Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


bei längerem Coax-Kabel nur mehr 96000Hz statt 192000Hz möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
snow81storm
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Jan 2010, 23:07
Hallo, habe meine Audigy 2 ZS in die Pension geschickt und gehe vom Onboard Sound "ALC889A" meines GA P35 DQ6 (rev1.0) per Coax-Ausgang in meinen Onkyo 507.

Gestern verwendete ich ein 1,5m Kabel und ich konnte beim Standardformat im "Realtek HD Audio-Manager" zwischen "DTS Interactive" und 24Bit/192000Hz wählen und bekam Ton vom Onkyo.

Da das Kabel aber um ein paar cm zu kurz war tauschte ich es gegen ein identisches 3m Kabel aus.

Jetzt bekomme ich bei der Einstellung 24Bit/192000Hz kein PCM Signal mehr auf den Reciver. Es funktioniert nur mehr bis max. 24Bit/96000Hz.

Kann das am längeren Kabel liegen?
cr
Moderator
#2 erstellt: 22. Jan 2010, 01:36
75 Ohm Antennenkabel oder gelbes Videokabel verwenden


[Beitrag von cr am 22. Jan 2010, 01:37 bearbeitet]
snow81storm
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Jan 2010, 13:17
Die Kabel die ich versuchte sind 1,5 m und 3,0 m HAMA Digatal-Cinch Kabel. Auf der Verpackung stand groß 75 Ohm drauf.

Wie gesagt ging es mit dem 1,5 m problemlos.

Ein gelbes Videokabel sieht ja von den Anschlüssen genauso aus wie mein Coax-Kabel. Handelt es sich um das gleiche?
Mein Coax-Kabel kostete ja fast das 10-fache.

Ein Antennenkabel hat ja 2 verschieden Anschlüsse (je einmal in der Mitte ein "Stift" und am anderen Ende eine Hülse. - Kann das passen?
cr
Moderator
#4 erstellt: 22. Jan 2010, 13:29
Antennenkabel muß man selber konfektionieren, paßt sonst nicht.
Wenn 75 Ohm draufsteht, kann man nichts mehr sonst machen. Ev. hat das Kabel einen Defekt, würde daher noch ein gelbes Videokabel versuchen, kostet ja nichts. Mit dem kurzen Kabel geht es nach wie vor?
Würde das 10-fach überteuerte Kabel versuchen, zurückzugeben, wenn möglich.


[Beitrag von cr am 22. Jan 2010, 13:30 bearbeitet]
snow81storm
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Jan 2010, 13:49
Danke,

da ich's umgetauscht hab' kann ich das kurze Kabel nicht mehr testen.

Werd's mit dem gelben Videokabel testen (kann ich da einfach von einem bestehendem rot/weiß/gelb Kabel einfach nur das gelbe Anschließen und rot/weiß liegen lassen?)

Handelt es sich beim Antennenkabel um das gleiche wie das Kabel zwischen LNB und Sat-Reciver?
Da habe ich an beiden Enden abisoliert und je eine "F-Steckerverbindung" draufgeschraubt.

Wenn ja, wie heißen die Stecker für die Eingänge meines Recivers bzw. Onboard-Sound?


[Beitrag von snow81storm am 22. Jan 2010, 13:52 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2010, 13:59
Bei so kurzen Kabeln dürfte der Wellenwiderstand überhaupt keine Rolle spielen...

Ein Antennenkabel (RG58) hat übrigens 50Ohm Wellenwiderstand - ein Sat-Kabel (RG59) 75 Ohm.

Die Stecker heissen "Cinch"...
cr
Moderator
#7 erstellt: 22. Jan 2010, 14:00
JA, enfach das gelbe Kabel verwenden.

Stecker heißen Cinch im Normalfall bei einer Consumer-Digitalverbindung. Im Profibereich andere.
Uwe_Mettmann
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2010, 21:45

Marsupilami72 schrieb:
Ein Antennenkabel (RG58) hat übrigens 50Ohm Wellenwiderstand - ein Sat-Kabel (RG59) 75 Ohm.

Ein Antennenkabel für Radio- und Fernsehempfang hat 75 Ohm, ein Antennenkabel für Funk hat 50 Ohm.


@ snow81storm
Verbinde das Gehäuse deines PCs mit einem möglichst dicken und kurzen Kabel mit dem Gehäuse des Onkyos. Bei etwas Glück klappt es dann auch mit der 24Bit/192000Hz Verbindung.


Gruß

Uwe
cr
Moderator
#9 erstellt: 22. Jan 2010, 22:32
Was könnte deiner Meinung der Grund für das Problem sein? Überlagerungen durch Störsignale?
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2010, 22:51

cr schrieb:
Was könnte deiner Meinung der Grund für das Problem sein? Überlagerungen durch Störsignale?

Ja, halte ich für denkbar. Die 1,5 m mehr Kabel haben so eine geringe Dämpfung, dass das eigentlich nicht die Ursache sein kann. Somit bleibt eigentlich nur ein defektes Kabel oder eine Einkopplung von Störsignalen. Durch das zusätzliche Massekabel haben die Störsignale einen Bypassweg, so dass weniger über das digitale Koaxkabel fließen.


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 22. Jan 2010, 22:52 bearbeitet]
snow81storm
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Jan 2010, 00:18
Gelbes Videokabel hat leider das selbe Ergebnis gebracht. Hab das beigelegte vom Sony W4500 genommen (sehr dünnes Kabel, denke ca. 3-4mm und 1m lang anderes versuchen?)

@Uwe Mettmann
Das HAMA-Kabel, welches ich jetzt habe, hat 3m. Vorher hatte ich 1,5m HAMA und es funktionierte.
Die Gehäuse miteinander verbinden? Mit einem 4mm² Lautsprecherkabel z.B.? Am PC kein Problem aber wie würdest du das Kabel am Reciver befestige?

Habe alle 4 HDMI am Onkyo belegt sowie 1x opt. und 1x COAX
sowie 2 ext. Festplatten und einen Switch laufen.
Kann's damit zusammenhängen?

Wäre die optische Verbindung weniger Störungsanfällig?
Hätte ja noch einen frei.
Uwe_Mettmann
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2010, 06:16

snow81storm schrieb:
Die Gehäuse miteinander verbinden? Mit einem 4mm² Lautsprecherkabel z.B.?

Besser mit noch mehr Querschnitt. Zum Probieren würde ich einen Querschnitt so groß wie möglich wählen. Funktioniert es, so weißt du, dass das der richtige Weg ist und du kannst es ja immer noch mit einem geringeren Querschnitt versuchen.


snow81storm schrieb:
Am PC kein Problem aber wie würdest du das Kabel am Reciver befestige?

Gehäuseschraube ? Erdungsschraube für den Plattenspieler?


snow81storm schrieb:
Wäre die optische Verbindung weniger Störungsanfällig?
Hätte ja noch einen frei.

Ja.


Gruß

Uwe
rstorch
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2010, 13:42

snow81storm schrieb:


Jetzt bekomme ich bei der Einstellung 24Bit/192000Hz kein PCM Signal mehr auf den Reciver. Es funktioniert nur mehr bis max. 24Bit/96000Hz.

Kann das am längeren Kabel liegen? :?


Wie einige schireben, sollte es eigentlich auch mit 3m Kabel funktionieren. Aber es könnte schon sein, dass durch die etwas höhere Dämpfung die Jitterwerte am Empfangenden Gerät etwas steigen und die Digitalsignale dort nicht mehr richtig interpretiert werden, weil der Takt nicht mehr richtig erkannt wird.

Mit zunehmender Samplingfrequenz werden Digitalverbindungen bezüglich Jitter kritischer.

Der einzige Test, das zu verifizieren wäre, einmal ein kürzeres Kabel zu verwenden und auf 192 k zu checken.
cr
Moderator
#14 erstellt: 24. Jan 2010, 20:53
Irgendwie erscheint mir das doch alles sehr merkwürdig. Auch bei 192 kHz/24 bit ist das noch keine besondere Übetragungsfrequenz im Vergleich zu einem USB2- Netzwerk- oder HDMI-Kabel . Und bei einem Netzwerkkabel gehen auf Koax-Basis Dutzende Meter mit 100 Mb/s.
Marsupilami72
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2010, 21:55

cr schrieb:
Und bei einem Netzwerkkabel gehen auf Koax-Basis Dutzende Meter mit 100 Mb/s.

100MBit/s geht nur mit Twisted-Pair

@rstorch: das mit dem Jitter ist doch albern - wie soll das Signal denn bitte schneller oder langsamer werden?
rstorch
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2010, 22:13
Das ist schon richtig, bei Netzwerken sind die Standards aber auch für lange Kabellängen ausgelegt. Außerdem unterscheiden sich Netzwerke von Audioverbindungen im PCM Format erheblich.
Bei Netzwerken werden Datenpackete hin und her geschickt, wenn ein Packet nicht richtig ankommt. wird es einfach noch mal geschickt und gut isses.

Bei PCM wäre das bereits in Dropout und je nach Länge hörbar.

PCM unterliegt einem Takt, der Samplingfrequenz. Die muss innerhalb bestimmter Toleranzen sowohl absolut genau eingehalten werden (44,1 kHz, 48 kHz, 88, 2 kHz usw.) als auch jitterarm sein.

Bei Netzwerken spielt das alles keine Rolle, deswegen funktionieren sie meist auch so gut für reine Datentransfers.

Wenn aber PCM Daten von einem Gerät an das andere als kontinuierlichen Datenstrom übergeben werden, dann spielt Jitter plötzlich eine wesentliche Rolle. Ist er zu hoch, funktioniert die Verbindung nicht mehr. Bei 192 kHz sind die Anforderungen bezüglich Jiitter höher als bei 96 k. Mit jeder Art von Dämpfung verschlechtern sich auch die Jitterwerte (Interface Jitter). Ein längeres Kabel verursacht eine höhere Dämpfung und damit höhere Jitterwerte.

Wenn das vom Themenersteller verwendete Interface einen etwas geringeren Pegel ausgibt als es sollte, dann verschlechtert sich der Interface Jitter noch mal. Vielleicht führt das im gegebenen Fall bereits dazu, dass die PLL des empfangenden Gerätes nicht mehr folgen kann und die Verbindung ist bereits instabil.
Marsupilami72
Inventar
#17 erstellt: 24. Jan 2010, 22:22
Wie soll bitte die Dämpfung (=Verminderung des Signalpegels) einen Einfluss auf den Jitter (=Zeitverschiebungen im Signal) haben? Erklär mir das mal bitte physikalisch...

Es kann durchaus sein, das aufgrund zu hoher Dämpfung das Signal nicht mehr erkannt wird - aber mit Jitter hat das nun wirklich überhaupt nichts zu tun.
rstorch
Inventar
#18 erstellt: 24. Jan 2010, 23:05
Die Übertragung der Bits eines PCM Signals ist ein analoger Vorgang. Das Erkennen eines Bits geschieht durch Überschreitung oder Unterschreitung eines Schwellwerts eines analogen Rechtecksignals. Mit zunehmender Dämfung wird die Flankensteilheit des Signals geringer. Jitter steigt.

Siehe Bild oder link
http://i.cmpnet.com/planetanalog/2008/08/C0329-Figure1.gif
rstorch
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2010, 23:10
Hier wird Interface Jitter gut verständlich erklärt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jitter
snow81storm
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Feb 2010, 15:25
Hallo,

sorry für meine lange Abwesenheit. Will aber den Beitrag vervollständigen, soll ja auch anderen Besuchern eventuell etwas nutzen.

Hab mir nochmal das 1,5m Kabel geholt und mit diesem funktioniert die Übertragung mit 192KHz wieder.
Zwar blinkt das PCM Symbol am Reciver so lange kein Signal von der Soundkarte kommt (vorher mit 1,5m Kabel hatte ich ständig Signal) und es dauert dann ca. 1-2 Sekunden bis ich etwas höre. Stört mich aber jetzt nicht soderlich.

Werde es aber trotzdem nochmal mit Massekabel und 3m Cinch versuchen da es mich auch sehr interessiert - bitte aber noch um etwas Geduld.

Danke nochmals für die zahlreichen Antworten.

mfG snow81storm


[Beitrag von snow81storm am 04. Feb 2010, 15:26 bearbeitet]
nordinvent
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2010, 15:50
Hallo,

ich tippe mal aufs Coaxkabel......

mein HDMI Kabel ist 10 Meter lang und hatte noch nie Probleme bis 32 bit/ 192 Khz.

Gruß Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sound bei Coax nur 2Kanal?
yamahaFan:) am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  2 Beiträge
Nur Kratzen bei Coax & DD mit PC
ShadowNET am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  3 Beiträge
Brummen bei Digitalem Coax Anschluss
SergejFährlich am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  3 Beiträge
CAT 7 Kabel auf Digi Coax umlöten?
Joymachine am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  8 Beiträge
COAX-Problem
the_loki am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  3 Beiträge
Coax-Kabel von Soundkarte zu Receiver, Oehlbach, 75 Ohm?
Tetrahymena am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  4 Beiträge
Acer SPDIF 3,5mm auf COAX Receiver geht nicht
Jarmen|Kell am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  32 Beiträge
7-pol-XLR statt 6xCinch?
Fes am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  3 Beiträge
SPDIF: Optisch gegen Coax/Cinch tauschen?
christianxxx am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  2 Beiträge
Hilfe Kabel SPDIF out auf Coax
Meisterbersi am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitglied*R3nN1*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.156
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.603