Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


digitaler Eingang des Behringer Ultradrive Pro DCX2496 und Umschalter davor

+A -A
Autor
Beitrag
foumaster
Stammgast
#1 erstellt: 05. Okt 2008, 12:35
Hallo Leute,

ich beitreibe meine 3 wege Aktiv-Lautsprecher seit gestern wie folgt:

digitale Quellen:

DVD-Player Denon 1720
PC (linux) ESI Juli@
TV-Reciever (Medion)

Da die DCX ja nur einen digitalen Eingang hat (Eingang A) habe ich leider momentan keine Möglichkeit zwischen den Quellen zu wählen.

Die Ausgänge des DCX hängen an einem Denon 3805 bei welchem die Signale verstärt werden.

Nun stellen sich mir zwei Fragen:

1.) Der Eingang der DCX übersteuert. Wie kann ich das verhindern. Wie hoch darf der Ausgangspegel der DCX sein, wenn ich digital ansteuere?

Ich habe die Forumsuche benutzt und schon einiges zu dem Thema gelesen, bin aber leider nicht zu einem Schluss gekommen, wie man die DCX am sinnvollsten betreibt. Der Klangunterschied zwischen analoger und digitaler Ansteuerung ist hörbar, deswegen würde ich gerne digital ansteuern (2. Grund ist, dass die ESI Juli@ unter linux analog keine gute Klangqualität liefert, digital ist sie super [aktueller ALSA])

2.) mit welchem Gerät kann ich eine Quellenwahl treffen? Also 3 digitale Eingänge (optisch oder koaxial) und einen Ausgang (koaxial)

die von mir gefundenen Geräte kosten alle sehr viel Geld (z.B. Link Digitalumschalter)

am besten wäre es wenn man den Eingangspegel in die DCX irgendwie begrenzen könnte, sodass diese nicht ins Clipping kommt.

Gruß Henrik
2eyes
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2008, 13:24

foumaster schrieb:

1.) Der Eingang der DCX übersteuert.

Wie kommst Du darauf? Mit den genannten Quellen kannst Du den digitalen Eingang überhaupt nicht übersteuern. Erzähl mal, woran Du das hören kannst.
Das Leuchten der roten Clip-LED im Eingang der DCX hat bei digitalem Eingang übrigens nichts zu sagen. Das tut es bei mir bei diesen "immer-voll-ausgesteuert"-Aufnahmen praktisch ständig.

Wie hoch darf der Ausgangspegel der DCX sein, wenn ich digital ansteuere?

Der Ausgangspegel darf so hoch sein, wie die Eingänge des 3805 es vertragen. Hauptsache, die Ausgangs-Clip-LEDs leuchten nicht.


2.) mit welchem Gerät kann ich eine Quellenwahl treffen? Also 3 digitale Eingänge (optisch oder koaxial) und einen Ausgang (koaxial)

Hast Du es schon mal mit den digitalen Eingängen und Ausgängen (allerdings nur optisch) des Denon versucht?

am besten wäre es wenn man den Eingangspegel in die DCX irgendwie begrenzen könnte, sodass diese nicht ins Clipping kommt.

Wie gesagt - am digitalen Eingang gibt es kein Clipping. Was hörst Du da bloß??
foumaster
Stammgast
#3 erstellt: 05. Okt 2008, 13:31
hallo 2eyes

ich meinte die Anzeige der Eingänge. Gehört habe ich nichts. Wenn da nichts passieren kann und nur die Anzeige in den roten Bereich geht, hat sich diese Frage erübrigt. Vielen Dank für die schnelle Antwort

Da muss ich mir mal einen Konverter von optisch auf koaxial kaufen und ausprobieren ob es mit dem Denon funktioniert. Das wäre die einfachste und sinnvollste Lösung denke ich.

Bin gespannt.

Vielen Dank

Henrik
2eyes
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2008, 14:21

foumaster schrieb:

ich meinte die Anzeige der Eingänge. Gehört habe ich nichts.
Na also. Deshalb mit den Formulierungen immer schön präzise bleiben.
Ich will jetzt nicht die Quellen wieder raussuchen, wo ich das mal gelesen habe. Aber dieses Leuchten der Clip-LED hat nur was mit dem Unterschied zwischen AES/EBU-Protokoll und SPDIF zu tun. Das Signal dahinter ist einwandfrei.

Wenn da nichts passieren kann und nur die Anzeige in den roten Bereich geht, hat sich diese Frage erübrigt.

Noch nicht ganz, denn Du bist schließlich vorgewarnt. Das häufige Aufleuchten der roten LeED sagt immerhin, dass der digitale Dynamikbereich häufig voll ausgereizt wird. Deshalb solltest Du z. B. im Setup- und EQ-Bereich des DCX nur negative Gains verwenden, sonst bist Du tatsächlich schnell im digitalen Clipping! Bzw., wenn Du positiven Gain bei EQ brauchst, vorher im Setup bei "In x->Gain" bzw. im Output bei "Outx->General" den Gain entsprechend senken.

Da muss ich mir mal einen Konverter von optisch auf koaxial kaufen und ausprobieren ob es mit dem Denon funktioniert. Das wäre die einfachste und sinnvollste Lösung denke ich.

Das Ergebnis interessiert mich. Wenns funktioniert, schick mir bitte ne PM. Ich möchte diesen thread nicht ständig weiterverfolgen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creative Digitaler Eingang
-Michi--- am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  2 Beiträge
Soundstorm Digitaler Eingang?
bounty am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  4 Beiträge
klinke umschalter
cellan. am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Behringer B1500D Pro am Pc?
Alex.R am 13.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.07.2012  –  4 Beiträge
Digitaler Soundkartenausgang und Digitaler Coax Eingang am DVD Player
FrostWolf am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  2 Beiträge
Umschalter Hilfe !!!
Steven2 am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  3 Beiträge
Probleme mit SB X-Fi extreme Music - digitaler eingang
whiteout am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  2 Beiträge
Creative X Fi - Digitaler Eingang?
Dey am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  9 Beiträge
6fach Cinch-Umschalter bzw. 2 Analoge 5(+x).1-Geräte an einem Eingang
pragmatick am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  3 Beiträge
Laptop an Anlage digitaler sound?
andy11071987 am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitgliedfotochili
  • Gesamtzahl an Themen1.345.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.221