Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passender Vollverstärker für Magnat Vector 77

+A -A
Autor
Beitrag
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Sep 2003, 10:20
Hallo,

ich bin vor einiger Zeit von 5.1 wieder auf Stereo umgestiegen. Nun habe ich noch meinen Surroundreceiver. Ich finde dieser klingt etwas blechern. Ich hatte mir mal einen richtigen Vollverstärker vorspielen lassen - und wirklich dieser kling wesendlich lebendiger. Die Vollverstärker von Onkyo haben mir sehr gefallen. Ich überlege ernsthaft mir im eBay einen Vollverstärker dieser Marke zu ersteigern. Ich dachte an folgene Geräte:

Onkyo A 8250 Integra
Onkyo A 8850 Integra
Onkyo A 8830
Onkyo A 8290

Ich hatte auch mal ein paar Denon Vollverstärker mit angehört, die aber klangen etwas flach fand ich.

Was könnt ihr mir zu meiner sonstigen Auststattung sagen?

Sony CDP-395
Sony CDP-M70 (nicht im Einsatz, aber funktionsfähig)
Sony TC-K620

Zu dem bräuchte ich noch einen Tuner. Könnt ihr mir da einen empfehlen. Bei der Marke wollte ich bei Sony oder Onkyo bleiben.

Ich bin auf eure Antworten gespannt

Gruß Marc
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 14. Sep 2003, 11:41
Hallo,

der angesprochene Surroundreceiver ist der Sony-STR-DE475.

Gruß Marc
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Sep 2003, 19:26
Hallo,

leider habe ich keine Antwort gekommen. Also habe ich mich dafür entschieden folgende Getäte im eBay zu ersteigern:

Onkyo A 8250 Integra
Onkyo T 4450 Integra (Tuner)

Was haltet ihr von dieser Wahl? Wer sich interssert wieviel Geld dafür gezahlt worden sind, meldet sich bei mir.

Gruß Marc
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 20. Sep 2003, 09:46
Hallo,

ich hätte noch eine Frage. Meine Boxen haben ein Bi-Amping Terminal. Wenn ich bei dem Onyko Verstärker auf A+B schalte, ist das sinnvoll oder nicht?

Gruß Marc
SchePi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Sep 2003, 09:52
Hi SilverPearl!

Die Onkyo Integra-Reihe ist absolut genial und für die "Vectoren" mehr als genug. Wenn Du die Vector 77 per Bi-Wiring (für Bi-Amping brauchst Du zwei!!! Verstärker) anschliessen möchtest, dann führe jeweils zwei Kabel vom Verstärkerterminal A zu den Anschlüssen der Vector. A + B würde nichts verbessern...

Greets
SchePi
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Sep 2003, 09:59
Hallo,

aber wie funktioniert dann das Bi Amping? Muss man die Höhen und Tiefen nicht trennen?

Gruß Marc
SchePi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Sep 2003, 10:12
Ja! Auch beim Bi-Wiring müssen die Metallbrücken entfernt werden. Der Vorteil beim Bi-Amping zum Bi-Wiring ist, dass sich zwei Verstärker um die Signale kümmern, also ein Amp um die Tiefen, der andere um die Höhen. So erreicht man, dass keine "Störungen" überspingen (der Bass ist sehr leistungszehrend), die Bereiche also unabhänging vomeinander mit Leistung versorgt werden.

Bi-Wiring stabilisiert "nur" den Signalweg (da ja die Brücke wegfällt)...

Greets
SchePi
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Sep 2003, 10:47
Hallo,

ok das habe ich jetzt schon verstanden, also ich werde meine Boxen nicht über Bi-Amping ansteuern. Aber kannst du mir noch ein paar Tipps zum Onkyo A 8250 Integra geben? Das Baujahr, denke ich werden die späten 80er sein.

Ich habe auch noch gehört das dieser Vollverstärker auch etwas heißer wird. Warum wird denn mein Sony STR-DE475 nicht heiß? Liegt bestimmt an der MOS-FET oder?

Gruß Marc
SchePi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Sep 2003, 15:37
Es ist nicht nur eine Sache der Elkos etc., sondern auch der Kühlkörper, Aufstellung und Aussteuerung. Zum Onkyo kann ich leider nichts sagen, lediglich, dass die Onkyo Integra-Serie damals zum besten gehörte, was man bekommen konnte. Da der AMp gebraucht ist, würde ich Dir dirngend empfehlen, ihn bei einem Händler mal durchchecken zu lassen!

Greets
SchePi
ma-war
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Sep 2003, 16:30
Hallo Silverpear l,

die Vector 77 kannst Du an jeden halbwegs ordentlichen
Verstärker hängen. Egal ob Yamaha, Pioneer oder Onkyo
( aus den späten 80erm oder frühen 90ern ), klanglich
wirst Du sogut wie keinen Unterschied feststellen,
dafür sind die Vector einfach nicht gut genug.

Habe selber (m)ein Paar Vector 55 an folgenden Verstärkern
ausprobiert :

- Yamaha 540 ( BJ 1990 / 2*110 Watt sinus - 4 Ohm )
- Pioneer 656 ( BJ 1990 / 2*120 Watt sinus - 4 Ohm )
- Pioneer 757 ( BJ 1990 / 2*150 Watt sinus - 4 Ohm )

Ein Unterschied war nicht festzustellen.

Ein alter Onkyo Integra ist sicherlich empfehlenswert.
( wie auch die zuvor genannten Amps. )

Die Vector sind für den aktuellen Preis zwar ganz okay,
meine werden allerdings bald bei ebay eingestellt, da
man dort ( ältere ) gebrauche Boxen für wenig Geld
bekommt, mit denen sich eine Magnat Vector absolut nicht
messen kann.

Gruß
Martin
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 01. Okt 2003, 12:38
Hallo,

der Onkyo Integra A 8250 ist jetzt seit gut zwei Wochen im Betrieb. Klanglich gefällt der Amp mir recht gut. Ein guter Vollverstärker ist halt doch was anderes als ein Surround Receiver.

Nun habe ich festgestellt das der Balanceregler leicht knackst beim Verstellen. Problematisch ist es jedoch nicht, denn er knackst nur beim bewegen.

Also wollte ich fragen wie man das Knacksen beheben kann? Ich denke mann müsste den Regler mal reinigen. Leider habe ich so etwas noch nie gemacht. Könnt ihr mir Ratschläge geben? Oder soll ich als Laie die die Finger davon lassen und das Gerät einem Fachmann anzuvertrauen?

Gruß Marc
Hempfox
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Dez 2003, 18:18
Hallo Silver Pearl,

hab ebenfalls den Onkyo Integra A- 8250 auf Ebay erstanden (Feb. 03) und bin im großen und ganzen zufrieden damit.
Das Lustige ist, der einzige Macken an dem Verstärker liegt ebenfalls an dem Balanceregler.
Gekauft mit dem Hinweis, es würde rauschen, wenn am Balanceregler gedreht würde, ist dieses Problem aber jetzt verschwunden. (Knopf abziehen, Staub entfernen)

Aber: Der Verstäker setuert beide Boxen nicht gleich strak an.
Am besten ist es bei sehr geringeer Lautstärke zu bemerken: in Mittelstellung (Balanceregler) rechts lauter als links, in leicht nach links verschobener Balanceeinstellung fast Ruhe.

Ist aber bei normaler und gehobener Lautstärke nicht zu bemerken. Würde mich mal interessieren, ob du das gleiche Phänomen feststellst und jemand eine Lösung für das Problem weiß.

Werde mir bald gute Boxen (Elac 207 oder Visonik 352 oder...) zulegen, hoffe das Problem tritt dann nicht deutlicher hervor.

mfg,

Flo
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Dez 2003, 13:06
Hallo,

ja das gleiche Phämomen habe ich auch. Die Lautstärke ist nicht gleich auf beiden boxen, bei mir ist die linke etwas schwächer. Ich denke das liegt bei mir daran dass ich verschiedene Boxenkabel her nehme.

Ich versuche dann mal den balanceschalter abzuziehen und zu reinigen.

Gruß Marc
_axel_
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2003, 14:07
pegelabweichungen zwischen beiden kanälen kommen durchaus schon mal vor. besonders am unteren regelbereich des lautstärke-potis.
SilverPearl
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 31. Dez 2003, 10:38
Hallo,

ist der ungleiche Pegel bei älteren Amps, eine Alterserscheinung? Oder gab es dieses Problem schon immer auch damals bei Neugeräten?

Nen guten Rutsch euch allen ;-)

Gruß Marc
timi24
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Dez 2003, 11:10
Hy Marc,
muß mich axel anschliessen,
kommt je nach Potiqualität
durchaus vor (jedes Poti hat einen
mehr oder minder stark ausgeprägten
Gleichlauffehler)
kann aber durchaus auch eine
Altererscheinung sein, vielleicht das Gerät
diesbezüglich zum Händler bringen
und durchchecken (ggf. reinigen lassen +
Kontaktspray etc.)lassen, ansonsten bliebe
nur event. Tuning mit einem (höherwertigen)
Poti mit gleichen Kenndaten

Ciao Michael

P.S: Gleichfalls guten Rutsch


[Beitrag von timi24 am 31. Dez 2003, 11:11 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#17 erstellt: 31. Dez 2003, 14:58

muß mich axel anschliessen

hier wird doch keiner gezwungen

@marc:
gemeint war von mir hauptsächlich, dass das bereits bei neugeräten auftritt. mäßige herstellungsqualität. ein wirklich gutes und auch noch langlebiges poti zu bauen, scheint ein echter kostenfaktor zu sein.

aber michael hat sicher recht, dass das auch verschleiß (oder dreck) sein kann.

gruß und guten rutsch
axel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker für Magnat Vector 77 gesucht
King_Bushido am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  10 Beiträge
Passender Verstärker für Magnat Vector 77
Bazto am 05.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  3 Beiträge
Welchen Vollverstärker für Magnat Vector 77
Blubor am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Magnat Vector 77
anette_halbestunde am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  8 Beiträge
Verstärker für Magnat Vector 77
heinzeugen am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  10 Beiträge
Vector 77 für Party?
metsumoco am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  21 Beiträge
Welcher Verstärker für Magnat Vector 77
sanitoeter am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  10 Beiträge
Suche Verstärker für Magnat Vector 77!!!
Philip am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  8 Beiträge
Stereo-Verstärker für Magnat Vector 77
laruss0 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  2 Beiträge
Stereo Receiver für vorhandene Magnat Vector 77
g60 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • Elac
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558