Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Truth 2031A

+A -A
Autor
Beitrag
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jun 2004, 15:55
Hi Leute,

da meine Kohle für mein traumpärchen (Geithain RL 906) nicht ausreicht , hab ich mich entschlossen die Behringer zum Übergang zu holen...

Jetzt hab ich mal bei einschlägigen - naja - Profiläden für Monitore und Studios umgehört, zB Musikschmidt Frankfurt, und die haben auf meine Frage wie es denn so um die Truth stehe nur arrogant geantwortet: "Tja wenn du Musik machen willst ist das n LS, um ihn in die Tonne zu treten!"

Ups, dachte ich bei mir, wieso so negativ?

Die meinten, es wäre besser ne Genelec zu finanzieren, weils damit besser wäre....LOL.
Ich hab mir die Genelec für 800€ das Stück angehört: SCHREIHALS!

Das hab ich auch vorsichtig angemeldet, aber da wird man dann verunglimpft....

Also, was ich wissen möchte ist, lieg ich mit den behringer schon mal eher richtig so zum Übergang für das wenige Geld - ich konnte mir den LS leider noch nicht richtig anhören, da die Leuts da nicht willens waren den LS in ne richtige Position zu bringen (stand hinten an der Wand, hinter anderen Boxen)...

Oder haben die Leute da recht, wenn sie meinen, das man von Behringer die Finger lassen sollte...

Ich bin halt n bißchen verunsichert...

Danke für Antworten
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2004, 15:59
Moin,

das kommt immer auf das Anwendungsgebiet an. Du willst ja die LS ja für Hifi einsetzen, der Händler wollte aber Studiomomitore verkaufen. Zum Abhören braucht man nunmal andere LS als für Hifi-Anwendungen. Da kommt es vor allem auf einen linearen Frequenzgang und eine unkritische Aufstellung an. Der LS soll nicht, wie ein Hifi-LS, "schön" klingen sondern absolut unverfälscht. Und ich denke, der Klang der Truth geht da eher in die Hifi-Richtung.
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Jun 2004, 16:05
hm...

eigentlich wollte ich ja gerade vom Hifi weg , deshalb ja n Monitor LS...

Ich dachte halt, das die Behringer wenigstens etwas mehr Hauch von Linearität haben als so manch anderer LS...

Das es immer teuere LS gibt ist klar, doch kann man doch über die Behringer in dem Preissegment nicht nur fluchen...immerhin stand die Truth ja in deren Studio für Monitore!
nullchecker
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Jun 2004, 16:24
Bin zwar der nullchecker, doch frage ich mich bei :

Du willst ja die LS ja für Hifi einsetzen, der Händler wollte aber Studiomomitore verkaufen.
.
Schon mal die Behringer 2031A tatsaechlich gehoert ?
Die Truth ist sicher kein "Wunderlautsprecher", wie manchmal geschrieben wird, aber IMHO schlicht und ergreifend jeden Cent des unverschaemt guenstigen Preises wert.
Ich denke eher: An den Behringern ist wenig zu verdienen und viele Behringerprodukte (z.B. Mischpulte) haben eben im Studiobereich (z.T. durchaus zurecht) keinen besonders guten Ruf.
Bass koennte bei der Truth sicher noch etwas "sauberer" sein, doch sonst sind die Boxen (auch die neuen passiven) durchaus als "neutral" einzustufen.
NC
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 18. Jun 2004, 16:37
Moin,

nein, ich habe sie noch nicht gehört (was ich aber, da ich auch Interesse habe, nachholen werde). Ich habe einfach mal Vermutungen geäußert.
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Jun 2004, 16:53
@ nullchecker

sag ma, im Vergleich - und der war schlicht und einfach nicht fair, weil der Truth an der wand hinter anderen stand - zu den Genelec klang der LS zunächst mal sehr muffig. Die Genelec, die jedoch das dreifache kosten waren unerträglich schreihalsig...also ich fand die genelecs nicht gerade sehr linear...aber anscheinend sehen viele das anders. Ich kann mir nicht vorstellen lange über einen Ls Musik anzuhören, die dermaßen hart und knallig in den Mitten ist.

Kennst du die Genelecs und kannst meine Hörwahrnehmung teilen?!

Ich war immer der Meinung, das es bei einem guten LS immer auf die Mittenabstimmung kommt. Da wird Tonalität erzeugt/vermittelt. Und da ist ja auch bei einer Zweiwege Box die Trennfrequenz...wenn ich mal so vermute.

Wenn nun die Behringer gegenüber den Genelec eher muffig klang, dann wäre das doch zumindestens in Hinblick auf langes Musikhören und event. auch Tonalität angemessener, also besser.

Die Höhen finde ich zumeist verschmerzbar, die sind lange nicht so wichtig...es wird meiner Auffassung nach eh viel zu viel Augenmerk auf die Höhen gelegt. Das Ohr adaptiert viel schneller mal weniger Höhen als wenn man da oben rum voll föhnt...sag ich mal.

Im Vergleich zu den Geithains zB haben die beispielsweise die Adams einfach keine Chance. Die versuchen mit sonem "supa" Hochtöner alles abzudecken...dabei verlieren sie einfach an Wärme...der Adam P22A klingt einfach nur kalt! Das hat dann auch nix mehr mit Linearität zu tun...*abschweif*

Was ich sagen wollte, war, das der Behringer doch eher real klang als all die pseudosupa Boxen von Genelec, Adam und Dynaudio war auch dabei...

*bitte nicht steinigen*
peter63
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2004, 17:09

@ nullchecker
.......Die Genelec, die jedoch das dreifache kosten waren unerträglich schreihalsig...also ich fand die genelecs nicht gerade sehr linear...aber anscheinend sehen viele das anders. Ich kann mir nicht vorstellen lange über einen Ls Musik anzuhören, die dermaßen hart und knallig in den Mitten ist........
*bitte nicht steinigen*

wenn ich vielleicht mal anworten darf?
Letztens hatte ich Gelegenheit einer Performance in einem Bierkeller zu lauschen. Der Drummer hatte ein "Mini" Schlagzeug und hatte damit aber ein enormes und lautes Solo auf´s Parkett gelegt, ohne Verstärker oä.

Hätte ich das über LS gehört, ich wäre entsetzt! Man hätte das auch gelinde gesagt, als etwas nervigen Krach bezeichnen können. Fand es aber trotzdem toll.
Viele Instrumente sind real leider mit einem Hang zur Nervigkeit versehen. Das wird dann oft versucht bei der eigenen Anlage zu kaschieren.


[Beitrag von peter63 am 18. Jun 2004, 17:22 bearbeitet]
nullchecker
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Jun 2004, 17:18
Nur eines:
Kenne kein einziges Musikgeschaeft (das heisst nicht, dass es keine Ausnahmen gibt; Reinhard ist da eine der wenigen Ausnahmen, aber eben kein Musikgeschaeft ...), dass ein halbwegs vernuenftiges Probehoeren zulaesst.
Wie war die Raumanpassung bei den Boxen eingestellt ? Wie war die Hoerposition ... ?
Adams gefallen mir persoenlich auch eher nicht, d.h. wenig Bass, eher (raumabhaengig) "schrillere" Hoehen, aber sehr saubere Mitten.
Die Genelecs und Behringer dagegen unterscheiden sich garnicht soo sehr.
Ich kann nur raten: Boxen ausleihen, richtig ein- und aufstellen und daheim in Ruhe probehoeren.

Nur: Nicht jedem muss eine eine voellig "lineare" Box gefallen, wobei das Beispiel mit dem Livevergleich IMHO ziemlich hinkt, da eigentlich nie so abgemischt wird ...
NC
_axel_
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2004, 17:25
ich checke im profi-ls-bereich zwar noch weniger als der nullchecker ... aber meine vermutung ist ähnlich, wie die von peter63.

was mich etwas wundert:
Du willst weg von Hifi, hin zu Studio. Dann wähle doch auch deine LS so aus, wie die Studio-Profis: Nach Messwerten. Und vertraue eben nicht auf Deinen (gewohnten) Hörgeschmack.
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Jun 2004, 17:46
@ nullchecker, finds schon richtig was du da sagst....nur Ausleihe machen die nicht "bei dem Preis völlig uninteressant", sagen die zumindestens...naja, als ob 370€ nix wären...lol

"Hörzone" ist super, nur zu weit weg für mich, leider, ca. 650 Km..

@ axel, du, das mit den Meßwerten ist sone Sache, eigentlich für den "Allerwertesten", wenn ichs ma so sagen darf. da redet so ziemlich jeder mit und dann auch noch viel Unsinn! Also verzeih mir, so ziemlich 90% aller Hersteller kokettiert mit sog. Meßwerten: bitte vergiss diesen Wahnsinn und geh zum "Hören" über...da haste mehr Freude und das Ganze wird dann auch etwas plastischer. Ich höre mir ja auch nicht dauernd Sinuskurven an - ich weiß, das das einige hier tun müssen...- nein, ich höre Musik, und da haben sich schon einige Meßprotokolle die Zähne ausgebissen.

p.s. ich hab auch schon selbst mit nem sog. "Highender" Boxen selbst gebastelt, da waren die Kondensatoren und Spulen pro Box teurer als die meisten Gesamtanlagen der hiesigen Forumsteilnehmer...alles mit Meßprotokollen protokolliert. Fazit: vergiss es. Der Unterschied zwischen allen Teilen ist leider nicht meßbar und dennoch hörbar.

Allen Voodoo-Gegnern zum Trotz!!! Denn sonst gäbe es ja DEN LAUTSPRECHER, DEN VERSTÄRKER, DEN CD-PLAYER....

...und siehe, NEIN, es gibt eben nicht DIE REFERENZ.

Hör hin und versuche zu beweisen

*komisch diese Meßprotokoll Liga*
nullchecker
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Jun 2004, 18:00

nur Ausleihe machen die nicht "bei dem Preis völlig uninteressant", sagen die zumindestens...

deshalb stehen die auch auf den "miesen Plaetzen" ...
Es gibt aber auch bei Dir in der Naehe (dachte Kassel oder so) einen "richtigen" Haendler (mit Hoerstudio) fuer Aktivboxen --> einfach mal suchen ...
Dass "Studiomonitore" hoechst unterschiedlich ausgelegt sind stimmt sicher, doch diese Dinge sind durchaus mit vollstaendigen Messprotokollen (da reicht eben der FG auf der Nullachse nicht aus) belegbar.
NC
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 18. Jun 2004, 18:22

@ axel, du, das mit den Meßwerten ist sone Sache, eigentlich für den "Allerwertesten", (...) bitte vergiss diesen Wahnsinn und geh zum "Hören" über...


_ICH_ habe mich noch nie besonders um Messwerte gekümmert. Aber _ICH_ möchte ja auch keine Studio-LS ... :-)
Ich dache, das gehört ein wenig zusammen (LS-Typ/Vorgehensweise).
gruß
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Jun 2004, 18:45
@axel,

naja, seit es Geithains gibt, haben sich doch so manche Hifi-Anwender bekehren lassen - zumindestens spricht sich das langsam rum, das die "Studio"-Variante etwas mehr Verlässlichkeit in Sachen Aktive-LS, langes Hören, relative Genauigkeit in der Klangfarbe, und vor allem Ortbarkeit anzubieten hat.
Kann sein, das das Zufall ist, das es gerade die Studiomonitore trifft, ist sicher auch ein Trend....oder die meisten Highender sinds einfach langsam leid! Am End nur TEUA-High End eben.

Sicher gibt es auch andere Studio Ls, die interessant sind wie zB Klein+Hummel, nur supa-teua für mich.

Die Studiovariante konnte sich halt verhältnismäßig ruhig und nachhaltig im Halbschatten der Hifi-Industrie entwickeln. Kein enormer Konsumerdruck. Und ein studioLS soll ja immerhin auch bei professionellen Anwendungen standsicher bleiben. Deshalb sind dort anscheinend schlüssigere Lösungen anzutreffen....alles nur Spekulation von mir.

Aber wenn man mal beispielsweise ne geithain gehört hat, dann wundert es einen schon, warum dieser LS nicht in aller Munde ist. Der ist einfach nur NORMAL. Etwas, das es fast leider nirgendwo mehr anzutreffen ist. Genauso wie deren Entwickler (Kiesler).

Grüße


[Beitrag von Sternchensound am 18. Jun 2004, 18:45 bearbeitet]
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 20. Jun 2004, 05:02
Moin Leute,

noch ne wichtige Frage: ne 2030A oder 2031A....

Ich hab nämlich gerade ne 2030A bei mir, und die hält nicht ganz das, was ich von ihr erwartet habe-wird die 2031A das Ganze dann doch noch mehr Besser machen?!

Ich hab hier son Bassdröhnen, vielleicht kann die kleine (2030A) den Tieftonbereich nicht so gut?! Und klar, die Aufstellung, aber ich bin gerade etwas an den Raum gebunden, und hoffe das sie Große das Ganze mehr unter Kontrolle hat.

Ich hätte ja die 2031A mitgenommen, aber die hatten nur noch die 2031....

Also wer weiß da bescheid und könnte mir Hilfe geben...

Viele Grüße
Möllie
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jun 2004, 16:25
Hi Sternchensound,
klar ist die 2031A aufgrund des größeren Tieftöners der 2030A überlegen!
Das Dröhnen kann nur dadurch entstehen, daß du die Boxen falsch aufgestellt hast! (vielleicht zu weit in einer Ecke?)
Die 2031A sind auf jeden Fall sehr anständige Boxen und sind wie es hier schon erwähnt wurde jeden Cent wert!Ich kann mir leider auch nicht erklären warum die es über die Behringer so gegensätzliche Meinungen gibt.
Später wenn du das nötige Kleingeld zusammen hast, kannt du immer noch zu den Geithains oder zu den Hummeln "aufsteigen"

Gruß Möllie
nullchecker
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Jun 2004, 16:39
Selbst ich als nullchecker hoere einen nicht unbeachtlichen Unterschied zwischen der 2030A und der 2031A.
Die kleine 2030A ist IMHO nur mit Sub wirklich zu gebrauchen.
Ausser der Aufstellung spielen bei der Box (wie ich schon erwaehnte) natuerlich auch die Einstellungen eine nicht unerhebliche Rolle.
NC
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 20. Jun 2004, 16:42

Ich hab hier son Bassdröhnen, vielleicht kann die kleine (2030A) den Tieftonbereich nicht so gut?! Und klar, die Aufstellung, aber ich bin gerade etwas an den Raum gebunden, und hoffe das sie Große das Ganze mehr unter Kontrolle hat.


Probier die Lautsprecher mal im Garten oder einem anderen Raum aus. Es ist leider so, dass die Raumakustik umso mehr Probleme macht, je tiefer der Bass der Lautsprecher heruntergeht. Da können Boxen, die nur bis 60 Hz linear schaffen, durchaus angenehmer klingen.

Dagegen hilft ein Helmholtzresonator oder ein parametrischer EQ zum "Erschlagen" der Dröhnfrequenzen. Das teure und aufwendige Optimum ist natürlich ein DBA.

Grüße,

Zweck
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 20. Jun 2004, 16:46
@ mölli

*das freut*

Übrigens hab ich unsere Wohnung auf den Kopf gestellt, jetzt stimmt auch die Abhörposition. Alles in Allem ne gute Entscheidung.

Die 2030A gehen morgen definitiv zurück, allein schon weil Eine heute abgeraucht ist-einfach so, ohne Grund...also ich muß schon sagen

Beim Händler im Abhörraum war auch schon die LED von dem Vorführ-Monitor defekt....

....wer weiß, vielleicht geht die 2030A Produktion ja eh bald wieder ein...

Nach n paar Stunden hören muß ich sagen, das die Teile einfach Null faszinieren. Keine Bassstabilität, komische fast schon grausige Höhen, Tonal schwach, Überlagerungen in den Mitten, immer mit ner Fahne dran, und keine sehr gute Ortbarkeit...also ich weiß ja nicht was das Ding soll

Hoffe, das die 2031A wirklich das Hörgefühl/Spaß wieder zurückbringen
Sternchensound
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 20. Jun 2004, 16:54
p.s.


*Wichtig* ist, noch zu sagen, das die Geithains 906 überhaupt kein Problem mit meiner gestrigen Abhörsituation hatten: Null Problem!!

Bei denen stimmt "leider" alles. Keine Ü-ber-Ressonnazen, keine nervenden Sachen, einfach nix nix


Genuß auf allen Ebenen..

n u r z u t e u e r *für mich*

Was son bißchen Geldmangel aus einem rechtschaffenden Manne machen kann...lol
cr
Moderator
#20 erstellt: 20. Jun 2004, 17:07
In der Schweiz habe ich dieselben Probleme, dass kein Händler die Truth vorrätig hat (zum Anhören) und dann was anderes empfiehlt. Mir wurde dann eine kleine Alesis empfohlen (fast doppelt so teuer).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker für Behringer Truth
KallisGrillimbiss am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  7 Beiträge
Behringer B2031 Truth
xdanxx am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  2 Beiträge
Behringer Truth + Reckhorn
N8-Saber am 12.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  3 Beiträge
Passt Magnat MA 400 zu Behringer B2031P Truth
bluemle am 12.04.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  4 Beiträge
Studio Monitore um 500€
acidrocker am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  8 Beiträge
BEHRINGER B2031P TRUTH und ONKYO A 9155
xStephan am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  11 Beiträge
Behringer Truth B2031a an PC und TV
PascalVV am 04.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  3 Beiträge
Behringer Truth tauglich zur Beschallung meiner Schlafecke?
lobsang am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung Behringer B2031P Truth ?
itchyrepel am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  3 Beiträge
Monitore: Geithain oder Harbeth
cidercyber am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 120 )
  • Neuestes Mitgliedweetalee
  • Gesamtzahl an Themen1.344.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.901