Lohnt es sich, SACDs im Ausland zu kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
Andreas_72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mrz 2013, 10:55
Moin,

Anlass für den Thread ist die SACD Wish you were here von Pink Floyd.

Kostet bei jpc 40 €, das finde ich ziemlich teuer. In den USA bei Acousticsounds kostet die Scheibe "nur" 35 $, was etwa 27 € entspricht.

Um die Versandkosten herauszubekommen, musste ich die Bestellung erst mal abschicken, ein paar Tage später bekam ich dann die Zahlungsaufforderung. Die Versandkosten betragen 24 $.

Jetzt meine Frage:
a) Hat jemand Erfahrungen mit Acousticsounds? Bleiben die Versandkosten konstant, wenn man z.B. 5 SACDs bestellt? Dass es sich für eine oder zwei Scheiben nicht lohnt, ist klar.
b) Gibt es andere Adressen, die evtl. empfehlenswerter sind?
c) Oder kommen gar noch Steuern obendrauf, so dass es sich gleich gar nicht mehr lohnt?

Danke für Hinweise,

Andreas
arnaoutchot
Moderator
#2 erstellt: 02. Mrz 2013, 12:51
Zu deinen Fragen
a) Hat jemand Erfahrungen mit Acousticsounds? Bleiben die Versandkosten konstant, wenn man z.B. 5 SACDs bestellt?
Nein, die Versandkosten steigen logisch mit der Menge. AcousticSounds ist sehr teuer von den Versandkosten und versendet mW vor allem mit UPS, die auch die Zollabfertigung übernehmen. Da kommen bis EUR 150 Warenwert nochmals rd. 19% EUSt und eine Handling-Pauschale von UPS von mindestens EUR 10 dazu. Nicht umsonst kostet die WYWH SACD in Dtl. mit EUSt und Versand EUR 40.
b) Gibt es andere Adressen, die evtl. empfehlenswerter sind?
Evtl. Elusive Disc, die sind versandpreistechnisch etwas humaner und versenden über US Post, dann übernimmt die Verzollung die Dt. Post (ohne Handlingpauschale). Am Zoll vorbei wirst Du die Sendungen aber bereits bei 2 Artikeln nicht mehr bringen ...
c) Oder kommen gar noch Steuern obendrauf, so dass es sich gleich gar nicht mehr lohnt?
siehe a
MacClaus
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Mrz 2013, 13:49
Ich bestelle grundsätzlich NICHT bei AS. Erstens zu teuer, zweitens Mindestabnahme, drittens Shipping auch zu teuer. Elusive hat zwar keine Mindestabnahme, aber insgesamt auch zu teuer. Ich bestelle bei Amazon D, UK, USA oder bei ImportCDs. Das sind bezahlbare Quellen
IMO
Andreas_72
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mrz 2013, 14:58
Hi,

danke für Eure Antworten.

ImportCDs ist deutlich günstiger, das stimmt.

Dort kostet - um beim Beispiel zu blebein - die DSOTM 30 $, 7$ Versand, macht etwa 29 €.

Dann noch 19 % Importumsatz drauf, kostet insgesamt 34,50 €.

Stimmt das so ungefähr, oder habe ich etwas vergessen?

Ich würde dann ImportCDs mal ausprobieren und noch die ein oder andere SACD dazubestellen. Ich will ja nicht geizig erscheinen, aber ich kaufe sonst vor allem Klassik SACDs und habe den Eindruck, dass man im Rock-Pop-Bereich bei den SACDs ziemlich abgezockt wird ...

Gruß,

Andreas
arnaoutchot
Moderator
#5 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:22

Andreas_72 (Beitrag #4) schrieb:
Dort kostet - um beim Beispiel zu blebein - die DSOTM 30 $, 7$ Versand, macht etwa 29 €. Dann noch 19 % Importumsatz drauf, kostet insgesamt 34,50 €.


Wenn Du nur die WYWH einzeln bestellst wird sie höchstwahrscheinlich vom Zoll durchgewinkt und die EUSt nicht erhoben und Du kommst mit rd. EUR 30 weg. Wenn Du mehr bestellst, steigt die Gefahr der Verzollung.

Der Preis der WYWH-SACD liegt vor allem in den teuren Lizenzgebühren begründet, zumindest die Händler oder Analogue Productions (das Label) können da nichts dafür.
kaefer03
Inventar
#6 erstellt: 04. Mrz 2013, 22:24
Mit dem ADAC Gutschein sparst Du 6,- €.
4 mal im Jahr funktioniert es.
americo
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2013, 12:39
Ob's bei der WYWH alleine die hohen Lizenzgebühren sind, die die Kosten in die Höhe treiben wage ich zu bezweifeln.
Wenn man sich mal die Aufmachung (Format, Kärtchen, Booklet) anschaut...
Eigentlich hätte ich gut drauf verzichten können aber naja...
Mit dem ADAC Gutschein hält sich das noch einigermaßen in Grenzen.
Die DSOTM SACD von EMI wurde einem zeitweise für unter 20 Euro nachgeschmissen.

Grade bei den SHM SACD's wird da meiner Ansicht nach extremer Wucher betrieben.
Schade, dass da offenbar einigermaßen viele mitspielen und meinen Sie müssen unbedingt zu jedem Preis Alles haben.

Im Ausland bestellen ist Glückssache beim Zoll.
Ich musste sogar mal 2 Aussie Bum Unterhosen für 25 Euro beim Zollamt abholen und nachversteuern.
Und wenn die dich einmal auf dem Kieker haben....
Buff84
Stammgast
#8 erstellt: 19. Mrz 2013, 08:23
Ich bestelle häufiger bei Amazon.co.uk, dort sind die SACD auch in der Regel günstiger als in Deutschland. Kombiniere dann schon mal mit Games oder Filmen oder halt mit weiteren SACD. So fallen die ohnehin niedrigen Versandkosten kaum ins Gewicht.
outofsightdd
Inventar
#9 erstellt: 19. Mrz 2013, 16:29

Andreas_72 (Beitrag #1) schrieb:
...Kostet bei jpc 40 €, das finde ich ziemlich teuer. In den USA bei Acousticsounds kostet die Scheibe "nur" 35 $, was etwa 27 € entspricht...

Über die USA-Bucht kann ich den Händler "Puste es hier raus" (bitte sinngemäß übersetzen ) sehr empfehlen. Inkl. Versand nach Deutschland kostet die WYWH bei ihm knapp 30 € (25 € SACD und 5 € Versand).

Leider hatte ich das Album schon, als ich den Händler entdeckt habe. Aber seit letztem Herbst habe ich dort mehrere Bob-Dylan-SACDs für kleines Geld bestellt, alles kam super gut verpackt und in vertretbarer Versandzeit bei mir an.
mamü
Inventar
#10 erstellt: 20. Mrz 2013, 08:37

outofsightdd (Beitrag #9) schrieb:

Über die USA-Bucht kann ich den Händler "Puste es hier raus" (bitte sinngemäß übersetzen ) sehr empfehlen.


Sehr gut beschrieben.
arnaoutchot
Moderator
#11 erstellt: 20. Mrz 2013, 16:37
Gerade in den USA bestellt: Lynyrd Skynyrd - same (MFSL SACD), Duke Ellington & Johnny Hodges - Play the Blues Back to Back (APO SACD) und Coleman Hawkins: Confreres (APO SACD). Preis umgerechnet je EUR 23,--, Versandkosten fallen innerhalb der USA nicht mal an. Ich habe das Glück, sie Ende April dann selbst abzuholen.
Andreas_72
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Apr 2013, 10:42
So, ich hab jetzt auch meine Import-CDs-Bestellung erhalten.

Ich habe den Fehler gemacht, dass ich mehrere SACDs bestellt hatte, um Versandkosten zu sparen (die diesbezügliche Warnung kam leider zu spät).

Dann hatte ich noch Ärger, weil die Rechnung nicht außen dran geklebt war, ich musste hier also zum Zollamt fahren.

Fazit: Ich habe insgesamt 1,45 € gespart (beim Preisvergleich mit JPC).

Gruß, Andreas
arnaoutchot
Moderator
#13 erstellt: 05. Apr 2013, 10:56

Andreas_72 (Beitrag #12) schrieb:
Fazit: Ich habe insgesamt 1,45 € gespart (beim Preisvergleich mit JPC).


Na, ist doch was ... Und es zeigt, wie sich jpc's Preis zusammensetzt (im wesentlichen aus EUst & Zoll, Versand dürfte untergeordnete Rolle spielen bei deren Mengen). Kam das mit UPS ? Hast Du deren Rechnung für's Verzollen schon ?
Andreas_72
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Apr 2013, 12:19
Ok, 2. Fazit: Ich habe 30 € zu viel ausgegeben.

Warum? Weil ich eigentlich nur die WYWH haben wollte.

Die habe ich gestern gehört (multichannel SACD) und war begeistert. Wow, was für ein Sound!

Tja, und dann habe ich danach die Brothers in Arms SACD reingelegt. Dann habe ich erst mal leiser gedreht, und dann habe ich die wieder ausgemacht. Klingt, zumindest im direkten Vergleich zu Pink Floyd, schrecklich. So, wie man sich das immer vorstellt: Schrill, laut, "digital" halt, wie aus dem Lehrbuch. Und das, wo z.B. Telegraph road - auch klanglich - eines meiner absoluten Lieblinslieder ist (nicht, dass das da drauf wäre, nur so als Randnotiz).

Und dann habe ich noch die DSOTM reingelegt, die ich mir sonst nicht gekauft hätte, weil ich sie schon als CD habe. Ich finde hier die Multichannel-SACD auch lange nicht so gut wie WYWH. Ich werde mir mal die Stereo-Version der SACD anhören, vielleicht gefällt die mir ja zumindest besser als die Stereo CD (ich habe nur das 2011er Remaster, nicht das Original). Hier kann man sich Multichannel m.M. nach sparen.

Also wäre ich besser gefahren, wenn ich mir gleich nur die WYWH gekauft hätte ...

Naja, ich warte 20 Jahre, dann sind die anderen SACDs vielleicht auch was wert ...
outofsightdd
Inventar
#15 erstellt: 06. Apr 2013, 13:02

Andreas_72 (Beitrag #14) schrieb:
...DSOTM reingelegt... Ich finde hier die Multichannel-SACD auch lange nicht so gut wie WYWH... Hier kann man sich Multichannel m.M. nach sparen...

Interessantes Fazit, was so wohl nicht jeder teilen wird. Gerade "Money" ist in Stereo doch nur noch für die Tonne, wenn man es einmal in Surround gehört hat, finde ich. Spätestens beim Finale mit "Brain Damage" und "Eclipse" geht bei mir die Raumklangsonne auf.

Von den Dire Straits war die einzige warm und angenehm klingende Version meine dumpfe Kassetten-Copy anfang der 90er.


[Beitrag von outofsightdd am 06. Apr 2013, 13:06 bearbeitet]
Andreas_72
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Apr 2013, 17:05
Naja, ich hör´s mir heute Abend nochmal an. Evtl. war ich nach den Dire Straits genervt.
arnaoutchot
Moderator
#17 erstellt: 06. Apr 2013, 18:24

outofsightdd (Beitrag #15) schrieb:

Andreas_72 (Beitrag #14) schrieb:
...DSOTM reingelegt... Ich finde hier die Multichannel-SACD auch lange nicht so gut wie WYWH... Hier kann man sich Multichannel m.M. nach sparen...

Interessantes Fazit, was so wohl nicht jeder teilen wird.


Absolut. Ich schreibe so was nicht oft und ich bin musikalisch noch nicht mal der grösste Freund der DSotM, aber wer den MCh-Mix bei dieser Platte schwach findet, sollte ggf. mal einen Besuch beim Ohrenarzt überlegen .... Auch die Dire Straits finde ich übrigens in MCh sehr gelungen. Im Grunde sind das drei der absoluten Kernplatten aus dem Bereich des Classic Rock in Mehrkanal.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kleine Frage zu SACDs
zockerfan am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  11 Beiträge
Der Unterschied Japan SACDs zu normalen SACDs
kaefer03 am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  3 Beiträge
Empfehlenswerte Stereo-SACDs
arnaoutchot am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  34 Beiträge
Übersicht/Kauf von SACDs
Progressivo am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  16 Beiträge
"Referenz-CD/ SACDs"
Homerec-Freak am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  2 Beiträge
Lohnt sich SACD im konventionellen Stereo-Betrieb?
janfranzen am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  14 Beiträge
Sinn derzeitiger SACDs
phil_stein am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  8 Beiträge
bald Stockfisch SACDs !
pitt am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  3 Beiträge
Referenz-SACDs (Klassik und anderes)
Jim70 am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  21 Beiträge
Lohnt ein SACD-Player?
Andreas_72 am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliednana5
  • Gesamtzahl an Themen1.454.473
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.754

Hersteller in diesem Thread Widget schließen