Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passender Verstärker für Klipsch Eckhörner ?

+A -A
Autor
Beitrag
paragrafix
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mrz 2005, 09:25
Hallo Leute,

bin noch ziemlich neu hier und habe bislang für mein Anliegen keine Umfrage gefunden - deshalb folgende Frage: Ich habe mir kürzlich ein paar Klipsch Eckhörner gebraucht gekauft und möchte diese nach Möglichkeit optimal betreiben - allerdings weiss ich nicht, welcher verstärker dafür gut wäre. Hat jemand eine Empfehlung ?

Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2005, 10:46
Hallo paragrafix,
für die Eckhörner brauchst Du kaum Leistung, da sie einen gigantischen Wirkungsgrad haben.
Mit einem Walkman habe ich aus diesen Dingern bereits Zimmerlautstärke herausgeholt.
Sie sollten allerdings wirklich in die Ecken gestellt werden, denn dafür sind sie konzeptioniert.
Bei der Verstärkerwahl kommt es darauf an, wie groß Dein Raum ist, was Du für Musik hörst, was Du anschließen willst, welchen Klang Du bevorzugst (eher dynamisch, direkt, analythisch, oder etwas wärmer, softer) und ob Du's gerne mal krachen lässt.
paragrafix
Stammgast
#3 erstellt: 07. Mrz 2005, 13:27
Hi Mr. Stereo,

jajaja, Wirkungsgrad ist ... und in den Ecken stehen sie auch... Raum ist 6,50m x 7 m und ca 4 m hoch... Der Klang ist jetzt schon klasse (taubwerd... ), aber vielleicht kann man ihn ja noch verbessern.
Bevorzugter Klang meinerseits ist eher direkt, und krachen lasse ich's ziemlich gern und häufig.

Wie wäre es mit nem Onkyo aus der Integra-Reihe ?
paragrafix
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mrz 2005, 13:31
P.S.: Momentan hängt ein ziemlich alter Kenwood aus den siebzigern dran - und der gibt bald den geist auf.... deswegen will ich jetzt nen andren besorgen...
Mr.Stereo
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2005, 14:30
Wie klingt's denn mit dem Kenwood, was stört Dich im Moment am Klang, was kannst/willst Du anlegen?
Onkyo Integra ist OK, aber evt. gibt's besseres für Dich.
paragrafix
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mrz 2005, 15:00
Hi,

tja, was stört mich Wircklich stören tut mich nix, nur könnte der Mitteltonbereich m.E. etwas wärmer klingen. Den (neuen gebrauchten) Verstärker, werd ich brauchen, weil der alte Kenwood mit Sicherheit bald den geist aufgibt...und dann will man gleich Ersatz haben....

Budget ist nach dem Kauf der Klipsch natürlich etwas eingeschränkt, aber so 200 Euronen werde ich wohl noch mal lockermachen (... müssen.. :cut)

Wenn billiger, umso besser, dann
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2005, 15:17
Für einen neuen Amp sind 200 Euro was wenig, vor allem in Relation zum LS.
Da kannst Du Dir eigentlich nur einen gebrauchten zulegen.
Wenn ich was Interessantes finde, meld ich mich nochmal.
paragrafix
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2005, 16:00
Hi,

das der Verstärker gebraucht sein muss, is klar...(wo gibts schon sowas neu für 200,- ? ), macht aber nix. Wäre evtl. nen gebrauchter NAD auch denkbar ?

PS: Vielen Dank für die schnellen Antworten....
Mr.Stereo
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2005, 16:53
Ja,
gebrauchter NAD, Harman, Arcam, Creek, usw...
Harman und Rotel klingen was "wärmer", NAD und Arcam sind etwas feindynamischer und anspringender.
Franzii
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:28
@ paragrafix
Hallo , ich habe sehr gute Erfahrungen mit älteren Pioneer Amps gemacht -Doppel-Netzteil!Ich betreibe mit einem Pioneer einen 46er Electro - Voice Sub ,kann man durchaus mit dem Klipsch-Eckhorn vergleichen.Mir ist auch schon mal ein Marantz an dem Woofer abgefackelt!,trotz eines Wirkunggrades von ca. 100 dB.
Bin mir aber nicht ganz sicher ( mal vorsichtig ausgedrückt ),ob man den Klang eines Mittelton-Horns ( Druckkammer getrieben )mit einem Verstärker beeinflussen kann !Ich würde das Eckhorn ohnehin mit einem Entzerrer betreiben.
Franzii
paragrafix
Stammgast
#11 erstellt: 08. Mrz 2005, 12:47
Hi ,
bin wieder drin...

@Mr.Stereo: gebrauchter VS von Harman oder Rotel... gibts sowas für ca 200 € ?

@Franzii: was genau meinst Du (wenn ichs sagen darf) mit Entzerrer ?

Para

PS: naochmal danke für die Antworten für sonen Idi wie mich !
paragrafix
Stammgast
#12 erstellt: 08. Mrz 2005, 12:48
was vergessen...

@ Mr.Stereo: Die Fa. Creek kenn ich nicht , haben die ne Website ?

Grüße an Alle
Murray
Inventar
#13 erstellt: 08. Mrz 2005, 12:53
Hab einem Arcam am Horn hängen und muß sagen, daß es gut klingt... Die Alpha-Geräte kriegt man gebraucht unter 200 Euro, für meinen Delta habe ich einen ähnlichen Betrag hingelegt!

Murray
paragrafix
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2005, 13:20
@ Murray:

wo bekommt man denn Arcam gebraucht ? Bei e-bay ?

-> noch ne andere Frage: welche Erfahrungen hast Du mit den Hörnern gemacht ? Braucht man wriklich einen Entzerrer ? (wobei ich noch immer nicht genau weiss, was Franzii damit gemeint hat ...vielliecht kannst du mich aufklären ??)

Para
Murray
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2005, 13:24
Den Arcam habe ich imho günstig bei Ebay erworben!
Zum Horn: Testen! Du kannst jeden Verstärker dran betreiben, jegliche noch so exotische Konstriktion! Der eine schwört auf eine Gegentakt-Röhrenendstufe mit 2*2Watt, der andere gehts andersrum an (z.B. der Herr Nagaoka) und meint, alles uner 2*400 Watt ist Verschwendung....
Zum Entzerrer: Ich weiß nicht, was gemeint ist? Du hast ja ein Mehrwegehorn mit einer passiven Weiche, oder?

Murray
paragrafix
Stammgast
#16 erstellt: 08. Mrz 2005, 13:33
Mannmannmann, schnellere Antworten gibts nirgendwo...

zu den Hörner: die sind Nachbauten des Original Klipsch Horn von hmmmmmm ich glaub 1948 oder so (also nicht der Nachbau, sondern das Original) - insofern Mehrweghörner... und passiv auch....(sonst müßte doch ein Verstärker eingebaut sein,oder - wie gesagt, hab die Begeisterung auch erst kürzlich entdeckt... )

Bei e-bay war ich gerade, da hats ein paar Arcam, wobei da erstmal das Ende der Versteigerung abzuwarten ist...Preis wird wohl noch in die Höhe gehen.


@ Murray:
1. was bitte ist eine Gegentakt-Röhrenendstufe
2. wirklich ALLES ausprobieren ?

Para
Mr.Stereo
Inventar
#17 erstellt: 08. Mrz 2005, 13:48
Hi,
es gab mehrere Nachbauten vom Eckhorn, klangen alle unterschiedlich.
Ich hab z.B. mal das ACR-Horn gegengehört, was mit, glaube ich, Fostex-Chassis bestückt war.
Das war eher hell und ultradynamisch (Geschmackssache), die Frequenzweiche war sehr aufwendig, da brauchts keine zusätzliche Entzerrer, oder so...
Schau doch mal, was Du für nen Nachbau hast.
paragrafix
Stammgast
#18 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:07
Hi

@Mr. Stereo:

die Dinger sind ACR-Nachbauten mit Fostex (PA 38, glaub ich) und klingen - wie gesagt - sehr gut, nur im Mitteltonbereich bin ich noch nicht völlig zufrieden. Kann man das evtl. mit nem Equalizer in den Griff kriegen ?

Para
Mr.Stereo
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:21
Dann müsste es schon ein sehr guter (und teurer) Equalizer sein, irgendjemand hier schwärmt von einem Behringer, musst mal suchen.
Die Fostex-Version ist aber wirklich sehr analythisch und somit verstärkerkritisch.
Ein Klass-A-Verstärker oder ne Röhre wäre rein klanglich sehr gut.
Wenn Du's aber gerne krachen lässt, wirst Du wohl zu nem rund klingenden Transistor greifen müsse.
Ältere Rotel und Harman waren da immer ne preiswerte Lösung.
Atoll, Creek, Arcam kann ich Dir aber nach wie vor empfehlen.
detegg
Administrator
#20 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:49
... welche Mitteltontreiber in welchem Horn sind eingesetzt?
... was spielt "oben" rum?

Gruß - Detlef
paragrafix
Stammgast
#21 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:52
@ mr.stereo: ich glaub ich werd nochmal bei e-bay gucken

@ detegg: muss ich erst noch nachschauen, aber jetzt ruft erstmal die Arbeit.....meld mich wieder, bis morgen...

Para
paragrafix
Stammgast
#22 erstellt: 11. Mrz 2005, 15:45
Hi bin wieder da....

@ detegg: sind alles fostex systeme, und wie mr.stereo sagte, offensichtlich verstärkerkritisch.

@ mr.stereo: hab bei ebay ein paar rotel gefunden, aber schon ziemlich alt...welchen typ kann man da denn empfehlen? Den Behringer Equ hab ich leider nicht gefunden, statt dessen hab ich mich durch Cyburgs Viech-Thread durchgekämpft....und werd die Dinger wohl auch mal bauen ?
Hast du damit gute Erfahrungen ?

Grüße
Martin (wozu hab ich schließlich nen richtigen Namen ?)


[Beitrag von paragrafix am 11. Mrz 2005, 15:45 bearbeitet]
Dieter
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Mrz 2005, 15:55
Hallo paragrafix,

welche Hörner und Treiber sind das denn (Bezeichnung/Typ)?

Vielleicht passt die Weiche auch nicht!

Gruß
Dieter
paragrafix
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mrz 2005, 16:23
Hallo Dieter,

genaues feststellen ist ein wenig schwierig, da Mitteltonhorn und Hochtöner derzeit auf ca 2m über dem Boden sind...wegen Party am Wochenende...

Sobald ich wieder drankomme, meld ich mich nochmal..

erstmal danke..

Martin
paragrafix
Stammgast
#25 erstellt: 07. Apr 2005, 14:11
So, da bin ich wieder....

(Viech-Thread hat mich aufgehalten....)

Also, folgende Systeme:

1. Fostex D 586
2. Fostex T 925a
3. Fostex PA 38

Die Weiche ist - wie das Ganze - von ACR, soweit ich das weiss...

Grüße
Martin
larry55
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Apr 2005, 15:43
Irgendwie war da doch die Fragestellung : Passender Verstärker für Klipsch Eckhörner .

Das Ding ist ja nun wohl kein original Klipschorn .

Das Teil ist eine Kopie des Klipschorn´s , bestückt von irgendeinem selbsternannten Entwickler mit Fostex-Chassis , und , hat daher mit einem original Klipschorn bis auf die Hornführung im Bassbereich überhaupt nichts gemein .

Das da dort logischerweise Probleme in der Wiedergabe auftauchen , versteht sich von selbst .

Da hätte die Frage dann lauten sollen : Wer kann mir Tipps geben zu einem verbastelten Klipschorn - Nachbau ?

Trotzdem nichts für ungut - greetz
Mr.Stereo
Inventar
#27 erstellt: 07. Apr 2005, 17:26
Hi,
das ACR-Eckhorn war mit Sicherheit kein verbasteltes Klipsch-Eckhorn. Und die Bestückung mit hochwertigen Fostex ist teilweise sogar besser.
ACR hat hier eine Eigenkonstruktion geschaffen, Klipsch war nur das Vorbild für das Eckhorn-Prinzip.
Die Abstimmung geht in eine andere Richtung.
Eher analythisch-hell und sehr direkt anspringend.
Da waren die Klipsch doch um einiges zurückhaltender, manche fanden sie aber ausgewogener.
Beiden Systemen ist ein hoher Wirkungsgrad und ein sehr dynamischer Klang bis runter zum Tiefbass gemeinsam.
Ein warm klingender Verstärker, evt. sogar eine Röhre würde ich nach wie vor empfehlen.
Als Transistoramp kann ich Atoll erwähnen.
paragrafix
Stammgast
#28 erstellt: 08. Apr 2005, 06:46
@larry55: nee, verbastelt sind die Dinger nu wirklich nich...wobei ich leider auch nicht weiss, wie die Originale klingen. Meine Hörner jedenfalls klingen schon sehr gut - nur möchte ich den klang vielleicht eben noch etwas verbessern.

@Mr.Stereo: Röhre wäre sicherlich sehr gut - nur habe ich leider nicht das Geld für sowas - oder gibts die auch richtig preiswert? "Atoll" kenne ich (noch) nicht, werde aber gleich mal etwas googlen.

Weiter oben wurde auch ein NAD empfohlen. Ich habe letztens eines 312 gesehen, Preis weiss ich leider nicht mehr. Was darf so'n NAD denn gebraucht kosten ?

Martin
paragrafix
Stammgast
#29 erstellt: 08. Apr 2005, 07:07
War gerade unterwegs, Atoll suchen ..."ringförmiges Inselblablabla....." nee, habs gefunden, der IN 100 ist wohl wirklich nicht schlecht, aber mit ca 900,- Euronen im Augenblick zu teuer...was darf sowas gebraucht kosten (sagen wir mal, zwei-drei jahre alt)?

Grüße und nen schönen Tag

Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker für Klipsch RB-25 Boxen!
Barney_Geröllheimer am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  5 Beiträge
passender Verstärker für Klipsch RF 63
uncj5 am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  114 Beiträge
Passender Stereo-Verstärker für Klipsch RF 62
panzerpaul am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  10 Beiträge
passender Verstärker für Klipsch Synergy F10
Hörerin am 22.04.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2014  –  11 Beiträge
Klipsch RB-81 / RB-61 + passender Verstärker
bill-1 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 30.08.2010  –  31 Beiträge
Passender Mini-Verstärker zu Klipsch R-26F
N3bu am 26.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  3 Beiträge
passender Stereoverstärker für Klipsch LS & Woofer
*CrZ* am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  4 Beiträge
passender sub zu klipsch rf 82
jayhc am 25.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  2 Beiträge
passender verstärker
timmi_7 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  5 Beiträge
Passender Verstärker
guntag am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.104