Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mc Voice Amp 510 HC/B

+A -A
Autor
Beitrag
dj.ananas
Neuling
#1 erstellt: 18. Jan 2007, 23:16
Habe erfolgreich einen McVoice Amp 510 HC/B Verstärker repariert.

Was sich mir nach der Demontage des Gerätes präsentierte, kann
man eigentlich nur schlicht in die Rubrik Elektronik-FAKE einordnen.
Zum Ersten sind in diesem Gerät unterhalb der Hauptplatine zwei Zusatzgewichte von ca.3kg eingearbeitet, die wohl den Eindruck eines massiven Hi-End Boliden erwecken sollen.
Des weiteren sind am Kühlkörper eine Reihe von 8
Leistungstransistoren montiert, von denen bei näherer Betrachtung aber tatsächlich nur 4 eine elektrische Verbindung haben (die anderen 4 dienen der guten Optik).
Zu Schluß stellt sich noch die Frage, wo aus diesem winzigen
Ringkerntrafo die 800 Watt rauskommen.

Was mich an der Sache interessiert ist:
Bewegen sich solche optischen und gewichtigen Täuschungen eigentlich noch innerhalb der Legalität?
_Floh_
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2007, 16:23
Hi,

da braust du dich auch gar nicht wundern, das ding ist halt mal ein billig Teil und wird auch nie mehr sein. Für 100-150€ bekommt man halt nichts vernünftiges
Gougle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jan 2007, 17:05
HI

Mein Freund hat sich den Verstärker geholt. Naja ich hab ihm davon abhalten wollen und er solle sich bei e bay nen alten onkyo aus der integra Reihe holen.
Naja jetzt hat er sich den Verstärker geholt und ich hab nen fetten Lachanfall bekommen als ich das Innenleben gesehen hab. Der Ringkern is echt süß.Echte Abzokke so nen müll.

Grüße Glenn
_Floh_
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2007, 17:16

Bewegen sich solche optischen und gewichtigen Täuschungen eigentlich noch innerhalb der Legalität?


Natürlich ist es legeal. Zumindest lässt sich alles mit legalen Gründen begründen (Gewicht: Schutz bei Starker Vibration...) (Inaktive IC´s: Größeres Model, abgspeckte Version...)
Andreas4711
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2007, 19:36
MC.Voice ist so ein verdammter BEtrug! Ich bin der Feund von Glenn und ich hab dieses 'Ding' schon mehrmals auseinander genommen. ALs erstes habe ich gemerkt, dass das 'Ding' nur aus einer Platine besteht... Zudem sind die Glättungskondensatoren WINZIG klein und haben nen extrem niedrigen wert. Dann kann man an diesem 'Kühler' (hahahaha) sehr gut erkennen, dass nur vier Transistoren mit Wärmeleitpaste befestigt sind. Der Ringkerntrafo ist auch extrem winzig und auf diesem geilen Teil stehen keine Ampere oder VoltAmpere geschweige denn Watt Werte drauf. Den größten Lachflash hab ihc bekommen als ich die kleinen Schwarzen Kästen unter der Platine sah, mittels derer man auf das Gewicht von 6kg kommt. Und wenn man ein Mic an diesen 'Verstärker' (paaah) anschließt, fetzt es einem die ohren weg! Also für mich ist es ein Wunder, dass die Kiste trotzdem läuft!
--------------------------------------------------------
Ich habe mir mal zur Sicherheit nen dicken Computernetzteillüfter auf meinen 'Kühler' gebastelt und eine 120Watt Box angeschlossen. Der klang ist dann einiger maßen akzeptabel wenn man Loudness, Bass +8 dB, Treble +14 dB einstellt. Wo habt ihr, wenn ihr auch dieses Schrottteil erworben habt, es gekauft?
ICH WARNE HIERMIT AUSDRÜCKLICH ALLE, DIE NICHT HINTERS LICHT GEFÜHRT WERDEN WOLLEN, AUSDÜCKLICH VOM KAUF DIESES VERSTÄRKERS AB!
Zum Schluss bleibt mir zu sagen,
1.) dass ich es zu tiefst bereuhe dieses Teil für gut 90€ gekauft zu haben.
2.) Dass mir das trotzdem alles nix bringt, weil ich nicht genung Geld hab für n anständiges ONKYO[yeah, ne glenn] Teil hab!

Dannke fürs lesen!
Der Andreas
Andreas4711
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jan 2007, 20:12
Achutung! Wichtig!
Wer bereits auf diesen Müll reingefallen sein sollte, kann rechtlich wegen Betrug dagegen vorgehen!
Betrug wird folgendermaßen im Gesetz definiert:
1.) Täuschungshandlung [= Im Internet steht "800 Watt"]
2.) Irrtumserregung [= Wir glauben dem Hersteller einfach]
3.) Vermögensverfügung [= Unsere Verfügung z.B. zum Bankeizug]
4.) Vermögensschaden [= Uns wird Geld vom Konto abgehoben]
5.) Absicht sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen [= Der verkauft uns den Müll und bekommt dafür zu viel Geld]
6.)Rechtswidrigkeit des erstrebten Vermögenvorteils [= Man bezahlt Geld und bekommt nicht das gewünschte Ergebnis von 800 Watt]

An alle die sich einen solchen Verstärker zulegen wollen:
es ist definitiv nichts mehr als herausgeworfenes Geld und ein lustig blinkendes Display
Danke fürs Lesen
Der Andreas
_Floh_
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2007, 21:52

.) Täuschungshandlung [= Im Internet steht "800 Watt"]


Dann könnte ich Denon bestimmt auch verklange, mein 1706 bringt auch nie 7*110 Watt.
Andreas4711
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2007, 00:16
Wenn allesechs Punkte zuträfen könnstest du das..
Ich finde es einfach arm son dreck zu verkaufen! Seh mich jetzt mal nach nem Ordenlichen Verstärker um. (Wenn jemand vllt. nen Tipp hat..) Sollte so in etwa 200 bis 250 Watt haben, gebraucht oder neu, kein billigfake Zeug und noch bezahlbar, d.h. für einen armen schüler wie mich ca. 100-200€. Mal gucken wo ich meinen geilen "verstärker" dann ehrlich verkloppe.
Gruß
Der Andreas
___________________________________________________________
Der Mc.Voice Verstärker und eine Box:

Master_J
Moderator
#9 erstellt: 20. Jan 2007, 11:54
Wer billig kauft, kauft zweimal.
Leider stimmt das auch noch.

Habt ihr Bilder vom Innenleben?
Das wäre noch interessant.


Andreas4711 schrieb:
Seh mich jetzt mal nach nem Ordenlichen Verstärker um. (Wenn jemand vllt. nen Tipp hat..) Sollte so in etwa 200 bis 250 Watt haben, gebraucht oder neu, kein billigfake Zeug und noch bezahlbar, d.h. für einen armen schüler wie mich ca. 100-200€.

Reicht Stereo?

Gruss
Jochen
Andreas4711
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jan 2007, 14:24
Ich hab mir mal die Mühe gemacht und mein Ding aufgeschraubt, was bei diesen Chinaschrauben schon ne Herausvorderung ist. Ich hoffe ihr könnt euch bei folgenden Bildern ein bisschen kaputt lachen.
Stereo würde reichen. Am besten wäre es, wenn man zwei Paare anschließen könnte [Speakers A, Speakers B] ziwschen denen man dann mittels einen Relais hin und herschalten könnte. Hab mich schon mal bei ebay erkundigt, aber nichts konkretes gefunden. Der Verstärker sollte eine Leistung von etwa 90 Watt pro Kanal an 8 Ohm aufbringen.
Die Fotos:
-----------------------------------------------------------
Die gefaketen Transistoren:
http://img327.images...aketransistor7xw.png
Die versteckten Gewichte:
http://img315.imageshack.us/img315/2962/verstrkergewichte0ed.png
Das winzige Ringkerntrafo:
http://img309.imageshack.us/img309/8010/verstkernetzteil9ys.png
-----------------------------------------------------------
Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und könnt meine Wut verstehen.
MfG
Der Andreas
Master_J
Moderator
#11 erstellt: 20. Jan 2007, 14:40
Das ist wirklich traurig...
You get what you pay for, sagt der Engländer.


Such' mal beim Thomann nach "t-amp".
Ist zwar auch kein High-End, aber immerhin solide Studio-Technik.
Adapter gibt es günstig beim Reichelt.
Und eine A/B-Umschaltung lässt sich auch extern machen.

Gruss
Jochen
Andreas4711
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2007, 14:57
Hey das ist ja endlich mal was, Leistung für ein akzeptables Budget. Ich dachte aber eher an herkömmliche HiFi-Vertärker und an keine PA-Verstärker.
Danke für die Bemühungen.
Grüße
Andreas
Master_J
Moderator
#13 erstellt: 20. Jan 2007, 15:22
Kennst Du schon diese kleine Rubrik im Forum?
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=172

Da gibt es für Dein Budget immer wieder was Gutes.
Achte halt auf einen bekannten Markenhersteller, dann kannst Du wenig falsch machen.

Gruss
Jochen
Gougle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Jan 2007, 19:51
Hi
meine Empfehlung ist und bleibt;Onkyo .Obwohl Andi nen Rotel wäre auch net schlecht .

Grüße Glenn
Andreas4711
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jan 2007, 22:27
Jojo danke ich hol mir wahrscheinlich den Onkyo A-8450 Integra bei e-bay
Master_J
Moderator
#16 erstellt: 03. Nov 2007, 13:48
LOL, ich habe jetzt auch so einen 510er - kaputt von eBay.
Beim Blick auf die Gewichte unter der Platine ist mit dann wieder dieser Thread hier eingefallen.

Das Gerät ist wirklich "phantastisch" aufgebaut.
Ich könnte es nicht verantworten, sowas mit den bekannten Werbesprüchen zu verkaufen...

Macht aber nichts: Ich brauche nur das Gehäuse.

Gruss
Jochen
aldi2106
Stammgast
#17 erstellt: 03. Nov 2007, 16:27
Der Ringkern von meinem CD-Player ist auch so groß...

Am Ende kommen da auch 800 Watt an den Cinchanschlüssen und ich kann meinen Amp wegwerfen...

In diesem Sinne



gruß
aldi2106

P.S.:
Über solche Dinge kann ich mich köstlich amüsieren (wäre mal ganz lustig diverse 10000 Watt Boxen von eBay aufzuschrauben...)


[Beitrag von aldi2106 am 03. Nov 2007, 16:28 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#18 erstellt: 03. Nov 2007, 16:46
Hab ihn jetzt ausgeweidet.

Gar nicht mal sooo schlecht verarbeitet.
Nicht zu knapp verschraubt, zu Sicherheit nochmal verklebt.

Die beiden Gewichte sind übrigens mit Zement ausgegossene Plastikschalen.
2 Kilo zusammen, sagt meine Personenwaage.

Jetzt isser instabil, so ganz leer.

Gruss
Jochen
LangerBlitz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Nov 2008, 17:25
boah, nochmal glück gehabt
ich wollte mir nächste woche schon genau diesen verstärker kaufen und bin gott sei dank auf diese seite gestossen^^
jetzt ist mir auch klar geworden, was für ein scheiss die da verkaufen.
auf 10 cm² sind nur ein bauteil.der rest ist wieder frei.dann ist die platine sogar so oberbillig geätzt udn die elkos sind wirklich zu winzig.der trafo ist nichtmal isoliert.

ich werde mir edefinitiv einen anderen zulegen.
Tizzman
Neuling
#20 erstellt: 29. Aug 2009, 16:00
Thema ist zwar schon alt, aber ich möchte hier doch mal etwas gegensteuern

Ich habe den Verstärker seit nunmehr 3 Jahren. Damals suchte ich eine günstige Lösung um 5 Boxen anzuschließen. Dass es ein Billig-Gerät ist steht außer Frage, bei sachlicher Betrachtung gibt es aber auch ein paar positive Dinge zu bemerken:

+ Die Leistung des Verstärkers ist für meine Onkyo SC-260 Boxen durchaus ausreichend
- Ohne Loudness ist der Bass allerdings schwach, ohne die gehts also nicht
- Dass er nicht die versprochenen 800 Watt hat sollte aber wohl jedem klar sein, also wer darauf reinfällt...
- Wenn Loudness aktiviert ist, ist es nicht ganz einfach, Treble und Bass so einzustellen, dass man einen ausgewogenen Ton hat
+ Die Ausstattung ist für diesen Preis sehr gut(2xMikro-anschluss mit Echo-Fkt und Delay; 5.1; 2Subwoofer ausgänge; 8 Presets; 8 Anzeigemöglichkeiten; automatische Quellensuche, 4Quellen; separate Mikro-Lautstärkeregelung; separate Lautstärkeregelung der Surround-Lautsprecher; FB...)
+ Die neue Version hat zusätzlich einen Tuner mit 30 Senderspeichern und einen USB-Eingang(für 99Euro!!) =>Nennen Sie mir drei 400Euro-Verstärker, die einen USB-Eingang besitzen...
+ Durch die viel belächelten Gewichte ist der Verstärker perfekt ausbalanciert, was sehr angenehm ist wenn man ihn mal tragen muss^^
+ Das Ding ist neu und hat Garantie(Wie oft liest man hier von 20 Jahre alten Super-Verstärkern, die dann einfach des Alters wegen den Geist aufgeben? Dieses Risiko ist bei einem Neugerät ja wohl minimal)

Mein Fazit:
Wer nicht unbedingt Highend braucht, keine Boxen jenseits der 100W Nennbelastbarkeit anschließen, gerne mal Raumklang mit mehreren Boxen oder Karaoke an ner Party haben will, ist mit dem AMP510 gar nicht so schlecht bedient wie die allgemeine Meinung zu sein scheint. Dass man für knappe 100 Neupreis kein HiFi-Wunder erwarten kann ist ja wohl klar, aber für Einsteiger finde ich vor allem die Preis-Leistung, besonders bei der neuen Version, wirklich gut. Und wenn man irgendwann kein Einsteiger mehr ist und einen teuren, besseren Verstärker kauft, kann man dank des schönen Designs immer noch das Gehäuse für andere Späßchen nutzen oder ihn als Anlage für den Party-keller nehmen, in den wohl niemand seinen Highend-Verstärker stellen will, zumal der dann wohl kaum Karaokefunktionen haben wird
oollii
Gesperrt
#21 erstellt: 29. Aug 2009, 16:09
tu mir einen riesen gefallen!


und schickt das ding mal zum messen der echten leistung hierhin:
http://amp-performance.de/

die ergebnisse werden auf der seite veröffentlicht.


es gibt schon für 100 euro brauchbare verstärker, da muss man sich kein mc voice kaufen. ausserdem glaube ich nicht, das du jemals eine "richtige" anlage "richtig" spielen gehört hast. sonst würdest du so eine aussage nicht treffen. das ist nicht schlimm. das geht jedem hifi-laien so. dafür haben wir alle verständnis.


[Beitrag von oollii am 29. Aug 2009, 16:15 bearbeitet]
Kladuusch
Neuling
#22 erstellt: 18. Mrz 2010, 11:24
Tag.

Da sagt Bruder Olli gerade was von Hifi-Laierei.

Weiter unten geht es um McVoice. ;-)

Ich messe Klangbilder seit langer Zeit an einem Erlebnis das ich mal hatte.
Es ist ca 12, 13 Jahre her, erzählt frei aus der Erinnerung.

Ich kannte mal jemanden, der baute recht professionell Boxen in Eigenkreation. Wirklich ernst zu nehmen. 3 Ausbildungen, er handelte mit Hifi, Tv und Co, reparierte u.s.w.. Später noch vorrübergehend Plattenladen eröffnet. Er vakuumiert Geräte ein und lagert sie im Keller...Ich habe viel gelernt.

Eines schönen Tages kam ich bei ihm rein und er sagte zu mir ich solle mich setzen und mir nun folgendes mal reinziehen:

Da stand eine auffällig blau schimmerde 6 Watt Röhrenendstufe, die gerade warm lief. Muss so.
Sein fetter Plattenspieler, Plattenfreak, riesen Sammlung und lehnt Digitale Medien rigeros ab, verfügt über eine 1000 DM Nadel.
Begleitet wurde diese Grenzerfahrung in den kommenden 3 Stunden von 3 paar Boxenpaaren. Für ihn 2 üble, fast schulterhohe Cantons, welche weiss ich nicht mehr, sie waren gerade repariert worden. 4 dicke Bässe weiss ich noch, riesenteile und schwarz.
Seine eigenen Boxen schimpften sich damals Studio 3 und Studio 5. Vielleicht erkennt sie ja jemand anhand der Beschreibung. Die einen waren eine Nummer grösser als die anderen und schwarz, die kleineren so rötlich-Holz, vielleicht Buche. Sie waren wohl verwand, also vom gleichen Hersteller. Schweineteuer, recht hoch, recht schlank, ziemlich tief, den Bass unten an der Seite, sie standen mitten im Raum, er meinte, nicht in die Nähe der Wände stellen. Ich sah seine Monstercable und ich weiss noch, das man Kabel mit Stecker brauchte, so wie grosse Kopfhörerstecker.

Da sass ich nun, Walkman und Kofferradio gewöhnt, nichtsahnend.
Er drehte die Endstufe auf volle Pulle, hatte die Nadel in der Hand und

meinte noch: Jetzt hör ma.


Leute, das war prägend!

Ohrenkirmes. Mir ist fast n Auge geplatzt.

Ich hab die Socken ausgezogen, mir ne Decke genommen und angefangen Pheromone zu produzieren. ^^

Spass beiseite. Mit Augen zu konnte ich beispielsweise bei Jazzmusic erähnen, wo wer sitzt. Die Instrumente, die Atmung, Beklemmung, Adrenalin, das ganze Paket. Das hatte ich nicht oft im Leben. Ein anderes mal in einem kleinen, alten Opel Corsa. Da fiel es einem schwer zu Atmen, und seit ca 6 Jahren bei mir zu Hause, wo auch immer ich gewohnt habe.

Ich war nämlich besonders tollkühn und bin übrigens auch Ebay-Fan.

Also mit der Zeit konnte ich sagen, das ich schon echt viele technische Geräte besessen habe. Das geht vielleicht vielen so. Es kam also zu folgender Bastelei.

Leider weiss ich nicht mehr alle Einzelheiten aber ich versuche es mal.

Es liefen bei mir ein Strato A-7007 und ein passendes Transonic-Strato D1108 (Die haben ich heute noch im Schrank, unvakuumiert^^, aber voll funktionstüchtig). Dazu irgendein Cd-Player. Das ist ca 6-7 Jahre her.

Nicht das ich nicht zufrieden war, aber ich kaufte aus langeweile bei Ebay den McVoice Av-510Hc, 2x2 2-Wege Boxen und 2 externe Frequenzweichen auf günstig. Ich besorgte mir n riesen Gehäuse, also ne Box in die ich 2 x 26 cm Bässe einbauen konnte und besorgte mir 2 Teller noch günstiger aus unserer City. Rote Sicken, Senon steht drauf.

Ich hatte noch rumfliegen: 2 Jbl 2-Wege Boxen, 2 Akai 2-Wege Boxen.

Dann habe ich von der grossen Box Höhen und Mitten abgeklemmt und die beiden Senons direkt an die externe Weiche angeschlossen. Noch mit an die Weiche sollten die 2 Jbls und die 2 Akais, jeweils links und rechts.

Als Höhen und Mitten einfach die ganzen Boxen an die Weichen. Die von Ebay erworbenen Boxen noch an 1 Center und 2x Rear an den Verstärker, schön dickes Kupferkabel hatte ich noch und dann kam die Hörprobe.

Leute, Affengeil! Seit 6 Jahren ungeschlagen.

Die Anzeige vom McVoice geht bei Volume bis 63. Ich kann tatsächlich auf 63 Musik hören. Zwar hört man das in der ganzen Strasse, aber der Klang ist echt derbe. Klar mach ich dann bisschen Bass und Höhen raus, aber wo nicht? Herzrasen gibt das sonst. Loudness und so Zeug mache ich nie an. Auch Equalizer kann ich nicht ab, obwohl ich hier noch einen Monacor mpx-9000 habe.

Ich hatte ne Wohnung von 105 qm ohne direkte Nachbarn mit 4 Meter hohen Decken und 2 Etagen. Der McVoice hat bei mir schon richtig gelitten...

Ich habe sogar ein original teures seltenes komisches Kabel (1 Kabel, 6 chinch auf jeder Seite) bei Ebay bekommen, womit ich nen Divx-Player, schön am Beamer, richtig anschliessen kann. Auch super...

Wollt ich nur mal erzählen. :-)

Gehabt euch wohl
Apalone
Inventar
#23 erstellt: 18. Mrz 2010, 12:23

Kladuusch schrieb:
Wollt ich nur mal erzählen.


Fein.

Und was wolltest du uns jetzt erzählen?
Kladuusch
Neuling
#24 erstellt: 18. Mrz 2010, 14:20
Was genau haste denn nicht verstanden?

Wenn du Hilfe benötigst, musst du es mir nur sagen.
Apalone
Inventar
#25 erstellt: 19. Mrz 2010, 10:20

Kladuusch schrieb:
Was genau haste denn nicht verstanden?

Wenn du Hilfe benötigst, musst du es mir nur sagen.


Nö, ich habe verstanden, dass das völlig sinnloses überflüssiges Zeug ist und zum Kernthema des Threads nichts beiträgt!
Kladuusch
Neuling
#26 erstellt: 21. Mrz 2010, 11:33

Nö, ich habe verstanden,


Das bezweifel ich.

Kernthema?

Bist du so an deine ganzen Beiträge bekommen?
Apalone
Inventar
#27 erstellt: 21. Mrz 2010, 11:38

Kladuusch schrieb:

Nö, ich habe verstanden,


Das bezweifel ich.

Kernthema?

Bist du so an deine ganzen Beiträge bekommen?


Das was du schriebst, war selbst volltrunken mit Sedativa vollgepumpt leicht zu verstehen, da keinerlei strukturelle Inhalte!

Wenn DU das Kernthema des Threads nicht verstanden hast, solltest du vielleicht noch einmal -diesmal konzentrierter- alles lesen!
Dodge
Inventar
#28 erstellt: 21. Mrz 2010, 15:41
Hab da wirklich mal eine Verstädnisfrage an Kladuusch, da der Beitrag wirklich etwas unstrukturiert ist:

Du willst also damit ausdrücken, dass sich der Billigschrott bei dir gut anhört, wenn ich das richtig verstanden habe. Was mir aber unklar ist: Hängt der ganze Mist an einem McVoice Amp 510?
Was in dem Setup ist überhaupt von McVoice?
Kladuusch
Neuling
#29 erstellt: 23. Mrz 2010, 02:51

da keinerlei strukturelle Inhalte!

War wohl so gewollt. Tschuldige, nächstes mal wenn ich mich wo anmelde, werde ich versuchen, es dir gleich recht machen und in meine erzählungen Strukturen einbauen.

Wen kümmert grad das Kernthema?
Einige schreien Buh. Andere sagen Der Kram ist Ok.


Du willst also damit ausdrücken, dass sich der Billigschrott bei dir gut anhört, wenn ich das richtig verstanden habe. Was mir aber unklar ist: Hängt der ganze Mist an einem McVoice Amp 510?
Was in dem Setup ist überhaupt von McVoice?


Genau! Seit Jahren. Auch noch unkaputtbar wie es scheint.
Hammer Preis-Leistung und deshalb für mich mehr zu empfehlen als 1800€, 1000 Watt, 8 Boxen und Volume auf 30 von 100 maximal. Ich hab noch keine 7.1 Surround Musik - Cd´s. Am Pc reichen mir übrigens auch 5.1.


Billigschrott

Gemessen woran? An deinem oder an einem noch doppelt so teurem?


Was in dem Setup ist überhaupt von McVoice?



Nicht das ich nicht zufrieden war, aber ich kaufte aus langeweile bei Ebay den McVoice Av-510Hc


[Beitrag von Kladuusch am 23. Mrz 2010, 02:59 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#30 erstellt: 23. Mrz 2010, 08:18

Kladuusch schrieb:
War wohl so gewollt. Tschuldige, nächstes mal wenn ich mich wo anmelde, werde ich versuchen, es dir gleich recht machen und in meine erzählungen Strukturen einbauen.

Wen kümmert grad das Kernthema?
Einige schreien Buh. Andere sagen Der Kram ist Ok.


Wenn du sinnloses Zeug schreibst, hat das eher mit dem Forum insgesamt als mit meiner Einzelmeinung zu tun.

Und wenn du mit dem Billigschrott zufrieden bist, heißt das noch lange nicht, dass die Dinger gut und empfehlenswert sind!
Kladuusch
Neuling
#31 erstellt: 23. Mrz 2010, 12:19

Wenn du sinnloses Zeug schreibst, hat das eher mit dem Forum insgesamt als mit meiner Einzelmeinung zu tun.


Trilliarden von irgendwelchen Beiträgen und du pikierst dich ausgerechnet über meinen 1 Post. Sonst nichts zu tun?

Das ist langweilig.

Ich versteh auch vieles nicht, aber ich komme den Leuten deswegen nicht gleich komisch.

Ich weiss ja nicht, aber bist du Bayer oder sowas?
Vielleicht offeriert sich ja ein bundeslandtypisches problem mit der Dialektik.

Auch wenn du hier der Top-Entscheider und Trendsetter bist.

Es ist eine Erzählung. Ich versuchte so zu schreiben, als stünde ich dir gegenüber. Im Ruhrpott übrigens gar nicht mal so unüblich.


Und wenn du mit dem Billigschrott zufrieden bist, heißt das noch lange nicht, dass die Dinger gut und empfehlenswert sind!


Nein? Jetzt schränkst du mich aber ganz schön ein.

Ich habe das Gerät lange und ausgiebig genug Testen können.

Ich höre doch nicht auf Leute, die es nie besessen haben.

Und erspar mir jetzt bitte: Aber, aber das Ding ist billig!
Na und?

Fiat Punto war auch billigschrott, trotzdem Auto des Jahres und meistverkauftetes in Europa. 1995 u 1996.

Egal wer heulte: Kauft es nicht!
Viele Menschen waren anscheinend trotzdem zufrieden.


[Beitrag von Kladuusch am 23. Mrz 2010, 13:28 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#32 erstellt: 24. Mrz 2010, 16:08

Kladuusch schrieb:

Fiat Punto war auch billigschrott, trotzdem Auto des Jahres und meistverkauftetes in Europa. 1995 u 1996.

Egal wer heulte: Kauft es nicht!
Viele Menschen waren anscheinend trotzdem zufrieden.


Bestimmt. Deshalb gibt es auch noch so viele aus dem Baujahr..

Und deshalb die Top-Position beim Gebrauchtwagenreport...

Ich kenne etliche, die überhaupt nicht zufrieden sind...

Abschließend zum Thema:
Deine ganzen "Erzählungen" deuten ganz massiv darauf hin, dass du dir den Kram einfach schön reden willst. Hier im Forum gibt es eine Menge Leute, die diesen Billigkram schon mehrfach gegen Markenkomponenten gehört haben - auch McVoice "Geräte"!

Nochmal: wenn du damit zufrieden bist, ist doch in Ordnung. Das ändert nichts an dem massiven Missverhältnis Preis-Leistung, selbst für die paar Kröten, die das Geraffel kostet.
marko.h
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 31. Mai 2010, 12:25
Also ich kann auch absolut nichts negatives über die McVoice Receiver/Verstärker sagen.
Ich habe schon länger das Modell AVR-180 und bin wirklich begeistert. Ich betreibe ihn zusammen mit einem Philips DVD R 3480 und bekomme wirklich einen super Klang (und darauf kommt es ja an).
Ich hatte schon viele Anlagen und kann wirklich keine verschlechterung gegenüber anderen "Markenprodukten" feststellen.
Weder vom Klang noch von der Verarbeitung. Der Receiver sieht von außen sehr gut aus.
Und wie auch schon gesagt wurde, vom Preis/Leistungsverhältnis ist er unschlagbar. Man hat hier ein NEUGERÄT mit GARANTIE, was auch noch sehr gut klingt.
Ich glaube viele hier reden "billigere" Geräte einfach nur gerne schlecht entweder weil sie Händler sind und ihre "Markenprodukte" verkaufen wollen oder weil sie halt sehr Markenbewusst denken und sich für "Billigware" schämen würden.
Aber es gibt eben auch Menschen die nicht so viel Geld haben (und Gebrauchte Ware ohne Garantie ist eben ein Risiko), oder aber nicht so viel ausgeben wollen, weil Musik nicht einen so großen Stellen wert hat, und sie noch andere Hobbys haben, so das man nicht sein ganzes hart verdientes Geld in eine Hifi Anlage stecken möchte.
Das sollte dann auch jeder akzeptieren und die McVoice oder andere günstigere Geräte nicht immer nur schlecht reden, vor allem ohne sie jemals gehört zu haben!

Ich jedenfalls freue mich ein so gutes und günstiges Gerät gefunden zu haben. Und das sozusagen noch vor der Haustür (ohne im Internet bestellen zu müssen), da die Geräte hier in Braunschweig von EFB vertrieben werden.
So konnte ich mir das Gerät vorher ansehen und anhören

Das war nur mal meine Meinung dazu.

Viele Grüße


[Beitrag von marko.h am 31. Mai 2010, 12:54 bearbeitet]
Chris526
Neuling
#34 erstellt: 06. Jun 2010, 17:06
Hallo Leute, bin Laie, und komme ohne Hilfe nicht weiter.

Hab mich ebenfalls zum Kauf dieses Receivers hinreissen lassen. Hatte vorher eine Tevion Heimkinoanlage, und möchte davon das 5.1 LS-System verwenden. Soweit- sogut. Aber beim Sub hänge ich nun. Kann mir jemand sagen, wie der angeschlossen werden muß. Habe einen Cinch-Stecker an die beiden Aderenden vom Sub gelötet, aber leider keine Reaktion. Sind 2 Cinch-Stecker einmal für + und einmal für - erforderlich, bzw. für Line Out R und L?
Ob es sich bei meinem Teil um einen aktiven oder passiven Subwoffer handelt, kann ich noch nicht einmal sagen.

Wäre toll, wenn ich einen aufklärenden Tipp bekomme, denn die Beschreibung ich aus meiner Sicht ziemlich dürftig.

Schon mal besten Dank und beste Grüße!
Chris
marko.h
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Jun 2010, 18:03
Du brauchst den SUB beim McVoice nur bei SW Out über Chinch anschließen. Natürlich muss man da auch auf die Farbliche Belegung achten ( Rot/Weiß)und dafür braucht man eigentlich auch keine Beschreibung/Anleitung.
Sollte normal keine Probleme machen. Wenn doch, dann wird es wohl an deinem selbstgelöteten Stecker liegen.

Warum hast du da überhaupt was gelötet? Was für Stecker/Kabel hat denn der SUB normalerweise?


[Beitrag von marko.h am 06. Jun 2010, 18:06 bearbeitet]
Fotofritze
Stammgast
#36 erstellt: 06. Jun 2010, 20:15
Vielleicht hat er ja einen passiven SUB?

Nenne uns bitte die genaue Bezeichnung der Tevionanlage damit man Bescheid weiß und googeln kann :-)

Und dann würde ich den Schro... ähm Reciever schnellstmöglich wieder zurückschicken/loswerden da wirst du mit der Tevionanlage mehr Freude habn.
Chris526
Neuling
#37 erstellt: 07. Jun 2010, 06:22
Es handelte sich um die Heimkinoanlage Tevion DR 108. Anbei mal ein Link, der das Teil beschreibt.
http://www.golem.de/0312/28962.html
Danach ist es ein passiver Subwoofer, und an dem Kabel waren keine Stecker montiert. Während die 5 Satelitten am Verstärker mit "Schraubverschluß" angeschlossen werden, muß ich für den SUB die Cinchanschlussbuchse/n verwenden, deshalb habe ich einen Cinchstecker angelötet. Markierte Ader an Plus, und die andere an den Minuspol. Somit habe ich einen Stecker am Kabel für plus und minus. Funktioniert aber weder an SW OUT1 oder SW OUT2.

Da die Lötstellen i.O. sind, könnte es erstens daran liegen, dass es ein passiver SUB ist, oder zweitens muss ich je einen Cinch für plus und einen für minus anbringen, und damit dann an OUT1 und OUT2 anschließen.
Wie sieht es denn bei Euch aus?

Dank für Eure Unterstützung und Grüße
Chris
Fotofritze
Stammgast
#38 erstellt: 07. Jun 2010, 16:44
Moin,

da es ja ein passiver Sub ist , braucht er einen extra Verstärker, das klappt so nicht wie du es vorhast.

Die Cinchleitunegen übertragen nur die Tonsignale, die dann verstärkt werde und dann erst an den Lautsprecher weitergegeben werden.

Also mit Sub per Cinch geht in deinem Falle nicht, da bräuchtest du einen aktive Sub, der schon einen eigenen Verstärker mit eingebaut hat, den könntest du dann mit an den
Reciever anschließen.

Gruß
Ämblifeier
Stammgast
#39 erstellt: 21. Nov 2010, 20:37
Ich denke es macht wenig Sinn noch einen neuen Fred zu eröffnen und hänge das mal hier dran.

Vor einigen Tagen kam ein Arbeitskollege auf mich zu und fragte mich, ob ich mir mal einen Verstärker ansehen kann.
Er sagte mir auch gleich, dass es nicht seiner ist sondern der von einem Bekannten.
Er kannte nicht das genaue Problem nur eben, dass irgendwas damit nicht stimmen soll.

"Klar mache ich. Zeig her, was hast du denn da."

Auf dem Karton stand McVoice.
Ich ahnte Schlimmes und glaubte diesen Namen schon mal irgendwo gehört zu haben.
Ich war mir aber auch nicht ganz sicher und wollte nicht voreilig urteilen.

Aus Neugierde gleich aus dem Karton gehoben ... das Gewicht ging i.O. (Laut Personenwage 8 bis 8,5 kg)
3 x 40 Watt + 2 x 140 Watt standen groß drauf.
Kann in etwa hinkommen.

Da ich am Rechner saß, wurde die Bezeichnung gleich mal gegoogelt.
Ohne groß die Inhalte lesen zu müssen war mir klar, dass es alles andere als ein hochwertiges Gerät sein konnte.

Unter anderem überflog ich auch diesen Beitrag hier, wo gleich auf die den Innenaufbau mit den Gewichten eingegangen wurde.

Zu Hause angekommen wurde das Gerät erst mal von allen Seiten begutachtet.

McVoice
DSCF0016

Dann die Schrauben vom Deckel gelöst und dieser entfernt.

Der immer noch neugierige Blick ins Innere offenbarte mir dies:

DSCF0017

Gähnende Leere, das Gehäuse hätte gut und gern nur halb so hoch ausfallen können.
Der Blick unter die den Platinenbereich zeigte mir dann auch warum das Gerät trotz einseitig verbautem Ringkerntrafo eine gleichmäßige Gewichtsverteilung hatte.

DSCF0021

Der Blick auf die Platine sorgte auch bei mir für Verwunderung, da ich den Teil mit den Transistoren damals hier im Forum noch nicht zu Ende gelesen hatte.
Zwei verschiedene Arten bzw. Gehäusebauformen von Transistoren auf dem Kühlkörper. ???

DSCF0020

Ein verschmorter Widerstand auf der Platine war das einzige was optisch ins Auge fiel.

Da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, welches Problem überhaupt vorlag, nahm ich das Gerät vorsichtig in Betrieb.
Schloss die Cinch-Stecker an und gab ein Testsignal drauf.
Es schien alles i.O. zu sein im Leerlauf.
Also einzeln nacheinander Lastwiderstände angeschlossen erst an die Kanäle, wo kein Relais davor geschalten waren und dann an die anderen scheinbar leistungsstärkeren Kanäle.
Siehe da, das hatte mit einem Sinus nur wenig gemeinsam.

Also die Platine mal rausgeschraubt.

Der einzige Vorteil an diesem Gerät war die Zugänglichkeit der Teile und die damit verbundene Reparaturfreundlichkeit.

DSCF0005

Nanu, was ist das? Da sind ja gar nicht alle Transistoren genutzt, bzw. verlötet???

DSCF0006

Da dachte ich, cool, wenn mal was defekt sein sollte, hat man gleich Ersatz im Gerät.
Aber warum eine andere Gehäusebauform?
Wie sich anschließend herausstellte, waren es scheinbar nur Dummis, da in keine einzige Richtung ein normaler Diodenspannungsabfall zu messen war. Alles hochohmig.

Nach ein par weiteren Messungen war der Fehler auch gefunden und behoben.
Bei den Leistungstransistoren waren zwei defekt. Nicht wie erwartet niederohmig sondern an der Basis hochohmig.
Egal, raus damit und neue rein und wieder zusammengesetzt.
Siehe da, sie lief wieder auf allen 5 Kanälen auch unter Last.

Gespannt war ich auf die Leistungsmessung.
Mir fiel aber schon auf, dass die Leerlaufspannungen schon recht gering waren und die angegebene Leistung so nicht eingehalten werden konnte.

Also die drei Kanäle mit einem 4 Ohm Lastwiderstand versehen und gemessen, bis die Verzerrungen 1% überstiegen.

Angegeben waren ja 40 Watt.
Mein Messgerät zeigte aber nur 3 x 10 Watt.

Danach alle 5 Kanäle zeitgleich gemessen und da kamen
3 x 9 Watt + 2 x 57 Watt.

Das macht in Summe 141 Watt.

Auch hier würde ich sagen, Herstellerangaben knapp verfehlt.



Abschließend noch ein par Bilder von dem guten Stück.

DSCF0008 DSCF0025

Das Kühlkörperdesign.
Die Verbindung zwischen aufgeschraubten Leistungshalbleitern und der Stelle, wo das Profil auseinanderfächert ist mMn. deutlich zu dünn oder zu lang gehalten.
DSCF0018


Die Lötstellen sehen teilweise zum .... aus. Da frage ich mich ernsthaft, wie so ein Gerät die 2 Jahre Garantie übersteht.

DSCF0022
DSCF00141
Schutzklasse I
Schutzisoliert mit Schutzleiter.
Ich gaube zu wissen, dass da auch ein dreiadriges Kabel nötig ist, oder?
Naja wir wollen mal nicht so sein.


[Beitrag von Ämblifeier am 21. Nov 2010, 21:04 bearbeitet]
emi
Inventar
#40 erstellt: 23. Nov 2010, 12:25
ja sehr geil
solche berichte find ich klasse

edit: darf man fragen womit du den strom gemessen hast?


[Beitrag von emi am 23. Nov 2010, 12:27 bearbeitet]
Ämblifeier
Stammgast
#41 erstellt: 23. Nov 2010, 23:02
Die Stromaufnahme vom Gerät habe ich nicht gemessen.
Oder was meinst du mit Strommessung?
emi
Inventar
#42 erstellt: 23. Nov 2010, 23:07
Naja, wenn du eine Leistungsmessung machst, misst du ja sicher
den Stom und die Ausgangsspannung, oder irre ich?

Liebe Grüße,
Tim
strucki200
Inventar
#43 erstellt: 24. Nov 2010, 00:39
*Hände über dem Kopf zusammenschlag*

Um Gottes Willen, das sieht ja von innen noch schlimmer aus al sich dachte!
Ämblifeier
Stammgast
#44 erstellt: 24. Nov 2010, 08:28

Naja, wenn du eine Leistungsmessung machst, misst du ja sicher
den Stom und die Ausgangsspannung, oder irre ich?


Ich messe mit ohmschen Lastwiderständen und da ist der Strom der Spannung proportional und somit genügt die Spannungsmessung am Ausgang.
emi
Inventar
#45 erstellt: 24. Nov 2010, 11:31
Ah ok. Ähnlich dem Prinzip des Shunt-Widerstandes.

Liebe Grüße,
Tim
Blink-2702
Inventar
#46 erstellt: 30. Nov 2011, 20:04
Hallo, falls sich hier noch irgendjemand dafür interessiert.
Ich hatte auch einmal einen McVoice Verstärker, aber nicht den um den es hier geht. Ich hatte nämlich einen McVoice avr 180 bl.
Ich weiß das man beieinem Preis von 65€ nichts erwarten kann, aber dieser Verstärker ist so schlecht, dass er nicht einmal die 65€ wert ist oder je sein wird.

1. Bei jedem anschalten, gab es einen so lauten Knall, sodass man jedes mal Angst hatte diesen Kasten anzumachen.
2. Nach dem Einschalten, fing der eingebute Tuner sofort an zu Rauschen, wirklich nach jedem einschalten. Eine weitere Situation bei der man eine Schrecken bekam, weil der Tuner rauschte nicht leise vor sich hin,nein er rauschte bei voller Lautstrke los.
3. Nachdem man den Tuner abgeschaltet hat und die Lautstärke heruntergedreht war, war der nächste Aufreger auch nicht weit.
Das Gerät hatte so ein lautes Grundrauschen und ein Brummen, so dass Musik hören in Zimmerlaustärke nicht möglich war.
4. Die Loudnes Funktion machte die ganze Sache eher schlimmer wie besser.
5. Der Klang des Verstärkers, ist wirklich grottenschlecht egal welche Musik man hörte, es war immer das Grundrauschen zu hören.
6. Grunf´drauschen konnte erst bei voller Lautstärke übertönt werden. Doch da war wiederum der Nachteil, das der Verstärker übersteuerte und der Klang total verzerrt aus den Boxen kam.

Nach ca. 3 Wochen hatte ich die Nase voll von diesem Teil, daraufhin gönnte ich mir einen Pioneer VSX-520, am Anfang war es sehr ungewöhnlich, das man aufeinmal ein so gutes Klangerlebnis in seinem Zimmer hatt. Ich hatte mich ja schließlich ein verzerrtes Irgenwas gewöhnt.

Ach ja, bervor ich es vergesse ich habe diese Kiste mal von innen angeschaut, es war irklich billigstes Material verbaut un es gab einen sehr großen Leerraum. Das dreiste kommt erst, es sprieste nur von Zusatzgewichten. Das ist reine Abzocke, wie ich finde, auch wnner nur 65€ gekostet hat,kann man wenigstens einen Klang verlangen, der nicht so verzerrt ist.65€ aus dem Fenster geschmissen.

Etwas gutes hatte der Verstärker, er gab nämlich eine gute Figur im Sperrmüll ab.
Ich hoffe das ich mit dieser Erfahrung hier, vielen klar mache, das dieses Teil eifach nur Schrott war. Oder ist, es wird ja immer noch hergestellt.
Ich finde man sollte zwei und dreimal darauf schauen, was in diesem Bereich hier kauft, weil am Ende ist man nur sein Geldlos und er Verkäufer lacht sich darüber tot, weil er genau weiß das er seine Kunden mit Schrott bereichert hat.

Ach ja, ich habe vergessen zu erwähnen, das dieses Teil sehr Gefährlich ist, es steht sehr stark unter Spannung und dies kann bei der ein oder anderen Berührung sehr Schmerzhaft werden, ich habe nämlich einen Stromschlag bekommen, nur durch berühren des Gehäuses.

Mein Endfazit: Der McVoice avr 180bl ist nicht schrott, sondern lebensgefährlicher Scrott.
Vor allem in Haushalten mit Kindern ist das sehr gefährlich, also an alle Haushalte mit Kindern, die dies Kaufen wollen Hände weg -LEBENSGEFÄHRLICH.

Ich hoffe ich konnte mit dieser Erfahrung euch weiter helfen, weil das ist nicht normal.

Freue mich über Antworten.


[Beitrag von Blink-2702 am 30. Nov 2011, 20:07 bearbeitet]
testt25
Stammgast
#47 erstellt: 01. Jul 2015, 14:57
Hat der McVoice 510 2x90W an 8Ohm oder 2x57W an 4Ohm? Diese Werte wurden angeblich hier gemessen, aber wenn der Widerstand kleiner wird, wird aber nicht die Leistung weniger, wie in den angegebenen Werte oben.
Apalone
Inventar
#48 erstellt: 02. Jul 2015, 06:24

testt25 (Beitrag #47) schrieb:
Hat der McVoice 510 2x90W an 8Ohm oder 2x57W an 4Ohm? Diese Werte wurden angeblich hier gemessen, aber wenn der Widerstand kleiner wird, wird aber nicht die Leistung weniger, wie in den angegebenen Werte oben.


Die Leistungsangaben spielen doch keinerlei Rolle, warum sollen die interessieren!?!?
testt25
Stammgast
#49 erstellt: 02. Jul 2015, 17:44
Weil ich einfach wissen möchte was da stimmt, darf ich nicht? Hier wurden zwei verschiedene Werte angegeben.
Apalone
Inventar
#50 erstellt: 03. Jul 2015, 05:51
Wahrscheinlich sind beide Werte eher Fantasiewerte.

Was ich sagen wollte:
für normalen Betrieb an Boxen mit normalem Wirkungsgrad sind beide Werte austauschbar und völlig ohne Belang. Ob da jetzt 57 Watt antreiben oder 90, ist egal!
testt25
Stammgast
#51 erstellt: 06. Jul 2015, 08:33
Warum Fantasiewerte? Kommt glaub ich auch gut hin (+-10W) bei dem Verstärker.
Ob 57 oder 90 ist ein Unterschied! Bitte schau dir oben nochmal die genannten Ohm dabei an.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mc Voise Amp. Ausgang spinnt..?
Masax2006 am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  13 Beiträge
Bi-Amp richtig anschließen
Media_85_2008 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  10 Beiträge
DVD 4606 HC
schwoch am 24.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  2 Beiträge
AEG 4620 HC Heimkinosystem
skorpien1985 am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  2 Beiträge
Wandhalterung für JBL Cinema 510
Kr3tsch3 am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  2 Beiträge
AEG DVD 4606 HC Werkseinstellung!
eraser0101 am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  5 Beiträge
Probleme mit AEG DVD 4606 HC
Finalfprofi am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  3 Beiträge
Lohnt sich der Voice of God für Auro 3D ?
Huminator am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2017  –  13 Beiträge
Hab keine Fernbedienung für Pioneer Vsx d 510!:(
Gr5 am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  7 Beiträge
I need a cable for aeg 4606 hc
lucin am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedSilentMagic85
  • Gesamtzahl an Themen1.389.746
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.803

Hersteller in diesem Thread Widget schließen