Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAP oder Omnitronic?

+A -A
Autor
Beitrag
bloodyhawk
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mai 2005, 12:30
Welche der beiden Firmen ist qualitativ höherwertiger?

Bzw konkret:

Omnitronic DX-2222 oder DAP MC-15??
Hat da jemand erfahrung mit einen der beiden? Oder gar mit beiden?

MfG
Andi78549*
Inventar
#2 erstellt: 13. Mai 2005, 12:45
Hi,

von den beiden Boxen kann ich nur abraten. Billige Presspangehäuse und Piezotweeter versalzen einem genauso wie schwache Bässe und schlechter Sound die Suppe...

Um was genau geht es denn ? Ich sehe du möchtest dir neue Boxen kaufen. Wozu sollen sie denn eingesetzt werden ? Wie groß ist der zu beschallende Raum, welche Komponenten sind schon vorhanden ? Bevorzugte Musikrichtung ??

Ich kann dir den Tipp geben dir mal bei www.music-computer.de die Dap stage serie rw anzuschauen. Die sind um einiges besser !

LG Andi
bloodyhawk
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Mai 2005, 14:07
Hallo,
Ich habe... einen PC mit 3,5mm Audioausgang
Ich brauche... etwas um eine KLEINE Party zu machen (ca. 60 Personen), und ich will die Gäste nicht betäuben, aber guten Bass soll's auch wiederrum haben.

Preislich dacht ich da an 300-400€

Also soweit ich das mitbekommen habe brauche ich:
- Verstärker
- 2 Boxen
- 2 Speakon Kabel
- ein Adapterkabel von den kleinen audio auf die großen audioklinken.

- subwoofer (oder reichen die boxen?)

MfG
Andi78549*
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2005, 20:57
Das hast du schon alles richtig aufgezählt. Also wenn du mit 300-400 € rechnest, ist es zwar knapp aber noch machbar. Für bis zu 100 Leute braucht man mit zwei ordentlichen PA Boxen keine weiteren Subwoofer.

Als Endstufe schlage ich vor:

http://www.music-computer.com/de/dept_85.html

Die Endstufen von Futuretec und Hollywood Impact bei ebay sind leider nicht gut, ich rate dir spar nur nicht an der Endstufe, wenn der nämlich bei gehobenem Pegel die Temperatur Sicherung fliegt und das Ding nur so vor sich hin zerrt kommt das ganz schön doof...
Eine Dap Palladium p 900 reicht aus für solche kleinen Parties und sie sieht gut aus.

Bei den Boxen um den Preis nimmst du am besten 2 Dap rw 15. Im Vergleich zu den billigen Mc sind diese um einiges besser und du hast viel mehr Spass daran. Um die Bässe brauchst du dir keine Sorgen zu machen, da kommt ganz schön was rüber.

http://www.music-computer.com/de/dept_119.html

Die Kabel kann man sich bei www.pollin.de besorgen.

Dann nur noch alles anschließen und einstellen und ab geht die Party.

LG Andi
bloodyhawk
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 14. Mai 2005, 08:53
Dank dir, so hört sich das schon gut an.
Aber wie viele Speakonkabel brauche ich?
Ich hab noch nich ganz das Ein-/Ausgangs-system an den boxen verstanden... muss ich die Boxen in Reihe schalten?

Also: Verstärker --> Box A --> Box B --> Verstärker = 3 Speakonkabel?

Und bekomme ich dann noch einen Subwoofer an den Vertärker? Möglichst ohne Frequenzweiche oder anderen zusätzlichen Sachen?

MfG (und danke für eure Hilfe!)
Andi78549*
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2005, 09:14
Hi,

Das ist doch ganz einfach: Du brauchst nur zwei SpeakOn Kabel. Das eine zur linken, das andere zur rechten Box. Fertig.

Später würde ich mir dann einen aktiven Subwoofer dazukaufen falls dir der Bass (was ich nicht glaube) noch nicht reicht. Ein aktiver Subwoofer hat seine eigene Endstufe bereits eingebaut. Den hängst du dann einfach zusammen mit der Endstufe für die normalen beiden Boxen an deine Signalquelle. So einfach ist das.

Die Ausgänge an den PA Boxen sind nur dazu da um evtl. noch zwei Boxen anschließen zu können. Die Verstärkerleistung teilt sich dann auf die beiden Boxen auf.

Das braucht man aber im Normalfall nicht.
LG Andi
bloodyhawk
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 14. Mai 2005, 09:44
OK, dank dir vielmals!

Eine Frage nur noch: Der Verstärker hat doch fast das doppelte an Ausgangsleistung. Wenn ich den bis kurz vorm Clipping aufdrehe zerwürge ich dann die Boxen? Woran erkenne ich das die Bocen ausgelastet sind? Sind ja keine Kontrolleuchten dran, oder? Bei meinem Vater sind Kontrolleuchte (eine für tweeter, eine für middle, eine für bass).

Oder hört man dann irgendwie ein Anschlagen der Magneten oder so?

MfG
Andi78549*
Inventar
#8 erstellt: 14. Mai 2005, 10:01
Sobald die Clipping LEDs am Amp kurz aufflackern musst du nur etwas leiser machen. Diese Boxen halten locker kurzzeitige Impulse über 400 W aus. Besser ist es der Verstärker bringt mehr leistung als die Boxen angegeben sind. Musik ist kein Sinus Dauertonsignal... Die Lämpchen am Verstärker sollten nur selten leicht blinken, dann ist das Maximum erreicht.


Oder hört man dann irgendwie ein Anschlagen der Magneten oder so?


Man hört es auch durch Verzerrungen. Es sind aber bisher mehr Lautsprecher durch einen clippenden Verstärker gestorben, als dass sie überlastet worden sind. Mach dir also keine Sorgen um die Boxen, an diesem Verstärker kannst du sie schön ganz ausreizen und er macht nicht gleich schlapp bei Bassimpulsen.

LG Andi
Daywalker-2k
Neuling
#9 erstellt: 27. Feb 2011, 16:10
Hallo zusammen,bin noch relativ neu hier.

Sorry wenn ich so nen alten thread wieder hochschiebe aber so brauch ich keinen neuen erstellen da mein Anliegen hier genau reinpasst.

Ich habe nun schon öffter hier im forum gelesen das alle die DAP RW-15 empfeheln und/oder den the t.amp TA1050 bzw. Palladium P-900 empfehlen, nur leider kenn ich mich nich damit aus.

Folgendes:

Gestern sollte ich mich um die Musik auf einem 50. Geburtstag kümmern. Eigentlich war eine Anlage vorhanden - welche dann aber kurzfristig nicht ganz funktionierte. Also rief ich einen verwandten an, von dem ich wusste das er 2 Boxen und einen Verstärker hat. Nun zum eigentlichen das lief damit so einfach das ich mir nun dachte ich leg mir sowas selbst zu für kleine Geburtstage, Silvester, Straßenfeste ect. Es sollte also so wenig wie möglich kosten. Er hatte 2 Omnitronic DX 2222 - im Forum las ich das viele dafon abraten ich konnte sie nicht wirklich testen es lief nur die musik vom pc aus den 80ger jahren also mmit aufdrehen war da nichts. Außer dem hatte er noch einen Behringer Europower PMX2000 verstärker (habe gesehen es gibt nun den PMP2000 der käme dann eher in frage als der PMX). Nun zur frage.

Bei den ganzen verstärkern stand sowas wie 4 Ohm und 8 Ohm keine ahnung was damit gemeint ist bzw. wo der unterschied ist. Wo ist der unterschied ist.

Ist ein powermixer besser als ein normaler verstärker wie zum Bsp. TA1050 - zumindest sieht er besser aus



Im Grunde möchte ich nur Musik vom PC abspielen, allerdings haben die DX 2222 500 Watt RMS naja und an dem powermixer kann man mehr anschließen als an derm TA1050 / P-900.


Greez Day
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche DAP für Shure SE535
Patrick_MP3 am 09.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.06.2016  –  4 Beiträge
Onkyo DX 7355 oder 7555
zuyvox am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  5 Beiträge
DAP für Sennheiser HD600
Xaver-Kun am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  17 Beiträge
Welcher High-Res DAP oder Kombi für große KH
h3in3k3n am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 26.06.2016  –  8 Beiträge
DAP P-400 Enstufe
Abbadon am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  5 Beiträge
Omnitronic EDP / Reloop D
Doc-Brown am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  20 Beiträge
DAP, Bosst oder t.amp für subwoofer?
josh am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  9 Beiträge
YAMAHA pianocraft oder Teac MC-DX
mabo611 am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  7 Beiträge
Magnat MC-1 oder Arcam Solo mini oder Rotel RA 12
daniel111 am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  4 Beiträge
Jemand erfahrung mit der kombination?
quadral48 am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Omnitronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.193