ihn ein bischen weiter aufdrehe und ich sicherlich keine lust habe irgendwas was bei LSound oder sonnst irgendwo zu bestellen und dann wieder zurückzuschicken, geht das inorndung.


Ich kann mir ja dann später noch einen 2ten RW-12d holen juhu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung
ed2153 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung
Spidi* am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  3 Beiträge
Klipsch Kaufberatung
FinalJoker am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung SUB für Soundbar
SOS_Cien am 16.02.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  6 Beiträge
Kaufberatung für 2xStandlautsprecher + Sub
beymen61 am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  6 Beiträge
Aktiv Sub gesucht (Kaufberatung)
metabolism am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  10 Beiträge
kaufberatung sub 2.1
pply88 am 05.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.03.2014  –  2 Beiträge
Brauche Kaufberatung zwischen zwei Lautsprechern
Froschauge45 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher ( Fragebogen ausgefüllt )
tm14984 am 29.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  24 Beiträge
Kaufberatung
Tierlieb am 16.04.2003  –  Letzte Antwort am 18.04.2003  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • KEF
  • Teufel
  • Ultimate
  • Velodyne
  • Klipsch
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.868