Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnt ein teures coax kabel?

+A -A
Autor
Beitrag
schelm00
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2008, 10:52
`Hi,
ich hab mir jetzt mal ne neue Soundkarte gekauft (Creative XtremeMusic) und hab die wie meine alte SBlive mit meinem AV receiver (Marantz SR 7500).verbunden -> Heisst:
Über die Pfostenleiste AD_EXT mit den PINS für SPDIF und GND über son CDLAUFWERK->SOUNDKARTE kabel aus dem PC geführt. Das Ende hab ich abgeschnitten und ne Chinch buchse angeschlossen.
Das hab ich denn beim DIGITAL in in meinem AV drin.
Jetzt überleg ich aber, mir vielleicht lieber son teureres Kabel von 3,5mm Klinke auf Chinch zu holen, dass ich direkt in den FlexiJack stecken kann.
Wär denn soeins von oehlbach für knapp 50€ für 2 m...
Steht dass das genau die 75Ohm einhalten soll, und daher ganz toll ist... Naja, jetzt weiss ich halt nicht, ob das wirklich was bringt bei Digital tonausgabe.
Bringt das ne verbesserung oder ist das nur rausgeschmissenes geld?

Danke!
Schelm
Murray
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2008, 10:57
Hi,


Naja, jetzt weiss ich halt nicht, ob das wirklich was bringt bei Digital tonausgabe.


nö, lohnt nicht, bastel Dir das lieber selber.

Harry
sn0opy
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Mrz 2008, 11:12
wer sich solche kabel holt, demonstriert seine unkenntnis und bezahlt idiotensteuer. digitale übertragung ist verlustlos, sobald ein gewisses rausch-zu-signal-verhältnis erreicht ist.
niemand käme auf die idee, einen zusammenhang zwischen der audioqualität und dem netzwerkkabel herzustellen, wenn die audiodaten von einem server kämen. aber bei dem ganzen hifi-schwachsinn gibt's anscheinend genug hirnbefreite, die dem esoterischen schwachsinn einiger hersteller glauben schenken.


[Beitrag von sn0opy am 09. Mrz 2008, 11:17 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#4 erstellt: 09. Mrz 2008, 11:13

schelm00 schrieb:
Bringt das ne verbesserung oder ist das nur rausgeschmissenes geld?


korrekt.
Es sieht halt nur vllt besser aus.
Aber klanglich wird sich definitiv nichts ändern. Digital ist digital. Selbst bei schlechter Übertragungsqualität würde am Ende noch genau das gleiche rauskommen
schelm00
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mrz 2008, 13:10
Oki.
Prima, kann ich mir das geld also sparen
Mich hat halt nur dieses 75Ohm gedöns irritiert... Das das mit meinem selbstgelöteten Kabel halt nicht gegeben ist - Aber scheint ja egal zu sein.

Dankeschön!
Murray
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2008, 13:18
Hi,


Das das mit meinem selbstgelöteten Kabel halt nicht gegeben ist


musst nur das passende Kabel kaufen.

Harry
sn0opy
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Mrz 2008, 13:25
bei den frequenzen, bei denen audiosignale übertragen werden, spielt der wellenwiderstand praktisch keine rolle.
Poison_Nuke
Inventar
#8 erstellt: 09. Mrz 2008, 13:25
und auch wenn der Wert nicht stimmt, dadurch entstehen maximal einige minimale Überlagerungen im Signal, nur die führen nicht zu irgendwelchen Veränderungen. Wie gesagt digital. Entweder es geht und man hört die volle Qualität, oder es geht nicht und man hört auch nichts, oder es gibt deutlich hörbare Aussetzer oder Verzerrungen, dann ist aber das Signal kurz vor der Unkenntlichkeit
lumi1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mrz 2008, 13:26
Moin!

In der Ecke des Forums bin ich ja nie.....
War jetzt Zufall, neueste Beiträge....

Das hier:

wer sich solche kabel holt, demonstriert seine unkenntnis und bezahlt idiotensteuer. digitale übertragung ist verlustlos, sobald ein gewisses rausch-zu-signal-verhältnis erreicht ist.
niemand käme auf die idee, einen zusammenhang zwischen der audioqualität und dem netzwerkkabel herzustellen, wenn die audiodaten von einem server kämen. aber bei dem ganzen hifi-schwachsinn gibt's anscheinend genug hirnbefreite, die dem esoterischen schwachsinn einiger hersteller glauben schenken.

Einfach köstlich!!!!
HIRNBEFREITE!


Zu Geil!


Du mußt mal in die Voodoo-Ecke kommen, da herscht zu 90% akuter Mangel an zitiertem!
Aber ich gebe die Hoffnung nie auf, welche zu therapieren.
Gelungen ist´s mir, und richie, und Scope, und ein paar anderen, allerdings noch nie so richtig!

In diesem Sinne, bleibt hier so, wie ihr seid!


MfG.
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 09. Mrz 2008, 14:33

schelm00 schrieb:

Mich hat halt nur dieses 75Ohm gedöns irritiert... Das das mit meinem selbstgelöteten Kabel halt nicht gegeben ist - Aber scheint ja egal zu sein.

Richtig, idealerweise sollte das Kabel 75 Ohm haben, gerade bei etwas größeren Kabellängen ist das auch notwendig, weil es sonst nicht funktioniert. Ansonsten ist an der Aussage was Wahres dran: "Digital geht oder geht nicht".

Wenn Du dennoch ein Perfektionist bist und ein anderes Kabel nehmen möchtest, nimm einfach normales Antennenkabel, denn das hat auch 75 Ohm, kostet aber nicht einmal 1 €/m. Videokabel ist übrigens auch geeignet und alle digitalen Audioleitungen mit Cinchstecker haben 75 Ohm, also nicht nur das Oehlbach-Zeugs.


Gruß

Uwe
BadeMeizter
Stammgast
#11 erstellt: 15. Mrz 2008, 12:25
Hi,

sorry, dass ich diesen Thread missbrauche, habe aber ein ähnliches Problem.
Ich habe meinen DVD Player (Philips 5980) per Coax Kabel an meinen AV Receiver(Denon AVR 1508) angeschlossen.
Bei DVD-Videos entsteht ein ständiges Knacken und bei Musik CDs wird ein einwandfreies Signal übertragen.

Das Kabel hat eine Länge von 5m, hat imho ca. 10€ gekostet - also keine "gute" Qualität.
Liegt das Knacken am Kabel oder habe ich es mit einem anderen Problem zutun?

Gruß
Marcel
sn0opy
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Mrz 2008, 12:48
wenn musik einwandfrei über das kabel übertragen wird, kann es eigentlich nicht das kabel sein
BadeMeizter
Stammgast
#13 erstellt: 15. Mrz 2008, 13:13
Denke ich mir auch, wenn die Verbindung steht sollte egal sein welche Signale übertragen werden.
Mir ist das ein absolutes Rätsel.
Hab zwischenzeitlich vermutet, dass es daran liegt, dass ich das Kabel in Kabelkanälen mit u.a. Stromkabeln verlegt habe und es somit zu Störsignalen kommt. Mittlerweile hab ichs aber auch mal ohne Kabelkanal getestet und das Problem besteht weiterhin.
Poison_Nuke
Inventar
#14 erstellt: 15. Mrz 2008, 13:22
was zeigt denn der Receiver an, wenn du die DVD abspielst? Blinkt die Anzeige für DD oder DTS vllt?

Kannst du den Player mal analog anschließen (würde ja reichen, das eine Coaxkabel am linken analogen Ausgang und am linken Eingang am Receiver anzuschließen), ob es dann sauber klingt bei DVDs?
lumi1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Mrz 2008, 17:24
Hy!

Ich bin bei dem Thema zwar kein absoluter Fachmann, aber spreche aus Erfahrung;
es KANN vorkommen!

Liegt daran, daß doch ein Unterschied (u.a.Taktung) zwischen PCM- u. Bitstream Übertragung vorhanden ist.

Letztere Variante neigt zu solchen Knacksern, im Falle eines defekten Kabels.

MfG.
Poison_Nuke
Inventar
#16 erstellt: 15. Mrz 2008, 17:29
dann würde das Kabel aber massivste Störungen verursachen, oder der Empfänger im Receiver hat ne Macke, oder die Clocks laufen zu sehr asynchron...daher haben gute Geräte ja auch eine extra Clockverbindung

Nagut, in dem Fall könnte ja mal einfach testweise ein teures Kabel kaufen, oder selbst eins aus Antennenkabel löten und dann vergleichen. Wenn es danach wirklich nicht mehr zu Knacksern kommt, Hut ab. Aber irgendwie kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen...selbst bei größten Impedanzunterschieden zwischen Kabel und Eingang/Ausgang.
lumi1
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Mrz 2008, 18:01
Teures Kabel?
Bloß´nicht, wir sind ja hier nicht in der Voodoo-Ecke vom Forum....

Besser Ant.-Kabel bruzzeln....., oder einfach ein anderes wo rumfliegt, testen.


MfG.
BadeMeizter
Stammgast
#18 erstellt: 15. Mrz 2008, 18:27
Ein Defekt am Kabel kann ich mir nicht vorstellen, das Problem tritt erst seit zwei Tagen auf, vorher lief alles normal.
Analog Anschließen kann ich erst morgen, dann bin ich wieder Zuhause. Am AVR blinkt nix, es wird nur DDS oder Pro Logic, etc. angezeigt - je nach Einstellung.
Paesc
Inventar
#19 erstellt: 15. Mrz 2008, 19:31
Probier's mal mit anderen Playern oder Receivern aus, sofern Du welche zur Verfügung hast. Kann mir höchstens vorstellen, dass es sich um einen Wackelkontakt handelt am Stecker oder Kabel. Gerade Billig(st)kabel können schon mal nach einer gewissen Zeit anfangen zu bocken oder gar aussteigen (vor allem bei häufigem Bewegen oder Anschliessen/Abziehen, wenn man dann auch noch am Kabel und nicht am Stecker zieht ist's bald vorbei). Meist handelt es sich dann um schwache Lötstellen oder Kabelbrüche.

Habe bisher nie Probleme bei unterschiedlichen Samplingraten gehabt. Gerade ein Receiver sollte eigentlich bestens damit zurechtkommen. Entweder liegt's am Player oder das Kabel ist tatsächlich langsam futsch. Allerdings kann ja immer mal ein Produktionsfehler auftreten, zudem sind die genauen Fehlerquellen manchmal recht versteckt.

Kannste ja wie bereits genannt entweder selber ein Kabel basteln oder, wäre meine bevorzugte Variante, ein anderes Kabel holen (oftmals geht's sogar mit üblichen billigen Beipack-Cinch-Strippen, für's Testen und evtl. auch mehr reicht's ja vollkommen).

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 15. Mrz 2008, 19:51 bearbeitet]
BadeMeizter
Stammgast
#20 erstellt: 16. Mrz 2008, 09:09
Wow, dankeschön für die Tips! Das geht ja richtig zackig hier

Einen anderen Receiver kann ich leider nicht testen, aber nen anderen DVD Player. Ein kaputtes Kabel kann ich mir noch immer nicht vorstellen, das ist erst ca. 1 Monat alt. Ich werde heute mal ein anderes Kabel testen.
BadeMeizter
Stammgast
#21 erstellt: 16. Mrz 2008, 16:20
So, bin grad am testen.
Ich dreh noch ab hier...

Das Knacken tritt irgendwie sporadisch auf, auch bei Musik CDs. Ein anderes Kabel bringt auch nichts, ist sogar "hochwertiger" als das vorherige.
Den anderen Player werde ich jetzt noch testen. Falls es dann noch auftritt einen anderen Eingang am AVR.
So eine Sch***e...

€dit:
Ich glaube die Ursache gefunden zu haben. Bei DTS knackt es, mit einem Noname-DVD Player stockt es. Bei allen anderen Modi treten keine Fehler auf :/

Wirklich verstehen kann ich das nicht, vielleicht verarbeitet mein AVR das Signal unter DTS falsch.

Nunja. Vorerst bin ich glücklich

Dankeschön an alle, die mir hierbei geholfen haben!
Ich hoffe mal, dass ich mich in diesem Thread nichtmehr melden muss^^


[Beitrag von BadeMeizter am 16. Mrz 2008, 16:33 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#22 erstellt: 16. Mrz 2008, 23:04
Komisch... Na das Kabel kann es ja folglich nicht sein. Ich tendiere eher dazu, dass unerwarteterweise doch der Receiver Schuld ist... Warum auch immer.

Aber gut, dass Du vorerst glücklich bist

Greez
Paesc
BadeMeizter
Stammgast
#23 erstellt: 29. Mrz 2008, 22:48
Den Receiver habe ich getauscht bekommen. Dann hat es wunderbar geklappt.
Das Tauschgerät ist aber leider auch hin, jetzt habe ich keinen AVR mehr...
lumi1
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Mrz 2008, 06:29
Moin!

Weshalb?
Tauschgerät bekommen, es hat funktioniert,oder?
Tauschgerät kackt jetzt auch wieder ab,richtig?
Also; Receiver wiederholt defekt, dafür kannst Du, nach bestimmungsgemäßem Gebrauch, ja nichts dafür!
Also, wieder umtauschen!
Nimm ein anderes Gerät, Marke,....!

MfG.
BadeMeizter
Stammgast
#25 erstellt: 30. Mrz 2008, 10:07
Genau so wars.
Hier habe ich das Problem mit dem Tauschgerät geschildert.
Nach ca. 2 Stunden trat dann das Knacken auf.

Mein Händler ist der Meinung ich würde die Dinger absichtlich schrotten und hat mir kein Tauschgerät gegeben sondern den AVR einschicken lassen.
Hab die Schnauze langsam voll von Denon.
lumi1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Mrz 2008, 10:31
Dann sag´Deinem Händler, daß Du gar nichts schrotten kannst, an so einem Teil!
Höchstens bei erheblichen Last-Überforderungen der eingebauten Endstüfchen.
Das würde sich aber massiv anders äußern!

Weiterhin sind gerade diese Denons dafür bekannt, daß sich die eingebauten Endstufen "hochschwingen" können, und defekt gehen, ohne daß der User etwas dafür kann.

Aber das hat nichts mit Deinem Problem zu tu´n; wollte es nur erwähnen.

Ich verstehe eh nicht den Hype um Denon-Mehrkanal-Receiver.
Wären ehrlich gesagt die letzten, die ich mit kaufen würde.
Würde ich Receiver verwenden......

Hau´ihm das Teil um die Ohren,oder ab in die Bucht, und gucke nach anderem Hersteller/Modell.

MfG.
Wookie
Stammgast
#27 erstellt: 31. Mrz 2008, 21:51
Mal was anderes: Falls du eine "schönere" Lösung haben möchtest ohne das du ein Flexi-Jack-Kabel kaufen musst, kannst du auch einfach eine Slotblende mit optischen und coaxialen Ausgang nehmen, wie sie von vielen Herstellern für die Onboard-Soundkarten angeboten werden (z.B. diese oder diese). Den Stecker kannst du einfach so umbasteln das er auf die Pins der Soundkarte passt (ist nur geklemmt).
Damit bekommst du einen coaxialen und optischen Ausgang ohne selbstgebastelte Lösungen für ~10€, wobei man bei ebay sicher noch etwas günstiger kommen könnte.
BadeMeizter
Stammgast
#28 erstellt: 01. Apr 2008, 18:24
Mein Onboardsound hat schon einen optischen und SPDIF Ausgang.
Von der X-Fi aus gehe ich mit einem Klinke-Cinch Adapter aus dem Klinkenanschluss über Coax-Kabel an den Receiver.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
COAX-Problem
the_loki am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  3 Beiträge
CAT 7 Kabel auf Digi Coax umlöten?
Joymachine am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  8 Beiträge
Welches verlegekabel neben Coax (Sat)?
Loeff am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  2 Beiträge
bei längerem Coax-Kabel nur mehr 96000Hz statt 192000Hz möglich?
snow81storm am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  21 Beiträge
Philips HTS 3367 mit PC verbinden (mit Coax-Kabel)
markus-w am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  2 Beiträge
Coax-Kabel von Soundkarte zu Receiver, Oehlbach, 75 Ohm?
Tetrahymena am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  4 Beiträge
Bessere Soundkarte, bessere Kabel... lohnt sich das?
zpx am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  4 Beiträge
Nur Kratzen bei Coax & DD mit PC
ShadowNET am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  3 Beiträge
Laptop via coax an logitech Z 5500?
TRUFO am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  6 Beiträge
Teufel Decoderstation 3 und Coax am PC
str4ng3r am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.559