Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pc -> Toslink -> Denon2106 wie kommt die Musikdatei UNVERÄNDERT in meinen Denon

+A -A
Autor
Beitrag
Tommistar
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jul 2010, 22:32
Momentan läuft mein PC angeschlossen über Toslink mit meinem Denon 2106.
Frage: Wie schaffe ich es dem Denon die gesamte ,,Soundarbeit'' machen zu lassen? Ich möchte, dass die Musikdateien unverändert in den Denon eingespeisst werden. Ich habe im VLC_PLayer entdeckt, dass man den Equalizer etc. abschalten kann, aber das Ergebnis ist irgendwie nicht so berauschend. Anderswo bin ich auf Schlüsselbegriffe wie ,,PassThrough'' gestossen, vor allem was DTS angeht. Ich möchte in erster Linie Musik und dann auch natürlich Filme (Audio) unverändert in den Denon leiten können. Gibt es unter Win7 da irgendwelche konkreten Möglichkeiten?

Mfg, Thomas
Fidelity_Castro
Inventar
#2 erstellt: 17. Jul 2010, 03:58
Ich kann dir da das Jriver Mediacenter empfehlen, für Musik eines der besten Programme mit unzähligen Funktionen und von Haus aus Asio, Kernel Streaming und Wasapi fähig und Filme kann es auch alle abspielen ( wenn die direct show cdecs installiert sind ). Kostet nur leider 50$ aber es ohnt sich in deinem Fall.

Alternative das kostenlose Mediaportal allerdings hast du dort Einschränkungen bei Musik da kein Wasapi und Kernel Streaming funzt ( zum bitperfekten übertragen ), da muss asio 4 all installiert werden und du brauchst ein spezielles Plugin. Zumal hat es sehr viel weniger Funktionen für Musik als Jriver.

Ein anderer Player der gerne empfohlen wird ist der koreanische KM Player, hab ich jedenfalls noch nie benutzt. Der spielt auch alle Filme ab + Musik und wäre kostenlos.
j!more
Inventar
#3 erstellt: 17. Jul 2010, 06:07
Um das noch einmal zu verdeutlichen, was Ramón geschrieben hat: Eine bitgenaue Wiedergabe kannst Du am einfachsten mit Kernel-Streaming, WASAPI oder ASIO als Ausgabemodus sicher stellen.

Mit einem Player, der diese Modi von Haus aus unterstützt, bist Du ohne Bastelei auf der sicheren Seite.

Wenn Du dann mit dem Klang nicht zufrieden bist, kann es an fehlenden Eingriffen (Equalizer etc.) liegen oder daran, dass der im Receiver verbaute DA-Wandler nicht Deinen Anforderungen entspricht. Dies unter der Annahme, dass Dir die Wiedergabe über den Receiver bei anderen Quellen (CD über die Analogeingänge etwa) gefällt.
Tommistar
Stammgast
#4 erstellt: 17. Jul 2010, 12:27
Also ich habe mal eben die Trial-Version des Jriver Mediacenters bei mir drauf gemacht und ich muss sagen: ,,WAS HAB ICH BIS JETZT BLOß FALSCH GEMACHT!''

Ich fühle mich, als ob ich eine neue Tür in meiner Anlage gefunden hätte. Wirklich glasklare Höhen und keine Verfälschungen mehr. Ich bin auch der Meinung, dass ein Preis von 50Dollar das Vergnügen in keiner Weise schmälern. Also ich werde jetzt erstmal voller Freude meine x-fach gehörten Lieder noch einmal neu hören.

Ich habe im Ausgabemodus erstmal nur auf ,,Direct gestellt'', da ich mir der Unterschiede von ASIO etc. noch nicht im klaren bin. Pc und Hifi ist noch neues Gebiet für mich, aber ich freue mich auf die neuen Qualitäten, die es hier zu entdecken gibt.

Besten Dank!
Tommistar
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jul 2010, 03:25
Ich habe doch noch ein paar Fragen zur richtigen Ausgabe an den Receiver. Also ich verwende jetzt den Direct-Mode des J-River. Ich kann die Abtastfrequenz meiner optischen Ausgabe aber nur maximal auf 96khz stellen, da bei jeder höheren Ausgabe kein Ton mehr folgt. Ich würde gerne die bitgenaue Asio-Version ausporbieren, weiss aber nicht wie ich meine 192khz Wandler des Denon ausnutzen kann. Ich weiss, dass das optische Kabel DTS auf 96khz etc. ausgibt, aber es much doch eine Möglichkeit geben, dass ich die Asio-Ausgabe mit meinem optischen Kabel verwenden kann.
Bitte einmal die Fachmänner in die Runde..
Ich möchte nicht sagen, dass trotz des neuen Players der Sound wirklich fantastisch klingt, aber man strebt ja immer nach dem besseren. In dem Sinne danke im Voraus.

http://s5.directupload.net/file/d/2229/fq6jfi3w_jpg.htm frisch ausgepackt..
Dilbert
Stammgast
#6 erstellt: 23. Jul 2010, 07:43
Es gibt immer wieder das Missverständnis, dass 192KHz automatisch besser sind als 96KHz oder 44.1KHz.
Solange der Audio-File nicht im entsprechenden Format vorliegt, müssen die Original-Daten "ge-upsampled" werden, soll heissen werden hochgerechnet. Je nach Algorithmus kann das gutgehen oder aber nicht so gut. Für Foobar2000 gibt es mind. 3 Plug-Ins: PPHS, SOX und SSRC, wobei ich selbst noch keine Vergleiche durchgeführt habe.
CD hat 16Bit/44.1 KHz, weit verbreitet ist 48KHz insb. im Video-/TV-Umfeld z.B. DVB-S, in ganz geringem Umfang werden 24Bit96KHz Aufnahmen im Internet angeboten.
Auch ist die Verwendung von 192KHz generell nicht un-umstritten, auch wenn viele neue DAC's intern immer auf 192KHz oder sogar noch höheren Frequenzen vor der D/A-Wandlung hochrechnen.
Ich würde deshalb an Deiner Stelle nicht allzu grossen Aufwand betreiben um 192KHz vom PC an den AVR zu übertragen.

Grüsse

Dilbert
j!more
Inventar
#7 erstellt: 23. Jul 2010, 07:50
Das ist eine Limitierung der optischen Verbindung. In der Regel übertragt eine optische SPDIF-Verbindung nicht mehr als 96kHz. Davon abgesehen kannst Du, wie Dilbert sehr richtig geschrieben hat, die 192kHz des Wandlers nur dann wirklich "nutzen", wenn entsprechende Quelldaten vorliegen.
Fidelity_Castro
Inventar
#8 erstellt: 23. Jul 2010, 08:17
Das ist so nicht richtig, über Toslink geht normalerweise 24/192khz ohne Probleme WENN die Treiber bzw. Soundkarte dieses Ausgabeformat über den jeweiligen Ausgang unterstützt und die spdif/ Toslink receiver auf DAC oder AVR Seite ebenfalls.

Was über Toslink definitiv nicht geht ist Mehrkanal LPCM bzw. die HD Tonformate, und das auch nur weil Toslink es nicht "darf"

Es könnte auch gut möglich sein dass der Denon über spdif bzw. Toslink nur bis 96khz empfangen kann da seine spdif bzw. Toslinkreceiver so ausgelegt sind. Bei vielen DAC´s wo 192khz draufsteht ist ja auch nicht wirklich 192khz drinn, dort ist eben auch "nur" ein bis 96khz fähiger Receiverchip verbaut. Die werden trotzdem mit 192khz beworben weil sie das Signal intern auf 192khz upsampeln.

Als erstes würde ich nachgucken ob im Treiber bzw. in der Systemsteuerung 192khz angehakt ist, das kann man dann mit einem Testton überprüfen. Ist dort kein Kästchen mit 192khz unterstützt der Onboardsound das nicht, wenn ja dann liegts am Denon.


[Beitrag von Fidelity_Castro am 23. Jul 2010, 08:20 bearbeitet]
j!more
Inventar
#9 erstellt: 23. Jul 2010, 08:51

Fidelity_Castro schrieb:
Das ist so nicht richtig, über Toslink geht normalerweise 24/192khz ohne Probleme...


Wenn ich Deine geschätzte Aufmerksamkeit auf diese Information lenken darf, und zwar auf den Kasten rechts. Alles, was über 48kHz geht, liegt außerhalb der ursprünglichen Spezifikation und kann funktionieren, muss aber nicht. Von aktuellem Equipment werden in der Regel 96kHz unterstützt; 192kHz optisch sind die Ausnahme.

Bitte nicht vergessen, dass es neben dem Sender ganz entscheidend auch auf den Empfänger ankommt; auch da sind 192kHz optisch rar.
Fidelity_Castro
Inventar
#10 erstellt: 23. Jul 2010, 09:21

j!more schrieb:


Wenn ich Deine geschätzte Aufmerksamkeit auf diese Information lenken darf, und zwar auf den Kasten rechts. Alles, was über 48kHz geht, liegt außerhalb der ursprünglichen Spezifikation und kann funktionieren, muss aber nicht. Von aktuellem Equipment werden in der Regel 96kHz unterstützt; 192kHz optisch sind die Ausnahme.


Deshalb schrieb ich ja auch :


über Toslink geht normalerweise 24/192khz ohne Probleme WENN die Treiber bzw. Soundkarte dieses Ausgabeformat über den jeweiligen Ausgang unterstützt und die spdif/ Toslink receiver auf DAC oder AVR Seite ebenfalls.


man beachte das WENN



Bitte nicht vergessen, dass es neben dem Sender ganz entscheidend auch auf den Empfänger ankommt; auch da sind 192kHz optisch rar.


Sehr schön formuliert wenn auch inhaltlich das gleiche was ich weiter oben bereits geschrieben habe

Dennoch kann man dieses was du geschrieben hast :


Alles, was über 48kHz geht, liegt außerhalb der ursprünglichen Spezifikation und kann funktionieren, muss aber nicht.


So interpretieren dass es reine Willkür wäre ob es funktioniert oder nicht, und das stimmt halt nicht. Es ist rein von den technischen gegebenheiten abhängig, vor dem Kauf eines mainboards, Soundkarte, AVR´s oder DAC´s sollte man also sicherstellen dass sie zu 192khz über Toslink kompatibel sind wenn es gewünscht ist. dann klappt das immer sofern kein Fehler in der Softwarekonfiguration des "Senders" vorliegt...
j!more
Inventar
#11 erstellt: 23. Jul 2010, 09:36
Du hast natürlich recht: Wenn 192 kHz auf beiden Seiten unterstützt wird, klappt es. Und ansonsten nicht. Weil aber weder auf der einen noch auf der anderen Seite diese Unterstützung zwingend ist, kann es zu den geschilderten Problemen kommen.

Und weil die Unterstützung von 192kHz optisch relativ neu ist, muss man insbesondere beim Betrieb älterer Geräte mit Problemen rechnen. Also eher nicht "normalerweise" sonder eher "WENN".

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Wahrscheinlich unterstützt bei Tomminstar eine der beiden Seiten eben nur 96kHz. "Normalerweise" brächte ihn auf die falsche Spur (ich hab Schrott), und deshalb war ich um eine Klarstellung bemüht.

192kHz optisch wäre im Übrigen das Letzte, was ich zum Kriterium beim Wandler/Receiverkauf machen würde.


[Beitrag von j!more am 23. Jul 2010, 09:37 bearbeitet]
Tommistar
Stammgast
#12 erstellt: 13. Aug 2011, 01:03
Schon lange her, aber ich beschäftige mich immer noch gern mit dem Thema
Ich hatte bis jetzt also immer Direct Sound laufen gehabt. Jetzt habe ich mal ASIO ausprobiert, was leider nicht klappte. Beim besagten Test in der Systemsteuerung funktioniert der 192khz Test nicht. Auch nicht nachdem ich die ASIO-Treiber auf dem Rechner installiert hatte und auch erkannt worden (jedenfalls erkannte das Programm ASIOA4ALL meine Spdif-Schnittstelle). Wasapi als Ausgangsformat funktioniert. Ich frage mich nur warum dann ASIO nicht läuft.

Mfg, Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PC mit Denon Receiver verbinden
Thooradin am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  3 Beiträge
Tonprobleme Toslink Laptop->Verstärker
svo am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  6 Beiträge
PC 5.1 Soundsystem für die PS3 nutzen über Toslink
Chaiiin am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  2 Beiträge
PC -> Toslink -> AVR ---> Wie Verbindung "aufrecht" erhalten?
Dabo85 am 23.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  3 Beiträge
[Gelöst] Pc kein Toslink-Anschluss
Ryako am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.08.2012  –  14 Beiträge
PC über S/pdif (Toslink) an RX-V459
Trittel7 am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2009  –  9 Beiträge
DD/DTS über Toslink von PC auf AVR?
TwingoFreddy am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  9 Beiträge
PC über Denon 4311 an HC9000(A)
.sCorp am 22.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  3 Beiträge
surround an meinen pc?
dookie am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  6 Beiträge
PC mit Denon AVR 3310
clench am 28.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.06.2013  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedOlli4Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.546
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.836