Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Meine erste MobilBox, oder auch Fragen über Fragen über Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
itsjake12345
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2012, 18:17
Hallo erstmal,
als ich letze woche mit ein paar Kumpels grillen war, kamen da ein Paar Studenten mit so 'ner mobilen-akkubetrieben Box an, aus dieser kam auch noch MUSIK
Ich hab mir dann das Modell gemerkt und mal gegooglelt Ion Block Rocker
Da ich mir aber gerne so Sachen selber, weil individueller, baue, habe ich nachgeforscht und bin auf die zahlreichne Freds hier gestoßen.

ZackBumm, ich wollte auch so'n Ding haben

Ich habe überlegt und gespart, und kam zu dem Schluss, das ich eigentlich keine Ahnung von Garnix habe und deshalb bin ich auch jetzt hier am schreiben.

Also:
Meine Idee war, eine "kleine" aber feine Box zu basteln die so 5-10 Leute gut unterhält!
Ich habe hier noch 200€ rumliegen, die will ich aber nicht alles umbedingt ausgeben.

Jetzt kommen die Fragen:
Frage 1: entweder 2xFullrange, oder 1xFullrange + 1x Bassbox, oder 1x Bassbox gebrückt + 1Paar sowas in der Richtung ?

Frage 2: welcher McFun: 2kanal in schwarz McFun 2kanal, oder McFun 4kanal

Frage 2.1: bei dem McFun 4Kanal sind 2 mal stereo-chinch eingänge, heißt das, ich habe den Luxus von
2 Inputs, oder braucht der auf allen chinch einen Input um alle 4-kanäle zu befeuern?

Frage 3:welcher FullRange? entweder: Beyma 8AG/N oder: Visaton BG 20 ?

Frage 4: ich würde am liebsten 2 Bleigel akku's einsetzen, weil wegen Laufzeit und Power und so.
Soweit ich weiß, addieren sich Amperezahlen genauso wie Voltzahlen. Die Frage wäre jetzt, ob
das Reihe oder Parallelschalten der Akku's den Amp durchwichst oder nicht?!

Frage 5:Wenn ich wirklich eine Bassbox und 2 "normale" lautsprecher einbaue, ist es dann möglich NUR die Bassbox zu befeuern, dann könnte ich das Ding auch als Bass-Amp für Konzerte nutzen. Dass wäre als Basssist wirklich unheimlich praktisch.

Frage 6: Welchen Akku sollte ich eurer Meinung nach nehmen? Der sollte so vielleicht 7-10 Stunden bei Vollast laufen

Frage 7: Bin ich verrückt zu denken, dass ich das alles bei meiner ersten Box so hinkriege??

Frage 8: Ist es möglich,ein evtl. eingebautes Radio so abzuschirmen, dass bei voller Lautstärke und einem netten händyanruf keinem die trommelfelle platzen? Ist zwar nur ne theoretische Option, weil Strom und so, wissen würd ichs aber trotzdem gerne

Ich hoffe das sind nicht allzuviele Fragen.
Wenn ich mir alles überlegt und geplant habe, werde ich warscheinlich so ein kleines Logbuch mit Bildern über das Projekt schreiben.

Ich hoffe ja, dass sich jemand die Zeit nimmt das alles durchzulesen.
Grüße aus Aachen

Jacob
B-MoN
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mai 2012, 19:06

itsjake12345 schrieb:


Frage 1: entweder 2xFullrange, oder 1xFullrange + 1x Bassbox, oder 1x Bassbox gebrückt + 1Paar sowas in der Richtung ?

Ich würde dir aus diversen Gründen zu 2xFullrange raten:
- Du brauchst keine Frequenzweichen
- Hoher Wirkungsgrad
- Preis/ Leistung ist in der Regel sehr gut



Frage 2: welcher McFun: 2kanal in schwarz McFun 2kanal, oder McFun 4kanal

Der 2-Kanal in Schwarz oder jeder x-beliebigen Farbe ist eigentlich für zwei Fullrange- Lautsprecher ideal, mehr Kanäle brauchst du nicht; willst du mehr als zwei Lautsprecher benutzen, schalte sie einfach parallel (solange du nicht unter 4 Ohm kommst, sollte das keine Problem geben, auch nicht bei hoher Lautstärke; über die 2-ohm- Festigkeit von dem McFun kann ich grade nichts sagen).



Frage 2.1: bei dem McFun 4Kanal sind 2 mal stereo-chinch eingänge, heißt das, ich habe den Luxus von
2 Inputs, oder braucht der auf allen chinch einen Input um alle 4-kanäle zu befeuern?

Da ist jeder Cinch- Eingang für einen Kanal, das heißt, wenn du nur zwei Stecker anschließt, hast du auch nur den Luxus von zwei Kanälen



Frage 3:welcher FullRange? entweder: Beyma 8AG/N oder: Visaton BG 20 ?

Die sind beide nicht schlecht. Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass der Beyma mehr Pegel macht und somit auf lange Sicht empfehlenswerter ist (kostet dafür aber auch mehr).



Frage 4: ich würde am liebsten 2 Bleigel akku's einsetzen, weil wegen Laufzeit und Power und so.
Soweit ich weiß, addieren sich Amperezahlen genauso wie Voltzahlen. Die Frage wäre jetzt, ob
das Reihe oder Parallelschalten der Akku's den Amp durchwichst oder nicht?!

Bei einer Parallelschaltung bleibt die Spannung gleich und die Kapazitäten addieren sich, das ist kein Problem für die Verstärker. Auf eine Reihenschaltung solltest du allerdings verzichten, wenn du deinen Verstärker nicht als Nebelmaschine zweckentfremden willst.



Frage 5:Wenn ich wirklich eine Bassbox und 2 "normale" lautsprecher einbaue, ist es dann möglich NUR die Bassbox zu befeuern, dann könnte ich das Ding auch als Bass-Amp für Konzerte nutzen. Dass wäre als Basssist wirklich unheimlich praktisch.


Was für Konzerte gedenkst du denn zu machen? Mit einem relativ mobilene Basslautsprecher sollte da nicht allzu viel zu reißen sein, da musst du schon verdammt viel Leistung und ggf. Membranfläche auffahren, um im Freifeld auf Konzertpegel zu kommen. Theoretisch ginge das, bau einfach einen Schalter vor die Lautsprecher.



Frage 6: Welchen Akku sollte ich eurer Meinung nach nehmen? Der sollte so vielleicht 7-10 Stunden bei Vollast laufen

Nimm dir am besten einen 12V 7Ah- Bleigelakku, die gibts für um die 15€. Das sollte für deine angepeilte Spielzeit reichen.



Frage 7: Bin ich verrückt zu denken, dass ich das alles bei meiner ersten Box so hinkriege??

Jein. Das wird wahrscheinlich alles irgendwie klappen, nur im Nachhinein wird man immer mehr investieren, als man eingeplant hat, und länger daran sitzen, als man gedacht hätte. Im Endeffekt ist das aber egal, sobald das selbstgebaute Schätzchen dann läuft, ist das alles vergessen...



Frage 8: Ist es möglich,ein evtl. eingebautes Radio so abzuschirmen, dass bei voller Lautstärke und einem netten händyanruf keinem die trommelfelle platzen? Ist zwar nur ne theoretische Option, weil Strom und so, wissen würd ichs aber trotzdem gerne


Das ginge sicherlich, nur ob man wirklich einen Bleimantel in seine Box einbauen und das dann auch noch tragen möchte, naja, wer weiß... ^



Ich hoffe das sind nicht allzuviele Fragen.
Wenn ich mir alles überlegt und geplant habe, werde ich warscheinlich so ein kleines Logbuch mit Bildern über das Projekt schreiben.

Ich hoffe ja, dass sich jemand die Zeit nimmt das alles durchzulesen.
Grüße aus Aachen

Jacob


Na, wenn ich andere Begeisterte Menschen sehe, die sich sowas bauen wie ich (guck mal in meiner Signatur), dann freue ich mich doch, denen hoffentlich helfen zu können...
Ich hoffe, ich habe deine Fragen richtig verstanden und konnte dir helfen. Viel Erfolg und vor allem viel Spaß!
Bei weiteren Fragen, stell sie

Gruß
zykooo
Inventar
#3 erstellt: 22. Mai 2012, 19:17
Hallo und viel Spaß hier

Frage 1: 2x Fullrange sollte für 5-10 Leute vollkommen ausreichen. Die Behringer dürften nicht unbedingt den besten Wirkungsgrad haben.

Frage 2: Die McFun ist nicht brückbar. 2-Kanal reicht für die geringe Personenzahl erfahrungsgemäß vollkommen aus.
2.1: Ich kenne die 4-Kanal McFun nicht, aber bei meinem großen mobilen Amp sind Input für Ch1+2 und Ch3+4 und nicht 2x zwei Kanäle zum Umschalten.
Alternative wäre ein Class-D-Verstärker, höherer Wirkungsgrad, besserer Klang, niedrigerer Stromverbrauch.

Frage 3: Geschmacksache. Der BG20 ist günstiger, der 8AG/N klingt halt noch mal besser, kostet aber auch das Doppelte.

Frage 4: Kannst du machen, aber glaubst du echt, das kommt dich günstiger?
Und dann bitte parallel schalten und nicht in Reihe.

Frage 5: Mit der McFun definitiv nicht. Würde das auch nicht wirklich empfehlen. Willst du ernsthaft mit einem 14 Watt Amp Konzerte spielen?

Frage 6: Hängt natürlich vom Verstärker ab. Aber ich würde bei der McFun zu einem Blei-Gel-Akku mit 7Ah greifen. Kostet um die 20€ und spielt locker 8 Stunden.

Frage 7: Hängt von deinem handwerklichen Geschick ab aber Probieren geht über studieren.

Frage 8: Ich hatte bisher bei keiner meiner mobilen Boxen Interferenzen durch Handyanrufe... Und wenn du ein (Auto-)Radio verbauen willst, musst du den Akku ganz anders dimensionieren.


edit: Mist, zu spät. Aber wenigstens sind wir uns einig


[Beitrag von zykooo am 22. Mai 2012, 19:19 bearbeitet]
B-MoN
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mai 2012, 19:24
Irgendwie sind wir uns echt in jedem Punkt einig... Hat auch was
itsjake12345
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Mai 2012, 19:39
Hallo nochmal, hatte grade Probleme den Antworten-Knopf zu finden

Danke erstmal für die Ausführlichen und schnellen Antworten.

zu Antwort zu 1+3:Bei zwei gleichen empfehlungen werdens dann wohl zwei Beyma's

zu Antwort zu Punkt 4: Hab halt nur gedacht das hält länger und hätte dann theoretisch darüber philosphiert, wie ich den zweiten als redundanz nehmen könnten, also kurz vor entladung des 1sten Akku springt der zweite an. Visonen Halt

Das mit den Konzerten habe ich nur gedacht weil der McFun meine ich 2x15 Watt, also gebrückt 30 Watt gibt, und mein Verstärker ist mit 25 Watt auch (klein)Konzertreif. aber Da @zykoo sagte die wäre nicht brückbar.....dann halt nicht.

@b-MoN also ich mag ja nebelmaschinen, aber keine 170€ teuren einweg-maschinen

Also bleipanzer ist halt dann auch hieb und stichfest, muss aber nicht sein, notfalls kann man auch über Händy nen Sender laufen lassen, und den OUT des Händys als IN nehmen.
DjDump
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2012, 20:04
Bei 5-10 Leuten braucht man keinen 8".

Gestern Abend hab ich mit meiner Box mit zwei 3" ca 15 Leute beschallt (zwar Volllast und mit Kratzen bei basslastiger Musik).
Zusammen haben die 64cm² Membranfläche
Zwei BG20 hätten 428cm²...

Ich würde mal in Region zwei 4" oder ein 6,5" denken.
B-MoN
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mai 2012, 20:13
Ich hab am liebsten immer noch nen bisschen Luft nach oben, mit zwei Beymas sollte das mehr als gewährleistet sein
Ein anderes Argument für die Beymas wäre, dass sie strom sparen (wirkungsgradstark)
itsjake12345
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Mai 2012, 20:16
@DjDump
Danke für deine Anregung, aber ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was du mir dann empfehlen würdest,
Könntest du mir vielleicht ein Paar Vorschläge geben, die nen ähnlichen wirkungsgrad haben wie die Beyma's?

Gruß
Jacob

P.S.: OT: ein netter youtube-channel den du da hast, dein Tutorial über den Boxbau ist echt gut:D
DjDump
Inventar
#9 erstellt: 22. Mai 2012, 20:33
Einen so guten Wikrungsgrad wie die Beymas findet man bei kleinen Chassis nicht. Aber Wirkungsgrad ist auch nur wichtig, wenn man begrenzte Akkukapazität hat.

Bei so recht kleinen Projekten, kann man aber den Akku auch mal ein bisschen größer auslegen, ohne das man direkt 5kg mehr schleppt, oder 80€ mehr ausgibt.

Gestern abend (von 6 Uhr bis 9 Uhr "normale" Lautstärke, ab 9 Uhr bis halb 1 volle Lautstärke). Mehr als 1700mAh wurden da nicht entnommen. Wirkungsgrad von den Tangband w3-316b sind 88db und die Verstärker haben einen eher schlechten Wirkungsgrad.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Mai 2012, 20:55
Ich hab dann grad mal Thomann im Netz belagert und dann endlich die Abteilung gefunden, wo man reine chassise findet und bin auf den hier gestoßen.
ist 6,5" und hat auch noch nen ordentlcihen Wirkungsgrad. Kosten auch grad mal 15€.

Irgendwelche Meinungen dazu?

Kennt einer den Plural von Chassis?


[Beitrag von itsjake12345 am 22. Mai 2012, 21:08 bearbeitet]
B-MoN
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mai 2012, 20:57
Der BG 17 ist hier sowieso der Standardlautsprecher schlechthin neben dem Beyma und dem BG 20
Och joa, die sind auf jeden Fall auch ziemlich laut, habe zwei davon in meiner Bierkastenanlage, richtig befeuert machen die Dampf
itsjake12345
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Mai 2012, 21:11
Ok, das klingt doch vielversprechend.
Jetzt steht's also Visaton BG17 vs. Visaton BG20 vs. Beyma 8AG/N.
Ich glaub über diese Entscheidung schlaf ich noch mal ne Nacht, und hoffe das sich vielleicht noch ein paar mehr Meinungen einfinden ;D.

Ich tendiere aber gerade zu einen der Visatons, weil die einfach so günstig sind, und dies ja schließlich mein erstes Projekt ist.

Jacob
zykooo
Inventar
#13 erstellt: 22. Mai 2012, 23:18
Wenn das Budget nicht so groß ist, dann den BG20. Den doppelten Preis der Beyma muss man auch erstmal raushören, gerade draußen... Der BG17 wäre nochmal günstiger, aber hat auch weniger Membranfläche... meine persönliche Präferenz wäre der BG20, groß und günstig.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Mai 2012, 23:34
ich hab grad nochmal scharf nachgedacht,
und bin jetzt glaub ich zu dem Schluß gekommen, dass die Beyma für mein Budget zu teuer sind, und die BG20 eigentlich die "beste" Lösung für mich ist, da diese günstig sind, nen relativen hohen wirkungsgrad, und auch noch sehr tiefe Frequenzen spielen können.

Als Akku hab ich mir mal das "standard-Modell" rausgesucht Akku 12V/7Ah, mit Tiefentladungschutz Schutz, sowie Ladegerät Lader. Oder ist das Ladegerät zu stark für den Akku?

Dann halt noch so schnick schnack wie ein Voltmeter Ebay.

Mit ungefähr noch 40€ für Kleinkram und 15€ für Versand bin ich dann bei: 152€, was ich ehrlich gesagt nen guten Preis finde.

Habt ihr noch irgendwelche Verbesserungs Vorschläge?
zykooo
Inventar
#15 erstellt: 22. Mai 2012, 23:41
Akku ist okay. Batteriewächter musst du abschätzen - der Akku wird an der McFun nicht allzu schnell leergehen und kann auch über das Voltmeter überwacht werden, halt manuell. Das wäre aber redundant. Kann natürlich auch Absicht sein. Thema Voltmeter: Gibt es auch aus Deutschland für 1-2€ mehr, etwa hier: Voltmeter
Bei dem Ladegerät bin ich mir unsicher, aber ich meine, das sollte maximal mit 1/10 der Akkukapazität laden, d.h. bei einem 7ah-Akku mit 700mah... demnach wäre das zu stark.

Was noch anfallen wird sind Holz, Kabel, Schalter, Lack, ggf. Kantenschutz und Griffe, sowie Schutzgitter für die Lautsprecher.

Ein beliebtes Gimmick ist eine USB-Ladebuchse für stromhungrige Smartphones.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Mai 2012, 23:53
Ich hab halt mit dem Wächter nur so an den Suff gedacht, wenn man dann so schön in der "anderen" Welt ist, achtet man glaub ich eher weniger auf so ein blaues Display.
und ich geb lieber 10€ mehr aus als öfters die 20€ für den Akku!

Ich hab dieses auch nur als Beispiel genommen, ich wollte eigentlich nicht 2 Wochen auf mein Paket warten.

700mAh hab ich jetzt nicht gefunden, aber 600mAh, sollte es ja auch tun, und da das ding auch nen überlad schutz hat, sollte ich das ja auch getrost Nachts laufen lassen können.

Holz und so sind bei mir unter Kleinkram abgespeichert, wobei ich da auch erst nochmal zeichnen muss und so.

Stimmt, das ist ne echt gute Idee. Die haben aber doch meißtens nur 5A meine ich, dann muss ich wohl mal nach nem Widerstand suchen:( Aber sowas sollte echt nicht fehlen

Weißt du, wo es Schaltpläne für so tolle Dinge gibt wie: aufladen und Amp über das Netz von außen betreiben und nicht über die Batterie? Ist sowas überhaupt möglich?
zykooo
Inventar
#17 erstellt: 23. Mai 2012, 09:51
Zum USB-Laden: KFZ-Buchsen. Die sind alle auf den 12V-Bordstrom eines PKW ausgelegt. Im Prinzip kannst du alles, was sich im Auto anschließen lässt an Gimmicks benutzen, vom Mini-Ventilator, bis zur Kühlbox - dann ist der Akku aber ruckzuck leer.

Thema Schaltpläne: Hier nachfragen, oder die Threads weiter unten mal durchstöbern. Die Standard-Sachen wurden alle schon gemacht.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Mai 2012, 10:38
Dann brauch ich aber so einen Adapter oder?

Schaltplan habe ich grade selbst mal versucht,Schaltplan erste Box
ich hoffe der ist so richtig und man kann meine Schrift lesen

Ich habe vorhin noch von ner Idee gelesen, nen 12V-Strahler einzubauen/mitzunehmen, ist mit der Buchse natürlich machbar :yay:

edit: bin auch grad am rumfummeln in Google-Sketch-up, Könnte heute noch was werden mit schemazeichungen


[Beitrag von itsjake12345 am 23. Mai 2012, 10:39 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#19 erstellt: 23. Mai 2012, 12:04
Die Sicherung ist an der falschen stelle. Zwar ist ein Anschlussfehler am Ladegerät eher unwarscheinlich, aber eben nicht unmöglich. An der senkrechten Stelle unterm Akku ist die Sicherung besser aufgehoben.


Weißt du, wo es Schaltpläne für so tolle Dinge gibt wie: aufladen und Amp über das Netz von außen betreiben und nicht über die Batterie? Ist sowas überhaupt möglich?


Mit Niedervolt Ladegerät:
Relais Umschaltung

Mit 230V Ladegerät:
Relais Umschaltung 230V Lader
zykooo
Inventar
#20 erstellt: 23. Mai 2012, 12:16
Zum Thema Gimmicks:
So eine Buchse für alle 12V-Geräte, die mit dem KFZ-Stecker versehen sind:
http://www.reichelt....1&START=0&OFFSET=16&

Oder gleich sowas für USB:
http://www.reichelt....1&START=0&OFFSET=16&
DjDump
Inventar
#21 erstellt: 23. Mai 2012, 12:37
Normal ist ja Reichelt echt billig, aber bei den Zigarettenanzündern.

Dann lieber aus der Bucht
itsjake12345
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Mai 2012, 12:40

DjDump schrieb:
Die Sicherung ist an der falschen stelle. Zwar ist ein Anschlussfehler am Ladegerät eher unwarscheinlich, aber eben nicht unmöglich. An der senkrechten Stelle unterm Akku ist die Sicherung besser aufgehoben.

Ah danke, das klingt einleuchtend.


DjDump schrieb:

Mit Niedervolt Ladegerät:
Relais Umschaltung

Mit 230V Ladegerät:
Relais Umschaltung 230V Lader


Hui, ganz schön viel aufwand Da brauch ich dann ja aber immer VIER kabel die mir in die Box reinhängen.
Kann man nicht einfaach den Strom den der Lader einspeißt auf meinem Schaltplan dann als Quelle für Amp und so benützen? Oder ist der viel zu schwach so ampere-mäßig?



zykoo schrieb:

Zum Thema Gimmicks:
So eine Buchse für alle 12V-Geräte, die mit dem KFZ-Stecker versehen sind:
http://www.reichelt....1&START=0&OFFSET=16&

Oder gleich sowas für USB:
http://www.reichelt....1&START=0&OFFSET=16&


Danke für die ganzen Links. Ich glaub ich bestell mir von jedem eins und schließ beide an den Akku, und hoffe, dass der Spannungswandler in USB-Buchse nicht zu viel zieht!

Ansosten hab ich schonmal ein paar entwürfe gemacht:
Idee N°1 BoxIdee 1-front einmal von vorne


BoxIdee1-schräg und von schräg oben



Idee N°2:BoxIdee2-schräg


was haltet Ihr von den Ideen? Maße sind noch nicht wirklich festgelegt, da muss ich noch mal übe die Dimensionen nachdenken.
DjDump
Inventar
#23 erstellt: 23. Mai 2012, 12:48

Kann man nicht einfaach den Strom den der Lader einspeißt auf meinem Schaltplan dann als Quelle für Amp und so benützen? Oder ist der viel zu schwach so ampere-mäßig?


Geht nicht. Erstens brummt es wie sau, was dann - zweitens - ein Zeichen dafür ist, dass man den Lader missbraucht.

Die Schaltpläne hatte ich noch einfach so auf dem PC rumfliegen
itsjake12345
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Mai 2012, 12:49

DjDump schrieb:
Geht nicht. Erstens brummt es wie sau, was dann - zweitens - ein Zeichen dafür ist, dass man den Lader missbraucht.

Die Schaltpläne hatte ich noch einfach so auf dem PC rumfliegen ;)


Aso, dass ist dann natürlich nicht so optimal für den Musikgenuss
itsjake12345
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Mai 2012, 18:22
So hab mich jetzt mal um die Maße gekümmert, zumindest von meiner ersten Gehäuse-Idee. Was meint ihr dazu? zu klein, zu kompliziert?

Box mit Maßen

Dieses Ablagefach hat zwei Löcher, das dicke für die USB-Buchse und das kleine um ein dickes,vorrausichtlich gesleevtes Inputkabel durchzuführen. Das große rechteck in der Vertiefung soll das Voltmeter beherbergen. Außerdem kann man in dieser Ablage gut das Händy zum Laden und Musik spielen ablegen.
Der Griff ist leider etwas weit hinten, da das Fach im weg ist, und das sonst glaube ich zu instabil wird.
Obwohl der Griff auch nicht entgültig festeht, eigentlich wären mir Griffe lieber!

Box mit Maßen von vorne
das blaue in der Mitte soll ne Plexiglasscheibe werden, damit man freie Sicht auf den Amp und Akku und etwas Elektronik hat.
Der Power-switch kommt entweder ins Plexiglas, oder auch neben das Input Loch oder so.
Box von hinten
Die runde Buchse hinten soll evtl. mal so ne KFZ-Buchse aufnehmen.
Das kleine rechteck rechts unten soll dann zwei Bananenstecker oder so haben, zum laden

Grüße
Jacob

edit: also die Farbe ist noch nicht entgültig wie auf den Bildern, sieht halt sonst so nackt aus:D


[Beitrag von itsjake12345 am 23. Mai 2012, 19:14 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#26 erstellt: 23. Mai 2012, 20:14
Hi,
die Bilder sind etwas klein geworden.. Was ist denn dein jetziges Innenvolumen?

Willst du die Lader von Reichelt nehmen? Die sind etwas teuer.. Schau mal auf Ebay.

Den Griff würde ich so nicht einbauen. Wenn der nicht über dem Schwerpunkt ist, kannst du die Box nicht gescheit tragen, weil sie kippt.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Mai 2012, 20:32
Hab ich dann auch gemerkt, aber ich konnte die aus Google-Sketchup nicht größer exportieren:

Ich hab mal meine Mathefähigkeiten unter Beweis gestellt, und kam zu dem Schluß, das di Box so 15,476l hat, aber ohne Lautsprecher und Amp und Akku und so, also doch seeehr klein.

Ich hab dan mal etwas konventionellere Designs probiert (a.k.a. Rechteck) mit 40cm x 25cm x 25cm, das Ding hat dan schon 25l Volumen, aber immer noch ohne Innenleben.

Reicht das? Ich hab so ein Gefühl, dass das so zu wenig ist ;(


Ich kann aber bei Interesse die Sketch-Up Dateien hochladen, dann kriegt man nen besseren Überblick.

zu dem Griff: Ich glaub auch das das Ding kippen wird weil der so weit hinten sitzt.

Und irgendwie wechsle ich dauern meine Meinung darüber. wie es aussehen soll, weil die erste Idee ziemlich kompliziert ist, ich aber trotzdem nicht unbedingt nur nen rechtekigen Kasten haben will.

Noch mal was ganz anderes: wenn ein Chassis als 6,5" angepreist wird, dann ist der Durchmesser und NICHT der Radius die 6,5 " oder, weil wenns anders ist, sind meine Berechnungen alle für'n Arsch
DjDump
Inventar
#28 erstellt: 23. Mai 2012, 21:07

Noch mal was ganz anderes: wenn ein Chassis als 6,5" angepreist wird, dann ist der Durchmesser und NICHT der Radius die 6,5 " oder, weil wenns anders ist, sind meine Berechnungen alle für'n Arsch

Ja Durchmesser. Stell dir mal ein 18" (Radius) Chassis vor

Da du ja eher Hintergrundmusik willst, ist ein runder Bass recht schön. Das macht die Musik viel entspannter.
Pro Chassis würde ich mal so 20l einrechnen.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Mai 2012, 21:22

Stell dir mal ein 18" (Radius) Chassis vo

ist dann wohl eher ein BassChassis, wenn nicht Infraschall


Pro Chassis würde ich mal so 20l einrechnen.

Jetzt blick ich gar nix mehr!
Wenn ich 25l Volumen ohne alles habe, und dann 2 x 20l abziehen muss, hab ich ein negatives Volumen HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ
Ich glaube langsam ich hätte den Thread etwas anders starten sollen, also erst beschreiben WAS ich will, und dann erst aufs Design usw stürzen, denn @DjDump sagte:
Ich würde mal in Region zwei 4" oder ein 6,5" denken.
, das würde für meine Zwecke ausreichen.
@DjDump: meinst du ein 25 x 25 x 25 mit einem BG20 würde reichen, ich meine so an der Anzahl deiner Posts nehm ich mal an, du hast Ahnung auf dem Gebiet. Also für 5-10 Leute und ner großen offenen Fläche?
Sockratis
Stammgast
#30 erstellt: 23. Mai 2012, 22:55
Für 5-10 Leute reicht ein BG20 ohne weiteres um sie zum tanzen zu bringen. Und mit 3-10 Meter Entfernung hat sich noch nie jemand beschwert das es ihm zu leise wäre. und dabei schallt die Box über 100 Meter bis zum nächsten Erdhügel und der hat ne Höhe von vll 70cm.

sOCKI
zykooo
Inventar
#31 erstellt: 23. Mai 2012, 23:18
Mach dir Gedanken, wie du die Teile innen verteilst. So wie der Griff positioniert ist, wird tragen unangenehm. Das wird beim Tragen immer "schief" in der Luft hängen.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Mai 2012, 17:10
Hallo Leute,
nach einem langen und überleglichen Schultag melde ich mich wieder, und habe mal ein paar Präferenzen gemacht:
1: Mindestens 10 stunden Laufzeit
2:Kompaktes Gehäuse, damit man es auch gut alleine tragen kann. Also kein Meter lang oder so
3: eine USB Buchse zum laden muss dran sein.
4: Bleigel-akku, weil es am günstigsten ist für die Laufzeit
5:Ausreichend Leistung für 5-10 Leute auf einer großen Wiese ohne Hügel und so was in der Nähe!


In ein paar Punkten bin ich mir noch nicht sicher:
1: Mono oder Stereo?
Für Mono sprechen die kompakten Maße, sowie die Möglichkeit einen der OUT-kanäle an eine
externe passive Box anschließen kann.

Für Stereo spricht halt die „volle“ Ausnutzung aller Kanäle. Dagegen spricht halt, dass man z.b.
keine Aktive Bassbox mehr extern anschließen kann.

2: Bringt es der Tiefentladeschutz wirklich?, denn ich habe gelesen, dass der einen fetten momentanen Bass direkt als „Tiefentladung“ sieht und alles kappt, was natürlich den Musikgenuss ruiniert.

3: Soll ich ein 6,5“ oder ein 8“ Chassis von Visaton nehmen für die Anzahl von Personen die ich beschallen will?

Ein paar fragen habe ich auch noch:
1: ich hab vor ein paar Post's gefragt, ob es möglich ist während des Ladens Musik zu hören.
Dann wurde mir dank @DjDump klar, dass es den Aufwand nicht wirklich lohnt.
Jetzt ist meine Frage, ob ich nicht einfach HINTER dem Amp einen Input vom externen Verstärker dran“basteln“ kann, also so Schaltplan neu

2: Soll ich ein 6,5“ oder ein 8“ Chassis von Visaton nehmen für die Anzahl von Personen die ich beschallen will?


3: reichen 10 mm dickes Holz aus Boxmaterial aus?



Material-technisch habe ich jetzt eigentlich alles wichtige zusammengestellt:
Akku
Ladegerät
Chinch Buchse
Sicherung
Sicherungshalter
Amp (schon bestellt)
Diverse Case-teile

ich bin außerdem noch auf der Suche nach einer zweifach USB-Dose, hab bis jetzt nur als Adapter für die KFZ buchse gefunden, aber die finde ich nicht so toll, weil die ja dann rausstehen würden.




Ansonsten wollte ich mal für den jetzigen Support von euch danken
Ich hoffe ich bereite euch nicht zu viel Kopfschmerzen, bin halt einfach nur ein „wenig“ durch den Wind wegen diesem Projekt!
zykooo
Inventar
#33 erstellt: 24. Mai 2012, 17:32
Unsicherheiten:

Zu 1:
Denk dran, dass du bei Mono auch eine Mono-Quelle reingeben musst. Wenn du deinen Mp3-Player, Handy etc auf Mono umstellen kannst oder die Musik umrechnest, okay. Ansonsten hast du halt nur einseitigen Sound.
Und wie stellst du dir das mit dem anschließen einer aktiven Bassbox vor?

Zu 2: Kommt auf die Leistungsaufnahme des Amps an. Wenn du eine riesige KFZ-Endstufe betreibst sicherlich, da müsste dann evtl. ein Elko dazwischen. Aber bei der McFun etwa bezweifle ich das. Nichtsdestotrotz, die saugt auch nicht mal eben in einer Stunde einen Akku leer, ich finde, das kann man auch per Display vom Voltmeter überwachen.

Zu 3: Ich würde behaupten für die geringe Personenzahl reichen auch die BG17.

Thema Externer Verstärker:
Dann würde ich aber noch einen Schalter dazwischenkloppen...

10mm dickes Holz wird knapp, denke ich. Da wirst du Querverstrebungen ziehen müssen.

Und keine Sorge. Du bist recht unanstrengend, du denkst mit, du verstehst... mit dir kann man gut "arbeiten"
itsjake12345
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Mai 2012, 17:53
Danke für die schnelle Antwort!

1:wegen Mono und so hab ich vorhin noch diese Bild gesehen Stereo - Mono in dem thread hier. Ist das so möglich?
Wusste gar nicht das Händy's sowas können. Habs gerade auf meinem Ipod entdeckt.

Wegen der aktiven Bassbox: ich hab sowas in der Art in dem post hier im Boxvorstellungsthread gesehen, und dachte, dass sowas echt praktisch wäre. Aber wie halt immer denk ich zu "groß für meinen Erfahrungsgrad

2: Dann wird es wohl eher geldverschwendung sein, außerdem hatte ich bedenken, dass die den Akku auch leersaugt, wenn die Anlage nicht an ist, wegen den Spulen und Kondensatoren da drauf.
Elko?!

3:Ok, gut, damit hab ich jetzt auch alle meine Designversuche gemacht.

4: aber wenn an die passiven Inputs nichts angeschlossen ist, kann doch auch kein Strom dahin fließen oder täusch ich mich da?

Dann musss ich wohl abwägen, ob es leichter ist mit 10mm + Verstrebungen, oder 15 mm ohne Verstebungen!

Ich hab nur gedacht weil ich meine Meinung über das was ich brauche andauernd ändere Danke
zykooo
Inventar
#35 erstellt: 24. Mai 2012, 20:16
1. hab ich noch nicht versucht, kann ich nix zu sagen.

2. was für spulen und kondensatoren? aktive bassbox heißt doch, spontan gesagt, dass du an deiner regulären box einen ausgang brauchst. geht natürlich. aber von wo nehmen. der widerstand wird ja erhöht.
dann bräuchtest du die zweite box, den aktiven sub, nochmal mit bspw. der mcfun im lowpass-modus, einem subwoofer und einer weiteren batterie... geht alles. reine frage des budgets und des könnens

4. strom fließt nicht richtung meer und es wär ne vorsichtsmaßnahme, damit nicht irrtümlich zwei inputs drauf laufen.

Zum Meinungen ändern, das kenne ich nur zu gut...
DjDump
Inventar
#36 erstellt: 24. Mai 2012, 20:33

Jetzt ist meine Frage, ob ich nicht einfach HINTER dem Amp einen Input vom externen Verstärker dran“basteln“ kann,


Wenn am passiven Input nichts angeschlossen ist, machts nichts, wenn allerdings beide angeschlossen sind, machen sie sich gegenseitig kaputt. Auch wenn der interne ausgeschaltet ist.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Mai 2012, 21:31
@zykoo: zu 2tens: ich glaube da hast du was falsch verstanden ich hba vom tiefentladschutz geredet,
weil der ja (zumindest vom Foto her) alles m,ögliche Stromfressende draufgelötet hat.

Das mit der Bassbox wahr auch eher nur ne allgemeine Verständnissfrage und wenn eine Option,
dann erst spääääter!


@DjDump: sowas sollte natürlich nicht passieren, dann wirds halt ein Schalter mehr auf der Einkaufsliste.
Dieser Stereo-Mono-schaltplan wurde ja von dir gepostet, hast du den schon mal ausprobiert?
Und reduzieren die Widerstände nicht irgendwie die Input lautstärke vom Abspielgerät?
edit: Außerdem habe ich noch nirgendwo 10.000 Ohm widerstände gesehn


[Beitrag von itsjake12345 am 24. Mai 2012, 21:33 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2012, 23:12

@DjDump: sowas sollte natürlich nicht passieren, dann wirds halt ein Schalter mehr auf der Einkaufsliste.
Dieser Stereo-Mono-schaltplan wurde ja von dir gepostet, hast du den schon mal ausprobiert?
Und reduzieren die Widerstände nicht irgendwie die Input lautstärke vom Abspielgerät?
edit: Außerdem habe ich noch nirgendwo 10.000 Ohm widerstände gesehn


Ausprobiert: leider nein.
Wenn man nach dem Stereo zu Mono Problem googelt, bekommt man diese Lösung am häufigsten angeboten.
Ob die die Lautstärke reduzieren kann ich nicht sagen, aber ich denke nein. Schließlich hat man jetzt zwei kanäle zu einem zusammengelegt, die dann auch doppelt so viel Power haben. Zum Lautstärke reduzieren braucht man außerdem einen Spannungsteiler.

Was für Widerstände du nimmst, ist glaube ich egal. Die sind einfach nur dafür da, dass bei unterschiedlichem Signal auf linken und rechtem Kanal kein hoher Ausgleichsstrom fließt.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Mai 2012, 14:35
Guten Mittag,
Ich wollte nur kurz Bescheid sagen, dass ich in den nächsten vier Tagen in einem Kaff OHNE Internet sein werde !!

Kann deshalb logischerweise nichts hier was machen.

@djDump dann werde ich die Schaltung wohl mal ausprobieren. Habe auch schon mal gegooglet, und aber nur Fachsimpelei über symetrische Signal und so gefunden Habe nix davon verstanden



Bis Dienstag/Mittwoch

Jacob
itsjake12345
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Mai 2012, 17:48
I'm back,
ich habe viel überlegt und gezeichnet, und habe jetzt einen fertigen Plan.

25x25x25 cm Box mit 1x Visaton BG17, in Giftgrün mit 2 parallelen roten Streifen, sowie einem Mono/Stereo umschalter und einem Aktiv/Passiv Umschalter. Dazu kommt noch ein Voltmeter und eine USB-buchse zum Laden des Musikbringers.

Die Umschalter werden alle durch Relais und Tri-State schalter realisiert,
Der Aktiv/Passiv Schalter ist da, damit ich die mobile Box ganz einfach in die zweite Box meiner jetzigen Anlage nutzen kann, da einer der alten langsam auseinander fällt. Da nur eine Box Passiv ersetzt werden soll, wird der Passiv Eingang auch per default nur Mono sein.

Mono/stereo Schalter wird deswegen gebraucht, da ich den ungenutzten verstärkten Kanal ungern "verschenke", und deswegen diesen Kanal nochmal als OUT zur Verfügung stelle.

Schaltplan habe ich derzeit noch nicht fertig, aber ich habe ja morgen Schule

was meint Ihr zum jetztigen Stand?

edit: ich habe heute denn McFun bekommen :freu:
Außerdem wollte ich noch wissen, wie viel Ampere die Sicherung habe muss? Zurzeit habe ich eine
10A im Blick, reicht dass?


[Beitrag von itsjake12345 am 29. Mai 2012, 17:50 bearbeitet]
itsjake12345
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Mai 2012, 20:18
sooo
Hab jetzt noch mal den Schaltplan ge-updated, hier das "fertige Produkt"
Schaltplan erste Mobilbox

ich hoffe. dass das eine symbol auch wirklich das symbol für relais ist
Ansonsten weiß ich eigentlich alles, um mit dem Projetk loszulegen, außer:
1: wie viel A die sicherung braucht
2: ob die Verdrahtung so OK ist
3: welche relais ich nehmen soll, da gibt es mal wieder zu viele verschiedene

vielleicht könnt ihr mir ja diese Fragen beantworten.
Außerdem habe ich grade meine Bestellung bei Thomann abgeschickt, mit dem Visaton BG17, und halt Material für die Box wie Tragegriffe und Ecken...
DjDump
Inventar
#42 erstellt: 29. Mai 2012, 21:15
Hi,
Du hast das richtige Symbol für Relais gewählt ;D
Also die Verdrahtung müsste so funktionieren. Willst du 3 Akkus verwenden? Du kannst auch alle am gleichen Akku verwenden, denke ich. Sonst müsstest du ja auch immer 3 Stück laden.

Die Relais sind zwar ok, allerdings auch recht fehleranfällig. Schon ein Stoß an der richtigen Stelle kann das Relais so bewegen, dass es auf/zu macht.
Ich habe heute bemerkt, dass wenn ich bei meiner Box auf ein bestimmtes Relais tippe, die Box ausgeht.
Deshalb ists bei mir mit Relais so ne Art Hassliebe.

Ich würde die Relais weglassen. Nimm einfach einen 3-Poligen Ein/Ein Schalter zum Ein/Aus und Aktiv/Passiv umschalten.
Allerdings würd ichs dann so machen:
Box Umschalter

Mono Stereo geht mit einem zweipoligen Ein/Ein Schalter. Wenn du eine "Mute" Funktion willst, nimm einen Ein/Aus/Ein Schalter.

10A sollte gehen.

Wenn du doch Relais nehmen musst müssen die primär auf die Spannung passen. An einen 12V Akku muss ein 12V geeigentes Relais. Da bei dir alle parallel gezeichnet sind, nimm welche mit möglichst hohem Widerstand, dann ist der Ruhestrom recht gering.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 30. Mai 2012, 13:03
Dann werde ich es wohl so machen wie auf deinem Bild, aber noch einen extra Ein/Aus schalter einbauen, damit ich die Batterie vom Netz trennen kann wenn ich will.
Könnte sich vielleicht jemand erbarmen, und versuchen mir zu erklären, was bei diesen Steckern diese ganzen konfigurationen meinen . Also sowas wie Ein/ein und 3-polig...etc.?

@DjDump womit machst du diese Schaltbilder. Oder hast du die einfach noch auf'm Rechner rumflattern?
DjDump
Inventar
#44 erstellt: 30. Mai 2012, 18:58
Tun wir mal so als hätten wir nur Gleichstrom.
Dann hat jeder Schalter einen Art Eingang (normalerweise der mittlere Kontakt). Dieser Eingang kann mit verschiedenen Ausgängen verbunden werden. Die Ausgänge untereinander nicht.
Wenn du einen Ein/Aus Schalter hast, gibt es genau einen Ausgang. Dieser kann entwerder mit dem Eingang verbunden sein oder nicht.
Wenn du einen Ein/Ein Schalter hast, gibt es zwei Ausgänge. In der einen Stellung ist der Eingang mit Ausgang1 verbunden, in der anderen mit Ausgang2.
Dann gibts noch einen Ein/Aus/Ein schalter, der hat auch nur 2 Ausgänge. In Stellung 1 ist der Eingang mit Ausgang 2 verbunden, in der Mittelstellung mit keinem Ausgang und in der letzten Stellung mit dem zweiten Ausgang.
Das war bis jetzt nur ein einpoliger Schalter.
Bei einem 2Poligen Schalter hat man im prinzip zwei elektrisch unabhängige Schalter, die mit dem gleichen hebel bedient werden. Ein Kontakt des ersten Pols hat niemals kontakt mit einem des zweiten Pols.
Ein mehrpoliger Schalter erspart dir einfach, für mehrere Kabel die du gleichzeitig schalten willst, mehrere hebel umzulegen.

Dann gibts noch die Taster die in eine Unsprungsstellung zurückgehen. Ein "(Ein)/Aus/Ein" schalter rastet in en letzten beiden Stellungen, wenn man ihn auf das linke (Ein) drückt, springt er zurück in die Unsprungsstellung.
Deshalb gibt es bei Tastern auch Einschalter ( Aus/(Ein) ) und Ausschalter ( Ein/(Aus) ), bei Schaltern nur Ein/Aus Schalter.



Meine Schaltpläne mache ich mit Paint. Ich hebe alles auf, was ich mal gezeichnet habe, und mittlerweile ists schon ne kleine Sammlung. Dann muss ich nicht alles jedes mal neu machen.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 30. Mai 2012, 20:03
Danke für die ausfürliche erklärung
Jetzt hab ich das endlich verstanden, und hab auch grade meine Elektronikbestellung bei Reichelt abgeliefert. Sogar mit den passenden Schaltern!

Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren mit MSPaint, per hand ist immer etwas mühsam.

Aktiv/passiv schaltplan
Hier mein erster Versuch
bei weitem nicht perfekt, außerdem sollte man erwähnen, dass der minzgrüne Schaltkreis nur als beispiel dient, und da natürlich LED usw... zwischengeklemmt werden.
DjDump
Inventar
#46 erstellt: 30. Mai 2012, 20:31
Jau, das passt so.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 30. Mai 2012, 21:01
Super
Brauch ich nur noch Holz und Farbe :yay:
itsjake12345
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 31. Mai 2012, 17:53
soooo,
hier der Finale schaltplan. Schaltplan *final* :yay:
NIcht grade der schönste, aber is halt nicht so mit dem genauen zeichnen in der Schule

Geld ist jetzt auch alles abgebucht. Habe um die 50€ bei reichelt bezahlt :(, wegen dem ganzen Kleinkram à la Widerstände und steckern und Schaltern!

Übers Wochenende gehts dann an die öffentliche Werkstatt, falls die offen hat.
wenn ich meine Kamera nicht vergesse, gibts auch Fotos davon. Wobei ich die Löcher für chassis usw erst machen kann, wenn ich die genauen maße habe, besser gesagt, wenn ich aufs Holz malen kann.

Bischen Zeitdruck hab ich jetzt auch, denn die Box sollte am 09.06.12 fertig sein, ist ja nicht mehr so lange. mal gucken was draus wird (Überflüssige Informationen an die Macht :D)

Ich schwanke mal wieder was die Farbwahl angeht.
Ich frage mich vor allem, ob ich die Kiste einfach besprayen soll, oder richtig lackieren oder doch mit richtiger "Baumarkt-Farbe" anpinseln soll
Außerdem find ich Knallgrün mit Knallrot evtl. doch etwas overkill, einfach weil es selbst schon Komplementärfarben sind und deshalb von Haus aus einen irre Kontrast haben, was durch das knallige nur noch verstärkt wird!
Vielleicht hat irgendwer noch ganz andere Farbkombos in petto, die nicht allzu monoton sind(nur schwarz), sondern die eckige box etwas aufpeppen?
mastermas
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 31. Mai 2012, 18:25
mach doch nen "Racing-Look". Also nen nettes Metallicgrün mit zwei weißen Streifen, oder eben Blau mit Weiß ;-) Je nach oberfläche kannst du den Baumarkt-Lack auch gut Rollen. Gibt eigentlich gute Ergebnisse.
Und ansonsten: Scheiß auf Optik (zumindest jetzt), vernünftig lacken kannst du ja auch später noch...

9.6.12? Na da hast du dir ja was vorgenommen. Toi, toi, toi!
DjDump
Inventar
#50 erstellt: 31. Mai 2012, 18:40
Pistazien grün mit Silber, auch im Racing look.

Was auch sehr sehr gut aussieht ist Bordeaux-rot mit Hellgrau.

Oder ein relativ dunkles Braun mit Weißen elementen (zb umrandungen an den Chassis)

Ansonsten sieht auch ausgeflallenes Furnier sehr gut aus. Schau mal bei Designholz bei den Fineline Hölzern.
itsjake12345
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 31. Mai 2012, 19:00
hui fix und viel

Mit den beiden parallelen Streifen hab ich auch schon gedacht, so dass der eingeschlossene Streifen seinen Mittelpunkt auf Chassismittelpunkt hat.
natürlich alles schön gleich-breit, wo kämen wir den mit Asymetrien hin

wegen dem Furnierholz, hab grad mal im Laden geguckt, aber ich finde die Maserungen und so irgendwie ein wenig "spießig", so Chefsessel mäßig
Die Idee mit den weißen Umrandungen ist auch geil, vor allem fallen mir da die Griffe am Rand ein, und natürlich alle Buchsen und IN's und OUT's !

Warscheinlich ist es eh am besten, wenn ich mal zum Bauhaus radel, und dort vor Ort mir mal alle verfügbaren Farben ansehe.
Vor allem ein hoher Kontrast ist mir wichtig, weil's einfach geil aussieht.Man kann damit halt die geilsten Kombo's schaffen!

Oberfläche wird höchstwarscheinlich, auch aus Kostengründen, das allseits beliebte MDF!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ammobox in Planung - Fragen über Fragen.
Meick16vt_ am 26.03.2018  –  Letzte Antwort am 06.07.2018  –  26 Beiträge
Meine erste Mobile-Box -> einige Fragen
soundsystem23 am 06.04.2018  –  Letzte Antwort am 12.04.2018  –  9 Beiträge
Kleine Mobilbox
jhnnycsh am 17.06.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  14 Beiträge
Erste Mobile Box, und viele Fragen
kokamuzik am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  75 Beiträge
Mobilbox <2l, <20?, <200 Hz
gelegentlicher_nutzer am 30.03.2018  –  Letzte Antwort am 02.04.2018  –  8 Beiträge
Vorstellung Mobilbox/ Frage Akkuoptimierung
AndreS_88 am 13.06.2018  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  3 Beiträge
Mobilbox, 2.1 oder mobiles Top
badape am 14.02.2018  –  Letzte Antwort am 07.05.2018  –  20 Beiträge
Mobilbox Karnevalsumzug - The Box Speaker 12 + 2xBG20
Foren_sick_ am 21.01.2018  –  Letzte Antwort am 12.05.2018  –  36 Beiträge
Vatertag Bollerwagen Box - Letzte Fragen
panka403 am 22.04.2018  –  Letzte Antwort am 22.04.2018  –  2 Beiträge
Mobile Musikbox bauen - Letzte Fragen
mario_97 am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2017  –  85 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedMzakoo
  • Gesamtzahl an Themen1.412.101
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.883.399

Hersteller in diesem Thread Widget schließen