Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meinungen zum AVM DAC 3 erbeten. Empfehlenswert ?

+A -A
Autor
Beitrag
Eingang
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Aug 2015, 15:15
Hallo Leute!

Ein Bekannter hat mir seinen alten DAC 3 angeboten. (bis 48khz)
Er will 400 Euro dafür.

Er schwärmt von dem Teil, mag es mir aber nicht ausleihen, um es zu testen.

Es hat wohl einige Betriebsstunden auf dem Buckel, aber er meint, das wäre völlig egal, da kein Verschleiß.

Ich bin ein Hi-Fi Neuling, kann schlecht beurteilen, ob es sich lohnt und auch ob das Gerät den Preis wert ist.

Vielen Dank für alle sachdienlichen Hinweise ...
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 02. Aug 2015, 15:32
Hallo Eingang,

wenn dein Bekannter von dem DAC schwärmt, warum verkauft der ihn dann ?

Auch das er das Gerät vor dem Kauf nicht zum Testen ausleihen möchte wirkt auf mich wenig seriös, hast du ihn mal gefragt warum nicht ?

LG
heisau
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Aug 2015, 15:43
Hallo,

ich war selber Eigner eines DAC 3, den ich vor 1,5 Jahren auch für ca. 400€ verkauft habe.
Das Teil war gut, hat natürlich keinen USB-Eingang, der war vor 20 Jahren noch nicht erfunden.
Ich hätte ihn behalten sollen. Insgesamt bietet er 4 Filterstufen, sind über DIP-Schalter auf dem Board
einzustellen. Für die Zeit ein kompromissloses Gerät (NP. ca. 2700 DM anno 1996).

LG
Eingang
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Aug 2015, 15:54

Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
Hallo Eingang,

wenn dein Bekannter von dem DAC schwärmt, warum verkauft der ihn dann ?

Auch das er das Gerät vor dem Kauf nicht zum Testen ausleihen möchte wirkt auf mich wenig seriös, hast du ihn mal gefragt warum nicht ?

LG


Hey ! Ich teile Deine Skepsis, habe ihn das auch gefragt. Er meinte, er wäre auf was Besseres umgestiegen, was ich ihm auch abnehme. Er wolle flexibel sein wegen anderer Interessenten, damit er es spontan weg geben kann. Naja, kann ich noch verstehen. Kenne den schon etwas länger, von daher denke ich, es wird schon alles seine Ordnung haben.

Was meinst Du denn zu dem Gerät ?

Habe gesehen, es gibt auch Upgrades, aber ich selbst kann sowas nicht machen und zu viel darf es einfach nicht kosten.

Grüße !
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 02. Aug 2015, 15:54
Hallo,

vergleiche das Gerät vor dem Kauf mit z.B. einem Fiio Taishan für etwa 35 Euro, der einwandfrei D/A-wandelt. Dann hast du eine Ahnung ob Dir das Gerät 400 Euro wert ist.

VG Tywin
Eingang
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Aug 2015, 15:54

heisau (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

ich war selber Eigner eines DAC 3, den ich vor 1,5 Jahren auch für ca. 400€ verkauft habe.
Das Teil war gut, hat natürlich keinen USB-Eingang, der war vor 20 Jahren noch nicht erfunden.
Ich hätte ihn behalten sollen. Insgesamt bietet er 4 Filterstufen, sind über DIP-Schalter auf dem Board
einzustellen. Für die Zeit ein kompromissloses Gerät (NP. ca. 2700 DM anno 1996).

LG


Wow, Du bereust es sogar ? So gut ? Meinst Du, 400€ sind heute auch noch berechtigt ?
ATC
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2015, 15:55
Moin,

warum er ihn dir nicht ausleihen will verstehe ich zwar auch nicht, aber naja.

Für welchen Zweck willst du den DAC ganz im Speziellen in dein (welches?) Setup einbinden?

400€ ist jetzt kein Schnapp, aber sowas hält ja fast ewig
Eingang
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Aug 2015, 15:58

meridianfan01 (Beitrag #7) schrieb:
Moin,

warum er ihn dir nicht ausleihen will verstehe ich zwar auch nicht, aber naja.

Für welchen Zweck willst du den DAC ganz im Speziellen in dein (welches?) Setup einbinden?

400€ ist jetzt kein Schnapp, aber sowas hält ja fast ewig :D


Würde den über optisch an meiner Soundblaster zum Denon PMA-920 und dann Lua 5/3d reichen.

Also Du würdest auch sagen, Verschleiss kann man vergessen... Okay..
Eingang
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Aug 2015, 15:59

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Hallo,

vergleiche das Gerät vor dem Kauf mit z.B. einem Fiio Taishan für etwa 35 Euro, der einwandfrei D/A-wandelt. Dann hast du eine Ahnung ob Dir das Gerät 400 Euro wert ist.

VG Tywin


Wow, das ist hart. 35€ - eine Kleinigkeit. Hmmm... Werde denn vielleicht mal bestellen.
Kann ja nicht schaden. Danke für den Hinweis.
avh0
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2015, 16:08
Sorry, nichts gegen den Fiio, aber das ist doch kein Vergleich zum AVM.
Der AVM kann auch heute noch punkten, da solide gearbeitet.
Vermutlich ist er aber besser als der Rest Deiner Kette,
insofern kannst Du nich alles herausholen, was das gute Stück könnte.
Dafür sind 400 Eur für einen Blindkauf etwas viel,
wenn er den AVM bei Dir nicht vorführen möchte,
dann sollte er ihn behalten, vor allem, wenn es ein Bekannter ist.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2015, 16:11
Hallo Eingang,

ich kenne diesen DAC nicht und kann dir deshalb leider nichts dazu sagen, aber das Gebaren des Verkäufers finde ich merkwürdig.

Alles, egal was, unterliegt einem gewissen Verschleiß wenn es verwendet wird und nicht va­ku­um­ver­packt in einem Tresor liegt

Ich würde mir an deiner Stelle mal den Musical Fidelity V90-DAC anhören.

LG
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 02. Aug 2015, 16:56

Eingang (Beitrag #8) schrieb:
Würde den über optisch an meiner Soundblaster zum Denon PMA-920 und dann Lua 5/3d reichen.

Wenn es nicht gerade der billigste Soundblaster ist, dann hast du doch eine ordentliche D/A-Wandlung.

Da würde sich mit 400€ sicherlich mehr Anfangen lassen, zb in Akustik-Elemente oder ein miniDSP
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2015, 17:05

avh0 (Beitrag #10) schrieb:
Sorry, nichts gegen den Fiio, aber das ist doch kein Vergleich zum AVM.


Warum nicht. Die D/A-Wandlung und Analogausgabe funktioniert beim Fiio wie bei nahezu jedem Wandler - im Sinne des Wortes - einwandfrei. Macht der AVM das etwa nicht. Das glaube ich nicht, auch wenn das Gerät schon etwas älter ist.


[Beitrag von Tywin am 02. Aug 2015, 17:08 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 02. Aug 2015, 17:11
Moin,

der AVM ist ein DAC welcher in deiner Kette der "Höhepunkt" wäre,
nichts gegen den Rest, damit kann man ganz sicher auch so gut Musik hören.

Solch einen DAC mit diversen Filterstufen setzt man eigentlich ein wenn man optisch und haptisch glänzen will und auch klanglich eventuell noch ein i-Tüpfelchen verbessern/verändern möchte bei einer sehr guten Anlage welche auch über sehr gute Rahmenbedingungen in Sachen Aufstellung und Raumakustik verfügt. (Dann)Eigentlich ein DAC fürs Leben, Thema abgeschlossen.


Das hier bei einer gezielten Nachfrage zum AVM DAC der Fiio auftaucht,
oder natürlich auch Absorber oder ein DSP, wundert Eingefleischte hier nicht wirklich,
ich würde generell alles rausschmeißen und nen AVR kaufen, anders kann man keine Musik mehr hören...
Lautsprecher sind auch naja, JBL oder Dynavoice, dann ist alles paletti.
(Wer Ironie findet behalten)

Ich würde ungetestet das Angebot ablehnen,
wenn er sich auf einen Test einlässt parallel dazu den Fiio bestellen,
dann hast du den direkten Vergleich, auch zu der Soundkarte.

Gruß
imLaserBann
Stammgast
#15 erstellt: 02. Aug 2015, 20:52
Moin,

der Bekannte könnte dir den DAC doch wenigstens bei sich vorführen.

Ich kenne den DAC zwar leider nicht, aber, dass er verschiedene, schaltbare Filterstufen aufweist, deutet ja schonmal darauf hin, dass hier eine hörbare Klangbeeinflussung möglich ist.
Eine objektive Einschätzung des Wertes ist für das Gerät wohl kaum möglich (bei Ebay ging der letzte anscheinend für 250€ weg).
Ob dir die Klangveränderung, die du an deiner Anlage hörst, 400€ wert sind, musst natürlich du entscheiden. Ohne es vorher gehört zu haben, wäre es mir zu riskant, insbesondere da das Gerät so alt ist und anscheinend nicht häufig gebraucht den Besitzer wechselt.
Andererseits wäre es natürlich großartig, wenn du über ein Vergleichshören zum Fiio berichten könntest.
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 03. Aug 2015, 08:20

imLaserBann (Beitrag #15) schrieb:
Ich kenne den DAC zwar leider nicht, aber, dass er verschiedene, schaltbare Filterstufen aufweist, deutet ja schonmal darauf hin, dass hier eine hörbare Klangbeeinflussung möglich ist.

Tja, das mit den Filtern ist so eine Sache. Einige schwören darauf, riesige Unterschiede zu hören, andere hören gar keine. Blindtest-Ergebnisse hierzu sind mir nicht bekannt, aber da in solchen Blindtests fast nie Unterschiede zwischen DACs gehört werden, wird das wahrscheinlich auch mit diversen Filtern nicht gelingen. Und wenn es Unterschiede gibt, dann wird man sich schwer tun zu entscheiden, welches der bessere Filter ist.

@ Eingang, ob nun alle DACs gleich klingen oder nicht (eine nicht enden wollende Diskussion), ich befürchte aber, dass du weit überzogene Vorstellungen davon hast, welchen Einfluss ein DAC auf den Klang hat.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 03. Aug 2015, 08:59

Dadof3 (Beitrag #16) schrieb:

Tja, das mit den Filtern ist so eine Sache. Einige schwören darauf, riesige Unterschiede zu hören, andere hören gar keine.


Wer hört riesige Unterschiede, wer hört gar keine zwischen den unterschiedlichen Filtern?


Dadof3 (Beitrag #16) schrieb:
Blindtest-Ergebnisse hierzu sind mir nicht bekannt, aber da in solchen Blindtests fast nie Unterschiede zwischen DACs gehört werden, wird das wahrscheinlich auch mit diversen Filtern nicht gelingen.


Dir sind hierzu keine Blindtestergebnisse bekannt, lieferst aber gleich mal die Schlussfolgerung dazu????
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 03. Aug 2015, 09:12

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:
Wer hört riesige Unterschiede, wer hört gar keine zwischen den unterschiedlichen Filtern?

Diverse User hier im Forum und in anderen Foren. Nein, ich werde mir nicht die Mühe machen, dir die Beiträge rauszusuchen.


Dir sind hierzu keine Blindtestergebnisse bekannt, lieferst aber gleich mal die Schlussfolgerung dazu????

Eine Mutmaßung (beachte das Wort "wahrscheinlich") ist keine Schlussfolgerung.
Wenn zwischen verschiedenen DAC mit wahrscheinlich (!) nicht immer identischen Filtern keine Unterschiede gehört werden, dann sehe ich keinen Grund, warum das bei verschiedenen Filtern am selben DAC auch nicht anders sein. Es sei denn, diese Filter würden extremer eingestellt sein, damit der geneigte Kunde auch auf jeden Fall merkt, dass es da Unterschiede geben kann.


[Beitrag von Dadof3 am 03. Aug 2015, 09:13 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 03. Aug 2015, 09:24
Moin,

ich würde dir einfach mal raten diesbezüglich mal was mit deinen eigenen Ohren anzuhören und nicht ständig mit Mutmaßungen
zu verbreiten welche Anfragende nur in die Irre führen.

Sich immer nur auf Andere zu beziehen und dann auf Nachfrage nichts konkretes zu liefern ist....mir suspekt.

Kannst die Beiträge ja mal raussuchen und in AV-Wiki verlinken, wenn es dir nur für hier zu mühsam erscheint.
Passt aber vermutlich nicht ins Weltbild, rüttel,rüttel......
padua-fan
Inventar
#20 erstellt: 03. Aug 2015, 10:28
Keine Sorge, meridianfan,

Ich kann da einspringen: Hab einen Meier Audio Symphony.2 mit insgesamt 9 möglichen Filterkombinationen.
Hab damals nach dem Kauf lange hin-und herprobiert, mit verschiedenen KH's etc.
Fazit: Klang für mich alles gleich.
basti__1990
Inventar
#21 erstellt: 03. Aug 2015, 10:46
Du bist aber auch ein Holzohr
bei einem gut 20 Jahre altem Gerät würde ich es mir gut überlegen für 400€ zu zuschlagen. es gibt ja wirklich genügend alternativen und meist effektiver Möglichkeiten einen besseren klang zu bekommen, auch wenn das meridianfan nicht passt.
avh0
Inventar
#22 erstellt: 03. Aug 2015, 10:53
Tja, man kann auch zu anderen Ergebnissen kommen.
Ich hatte T+A Dac 8 und MuFi M6 Dac zu einer ausgiebigen Testsession.
Alles in allem sind die Wandler sehr unterschiedlich.
Die unterschiedlichen Filter beim T+A sind durchaus deutlich hörbar,
es ist natürlich alles Geschmacksache und auch eine Frage der Musik, die man hört.
Beim MuFi sind die Unterschiede sehr klein, da wird es mit Blindtest schwierig.
Verglichen wurde alles mit einem AVM Dac 1.2 (der kann nur bis 16/44).
Der AVM hat sich sehr gut geschlagen, war aber etwas schlechter in der Detailabbildung,
ich wage aber zu behaupten, dass in der Kette des TE sich die Untscherschiede nicht oder kaum
bemerkbar gemacht hätten.

Der AVM Dac 3 ist jedenfalls sehr anständig für sein Geld, auch heute noch.
Moonlightshadow
Inventar
#23 erstellt: 03. Aug 2015, 12:00
Viele Tuner setzen nicht am DAC sondern ehr bei den Ausgangsstufen und der Stromversorgung dieser an, wenns um klangliche "Verbesserungen" geht. Ob man diese heraushören kann oder nicht, mag erst einmal dahingestellt sein. Von einem Blindtest halte ich persönlich nicht sonderlich viel, da die Erwartungshaltung und der damit einhergehende Stress während solch eines Tests hinsichtlich eines möglichen positiven oder negativen Endergebnisses durchaus die Testperson beeinflussen kann.


[Beitrag von Moonlightshadow am 03. Aug 2015, 12:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#24 erstellt: 03. Aug 2015, 12:05

padua-fan (Beitrag #20) schrieb:
Keine Sorge, meridianfan,

Ich kann da einspringen: Hab einen Meier Audio Symphony.2 mit insgesamt 9 möglichen Filterkombinationen.
Hab damals nach dem Kauf lange hin-und herprobiert, mit verschiedenen KH's etc.
Fazit: Klang für mich alles gleich.


1. Ich kenne deinen Meier nicht, deswegen kann ich auch nicht sagen ob es hier Unterschiede gibt oder nicht,
das Gegenteil fabriziert "ihr" hier aber wieder mal,
mal drüber nachdenken.
2. Das mit dem Holzohr kann ich nicht beurteilen, ich kann andere Ohren nicht einschätzen.
Vllt hast du ja auch schon z.B. den Lyngdorf DPA 1 oder den CA Dacmagic diesbezüglich auch gehört,
wenn du jetzt sagst das du bei keinem dieser Filter (nicht jedem) einen Unterschied hörst,
dann liegt das von Basti Eingebrachte sehr,sehr nahe.
3. Was hilft dein Fazit dem TE, falsches Gerät....


basti__1990 (Beitrag #21) schrieb:
auch wenn das meridianfan nicht passt.


Dem TE muss es passen, du verwechselst da wohl etwas.

Wenn man so eine schlechte Aufstellung, eine schlechte Raumakustik oder schlechte Lautsprecher besitzt ist das Geld vllt besser in ein DSP investiert,
sind dir diesbezüglich die Parameter beim TE bekannt oder warum wirft man bei einer DAC Anfrage mit Absorber und DSP um sich?

Ich sag noch etwas, wer das Direktsignal verfälscht (verfälschen muss) hört eh nur "zweite Wahl",
vllt hört man vor lauter Biegerei dann tatsächlich keinen Unterschied zwischen nichts
padua-fan
Inventar
#25 erstellt: 03. Aug 2015, 12:18

Moonlightshadow (Beitrag #23) schrieb:
Von einem Blindtest halte ich persönlich nicht sonderlich viel, da die Erwartungshaltung und der damit einhergehende Stress während solch eines Tests hinsichtlich eines möglichen positiven oder negativen Endergebnisses durchaus die Testperson beeinflussen kann.

Du verwechselst da was. Ziel eines Blindtests ist, die Beeinflussung durch die Erwartungshaltung auszuschließen bzw. auf ein Minimum zu reduzieren.
Diese Beeinflussung ist nämlich v.a. dann vorhanden, wenn man die Geräte sehen kann (und damit auch den Preis etc. im Hinterkopf hat).

Lass' mich raten: Von Messungen des Frequenzganges hältst du auch nicht sonderlich viel? Zu viel Stress für's Messgerät?

@meridianfan: du immer mit deinem DACMagic... So viel zum Thema:

Quelle: Stereophile
Du hörst also Abweichungen von max. 0.05dB über extrem schmalbandige Bereiche hinweg?
Gib's doch zu, du bist in Wahrheit ein Hund!


[Beitrag von padua-fan am 03. Aug 2015, 12:18 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#26 erstellt: 03. Aug 2015, 12:24
@padua-fan: Ich glaube ich habe mich klar ausgedrückt. Eine Testperson steht immer unter Stress in solch einem Test.

Und ja, Messwerte finde ich schon wichtig, vor allem bei Lautsprechern.


[Beitrag von Moonlightshadow am 03. Aug 2015, 12:27 bearbeitet]
Eingang
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Aug 2015, 12:29
Leute, danke für jeden Beitrag hier. Ist mir echt eine große Hilfe.

Der DAC 3 scheint also auf jeden Fall ein gutes Gerät zu sein, dass sich allerdings
bei meiner Aufstellung vermutlich nicht lohnen wird. Ein Testlauf scheint zudem sehr
empfehlenswert und so lange das nicht möglich ist, sollte ich eh die Finger davon lassen.

Wobei ich noch anmerken möchte, dass ich mit meinen "neuen" Lua 5/3d wirklich sehr, sehr, sehr zufrieden bin.
Klar gibt es Besseres, aber hier in meiner Bude wäre das vollkommen unsinnig.
Vermutlich ist es wohl das Beste für mich, die Idee eines zusätzlichen DAC aufzugeben.
Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?
Oder einfach ruhig bleiben, gar nichts kaufen und zufrieden sein mit dem, was man hat.

Also noch mal tausend Dank, Ihr seid die Besten !
Hammer, dass es dieses Forum gibt !
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Aug 2015, 12:34

Moonlightshadow (Beitrag #26) schrieb:
Eine Testperson steht immer unter Stress in solch einem Test.


wie kommst du zu dieser pauschalisierung? warum sollte man unter stress stehen, es ist keine prüfung von der was abhängt.
stress kann nur entstehen wenn man vorher fest überzeugt war sachen rauszuhören.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Aug 2015, 12:36

Eingang (Beitrag #27) schrieb:

Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?


der bringt eine änderung aber keine verbesserung, extra geld für einen DAC und dann eine röhre?
das würde aus meiner sicht keinen sinn machen.
Eingang
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Aug 2015, 12:38

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:

Eingang (Beitrag #27) schrieb:

Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?


der bringt eine änderung aber keine verbesserung, extra geld für einen DAC und dann eine röhre?
das würde aus meiner sicht keinen sinn machen.


Ehm, ja, ist wohl ´ne dumme Idee...
padua-fan
Inventar
#31 erstellt: 03. Aug 2015, 12:41

Soulbasta (Beitrag #28) schrieb:

Moonlightshadow (Beitrag #26) schrieb:
Eine Testperson steht immer unter Stress in solch einem Test.


wie kommst du zu dieser pauschalisierung? warum sollte man unter stress stehen, es ist keine prüfung von der was abhängt.
stress kann nur entstehen wenn man vorher fest überzeugt war sachen rauszuhören.

Eben, das kommt noch dazu. Ist jetzt nicht so, als müsste der Teilnehmer für jeden falschen Treffer einen Fuffi löhnen.

Moonlightshadow (Beitrag #26) schrieb:

Und ja, Messwerte finde ich schon wichtig, vor allem bei Lautsprechern. ;)

Aber nicht bei Quellen? Warum nicht? Bzw. warum ignorierst du sie?

Eingang (Beitrag #27) schrieb:

Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?

Kommt drauf an, was du dir davon erhoffst.
Wenn du nur was hübsches, glühendes willst: kauf halt sowas.
Wenn du den "Röhrensound" (harmonische Verzerrungen) magst, dann schau dir lieber einen SPL Vitalizer MK-T oder den Tube Vitalizer an.
Da kannst du dir deinen ganz eigenen Röhrensound kreieren, ganz ohne die Nachteile der "klassischen" Röhrenamps (Mangelnde Leistungsfähigkeit/Laststabilität, hohe Stromaufnahme...)
Wenn du allerdings "echtes" HiFi, also möglichst neutrale Musikwiedergabe am Hörplatz, haben willst, bleib lieber bei Transistoren und versuche mittels DSP den FG am Hörplatz zu entzerren. (Bzw Akustikmaßnahmen, aber das wurde ja auch schon erwähnt.)
Moonlightshadow
Inventar
#32 erstellt: 03. Aug 2015, 12:56
Bei Quellgeräten gehe ich davon aus, dass heutzutage der grösste Teil der auf dem Markt erhältlichen Geräte einen linearen Frequenzgang hat. Von daher interessiert mich dieses Thema nicht sonderlich.
padua-fan
Inventar
#33 erstellt: 03. Aug 2015, 12:57
Dann sind wir uns da ja einig.
ATC
Inventar
#34 erstellt: 03. Aug 2015, 13:07

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:

Eingang (Beitrag #27) schrieb:

Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?


der bringt eine änderung aber keine verbesserung,


Jede Veränderung kann für Person A eine Verbesserung darstellen, und für Person B eine Verschlechterung.....


@ Padua
Die stereophile waren nicht bei mir zum Messen .... ich auch nicht bei denen....
was soll ich sagen, hör einfach mal selbst
Es kann ja nicht sein das man nur mit B&M Lautsprechern Unterschiede hört, glaub ich nicht


[Beitrag von ATC am 03. Aug 2015, 13:09 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Aug 2015, 13:12

meridianfan01 (Beitrag #34) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:

Eingang (Beitrag #27) schrieb:

Vielleicht lieber erst mal einen anständigen Röhren-Verstärker und dann weiter sehen ?


der bringt eine änderung aber keine verbesserung,


Jede Veränderung kann für Person A eine Verbesserung darstellen, und für Person B eine Verschlechterung.....



man kann auch zu ende lesen und sich nicht so wichtig tun (oder sich blamieren)
man kann auch einfach die klappe halten, es gibt viele möglichkeiten.
ATC
Inventar
#36 erstellt: 03. Aug 2015, 13:25
Letzteres könnte man tun, wenn man nicht immer nur seine eigene Meinung als die Maßgebende annehmen würde ,
wonach beurteilst du das das ein Röhrenverstärker beim TE keinen Sinn machen würde,
warst du bei ihm Zuhause und hast Röhren gegen Transen verglichen?

Viele die grundsätzlich gegen Röhren ballern haben noch gar keine Live erlebt
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Aug 2015, 13:41
ich habe auch geschrieben, aus meiner sicht, ist doch nicht so schwer zu verstehen.
lieber eine meinung haben als dumm labern.
imLaserBann
Stammgast
#38 erstellt: 03. Aug 2015, 15:04
Können wir alle eventuell zum Blindtest vorbeikommen?
Dadof3
Inventar
#39 erstellt: 03. Aug 2015, 15:12
Viel zu viel Stress ...
ATC
Inventar
#40 erstellt: 03. Aug 2015, 21:02

meridianfan01 (Beitrag #36) schrieb:

wonach beurteilst du das das ein Röhrenverstärker beim TE keinen Sinn machen würde,
...?


????
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorstufe AVM V 3, Meinungen erbeten.
neo171170 am 05.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  2 Beiträge
lautsprecherwahl - meinungen erbeten
z_ am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2005  –  2 Beiträge
Komplett neue Anlage - Kaufberatung und Meinungen erbeten!
Hearstation3 am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  41 Beiträge
DAC + Sub + Monitore
Grapfen am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 02.07.2015  –  9 Beiträge
DAC/AMP + DAC gesucht
zakazak am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  18 Beiträge
Verstärker mit USB und DAC
olmajoba am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung DAC mit mehreren Eingängen
lagan am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  4 Beiträge
AVM Evolution A1?
der_graue am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.12.2003  –  3 Beiträge
AVM A1 oder Sony TA-F808ES ? Meinungen+Erfahrungen
carlo15 am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  8 Beiträge
C1VL empfehlenswert ?
wh11 am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 05.09.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedjc92
  • Gesamtzahl an Themen1.345.007
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.245