Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha vs. Densen - Power?

+A -A
Autor
Beitrag
leenad
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Jun 2012, 10:15
Liebes Forum:

Nachdem ich seit langem hier passiv lese und dank der Tipps schon einige schöne Teile gekauft habe suche ich nun aktiv um Rat.

Ich wollte abends zum entspannen schön Musik hören (Jazz, Klassik und Querbeet), tagsüber düdelt ja eh eher das Radio nebenbei (Oldies, Smooth Jazz, Linn, Antenne Bayern,...). Den Anfang des Komponententausches habe ich mit den Lautsprechern gemacht ("90% Klang") - nun stehen hier zwei wunderbare Yamaha Soavo 1 Piano Black und spielen sich ein.

Mein freundlicher Händler hat mir auch zwei Verstärker/CD Kombis hingestellt, die ich für den gleichen Preis haben könnte: Yamaha AS1000/CD1000 (bekäme ich neu) und Densen B110+B410 (sein Aussteller). Zu beiden hatte ich schon viel im Netz recherchiert, aber nichts geht ja über selber hören (habe ich bei den LS gemerkt )

Beide Kombis sind auch echt gut, aber - abgesehen von Unterschieden in Haptik, Ausstattung, etc) doch unterschiedlich im Empfinden (ich weiß, CD Spieler klingen gleich und Verstärker haben keinen Klang ). Beide Kombis haben schöne Klangfarben, Auflösung und worauf man noch so hören könnte Im Vergleich ist der Yama aber fester/härter, klarer, direkter. Dafür klingt der Densen angenehmer, gefälliger.

Damit ich den Unterschied besser einschätzen wüsste ich gerne: Der Yamaha hat ja nominell einige Watt mehr, die ich bei Zimmerlautstärke zwar nicht brauche , aber "Hubraum hat noch nie geschadet", "hat Reserven für einen kontrollierteren Bass", "für leises Hören sollte der Verstärker größer dimensioniert sein" (alles Zitate aus diesem und anderen Foren). Demnach müsste man den Yamaha ja eher mit dem B-130 vergleichen? Dieser wird auch in anderen Foren vorgezogen (besonders bei schwierigen Lautsprechern, wozu ich die Soavo aber eher nicht zählen würde?)

Dankeschön
OliNrOne
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2012, 10:47
Für Densen spricht ganz klar die lebenslange Garantie und das zeitlose Design !

Dagegen spricht der schwachbrüstige B-110, ich habe schon in diversen Foren über ein einbrechen bei gehobener Zimmerlautstärke gelesen...auch in diesem, da hing er an B&Ws wenn ich mich recht erinner...


Für Yamaha spricht auch sehr viel, 22 Kilo solide Technik ! Leistungstechnisch sollte es mit diesem an den Yamahas null Probleme geben !

Aber wenn an deinen Ls schon getestet hast, solltest doch wissen ob die Densen reichen oder nicht?


Ich bin zwar selbst ein Holzohr ...aber die Densens können schon einen Tick anderst klingen, da keine Gegenkopplung vorhanden...
Darkgrey
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jun 2012, 10:55
Evtl.solltest du dir auch mal andere Hersteller ansehen.
Die Yammis sind von der Verabeitung der Schalter nicht so das wahre und der Densen ist etwas schwach auf der Brust.

Denke die Kombis werden die etwa 1500 bis 2000 Euros kosten und in der Preisspanne kriegst du sicherlich noch bessere Geräte.
leenad
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 14. Jun 2012, 13:21
Danke für die Antworten. Ja, gehört habe ich sie schon - die Lässigkeit des Densen mit der Klarheit des Yamaha wärs Deshalb wollte ich wissen, ob der B130 nicht doch die bessere Wahl wäre...

Und ich weiß, dass auch andere Mütter schöne Töchter haben, z.B. Cambridge und Audiolab oder die gerade mit Densen alternativ vorgeschlagenen Naim, Primare, oder gar Linn. Oder Onkyo, den ich erst im Visier hatte (9070). Oder ... Dass die nächsten Wochen mit Ansehen & Hören verbracht werden ist mir klar, nur wenn das halt schonmal da steht

Sollte ich dennoch lieber zu einem kräftigeren <Marke einsetzen> greifen, weil der auch leise besser spielt oder ist das egal?
HiFi-Pizza
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jun 2012, 15:17

Darkgrey schrieb:
Evtl.solltest du dir auch mal andere Hersteller ansehen.
Die Yammis sind von der Verabeitung der Schalter nicht so das wahre


Sorry OT, aber wo das grade erwähnt wird: Hatte mir letztens Yammis angeguckt. War überrascht das neben soliden Front so schabbelige Schalter drauf sind. Bin dann erstmal von Yamaha weg, sonst gefielen die mir super aber irgendwie hätte ich da Bedenken das ich da sehr bald die Schalter in der Hand hab - Hat da jemand schonmal Probleme mit gehabt?
onedance
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jun 2012, 15:40
Ich habe zwei Modelle daheim. Einen B-110+ und einen B-150+. Ok, der 150er kann erwartungsgemäß etwas lauter aber selbst der 110 schafft die ASW Cantius 604 nicht. Das wissen meine Nachbarn am besten...

Aber Densen und B&W (z.B. CM) geht gar nicht, hab es selber getestet weil ich weiße CM so schön finde. Densen Verstärker sind nach meiner Meinung etwas für basslastige LS, das Gerät selbst spielt schon heller. Aber leise geht mit beiden, wir nutzen die auch im Alltag für TV-Ton usw.

A.
leenad
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 16. Jun 2012, 07:26
Danke für die Antworten.

Ich habe jetzt länger die Yammi-Kombi gehört und die Densen-Kombi. In dieser Reihenfolge scheint halt zunächst was zu fehlen. Dann bin ich wieder zurück und auf einmal war mir der Yamaha zuviel. Mit dem Densen hörte ich einfach gerne und lange.

Was ich mit Klarheit oder Kraft meinte war vielleicht einfach eine Art Loudness, was zunächst toll klingt (v.a. beim Leisehören) mir nach dem Einhören mit Densen zuviel war. Oder der Densen spielte sich einfach warm Die Boxen spielen sich ja auch noch ein.

@HIFI-Pizza: das mit den Reglern (auch schon im Verstärker-Forum beschrieben) habe ich auch - genauer: die Lautstärke lässt sich in dem für mich wichtigen Bereich nicht gescheit einstellen. Entweder zu laut oder zu leise. Auch der Motor durch FB schießt gerne übers Ziel hinaus.

Meinen Favoriten habe ich momentan jedenfalls

Sonniges Wochenende!
Martin
HiFi-Pizza
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jun 2012, 09:50

leenad schrieb:

@HIFI-Pizza: das mit den Reglern (auch schon im Verstärker-Forum beschrieben) habe ich auch - genauer: die Lautstärke lässt sich in dem für mich wichtigen Bereich nicht gescheit einstellen. Entweder zu laut oder zu leise. Auch der Motor durch FB schießt gerne übers Ziel hinaus.


Das hört sich ja nicht so klasse an . Eine Feinere Lautstärkenregelung wäre eins der Hauptgründe warum ich mir neben meinen Nikko nochmal ein anderen Verstärker zulegen möchte. Dann kann ich Yamaha ja leider schonmal abhacken - Schade!
Hosky
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2012, 11:21
Ich würde mal den Primare I 30 in den Ring werfen - sehr solide gebaut, kräftig, symmetrischer Doppel-Mono Aufbau und als junger Gebrauchter in ähnlichem Preisrahmen.
wulf
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Dez 2013, 23:04
hallo wenn du dich für die densen geräte entschieden hast- lese mal meinen letzten artikel......mit yamaha sähe ich jetzt schön alt bzw ärmer aus! mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Densen Beat B-100 vs. Rotel RA-1070
Mister_McIntosh am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  2 Beiträge
Yamaha vs. Onkyo vs. Denon
victhor am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  8 Beiträge
Yamaha E410 vs. Yamaha E810
Lukas-1 am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  2 Beiträge
Yamaha 410 vs. Yamaha 320
JohnnyGuitar am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  2 Beiträge
Yamaha vs. Denon
Sturmwind am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 11.08.2004  –  11 Beiträge
Yamaha vs. Denon
S42486 am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  5 Beiträge
Nakamichi vs. Yamaha
dizzco am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  2 Beiträge
Einsteigerset: Denon vs. Yamaha
LaVeguero am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  2 Beiträge
YAMAHA Pianocraft vs Denon
braun_bär am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  3 Beiträge
NAD vs. Yamaha
Schok~Riegelchen am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • ASW
  • Primare
  • Thomson
  • Yamaha
  • Eclipse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedahead666
  • Gesamtzahl an Themen1.345.699
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.197