Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Welche (gebrauchte) Endstufe bis 900 Euro?

+A -A
Autor
Beitrag
Joey911
Inventar
#1 erstellt: 22. Mai 2010, 08:45
Hallo,

ich bin derzeit dabei mir meine erste "richtige" Anlage aufzubauen. Da ich bei den Lautsprechern so langsam an Isophon Varianten hängenbleibe (Enigma oder Vieta) - ich muss aber noch ein paar andere Hersteller hören - möchte ich für diese stromhungrigen LS adäquate Endstufen haben.
Neu sind mir alle "sinnvollen" zu teuer, daher kommt nur der Gebrauchtkauf in Frage.

Als Vorstufe habe ich einen Cyrus Pre X und das passende Zusatznetzeil PSX-R, CD Spieler ist ein Naim CD5i-2.

Bei den Endstufen habe ich bis jetzt an die passende Cyrus Mono-Kombi aus 2 x aPA7 (330VA Transformator, 240 Watt an 4 Ohm, Vorgänger der aktuellen Mono-X) gedacht.
Nach einiger Recherche bin ich noch auf die AVM Monoblöcke M3 gestoßen, die auch im gleichen Preisbereich liegen.

Optisch wären natürlich die Cyrus "angenehmer", aber ich weiß nicht, ob die AVM vielleicht doch besser wären.

Was denkt ihr, oder habt ihr noch andere Tipps?
Wichtig ist, dass sie stromstabil sind und 2 Monos wären mir auch ganz lieb.

Gruß,
Joachim


[Beitrag von Joey911 am 22. Mai 2010, 08:46 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#2 erstellt: 23. Mai 2010, 14:42
Hat niemand einen Vorschlag? Oder ist das Wetter einfach zu schön
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 23. Mai 2010, 15:02
Wie stufst du deine Anforderungen hinsichtlich Design ein? Mit einer professionellen Endstufe würdest du vom PLV besser wegkommen.

Z. B.:
http://www.musicstor...e/art-REC0007589-000
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Mai 2010, 15:30
Hi


Erik030474 schrieb:
Wie stufst du deine Anforderungen hinsichtlich Design ein? Mit einer professionellen Endstufe würdest du vom PLV besser wegkommen.

Z. B.:
http://www.musicstor...e/art-REC0007589-000


Ich kann mir nicht ganz vorstellen, das die Flunder 2x350Watt leistet und 2 Ohm stabil ist, viel ist aus den Daten auch nicht zu erlesen.

Müssen es Mono-Endstufen sein, dafür bezahlt man meist deutlich mehr, ohne einen wirklichen Vorteil zu bekommen.

Meine Tipps:
Im Studio/PA Bereich wie von Erik angesprochen, gibt es einige lüfterlose Endstufen, die auch neu günstig sind, Leistung haben und gut "klingen".
Im Hifibereich gibt es die junge Marke XTZ, die von Mindaudio vertrieben wird und da gibt es einen günstigen und opulenten Amp für kleines Geld.

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Im gebrauchten Sektor sind so einige extrem potente Leckerbissen zu finden, wie z.B.:

Parasound HCA 2200 MK II und HCA 3500
Rotel RHB 10
Nakamichi PA 5 E II und PA 7 E II
NAD 218 THX

usw.

Zu einer klanglichen Beurteilung möchte ich mich nicht hinreißen lassen, ein Amp soll ja das Signal nur verstärken.
Genau das machen die o.g. Amps mit bravour, manche sind dabei so leistungsstabil, das sie jeden Lsp. treiben können.

Saludos
Glenn
Joey911
Inventar
#5 erstellt: 23. Mai 2010, 15:54
Vielen herzlichen Dank schonmal für eure Antworten.

Also ganz unwichtig ist Design nicht. Eine professionelle PA Endstufe schließe ich aber aus - nicht böse sein

Nein es müssen nicht unbedingt Monos sein.

Die Tipps werde ich mir mal anschauen.
Die Rotel wäre mir dann aber doch zu alt. So 10-13 Jahre sind ok, aber darüber möchte ich eigentlich nicht mehr gehen.
Sie sollen ja noch einige Jahre dann bei mir halten...
Gerade das hat mich dann auch zu AVM gebracht, die als deutscher Hersteller natürlich schonmal den Vorteil haben es nur in Deutschland herumschicken zu müssen und sie machen noch einen Service für alle jemals gebauten Geräte.

Würdest du denn von den AVM M3 abraten?

Wie ist es eigentlich einzuschätzen einen "fremden" Hersteller mit der Cyrus Vorstufe zu verbinden. Kann es sein, dass sie mit hauseigenen Endstufen doch besser klingt, oder kann ich da anschließen was ich Lust habe. Ich meine vom "Klangcharakter" her. Klar eigentlich sollten sie nur das Signal verstärken... aber so richtig glaube ich dann doch nicht dran, dass es da wirklich keine Unterschiede geben soll.

Gruß,
Joachim
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Mai 2010, 16:06
Hast Du Dir die Rotel mal genauer angesehen, das Teil ist gebaut für die Ewigkeit, heute ist die Marke weit von dieser Qualität entfernt.



AVM gehört für mich zu den Herstellern, die auf Show (High-End) setzen, darüber aber das wesentliche einer Endstufe vergessen, ist aber subjektiv.

Jede Endstufe, lässt sich von einem deutschen Fachbetrieb reparieren und bei der XTZ hast Du eine Garantie wie bei jeder anderen Marke.
Bei allen Geräten musst Du nur beachten, das die nicht aus dem Ausland sind, sondern vom deutschen Vertrieb stammen, dann passt es schon.
Theoretisch kann man jede Vor und Endstufe miteinander kombinieren, ob es Dir persönlich gefällt, ist eine andere Sache, einfach mal ausprobieren.

Wenn Du wirklich Geld sparen willst und noch dazu Sicherheit und Garantie (auch Rückgabemöglichkeit) suchst, dann schau Dir die XTZ mal näher an.

Saludos
Glenn
Joey911
Inventar
#7 erstellt: 23. Mai 2010, 16:24
Jaaa.. ich habe mir die Rotel angesehn

Ist schon der Hammer... aber doch... auch die alten Sony ES Endstufen sind vom Aufbau her Wahnsinn, fangen aber auch langsam an Probleme zu machen.

Die XTZ ist schon interessant... aber ein bisschen skeptisch bin ich bei der gebotenen Leistung für knappe 600 Euro schon.

Das "ausprobieren" ist leider bei solchen Käufen (insbesondere natürlich bei den Gebrauchten) ein Problem. Ich müsste dann ja mehrere Endstufen kaufen und sie ausprobieren.

Vor habe ich es folgendermaßen:
Die Vorstufe und das Netzteil habe ich ja mittlerweile gekauft. Da gings mir hauptsächlich um Optik und Bedienung. Klanglich "schlecht" sind ist die Cyrus auch mit Sicherheit nicht.
Jetzt wollte ich mir eine Endstufe kaufen.

Wenn ich dann das alles habe wird das Zeug eingepackt und es geht natürlich erstmal zu dem Händler mit den Isophon und dann schau ich ob sie mir dann so richtig gut gefallen (da gabs immer noch ein paar Dinge die mich bis jetzt gestört hatten, es waren aber auch lange nicht so starke Endstufen angeschlossen).
Wenn das dann perfekt ist, werden es die.
Wenn nicht, gehts mit der Verstärkerkombi zum nächsten Händler der andere Lautsprecher führt (Monitor Audio will ich noch hören)... dann wird wieder gehört.

D.h. ich möchte die Endstufen eigentlich "blind" kaufen.
Deswegen die Frage ob es da möglicherweise besser ist die Cyrus zu nehmen, oder ob alles andere auch geht.
Die AVMs haben eigentlich auf mich einen technisch hochwertigen Eindruck gemacht (Berichte, Bilder, Spezifikationen) und bis jetzt sind die auch hier immer recht gut weggekommen

Aber danke für deine Meinung... wieder was zum Nachdenken!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Mai 2010, 16:52
Hi

Bisher habe ich nur zwei Endstufen blind gekauft und das waren die beiden Aaron´s, ich habe es nicht bereut.
Die 2-Kanal habe ich leider schon verkauft, lag in Deinem Budgetbereich, nur die 3-Kanal ist noch zu haben.
Die passt aber vermutlich besser zu Surroundanwendungen, z.B. als Aufwertung und Verstärkung im Frontbereich.
Die Endstufen sind stabil bis 1 Ohm, sind aber nicht so stromstabil wie die von mir genannten Endstufenboliden.
Es reicht dennoch für fast jeden Lsp. vollkommen aus, da habe ich schon größere den Dienst quitieren sehen.

Alles was ich an Rotel (außer RHB10) , Denon usw. hatte, also Mainstream, konnte mich nie überzeugen und sind nicht mal günstig.
Die AVM zähle ich auch zu dem Mainstream und für wirklich leistungsstabil halte ich die Monos auch nicht, ist halt meine Meinung.
Wirklich potente Endstufen, die ich bisher hatte, waren die o.g. Aaron, Parasound HCA 2200, Nakamichi PA 7 E II und die RHB 10.
Letztere habe ich damals nur wieder verkauft, weil sie mir in Kombination mit meiner Infinity Kappa 9A nicht gefallen haben.

Das eine Endstufe nicht zu der Cyrus Vorstufe passt, kann ich quasi ausschließen, welchen Isophon Lsp. hast Du denn eigentlich?

Im Moment habe ich eine Glockenklang Bugatti 400 im Einsatz, bei über 120 Ampere muss man sich keine Leistungssorgen mehr machen.

Saludos
Glenn
Joey911
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2010, 17:09
Danke für die Tipps.

Ich habe noch gar keine Lautsprecher sondern höre nur über Kopfhörer, nur waren die Isophon Enigma die bis dato besten gehörten wohnraumtauglichen Lautsprecher in meinem Preisbereich.

Auch die Dali Helicon 400 MkII sind sehr gut, wenn nicht sogar besser, aber bei einer Tiefe von über 50cm mache ich mir schon Gedanken was man für ein Wohnzimmer haben müsste in denen sie nicht den ganzen Raum "einnehmen".

Gruß
Joey911
Inventar
#10 erstellt: 25. Mai 2010, 08:58
Danke für die verschiedenen Anregungen!

Wenn ich bei den AVM oder den Cyrus bleiben wollte...
Welche von beiden würdet ihr empfehlen?

Cyrus Pre X + PSX-R + 2x aPA7 Mono

ODER

Cyrus Pre X + PSX-R + 2x AVM M3 Monos

Gerade tendiere ich eher zu den AVM, weiß aber nicht ob eine "komplette" Cyrus Kombi nicht "harmonischer" ist.

Gruß,
Joachim
Acurus_
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2010, 10:12
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche gebrauchte Endstufe bis 200 Euro?
dawn am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  3 Beiträge
Welche gebrauchte Endstufe bis 350 Euro könnt Ihr mir Empfehlen???
lischper am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  6 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Vor/ Endstufe
yawara am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  7 Beiträge
Gebrauchte Endstufe bis 250 Euro
Coxsta am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  5 Beiträge
Kaufberatung Verstärker Endstufe bis ca 1000 Euro
promocore am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  12 Beiträge
[Kaufberatung] Gebrauchte Kompaktlautsprecher bis 200 Euro
*Lapdog* am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung standlautsprecher gebraucht bis ca200 euro
devildriver85 am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  9 Beiträge
Gebrauchte Steroanlage Kaufberatung
creepingdeathno1 am 21.10.2015  –  Letzte Antwort am 21.10.2015  –  2 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher (bis 600 Euro)
OrtAeonFluxx am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.02.2012  –  11 Beiträge
Feiner LS für Jazz? Bis 900 Euro?
Nitrofunk am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Rotel
  • Naim Audio
  • Apart

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.653