Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD-Hülle mit Barcode versehen und mp3 abspielen

+A -A
Autor
Beitrag
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Feb 2009, 14:10
Guten Tag Gemeinde,

Meine ausführlichere Online-Suche hat noch keine brauchbaren Resultate geliefert, so hoffe ich, dass mir jemand Inspiration zu folgendem Thema geben kann:

Ausgangslage:
Meine umfangreiche CD-Sammlung von 1500 CDs hab ich auf dem PC digitalisiert. Nun möchte ich die originalen CD-Covers mit einem Strichcode (oder einer Nummer) versehen, um mittels eines Handgerätes (wie z.b. Barcode-Scanner, ev. Webcam) die entsprechende CD am PC direkt zu starten zu können.

Das CD-Regal steht nicht im selben Raum wie der PC, es besteht aber Sichtverbindung. Ich möchte mir, wenn ich eine bestimmte CD hören will - aus Gründen des Komforts - also den Weg ersparen, mich an den PC zu setzen, das Album rauszusuchen und dann von Hand zu starten, sondern direkt den Strichcode auf dem Cover mit dem Handscanner 'abschiessen' und den PC selbst das Album starten lassen.

Hat jemand bereits Erfahrung damit oder nützliche Inputs?

Allgemeines
- Kabelloser Handscanner ist vorzuziehen
- Auch anderes Eingabegerät, das den PC steuert, möglich
- Die Information die der Scanner übermittelt, muss irgendwie in einen PC-Befehl umgewandelt werden, aber wie?

Ausrüstung
- Ich verwende PC / Windows Vista
- Auflistung der CD-Sammlung auf Excel 2007 vorhanden
- Mediaplayer: wmp Windows Media Player 11


Besten Dank schon mal für Eure Inputs!


[Beitrag von desoxil am 19. Feb 2009, 14:30 bearbeitet]
rille2
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2009, 15:50
Kannst du programmieren? Wenn ja kannst du dir ein Programm schreiben. Barcode-Scanner kann man auch als "Tastatur" betreiben, d.h. sie geben den Wert direkt aus, wie wenn man ihn über eine Tastatur eintippen würde. Dann noch ein passendes Programm dazu...
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 19. Feb 2009, 16:27

rille2 schrieb:
Kannst du programmieren? Wenn ja kannst du dir ein Programm schreiben. Barcode-Scanner kann man auch als "Tastatur" betreiben, d.h. sie geben den Wert direkt aus, wie wenn man ihn über eine Tastatur eintippen würde. Dann noch ein passendes Programm dazu...


Nein, leider nicht, obwohl ich mir zumute, bei bestehenden Scripts das eine oder andere anzupassen.

Ich gehe auch davon aus, das eine batch-datei ständig im Hintergrund laufen muss, damit der Wert des Barcode-Scanners auch aufgenommen und interpretiert werden kann, aber wie das genau anzugehen ist, da reichen leider meine Kenntnisse nicht aus.


[Beitrag von desoxil am 19. Feb 2009, 16:27 bearbeitet]
Franz2
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2009, 17:53
Hallo desoxil,

interessante Idee!

Aber für sowas gibt es doch Cover-Flow (z. B. bei iTunes):



Da dein PC eh läuft, wäre es doch einfacher, die CD dort direkt zu suchen.
Wie die Performance allerdings bei ein einer so großen Anzahl von CDs ist, kann ich nicht sagen.

Gruß
Franz2
Marsupilami72
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2009, 18:01
Du weisst, was kabellose Handscanner kosten?

Am einfachsten wäre es, wenn man den Befehl zum starten des Mediaplayers inkl. Albumplaylist als Barcode auf die CD klebt - der Code wird dann zwar etwas länger, man muss aber nichts programmieren.
Der Barcodescanner wird dabei in die Tastatur mit eingeschleift.

Sowas habe ich in anderem Zusammenhang schon mal ausprobiert und es funktioniert einwandfrei.


[Beitrag von Marsupilami72 am 19. Feb 2009, 18:03 bearbeitet]
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 19. Feb 2009, 18:15

Franz2 schrieb:
Hallo desoxil,

interessante Idee!

Aber für sowas gibt es doch Cover-Flow (z. B. bei iTunes):



Da dein PC eh läuft, wäre es doch einfacher, die CD dort direkt zu suchen.
Wie die Performance allerdings bei ein einer so großen Anzahl von CDs ist, kann ich nicht sagen.

Gruß
Franz2



Hallo franz2

Sowas Ähnliches hab ich bereits und die Performance ist gut. Doch was ich suche, ist eben grad eine "offline-nicht-am-PC-stöbern" Möglichkeit, da das Stöbern in den realen Albumcovers doch was Anderes ist, als die Bilder am PC durchzusehen. Ist wahrscheinlich ähnlich wie beim 'realen' Zeitungslesen im Gegensatz zum online-Lesen, einfach anderes Gefühl. Was die Suchfunktion angeht bin ich natürlich einverstanden.
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Feb 2009, 18:23

Marsupilami72 schrieb:
Du weisst, was kabellose Handscanner kosten?

Am einfachsten wäre es, wenn man den Befehl zum starten des Mediaplayers inkl. Albumplaylist als Barcode auf die CD klebt - der Code wird dann zwar etwas länger, man muss aber nichts programmieren.
Der Barcodescanner wird dabei in die Tastatur mit eingeschleift.

Sowas habe ich in anderem Zusammenhang schon mal ausprobiert und es funktioniert einwandfrei.



Hallo Marsupilami,

Das ist ein sehr guter Tip wegen der Einbindung des Programmcodes direkt in den Barcode, da bin ich jetzt gar nicht drauf gekommen, danke! Kannst Du mir einen Anhaltspunkt geben, wie so eine Programmzeile aussehen, rsp. wonach ich online suchen könnte? Da die mp3's bereits mit einem Standardprogramm verknüpft sind, wäre eine "Starte Ordner xy, der an Ort xy liegt" ausreichend. Den Root einer Datei angeben ist mir klar, aber wie ist es zu bewerkstelligen, dass er alle mp3's eines Ordners abspielt?, ich also nur den Ordnername anzugeben brauche.

Falls Du auch eine Empfehlung für einen Handscanner hast und welche Art Barcode-Codierung zu empfehlen ist, habe ich ein offenes Ohr!

Ich erlaube mir der Übersicht halber diesen Link Wikipedia Barcode einzufügen.


[Beitrag von desoxil am 19. Feb 2009, 18:54 bearbeitet]
cr
Moderator
#8 erstellt: 19. Feb 2009, 22:22
Warum nützt du nicht den vorhandenen Barcode?
Jede CD-Hülle hat schon einen.
WhiteRabbit1981
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2009, 22:32
Wenn du dir eine Datenbank aller Barcodes (die bereits auf der CD sind) in Excel anlegst, kannst du mit VBA eine Applikation schreiben die zB Winamp mit den gesuchten Liedern startet, wenn der entsprechende Barcode eingelesen wird. Dafür müsste aber Excel immer im Vordergrund sein. Das wird aber recht umständlich, da man dafür diverse API-Funktionen bemühen müsste...
Wenn du dir ein paar Schritte VBA aneignen kannst, such mal im Archiv von Herbers Excel Seiten nach "Winamp starten VBA" oder sowas, oder frag da direkt im Forum nach Hilfe.

Achso, kabellose Barcodescanner sind nicht richtig günstig...
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 19. Feb 2009, 22:50

cr schrieb:
Warum nützt du nicht den vorhandenen Barcode?
Jede CD-Hülle hat schon einen.


Aus Platzgründen verwende ich nur die Covers, die in eine Klarsichthülle gesteckt werden. Zudem hat es den Vorteil, dass man die CD nicht herausnehmen und umdrehen muss um den Barcode abzuschiessen.
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 19. Feb 2009, 22:54

WhiteRabbit1981 schrieb:
Wenn du dir eine Datenbank aller Barcodes (die bereits auf der CD sind) in Excel anlegst, kannst du mit VBA eine Applikation schreiben die zB Winamp mit den gesuchten Liedern startet, wenn der entsprechende Barcode eingelesen wird. Dafür müsste aber Excel immer im Vordergrund sein. Das wird aber recht umständlich, da man dafür diverse API-Funktionen bemühen müsste...
Wenn du dir ein paar Schritte VBA aneignen kannst, such mal im Archiv von Herbers Excel Seiten nach "Winamp starten VBA" oder sowas, oder frag da direkt im Forum nach Hilfe.

Achso, kabellose Barcodescanner sind nicht richtig günstig...


Schau ich mir mal genauer an. Müsste Excel immer im Vordergrund sein, oder würde es reichen, wenn es lediglich ausgeführt wird? Kannst du mir zu kabellosen Barcodescanner eine ungefähre Preisrichtung angeben? Ich ging mal von 100-150 Euronetten aus.
Marsupilami72
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2009, 23:06
Anstatt VBA mit Excel (oder irgendeiner anderen Office Anwendung) laufen zu lassen, kann man sich auch gleich die kostenlose Express Edition von Visual Basic bei Microsoft runterladen und eine richtige Applikation schreiben, die in der Taskleiste vor sich hin schlummert...

Die EAN Codes der CDs kann man sich sicher aus irgendeiner Online Datenbank ziehen.


Das alles halte ich aber für ziemlichen Overkill - vor allem macht der TE nicht den Eindruck, grosse Programmiererfahrung zu haben

P.S.: kabellose Barcodescanner fangen afaik bei 300€ an...
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 25. Feb 2009, 14:52
Was ich bisher trotz umfangreicher Suche noch nicht rausgefunden habe, ist, wie ein Systemcode lauten würde mit dem man automatisch die Songs die sich in einem Ordner befinden, abspielen lassen.

Also irgendwie
- [Systempfad] z.B. C:\musik\Pink Floyd\Wish you were here
- Damit wird aber nur der Ordner angezeigt / geöffnet
- Wie schaffe ich es nun, dass automatisch die sich im Ordner befindlichen mp3's abgespielt werden. Nach dem Motto "select all / play"

Jemand eine Idee?


[Beitrag von desoxil am 25. Feb 2009, 14:53 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#14 erstellt: 25. Feb 2009, 17:09
Du kannst z.B. für Winamp das kleine Tool "CLAmp" herunterladen - damit lässt sich Winamp per Kommandozeile steuern:

http://membres.lycos.fr/clamp/

So könnte ein Befehl in der Praxis aussehen (Winamp sollte vorher gestartet sein und natürlich muss die MS-DOS Eingabeaufforderung aktiv und im Vordergrund sein...):

c:\programme\clamp\clamp.exe /LOADPLAY "d:\musik\albumxy\playlist.m3u"

Die Pfade und Namen der Playlisten sollte man möglichst kurz halten, damit der Befehl nicht zu lang wird. Die Playlisten erstellst Du direkt in Winamp.

Gerade ausprobiert, funzt.

P.S.: beim windows media player muss man

"c:\programme\windows media player\wmplayer" "d:\musik\albumxy\wiedergabeliste.wpl"

aufrufen.


[Beitrag von Marsupilami72 am 25. Feb 2009, 17:24 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#15 erstellt: 25. Feb 2009, 20:11
Auch wenn ich das Engagement hier sehr schätze, halte ich die ganze Idee für echten Humbug.

Gerade bei sovielen CDs macht es Sinn das Archiv am Rechner zu verwalten. Egal wie Du es drehst und wendest: Mit einer Auswahl direkt am PC bin ich schneller als Du es jemals mit einem Barcode Scanner wärst. Zudem kann ich noch nach Tags suchen, individuelle Playlists zusammenstellen etc. pp.


aus Gründen des Komforts - also den Weg ersparen, mich an den PC zu setzen, das Album rauszusuchen und dann von Hand zu starten

Und ein Booklet zwischen 1499 anderen aus einem Ordner rauszukramen geht schneller / komfortabler? Never ever.

Mein ernstgemeinter Tip: Vergiss den Mumpitz und besorg Dir z.B. eine Logitech Squeezebox. Dann hast Du einen Feedback Controller und brauchst Dich nicht an den PC zu setzen.


[Beitrag von HiLogic am 25. Feb 2009, 20:14 bearbeitet]
tremore
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Feb 2009, 20:42
Hi,

ich denke sowas hat noch keiner gemacht. Zumindest nicht zur Marktreife,
weil es kaum Nachfrage dafür gibt. Da muß man wohl was eigenes
machen/programmieren.

Excel kann man ausserdem auch Unsichtbar im Hintergrund laufen lassen.

@HiLogic
Es geht ihm sicherlich mehr darum, gemütlich durch die Alben zu blättern
(vllt. mit Freunden) um sich was anzuhören. Am PC ist das feeling ja
total anders.
DukNukem
Stammgast
#17 erstellt: 25. Feb 2009, 21:02
Sehr interessante idee, aber wohl wirklich ohne codingkenntnisse schwer umzusetzen.

Mir viel aber beim Durchlesen gleich eine weitere idee ein, die zwar ohne barcode wäre, aber wohl etwas einfacher wäre.

Soweit ich weis kann man ja das iphone/ipod touch als Fernbedienung für itnunes benutzen.
Eventuell könnte man ja dann genau da aufbauen.

Leider habe ich aber weder itnunes oder eines der geräte. Aber das wäre doch auch ne schöne und gut zu bedinenede Variante.
Wenn man über so ein Gerät auf die Winamp Bibliothek zugreifen könnte, dann giinge es ja recht einfach das passende albumzu finden. Da man ja nen tocuhscreen hat einfach den albennacmen eintippen und auf abspielen drücken.

Man müsste halt jetzt mal schauen, welche Player sich mit welcher Hardware fernsteuern lassen, aber das wäre zumindest eine Variante bei der du nicht komplett alleine dran wärst und es somit eventuel schon gute Lösungsansätze gibt.
Wenn du es trotzdem via Barcode machen willst und nur die möglichkeit bestünde es über ne fullscreen anwendung laufen zu lassen, wäre eventuell ein extra rechner dafür auch ne möglichkeit.

Ach ja, da ich ne mini idee grad habe ^^. Würde es für Winamp zb nicht grade reichen, wenn man grad via cmd die Playlist direkt aufruft?

Weil dann müsstest du dir halt direkt in jeden Ordner ne Playlist datei reinmachen, aber dann hätte man schon möglichkeiten.
So auf die schnelle könnte man das ja auch in c lösen.
Grad nen array erstellen von 1 bis 1500. Dort dann bei 1 den system befehl für das ausführen der Playlist reinhauen und schon wäre das auch geschafft. Halt natürlich den befehl vom system dann auch ausführen lassen. Nun müsste man ahlt nurnoch die Kommunikation des lesegerätes mit dem Prog herstellen.

Theoretisch könnte man so auch die abfrage via select case machen
Aber da gibts sicherlich bessere varianten, aber da ich nur grundlagen in c kann wäre es halt schon ne möglichkeit.
Marsupilami72
Inventar
#18 erstellt: 25. Feb 2009, 21:05
Du hast meinen letzten Beitrag gelesen?

Da musst Du gar nix coden...
DukNukem
Stammgast
#19 erstellt: 25. Feb 2009, 22:18

Marsupilami72 schrieb:
Du hast meinen letzten Beitrag gelesen?

Da musst Du gar nix coden...


Hab ich, aber das von dir ist ja im endeffekt nur ein Mittel zum Zweck.
In etwa besteht mein "code" bzw besser gesagt der Anstoß ja zu teilen aus dem Ding.
Weil wenn man das jedes mal neu eingeben müsste, wird man ja kirre dabi und er sucht ja nach ner automatisierten variante.

Mal so nebenbei. Wenn man einfach nur will, dass eine Playlist direkt in winamp angesprochen wird reichts auch dir playlist einfach via cmd auszuführen. Das aheb ich soeben in WinXP getestet.

Somit bräuchte man ncoh nciht einmal ein anderes tool. Grad ausführen und es geht.
Um den Befehl net immer eingeben zu müssen, würde ich es halt über ne datei lösen, wo ich nurnoch die nummer eingeben muss.
Weil bei ner gut sortierten Musiksammlung wird das dann doch etwas tipparbeit.

Also somit kann ich von mir behaupten, dass ich deinen Beitrag gelesen haeb und mich erfolgreich damit auseinander gesetzt habe.
Marsupilami72
Inventar
#20 erstellt: 25. Feb 2009, 22:24
Du hast nicht so ganz verstanden, was ich meine

Der Befehl wird als Barcode auf das Cover geklebt - sprich: Du piepst das Cover mit dem Scanner ab, und der Befehl wird ausgeführt - ohne weiteres Zutun des Nutzers und ohne zusätzliche Software.

P.S.: ich habe sowas ähnliches aus Jux schon mal gemacht, als wir auf Kundenbestellung für eine Bücherei einen Bluetooth Barcode-Scanner im Laden hatten. Macht Spass


[Beitrag von Marsupilami72 am 25. Feb 2009, 22:26 bearbeitet]
tremore
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Feb 2009, 22:51
Hi,

vielleicht könnte man auch mit einer Fernbedienung und zB Girder einen 6 stelligen Code übermitteln, mit dem sich ein Album abspielen läßt? Das wäre mein low-cost Ansatz.
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 25. Feb 2009, 22:53

HiLogic schrieb:
Mit einer Auswahl direkt am PC bin ich schneller als Du es jemals mit einem Barcode Scanner wärst.


aus Gründen des Komforts - also den Weg ersparen, mich an den PC zu setzen, das Album rauszusuchen und dann von Hand zu starten


Und ein Booklet zwischen 1499 anderen aus einem Ordner rauszukramen geht schneller / komfortabler? Never ever.



@HiLogic
Das ist korrekt, die Verwaltung geht schneller am PC und die wird dort auch entsprechend gepflegt und verwaltet. Bei der Idee zu diesem Threat geht es mir darum, dass ich 'offline' einfacher in CD-Covers >stöbern< kann, gerade wenn ich nicht einen besonderen Interpreten schon im Kopf habe. Das stöbern in den 'real life'-Covers fühlt sich erheblich ruhiger an, als am PC, das meinte ich mit Komfort.


@all
Besten Dank für die weiteren Ideen, die ich in den nächsten Tagen näher anschaue.
DukNukem
Stammgast
#23 erstellt: 26. Feb 2009, 09:58

Marsupilami72 schrieb:
Du hast nicht so ganz verstanden, was ich meine

Der Befehl wird als Barcode auf das Cover geklebt - sprich: Du piepst das Cover mit dem Scanner ab, und der Befehl wird ausgeführt - ohne weiteres Zutun des Nutzers und ohne zusätzliche Software.


Achso
Da hste mich wieder überlistet. Das ist natürlich acuh ne möglichkeit.
Also grad dann den Pfad zur Playlis und der wird dan via cmd ausgeführt?
Klappt da die Übergabe auch recht einfach?
ICh stell mir das nämlich grad so vor, dass man da ja doch entweder ne Software braucht die das ausließt oder der scanner das einem direkt als tastatursignal reinhaut.

Naja, ein klitze kleiner Vorteil bei meiner version wäre ja doch eventuell, dass man das grad über nen wireless zahlenblock machen könnte. aber ich weis grad net ob es sowas gibt. aber dann grad maximal 4 zahlen eintippen enter und ab ginge die post.
HiLogic
Inventar
#24 erstellt: 26. Feb 2009, 11:22

Marsupilami72 schrieb:
Der Befehl wird als Barcode auf das Cover geklebt - sprich: Du piepst das Cover mit dem Scanner ab,

Sorry, aber ich halte die Idee für unrealistisch. Kannst Dir ja mal anschauen, was:


c:\programme\windows media player\wmplayer" "d:\musik\albumxy\wiedergabeliste.wpl


für einen übelst langen Barcode ergeben würde... Da kannste 3 mal mitm Scanner drüberrutschen, bevor er korrekt eingelesen ist.


desoxil schrieb:
Das stöbern in den 'real life'-Covers fühlt sich erheblich ruhiger an, als am PC, das meinte ich mit Komfort.

Deswegen sagte ich ja... Logitech Squeezebox! Ich bleib dabei... Das Barcode Geraffel ist Schwachsinn.
Marsupilami72
Inventar
#25 erstellt: 26. Feb 2009, 11:45
Ich zitiere mich mal selbst:


Die Pfade und Namen der Playlisten sollte man möglichst kurz halten, damit der Befehl nicht zu lang wird.


Dann wird daraus z.B. sowas:




@DukNukem:
Die meisten Barcodescanner geben die ausgelesenen Codes als Tastatursignal aus - entweder werden sie über PS/2 Anschluss direkt zwischen Tastatur und Rechner geschlossen, oder sie melden sich per USB als Human interface device an.


[Beitrag von Marsupilami72 am 26. Feb 2009, 11:50 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#26 erstellt: 26. Feb 2009, 12:08

Dann wird daraus z.B. sowas:

Eben! Schau Dir doch mal den Code an! Und das ist NUR ein gekürzter Dateiname! Die Befehlszeile zum Aufruf des Players, Pfadangaben etc. pp sind da noch gar nicht dabei.

Wenn ich mir nur die Preise für einen Bluetoooth Barcode Scanner anschaue (ich glaube kaum, dass der TE mit einem Kabel durch die Gegend rennen will)... Dafür bekomme ich einen kompletten HTPC. Des Weiteren kann ich dabei immernoch keinen Komfort entdecken. Es gibt viele Ideen und den meisten kann ich noch etwas abgewinnen, aber mit der Barcode Geschichte erreicht man weder Komfort noch Geschwindigkeit.

Ganz ehrlich: Bitte vergesst den ganzen Schwachsinn hier und konzentriert euch lieber auf eine Praxisgerechte Lösung für den Threadersteller!


[Beitrag von HiLogic am 26. Feb 2009, 12:09 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#27 erstellt: 26. Feb 2009, 12:36

HiLogic schrieb:
Die Befehlszeile zum Aufruf des Players, Pfadangaben etc. pp sind da noch gar nicht dabei.

Doch, sind sie - denk mal ein paar Sekunden drüber nach, vielleicht kommst Du ja drauf.

Daß das Ganze eine etwas "ungewöhnliche" Lösung ist, weiss der TE auch - aber er möchte es ja so. Und daß sowas geht, habe ich - wie schon gesagt - in der Vergangenheit erfolgreich ausprobiert.

Ach ja: einen Bluetooth Scanner würde ich dafür nicht empfehlen - der schaltet nämlich nach ein paar Minuten in Stand-by und benötigt nach dem "aufwachen" gut 10 Sekunden, um sich wieder mit der Basis zu koppeln.
Unser Kunde damals (Bücherei) ist mit dem Ding fast wahnsinnig geworden - sie haben aber explizit genau diesen Scanner bestellt...
HiLogic
Inventar
#28 erstellt: 26. Feb 2009, 12:47

Doch, sind sie - denk mal ein paar Sekunden drüber nach, vielleicht kommst Du ja drauf.

Nur weil der Player solche Playlists automatisch startet... Das setzt aber auch für jede CD eine Playlist vorraus. Sollte sich dann irgendwann der Pfad des Musik-Archivs ändern, darf man 1500 Playlists anpassen. Super.


Daß das Ganze eine etwas "ungewöhnliche" Lösung ist, weiss der TE auch - aber er möchte es ja so.

Die Lösung ist nicht nur ungewöhnlich sondern obendrein noch Schrott. Es gibt hier auch viele TEs, die wollen Bose kaufen... und werden von etwas besserem überzeugt. Darum sollte es hier jetzt vorrangig gehen (meiner Meinung nach).


Ach ja: einen Bluetooth Scanner würde ich dafür nicht empfehlen - der schaltet nämlich nach ein paar Minuten in Stand-by und benötigt nach dem "aufwachen" gut 10 Sekunden, um sich wieder mit der Basis zu koppeln.

Noch schlimmer
ThaDamien
Inventar
#29 erstellt: 26. Feb 2009, 12:55
Ich frag mich dabei nur eins.
Wie weit stehen die CD´s vom CD-Player weg.
Die ganze Arbeit und das bei 1.500 CD´s um dann doch im Regal zu suchen.

Ich könnte mir ja alles mögliche Vorstellen, ne virtuelle Darstellung des Zimmers mit einer Suchfunktion nach der CD.

Damit man dann schauen kann-> CD X liegt in Regal X, Fach 12. Oder sonst was...

Aber die CD im Regal suchen, danach den Scanner bemühen um die sachen dann als Mp3 oder als Flac anzuspielen.

Da kann man sie auch in den CD-Player einlegen.

Wie groß ist denn deine Festplatte ?
Also ich hab ma übern Daumen gepeilt 700 GB sollteste bei Flac schonmal bereitstellen, sofern nicht ein Sampler mit dabei ist sondern nur Alben mit 10-15 Songs.
Marsupilami72
Inventar
#30 erstellt: 26. Feb 2009, 12:56
Also ich halte die Idee für schräg, aber witzig - mit der objektiv miesen Qualität von Bose nicht zu vergleichen.
ThaDamien
Inventar
#31 erstellt: 26. Feb 2009, 13:00
Ich hab ja nix gegen die Idee, jeder so wie er will.

Nur wenn die CDs im selben Raum stehen, wie die CDs frage ich mich einfach was mehr Arbeit macht.

Jedes mal mit der CD zum CD-Player laufen.

Oder sich einmal dieser Mammut-Aufgabe zu stellen um danach trotzdem die CD zu suchen und sie dann nur schneller zu starten...
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 26. Feb 2009, 13:58
@the damien

ThaDamien schrieb:
Nur wenn die CDs im selben Raum stehen, wie die CDs frage ich mich einfach was mehr Arbeit macht.

Oder sich einmal dieser Mammut-Aufgabe zu stellen um danach trotzdem die CD zu suchen und sie dann nur schneller zu starten...


Es gibt keine CD's, die in einen Player eingelegt werden. Ein Teil ist zwar als CD vorhanden, die Datenträger werden aber nicht verwendet. Das Musikarchiv wird digital auf dem PC verwendet; die reellen Covers sollen zum einfacheren Stöbern in der Musiksammlung dienen.


ThaDamien schrieb:
Wie gross ist Deine Festplatte

Die Festplatte die für Daten (nicht Programme) zur Verfügung steht ist 250GB. 1500 Songs à durchschnittlich 5MB = 75GB


@duke

DukeNukem schrieb:

Naja, ein klitze kleiner Vorteil bei meiner version wäre ja doch eventuell, dass man das grad über nen wireless zahlenblock machen könnte. aber ich weis grad net ob es sowas gibt. aber dann grad maximal 4 zahlen eintippen enter und ab ginge die post.


In der Tat hab ich sogar bereits einen wireless Zahlenblock in Betrieb (http://ecx.images-amazon.com/images/I/4158R3HGS4L._SS400_.jpg]di Novo Cordless Tastatur / Nummernblock[/url]). Damit kann zusätzlich Lautstärke, Titelwahl etc. gesteuert werden.

Zur Info: Musiksammlung PC = Wohnzimmer; CD-Covers = Küche; Direkte Sichtdistanz 6m. Ein Kabel könnte notfalls irgendwie verlegt werden, aber nur als absolute Notlösung, da der Flur dazwischen liegt müsste ich mehr bohren und Kabelkanäle verlegen, als mir lieb ist.


[Beitrag von desoxil am 26. Feb 2009, 17:12 bearbeitet]
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 26. Feb 2009, 14:31
@HiLogic

HiLogic schrieb:

Mein ernstgemeinter Tip: Vergiss den Mumpitz und besorg Dir z.B. eine Logitech Squeezebox. Dann hast Du einen Feedback Controller und brauchst Dich nicht an den PC zu setzen.


Ich hab mir in der Zwischenzeit die 'Squeezebox Duet' angesehen.

Für die, welche es interessiert:
Link: Logitech Squeezebox Duet
Video: Video Logitech Squeezebox Duet

In Bezug auf das aktuelle Produkt finde ich die Squeezebox aus folgenden Gründen nicht ideal:
- Das Ansteuern des gewünschten Albums ist zu umständlich. Ich kenne das von meinem mp3 Player (Creative Zen Vision M60). Gerade wenn man sich vorstellt, dass man in der Interpretenliste 2-300 Interpreten stehen hat. Bis man da den richtigen angescrollt hat, da kann ich die Arbeit gleich am PC machen. Ansonsten natürlich klasse Produkt.
- Preis


@all
Die einfachste Lösung in Bezug auf Bedienung und Komfort sehe ich bisher wie folgt:

Platz 1:
Grider und eine dazu passende Fernbedienung oder ev. sogar den bereits vorhandenen Wireless-Ziffernblock.

Die Frage ist, ob Grider den wireless-Zahlenblock (usb) als 'eigenständig' erkennt und weiss, dass eine eingegebene Zahlenfolge von ihm als entsprechend definierten Befehl auszuführen ist.

PS: An den PC ist auch eine kabelgebundene (normale) Tastatur angeschlossen. Das cordless Teil von Logitech Desktop diNovo dient lediglich der Musiksteuerung (Lautstärke, vor/zurück, Start/Stopp) und steht auch bereits in der Küche.


Platz 2:
Scanner (kabelgebunden oder -los mal dahingestellt) der eine einfache Zahlenfolge an den PC übergibt. Im Hintergrund laufende Software auf PC fängt Zahlenfolge auf und startet entsprechendes Album. Dies hätte den Vorteil, dass der Barcode einfach gehalten werden kann, die Playlisten auf dem PC verwaltet werden können und man bei einer allf. Änderung den 'Link' einfacher anpassen kann, z.B. wenn der Quellpfad ändert.


- Nach Möglichkeit ziehe ich den wmp (Windows Media Player) anderen Playern vor, bin aber auch für andere Player (falls Verbesserung) offen.


[Beitrag von desoxil am 26. Feb 2009, 14:36 bearbeitet]
klausimhaus
Stammgast
#34 erstellt: 26. Feb 2009, 16:18
So ein Teil mit Zahleneingabe hab ich noch hier rumstehen. War eines meiner ersten Jukebox-Projekte, eingebaut in ein altes Tapedeck-Gehäuse.
Die Auswahl der Alben erfolgt durch die Eingabe einer dreistelligen Zahl über eine Tastatur am Gerät oder über eine Infrarot-Fernbedienung, sogar mit Ansage der Ziffern.
Ein LC-Display ist zusätzlich eingebaut um die Alben und Tracks auch über ein Menü auswählen zu können. Sonst werden da die Informationen zur gespielten Musik angezeigt.
Die Software dazu hab ich zum größten Teil selber geschrieben und Girder ist auch installiert (für die Fernbedienung).
Hat alles mal super funktioniert. Wurde mir leider zu unübersichtlich wegen der Zahleneingabe.
Aber als Party-Maschine unübertroffen und robust.
ThaDamien
Inventar
#35 erstellt: 26. Feb 2009, 16:22

Ausgangslage:
Meine umfangreiche CD-Sammlung von 1500 CDs hab ich auf dem PC digitalisiert. Nun möchte ich die originalen CD-Covers mit einem Strichcode (oder einer Nummer) versehen, um mittels eines Handgerätes (wie z.b. Barcode-Scanner, ev. Webcam) die entsprechende CD am PC direkt zu starten zu können.

Das CD-Regal steht nicht im selben Raum wie der PC, es besteht aber Sichtverbindung. Ich möchte mir, wenn ich eine bestimmte CD hören will - aus Gründen des Komforts - also den Weg ersparen, mich an den PC zu setzen, das Album rauszusuchen und dann von Hand zu starten, sondern direkt den Strichcode auf dem Cover mit dem Handscanner 'abschiessen' und den PC selbst das Album starten lassen.


Also irgendwas hab ich dann wohl in deiner Einleitung falsch verstanden.


[Beitrag von ThaDamien am 26. Feb 2009, 16:22 bearbeitet]
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 26. Feb 2009, 16:31

ThaDamien schrieb:

Ausgangslage:
Meine umfangreiche CD-Sammlung von 1500 CDs hab ich auf dem PC digitalisiert. Nun möchte ich die originalen CD-Covers mit einem Strichcode (oder einer Nummer) versehen, um mittels eines Handgerätes (wie z.b. Barcode-Scanner, ev. Webcam) die entsprechende CD am PC direkt zu starten zu können.

Das CD-Regal steht nicht im selben Raum wie der PC, es besteht aber Sichtverbindung. Ich möchte mir, wenn ich eine bestimmte CD hören will - aus Gründen des Komforts - also den Weg ersparen, mich an den PC zu setzen, das Album rauszusuchen und dann von Hand zu starten, sondern direkt den Strichcode auf dem Cover mit dem Handscanner 'abschiessen' und den PC selbst das Album starten lassen.


Also irgendwas hab ich dann wohl in deiner Einleitung falsch verstanden.


Stimmt, mein Fehler. Ein Teil der Alben ist zwar 'anfassbar' vorhanden, doch bin ich schon vor einiger Zeit auf digitale Musik umgestiegen; die reellen Alben wurden den digitalen Alben hinzugefügt und die ganze Sammlung verwende ich nur noch digital. Auch die Hifi-Anlage ist an den PC gekoppelt.
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 26. Feb 2009, 16:34

klausimhaus schrieb:
So ein Teil mit Zahleneingabe hab ich noch hier rumstehen. War eines meiner ersten Jukebox-Projekte
, eingebaut in ein altes Tapedeck-Gehäuse. Die Auswahl der Alben erfolgt durch die Eingabe einer dreistelligen Zahl über eine Tastatur am Gerät oder über eine Infrarot-Fernbedienung, sogar mit Ansage der Ziffern.
Ein LC-Display ist zusätzlich eingebaut um die Alben und Tracks auch über ein Menü auswählen zu können. Sonst werden da die Informationen zur gespielten Musik angezeigt.
Die Software dazu hab ich zum größten Teil selber geschrieben und Girder ist auch installiert (für die Fernbedienung).
Hat alles mal super funktioniert.

Wurde mir leider zu unübersichtlich wegen der Zahleneingabe.

Aber als Party-Maschine unübertroffen und robust.


Was für ein System verwendest Du jetzt, rsp. was hast Du verbessert? Kann Grider 'problemlos' 'angelernt' werden, dass er den Ziffernblock als separate Einheit - und nicht nur als Tastatureingabe - behandelt?


[Beitrag von desoxil am 26. Feb 2009, 16:35 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#38 erstellt: 26. Feb 2009, 16:49

desoxil schrieb:
In Bezug auf das aktuelle Produkt finde ich die Squeezebox aus folgenden Gründen nicht ideal:
- Das Ansteuern des gewünschten Albums ist zu umständlich. Ich kenne das von meinem mp3 Player (Creative Zen Vision M60). Gerade wenn man sich vorstellt, dass man in der Interpretenliste 2-300 Interpreten stehen hat. Bis man da den richtigen angescrollt hat, da kann ich die Arbeit gleich am PC machen. Ansonsten natürlich klasse Produkt.

Was ist daran umständlich? Du kannst ja die Alben nach verschiedenen Kriterien auswählen. Umständlich ist, wie Du Dich durch 1500 Booklets wühlen willst um irgendwas gebräuchliches zu finden.


desoxil schrieb:
- Preis

250€ für eine Squeezebox sind zuviel, aber 300€ für einen Barcode Scanner sind ok?!

Bin dann auch mal "Thread-off". Früher oder später wirst Du erkennen, dass das Zahlengedöhns Muckefuck und nicht praxistauglich ist.


[Beitrag von HiLogic am 26. Feb 2009, 16:55 bearbeitet]
klausimhaus
Stammgast
#39 erstellt: 26. Feb 2009, 16:54

Was für ein System verwendest Du jetzt, rsp. was hast Du verbessert?

Jetzt nutze ich zwei andere Systeme. Einmal eine Jukebox mit 7 Zoll Touchscreen und eigener Software und dann noch ein Sonos System.


Kann Grider 'problemlos' 'angelernt' werden, dass er den Ziffernblock als separate Einheit - und nicht nur als Tastatureingabe - behandelt?

Girder ist auf der alten Jukebox nur für die Infraotfernbedienung zuständig. Die Tastatur an der Box ist ein Eigenbau und ausklappbar, angeschlossen am COM-Port. Diese wird direkt von meiner Software ausgelesen.
desoxil
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 26. Feb 2009, 17:02

HiLogic schrieb:



desoxil schrieb:
- Preis

250€ für eine Squeezebox sind zuviel, aber 300€ für einen Barcode Scanner sind ok?!

Bin dann auch mal "Thread-off". Früher oder später wirst Du erkennen, dass das Zahlengedöhns Muckefuck und nicht praxistauglich ist.



Favorit, auch finanziell, ist ja bisher eine Grider-Lösung plus Zahlenblock oder Fernbedienung. Und auch beim Barcodescanner ist ein kabelgebundener nicht auszuschliessen.

Thread-off: Oki, und danke für die bisherigen Inputs.
Dr.Nossen
Stammgast
#41 erstellt: 26. Feb 2009, 18:17
Wie oben schon angesprochen wurde: iPod touch und iTunes. Der iPod Touch kann als Fernbedienung benutzt werden, sodass man die gesammte Musikbiblothek durchblettern kann. Der iPod touch mit 8 GB kostet so ca. 220 oder 210€ und ist damit auch günstiger als die Squezzebox und außerdem hast du auch gleich einen iPod für unterwegs

Wenn man aber noch Dock (40€) und Netzteil (20€) (nicht im lieferumfang ) dazurechnet liegt man auch schon bei 280€.

Aber kabelloser Zahlenlock ist auch nicht schlecht, man muss aber den Programmieraufwand hinzurechnern

Ich hoffen, ich konnte helfen


[Beitrag von Dr.Nossen am 26. Feb 2009, 18:18 bearbeitet]
tremore
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 26. Feb 2009, 19:55
Hi,

für die Ziffernblockgeschichte reicht ja auch ein einfaches Programm, das halt im Vordergrund auf 3-4 Ziffern wartet (je nach Geschmack mit Enter als bestätigung), das dann die entsprechende Befehle an Winamp sendet. Das Programm wäre nicht das Problem, nur der Look-Up in der Excel-Datei wäre noch ein kleines Problem (mit VBA auch in Griff zu bekommen).
DukNukem
Stammgast
#43 erstellt: 26. Feb 2009, 22:22

tremore schrieb:
Hi,

für die Ziffernblockgeschichte reicht ja auch ein einfaches Programm, das halt im Vordergrund auf 3-4 Ziffern wartet (je nach Geschmack mit Enter als bestätigung), das dann die entsprechende Befehle an Winamp sendet. Das Programm wäre nicht das Problem, nur der Look-Up in der Excel-Datei wäre noch ein kleines Problem (mit VBA auch in Griff zu bekommen).


Sowas hab ich ja schon oben angeduetet und ließe sich wohl uach relativ schnell in c lösen.
Das eiingabefenster, also cmd müsste halt immer die ausgewählte anwendung bleiben.

mit vba würde es theooretisch auch gehen, wenn ich mich grad net zu extrem irre, hab da schonlänger nix mehr mit gemacht. aber müsste halt auch wieder on top sein.

Am besten wäre es schon fast, wenn man es durch ne kombi oä direkt starten könnte. Müsste man halt schauen. Eventuell gehts auch mit der FB software, dan müsste halt zumindest zum empfänger sichtkontakt sein.
Marsupilami72
Inventar
#44 erstellt: 26. Feb 2009, 22:43
Klar kann man da ein Programm schreiben...aber kann der TE das?

Die Geschichte mit dem Befehl als Barcode funktioniert ja eben ohne jegliche Programmierung - das ist doch der Witz.

Und bitte - lasst mal das ewige Excel weg, im Gegensatz zu den Express Editions der MS-Programmiersprachen kostet MS-Office nämlich richtig Geld
WhiteRabbit1981
Inventar
#45 erstellt: 27. Feb 2009, 07:59
Marsupilami, hast du schon mal Barcodes erstellt?
Bitte nenn mir mal ein Beispiel, in welcher Sprache (128, 39c, andere) du die entsprechenden Steuerkommandos in den Barcode einbindest und dabei auf der Länge einer CD bleibst!
Theoretisch hast du recht, dass die ganze Sache ohne Programmierung ginge - nur wär der benötigte Barcode warscheinlich 7 meter lang
Weiter unten schreibst du, du hättest sowas schon mal gemacht. Den Code würd ich gern sehen! (kannst du ja hier in ASCII posten und die Barcode Sprache angeben)
DukNukem
Stammgast
#46 erstellt: 27. Feb 2009, 08:28

Marsupilami72 schrieb:
Klar kann man da ein Programm schreiben...aber kann der TE das?

Die Geschichte mit dem Befehl als Barcode funktioniert ja eben ohne jegliche Programmierung - das ist doch der Witz.

Und bitte - lasst mal das ewige Excel weg, im Gegensatz zu den Express Editions der MS-Programmiersprachen kostet MS-Office nämlich richtig Geld ;)



Ja gut, die frage stellt sich halt natürlich ob er das kann. Sollte man ein gutes C tut finden, kann der das bestimmt auch erlernen. Wenn man sowas haben will, müsste man halt auch mal in den sauren apfel beisen und was lernen.

Aber bei beiden Varianten müsste man doch eh die Eingabeaufforderung offen lassen, das es funktionieren würde oder??
Marsupilami72
Inventar
#47 erstellt: 27. Feb 2009, 11:45

WhiteRabbit1981 schrieb:
Bitte nenn mir mal ein Beispiel, in welcher Sprache (128, 39c, andere) du die entsprechenden Steuerkommandos in den Barcode einbindest und dabei auf der Länge einer CD bleibst!

Siehe Post #25 - das ist kein Phantasiebarcode, sondern echt.

Der Code ist 128-B, Du kannst es gerne hier ausprobieren:

http://www.barcodesinc.com/generator/index.php

Wenn der Media Player und die Playlisten im gleichen Verzeichnis liegen, kann man mit einem richtig kurzen Befehl die Playliste starten.
Wenn man den Player noch umbenennt, ginge sogar sowas:



Der passt offensichtlich ganz gut auf ein CD-Cover


[Beitrag von Marsupilami72 am 27. Feb 2009, 11:46 bearbeitet]
tremore
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Feb 2009, 12:37

Marsupilami72 schrieb:
Wenn der Media Player und die Playlisten im gleichen Verzeichnis liegen, kann man mit einem richtig kurzen Befehl die Playliste starten.


Einfach eine Batchdatei hernehmen (im entsprechenden Verzeichnis legen), da könnte man sogar mit Parameter-Übergabe arbeiten. Sowas würde dann völlig genügen:

w 0001


Alle Einstellungen werden dann in der Batchdatei vorgenommen.

Wenn ich von irgendwelchen Programmen geredet hab, meinte ich damit Programme, die ich zur Not auch bereitstellen könnte (wenn sonst will/kann/lust hat).
tremore
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 27. Feb 2009, 13:59
Ich hab mal ne Batch zusammengeschustert.
Man muß halt die 3 Variablen am Anfang anpassen!
Man kann entweder per Parameter starten


w 001

oder direkt und dann mit Eingabe und abschliessenden [ENTER]



@ECHO OFF

SET WINAMPEXE="C:\Programme\Winamp3\studio.exe"
SET PLAYLISTPATH="C:\"
SET PLAYLISTTYPE="m3u"

ECHO.
ECHO *** Eingabe wird mit 0 Abgebrochen! ***
ECHO.
IF NOT "%1"=="" GOTO UEBERGABEPARAMETER

:ANFANG
SET /p EINGABE=Zahlencode:
REM ECHO Deine Eingabe: %EINGABE%
IF %EINGABE%==0 GOTO ENDE

:ABSPIELEN
REM starte Winamp mit Playlist
ECHO Starte Playlist: %PLAYLISTPATH%%EINGABE%.%PLAYLISTTYPE%
START "WINAMP" /B %WINAMPEXE% %PLAYLISTPATH%%EINGABE%.%PLAYLISTTYPE%
GOTO ANFANG

:UEBERGABEPARAMETER
SET EINGABE=%1
GOTO ABSPIELEN

:ENDE


Ich denke das ist soweit selbsterklärend.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3 an Hifianlage abspielen?
pongi am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  9 Beiträge
CD Rolinge CD Brenner MP3 To Wave
Merkur am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  4 Beiträge
Audio-CD/MP3-Archivierungsprogramm?
grayson am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  4 Beiträge
MP3-Format umwandeln für CD-Wiedergabe
FreyrSchuster am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  23 Beiträge
.mp3 Container
-Mero- am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  2 Beiträge
Abspielreihenfolge bei MP3-CD
Werner_B. am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  16 Beiträge
CD vs. MP3
neusüseler am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  6 Beiträge
MP3 in CD konvertieren?
Shaker am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  8 Beiträge
mp3´s über Notebook und Musikanlagen abspielen
Oh..,_bama am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  7 Beiträge
MP3 DVD --> MP3 CD?
americo am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Conrad
  • Audiovox
  • Plantronics
  • Creative

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitglied*gnu*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.097
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.738