Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mac an Verstärker (Betreff: Digital/Analog-Wandlung)

+A -A
Autor
Beitrag
Bert-LE
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Feb 2010, 20:02
Hallo HiFi-Forum,

ich habe eine Frage zum Anschluss meines Mac Mini an meinen Verstärker, einen NAD C 320BEE. Zur Zeit ist der Rechner über den analogen Ausgang mit dem Verstärker verbunden, was nicht soo toll klingt. Ich würde gerne den optischen Digitalausgang meines Macs nutzen, was bedeutet, dass die Digital/Analog-Wandlung extern stattfinden soll. Leider bestitzt der NAD keinen integrierten D/A-Wandler.

Nun bin ich ohne Kosten an folgendes Gerät gekommen:
Yamaha RP-U200

Es besitzt einen optischen Eingang, an dem ich den Mac Mini anschließen könnte und einen 24bit/96kHz DAC, der das Signal wandelt. Die Verstärkung würde ich aber gerne über meinen NAD laufen lassen.

Nun zu meiner Frage. Als Analog-Ausgang verfügt das Gerät über einen "Rec Out". Ist das Signal über "Rec Out" unverstärkt, sodass ich über diesen Ausgang meinen NAD anschließen könnte, oder ist es vorverstärkt, bzw. könnte es sonst irgendwelche Probleme damit geben?


(Außerdem: Denkt ihr, die D/A-Wandlung über das Yamaha-Gerät bringt eine Klangverbesserung im Vergleich zum internen DAC des Mac Mini?)
burli0
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Feb 2010, 09:46
1. ja "rec out" ist perfekt geeignet als input.

2. also optisch raus, wandeln und dann wieder mit nem anderen gerät analog verstärken?! - kommt mir extrem unsinnig vor. die ganzen geräte, kabelzeugs, netzteile, zukunftssicherheit.

3. auch dieses gerät kommt mir "merkwürdig" vor. ;-)

das ganze wirkt auf mich wie ne extreme insellösung. zukunfts-, investitionssicherheit? wieso nicht einen "ordentlichen" 5.1/2.0 verstärker bzw. avr?
Dilbert
Stammgast
#3 erstellt: 11. Feb 2010, 11:16
Na ja, ist letztlich nichts anderes als das ich den Yamaha als externen D/A-Wandler verwende, wenn die Qualität OK ist, warum nicht?

Grüsse

Dilbert
burli0
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Feb 2010, 13:26

Dilbert schrieb:
Na ja, ist letztlich nichts anderes als das ich den Yamaha als externen D/A-Wandler verwende, wenn die Qualität OK ist, warum nicht?

Grüsse

Dilbert

huch. bist du 2 accounts?

warum nicht/schon schrieb ich oben...
Dilbert
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2010, 14:27
Schon verstanden, aber er hat ja schone einen Verstärker und vielleicht ist der D/A-Wandler vom Yamaha so viel besser als der auf der Soundkarte vom PC, daß sich das mit den Kabeln lohnt?

Grüsse

Dilbert


[Beitrag von Dilbert am 11. Feb 2010, 14:28 bearbeitet]
Bert-LE
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Feb 2010, 17:04
Hey ihr beiden,

danke erstmal für eure Antworten.
Ja, es wäre erstmal nur eine Notlösung. Da ich noch studiere, habe ich nicht soviel Geld über, mir einen DAC zu kaufen. Perspektivisch ist das jedoch angeplant.

Der Yamaha soll demzufolge auch wirklich nur als Wandler genutzt werden. Der NAD ist, wie ich finde, ein sehr guter (Stereo)Verstärker, weswegen ich jetzt nicht auf einen anderen Verstärker mit optischem Eingang wechseln möchte. (Schade, dass mein CD-Player keinen hat..)

Jetzt aber nochmal zum "rec out". Das würde also gehen, aber ist das Signal nun schon vorverstärkt, also muss ich da was beim Anschluss beachten, oder kann ich von dort einfach zu einem normalen "line in" anschließen, wie als würde das Signal sozusagen unbehandelt aus dem Rechner kommen?

[edit]Achso, das Gerät habe ich noch nicht hier, ist in einer anderen Stadt. Ich will halt erstmal die Möglichkeiten durchgehen, bevor ich es dann herhole und den Klang verlgeiche.[/edit]


[Beitrag von Bert-LE am 11. Feb 2010, 17:06 bearbeitet]
burli0
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Feb 2010, 18:12

Bert-LE schrieb:
Jetzt aber nochmal zum "rec out". Das würde also gehen, aber ist das Signal nun schon vorverstärkt, also muss ich da was beim Anschluss beachten, oder kann ich von dort einfach zu einem normalen "line in" anschließen, wie als würde das Signal sozusagen unbehandelt aus dem Rechner kommen?



burli0 schrieb:
1. ja "rec out" ist perfekt geeignet als input.


rec out ist genau für den zweck gedacht.
rec out ist genau für den zweck gedacht.
rec out ist genau für den zweck gedacht.
;-)

dieses yamaha gerät kann dort natürlich nur ausgeben, "was es kriegt".
ob dieses gerät auf den ton zu rec-out einfluss nimmt/nehmen kann oder einfach durchschleift kann ich dir nicht sagen. aber das findest ganz leicht raus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundkarte an analog-Verstärker oder Soundkarte an digital Verstärker?
xTr3Me am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  14 Beiträge
Digital/Analog-Wandler
fun_driver am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  7 Beiträge
Audigy2nx digital + analog aus
Kopal am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  4 Beiträge
MAC an VERSTÄRKER
takawara am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  3 Beiträge
Verstärker analog an PC
Haha7 am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.05.2008  –  6 Beiträge
RFT Verstärker an Mac anschließen?
fny am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  4 Beiträge
Mac-Amp-Verbindung brummt
ben39 am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  2 Beiträge
Besser Digital oder Analog?
TiKo am 23.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  6 Beiträge
digital oder analog?
kapiers-et!!!! am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  2 Beiträge
Digital oder Analog
Josef81 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.782