DIY mobiler Partylautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Nov 2020, 23:51
Servus beinand ,

nach vielem Hin und Her habe ich mich doch entschlossen hier einen Thread zu eröffnen! Ich weiß, es gibt doch schon einige andere sehr gute Bauvorschläge und würde es auch gern selber versuchen, aber bin mir doch bei dem "Batzen" Geld nicht ganz schlüssig, da ich schlicht einfach zu unerfahren bin

So möchte ich gerne eine modulare Box bauen, die ich fürs Festival, sowie auch zur lockeren Hintergrundbeschallung verwenden kann. Bluetooth würd ich auf Erfahrung anderer als AUX-Anschluss bevorzugen.

Jetzt zu meinen Fragen:
Was sind denn eurer Meinung nach gute Tops dich auch in mein Preissegment passen? Ich habe bereits viel über die von Jobst gelesen. Gibt es auch andere die eurer Meinung was taugen? Was sagt ihr zum Beispiel zu den BS.8cx?

Als Verstärker dachte ich an eine 4-Kanal-Class-D Endstufe, falls es hier preislich passen würde. Sonst an irgendein Class-D-Board. Ich denke eine von Sure könnte hier reinpassen oder?
Vorverstärker ist meiner Kenntnis auch wichtig. Wär so ein USB-Mischpult was?
https://www.thomann.de/de/the_t.mix_micromix_2_usb.htm

Bzgl des Subwoofers hätte ich an einen von "the box"-Reihe gedacht. Hab auch schon von Monacor, Eminence und anderen Herstellern gelesen, gibt es hier welche, die bereits schon öfters verbaut wurden und auch was taugen?

Für die Stromversorgung hätte ich ein StepUp verwendet oder falls es beim Verstärker reicht, zwei Akkus in Reihe.

Das System sollte auch, wenn überhaupt möglich, auf ein 2.1 System erweiterbar sein. Nur für den Fall der Fälle


Hier mal der Fragebogen:

Wofür ist eure Box gedacht?
Festival- und Partybeschallung, aber auch fürn Hintergrund

Welche Musik hört ihr meistens damit?
vorwiegend Elektro; natürlich auch alle andere Richtungen

Wie groß darf es werden und welche Form soll es haben?
Größe spielt eigentlich keine Rolle, sollte allerdings nicht zu sperrig werden! Ich hätte es sowieso vor modular aufzubauen

Wie schwer darf es werden?
sollte zu zweit einigermaßen zu tragen sein

Welche akustischen Präferenzen gibt es?
guter Klang: 30
tiefer Bass: 30
hohe Lautstärke: 40

Wie hoch ist das Budget?
ca. 400€ (Stromversorgung ist nicht enthalten) bin bei besseren Komponenten auch für andere Preisvorschläge offen

Wie lange soll das ganze Konstrukt laufen mit einer Akkuladung/Batterieladung?
kommt eigentlich auf die Batteriekapazität an, sollte natürlich einen guten Wirkungsgrad besitzen

Aktueller Planungstand eurerseits?
Habe mich bereits einigermaßen eingelesen; Bauteilmäßig noch nichts vorhanden

Weitere relevante Infos? Insb. ob Messmöglichkeiten vorhanden sind?
Messmöglichkeiten sind keine vorhanden, elektrische und handwerkliche Fähigkeiten vorhanden


Verdonnert mich bitte nicht für irgendwelche Sachen, die ich hier falsch sage oder meine

Ich denke das wars mal fürs Erste . Freue mich auf eure Vorschläge und schon mal vielen Dank für eure Hilfe

Gruß Hanse
franky-gomera
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2020, 20:12
Das BS 8CX Top finde ich auch sehr interessant, leider gibt es bisher aber niemand, der was zum Klang sagen könnte.
Für Festival und Party Beschallung braucht es mindestens einen 12er SUB mit 4ohm und ein Top mit möglichst hohem Wirkungsgrad.
Ich benutze für Partys einen 15er SUB von Thomann mit 4ohm und ein JB SAT 10v2 Top... oder zwei... funktioniert super, ist extrem günstig und klingt gut.
Eine Pioneer GMD 8604+ extra Pre Amp wäre ideal und ca 50ah Batterie Strom, den du auch verbrauchen kannst.
Reicht gut 8std. An der Leistungsgrenze
Mit einem 8er Top und 12er SUB sollte aber auch schon was gehen.. das wäre ca 3-4db leiser..
Ob der T Mix Micromixer genug Signal abgibt ist wichtig, falls ihr mit Telefon auflegen wollt.
Ich kenne das Ding aber auch nicht und kann nicht sagen ob es funktioniert..


[Beitrag von franky-gomera am 10. Nov 2020, 20:25 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Nov 2020, 14:04
Vielen Dank für deine Infos!

Dann werde ich die JB Sat nehmen, da es doch eine Menge guter Erfahrungen gibt. Hab grad gelesen, dass eine V3 in Entwicklung ist, werde dann noch abwarten bis diese zum Kauf erscheint

Gibt es zum Sub irgendwas spezielles zu beachten? Kennt jemand einen Thread, bzw hat eine Anleitung wie ich dieses Gehäuse + BR vernünftig baue?

Gruß
Reference_100_Mk_II
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2020, 15:32
Bedenke, dass es beim Jobsti extrem lange Lieferzeiten geben kann...
Aber von der B Serie sind ja alle Details öffentlich, du kannst also auch andere Händler heranziehen.
franky-gomera
Inventar
#5 erstellt: 12. Nov 2020, 18:14
Danke Reference..
Ja genau, für die JB SAT 10v2 hab ich alles bei Lautsprecher-Teile.de bekommen.
Und zum SUB... welcher solls denn werden?
12er oder 15er?
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Nov 2020, 20:02
Ah okay danke für den Tipp
Soll ich eurer Meinung warten bis die V3 herausgekommen ist, bzw wie lang wird denn es ungefähr dauern, bis alle Pläne inkl Weiche und so online sind? So zur Info das Projekt hätt ich ungefähr über Weihnachten gebaut.

Hab ich ganz vergessen zu schreiben, der 15er natürlich.
franky-gomera
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2020, 20:48
Ich hab einen 15 lb075 UW4 von Thomann in 110l Netto BR
Sagenhaft günstig und klingt ganz ordentlich.
Und wie lange Du auf die V3 Version warten musst, kann dir wohl niemand sagen..
Ich jedenfalls bin sehr zufrieden mit der V2 Version.
Geht allerdings erst ab 100hz,das Top... darunter muss der Bass übernehmen!
Bauplan und Weichenplan bekommst du,wenn du bei Lautsprecherforum.eu Mitglied wirst.
Der SUB braucht 3 Rohre a 10.2 cm Durchmesser (graues Abwasserrohr) 33cm lang.
Damit ist er auf 41hz abgestimmt.
Welche Endstufe wird's?


[Beitrag von franky-gomera am 12. Nov 2020, 20:51 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 12. Nov 2020, 22:49
Die Anordnung der Bassreflexrohre ist grundsätzlich egal oder? Geht es das ich z.B. zwei nach vorne anordne und eins seitlich und müsste ich das dann ggf simulieren? Oder ist es besser, wenn ich alle 3 nach vorn zeigen lasse?

Als Endstufe denke ich, nehme ich die Pioneer GMD 8604 welche du vorgeschlagen hast.
Oder würds noch andere geben, die in Frage kämen?

Vielen Dank für die Hilfe nochmal
franky-gomera
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2020, 18:16
Wohin du die Rohre baust, ist dir überlassen..
Ich hab einen Boden Port mit 240qcm Fläche und 22cm Länge.
Das funktioniert gut und kommt auch auf 41hz bei 110l Netto.
Chassis Volumen, Port oder Rohre und Kreuzverstrebungen musst du bei dem Netto Volumen beachten.
Die Pioneer GMD ist ok, Sinuslife SL 4100 d auch, ist aber schwächer..
Du kannst aber auch andere Class d Endstufen verwenden oder zb Tas 5630 Board mit 48v und dann halt ein DSP zum trennen von Top und Bass.
Oder oder oder...
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Nov 2020, 21:31
Das Bodenport hört sich auch ganz interessant an! Du meinst mit den 22cm, mehr oder weniger einen Art Deckel, der 22cm als Abdeckung in den Sub reingeht? D. h. diesen Verlust von ca. 5,3l (bin ich hier mit dem Volumen vom Bodenport richtig?) zusätzlich zum Volumen dazurechnen, quasi Innenvolumen ca. 115l?

Für ein normales Board bräuchte ich halt ein StepUp
Hätt das mit dem Tas Board einen Vorteil, außer das es ggf billiger ist? Zusätzlich müsste ich noch das DSP programmieren, wäre das recht schwer, hab mich ehrlich gesagt noch nie damit auseinandergesetzt

Aber so denke ich ist die Pioneer ganz gut.
Für den SUB müsste ich zwei Kanäle nur brücken, dass ich auf die 300W komme?
franky-gomera
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2020, 23:13
Lautsprecher ca 4l
Port aus 15mm mpx ca 6.5l
Dachlatten zum versteifen der gegenüber liegenden Wände ca 2l... das sind ungefähr 13l... also 123l Innenvolumen brutto.
Für das Tas 5630 kannst du auch eine Batterie mit bis zu 50v nehmen.
Das Tas Board braucht weniger Strom als ne Car Hifi Class d Endstufe
Die Pioneer hat aber mehr Leistung, gerückt... genau
Wenn du gute Lautsprecher hast reicht hoch und Tiefpass der Endstufe aber mit nem DSP kann man natürlich noch mehr heraus holen... dafür komplizierter und auch eine zusätzliche Fehlerquelle.
Vor Verstärker nimmst du am besten einen der mit 12v DC funktioniert.


[Beitrag von franky-gomera am 14. Nov 2020, 23:25 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Nov 2020, 00:06
Hmm, ganz blöde Entscheidung bzgl. des Verstärkers
Einen Akku bis 50v wollte ich eigentlich nicht nehmen, da dies mit dem Laden etc, was ich ursprünglich geplant habe nicht passt. bzw. Akku und Ladegerät dann auch teurer werden!
Jetzt ist natürlich die Frage, ob das Tas Board dann durch den StepUp überhaupt noch sparsamer als die Car Hifi Endstufe ist?
Hätte auch noch die GM-D8704 gefunden, warum auch immer um ca. 60 € billiger
Ich sehe hier keine Unterschiede im Vergleich zur GM-D8604

Wie siehts es denn mit dem DSP aus, könnt ich mir das programmieren zutrauen? Geduld habe ich
Würd der Hoch- und Tiefpass für die JB Sat und den SUB passen?


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 15. Nov 2020, 00:25 bearbeitet]
franky-gomera
Inventar
#13 erstellt: 16. Nov 2020, 19:33
GMD 8704 scheint ein neues Modell zu sein... wenn's günstig ist würde ich die kaufen.
Braucht etwas mehr Strom (Ruhestrom ca 1ah/12v) als das Tas Board plus stepUp,aber leistet mehr und du brauchst kein DSP.
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 16. Nov 2020, 22:10
Ja, dann denke werde ich mir die GMD 8704 zulegen
Wegen dem preamp hab ich irgendwo gelesen, dass du den ELV Aufhol-Verstärker verwendest. Ist der bei dir noch aktuell?

Bei der Leitungsdimensionierung bin ich mir noch nicht sicher!
Hier muss ich mit den maximalen 400W rms rechnen? Somit käme ich auf ein 4 mm2 zwischen Batterie und Verstärker.
Zum Top und Sub reicht 1,5 mm2, oder soll ich lieber auf 2,5 mm2 zurückgreifen?
MK_Sounds
Stammgast
#15 erstellt: 16. Nov 2020, 22:15

_Haumdaucha_ (Beitrag #14) schrieb:
Bei der Leitungsdimensionierung bin ich mir noch nicht sicher!
Hier muss ich mit den maximalen 400W rms rechnen? Somit käme ich auf ein 4 mm2 zwischen Batterie und Verstärker.
Zum Top und Sub reicht 1,5 mm2, oder soll ich lieber auf 2,5 mm2 zurückgreifen?

Kommt auf die Kabellänge an. Eine gute Hausnummer bei der Dimensionierung ist ein resultierender Gesamtwiderstand der Leitung bis max. 100 mOhm.
franky-gomera
Inventar
#16 erstellt: 17. Nov 2020, 00:27
Der AHV 100 ist mir schon vor einer ganzen Weile abgeraucht
.. das war allerdings meine Dummheit.
Ich hab ein kleines Pre Amp Board 12-24v DC.. den Link kann ich dir bei Gelegenheit raussuchen, wenn du magst.
Ahv100 ist auch schon eine kleine Herausforderung,weil es nur ein Bausatz ist.
Wenn das Kabel für den Bass kurz ist, tut's ein gutes mit 1.5mm und Spaekon Stecker.
Die Sicherung für die Stromverbindung nicht vergessen...
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 17. Nov 2020, 16:04

Kommt auf die Kabellänge an. Eine gute Hausnummer bei der Dimensionierung ist ein resultierender Gesamtwiderstand der Leitung bis max. 100 mOhm.


Danke für den Tipp, liegt am Spannungsabfall?
Wenn ich hier mit den 400W rms richtig liege, passt meines Wissen ein 4mm2.
Sicherung vergesse ich natürlich nicht

Das wäre super, wenn du mir den Link schicken könntest


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 17. Nov 2020, 21:05 bearbeitet]
franky-gomera
Inventar
#18 erstellt: 18. Nov 2020, 01:15
pre amp
Mit diesem Pre Amp Board kann man auch leisere Musik laut genug abspielen.
Bei mir funktioniert es störungsfrei an der gleichen Stromquelle, wie die Endstufe.
Bin gespannt was bei diesem Projekt am Ende heraus kommt... oder auch nicht..


[Beitrag von franky-gomera am 18. Nov 2020, 19:33 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Nov 2020, 12:53
Danke für den Link
Ich werde zeitnah noch ein 3D-Modell erstellen und dann mit dem Bau beginnen!
Immer nach dem Motto: Wird schon schiefgehen
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 22. Nov 2020, 15:45
Ich habe noch ne Frage: Ich plane das ganze Setup noch für eine Erweiterung durch eine zweite JB Sat10.

Wenn ich die zwei Tops zusammen betreibe, bringt es mir mehr, wenn ich diese parallel zusammenschließe und dann zwei Ausgänge am Verstärker brücke? Denn so hätte ich an 4Ω 300W am Verstärker und die JB Sat10 hat 165W. Somit stehen jeder 150W zur Verfügung.
Oder macht es mehr Sinn jede separat an einem Ausgang bei 100W an 4Ω zu betreiben, hier müssten meines Wissens nach allerdings nur ca. 50W am Top ankommen?`

Das Ganze soll auch mit einem Netzteil betrieben werden können. Wie viel Leistung braucht dann dieses wenn ich es mit 2 JB Sat und 1 SUB betreibe?

Danke nochmal für die eure Hilfe
franky-gomera
Inventar
#21 erstellt: 23. Nov 2020, 10:36
Die JB SAT 10v2 ist wirklich sehr laut, davon reicht eine ,an 2gebrückten Kanälen,um mit den 15er SUB mitzuhalten.
Du kannst auch eine JB SAT 210 V2 bauen, die hat dann 4 Ohm, aber da kommt der SUB nicht mehr mit.
Ideal wäre 2 Tops,2 Subs und 2 gebrückte Endstufen
Und die Pioneer mit einem Netzteil zu betreiben hat bei mir nicht wirklich funktioniert.
Das geht leider nicht so einfach...
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 24. Nov 2020, 02:37
Blöd. Ganz blöd
Naja was solls.
Ob es hier nicht mehr Sinn macht auf ein Board umzusteigen? Ständig den Akku mitschleppen...
Ich hätte da mal die Beiden gefunden:
https://www.boomaudio.de/wondom-tamp2300-endstufe
dieser gibt 2x 300W an 3Ω ab. Den Verstärker gibt es auch mit 400W an 3Ω. Hier müsste normalerweise der auch gehen, an 4 könnte ich hiermit 300W abgreifen.
https://www.soundimports.eu/de/sure-electronics-aa-ab32192.html
Dieser gibt 2x 300 an 4Ω ab.

DSP könnte ich hier problemlos einbauen? Oder ggf auf eine Weiche zurückgreifen?


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 24. Nov 2020, 13:28 bearbeitet]
franky-gomera
Inventar
#23 erstellt: 24. Nov 2020, 11:15
Beide von dir verlinkten Boards leisten aber nicht,was du glaubst...der Tas 5630 gibt max 2x240w 4ohm bei 1% Verzerrung und der andere 2x204w...laut Datenblatt.
An sonnsten kannst du sie natürlich nehmen.
Und das die Pioneer grundsätzlich nicht mit Netzstrom funktioniert, habe ich nicht behauptet, bei MIR hat es nicht gut funktioniert... kann aber auch an den billigsten Netzteil liegen..
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 24. Nov 2020, 13:42
Man lernt nie aus, dass mit der 1% Verzerrung war mir noch nicht bewusst
Gibts denn hier welche die ca 300W leisten?
Gut irgendwann macht das von der Lautstärke auch nicht mehr viel aus.

https://www.soundimports.eu/de/sure-electronics-aa-ab32192.html

Ich denke dieser wär schon was! Sind jetzt doch 250W

Ich hätte den GMD voraussichtlich an einem 500W Netzteil betrieben. Wenn mir das überhaupt reichen würde
Sonst werden diese so utopisch teuer


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 24. Nov 2020, 13:58 bearbeitet]
franky-gomera
Inventar
#25 erstellt: 24. Nov 2020, 17:34
Ich habe ein günstiges mit 12v 600w...30€oder so...
Sowas sollte es mindestens sein,ehr 1000w.
Aber ob das störungsfrei läuft,wage ich zu bezweifeln.
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 24. Nov 2020, 21:19
Dann denke ich lasse ich den Netzbetrieb vorerst bleiben.
Gibt es sonst noch irgendwelche Verstärker die 300W leisten können?
franky-gomera
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2020, 21:35
Sicher...jede Menge Car Hifi Endstufen, auch mit noch mehr Leistung,sollten aber Class D Endstufen sein, wegen dem Stromverbrauch/Wirkungsgrad.
Bei den Class D Boards ist der Tas 5630 mit 50v DC wohl das stärkste... gibt noch ähnliche Boards, aber die leisten wohl auch nicht mehr.
Für noch mehr Leistung braucht es noch mehr Volt und die mir bekannten Boards wollen eine andere Stromversorgung...sowas wie AC.
Sehr schwierig umzusetzen...
Car Hifi ist eigentlich die einfachste Lösung, meine Sinuslife SL 4100D ist mit dem Netzteil auch nicht zickig,da kann ich sogar den Vorverstärker mit drann klemmen und es macht keine Mucken.
Die hat aber "nur" 2x 240w 4ohm gebrückt.


[Beitrag von franky-gomera am 24. Nov 2020, 21:37 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 12. Dez 2020, 23:51
Nach langer Zeit melde ich mich mal endlich wieder

Ich hab jetzt ein Modell vom Subwoofer erstellt, wäre super wenn ihr mal kurz darüberschauen könntet, ob die Versteifungen so passen.
Ich hab vorne noch mal die Wand extra versteift, macht das Sinn?
Das ganze wäre jetzt aus 12mm MPX.

Subwoofer_vorne

Subwoofer_hinten


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 12. Dez 2020, 23:54 bearbeitet]
Partybeschallung
Stammgast
#29 erstellt: 13. Dez 2020, 13:51
Nimm wenigstens für die Schallwand und den Reflexkanal 15mm Birken-MPX und das Chassis nicht versenken.
Ein Versteifungskreuz aus 15mm MPX, das Deckel, Rück- und Seitenwände verbindet.
Mit einem Dreieck, welches mittig sitzt, Boden und Rückwand verbinden.
Die Kanten vom Reflekanal und der Verstrebungen abrunden.
Doppelstreben sind nicht nötig.

Die JB-sat 10v2 kannst Du aus 12mm MPX bauen.
Das hatte mir franky-gomera mal geschrieben, dass er seine in der einfachen Kastenform mit 12mm gebaut hat.

@franky-gomera
Benötigt man bei so einem BT-Modul:
Wondom BT-Modul
auch einen Vorverstärker für die Sinuslive SL-A4100 D oder ist das nur bei Anschluss von einem Kopfhörer-Ausgang vom Smartphone nötig?


[Beitrag von Partybeschallung am 13. Dez 2020, 14:21 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 13. Dez 2020, 15:30
Alles klar. Danke für die Info
So in etwa passt es, oder?
sub15-18s-100l-1


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 13. Dez 2020, 15:31 bearbeitet]
Partybeschallung
Stammgast
#31 erstellt: 13. Dez 2020, 20:53
Ist das nur ein Beispiel oder hast Du ein Gehäuse mit Eck-Port gebaut?

Ich würde mich an die Vorschläge von Reference_100_Mk_II oder franky-gomera halten.
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 13. Dez 2020, 20:59
Das ist nur ein Beispiel.
Sonst bleibt alles weiterhin gleich.
franky-gomera
Inventar
#33 erstellt: 14. Dez 2020, 14:20
Ob das Wondom BT Modul laut genug geht, kann ich dir nicht sagen.
Wenn du den 15er SUB baust,nimm auf jeden Fall 15 mm MPX, für die SAT 10v2 reicht auch 12mm.
In die Tops machst du dann auch noch ein Kreuz, zum versteifen,am einfachsten aus 15mm x 15mm Holzleisten
Für den SUB würde ich ein Kreuz aus Dachlatten empfehlen, mit dem du Seitenwände, Deckel und Boden verbindest,auf die Rückwand,mittig,ein Brett aus 15mm MPX,ca 5cm breit,von oben nach unten , aufrecht aufleimen.... das macht die Rückwand steifer.

Im Top habe ich die Rückwand mit Noppenschaum ,4cm dick, zusätzlich zum Sonofil , gedämmt, für den SUB hab ich Noppe an Deckel und Rückseite...


[Beitrag von franky-gomera am 14. Dez 2020, 14:22 bearbeitet]
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 14. Dez 2020, 18:27
Wie viel brauch ich denn ca. von dem Sonofil?


Noch ne andere Frage:
Die Frequenzweiche von der SAT 10v2 brauch ich schon? Wenn nicht, wie werden dann die Chassis angeschlossen?


[Beitrag von _Haumdaucha_ am 14. Dez 2020, 18:27 bearbeitet]
franky-gomera
Inventar
#35 erstellt: 14. Dez 2020, 22:19
Bei Lautsprecherforum.eu findest du alle nötigen Infos für die SAT 10 v2.
Und ja, die Weiche ist absolut notwendig
Partybeschallung
Stammgast
#36 erstellt: 15. Dez 2020, 01:27
JB-Sat-10V2
Du musst Dich anmelden, um die Bilder zu sehen.
Dort ist auch ein Schaltplan für die Frequenzweiche und ein Bauplan.

Frequenzweichenbauteile gibt es hier:
Intertechnik
Acoustic Lab
Strassacker
franky-gomera
Inventar
#37 erstellt: 15. Dez 2020, 01:47
Ich habe Chassis und Weichenbauteile bei Lautsprecherteile.de bestellt.
Da bekommt man sicher auch Noppe und Sonofil.
Speakon Buchsen und Stecker, ordentliche Kabel etc und den 15 LB075-UW4 gibt es bei Thomann.
Ich würde auch gleich noch eine Dose Warnex Struktur Lack
Matt schwarz mit auf die Liste nehmen
Bisschen teuer, aber echt ne gute Farbe.

Welche Endstufe wird's denn nun und welcher Bass?
Partybeschallung
Stammgast
#38 erstellt: 15. Dez 2020, 02:31
Bei Balders gibt es nicht mehr die Sica.

Ich hatte die Chassis bei h-audio bestellt.
Hochtontreiber und Horn
Faital 10FE200
_Haumdaucha_
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 16. Dez 2020, 19:03
Danke für die vielen Shop Vorschläge

Sonofil entsprechend den 110 l kaufen oder?
Für die Sat auch Sonofil oder einfach ein Dämpfungsmaterial?

Ich kauf mir die Sinuslife, da mir der Netzbetrieb doch wichtig ist. Netzteil hab ich jetzt mit 750 Watt, mal schauen, ob die Angaben dann auch stimmen

Den 15 LB075-UW4 verbaue ich, oder meinst du was anders?
Partybeschallung
Stammgast
#40 erstellt: 16. Dez 2020, 19:30
Den Thomann 15 LB075-UW4 verbauen.
Das ist mit den JB-Sat-10V2 eine erprobte Kombo.

In den Subwoofer kein Sonofil stopfen, höchsten die Wände mit Noppenschaum 30 oder 40 bekleben/tackern.
Die störenden Resonanzen sollten eigentlich erst in einem Frequenzbereich von über 200Hz auftreten, dass können aber sicher franky-gomera oder Reference_100_MkII beantworten.

Die Kastenform der JB-Sat-10V2 hat 26,2Liter minus Chassis, würde ich 24,5Liter sagen.
Da kannst Du einen Beutel (Inhalt:zwei Matten für 20Liter) Sonofil reinpacken oder die Wände mit Noppenschaum bekleben und nur eine Matte Sonofil locker reinlegen.

Die Frage nach einem passenden Netzteil hat Reference_100_MkII in meinem Thread beantwortet:
Netzteil für die Sinuslive SL-A 4100D
Netzteil für die Pioneer GM-8704


[Beitrag von Partybeschallung am 16. Dez 2020, 19:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Festival Box
cj1603 am 17.04.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  28 Beiträge
Festival Box / CarHifi / Bleiakku
JoSer am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  9 Beiträge
Festival Box No. 1001
XmincerX am 21.12.2016  –  Letzte Antwort am 16.06.2019  –  45 Beiträge
Festival Box die 1.000ste
stoker85 am 26.05.2017  –  Letzte Antwort am 26.05.2017  –  2 Beiträge
Festival Anlage Boxen selber Bauen.
snake19888 am 23.05.2019  –  Letzte Antwort am 23.05.2019  –  6 Beiträge
Mobile festival Box
Senfmann am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.05.2017  –  18 Beiträge
Soundboks 2 Nachbau mit XPL Lautsprechern / mobiler Partylautsprecher Bluetooth
SantoshXX am 20.06.2020  –  Letzte Antwort am 21.06.2020  –  9 Beiträge
Erweiterung Festival Box
muhaha501 am 23.03.2018  –  Letzte Antwort am 24.03.2018  –  4 Beiträge
Festival Box
Marco1409 am 31.05.2019  –  Letzte Antwort am 12.06.2019  –  2 Beiträge
Projekt: 2.1 Bluetooth Box selbst bauen
Ulderschnick am 30.10.2021  –  Letzte Antwort am 16.11.2021  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.784 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedPeter.Silie
  • Gesamtzahl an Themen1.525.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.015.047

Hersteller in diesem Thread Widget schließen