Hilfe bei der Komponentenanalyse: Plattenspieler& der Rest vom Fest

+A -A
Autor
Beitrag
Mac27_de
Neuling
#1 erstellt: 23. Okt 2011, 01:43
Erst mal Hallo!

ich bin neu hier im Forum und hätte mal ein paar Fragen; vor allem zu meiner bestehenden Anlage. Da ich echt wenig Ahnung habe: verzeiht mir eventuell "dumme Fragen".

Zur Sache: von meiner Zivildienstkohle (jaaa, sowas gab es früher mal ;o) hab ich mir 1996 einen JVC Verstärker RX-616R, einen CD-Player JVC XL-Z674 und zwei kleine B&W Boxen DM601 gekauft.

Die Surroundmöglichkeiten der Anlage blieben nach anfänglicher Probezeit ungenutzt und ich hab über Jahre meine CDs und Radio über die Anlage gehört. So weit meine Ohren das beurteilen können: für den Preis alles prima!

Jetzt ist bei mir vor einem Jahr das Vinylfieber ausgebrochen und ein gebrauchter MK-1210 mit Ortofon DJ-System kam hinzu. Mitlerweile 160 Platten sind der aktuelle Zwischenstand (Bereiche: Blues, Jazz, Rock und Heavy) und es vergeht kein Tag ohne Plattengenuß....GENIAL!

Jetzt die Fragen: wie ist denn der Verstärker/Boxen/CD überhaupt einzuschätzen? Ich finde im Netz leider keine Tests....taugt der eingebaute Phono-Vorverstärker oder würde ich besser fahren, wenn ich einen externen Phono-Vorverstärker kaufe und in die Anlage einstöpsle?? Ich will jetzt nicht unbedingt in neue Komponenten investieren, denn es funktioniert ja noch alles (und nach meinem Hörempfinden auch ganz i.O. )

Danke für ein paar Kommentare und Anmerkungen von erfahreneren HIFI-Freaks!
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Okt 2011, 08:02
Generell sind Lautsprecher die kritischsten Teile einer Anlage. Und da scheinen mir Deine B&W eine gute Wahl zu sein. Natürlich wären sie in einem richtig grossen Raum überfordert, aber bei Räumen von bis zu 16 Quadratmeter sind diese ohne Tadel.
Das zweite Kriterium ist das Tonabnehmersystem des Plattenspielers. DJ-Systeme sind klanglich nicht unbedingt das Maximum des möglichen, aber sie sind gut und vor allem robust.
Ein besseres System könnte (wenn es denn zum Tonarm passt) den Klang etwas feiner auflösen. Nur muss dazu die Masse des Tonarms passen und dazu habe ich keine Angaben. Ob es also letztlich besser wird oder gar schlechter kann ich nicht voraus sagen.
Drittens müssen System und Entzerrer-Verstärker zusammen passen. Das ist in erster Linie eine Frage der Ausgangsspannung des Systems und der Eingangskapazität des Vorverstärkers. Auch da gibt es keine Angaben.

Alles in allem muss ich sagen, dass eventuell Verbesserungen möglich sind, dass dies aber gerade im Bereich Platte unvorhersehbar ist. Und wenn schon sind es nicht Welten, die sich da auftun würden. Jedenfalls würde sich ein Fortschritt nur beim Einsatz etlicher € ergeben, das Preis-Leistungsverhältnis würde also fraglich.
Mac27_de
Neuling
#3 erstellt: 23. Okt 2011, 11:56
Erstmal: danke für deine Antwort, da steckt doch schon mal einiges an Info für mich Otto-Normal-Platten-Freak drin...

...inkl. neuer Fragen. Ich hab ja noch irgendwo die Anleitung vom Verstärker: stehen da irgendwelche Daten drin, die euch (den Experten) bei der Einschätzung deines "Drittens" helfen könnten? Oder ist das alles so komplex, dass sich da gar nichts weiter sagen lässt?

Ich hab auf jeden Fall das Gleiche "Gefühl" wie du: wenn ich hörbar eine neue Stufe erklimmen möchte, dann muss ich richtig Eurones in die Hand nehmen.Auch wenn für mich nur der Gebrauchtmarkt in Frage kommen würde und Design und SchnickSchnack mich einen feuchten Kericht interessieren *grins*. Mir geht es nur um den Sound. Sehe ich das so weit richtig? Wenn sich da was bewegen soll, dann brauch ich

1) Boxen
2) Vorverstärker
3) Verstärker
4) neuen Tonabnehmer für den 1210
5) neue Verkabelung

Von wieviel Euro Gesamtaufwand reden wir denn da, wenn man den Gebrauchtmarkt konsultiert?
Burkie
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2011, 15:16
Hallo,

wenn es für Dich OK klingt, musst Du auch nichts basteln. Welches System hast Du denn jetzt?

Solltest Du ein Nagaoka MM-321Be als Restposten bekommen können, solltest Du zuschlagen. Es ist nicht teuer (unter 100€), klingt für mich aber schön ausgewogen.

MfG
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Okt 2011, 16:55
Moin,

für den Technics gibt es hier im Forum jede Menge Tipps, welches System in welcher Preisklasse wie spielt.

Verkabelung ist keinen Gedanken wert, denn, falls sich da wirklich klanglich etwas tun sollte, ist entweder eines der Kabel defekt, oder die Geräte sind praxisuntauglich.

Je nachdem, was für ein DJ System derzeit montiert ist, gibt es evtl. die Aufrüstmöglichkeit durch eine andere, passende Nadel.
Das 321be ist gut, aber zum zuletzt aufgerufenen Preis von knapp 90 Euro zu teuer.
Dafür gibt es schon Systeme mit "richtigen" Diamanten.
(bei denen zumindest die Haltbarkeit meist besser ist)
Das Nagaoka 321be hat lange Zeit 40 Euro gekostet, was günstig war.
Ein für meinen Geschmack recht gutes System mit angemessenem Preis wäre das Denon DL110.
(ein High Output MC System, für ca. 110 Euro zu bekommen)
Das passt bestens zum Technics und reagiert so gut wie gar nicht auf die üblicherweise vorkommenden Eingangswerte der Phonovorstufe. (MM)
D.h. Kabel- und Eingangskapazität sind ihn ziemlich egal.
Damit wäre eine Fehlerquelle ausgemerzt.

Ich kenne den JVC Verstärker nicht, aber wenn es ein Surroundgerät ist, würde ich hier ansetzen, wenn das System ausgesucht ist.
Surroundgeräte klangen/klingen oft nicht so gut.
Die Phonostufen sind häufig nur Alibizugaben und lieblos gemacht.

Die Lautsprecher üben zwar den grössten Einfluss auf den Klang aus, aber ab einer bestimmten Qualität werden evtl. hörbare Verbesserungen nur in einigen Disziplinen wirklich deutlich sein.
(z.B. Tiefstbass, feinste Hochtonauflösung usw.)
Der Grundcharakter ist aber nicht unbedingt preisabhängig.
Die DM601 waren damals preisleistungsmässig sehr gut und dürften es noch heute sein.
Da könntest du ansetzen, wenn dir tatsächlich etwas fehlt.
(eben Tiefbass usw., bzw. dir irgendwo andere LS viel besser gefielen)

Ich würde mich erstmal nur dem System und dem Verstärker widmen.
Wenn der Verstärker bei CD wirklich gut klingt, könnte auch eine externe Phonovorstufe ausreichen.

Gruss, Jens
Mac27_de
Neuling
#6 erstellt: 23. Okt 2011, 21:30
SUPER TIPPS, DANKE!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei der Entscheidung der Lautsprecher
Der.Konrad am 13.02.2017  –  Letzte Antwort am 13.02.2017  –  2 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
Frechener am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  2 Beiträge
2.1 Stereo - Hilfe bei der Aufstellung!
soxian am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  10 Beiträge
HILFE!
Alex@Pa am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  4 Beiträge
Plattenspieler an Denon X3100
peter458 am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.01.2017  –  5 Beiträge
Plattenspieler an Verstärker anschließen (Erdung)
Nergal81 am 05.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2014  –  9 Beiträge
Plattenspieler trennen vom heimkino welche boxen?
Bubu911 am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  8 Beiträge
Hilfe bei der Klangverbesserung meiner Anlage
masahiko am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  10 Beiträge
hilfe bei der suche nach transistoren
beatbox am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 25.08.2003  –  3 Beiträge
Flattern der Boxen beim Gebrauch mit Plattenspieler
veg4s am 16.12.2016  –  Letzte Antwort am 16.12.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JVC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.965 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWUPMusicMan
  • Gesamtzahl an Themen1.371.153
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.116.133