Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAIM Komponenten - Qual der Wahl

+A -A
Autor
Beitrag
Silberzahn
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Dez 2013, 12:30
Hallo zusammen,

Variante A:
NAP 200 + ND 5xs + NAC 152 xs + Flatcap xs

Variante B:
NAP 200 + ND 5xs + NAC 202

Die Frage also: günstigere Vorstufe + besseres Netzteil oder teurere Vorstufe.
Ich habe schon beim Händler meiner Wahl versucht die jeweiligen Komponenten zu hören, leider ohne Erfolg.

Danke für eure Meinunge.
A_K_F
Stammgast
#2 erstellt: 19. Dez 2013, 19:05
Ein externes Netzteil für eine Vorstufe?

Variante C:
ND 5xs + SuperNait (Version 1 als Ausstellungsgerät)

Inzwischen würde ich auch nicht mehr unbedingt erkennen, wofür eine Streamingplatine ein eigenes Gehäuse braucht. Einfacher und besser, sie direkt mit dem Vorverstärker zu koppeln. Deswegen:

Variante D:
SuperUniti

Gruß,
Axel
frank_aus_n
Inventar
#3 erstellt: 19. Dez 2013, 20:33
Wenn nur Varianten A und B zur Verfügung stehen, dann auf alle Fälle B. Die 202 ist eine ganz andere Liga als die 152er. Selbst ohne Netzteil viel besser als die 152er mit dem eh fragwürdigen Flatcap. Lieber später ein Hicap dazu und gut ist.
A_K_F
Stammgast
#4 erstellt: 20. Dez 2013, 08:19
Hallo Frank,


frank_aus_n (Beitrag #3) schrieb:
Wenn nur Varianten A und B zur Verfügung stehen, dann auf alle Fälle B. Die 202 ist eine ganz andere Liga als die 152er. Selbst ohne Netzteil viel besser als die 152er

Würdest Du uns auch noch verraten, wodurch diese Einschätzung begründet ist (abgesehen von der Tatsache, dass das eine Gerät doppelt so teuer ist wie das andere)?


mit dem eh fragwürdigen Flatcap. Lieber später ein Hicap dazu und gut ist.

Auch hier: Warum soll das eine Netzgerät fragwürdig sein und das andere nicht?

Gruß,
Axel
frank_aus_n
Inventar
#5 erstellt: 20. Dez 2013, 10:04
Das sind, wie man sich vielleicht denken kann, meine eigenen Erfahrungen mit den Geräten. Der TE wollte einen Ratschlag haben was die Mitlesenden favorisieren und keine Klangbeschreibungen. Also bitte nicht am Thema vorbei schreiben.
A_K_F
Stammgast
#6 erstellt: 20. Dez 2013, 10:32
Ich bin mir sicher, dass es auch den TE interessieren würde, warum Du zu der Einschätzung kommst. Mich würde es jedenfalls interessieren, deshalb habe ich danach gefragt.
frank_aus_n
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2013, 10:59
Die 202 bietet mehr Ruhe bei der Wiedergabe. Alles wirkt geordneter und differenzierter. Man kann Instrumente besser orten, es wirkt nicht so nervös wie bei der 152. Die 202 hat auch ein gutes Stück mehr Bandbreite, mehr Bühne. Alles in allem ein großer Schritt zur 152. Das Flatcap hat bei mir an keinem Gerät einen hörbaren Unterschied gemacht.


[Beitrag von frank_aus_n am 20. Dez 2013, 10:59 bearbeitet]
Silberzahn
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Dez 2013, 20:57
Danke Leute, sehr wertvolle Infos!!

Was haltet ihr von:

ND5XS
NAC 202 mit PSC
NAP 200

??

Alles andere ist dann defintiv eine Preisklasse zu hoch für mich...


[Beitrag von Silberzahn am 20. Dez 2013, 20:58 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#9 erstellt: 21. Dez 2013, 09:54
Ist eine sehr gute Kombi, die zu den momentanen Gebrauchtpreisen auch relativ günstig zu haben ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Dez 2013, 12:11
Moin

Wenn ich sowas lese, fällt mir doch immer wieder die Kinnlade runter....

Der Händler dürfte sich jedenfalls schon jetzt die Hände reiben, einen
popeligen Streamer für geschmeidige 2.500€, insgesamt käme die
Elektronik auf sagenhafte 7.500€, die Gewinnspanne bei Naim ist auch
erheblich interessanter als bei den Mainstream Geräten, aber da haben
die Käseblätter wohl mal wieder ganze Arbeit geleistet.

Welche Lsp. hast Du eigentlich und haben die auch einen optimalen Arbeitsplatz?

Und nein, ich bin ganz sicher nicht neidisch, im Gegenteil......


@frank_aus_n

die zu den momentanen Gebrauchtpreisen auch relativ günstig zu haben ist.

Alleine das sagt doch schon einiges darüber aus, wie man sein Geld innovativ und sinnvoll einsetzen kann!

Saludos
Glenn
frank_aus_n
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2013, 12:18
deswegen kommt nur gebrauchtkauf in frage. da kommt alles zusammen auf 3500€ , was auch noch teuer genug ist. ich bin mittlerweile von den sachen weg, habe meinen klang deutlich verbessert und die kosten der anlage halbiert.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Dez 2013, 13:30

frank_aus_n (Beitrag #11) schrieb:

deswegen kommt nur gebrauchtkauf in frage. da kommt alles zusammen auf 3500€ , was auch noch teuer genug ist.


Da gebe ich Dir völlig Recht, ich würde mir Gedanken machen wenn so teure Geräte nach kurzer Zeit schon so
viel an Wert verlieren, das ist ja vergleichbar mit einem Auto und trotzdem bleibt das Risiko am Käufer hängen.


frank_aus_n (Beitrag #11) schrieb:

ich bin mittlerweile von den sachen weg, habe meinen klang deutlich verbessert und die kosten der anlage halbiert.


Das vermag ich nicht zu beurteilen, spricht aber ein wenig für sich.....

Saludos
Glenn
Silberzahn
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Dez 2013, 19:18
Den NAP 200 hab ich schon.
Den Unity2 auch.

Beim Unity2 ist zum zweiten Mal (Gerät 1: vier Monate, Gerät 2: drei Monate) der CD-Player kapput. Soll bedeuten: Er liest CDs nicht immer ein usw.
Laut NAIM liegt das an einer fehlerhaften Charge, ich hatte zwei Geräte davon.

Wie auch immer: Darauf habe ich keinen Bock.
Daher: Unity2 zurück zum Händler - Alternative suche ich jetzt eben in Form von anderen Geräten (von mir aus eben auch gebraucht). CD-Player nutze ich nicht oft und wenn doch Bedarf sein sollte: sicher nicht mehr von NAIM.

Betreffend Lautsprecherfrage: Ascendo C7 (sehr ausgewogener Lautsprecher, die Höhen hätte ich gerne etwas aggressiver --> andere Frequenzweiche kommt).

Lieben Gruß,
-RS-


[Beitrag von Silberzahn am 21. Dez 2013, 19:20 bearbeitet]
Plankton
Stammgast
#14 erstellt: 22. Dez 2013, 13:37
Hallo RS,

ich habe seit etwas über einer Woche den Unitiqute hier und bin sehr zufrieden damit.
Ich bin kein Naim Fanboy sondern habe das für mich ideale Gerät gesucht, da sich
meine Hörgewohnheiten geändert haben. Die Bedienung per app ist klasse, Anschluss-
möglichkeiten zur Erweiterung ausreichend vorhanden und der Preis für ein Gerät,
das nicht aus chinesischer Produktion stammt in Ordnung. Vielleicht ist es ja was für Dich...
A_K_F
Stammgast
#15 erstellt: 23. Dez 2013, 14:30

GlennFresh (Beitrag #10) schrieb:

Wenn ich sowas lese, fällt mir doch immer wieder die Kinnlade runter....

Der Händler dürfte sich jedenfalls schon jetzt die Hände reiben, einen
popeligen Streamer für geschmeidige 2.500€, insgesamt käme die
Elektronik auf sagenhafte 7.500€, die Gewinnspanne bei Naim ist auch
erheblich interessanter als bei den Mainstream Geräten, aber da haben
die Käseblätter wohl mal wieder ganze Arbeit geleistet.


Also, dazu würde ich mal gern ein paar Gedanken loswerden. Ich bin kein Naim-Experte, habe aber selbst Geräte von einem ebenfalls britischen direkten Konkurrenten von Naim (Linn), für den Deine Bemerkung sicher unverändert gelten würde. Das Folgende gilt daher eher für Linn, lässt sich aber vermutlich weitgehend auf Naim übertragen.

1. Dass Komponenten wie die von Naim oder Linn ein schlechtes P/L-Verhältnis haben (im Vergleich zu den großen internationalen Marken), möchte ich gar nicht bestreiten.
2. Die Geräte sind jedoch, was technischer Aufbau, Bedienung und Qualität anbelangt, eine Klasse für sich. Hier steckt sehr viel Ingenieurskunst drin, und die Entwicklung erfolgt (zumindest bei Linn) komplett in Europa. Es gibt kaum (keine?) Zukaufteile.
3. Auch die Produktion erfolgt komplett in Europa, die Fabrik steht für Führungen offen. Bei allen Geräten ist jeweils ein Mitarbeiter für den kompletten Fertigungsprozess verantwortlich und unterzeichnet nach Qualitätskontrolle mit seinem Namen.
4. Dass man hier auf ganz andere Kosten kommt wie bei einer Großserienproduktion in China, ist offensichtlich. Natürlich müssen auch die Margen bei den kleinen Stückzahlen ganz andere sein. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob es ihm das wert ist. Ich persönlich würde sagen, rein von der Funktion her lohnt es sich nicht. Andererseits habe ich einen Riesenspaß an den Komponenten; das Bauchgefühl ist einfach ein ganz anderes. Ich vergleiche das gerne mit hochwertigen mechanischen Uhren, die von der Funktion nicht besser sind als Quartzuhren oder billige Funkuhren, aber trotzdem viele Liebhaber begeistern können.
5. Da auch mir die Geräte im Neuzustand zu teuer sind, kaufe ich i.d.R. gebraucht. Der Werterhalt ist übrigens deutlich besser als bei der Großserienware, da nicht jedes halbe Jahr ein Nachfolger auf den Markt kommt. Eine gute Strategie ist, zu warten, bis ein neues Gerät kommt, und dann den Vorgänger gebraucht zu kaufen. Das Risiko ist dabei eher gering, da die Geräte 5 Jahre Garantie haben. So haben meine Gebrauchte bei Kauf normalerweise mehr Garantie, als wenn ich einen neuen Japan-Boliden hole.
6. Auch wenn ich mir gerne einbilde, dass ich Musik mit meinen Linn's auf einer ganz anderen Qualitätsstufe erlebe, bin ich mir voll darüber im Klaren, dass ich größte Mühe hätte, die Geräte in einem Blindtest von soliden Geräten einer bedeutend niedrigeren Preisklasse zu unterscheiden. Deshalb gebe ich hier auch niemals schwärmerische Klangbeschreibungen von mir (siehe auch in diesem Thread), um die Geräte in den Himmel zu heben. Und ich würde auch niemandem eine Empfehlung aussprechen, dass er so etwas braucht. Bei einer neuen Kaufentscheidung würde ich mich trotzdem wieder definitv für meine Linn's entscheiden (den meisten Naimies geht's wahrscheinlich genauso).

Gruß,
Axel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Dez 2013, 17:01

A_K_F (Beitrag #15) schrieb:

2. Die Geräte sind jedoch, was technischer Aufbau, Bedienung und Qualität anbelangt, eine Klasse für sich. Hier steckt sehr viel Ingenieurskunst drin, und die Entwicklung erfolgt (zumindest bei Linn) komplett in Europa. Es gibt kaum (keine?) Zukaufteile.


Das bieten andere Geräte auch und irgendwie muss man sich den hohen Preis auch schön reden.


A_K_F (Beitrag #15) schrieb:

3. Auch die Produktion erfolgt komplett in Europa, die Fabrik steht für Führungen offen. Bei allen Geräten ist jeweils ein Mitarbeiter für den kompletten Fertigungsprozess verantwortlich und unterzeichnet nach Qualitätskontrolle mit seinem Namen.


Auch hier gibt es Alternativen die eine deutlich Kunden freundlichere Preisgestaltung haben und trotz den ganzen Qualitätskontrollen sind die Geräte
auch nicht frei von Mängeln, gerade von Naim liest man des öfteren von Problemen, der TE ist ja dafür das beste Beispiel und es gibt viele sehr gute
Geräte die in China produziert worden sind, das machen inzwischen sogar sehr viele sogenannte High-End Schmieden, am Preis hat das aber nichts
geändert, das hinterlässt bei mir zumindest einen faden Beigeschmack, aber so ist das nun mal in Zeiten der Globalisierung, dafür kann man frei wählen.

Letztendlich muss natürlich jeder selbst entscheiden wie er sein Geld unter die Leute bringt, aber es ist nicht immer alles Gold was glänzt und auch mit
Großserien oder anderen Nischen Modellen die vielleicht nicht so bekannt sind, wie z.B. HifiAkademie, fährt man sicher genauso gut und da fühle ich
mich jedenfalls nicht so sehr über den Tisch gezogen, aber so ein Thema führt selten zu einer Übereinkunft, daher sollten wir dies nicht weiter ausführen.

Saludos
Glenn
A_K_F
Stammgast
#17 erstellt: 23. Dez 2013, 17:37
Hi Glenn,

nur noch soviel: Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, wüsstest Du, dass ich den hohen Preis eben gerade nicht schön rede (siehe z.B. mein Punkt 1).

Ich gehe mit allem konform, was Du sagst. Es ist aber durchaus möglich, diese Realität anzuerkennen und trotzdem bewusst der Faszination unvernünftiger Produkte zu erliegen. Solange man sich selber dabei gut fühlt und niemand anderes dazu nötigt (wie es z.B. viele Fachhändler tun), ist alles ok. Das war der Punkt meines Beitrags.

Gruß,
Axel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Dez 2013, 17:44

A_K_F (Beitrag #17) schrieb:

nur noch soviel: Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, wüsstest Du, dass ich den hohen Preis eben gerade nicht schön rede (siehe z.B. mein Punkt 1).


Soll ich Dir die Punkte wo Du mMn in gewisser Weise den Preis doch versuchst zu rechtfertigen bzw. schön zu reden nochmal einzeln zitieren?

Aber vielleicht war das auch nur unbewusst....


A_K_F (Beitrag #17) schrieb:

Es ist aber durchaus möglich, diese Realität anzuerkennen und trotzdem bewusst der Faszination unvernünftiger Produkte zu erliegen. Solange man sich selber dabei gut fühlt und niemand anderes dazu nötigt (wie es z.B. viele Fachhändler tun), ist alles ok. Das war der Punkt meines Beitrags.


Das ist alles richtig, aber ich kann doch trotzdem anderer Meinung sein, oder?

Vielleicht denke ich auch zu pragmatisch und habe mir in der langen Zeit in der ich das Hobby betreibe schon die "Hörner" dies bzgl. abgestoßen!

Saludos
Glenn
ATC
Inventar
#19 erstellt: 23. Dez 2013, 17:50

A_K_F (Beitrag #15) schrieb:
2. Die Geräte sind jedoch, was technischer Aufbau, Bedienung und Qualität anbelangt, eine Klasse für sich.


Moin,

ich weiß ja nicht ob das ironisch gedacht war,
aber die "Naim Qualität" lässt mich jedenfalls einen großen Bogen machen
A_K_F
Stammgast
#20 erstellt: 24. Dez 2013, 12:40
Wie gesagt, aus eigener Erfahrung kann ich nur für Linn sprechen. Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme (hab auch noch nirgends etwas gehört oder gelesen), Einstecken und läuft. Die Benutzerführung ist Referenz (ich hab hier parallel auch noch einen relativ aktuellen Denon AVR, mit dem ich vergleiche).

Probleme gibt's überall, und im Internet wird natürlich gehäuft darüber berichtet. Eine Marke mit diesem Anspruch muss dann eben entsprechend guten Service bieten. Ich hoffe, das ist bei RS der Fall. Bei zweimaligem Ausfall innerhalb weniger Monate sollte dann ein kleines Bonbon fällig sein.

Gruß,
Axel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Qual der Wahl? Atoll oder Marantz
Fluchskompensator am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  22 Beiträge
Boxenkauf - Qual der Wahl
Music am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.09.2003  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl...
tomtit am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
Qual der Wahl......
Jo_Black am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  21 Beiträge
Qual der Wahl
Kaskadeur am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  2 Beiträge
Qual der Wahl
wazzzup am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  6 Beiträge
Qual der Wahl
kateshi am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  2 Beiträge
Lautsprecher.die Qual der Wahl
u-brot am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  16 Beiträge
Die Qual der Wahl.
ReD_Sm0k!nG am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  2 Beiträge
Qual der Wahl - Hilfe?
twend am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 119 )
  • Neuestes Mitglied*Ramona*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.323