audyssey wie mache ich das richtig

+A -A
Autor
Beitrag
markmor
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2009, 10:01
das mit den audyssey wer nett wenn ihr mir erklären würdet wo genau ich da einmessen soll , da gibts ja verschiedene meinungen ,, ich weiss nicht so recht was jetzt stimmt habe schon einiges propiert aber so richtig glücklich bin ich noch nicht , am schlechteren war dieser hinweis , mit den positionen , da wahr der bass also der sub total weg wie wenn er ausgeschalteten wer. was meinst du zu diesem weg .


und jetzt zu den schlechten erfahrungen , da war der sub danach wie weg .

siehe da

FAQ Audyssey V1.0


Einmessung: das hat bei mir den sub wie ausgeschalten
a) 1. Messung auf Ohrhöhe am Hauptplatz
b) 2. Messung auf Ohrhöhe 30cm rechts neben dem Hauptplatz (auf Linie)
c) 3. Messung auf Ohrhöhe 30cm links neben dem Hauptplatz (auf Linie)
d) 4. Messung auf Ohrhöhe 50cm vor dem Hauptplatz (auf Linie)
e) 5. Messung auf Ohrhöhe 30cm nach rechts (auf Linie)
f) 6. Messung auf Ohrhöhe 30cm nach links (auf Linie)

Wenn Mehr als sech Messpunkte mittels Audyssey möglich sind:

g) 7. Messung auf Ohrhöhe am Hauptplatz
h) 8. Messung auf Ohrhöhe 50cm vor dem Hauptplatz (auf Linie)

Minimal sollten sechs Messpunkte genutzt werden um eine korrekte Messung durchführen zu können.


Seperate Equalizer für den LFE:
Falls ein Equalizer wie z.B. der SMS-1 von Velodyne vorhanden ist sollte vor dem Einmessen mittels Audyssey dieser einmal zum einstellen des LFE genutzt werden. Anschließend mit Audyssey einmessen und abermals die LFE Einstellungen am EQ kontrollieren und ggf. nachregeln.

Equalizer wie der erwähnte SMS-1 von Velodyne verlieren nicht an Bedeutung durch Audyssey und sind als sinnvolle Ergänzung zu betrachten!


TIP: Für die Messung diese Punkte bitte berücksichtigen:

Absolute Stille
Wirklich keine Nebengeräusche, wenn nötig die Messung lieber wiederholen (wenn möglich den Raum verlassen)
Ein Stativ benutzen
Bücherstapel (!), Handflächen (!!) oder andere Objekte nicht als Standort für das Mikrofon benutzen.
Für die Messung keine Veränderungen am Raum durchführen
Der Raum sollte von den Möbeln bzw. der Einrichtung dem entsprechen wie es sonst auch wäre.
Räumliche Situation in der nähe des Mikrofons
Wenn sich die Messpunkte zu nahe an einer Wand (z.B. Rückwand) befinden diese ggf. mit einer Wolldecke behängen. Von der Fläche reicht ein Quadratmeter aus.
Allgemein
Wenn die Messpunkte "beliebig" gewäht werden weil dort u.a. Nutzplätze sind kann keine genaue Messung durchgeführt werden. Heimkino ist und bleibt eine Geschichte für Egoisten


ist das besser so ??
noch nicht propiert
siehe da
Entgegen der Empfehlung, das Mikrofon auf Ohrhöhe zu stellen, sollten Sie das Mikrofon auf die Höhe der Hochtöner Ihrer Lautsprecher stellen. stimmt das ??

Audyssey besitzt eine moderate Grundlautstärke, die sich bei hoher Zimmerlautstärke automatisch erhöht. In unserem Raum herrschte zwar Totenstille, aber der Messton war uns doch zu zaghaft. Je höher nämlich die Lautstärke, umso mehr regen Basswellen den Raum an und desto effektiver kann Audyssey gegen stehende Wellen vorgehen. Da Sie den Messton nicht manuell verstellen können, müssen Sie auf einen kleinen Trick zurückgreifen: Wenn der Receiver seinen Testton aussendet, pusten Sie in das Mikrofon, um die Messung absichtlich zu stören. Audyssey wird jetzt auf den gleichen Lautsprecher wieder einen Testton aussenden, aber merklich lauter.

stimmt das ??

Filmfans und Besitzer von großen Räumen messen hingegen auch außerhalb der mittleren Achse. Hier ist jedoch Ausgewogenheit angesagt. Wer zwei Messungen links vornimmt, sollte auch zwei Messungen rechts tätigen. Sind ihre Dröhngeräusche nicht direkt am Hörplatz sondern einen Meter weiter vorn oder hinten, so messen Sie diese Punkte – im Extremfall messen Sie so alle Zwischenräume und keinen einzigen Hörplatz. Beachten Sie jedoch, dass Sie niemals bei einer Messung selbst zwischen den Lautsprechern stehen, sondern sich eher am Rand aufhalten

so was meint ihr ??

mein AVR ist ein marantz sr 5004
markmor
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Okt 2009, 11:10
auch interresant

viele aktiven subwoofer bieten nicht die möglichkeit den eingebauten tiefpassfilter zu deaktivieren , diese filter sorgen für eine zusätzliche verzögerung des signals ,. diese verzögerung wird von multiEQ-XT erkannt und eine größere entfernung , als die phsische wird angezeigt, die optimale lösung ist , den filter (LFE-Modus) auszuschalten . falls ihr subwoofer diese möglichkeit nicht bietet , sollten sie den tiefpass filter (LFE-Modus) auf die höchstmögliche position stellen . in diesem fall belassen sie bitte im setup die entfernung, wie MULTI EQ-XT sie ermittelt hat . MULTIEQ-XT berücksichtigt dann die zusätzliche verzögerung durch den tiefpass filter im subwoofer und ermittelt die optimale verzögerungszeit für ein perfektes zusammenspiel mit den anderen lautsprechern ..

wer interresant zu wissen ob das für alle AVR audyssey system ist , oder ob das nur für die denon systeme gilt ?
markmor
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Okt 2009, 13:40
hier ne skizze meines raumes
http://666kb.com/i/bdee8216kbif897f8.gif

FL = FRONT LINKS ca 3m weg von X
FR = FRONT RECHTS auch ca 3m WEG von X
S= surround

bitte beschmiert meine skizze und sagt mir wo ihr denkt wo ich noch die positionen messen soll , kann 6 stück messen

bitte nicht die aufstellung der LS Bemängeln ich kann defenetiv nichts ändern ^^


[Beitrag von markmor am 20. Okt 2009, 13:42 bearbeitet]
white-pony
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2009, 13:56
Zum Thema Audyssey Einmessung empfehle ich mal folgendes im AVS Forum nachzulesen und zwar hier und hier noch ne Google Übersetzung mit den entsprechenden Tool-Schwächen.

Du solltest, auch wenn es keinen richtigen Sinn für Deine Aufstellung macht, alle 8 Positionen messen, zur Not mehrmals den selben Platz und immer Ohrhöhe.
markmor
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Okt 2009, 14:25
danke

her ein paar skizzen was ich schon propiert habe und was ich mir noch so denke

also die roten punkte sind die messpunkte
bei dieser messung war der sub am schlechtersten und das ergebnis nicht gut
http://666kb.com/i/bdef6v43ls8mkb3dg.gif


da war es um weiten besser
http://666kb.com/i/bdef8rc1g0ymjuris.gif

und die möchte ich propieren was hält ihr von dieser messung?
http://666kb.com/i/bdef9i906whio8yqc.gif


oder die mit lila vielleicht als letzten messpunkt
http://666kb.com/i/bdeffb3wagfuvogr8.gif


ich weiss das die LS nicht alle perfeckt stehen , aber wie schon gesagt mit dem muss ich leben . und der sub steht am boden und der front rechts steht höher.
markmor
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Okt 2009, 16:29
eine frage noch dazu , ich denke habe es jetzt hinbekommen , habs so gemacht wie in der skizze mit dem lila punkt.

müssen die LS und der subwoofer , den bass so bringen das er im raum steht (z.b. da wo der todesstern explodiert im letzten teil rückkehr der jedi ritter) oder nicht ?? angeblich er steht nicht im raum was kann man machen das er es macht = genügt da einfach lauter zu stellen , ich hatte nämlich schon mal eine einstellung da war der bass wahnsinn der stand im raum da dachte man einen bleibt die luft weg man spürte direckt den druck .. wer nett wenn ihr mir da noch mal helfen könntet .

also soll man den bass spüren ja oder nein , . wenn ja BITTE sagt mir wie ich das hinbekomme , die restlichen einstellungen sind jetzt perfekt finde ich . nur mit dem bass denke ich könnte man noch etwas raus kitzeln etwas das würde mir genügen , Phasen verstellen bringt mir das was ? eigentlich habe ich das ja schon eingestellt nur mit einem anderen AVR .
ChraVall
Stammgast
#7 erstellt: 20. Okt 2009, 20:37
Also ich kann den ganzen Aufwand wegen dem Audyssey gar nicht verstehen. Ich habe selbst einen Receiver mit Audyssey MultEQ XT und ich habe es lediglich dafür genommen um die Entfernung einmessen zu lassen. Wenn nämlich der entsprechende EQ gewählt wird ist alles nur noch muffig, der Bass kaum vorhanden und einfach nur langweilig. Wenn ich mir die ermittelte EQ-Kurve mal ansehe weiß ich auch warum...
Daher mein Tip, schalte das Ding aus und gut. Wenn du aus deinem Sub (was ja anscheinend das Hauptaugenmerk ist) wirklich was rausholen willst, hol dir eine externe Subwoofereinmessung z.B. Velodyne SMS-1.
Triplets
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2009, 13:39

NocturnoCulto schrieb:
Also ich kann den ganzen Aufwand wegen dem Audyssey gar nicht verstehen. Ich habe selbst einen Receiver mit Audyssey MultEQ XT und ich habe es lediglich dafür genommen um die Entfernung einmessen zu lassen. Wenn nämlich der entsprechende EQ gewählt wird ist alles nur noch muffig, der Bass kaum vorhanden und einfach nur langweilig. Wenn ich mir die ermittelte EQ-Kurve mal ansehe weiß ich auch warum...
Daher mein Tip, schalte das Ding aus und gut.


Das ist mir zu pauschal. Wenn der Raum in Verbindung mit den LS (inkl. Sub) keine Moden verursacht, dann würde ich auch die Finger von jeglichen Einmess-Systemen lassen u. manuell einpegeln. Leider ist das nicht der Normalfall, so wie bei mir, und ich bin froh ein so leistungsfähiges System zu haben (Audysseys Multi EQ XT im Onkyo 875). Mein Moden sind weg u. den Subwoofer habe ich bis zur Dröhngrenze manuell nachgepegelt. Da misst Audyssey in der Tat sehr konservativ ein (was ja bekannt sein dürfte). Für Musik ist Audyssey in der Tat unbrauchbar. Hier kann es deaktiviert werden u. manuell eingepegelt werden. Ein m.E. noch leistungsfähigeres System haben die akt. Pioneer Receiver (MCACC), welche eine schon fast semiprofessionelle Anpassung ermöglicht. Leider klingen die Pios vom Grundcharakter mir zu hart u. höhenlastig.
white-pony
Stammgast
#9 erstellt: 21. Okt 2009, 14:10
Ich habe bei meinem Onkyo 876 auch beste Erfahrungen mit Audyssey gemacht. Hatte davor einen 1800er Yammi mit YPAO und das hat in meinem Fall deutlich schlechtere Ergebnisse geliefert!
ChraVall
Stammgast
#10 erstellt: 21. Okt 2009, 14:54

Triplets schrieb:

NocturnoCulto schrieb:
Also ich kann den ganzen Aufwand wegen dem Audyssey gar nicht verstehen. Ich habe selbst einen Receiver mit Audyssey MultEQ XT und ich habe es lediglich dafür genommen um die Entfernung einmessen zu lassen. Wenn nämlich der entsprechende EQ gewählt wird ist alles nur noch muffig, der Bass kaum vorhanden und einfach nur langweilig. Wenn ich mir die ermittelte EQ-Kurve mal ansehe weiß ich auch warum...
Daher mein Tip, schalte das Ding aus und gut.


Das ist mir zu pauschal. Wenn der Raum in Verbindung mit den LS (inkl. Sub) keine Moden verursacht, dann würde ich auch die Finger von jeglichen Einmess-Systemen lassen u. manuell einpegeln. Leider ist das nicht der Normalfall, so wie bei mir, und ich bin froh ein so leistungsfähiges System zu haben (Audysseys Multi EQ XT im Onkyo 875). Mein Moden sind weg u. den Subwoofer habe ich bis zur Dröhngrenze manuell nachgepegelt. Da misst Audyssey in der Tat sehr konservativ ein (was ja bekannt sein dürfte). Für Musik ist Audyssey in der Tat unbrauchbar. Hier kann es deaktiviert werden u. manuell eingepegelt werden. Ein m.E. noch leistungsfähigeres System haben die akt. Pioneer Receiver (MCACC), welche eine schon fast semiprofessionelle Anpassung ermöglicht. Leider klingen die Pios vom Grundcharakter mir zu hart u. höhenlastig.


Dann muss es bei mir tatsächlich am Raum liegen. Das Problem wie ich aber finde ist aber vorallem, dass nach der Einmessung der Frequenzgang der LS so dermaßen verändert wird, dass alles zu dumpf wird. Könnte ich die Subwooferkorrektur auch nutzen ohne, dass die anderen LS verändert werden, würde ich es bestimmt auch nutzen. Denn da ist schon eine leicht positive Veränderung festzustellen.
Aber bei mir ist halt immer das Problem, dass zB bei den Front LS die EQ-Kurve bei 63 Hz bis auf das Minimum reduziert wird. Und beim hören merkt man dann halt, dass da was fehlt. Receiver ist übrigens ein Denon 2808.
white-pony
Stammgast
#11 erstellt: 21. Okt 2009, 15:23
Hast Du Audyssey richtig angewandt? Wenn Du Dir mal die oben in post #4 verlinkte Anleitung durchliest, wirst Du feststellen, dass man 'ne Menge beim einmessen falsch machen kann. Ist mir auch so ergangen.
ChraVall
Stammgast
#12 erstellt: 21. Okt 2009, 15:32

white-pony schrieb:
Hast Du Audyssey richtig angewandt? Wenn Du Dir mal die oben in post #4 verlinkte Anleitung durchliest, wirst Du feststellen, dass man 'ne Menge beim einmessen falsch machen kann. Ist mir auch so ergangen. ;)


Ja, genauso habe ich es auch nochmal versucht. Kommen aber nahezu immer die gleichen Ergebnisse heraus.
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Jan 2010, 18:54

markmor schrieb:
eine frage noch dazu , ich denke habe es jetzt hinbekommen , habs so gemacht wie in der skizze mit dem lila punkt.

müssen die LS und der subwoofer , den bass so bringen das er im raum steht.... .



Hallo,

Wie ist es jetzt?
Was ich auf der Skizze sehe, ist der Sitzplatz 1 das Problem.
Niemals nahe an der Wand messen und erst gar nicht in die Ecke! Dass toetet jeden Bass.
Der Sub sollte besser bei FL stehen, damit er den gansen Raum zur Verfuegung hat. Ist es ein Frontstrahler oder Downstrahler?

Achtte darauf das mindestens 1 - 1,5 m von Wand gemessen wird. Nahe an der Wand ist der Pegel 3-6 dB hoeher, vor allem in der Ecke!

Weiter: jeder Lautsprecher soll als "Small" eingestellt werden. Damit wird alle Bass von Audyssey dem Sub zugefuert. Das komt die uebrige Lautsprecher auch zu gute.

Du weiss sicherlich dass in Pure direct und Source direct Audyssey wird ausgeschaltet.

Das sind so einige wichtige Punkten die mann betrachten muss um Audyssey voll zu geniessen.

Ronald
Triplets
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2010, 09:39

Perfect_audio schrieb:
jeder Lautsprecher soll als "Small" eingestellt werden. Damit wird alle Bass von Audyssey dem Sub zugefuert. Das komt die uebrige Lautsprecher auch zu gute.


Das macht natürlich keinen Sinn, wenn die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können. Audyssey kann auch korrekt messen, wenn die LS als Full-Range betrieben werden. Zudem setzt Audyssey selbst fest, welche LS als Large o. Small betrieben werden. Hier musste ich sogar Audyssey korrigieren, da meine Rears als Large eingestuft wurden. Tatsächlich sind sie aber Small.
andreasp36
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Jan 2010, 12:30

Zudem setzt Audyssey selbst fest, welche LS als Large o. Small betrieben werden


Das stimmt so nicht. Laut Audyssey Homepage legt der Receiver Hersteller fest, ob ein LS als Small oder Large erkannt wird. Audyseey empfielt weiterhin nach der Einmessung die LS auf Small zu konfigurieren.

"MultEQ does not set the speakers to Large or Small. This is a decision made by each individual AVR manufacturer and each uses a different speaker roll-off frequency to make this decision. Audyssey recommends the decision should be made using 40 Hz as the roll- off frequency. That is to say, if a speaker is found to roll-off below 40 Hz it should be called Large and all other speakers should be called Small.

If your AVR manufacturer sets your speakers to Large then all content below the crossover frequency is lost as it is not redirected to the subwoofer. Audyssey recommends changing the speaker setting to Small manually after the calibration is finished."

Gruß

Andreas
Triplets
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2010, 12:44

andreasp36 schrieb:

Zudem setzt Audyssey selbst fest, welche LS als Large o. Small betrieben werden


Das stimmt so nicht. Laut Audyssey Homepage legt der Receiver Hersteller fest, ob ein LS als Small oder Large erkannt wird. Audyseey empfielt weiterhin nach der Einmessung die LS auf Small zu konfigurieren.


Was, wie bereits gesagt, keinen Sinn macht, wenn die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können. Damit würde das Klangbild arg verbogen.

Ich weiß allerdings auch nicht, welchen Hintergrund Audyssey damit verfolgt.
andreasp36
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jan 2010, 12:51
Wie handhaben das denn andere Einmesssysteme, wie z.B. Y.P.A.O von Yamaha ode MCACC von Pioneer ??

Andreas
Triplets
Inventar
#18 erstellt: 11. Jan 2010, 12:55
Im Prinzip wie Audyssey bei Onkyo, Marantz u. Denon auch. Die Festlegung der Größe der LS, wird durch die Testtöne festgelegt. Leider nicht immer fehlerfrei, weil meine Rears fast immer als Large ermittelt wurden.
white-pony
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jan 2010, 12:55

Triplets schrieb:
Was, wie bereits gesagt, keinen Sinn macht, wenn die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können. Damit würde das Klangbild arg verbogen.

Es macht sehr wohl Sinn die Tieftonarbeit einen Tieftonspezialisten ausführen zu lassen. Das ist übrigens unabhängig von einem Einmessystem.
Triplets
Inventar
#20 erstellt: 11. Jan 2010, 12:57

white-pony schrieb:

Triplets schrieb:
Was, wie bereits gesagt, keinen Sinn macht, wenn die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können. Damit würde das Klangbild arg verbogen.

Es macht sehr wohl Sinn die Tieftonarbeit einen Tieftonspezialisten ausführen zu lassen. Das ist übrigens unabhängig von einem Einmessystem.
:prost


Wenn aber die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können? Es gibt tatsächlich LS die können ohne Sub auskommen.
white-pony
Stammgast
#21 erstellt: 11. Jan 2010, 13:19

Triplets schrieb:
Wenn aber die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können? Es gibt tatsächlich LS die können ohne Sub auskommen. ;)

Für Stereo ist das OK, für Heimkino gilt das nicht. Es gibt nur wenige Stand LS die das Spektrum im HK abdecken können. Diese werden durch den extremen Tieftonanteil im HK unnötig stark belastet. Zudem regen diese an unterschiedlichsten Stellen im Raum Raummoden an. Das kann umgangen werden, wenn unterhalb der Raumfrequenz der Bassanteil an einen Subwoofer geleitet wird und dieser über Audyssey oder ein anderes System (intern oder extern; oder optimale Platzierung im Raum) gegen Raummoden angeht. Damit hat man ein homogeneres Klangbild. Und das ist auch der Grund warum Ausyssey empfiehlt alle LS als small zu betreiben.
andreasp36
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Jan 2010, 13:37
@white-pony

hast Du einen Anhaltspunkt , wie hoch die Übergangsfrequenzen (Crossover) eingestellt werden sollten ?
z.B. grundsätzlich 30Hz über der tiefsten Frequenz die der LS spielen kann.... oder eher weniger?

Andreas
Triplets
Inventar
#23 erstellt: 11. Jan 2010, 13:43

white-pony schrieb:
Zudem regen diese an unterschiedlichsten Stellen im Raum Raummoden an. Das kann umgangen werden, wenn unterhalb der Raumfrequenz der Bassanteil an einen Subwoofer geleitet wird und dieser über Audyssey oder ein anderes System (intern oder extern; oder optimale Platzierung im Raum) gegen Raummoden angeht. Damit hat man ein homogeneres Klangbild. Und das ist auch der Grund warum Ausyssey empfiehlt alle LS als small zu betreiben.
:prost


Je nach Raum kann aber auch die zusätzliche Wiedergabe der Tieftonanteile über die anderen LS (meistens Front) den Raum beruhigen. Der Sub übernimmt dann ab einer bestimmten Frequenz noch den Tiefton.

Ich habe mit Audyssey in einem Onkyo jedenfalls meinen Raum beruhigen können inkl. Front-LS die als Large konfiguriert sind. Noch besser klappte es mit dem aktuellen MCACC von Pioneer, jedoch gefiel mir der Klangcharakter der Pios grundsätzlich nicht.

Ist halt alles eine Frage der individuellen Gegebenheiten. Hierbei gibt es kein Richtig oder Falsch.
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Jan 2010, 19:38

Triplets schrieb:

Perfect_audio schrieb:
jeder Lautsprecher soll als "Small" eingestellt werden. Damit wird alle Bass von Audyssey dem Sub zugefuert. Das komt die uebrige Lautsprecher auch zu gute.


Das macht natürlich keinen Sinn, wenn die LS den vollen Frequenzbereich abdecken können. Audyssey kann auch korrekt messen, wenn die LS als Full-Range betrieben werden. Zudem setzt Audyssey selbst fest, welche LS als Large o. Small betrieben werden. Hier musste ich sogar Audyssey korrigieren, da meine Rears als Large eingestuft wurden. Tatsächlich sind sie aber Small.


1- Es ist nicht Audyssey dass die LS als Large oder Small bezeichnet, das macht der AVR!

2- Auch wenn die LS den Vollen Bereich abdecken können, wahlt mann Small und nimmt dann die unterste Stufe der Cross-over die das AVR bietet.

Glaub mir bitte, dass ist die beste Einstellung, von Audyssey empfolen, ja sogar vorgeschrieben.
Das alles hat nichts mit der Kwalität der LS zu tun: nur zur bessere nutzung der LS als Teil der 5.1. (oder 7.1)
Die sehr niedrige Frequenzen 'maskieren' die übriege Frequenzen. Für niedrige Frequenzen is ja der Sub am besten zuständig.
Ronald
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Jan 2010, 12:47

white-pony schrieb:
Es macht sehr wohl Sinn die Tieftonarbeit einen Tieftonspezialisten ausführen zu lassen. Das ist übrigens unabhängig von einem Einmessystem.
:prost


Das ist der 1. Grund es so zu machen.
Den 2. Grund ist der Messmethode von Audyssey für den Sub. Für Lautsprecher wird der ganze Frequenzbereich (20Hz-12kHz) gemessen. Für den Sub wird der ganze Rechenkapazität benutzt für den Bereich 20Hz-600Hz. Damit wird einen 8x grössere Auflösung benutzt um die Korrektur zu stande zu bringen.
Sehe dich der Grafik an:

Der Sub hat jetzt eine lineaire Frequenzbereich von 40 - 600 Hz. Damit ist der Sub schon einige Stufen verbessert. Und mann hört das auch: klare völlig kontrolierte Bass.
Versuche das mahl mit ein Pegelmessgerät. Viel glück.

Ronald
Triplets
Inventar
#26 erstellt: 12. Jan 2010, 13:17

Perfect_audio schrieb:
Der Sub hat jetzt eine lineaire Frequenzbereich von 40 - 600 Hz. Damit ist der Sub schon einige Stufen verbessert. Und mann hört das auch: klare völlig kontrolierte Bass.
Versuche das mahl mit ein Pegelmessgerät. Viel glück.

Ronald


Wobei Audyssey den Sub arg konservativ einmisst. Eine manuelle Nachpegelung ist fast immer notwendig, um überhaupt Dynamik ins Kino zu bringen. Ich verlasse mich doch auch manchmal auf uralte analoge Technik: Mein Ohren!
rockfortfosgate
Inventar
#27 erstellt: 14. Jan 2010, 00:23
hallo
ich bin auchnoch nicht ganz fertig mit der einstellerei.
sollte ich meine lautsprecher vor dem messen auf small stellen?
(anlage improfil)
ich habe alles auf large eingemessen und crossover wurde
für front auf 40hz
für center auf 60hz
für rears auf 40hz vom verstärker eingestellt.
(sub auf lfe + main)
vieleicht geht ja eine steigerung.
aber die fronts auf small ?

es giebt ja audyssey,front und flat,
höre meistens auf front,
das es vom bass besser kommt.

gruß ralf
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Jan 2010, 17:44

rockfortfosgate schrieb:
hallo
ich bin auchnoch nicht ganz fertig mit der einstellerei.
sollte ich meine lautsprecher vor dem messen auf small stellen?
(anlage improfil)
ich habe alles auf large eingemessen und crossover wurde
für front auf 40hz
für center auf 60hz
für rears auf 40hz vom verstärker eingestellt.
(sub auf lfe + main)
vieleicht geht ja eine steigerung.
aber die fronts auf small ?

es giebt ja audyssey,front und flat,
höre meistens auf front,
das es vom bass besser kommt.

gruß ralf


Ja, alle LS auf Small (nach einmessen) und die übergangfrequenzen einstellen wie angegeben.
'Small' bedeutet nur das die Töne unterhalb 40 Hz (oder 60 Hz beim Center) zum Sub gehen.
Sub auf lfe stellen (vor einmessen).

Du wirst sehen (oder besser hören) das es die richtige Einstellung ist (wenn auch richtig gemessen).

Ronald
rockfortfosgate
Inventar
#29 erstellt: 14. Jan 2010, 17:57
hallo
werde es morgen früh mal ausprobieren:
vor dem messen
sub auf lfe und nicht auf lfe + front.
dann die speaker die audyssey als large erkennt ( alle 5)
auf small stellen und die übernahmefrequenzen beibehalten.

macht es nicht sinn die speaker direkt auf small zu setzten und dann zu messen?
Baash
Inventar
#30 erstellt: 14. Jan 2010, 18:06
Habe bei meinem Denon 3808A heute auch den EQ alles einrichten lassen, beim Filmsound (also DD+DTS) habe ich satten Bass bei der Einrichtung, aber bei CD (analog angeschlossen), kommt aus dem Sub echt gar nichts.

Egal wie hoch ich den drehe (am Sub selbst oder am AVR), da tut sich nichts. Wie kann es realisieren dass der Denon bei Musik da auch den Sub viel mehr ins Geschehen mit einbezieht?

Meine Lautsprecher hat der ROOM EQ allesamt als Groß eingerichtet.
rockfortfosgate
Inventar
#31 erstellt: 14. Jan 2010, 18:13
stell im menü den sub mal auf lfe + main,
dann müßte er laufen.

läuft auch mit wenn du die fronts auf small stellen würdest.

ich bin wie gesagt auch schon tage am testen,
habe aber auch noch nicht die richtige einstellung gefunden.
Baash
Inventar
#32 erstellt: 14. Jan 2010, 18:25
Jo mit LFE+Main springt er an. Aber wieso unterscheidet sich der Bass bei Musik und Filmmode? Wie gesagt, bei Dolby Digital war der Sub auch bei der Einstellung LFE extrem aktiv.

Bei der Musik stellt sich bei mir nun aber eh die Frage wie sinnvoll der Sub ist, da der 3808 aus meinen Lautsprechern einen sehr viel stärkeren Bass herauskitzelt. Das klang gar nicht mal schlecht.

Aber danke für die Antwort
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 14. Jan 2010, 19:07

Baash schrieb:
Habe bei meinem Denon 3808A heute auch den EQ alles einrichten lassen, beim Filmsound (also DD+DTS) habe ich satten Bass bei der Einrichtung, aber bei CD (analog angeschlossen), kommt aus dem Sub echt gar nichts.

Egal wie hoch ich den drehe (am Sub selbst oder am AVR), da tut sich nichts. Wie kann es realisieren dass der Denon bei Musik da auch den Sub viel mehr ins Geschehen mit einbezieht?

Meine Lautsprecher hat der ROOM EQ allesamt als Groß eingerichtet.


Ich kann es nicht oft genug wiederholen: wenn mann ein Sub hat, Lautsprecher auf 'Small' einstellen. Dan werden alle Signalen über Bassmanagement geschickt. Dann hat mann auch bei Stereo Bass (2.1 statt 2.0). Sub: nur lfe!

Ronald
Baash
Inventar
#34 erstellt: 15. Jan 2010, 19:55

Perfect_audio schrieb:

Baash schrieb:
Habe bei meinem Denon 3808A heute auch den EQ alles einrichten lassen, beim Filmsound (also DD+DTS) habe ich satten Bass bei der Einrichtung, aber bei CD (analog angeschlossen), kommt aus dem Sub echt gar nichts.

Egal wie hoch ich den drehe (am Sub selbst oder am AVR), da tut sich nichts. Wie kann es realisieren dass der Denon bei Musik da auch den Sub viel mehr ins Geschehen mit einbezieht?

Meine Lautsprecher hat der ROOM EQ allesamt als Groß eingerichtet.


Ich kann es nicht oft genug wiederholen: wenn mann ein Sub hat, Lautsprecher auf 'Small' einstellen. Dan werden alle Signalen über Bassmanagement geschickt. Dann hat mann auch bei Stereo Bass (2.1 statt 2.0). Sub: nur lfe!

Ronald


Wenn ich den AVR per Audyssey aber messen lasse, stellt er die LS von sich aus auf Groß. Ich kann die vor dem Einmess-Verfahren nicht auf Small stellen, nur nachher. Aber dadurch verfälsche ich dann ja die Messwerte.

Der etwas heftige Bass der Hauptlautsprecher ist das einzige was mir derzeit noch etwas stört, denn das ist echt heftig. Wusste gar nicht dass in denen so viel Bass-Power steckt.
Baash
Inventar
#35 erstellt: 15. Jan 2010, 22:57
Hmm, also mit dem Bass bin ich nach wie vor unzufrieden. Entweder ist er völlig weg (wenn ich Audyssey deaktiviere beim Filmsound), oder er dröhnt wie Sau.

Werde es mal mit Small probieren, dumm nur für Musik, denn man kann beim Denon 3808 leider nicht für Quelle A die LS auf Small, und für Quelle B auf Large stellen. Entweder oder.

Bei meinem alten Denon 3802 hatte ich die immer alle auf Large stehen, aber mit der Audyssey Einmessung will der Bass einfach nicht so klingen wie beim 3802, OHNE automatische Einmessung.
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Jan 2010, 10:06

Baash schrieb:

Perfect_audio schrieb:


Ich kann es nicht oft genug wiederholen: wenn mann ein Sub hat, Lautsprecher auf 'Small' einstellen. Dan werden alle Signalen über Bassmanagement geschickt. Dann hat mann auch bei Stereo Bass (2.1 statt 2.0). Sub: nur lfe!

Ronald


Wenn ich den AVR per Audyssey aber messen lasse, stellt er die LS von sich aus auf Groß. Ich kann die vor dem Einmess-Verfahren nicht auf Small stellen, nur nachher. Aber dadurch verfälsche ich dann ja die Messwerte.

Der etwas heftige Bass der Hauptlautsprecher ist das einzige was mir derzeit noch etwas stört, denn das ist echt heftig. Wusste gar nicht dass in denen so viel Bass-Power steckt. :cut


Nein, die Messwerte werden nicht verfälscht, die bleiben wie gemessen.
Large und Small ist nur eine Bezeignung für Nein-Bassmanagement und Ja-Bassmanagement. Der Übergangfrequenz richtig einstellen wie von Audyssey gemessen.
Der heftige Bass wird besser kontroliert wenn am Sub zugefürt. De Sub wird mit eine 8x grössere Auflösung gemessen.
Ronald
Baash
Inventar
#37 erstellt: 16. Jan 2010, 13:25

Perfect_audio schrieb:

Baash schrieb:

Perfect_audio schrieb:


Ich kann es nicht oft genug wiederholen: wenn mann ein Sub hat, Lautsprecher auf 'Small' einstellen. Dan werden alle Signalen über Bassmanagement geschickt. Dann hat mann auch bei Stereo Bass (2.1 statt 2.0). Sub: nur lfe!

Ronald


Wenn ich den AVR per Audyssey aber messen lasse, stellt er die LS von sich aus auf Groß. Ich kann die vor dem Einmess-Verfahren nicht auf Small stellen, nur nachher. Aber dadurch verfälsche ich dann ja die Messwerte.

Der etwas heftige Bass der Hauptlautsprecher ist das einzige was mir derzeit noch etwas stört, denn das ist echt heftig. Wusste gar nicht dass in denen so viel Bass-Power steckt. :cut


Nein, die Messwerte werden nicht verfälscht, die bleiben wie gemessen.
Large und Small ist nur eine Bezeignung für Nein-Bassmanagement und Ja-Bassmanagement. Der Übergangfrequenz richtig einstellen wie von Audyssey gemessen.
Der heftige Bass wird besser kontroliert wenn am Sub zugefürt. De Sub wird mit eine 8x grössere Auflösung gemessen.
Ronald


Okay. Also ich habe vor dem Einmessen den Sub nun auf 12 Uhr gestellt, Phase auf Null und Übergangsfrequenz auf die höchste Stellung. Dann die Messung durchgeführt an acht Positionen, und im 3808 Menü auf LFE gestellt (ohne Main).

Nach dem Messen die Speaker von Large auf Small gestellt, und die Übergangsfrequenz auf 80Hz gesetzt. Leider kann ich beim 3808 nirgends die Möglichkeit finden für jeden Lautsprecher eine extra Übernahmefrequenz einzustellen. Im dazugehörigen Menü (wo mir die Messwerte angezeigt werden), stehen da auch nur die Lautsprecher, aber keine Zahl. Daher habe ich die jetzt manuell auf 80Hz gesetzt, wie bei meinen alten 3802 auch. Gibt aber auch noch 60 und 40 Hz.

Soweit müsste jetzt alles korrekt sein, oder?

Wie es damit klingt kann ich dann erst nach weiteren Tests sagen.
white-pony
Stammgast
#38 erstellt: 18. Jan 2010, 08:43

Baash schrieb:
Wenn ich den AVR per Audyssey aber messen lasse, stellt er die LS von sich aus auf Groß. Ich kann die vor dem Einmess-Verfahren nicht auf Small stellen, nur nachher.

Die Entschdeidung wann ein LS large oder small ist wird von den Receiver Herstellern entschieden. Das passiert während der Messung. Da hat Audyssey keinen Einfluss drauf. Das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Deshalb muß nach der Messung auf small gestellt werden.

Baash schrieb:
Leider kann ich beim 3808 nirgends die Möglichkeit finden für jeden Lautsprecher eine extra Übernahmefrequenz einzustellen.

Wenn Du unterschiedliche LS hast ist das natürlich unschön. Man sollte aber mit 60Hz oder 80Hz ganz gut leben können, ist halt dann nur ein Kompromiss. Ich hab bspw. einen Onkyo 876 da kann man LS-genau die ÜFrequenz einstellen, schade, dass der Denon das nicht kann. Ansonsten hat Ronald ja schon alles wichtige gesagt, dem kann ich komplett zustimmen.
Baash
Inventar
#39 erstellt: 18. Jan 2010, 12:14
Ich habe fünf gleiche Lautsprecher

Trotzdem wird mir keine Übernahmefrequenz für jeden Lautsprecher angezeigt.
white-pony
Stammgast
#40 erstellt: 18. Jan 2010, 13:18
Die BDA des 3808A sagt auf der Seite 29:
Erweitert
"Stellen Sie die Übergangsfrequenz für jeden Lautsprecher einzeln ein."

Siehst Du irgendwelche Möglichkeiten in diesen erweitert Modus zu kommen? Ist aber in Deinem Fall eh egal, da Du ja identische LS einsetzt.
Perfect_audio
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Jan 2010, 14:16

Baash schrieb:
Ich habe fünf gleiche Lautsprecher

Trotzdem wird mir keine Übernahmefrequenz für jeden Lautsprecher angezeigt.


Aus Bedienungsanleitung:
Erweitert :
Stellen Sie die Übergangsfrequenz für jeden Lautsprecher einzeln ein.
• Die “Übergangsfrequenz” kann eingestellt werden, wenn Lautsprecher vorhanden sind, die im GUI-Menü “Lautsprecher-Konfiguration” auf "Klein” gesetzt wurden oder wenn “Subwoofer” auf “Ja” gesetzt wurde (vSeite 28).
• Wenn im GUI-Menü in den “Erweitert”-Einstellungen “Subwoofer-Modus” (vSeite 28) auf “LFE” eingestellt wird, kann diese Einstellung für das Lautsprecherset unter “Lautsprecherkonfiguration”
auf “Klein” eingestellt werden. Wenn “Subwoofer-Modus” auf
“LFE+Main” eingestellt wird, kann diese Einstellung unabhängig von der Lautsprechergröße gemacht werden.
• Bei Lautsprechern, die auf “Klein” gestellt wurden, werden Töne unterhalb der Übergangsfrequenz nicht ausgegeben. Die nicht ausgegebenen Bässe werden über den Subwoofer oder die Front-Lautsprecher ausgegeben.
• Stellen Sie die Übergangsfrequenz immer auf “80Hz”. Wenn Sie jedoch kleine Lautsprecher verwenden, empfehlen wir, die Übergangsfrequenz auf eine höhere Frequenz zu stellen.

Sehe auch: http://www.denon.de/...-3808A_Addendum.pdf, Seite 4.

Ronald
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mißt Audyssey richtig ein?
cane1972 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  39 Beiträge
audyssey Verständnisfrage
Dares+ am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  3 Beiträge
Audyssey XT VS XT32
v1per am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  15 Beiträge
Frage zum Audyssey einmessen
Rotti1975 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  2 Beiträge
Audyssey lechtet permanent
*mario* am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  6 Beiträge
Audyssey EQ ON vs Audyssey EQ OFF
dreecnai am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  16 Beiträge
Audyssey - Verständnisfrage
dansel am 09.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  15 Beiträge
Denon 1908 Audyssey problem
raybanner am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  8 Beiträge
Audyssey MultEQ-XT Einmessung
mind787 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  5 Beiträge
Audyssey für Stereo ungeeignet ?
Stereoteufel am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 07.06.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKudaztikAvaict
  • Gesamtzahl an Themen1.463.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.098

Hersteller in diesem Thread Widget schließen