wozu eigentlich mp3 ?

+A -A
Autor
Beitrag
rappu
Neuling
#1 erstellt: 18. Sep 2007, 21:59
wozu dient eigentlich die Umwandelei der Musikdateien in Mp3 ?
Ich möchte auch gerne meine ganzen CD's aufm Rechner oder einer ext. Festplatte speichern. Wenn ich so ca. 300-400 CD's komprimiere, dauert das eine Ewigkeit, dann habe ich Qualitätsverluste uvm. Kann ich die CD's nicht 1 zu 1 auf die Festplatte als wmv speichern und dann verlustfrei von dort abspielen wie vom CD Player?
12search
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Sep 2007, 22:28
Hallo,


Ich möchte auch gerne meine ganzen CD's aufm Rechner oder einer ext. Festplatte speichern. Wenn ich so ca. 300-400 CD's komprimiere, dauert das eine Ewigkeit, dann habe ich Qualitätsverluste uvm. Kann ich die CD's nicht 1 zu 1 auf die Festplatte als wmv speichern und dann verlustfrei von dort abspielen wie vom CD Player?


Beim Komprimieren musst du unterscheiden zwischen Lossy und Lossless. Einen Qualitätsverlust hast du nur bei Verwendung von Lossy-Codecs.
Warum willst du als *.wmv speichern? Das ist unsinnig. Du meinst wahrscheinlich wma-Lossless, oder?
Wenn du verlustfrei archivieren und von Festplatte abspielen möchtest, dann kannst du irgendeinen Lossless-Codec verwenden. Eine Übersicht findest du auf Wikipedia, AudioHQ, im PC-Unterforum als Sticky oder über Google.

Das Auslesen der CDs erledigst du am besten mit EAC oder Foobar2000. Im oben genannten AudioHQ-Forum findest du alle Informationen, die du benötigst.


wozu dient eigentlich die Umwandelei der Musikdateien in Mp3 ?

Um sie auf portablen Geräten abzuspielen.
bothfelder
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2007, 07:45
Hi!

Gegen Deine Version 1:1 auf ext. Festplatte, dann aber als WAVE-Datei, spricht ja nichts.
350 GB sollte sie dann schon groß sein.

Andre
Schneewitchen
Inventar
#4 erstellt: 19. Sep 2007, 09:15

rappu schrieb:
wozu dient eigentlich die Umwandelei der Musikdateien in Mp3 ?
Wenn ich so ca. 300-400 CD's komprimiere...[/u]


Du hast deine Frage selbst beantwortet.
MP3 dient dazu,Musikdateien von CDs zu komprimieren.
Da portable Player über geringen Speicherplatz verfügen,müssen die Dateien klein sein,wenn man viele Songs speichern will.Also komprimiert man die hohe Datenmenge einer CD zu einer kleinen mp3Datei.
Wenn man über eine große Festplatte im PC verfügt,kann man den Speicherplatz auch mit unkomprimierten Wave Dateien(1:1) füllen.
Die mp3 Dateien lassen sich auch schneller im Internet runterladen,weil sie weniger Daten enthalten als eine Wave Datei.
AnnoDomini87
Stammgast
#5 erstellt: 05. Okt 2007, 16:49
Also ich kenne keinen, der sich die Musik als WAVE auffe Platte zieht.
Nehm lieber mp3. Dann lieber die Bitrate hochstellen. So 192 bis 224 sollen wohl reichen.
Accuphase_Lover
Inventar
#6 erstellt: 06. Okt 2007, 11:56

AnnoDomini87 schrieb:
Also ich kenne keinen, der sich die Musik als WAVE auffe Platte zieht.



Jetzt schon !
AnnoDomini87
Stammgast
#7 erstellt: 06. Okt 2007, 16:04

Jetzt schon !


Stimmt! Dies ist ein denkwürdiger Tag.....
Mario
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2007, 16:57
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit MP3 und nutze zum Komprimieren den Audiograbber mit Lame-Codec bei auf 192Kbps/44khz, Stereo mit konstanter Bitrate.

Klingt verdammt nah an der CD! Wenn Du sicher gehen möchtest kannst Du auch auf 256Kbps komprimieren.

Als Tonträger nutze ich CDs, LPs, und wenn Gesuchtes nicht anders Verfügbar ist auch ausnahmsweise Tonband bzw. Cassetten.

WMA und MP3 aus dem Internet konnten mich bisher nicht überzeugen. Die illegalen Dateien haben sehr schlechte Qualität und mit den käuflichen ist mir das mit dem Digital-Rights-Management zu kompliziert und die Qualität mit den häufig vorzufinden 128kbps noch zu verlustreich komprimiert.

Warum MP3?
-Braucht bei gleicher Klangqualität im Vergleich zur CD weniger Speicherplatz
-Eine CD, Speicherkarte oder USB-Stick mit MP3-Dateien ersetzt einen teuren und schweren MP3-Player im Auto
-Als DJ brauchst Du nur noch ein Notebook an die Endstufe anschließen und nicht Tonnen von Tonträgern und Wiedergabemedien herumtransportieren.
-Es gibt nichts komfortableres, als unterwegs auf Reisen oder zu Fuß einen MP3-Player zu nutzen. Leicht, kompakt und einfach zu bedienen!
...


[Beitrag von Mario am 06. Okt 2007, 17:06 bearbeitet]
Sebastian.Elf
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Okt 2007, 17:03
Ne möglichkeit wäre es auch, die CD als Images auf die Festplatte zu ziehen und dann mit einem Programm die Images immer in ein virtuelles laufwerk einzulegen...hast halt 1:1 Qualität aber auch die entsprechende Größe.

Ich selber rippe mir meine CD auch aufm PC, z.B für mein MP3 autoradio...
ich beschränke mit auf 320kbit konstant bei 44khz
mogo
Inventar
#10 erstellt: 06. Okt 2007, 17:19
Alternativ zu MP3 kann ich OGG-Vorbis empfehlen. Meiner Meinung nach klingt OGG bei gleicher Bitrate besser als MP3 und ist zudem sogar platzsparender. Bei OGG ist auch die variable Bitrate sehr empfehlenswert. Hat halt nur den Nachteil, dass viele mobile Player es nicht unterstützen.

Falls du mehr Wert auf verlustfreie Speicherung legst, solltest du dich mal mit Flac beschäftigen.
Als Wave würde ich es nicht speichern. Ist viel zu groß und wie breits erwähnt, gibt es zum verlustfreiem Speichern bessere Möglichkeiten.

Die aller schlechteste Möglichkeit dürften meiner Meinung nach die Microsoft Formate (wma) sein. Haben gegenüber MP3, OGG, Flac etc. keinerlei Vorteile (außer man steht auf DRM) und sind zudem noch inkompatibel.


//edit
Sehe grade, dass der Fred vom 18.9. ist - das hätte man sich dann jetzt wohl sparen können.


[Beitrag von mogo am 06. Okt 2007, 17:20 bearbeitet]
Maui74
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2007, 17:26

rappu schrieb:
Wenn ich so ca. 300-400 CD's komprimiere, dauert das eine Ewigkeit, dann habe ich Qualitätsverluste uvm.

Das Rippen einer kompletten CD dauert nur unwesentlich länger als das Einlesen. In der Zeit, in der Du eine CD hörst, hast Du zehn oder noch mehr CDs gerippt.

Wenn Du Dir um Qualitätsverluste Sorgen machst, nimm FLAC, das ist ein sog. verlustfreier Codec. Dadurch ist es möglich, nachher wieder exakt identische Kopien der CD zu erstellen, was bei verlustbehafteten Codecs á la MP3, Ogg etc. nicht möglich ist.

Sich die Festplatte mit riesigen Wave-Dateien vollzuknallen, ist nicht wirklich sinnvoll.... Ein einzelner Song schlägt mit 40 MB und mehr rein - rechne Dir aus, wie weit Du mit Deiner vorhandenen Festplatte kommst...

Gruß,
Maui.
AnnoDomini87
Stammgast
#12 erstellt: 07. Okt 2007, 13:09
Wo willste die Mp3s abspielen? Wenn du nicht gerade eine dicke High-End Anlage hast, reicht die mp3-Qualität völlig!
Metal-Max
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2007, 11:39
Bei heutigen Festplatten-Preisen lassen sich doch auch große CD-Sammlungen sehr günstig als WAV archivieren. Warum also komprimieren, wenns nicht um mobile Verfügbarkeit geht? Eine 500GB-Platte kommt doch heute schon unter 100€, und da bekommt man Minimum 700 CDs drauf.
Mario
Inventar
#14 erstellt: 05. Nov 2007, 11:46
-Eine CD, Speicherkarte oder USB-Stick mit MP3-Dateien ersetzt einen teuren und schweren [i]MP3-Player[/i] im Auto[/quote]

Der schwere und erschütterungsanfällige CD-Wechsler war eigentlich gemeint.
Reset
Gesperrt
#15 erstellt: 05. Nov 2007, 11:47

Metal-Max schrieb:
Bei heutigen Festplatten-Preisen lassen sich doch auch große CD-Sammlungen sehr günstig als WAV archivieren. Warum also komprimieren, wenns nicht um mobile Verfügbarkeit geht? Eine 500GB-Platte kommt doch heute schon unter 100€, und da bekommt man Minimum 700 CDs drauf.


Dass WAV für die Archivierung nicht wirklich geeignet ist, wurde schon des öfteren angesprochen...

Es wäre nicht schlecht, die Threads zuerst zu lesen, bevor man eine Antwort schreibt...
Metal-Max
Inventar
#16 erstellt: 05. Nov 2007, 12:54

Reset schrieb:

Dass WAV für die Archivierung nicht wirklich geeignet ist, wurde schon des öfteren angesprochen...

Es wäre nicht schlecht, die Threads zuerst zu lesen, bevor man eine Antwort schreibt...


Wo steht denn hier was von einem Nachteil abseits der Größe?
Reset
Gesperrt
#17 erstellt: 05. Nov 2007, 12:59

Metal-Max schrieb:
(...) Wo steht denn hier was von einem Nachteil abseits der Größe?


- fehlende Robustheit gegen Fehler
- schlechte "Search-Funktionalität" in Player-Programmen
- schlechte Tagging-Möglichkeit

Oder anders: Es spricht eigentlich nicht dafür, in WAV zu archivieren, ausser minderwerte Hardware welche nur WAV abspielen kann.
Metal-Max
Inventar
#18 erstellt: 05. Nov 2007, 13:10

Reset schrieb:

Metal-Max schrieb:
(...) Wo steht denn hier was von einem Nachteil abseits der Größe?


- fehlende Robustheit gegen Fehler
- schlechte "Search-Funktionalität" in Player-Programmen
- schlechte Tagging-Möglichkeit

Oder anders: Es spricht eigentlich nicht dafür, in WAV zu archivieren, ausser minderwerte Hardware welche nur WAV abspielen kann.


Achso, ja das ist mir klar.

Ich war jetzt auch nicht vom klassischen Einsatz als Quelle ausgegangen, sondern von der reinen Archivierung.
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 05. Nov 2007, 13:26

Reset schrieb:

Metal-Max schrieb:
(...) Wo steht denn hier was von einem Nachteil abseits der Größe?


- fehlende Robustheit gegen Fehler
- schlechte "Search-Funktionalität" in Player-Programmen
- schlechte Tagging-Möglichkeit

Oder anders: Es spricht eigentlich nicht dafür, in WAV zu archivieren, ausser minderwerte Hardware welche nur WAV abspielen kann.


Das klingt mir doch jetzt etwas daneben. Das WAV-Format ist das Native Format der Audio-CD.

Diese Punkte bitte ich zu erklären


- fehlende Robustheit gegen Fehler
- schlechte "Search-Funktionalität" in Player-Programmen

Ich bin nämlich vom genauen Gegenteil überzeugt, aber ich höre mir auch gern mal ein Argument in dieser Richtung an.

Gruß,

piggel
Reset
Gesperrt
#20 erstellt: 05. Nov 2007, 13:36

Piggel schrieb:
Das klingt mir doch jetzt etwas daneben. Das WAV-Format ist das Native Format der Audio-CD.


Ja - und?

Damals gab es noch keine verlustlose Kompression, resp. die Rechenleistung war zu gering. Heute gibt es bessere Möglichkeiten.
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 05. Nov 2007, 13:46

Piggel schrieb:

Diese Punkte bitte ich zu erklären


- fehlende Robustheit gegen Fehler
- schlechte "Search-Funktionalität" in Player-Programmen

Ich bin nämlich vom genauen Gegenteil überzeugt, aber ich höre mir auch gern mal ein Argument in dieser Richtung an.

Gruß,

piggel
Reset
Gesperrt
#22 erstellt: 05. Nov 2007, 14:13

Piggel schrieb:
Ich bin nämlich vom genauen Gegenteil überzeugt, aber ich höre mir auch gern mal ein Argument in dieser Richtung an.
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 05. Nov 2007, 14:15
Bedeutet, es war nur so dahergesagt?
Reset
Gesperrt
#24 erstellt: 05. Nov 2007, 14:22

Piggel schrieb:
Bedeutet, es war nur so dahergesagt?


Nein, aber etwas mehr Eigeninitiative könntest du ja auch zeigen, oder?

http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php?title=Lossless_comparison

Ein WAV ist nicht mehr abspielbar, wenn 1 bit falsch ist. Logisch. Gängige lossless-Formate hingegen sind das, weil sie zum Teil fehlertolerant sind.

Spiele grosse Files, z.B. von stündigen oder mehrstündigen Konzertmitschnitten als WAV und z.B. als FLAC ab und scrolle im Lied, dann wirst du sehen, was ich meine.
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 05. Nov 2007, 14:37

Ein WAV ist nicht mehr abspielbar, wenn 1 bit falsch ist. Logisch.


nein, völlig unlogisch. Aber mich würde wirklich interessieren, warum das für Dich logisch ist.

Ganz besonders würde mich interessieren, wo in der Kette sich ein falsches Bit einschleichen kann.

Hinter dem Link finde ich nichts über wav


Spiele grosse Files, z.B. von stündigen oder mehrstündigen Konzertmitschnitten als WAV und z.B. als FLAC ab und scrolle im Lied, dann wirst du sehen, was ich meine.


Gib mir eine Konfiguration, in der das auftritt, ich werde es testen. Leider kann ich es mit meiner Konfiguration nicht nachvollziehen. Ich halte es auch ehrlich gesagt für Mumpitz. Aber Du hast bestimmt eine Software parat, bei der das so ist. Und wir reden über wav, nicht über flac.

Gruß,

Piggel
Reset
Gesperrt
#26 erstellt: 05. Nov 2007, 14:44

Piggel schrieb:
nein, völlig unlogisch. Aber mich würde wirklich interessieren, warum das für Dich logisch ist.


Tja, weil das in der IT nunmal so ist.


Piggel schrieb:
Ganz besonders würde mich interessieren, wo in der Kette sich ein falsches Bit einschleichen kann.


Tja, soll immer mal wieder vorkommen.


Piggel schrieb:
Hinter dem Link finde ich nichts über wav


Logisch, denn WAV verhält sich ja diesbezüglich wie jedes File, währenddem gewisse verlustlose Formate wie FLAC eben - in gewissem Umfang - fehlerresistent sind.


Piggel schrieb:
Gib mir eine Konfiguration, in der das auftritt, ich werde es testen. Leider kann ich es mit meiner Konfiguration nicht nachvollziehen. Ich halte es auch ehrlich gesagt für Mumpitz. Aber Du hast bestimmt eine Software parat, bei der das so ist.


Eine Konfiguration, in welcher Fehler auftauchen? Hm wie wäre es mit defekter Hardware? Da du ja starke Worte in den Mund nimmst, sollte es für dich ja kein Problem darstellen, sowas zu testen, oder?


Piggel schrieb:
Und wir reden über wav, nicht über flac.


Richtig. Warum dem so ist: Siehe oben.
Metal-Max
Inventar
#27 erstellt: 05. Nov 2007, 14:54
Defekte Hardware ist aber nicht wirklich ein Thema. Wenn man seine Festplatte nicht gerade auf einer magnetischen Rüttelplatte lagert, sollte da im Normalfall nichts passieren. Die einzige Situation, wo Fehler in nicht zu vernachlässigender Häufigkeit auftreten können, ist die Datenübertragung (zb von CD auf Festplatte). Und diese Fehler wiederum werden doch von den Übertragungs-Protokoll-internen Korrekturfunktionen abgefangen, ganz abgesehen davon, daß sie völlig formatunabhängig auftreten.
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 05. Nov 2007, 15:13

Reset schrieb:

Piggel schrieb:
nein, völlig unlogisch. Aber mich würde wirklich interessieren, warum das für Dich logisch ist.


Tja, weil das in der IT nunmal so ist.


das ist, mit Verlaub, die dümmste Antwort, die ich je gehört habe. Du stellst Thesen in den Raum und begründest sie mit den Worten 'weil es nun mal so ist.' In der IT, die mich seit zehn Jahren ernährt ist es nicht so. Du wirst also sachlich begründen müssen.


Reset schrieb:



Piggel schrieb:
Ganz besonders würde mich interessieren, wo in der Kette sich ein falsches Bit einschleichen kann.


Tja, soll immer mal wieder vorkommen.


Wieder so eine völlig danebene Aussage. Ich hätte so etwas erwartet wie einen Hinweis auf den DMA-Fehler in VIA-Chipsätzen vor fünf Jahren, oder etwas anderes Sinnvolles. Deine Antwort ist, sorry, Schwampf.


Reset schrieb:

Piggel schrieb:
Hinter dem Link finde ich nichts über wav


Logisch, denn WAV verhält sich ja diesbezüglich wie jedes File, währenddem gewisse verlustlose Formate wie FLAC eben - in gewissem Umfang - fehlerresistent sind.


Warum gibst Du den Link denn dann zum besten und behauptest auch noch so nebenbei, dass ich keine Lust habe, mich mit dem Thema zu beschäftigen?


Reset schrieb:


Piggel schrieb:
Gib mir eine Konfiguration, in der das auftritt, ich werde es testen. Leider kann ich es mit meiner Konfiguration nicht nachvollziehen. Ich halte es auch ehrlich gesagt für Mumpitz. Aber Du hast bestimmt eine Software parat, bei der das so ist.


Eine Konfiguration, in welcher Fehler auftauchen? Hm wie wäre es mit defekter Hardware? Da du ja starke Worte in den Mund nimmst, sollte es für dich ja kein Problem darstellen, sowas zu testen, oder?


Ich denke, es ist besser die Wahrheit mit starken Worten zu sagen, als dumme Sprüche seidenweich. Und auf solche habe ich Dich angesprochen und bisher keine sachliche Antwort bekommen.

Ich sehe, Du bist im Erklärungsnotstand mit allen Thesen, die Du bisher gebracht hast. Weil ich Dich nicht noch zu weiteren Blamagen provozieren will, verzichte ich auf eine weitere Antwort von Dir.

Gruß,

Piggel
Reset
Gesperrt
#29 erstellt: 05. Nov 2007, 18:25

Piggel schrieb:
Wieder so eine völlig danebene Aussage. Ich hätte so etwas erwartet wie einen Hinweis auf den DMA-Fehler in VIA-Chipsätzen vor fünf Jahren, oder etwas anderes Sinnvolles. Deine Antwort ist, sorry, Schwampf.


Wie du an meinem Nick erkennen kannst, bist du nicht der einzige mit Bezug zur IT.

Ich habe jedoch keine Lust, über PCs und deren Probleme zu diskutieren, deshalb nur der Hinweis, dass solche Fehler passieren können. Aber wenn du willst, können wir uns über Chipsätze, Treiber und dergleichen unterhalten. Es ist dir - da du ja deinen Background so elegant erwähnst - sicher bekannt, dass solche Fehler passieren können. Der Begriff Backup sollte dir auch bekannt sein. Drei- oder mehrfache Aufbewahrung der ganzen Daten, da spielt es dann schon eine Rolle, wieviel Platz es braucht.


Piggel schrieb:
Ich sehe, Du bist im Erklärungsnotstand mit allen Thesen, die Du bisher gebracht hast. Weil ich Dich nicht noch zu weiteren Blamagen provozieren will, verzichte ich auf eine weitere Antwort von Dir.


Also jemand der 10 Jahre in der IT tätig ist und ernsthaft WAV als Archivierungsformat vorschlägt und dann die anderen beleidigt, da würde ich mich nicht mit Fachkompetenz brüsten wollen....


[Beitrag von Reset am 05. Nov 2007, 18:31 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 05. Nov 2007, 19:02
Eine Windows-Taste auf den Avatar basteln kann so ziemlich jeder. Daraus ersehe ich gar nichts.

Wie Du bei aufmerksamer Betrachtung meiner Beiträge sicherlich sehen wirst, habe ich hier gar nichts empfohlen, im Gegensatz zu Dir. Ich habe nur ein paar Deiner Aussagen in zweifel gezogen und um Erklärung gebeten.

Erklärungen habe ich in Deinen letzten Beiträgen, die ich mir angesehen habe, eigentlich nie gesehen, Du hast irgendwelche Dinge gesagt, und dass die Leute sowieso zu dämlich sind, die Hintergründe zu verstehen. Das ist zum beispiel aus dem ersten deiner Beiträge, den ich mir angesehen habe:


Aber naja, ich hatte mir vorgenommen, darüber nicht mit den ignoranten PC-Usern zu diskutieren und daran halte ich mich jetzt auch


Wir sind alle doof, Du bist oberschlau. Also beweise es jetzt mal. Hic Rhodos, hic salta. Du hast jemand vor Dir, der in der Lage ist eine Erklärung zu verstehen, also lass kommen. Aber bitte jetzt kein dummes Zeug mehr, sondern Fakten, Fakten, Fakten. Es stehen genug Fragen im Raum.



Gruß,

Piggel

ps. last chance!
Reset
Gesperrt
#31 erstellt: 05. Nov 2007, 19:09

Piggel schrieb:
Eine Windows-Taste auf den Avatar basteln kann so ziemlich jeder. Daraus ersehe ich gar nichts.


Es ist zwar ein Reset-Switch von einem Gehäuse und nicht eine Taste auf der Tastatur - ich wüsste nicht wo eine PC-Tastatur eine Reset-Taste hat - aber naja egal, wen interessieren schon solche Details.


Piggel schrieb:
Wie Du bei aufmerksamer Betrachtung meiner Beiträge sicherlich sehen wirst, habe ich hier gar nichts empfohlen, im Gegensatz zu Dir. Ich habe nur ein paar Deiner Aussagen in zweifel gezogen und um Erklärung gebeten.

Erklärungen habe ich in Deinen letzten Beiträgen, die ich mir angesehen habe, eigentlich nie gesehen, Du hast irgendwelche Dinge gesagt, und dass die Leute sowieso zu dämlich sind, die Hintergründe zu verstehen. Das ist zum beispiel aus dem ersten deiner Beiträge, den ich mir angesehen habe:


In Frage stellen darfst du natürlich.


Aber naja, ich hatte mir vorgenommen, darüber nicht mit den ignoranten PC-Usern zu diskutieren und daran halte ich mich jetzt auch


Schön aus dem Kontext gerissen. Hier ging es um Mac OS X und die entsprechende Apple-Hardware. Von den PC-Usern kam nicht viel mehr (eher sogar noch weniger) als die gewöhnlichen Stereotypen.


Wir sind alle doof, Du bist oberschlau. Also beweise es jetzt mal. Hic Rhodos, hic salta. Du hast jemand vor Dir, der in der Lage ist eine Erklärung zu verstehen, also lass kommen. Aber bitte jetzt kein dummes Zeug mehr, sondern Fakten, Fakten, Fakten. Es stehen genug Fragen im Raum.


Nun, wenn du dir die Diskussion aus welcher du dieses Zitat her hast, durchliest, wirst du die Ignoranz der dortigen PC-User selbst feststellen können.

Abgesehen davon schrieb ich "ignorant" und nicht "doof". Aber naja...
Gelscht
Gelöscht
#32 erstellt: 05. Nov 2007, 19:11
*plonk*
TomGroove
Inventar
#33 erstellt: 09. Dez 2007, 19:46
So...nachdem Ihr jetzt Euren Spass hattet, können wir vielleicht doch zu den Fakten übergehen.

Wav hat klare Nachteile gegenüber dem Benutzen eines Lossless Formates wir z.B Flac.

Diese sind ja sowohl oben als auch in dem Link von Reset beschrieben.

Ich führe nur kurz nochmal auf: keine Tag Möglichkeiten, grösserer Speicherbedarf, keine Indizierung über Image usw.

Warum Flac bei Errors besser ist :
Error resistant: Because of FLAC's framing, stream errors limit the damage to the frame in which the error occurred, typically a small fraction of a second worth of data. Contrast this with some other lossless codecs, in which a single error destroys the remainder of the stream.


Gruss Tom
HiFi_Addicted
Inventar
#34 erstellt: 09. Dez 2007, 21:04
Es sind 4608 Samples die draufgehen wenn der Referenzencoder verwendet wird

MfG Christoph
TomGroove
Inventar
#35 erstellt: 10. Dez 2007, 01:46
dachte ich mir es doch
Eisbär64
Stammgast
#36 erstellt: 21. Dez 2007, 15:03
Fehlerresistenz bei Dateiformaten führt zwangsläufig zu größeren Datenmengen, da ja redundante Daten vorhanden sein müssen. Wenn ich optimal Komprimiere dann solltes ein keine redundanten Daten mehr vorliegen. Das hat zur Folge das bereits ein Falsche Byte dazu führen kann das die Daten unbrauchbar sind.

Verlustfreie Komprimierverfahren bei Audiodatein entfernen zu erst alle redundanten Daten und fügen anschliesend wieder redundaten Daten hinzu für die Fehlerresistenz. Die Kunst hierbei ist, das trotzdem kleinere Dateine entsethen.

Eine Datei die nur zufällige Werte enthält wir bei eine solchen Komprimierung immer größer als die Ursprüngliche Datei. Flac und ähnliche Formate sparen zwar auch Platz, aber ihr großer Vorteil liegt darin das sie Meta-Information enthalten können.

Eine Festplatte sollte keine fehlerhaften Daten erzeugen, denn ansonsten wäre sie absolut unbrauchbar. Ausführbare Dateien vertragen normalerweise keine Fehler.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wozu braucht man heuzutage noch DAT u.ä.?
Master_Spam am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  4 Beiträge
MP3
Pasi am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  3 Beiträge
Verlust MP3 -> WAV
snark am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  6 Beiträge
MP3-Player MICROBOSS MP3 Flamenco
Bernd am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  2 Beiträge
CD --> mp3
Omphalos am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  16 Beiträge
benutzt ihr mp3
au-jo am 14.07.2002  –  Letzte Antwort am 11.10.2002  –  21 Beiträge
Direktvergleich: CD <--> MP3
ehemals_hj am 12.07.2002  –  Letzte Antwort am 16.10.2003  –  33 Beiträge
erste CD mit MP3
ehemals_hj am 02.08.2002  –  Letzte Antwort am 06.08.2003  –  34 Beiträge
MP3 Player formatiert
herculez am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  5 Beiträge
Test MP3`s
Nitram am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Top Produkte in Sonstige Medien, MC, MD, ... Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.771 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedOmgBesterSkinEver
  • Gesamtzahl an Themen1.412.486
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.890.458

Top Hersteller in Sonstige Medien, MC, MD, ... Widget schließen