Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


soundsystem für musik um ~200€

+A -A
Autor
Beitrag
Momentum_
Neuling
#1 erstellt: 15. Nov 2011, 15:19
hallo allerseits,

ich bin auf der suche nach einem soundsystem und hoffe, dass mir hier geholfen werden kann

wie im titel schon steht geht es eigentlich nur um musik, ich spiele zwar auch viel, aber da ist mir die soundqualität nicht wirklich wichtig, filme schau ich überhaupt sehr wenig (leider haben meine google ergebnisse mich fast immer zu spiele und filmlastigen kaufberatungen geführt)

der musikgeschmack ist sehr verteilt da hilft es vl mehr wenn ich sage was ich nicht höre: ich höre eigentlich keinen metal, keinen reggae und kaum klassischen hip hop
der schwerpunkt liegt bei mir bei elektronischer musik wie drum&bass, breakbeat und electronica (es is aber auch mal dubstep, house, fidget oder ähnliches dabei) und alternative/indie/punk-rock

in meiner musiksammlung finden sich aber auch michael jackson, falco, florence and the machine, K.I.Z., Queen, Man Man....

kurz gesagt es sollte eigentlich von der akustischen gitarre und akapella bis zu den derbsten bässen und syntesizer alles abdecken (falls es hilfreich ist kann ich aber auch links zu meiner meistgehörten musik oder lastfm profil geben)

kommen tut der sound von meinem selbst zusammengestellten pc (grafikkarte: ati radeon hd 5770, mainbord:gigabyte ga-870a-ud3)

ich bin von 2.0 für 5.1 für alles offen, tendiere aber zu 2.0/1, da ich erstens kabelsalat gerne vermeiden würde und bis jetzt gelesen hab, dass 5.1 vor allem für filme und spiele wichtig is

leider hab ich generell kaum anung von der momentanen soundsystem situation, würde es also auch begrüßen, wenn ihr die vor und nachteile mit erläutern würdet

und meine bitte um hilfe beginnt schon dabei wie sich das ganze zusammen setzen soll

soundkarte, reciever, verstärker, lautsprecher, 2.0, 2.1, 5.1 ....

ich hab gelesen, dass man bei einem reciever und hdmi verbindung nicht wirklich eine soundkarte braucht, aber auch wieder gegenteiliges, weil ja in fast jedem forum diese kaufberatungen in polemik endet, das bitte ich zu vermeiden

beim preis ist noch luft nach oben, aber nur wenn das preis/leistungs verhältnis noch stimmt, ein bisschen mehr qualität für viel mehr geld brauch ich nicht

der raum in das system kommt ist 17m² groß, so ich glaub das waren mal alle wichtigen informationen

danke schon im voraus und schöne grüße
Matzeburner
Stammgast
#2 erstellt: 15. Nov 2011, 20:42
also eine soundkarte brauchst du nicht, die onboard reicht aus.
ich würde dir aber empfehlen eine nvidia karte zu kaufen ;).
5.1 kannst du für musik vergesssen, und ob sub-satelliten kombi oder standls hängt von deinen platzverhältnissen ab.
Momentum_
Neuling
#3 erstellt: 16. Nov 2011, 21:06
ok danke, da sich das mit dem was ich sonst so gelesen hab deckt streich ich gedanklich soundkarte und 5.1

bei über 600.000 benutzern hab ich mir, ohne unverschämt wirken zu wollen , ein bisschen mehr erhofft

also wird das ganze auf 2 fette boxen + ? hinauslaufen

bei reciever und verstärker bin ich noch ziemlich unbeholfen, ich kanns mir zwar ungefähr vorstellen, aber was genau sie machen bzw wie sich das auswirkt weiß ich nicht, da wäre eine kurze erklärung sehr nett!
und natürliche eine weitere kaufberateung

abermals schöne grüße und danke im voraus

ps: nvidia stand beim zusammenstellen des systems natürlich zur überlegung, sparsamkeit und preis/leistungsverhältnis haben dann aber zur ati geführt^^
MusikIstLeben
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Nov 2011, 23:48
Hallo,

Verstärker -> Ebay: 50-100€
Boxen -> Ebay: 50-100€
3,5mm-Klinke-Cinch-Kabel -> Elektrofachmarkt deines Vertrauens: 5€
LS-Kabel -> 5€ - (siehe Voodoo-Forum)

Gruß
Matzeburner
Stammgast
#5 erstellt: 17. Nov 2011, 14:40
der verstärker verstärkt das signal deines rechner ohne den würde so gut wie gar nichts aus den boxen kommen, außerdem wäre der anschluss ziemlich problematisch.
mit dem versärker kannst du dann den klang nach deinen belieben ändern,jegliche soundeinstellung am rechner habe ich deaktiviert,hört sich einfach besser an.
Ich würde aber an deiner stelle mehr in boxen als in verstärker investieren.
und das cinchkabel von saturn oder so
und das ls kabel ausm baumarkt.
http://kleinanzeigen...-in-schwarz/20877398
da is sogar ein radio mit bei.
mein bruder hat den auch, hat mehr als genug powerer und durch den 5-band equalizer hast du sehr viele möglichkeiten den sound nach deinen wünschen einzustellen.
mit versand hast du dann noch 160€ für boxen.
http://kleinanzeigen...recher-*top/40467380
http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u1662151
http://kleinanzeigen...t-vektor-77/40087335
bei den lautsprechern musst du einfach probehören.
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 17. Nov 2011, 14:46

Matzeburner schrieb:
also eine soundkarte brauchst du nicht, die onboard reicht aus.


wie kommst du darauf?
es gibt massig on-board-lösungen, die vom frequenzgang her komplett unbrauchbar sind und nicht über 14khz rauskommen!

P
Momentum_
Neuling
#7 erstellt: 17. Nov 2011, 15:28
die lautsprecher sind schon eher nach meinem geschmack

gut so hab ich mir das aufgabenfeld auch vorgestellt, aber was macht dann eigentlich ein reciever, wenn der verstärker nicht nur verstärkt? ich dachte der reciever ist die schaltzentrale und, dass man dort die einstellungen vornimmt... is ein verstärker also auch einfach gleichzeitig ein reciever (bzw hat einen integriert) oder hab ich da was verpasst?

was die soundkarte angeht: ich hab in anderen foren gelesen, dass man die onboard soundkarte "umgehen" kann, wenn der reciever einen digitalen anschluss hat, da die onboard soundkarte die daten gar nicht verarbeitet, sondern sie gleich weitergeleitet werden (das wär mir sehr recht, wenn ich mir keine zulegen müsste)
peacounter
Inventar
#8 erstellt: 17. Nov 2011, 15:35
verstärker verstärken und receiver empfangen (to receive) und verstärken.
im receiver ist also auch noch ein tuner für radio- und/oder fernsehsignale eingebaut.

grüße,

P
peacounter
Inventar
#9 erstellt: 17. Nov 2011, 15:37
wenn ich deine bedürfnisse richtig verstehe, solltest du besser mal bei aktiven nahfeld-lautsprechern schauen.

grüße,

P
SoundSalieri
Stammgast
#10 erstellt: 17. Nov 2011, 15:50
200 Euro, das ist schwer, aber die Vorschläge bzgl. der LS von Matzeburner sind in einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis. Stereoverstärker oder Receiver mit einer ausreichenden Leistung gibt es bei EBay gebraucht recht günstig. Siehe hier:
http://www.ebay.de/i...&hash=item58904b64d5
Momentum_
Neuling
#11 erstellt: 17. Nov 2011, 16:00
@peacounter: ja, das wäre die logische vermutung^^ aber der beitrag von matzeburner (und auch welche in anderen foren) lassen schlussfolgern, dass ein verstärker auch empfangen kann, sonst könnte ich ja nur mit verstärker und boxen nichs anfangen, können also beide beides?


beim budget is wie gesagt noch luft nach oben

und nahfeld-lautsprecher? kann da bitte jemand die vorteile erläutern (und auch von den alternativen)?
Matzeburner
Stammgast
#12 erstellt: 17. Nov 2011, 20:16
das wort epfmang hat für dich glaube eine andere bedeutung ;).
Nicht alles, was ein signal bekommt, braucht einen receiver.
das signal muss ja nur versätrkt werden.
ein receiver ist ein verstärker, der ein radio integriert hat, und deswegen auch empfangen, also recieven, kann.
Matzeburner
Stammgast
#13 erstellt: 17. Nov 2011, 20:18
und wie ich darauf komme, dass sein onboardsound reicht:
ich habe ziemlich das selbe mainboard,nur etwas älter.
der onboard sound soll ja eh nur das signal weiteleiten ohne da was zu verändern oder wirklich zu verstärken, dazu ist ja der verstärker da.
Momentum_
Neuling
#14 erstellt: 18. Nov 2011, 11:32
haha, ja ein bekannter hats mir gestern auch erklärt, ich hätte nicht erwartet, dass das radio heute noch eine so große bedeutung im hifi bereich hat und den begriff bestimmt, brauch ich auf jeden fall nicht^^

gut, wir kommen der sache schon näher, schon mal danke für alles was bis jetzt gekommen ist

wie sieht das bei den verstärkern aus? gibts da klare favoriten in den preisklassen? und sind die entscheidend oder ist das so wie bei mp3 player und kopfhörern, dass sie wie der mp3-player für den sound nicht so viel ausmachen?
und ich hab gelesen, dass die verstärker technologie schon länger "ausgereift" ist und deswegen die ganz neuen nicht viel mehr bringen und es in folge auch ältere oder auch gerbauchte tun, das lassen eure links ja auch vermuten, also ist das so? (ich bin aus österreich, nähe wien, das heißt mit den kleinanzeigen von ebay.de kann ich leider nichts anfangen :/ )

und bei den lautsprechern wirken für den laien natürlich die standlautsprecher weit attraktiver als die kompakten, was genau muss ich da beachten? und wieder die frage ob es klare favoriten gibt? und was sind nahfeld lautsprecher?
bei den aktiven hab ich gelsen, dass sie teurer sind und das durch, dass das wegfallen des vollverstärkers die sache wieder relativiert, wenn ich bei den passiven aber einen verstärker unter 50€ anpeile fällt das ja nicht mehr so ins gewicht, vor allem wenn ich trotzdem einen vorverstärker brauche, krieg ich da dann in der preiskategorie bei passiven mehr für mein geld?

ich hab bei den technischen daten leider nicht viel ahnung wie sich das auswirkt, frequenz, leistung, impedanz... und schon wie ich meinen pc zusammengestellt hab, hab ich gelernt, dass höhere werte nicht unbedingt bessere qualität bedueten, hier wäre eine hilfestellung nett worauf ich achten soll

und brauche ich nur keine soundkarte wenn der verstärker einen digitalen anschluss hat oder auch nicht wenn ich per aux kabel/klinke verbinde?

wieder danke im voraus!
zuyvox
Inventar
#15 erstellt: 18. Nov 2011, 15:40
Den Fisher CA223 plus Radio habe ich derzeit auch an meinem PC hängen. Sehr beschauliches Gerät (geringe Bautiefe) und passt daher gut auf den Schreibtisch. Der Schieberegler für die Lautstärke ist gewöhnungssache. Der Ausgang für den Kopfhörer ist sehr gut. (Falls du mal abends laut hören willst)

An Verstärkern kann ich sonst noch die älteren Pioneer empfehlen:hier zum Beispiel

Boxen: Je nach Geschmack. Stand Lautspecher sind für größere Räume ab 20m² besser geeignet, aber kein Muss.
Und wenn du ohnehin direkt vor dem PC sitzt und Musik hörst, dann sind Aktive Nahfeldmonitore (wie erwähnt) die bessere Wahl.

Esi Near 05
Momentum_
Neuling
#16 erstellt: 18. Nov 2011, 17:41
gut, das klingt logisch!
und bei aktiven nahfeld monitoren brauch ich dann nur einen vorverstärker, oder?

wenn ich jetzt dann genau weiß was ich brauch, kann ich auch effektiver suchen und muss euch nicht mehr nerven

kaufempfehlungen und know-how grundlagen sind aber immer noch gern gesehen!
peacounter
Inventar
#17 erstellt: 18. Nov 2011, 17:47
nein, du gehst direkt aus dem pc in die nahfelder und fertig.

lautstärke und klang steuesrt du vom pc aus.

P
Momentum_
Neuling
#18 erstellt: 18. Nov 2011, 18:48
so einfach und du meinst da bekomm ich den besten sound für meine bedürfnisse und mein budget? das klingt ja zu schön um wahr zu sein

und soll ich dann einen teil des geldes in eine soundkarte stecken, oder monitore mit digitalem anschluss suchen, oder is das egal und einfach möglichst gute monitore für das geld suchen?

dann werd ich mir mal testberichte ansehen und die favoriten nächste woche in einem geschäft ausprobieren
audiotom87
Stammgast
#19 erstellt: 20. Nov 2011, 02:59
schreib dch mal ob du direkt vor den Lautspechern sitzt ->aktiv
oder zumindest beim musikhören weiter von den Lautsprechern entfernt sitzt >2m ->passiv, aktiv
ob du eher ein sehr präzises klangbild willst ->aktiv
oder ziemlich präzise aber auch mal laut und mit bass -> passiv gebraucht

Grüße
Tom
peacounter
Inventar
#20 erstellt: 20. Nov 2011, 11:44

audiotom87 schrieb:
schreib dch mal ob du direkt vor den Lautspechern sitzt ->aktiv
oder zumindest beim musikhören weiter von den Lautsprechern entfernt sitzt >2m ->passiv, aktiv
ob du eher ein sehr präzises klangbild willst ->aktiv
oder ziemlich präzise aber auch mal laut und mit bass -> passiv gebraucht

Grüße
Tom


das ist quatsch.
nahfelder gibt es wie freifeldlautsprecher in aktiv und in passiv.
also auch beim direkt davor sitzen kommt "passiv" in frage.



dann werd ich mir mal testberichte ansehen und die favoriten nächste woche in einem geschäft ausprobieren

da nahfeldmonitore studioware sind, mußt du dafür aber in ein profi-geschäft.
n hifi-laden oder saturn etc haben sowas nicht.
zum glück kannst du solche teile aber auch kostenlos zuhause testen (thomann, musik produktiv, musicstore etc).


so einfach und du meinst da bekomm ich den besten sound für meine bedürfnisse und mein budget?

ja.

fang erstmal mit ordentlichen aktiven ls an.
wenn du dann später nochwas verbessern willst, kannst du mal nach ner gebrauchten vernünftigen studio-soundkarte ausschau halten.
da latenzen, besondere engänge etc für dich keine rolle spielen, kriegst du da gutes zeug für kleines geld.

grüße,

P
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundsystem für den PC unter ca 200 Euro
radon9 am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  11 Beiträge
PC Soundsystem
ic3fir3 am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  5 Beiträge
Kleines Soundsystem
Tsuna am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  10 Beiträge
Soundsystem für Garten-Partys
alfaaa am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Soundsystem
ärdbaer am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  22 Beiträge
Soundsystem für PC
Julian^^ am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung für Soundsystem => Musik
lamaster am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  6 Beiträge
Soundsystem für Musik
bonk3rs am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  6 Beiträge
Soundsystem für Beamer + Musik
Marcelinho1301 am 16.10.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  6 Beiträge
Soundsystem für Musik
GetRekt am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedWernMich
  • Gesamtzahl an Themen1.345.814
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.625