Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Verstärker geht bei lauter Musik aus

+A -A
Autor
Beitrag
Floriean
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2012, 23:42
Wenn ich meine zwei 650 Watt Lautsprecher mit Hochtönern an meinen Verstärker (Uher VG 850) anschließe und lauter mache geht der Verstärker aus. Man hört immer ein klicken, wie wenn eine Sicherung rausspringt. Es dauert dann immer ein paar Minuten bis der Verstärker wieder angeht. Woran liegt das?, bekommt der Verstärker zu wenig Strom oder was ist los?

Die technischen Daten der Lautsprecher:
Nennbelastbarkeit: 200 Watt,
Musikbelastbarkeit: 650 Watt,
Impedanz: 4-8 Ohm,
Frequenzbereich: 20- 30.000 Hertz

Verstärker

Lautsprecher


[Beitrag von Floriean am 21. Feb 2012, 00:12 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2012, 23:54
Poste mal, was auf den Typenschildern steht.
Ich denke mal, dass die Impedanz vom Lautsprecher zu niedrig ist und sich der Verstärker wegen Überlast oder Temperatur abschaltet.

Dass diese Boxen 650W aushalten, bezweifle ich aber. Könnte man ausprobieren, meine "Spielzeugendstufe" (so leicht wie ein HiFi-Verstärker und der Trafo könnte von der Größe her aus sowas stammen, Schaltnetzteil ist eine feine Sache ) macht amtliche 2x750 Watt an 4Ohm. Wenn Du in der Nähe vom harz wohnst, kann man es probieren...


[Beitrag von Jeck-G am 19. Feb 2012, 23:58 bearbeitet]
Floriean
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Feb 2012, 00:22
Das steht auf den Typenschildern:
Nennbelastbarkeit: 200 Watt,
Musikbelastbarkeit: 650 Watt,
Impedanz: 4-8 Ohm,
Frequenzbereich: 20- 30.000 Hertz
gammelohr
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2012, 00:35
Hast du zum testen noch andere Lautsprecher die du mal anklemmen kannst?

Wenn der Fehler dann immer noch auftritt hat dein Amp offenbar einen weg.

Kabel sind aber alle in Ordnung, frei von Kurzschlüssen?
Floriean
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Feb 2012, 00:44
Ja ich habe noch zwei Boxen mit jeweils 6 Ohm und 65 Watt, das ich probier ich heut Mittag mal aus. Und was meinst du mit Amp??
gammelohr
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2012, 00:45
Amp = Verstärker
Floriean
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Feb 2012, 14:11
Ok, habs jetzt mit den anderen Boxen probiert, mit denen klappts...
gammelohr
Inventar
#8 erstellt: 20. Feb 2012, 14:12
Dann sind die Lautsprecher die du da hast wohl in der Tat fehlerhaft...

Besser ist du nutzt die nicht mehr, nicht das du noch deine Geräte damit beschädigst.
DetM.
Stammgast
#9 erstellt: 20. Feb 2012, 14:14
Das Klicken dürfte die Schutzschaltung im Verstärker sein, die aktiv wird, wenn der Verstärker zu viel Strom zieht und Gefahr läuft zu überhitzen.

Ich vermute, daß die Impedanz der Boxen unter der vom Verstärkerhersteller empfohlenen Impedanz liegt. Das gepaart mit einem schlechtem Wirkungsgrad übefordert schlichtweg den Verstärker.

LG,
Stefan


[Beitrag von DetM. am 20. Feb 2012, 14:16 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#10 erstellt: 20. Feb 2012, 14:21
Wenn man 2 LS anklemmt darf der Amp mit 4 Ohm belastet werden so wie ich das gerade aus den Daten im Internet entnommen habe, seine Lsp. haben laut Angabe des Herstellers 4 Ohm, das sollte dann an sich passen.
Daher vermute ich das mit den Lautsprechern was nicht stimmt.
Floriean
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Feb 2012, 14:27
Was wir nicht verstehen ist, dass bei leiser Musik Alles klappt, sobald der Bass einsetzt is Ruhe... und die Lautsprecher sind von 4-8 Ohm und der Verstärker von 4-16 Ohm


[Beitrag von Floriean am 20. Feb 2012, 14:33 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#12 erstellt: 20. Feb 2012, 14:30

Output-terminal A, B:4ohms - 16ohms
A+B: 8ohm-16ohm


Aus dem Fred entnommen:

click
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2012, 14:32
Wenn Bass gefordert ist, muss der Verstärker mehr Leistung bereit stellen. Wenn der Verstärker eine Macke hat, kann das sein, dass er eben bei Bassattacken aussteigt.

Eine Komponente scheint defekt zu sein. Verstärker oder Lautsprecher.
Also übliche Fehlereinkreisung: tausche die jeweilige Komponente gegen eine garantiert fehlerfreie. Wenn der Fehler immer noch auftritt, ist das andere Gerät defekt.
Floriean
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Feb 2012, 14:35
Wenn ich die Boxen an meine AIWA CX-Z87M anschließe geht sie nach eine weile auch aus. Mit den Standard Boxen der AIWA CX-Z87M mit 65 Watt klappt alles einwand frei. Ich denke das der Verstärker und die Stereo anlage zu schlecht für die Boxen mit 650 Watt sind.


[Beitrag von Floriean am 20. Feb 2012, 14:37 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#15 erstellt: 20. Feb 2012, 14:38

Ich denke das der Verstärker und die Stereo anlage zu schlecht für die Boxen sind für die 650 Watt Boxen


Der Gedanke ist falsch, du hast die Dinger nun einmal an der Kompaktanlage und zum Anderen an dem Verstärker probiert.

Für mich ist das eindeutig das die Lsp. ne Macke haben.

Das hat mit der Belastbarkeit (die 650 watt die eh übertriebene Angabe ist) GARNIX zu tun...

Les dich mal in die Materie ein dann weisst du wovon wir reden.
Apalone
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2012, 14:41

Floriean schrieb:
Wenn ich die Boxen an meine AIWA CX-Z87M anschließe geht sie nach eine weile auch aus.....


Dann sind ziemlich sicher die LS kaputt. Wegwerfen! ... oder Treiber ausbauen und bei Ebay als Hamsterkäfige anbieten...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Feb 2012, 16:34
Mal eine Frage, die Box besteht aus zwei Teilen oder?
Kommen vom dem Ober und Unterteil jeweils 2 Kabel mit je zwei Adern, sprich + und -?
Wie hast Du diese denn am Verstärker angeschlossen?

Wenn dem so ist und die Kabel paralell mit dem Verstärker verbunden sind, so fällt die Impedanz auf etwa 2 Ohm.
Eine Verpolung oder ein falsches anklemmen der Lsp. am Verstärker kann man ebenfalls nicht ganz ausschließen.
Wenn man noch bedenkt, das die Herstellerangaben oft nich korrekt sind was die Impedanz betrifft, sehe ich dunkel.

Ich bin eher der Meinung, das folgendes sein kann:

- Du hörst laut
- Die Anschlußimpedanz fällt unter 4 Ohm
- Die Boxen sind fehlerhaft angeschlossen
- Beim Verstärker springt deshalb die Schutzschaltung an

Saludos
Glenn
Floriean
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Feb 2012, 21:47
Ja die Box besteht aus zwei Teilen einmal dem normalen Lautsprecher und einem Hochtöner. Der Hochtöner ist am dem Lautsprecher angeschlossen (siehe oberes Bild) und der Lautsprecher an den Verstärker.
Auf dem unteren Bild siehst du wie ich den LS an den Verstärker angeschlossen habe.

5_big

2012-02-20 21.45.06


[Beitrag von Floriean am 20. Feb 2012, 21:59 bearbeitet]
Floriean
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Feb 2012, 22:15

Apalone schrieb:

Floriean schrieb:
Wenn ich die Boxen an meine AIWA CX-Z87M anschließe geht sie nach eine weile auch aus.....


Dann sind ziemlich sicher die LS kaputt. Wegwerfen! ... oder Treiber ausbauen und bei Ebay als Hamsterkäfige anbieten...




Was ist an dem LS kaputt? Ich kann ja damit Musik hören, nur eben nicht so laut.
cr
Moderator
#20 erstellt: 20. Feb 2012, 22:17
Um wie laut gehts eigentlich?
Dass die Fenster klirren, Bassregler auf max. etc.?
Floriean
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Feb 2012, 22:19

cr schrieb:
Um wie laut gehts eigentlich?
Dass die Fenster klirren, Bassregler auf max. etc.?


Die Fenster klirren noch lange nicht. Die Lautstärke ist nicht mal auf halber höhe.
cr
Moderator
#22 erstellt: 20. Feb 2012, 22:22
Die Stellung des LAutstärke-Reglers sagt überhaupt nichts, sondern wie laut es ist und wo der Bassregler steht, wollte ich wissen.

Je nach Höhe der Quellgeräte-Spannung kann ein Verstärker auf 12 Uhr bereits sein Maximum erreichen.
Oder warst du der Meinung, man müsse generell bis rechts zum Anschlag drehen können?


[Beitrag von cr am 20. Feb 2012, 22:23 bearbeitet]
Floriean
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Feb 2012, 22:27

cr schrieb:
Die Stellung des LAutstärke-Reglers sagt überhaupt nichts, sondern wie laut es ist und wo der Bassregler steht, wollte ich wissen.

Je nach Höhe der Quellgeräte-Spannung kann ein Verstärker auf 12 Uhr bereits sein Maximum erreichen.
Oder warst du der Meinung, man müsse generell bis rechts zum Anschlag drehen können?




Wie laut es ist kann ich nicht sagen, es steht keine db angabe am verstärker. Es ist auf jeden Fall nicht sehr laut. Der Bassregler ist normaler weise auf der Mitte. Aber um so höher er ist umso früher geht der Verstärker aus.


[Beitrag von Floriean am 20. Feb 2012, 22:28 bearbeitet]
cr
Moderator
#24 erstellt: 20. Feb 2012, 22:29
1. Wieviel Leistung liefert der Uher, oder habe ichs überlesen.

2. Lautstärke kann man ja auch abschätzen, ob man zB Raudau wie in der Disko macht.
Floriean
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Feb 2012, 22:35
2012-02-20 22.31.08

Hier steht etwas von 370 Watt. Das ist aber wahrscheinlich der Verbrauch des Verstärkers oder???

Man kann sich bei der Lautstärke noch gut unterhalten, also lange nicht so wie in der Disco.
gammelohr
Inventar
#26 erstellt: 20. Feb 2012, 22:37
technische Daten die ich weiter oben auch schon verlinkte:


Circuit system 1 step of differential whole page hardwired-connection grounded-emitter inverted Darlington
Pure complimentary OCL
Effective output
20Hz - 20kHz, both channel drive : 50W+50W (4ohms)
43W+43W (8ohms)
1kHz, both channel drive : 65W+65W (4ohms)
50W+50W (8ohms)
1kHz, one-side-channel drive : 80W/80W (4ohms)
56W/56W (8ohms)
Dynamic power (IHF) 140W (8ohms)
THD 0.3% (at the time of an effective output)
0.008% (at the time of 1 / 2 effective output 1kHz)
Cross modulation distortion (70Hz:7kHz=4:1) 0.05% (at the time of an effective output)
0.05% (at the time of 1W output)

Output bandwidth (IHF) 8Hz - 45kHz
Frequency characteristic 10Hz-30kHz+0 -1 dB
Input sensitivity/impedance 0.7V/70kohm
Output-terminal A, B:4ohms - 16ohms
A+B: 8ohm-16ohm
Headphone jack: 4ohms - 16ohms
Dumping factor 60 (1kHz, 8ohms) or more
S/N 100dB (IHF, A network, input short-circuit)
<Preamplifier part>
Circuit system Equalizer amplifier: The differential three-step hardwired connection per step, an FET using
Control amplifier: NF form, a first rank FET using
Input sensitivity/impedance Phono1:2mV/50kohm
Phono2:2-5mV/50kohm (Low/High switching)
Tuner, Aux, Tape PB1, 2:100mV/50kohm
Mic: 2mV/25kohm
Phono maximum permissible input Phono1:280mV (RMS, 1kHz)
2:280-750mV (RMS, 1kHz) of Phono(es)
An Output voltage/impedance
Tape rec1, 2 : 100mV/1kohm
Pre out: 0.7V/4.7kohm (rate)
6V/4.7kohm (maxima)
Frequency characteristic Phono(RIAA deflection): 30Hz-15kHz±0.3dB
Tone control Bass: ±10dB (100Hz)
Treble: ±10dB (10kHz)
Filter Low: 40Hz, 6dB / oct
Loudness control + 9dB (100Hz), +4dB (10kHz)
(Volume -30dB)
S/N (IHF, A network)
Input short-circuit Phono:75dB
Tuner, Aux, Tape PB: 90dB
<Synthesis>
The semiconductor used Transistor: 44 pieces
FET: Four pieces
Diode: 35 pieces
Supply voltage AC100V, 50Hz/60Hz
AC outlet Power-switch interlock: One line
Power-switch un-interlocking.: One line
Power dissipation 105W (Electrical Appliance and Material Control Law)
Dimensions Main unit: Width 435x height 144x depth of 388mm
At the time of a wood case using: Width 467x height 179x depth of 400mm
Weight 10.8kg
Option Wood case LA-200 (6,500yen)


[Beitrag von gammelohr am 20. Feb 2012, 22:38 bearbeitet]
HOK
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Feb 2012, 22:48
irgendwie werd ich aus der Verkabelung nicht schlau? Sieht doch schwer nach Parallelschaltung aus wodurch nur noch 2 Ohm anliegen. Je nachdem wo das Impedanzminima liegt evtl nochmal etwas drunter. Klemm doch mal die LS ab (am Verstärker) und halt an die 2 Lautsprecherkabel ein Multimeter dran und messe den Widerstand.
Floriean
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Feb 2012, 22:52

HOK schrieb:
irgendwie werd ich aus der Verkabelung nicht schlau? Sieht doch schwer nach Parallelschaltung aus wodurch nur noch 2 Ohm anliegen. Je nachdem wo das Impedanzminima liegt evtl nochmal etwas drunter. Klemm doch mal die LS ab (am Verstärker) und halt an die 2 Lautsprecherkabel ein Multimeter dran und messe den Widerstand.



ich probiere es morgen einfach mal ohne die Hochtöner. Ich muss mir erst mal ein Multimeter ausleihen bevor ich es probieren kann.
cr
Moderator
#29 erstellt: 20. Feb 2012, 23:16
Aus der Verkabelung wird man nicht schlau. Die Hauptbox muss zwei Anschlüsse (+, -) für den Verstärker und nochmals zwei als Ausgang zum HT haben.

Prinzipiell: Wenn man jetzt sehr laut oder bassstark hört, ist man mit 50 W bald am Ende.
gammelohr
Inventar
#30 erstellt: 20. Feb 2012, 23:19
naja da das Hochtonteil separat ist hat man wohl den Abgriff für den HT nach außen verlagert.

Also für mich ist das nachvollziehbar auch wenn es ungewöhnlich ist.
Floriean
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Feb 2012, 23:26
Mit einem anderen Verstärker könnte ich also lauter hören??
cr
Moderator
#32 erstellt: 20. Feb 2012, 23:27
Ja, aber das Verbindungskabel kommt auch von unten, soweit man da was erkennen kann (ich kanns nicht erkennen, wie da verkabelt wurde).

Ein Eingang für den Verstärker und ein Ausgang zum Hochtöner wäre normal.
Floriean
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Feb 2012, 23:30

cr schrieb:
Ja, aber das Verbindungskabel kommt auch von unten, soweit man da was erkennen kann (ich kanns nicht erkennen, wie da verkabelt wurde).

Ein Eingang für den Verstärker und ein Ausgang zum Hochtöner wäre normal.




ja genau so ist es
gammelohr
Inventar
#34 erstellt: 20. Feb 2012, 23:36
Also ich sehe das so, obere klemme geht zum ht, untere zum amp oder habe ich nen knick in der Pupille?
HOK
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Feb 2012, 23:41
okay, dann passt das mit der Verkabelung. Würde dennoch den Gesamtwiderstand zur Sicherheit messen. Ansonsten wie schon geschrieben wurde: zu hohe Eingangsspannung. Sollte bei max. 0,7V liegen. Manche Hochpegelgeräte (z.B. Soundkarte) liefern bis zu 2 Volt. Oder Defekt im Verstärker. Wird dieser eigentlich ungewöhnlich warm?
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#36 erstellt: 20. Feb 2012, 23:41
Jo...das obere Kabel ist bloß bißl lang und hängt zufällig gerade so, dass man meinen könnte es wäre auch an dem unteren Port angeschlossen. Die Verkabelung ist vollkommen sinnig
Floriean
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Feb 2012, 23:42

gammelohr schrieb:
Also ich sehe das so, obere klemme geht zum ht, untere zum amp oder habe ich nen knick in der Pupille?

genau so ist es
Floriean
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Feb 2012, 23:43

HOK schrieb:
okay, dann passt das mit der Verkabelung. Würde dennoch den Gesamtwiderstand zur Sicherheit messen. Ansonsten wie schon geschrieben wurde: zu hohe Eingangsspannung. Sollte bei max. 0,7V liegen. Manche Hochpegelgeräte (z.B. Soundkarte) liefern bis zu 2 Volt. Oder Defekt im Verstärker. Wird dieser eigentlich ungewöhnlich warm?



Der Verstärker wird nicht warm.
cr
Moderator
#39 erstellt: 20. Feb 2012, 23:47
CD-Player liefern 2-3V. Soundkarten liefern meist weniger.
Die Eingangsspannung ist ja kein Problem, dazu gibts eben den Lautstärkeregler. 5V Übersteuerungsfestigkeit war bei den damaligen Geräten das Minimum.

Jetzt sehe ich auch, dass das Kabel nur durchhängt. Passt.
gammelohr
Inventar
#40 erstellt: 20. Feb 2012, 23:50
Die Box muss gemessen werden, vielleicht auch mal aufschrauben und schauen ob teile auf der Weiche durch sind.

Denn das Problem besteht ja an 2 Verstärkern.

Also muss da nen Knoten sein.
Groovminister
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Feb 2012, 00:00
Da fällt mir doch glatt auch noch was ein.
Trenne mal das obere Teil der LS kabeltechnisch ab. Also LS-Kabel die von dem großen unteren Teil zum oberen Teil gehen raus.
Bei beiden LS.
Dann fährst mal vorsichtig die Lautstärke hoch.
Vermutlich klingt das jetzt total dumpf, weil keine Hochtonsektion mehr da ist.
Wenn die LS aber eine, na ja, vorsichtig ausgedrückt, etwas seltsame interne Verschaltung haben, dann sind diese Dinger für deine Anschlussart nicht gedacht. Man bräuchte dann quasi entweder eine ultrastabile Verstärkerstufe die auch mit 1-2 Ohm Last klar kommt oder einen Vierkanalverstärker.
Ich tippe aber auch, dass in den LS irgendwas kaputt ist (Kondensator, Spule, Widerstand).
Vielleicht hast ja zu den Lautsprechern eine Typenbezeichung oder Ähnliches.


[Beitrag von Groovminister am 21. Feb 2012, 00:17 bearbeitet]
Floriean
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Feb 2012, 00:11

Groovminister schrieb:
Da fällt mir doch glatt auch noch was ein.
Trenne mal das obere Teil der LS kabeltechnisch ab. Also LS-Kabel die von dem großen unteren Teil zum oberen Teil gehen raus.
Bei beiden LS.
Dann fährst mal vorsichtig die Lautstärke hoch.
Vermutlich klingt das jetzt total dumpf, weil keine Hochtonsektion mehr da ist.
Wenn die LS aber eine, na ja, vorsichtig ausgedrückt, etwas seltsame interne Verschaltung haben, dann sind diese Dinger für deine Anschlussart nicht gedacht. Man bräuchte dann quasi entweder eine ultrastabile Verstärkerstufe die auch mit 1-2 Ohm Last klar kommt.
Vielleicht hast ja zu den Lautsprechern eine Typenbezeichung oder Ähnliches.




Das probiere ich mal morgen.


Technische Daten:

Nennbelastbarkeit: 200 Watt,
Musikbelastbarkeit: 650 Watt,
Impedanz: 4-8 Ohm,
Frequenzbereich: 20- 30.000 Hertz
Jeck-G
Inventar
#43 erstellt: 21. Feb 2012, 00:55
Für mich sieht das nach Möchtegern-PA aus und ich kenne in diesem Bereich (ohne dem möchtegern davor) auch keine Box mit solchen Klemmterminals, die auch nur ansatzweise was taugen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 21. Feb 2012, 09:58
Moin

Wirklich erkennen kann man auf den Fotos nicht viel, nur wenn ich sehe wie die Kabel abisoliert und am Verstärker konnektiert sind, wird mir schlecht!
Da ist ein Kontakt mit dem Gehäuse bzw. ein Kurzschluß doch schon vorprogrammiert, ob + und - korrekt angeschlossen ist, kann man auch nicht beurteilen.

Ich bin immer noch der Meinung, die Lsp., insbesondere die Bassabteilung fällt auf unter 4 Ohm ab und das schafft der schwachbrüstige Uher einfach nicht.
Trotzdem sollte man die Verkabelung prüfen und vor allem fachgerecht und sauber vornehmen, so vermeidet man zumindest ungewollte Ausfälle bzw. Defekte.

Saludos
Glenn
Floriean
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 21. Feb 2012, 14:41
Wenn ich dickere und hochwertigere Kabel verwende, was ist da der unterschied zu billigen Kabeln? Ist nur der Klang besser oder gibt es sonst noch unterschiede?
cr
Moderator
#46 erstellt: 21. Feb 2012, 14:47
Es gibt bei den kurzen Strecken hinter der Box gar keinen Unterschied.

Auch wenn du ein dickeres Kabel zw. Verstärker und LS nimmst, wird sich nichts ändern, selbst der Lautstärkeunterschied würde nicht wahrnehmbar sein.

Um die Sache definitiv beurteilen zu können, ob der Verstärker überfordert wird, weil irgendwo ein kritisches Impedanzminimum steckt, müßte man messen. Auch ein Impedanzverlauf, der vom Hersteller oder einem Testbericht kommt, würde natürlich helfen, um zu einem Urteil zu kommen.
Floriean
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Feb 2012, 15:03
Noch ne Frage:
Die LS haben eine Impedanz von 4-8 Ohm. Nehmen wir mal an sie haben genau 6 Ohm. Wenn ich jetzt die zwei LS an den Verstärker anschließe, der eine Impedanz von 4-16 Ohm hat, sind dann die LS parallel oder in Reihe an den Verstärker angeschlossen?
Also ergibt es dann insgesamt einen Widerstand von 12 Ohm oder 3 Ohm??


[Beitrag von Floriean am 21. Feb 2012, 15:03 bearbeitet]
DetM.
Stammgast
#48 erstellt: 21. Feb 2012, 15:11
Der Verstärker hat keine Impedanz in diesem Sinne. Die Angabe auf dem Verstärker bezieht sich auf LS, die es dem Verstärker erlauben, in dem Bereich zu arbeiten, für den er ausgelegt ist.

Wenn du zwei LS mit jeweils 6 Ohm anschließt, liegt der Gesamtwiderstand also bei 3 Ohm und damit außerhalb des empfohlenen Bereichs von 4-16 Ohm.

LG,
Stefan


[Beitrag von DetM. am 21. Feb 2012, 15:14 bearbeitet]
cr
Moderator
#49 erstellt: 21. Feb 2012, 15:17
Wieso willst du zwei Paare anschließen, wenn eines schon Probleme macht?
Oder war die Frage rein theoretisch?

Wenn zwei verschiedene LS zB eine Minimalimpedanz von 6 Ohm haben, dann ist ihre Minimalimpedanz bei parallelem Anschluss MINDESTENS 3 Ohm. In der Regel werden nämlich die beiden Minima nicht genau bei derselben Frequenz auftreten, daher könnte es auch sein, dass das Minimum bei 4 Ohm liegt. Auch dazu bräuchte man Impedanzdiagramme.
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#50 erstellt: 21. Feb 2012, 15:22
dicke endstufe kaufen,so wie es sich anhört sind die ls leistungshungrig,und der uher ist an seiner grenze mit 50 watt, wenn ständig die schutzschaltung anspricht.
endstufe scheint halt nicht laststabil zu sein unter 4 ohm oder so.
gruss
bo
Reignman79
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Feb 2012, 15:28
Ich würde ebenfalls empfehlen mal nur die tieftöner anzushcließen und zu schauen, ob der Verstärker dann ebenfalls aussteigt.
Ist dies der Fall, könntest du die Lautsprecher mal an die A-Klemmen hängen, falls der Verstärker einen Schuss hat, hat er diesen eventuell nur bei den B-Klemmen. Aber hier wird es sehr spekulativ.

also.
- Nur Tieftöner anhängen, funktioniert es dann, hast du aufgrund der Parallelschaltung eine zu niedrige Impendanz


[Beitrag von Reignman79 am 21. Feb 2012, 15:32 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Kabel => Musik lauter???
Jens075 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  39 Beiträge
Verstärker geht nur beim ausmachen
Tidus0607 am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  7 Beiträge
Verstärker und/oder LS kaputt?
jaar am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  8 Beiträge
5.1Lautsprecher an stereo Verstärker,wie geht das
mau-li am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  3 Beiträge
wie Tief geht Musik?
subwooferFREAK am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  11 Beiträge
Neues Radio geht aus
Tomboy2007 am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  5 Beiträge
Rauschen aus den Boxen bei eingeschaltetem Verstärker
Tummetott am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  6 Beiträge
Verstärker - Fachfrage
Wilder_Wein am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  10 Beiträge
Bestimmter Verstärker für bestimmte Musik?
Protect_for_eject am 22.08.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  40 Beiträge
Verstärker wird Heiß und schlatet sich bei zu hoher Lautstärke aus
-CrusherTimo- am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedNume67
  • Gesamtzahl an Themen1.345.985
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.027