Behringer 2030A, geignet? weitere hardware?

+A -A
Autor
Beitrag
sdog
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jul 2005, 17:53
nach einem, schrecklichen, jahr mit pc "aktiv" boxen und einer grottenschlechten kompaktanlage hab ich beschlossen mich mal zu informieren ob es moeglich ist auch in einem studentenwohnheim musik mit vergnuegen zu hoeren.

vorab erst einmal die Randbedingungen:

zuhause hatte ich bisher alte braun 2 wege boxen aus den spaeten 70ern und einen 20+ jahre alten matsushita vollverstaerker verwendet.daran waren pc und ein Kathrein ADR receiver angeschlossen.

1.1 Anwendungen:
nicht professionel.
alle musik arten. Rock, Jazz, moderne synphonische musik und kammermusik.

in der ersten ausbaustufe moechte ich als quelle den PC verwenden.
ueberwiegend hoere ich MP3 (meine ohren sind (noch) in ordnung. ich kann, bei rock bzw jazz und hinreichender datenrate, keinen unterschied zur CD feststellen.)
die LS sollten jedoch auch die explosionsgeraeusche eines computerspiels unbeschadet ueberstehen koennen.

spaeter soll noch ein CD player, oder DVD player mit externen DA wandler nachgeruestet werden.

1.2 Raum:
13 m², wohnheimzimmer. rechteckign, 3.5 m breit, aufstellung der LS nur an laengsseite moeglich. PVC boden.
aus sozialen gruenden werd ich keinen rms pegel von 100 dB(A) und mehr benoetigen ;-)

lang bleib ich in meiner aktuellen wohnung nichtmehr, aber als doktorand werde ich mir auch keine villa leisten koennen. mehr als 20 m² gibt's sicher nicht...

1.3 HiFi vorkenntnisse:
nada.
bin jedoch ingenieur und physiker, klirrfaktor ist also kein fremdwort.
auch bin ich nicht bereit eine grossen teil meiner zeit dafuer zu investieren ein HiFi experte zu werden.

2.0 loesungsansatz:
nach eingehender recherche in diesem forum, bin ich zum schluss gekommen das mich die Behringer 2030A LS moeglicherweise von meinem mangel an musikgenuss befreien koennten. jedoch hab ich einige fragen und bedenken. (abgesehen davon das 200 bis 250 euro mein budget extrem belasten)

3.1 overkill?
sind diese studio monitore nicht overkill, bei meinen hoergewohnheiten? waere ich nicht schon mit passiv boxen fuer 50 euro und einem vollverstaerker ausreichend bedient?

3.2 verstaerker
wie teuer wird ein passender vorverstaerker? bei einem sehr kurzen ueberblick in ebay hab ich gesehen das die preisspanne da sehr gross ist.

was fuer ein vorverstaerker ist geignet? er sollte so guenstig wie moeglich sein. (moeglichst unter 50 euro) auch benoetige ich keinerlei gimmicks. auch ein altes gebrauchtgeraet zB waere mir durchaus willkommen.

lassen sich die aktiven LS fuer eine uebergangszeit direkt and die soundkarte haengen?

3.3 brummschleifen
ist es bei den aktiven LS notwendig trenntrafos zu verwenden um brummschleifen zu vermeiden.

3.4 anschluss
kann es probleme geben die studio LS an konventionelles HiFi / PC equipment anzuschliessen? lassen sich diese probleme durch einen zusammengeloeteten adapter beheben?

3.5 raum, aufstellung
sind die LS fuer den in 1.2 beschriebenen raum geignet? wie nah ist "nearfield"? lassen sich die LS neben dem bildschirm aufstellen, bei ca 1 m bis 1.5 m abstand zum kopf? wenn ich die LS weiter ausseinander schiebe, sind sie auch in einem grossteil des raumes gut zu hoeren?


danke fuer alle feedbacks,
sdog


[Beitrag von sdog am 05. Jul 2005, 17:41 bearbeitet]
sdog
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 06. Jul 2005, 12:12
*bump*
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 06. Jul 2005, 12:22
Die Behringer sind sicher nicht "too much" und meiner Ansicht nach sehr gut geeignet.

Vorverstärker für 50,- Euro gibt es nicht (auch nicht gebraucht). Zumindest, wenn sie etwas taugen sollen und nicht defekt sind.

Hat Dein Verstärker einen Pre-Out bzw. sind Vor- und Endstufe auftrennbar? Du könntest diesen dann ohne relevante Qualitätseinbußen als Vorverstärker weiternutzen.

Die Lautsprecher sind für den Raum geeignet. Die von Dir beschriebene Aufstellung ist problemlos realisierbar.

Anschlussprobleme gibt es keine. Notfalls musst Du(preisgünstig erhältliche) Adapter verwenden.

Brummschleifen kannst Du i.d.R. dadurch vermeiden, dass Du alle Geräte an einer großen gemeinsamen Netzleiste anschließt.

Schönen Gruß

Hüb'
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ESI Near08 oder Behringer 2030a ?
*vincentvega* am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  5 Beiträge
behringer?
icho am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  4 Beiträge
welche boxen sind geignet
SubZeroSynthesis am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  14 Beiträge
Stereo Hardware
Teißd am 04.12.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  6 Beiträge
Schlafzimmer/Pc: Nubert 381 Behringer ms40 oder Concept c200
redorange11 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  3 Beiträge
Alesis RA-500 versus Behringer A 500 versus ART SLA-2 versus .
jmalcolm am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  3 Beiträge
Die Hardware Paarung.Okay?
DoZer am 16.07.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2003  –  9 Beiträge
Minuetta light + Hardware?
Schiffbauer am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  5 Beiträge
Harman Kardon PA 2200 Endstufe auch für normale Boxen geignet??
Strike am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  3 Beiträge
Behringer B2031 Truth
xdanxx am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedOli_Ratz
  • Gesamtzahl an Themen1.386.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.234

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen