Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mit foobar Audio-CD rippen

+A -A
Autor
Beitrag
WolArn
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mrz 2011, 09:26
Hallo,

ich habe jetzt mal versucht mit Foobar eine CD zu rippen, und komme nicht weiter. Nachdem ich unter "Converter Setup" alles eingestellt und gespeichert habe -> "Format: MP3 (LAME), 320kbps CBR.", und auf "Convert" klicke, wird der Explorer mit dem Ordner wo ich die Datei abspeichern will geöffnet. Da steht dann unter Dateiname: "CD Track 01.mp3" und unter Dateityp: "MP3(LAME)files (*.mp3)". Wenn ich dann auf speichern klicke, passiert gar nichts, bzw. oben auf dem Ordnerbalken steht statt "Speichern unter..." "Please locate Lame.exe".
Und wenn ich anstatt MP3 FLAC wähle passiert das gleiche, halt: "Please locate Lame.exe".
Wäre nett, wenn jemand mir das mal alles ein bischen verständlicher machen könnte, zumal ich ja auch englisch nicht gut verstehe.

Und weil ich hier im Forum oft FLAC lese, was ist besser MP3 (320kbps) oder FLAC? Und wenn FLAC besser ist, welchen Level nehme ich dann am besten?

Ps.: Ich hoffe mal, daß ich im richtigen Unterforum gepostet habe.
fplgoe
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2011, 09:49
Willst Du denn unbedingt den Foobar verwenden?

Ich verwende den CDex. Ein schlankes Tool, mit dem das Rippen perfekt läuft.

Falls Du ausdrücklich Deinen Foobar verwenden willst, überlese mein Posting einfach...


[Beitrag von fplgoe am 06. Mrz 2011, 09:50 bearbeitet]
WolArn
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2011, 10:00
Ja gut, habe eben auch mal nach "Audio-CD rippen" gegoogled. Da gibt es ja eine Menge Rip-Tools.
Nun habe ich aber Foobar installiert und wollte nicht noch zusätzlich ein Programm zum rippen installieren. Aber falls das mit Foobar nicht richtig klappen sollte, werde ich es dann auch mal mit einem anderen Tool versuchen.
Ich dachte halt, frag hier mal. Denn Foobar wird hier auch von einigen benutzt und denke mir, daß die damit auch rippen.


[Beitrag von WolArn am 06. Mrz 2011, 10:01 bearbeitet]
WolArn
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:10
Ich hab's. Ohne die FLAG.exe geht's nicht. Die flac-1.2.1b.exe funktioniert aber leider nicht, liegt es vielleicht daran, daß ich Win7 64bit habe? Nur mit der flac-1.2.1-win.zip von hier geht es bei mir.

Ich hab's mit Level 6 konvertiert und denke, daß es so ok ist. Und klar, FLAG(763kb) ist besser als MP3(320kb).

FLAG kann ich mit dem Sansa Clip+ hören, aber mit dem Sony x1050 wohl nicht. Da geht nur MP3, WMA, AAC-LC*2 und das verlustfreie Linear-PCM, welches aber auch viel Speicher belegt.
Ist AAC-LC*2 das gleiche wie AAC(Nero)? Das geht laut foobar bis 400kb.
Kumbbl
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2011, 16:39

WolArn schrieb:
Ich hab's. Ohne die FLAG.exe geht's nicht. Die flac-1.2.1b.exe funktioniert aber leider nicht, liegt es vielleicht daran, daß ich Win7 64bit habe? Nur mit der flac-1.2.1-win.zip von hier geht es bei mir.

Ich hab's mit Level 6 konvertiert und denke, daß es so ok ist. Und klar, FLAG(763kb) ist besser als MP3(320kb).

FLAG kann ich mit dem Sansa Clip+ hören, aber mit dem Sony x1050 wohl nicht. Da geht nur MP3, WMA, AAC-LC*2 und das verlustfreie Linear-PCM, welches aber auch viel Speicher belegt.
Ist AAC-LC*2 das gleiche wie AAC(Nero)? Das geht laut foobar bis 400kb.


nur mal was grundsätzliches, weil ich den eindruck habe, du schaust nur auf die kb/s:

Flac (nicht Flag) ist verlustfrei, egal welche Rate gerade angezeigt wird, d.h. du bekommst mach der Decodierugn wieder das 100% Ausgangs-Sound-File! Hier ist die angezeigte Bitrate völlig unerheblich! Die verschiedenen Stufen bei Flac stellen nur noch Unterschiede in der Kompressionsrate dar und damit, wie viel rechenpower du brauchst, in der Klangqualität sind alle gleich - ich würde beim Standard 5 bleiben, der beste Kompromiss aus Speicherplatz und Codierungsgeschwindigkeit. 6 bringt gar nix...

MP3 und AAC (egal welches) sind verlustbehaftete Codecs, d.h. hier hast du immer einen verlust i.Vgl. zu Original - ich sage allerdings nicht, dass man den in jedem Fall hört, zumindest ab bestimmten Raten... hier kommt es sehr wohl auf die Bitrate an..

verlustfrei sind AFAIK nur: Flac, AIFF, Wav, Apple Lossless (ALAC) und noch ein paar Exoten...
Empfehlung: Flac oder ALAC und dann AIFF - alle drei bieten Tagging (im gegensatz zu Wav), Flac und ALAC brauchen aber deutlich weniger Platz als AIFF - und verlustfrei sind sowieso alle genannten, klingen also auch gleich...

Foobar: Du must den passenden Flac-Encoder selbst installieren und dann Foobar beim ersten mal (nur da) das Installationsverzeichnis von Flac angeben (Foobar fragt automatisch danach)....

Bei MP3 entsprechend den lame Encoder (einfach danach googlen, das findest du dann schon )

Hier bekommst du Foobar-Hilfe: Foobar

Einfach mal auf Support gehen, da findest du alles - sofern du englisch kannst...

Hier noch ein deutsches Forum:
Foobar - deutsches Forum


[Beitrag von Kumbbl am 07. Mrz 2011, 16:47 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2011, 16:44
Noch was zu Foobar:

wenn du nur rippen willst, tun es andere schlanke Ripper auch gut...

Wenn du aber deine Audiosammlung auch perfekt taggen willst und damit "arbeiten" willst, dann gibts IMHO nur Foobar - steht bzgl. MS Windows weit über allem anderen als "Werkzeug" für Audio am Computer - sofern man eine etwas nüchterne Oberfläche nicht scheut, schicki-micki-Skins gibts woanders leichter, keine Frage (geht bei Foobar auch alles, kostet aber dicke Einarbeitungszeit!)...
Kumbbl
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2011, 16:51

WolArn schrieb:

Ps.: Ich hoffe mal, daß ich im richtigen Unterforum gepostet habe.


nein
WolArn
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2011, 17:55
Danke für Deine Infos,

eben weil ich das deutsche Forum gefunden habe, habe ich auch irgendwo gelesen, daß man den Flac-Encoder erst noch installieren muß, was ich auch getan hatte. Und ich dachte immer, alle Encoder wären schon integriert.
Der Nachteil von Flac ist aber, das es dreimal so viel Speicherplatz wie MP3s belegt.

Wie ich bereits schrieb, beherrcht nur mein Clip+ Flac, und für diesen habe ich jetzt genügend CDs gerippt. Mein X1050 von Sony mag aber kein Flac, und dafür müßte ich dann MP3 bis 320kb oder AAC-LC*2 bis 320kb nehmen, wobei AAC weniger Speicher belegt. Ob der aber AAC(Nero) bis 400kb abspielen kann, weiß ich noch nicht, wobei ich aber auch nicht glaube, daß man da noch einen Unterschied hört.

Eben weil ich mit Foobar tägl. Musik höre, wollte ich es halt auch zum rippen benutzen, und nicht noch extra einen Ripper installieren, hab eh keinen unbegrenzten Platz auf meiner SSD.

Ich wüßte jetzt aber nicht, in welchem Unterforum meine Anfrage gehört???
Kumbbl
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2011, 10:45

WolArn schrieb:

Der Nachteil von Flac ist aber, das es dreimal so viel Speicherplatz wie MP3s belegt.


Im zeitalter des 1 Terrabyte für ca. 60€ zählt dieses Argument IMHO nicht mehr...


WolArn schrieb:

dann MP3 bis 320kb oder AAC-LC*2 bis 320kb nehmen, wobei AAC weniger Speicher belegt. Ob der aber AAC(Nero) bis 400kb abspielen kann, weiß ich noch nicht, wobei ich aber auch nicht glaube, daß man da noch einen Unterschied hört.


mag sein - dann empfehle ich dir aber auf VBR (variable Bitrate) umzustellen anstelle der Verschwendung von 320 CBR (constant bit rate) - Die Gründe kannst du hier kompakte lesen:

Audio-HQ: VBR oder CBR
und
Warum VBR anstelle von VBR
Zwischenfazit: Bessere Qualität und weniger Platz mit VBR - 320 CBR ist Blödsinn..

Dann solltest du noch absichern, dass dein MP3-Encoder auf Joint-Stereo eingestellt ist, ebenfalls aus Qualitätsgründen. Gründe wieder hier kompakt:

Audio-HQ: Joint stereo oder einfaches Stereo

Fazit: wenn schon MP3, dann richtig und mit bestmöglicher Qualität.


WolArn schrieb:

Ich wüßte jetzt aber nicht, in welchem Unterforum meine Anfrage gehört???


Nun ja, was hälst du von dem da?

Hifi-Forum --> PC, Netzwerk & Multimedia --> PC & Hifi
WolArn
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mrz 2011, 17:00

Kumbbl schrieb:

WolArn schrieb:

Der Nachteil von Flac ist aber, das es dreimal so viel Speicherplatz wie MP3s belegt.


Im zeitalter des 1 Terrabyte für ca. 60€ zählt dieses Argument IMHO nicht mehr...
Ich hab z.Z. zwar nur eine 64GB große SSD im PC, aber meine Musikdateien speichere ich eben wegen dem Platzmangel auf eine externe USB-HDD ab. Von daher habe ich Platz genug. Aber auf meinen MP3-Playern ist der Platz begrenzt.


Kumbbl schrieb:

Nun ja, was hälst du von dem da?

Hifi-Forum --> PC, Netzwerk & Multimedia --> PC & Hifi
Ja gut, wäre auch eine Möglichkeit gewesen. Warum ich das aber nicht gemacht habe, kann ich nicht mehr genau nachvollziehen. Dann muß ein Mod diesen Thread halt dahin verschieben, falls der hier stören sollte.
Ohrnator
Stammgast
#11 erstellt: 09. Mrz 2011, 21:35
Kumbbl hat das schon gut zusammengefasst, fast vorbildlich. Bis auf:


Kumbbl schrieb:
Zwischenfazit: Bessere Qualität und weniger Platz mit VBR - 320 CBR ist Blödsinn..


Die Quali einer VBR-Datei kann nicht besser sein als CBR 320, da bei CBR jedem Frame immer die max. Bitrate zugewiesen wird. Ob man den Unterschied hört, ist was anderes, aber die läppischen MB mehr in der Datei sind mir die Sicherheit bei CBR schon wert.

Quelle hier

Gruß
Peter
BertiIrmo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mrz 2011, 09:11
Wenn man erst einmal alles verlustfrei auf der Festplatte hat ist die Umwandlung in Mp3 oder ähnlichem (für externe Player) kein problem mehr, das geht mit Foobar sehr schnell.

Im Auto müssen es, nach meiner Meinung, keine 320 kB sein und man hat immer die maximal möglichen Songs auf dem Player.

Grüße
Friedrich
Kumbbl
Inventar
#13 erstellt: 10. Mrz 2011, 09:31

Ohrnator schrieb:
Kumbbl hat das schon gut zusammengefasst, fast vorbildlich. Bis auf:


Kumbbl schrieb:
Zwischenfazit: Bessere Qualität und weniger Platz mit VBR - 320 CBR ist Blödsinn..


Die Quali einer VBR-Datei kann nicht besser sein als CBR 320, da bei CBR jedem Frame immer die max. Bitrate zugewiesen wird. Ob man den Unterschied hört, ist was anderes, aber die läppischen MB mehr in der Datei sind mir die Sicherheit bei CBR schon wert.

Quelle hier

Gruß
Peter


Ohne jetzt zu tief in die Diskussion einsteigen zu wollen, auch weil ich kein Fachmann bin, aber in dem von dir gepostete Link heisst es doch:

"CBR - gives you constant bitrate through stream and predictable size. Quality can vary through the stream.
VBR - gives you constant quality through the stream (is controled via number of parameters) and completely unpredictable size."


Auch bei Audio-HQ (link siehe oben in meinem letzten Posting), das meiner Erfahrung nach über höchste Kompetenz in diesen Dingen verfügt, heisst es:

"CBR (konstante Bitrate)

Man spricht von einer konstanten Bitrate, wenn die Speicherplatzverteilung über die gesamte Datei hinweg konstant ist, jeder Stelle also der gleiche Speicher zugewiesen wurde. Aufgrund der Tatsache, dass darunter die Qualität leidet, ist dieser Modus ist nur für's Streaming interessant. Moderne Codecs wie Ogg Vorbis oder MPC bieten deshalb nur wenig optimierte bzw. keine CBR-Modi an"


Ich schließe daraus, dass VBR auch qualitative Vorteile hat... obwohl, wenn ich genau lese, spricht keiner der obigen explizit von 320 CBR.. möglicherweise trifft die Aussage VBR besser als CBR nur für CBR-Raten < 320 zu?!

Anyway: ich bleib dabei: 320 CBR ist Blödsinn, weil:

- Auf Festplatte speichert man eh lossless, zumindest sehe ich das so - was soll ich da mit einer "Pseude-Sicherheit", die wahre Sicherheit, den optimalen Klang zu haben, gibt dir eh nur Flac oder andere verlustfreie Formate

- Auf Mobilen Playern ist der (ev. vorhandene, siehe oben) theoretische Vorteil von 320 CBR bzgl. Klangqualität mit sicherheit nicht zu hören i. Vgl. zu einer VBR-Quality von ~ 220 kbit/s. Ich hab zumidnest noch nie einen gehört und ich bin jemand, der auf der Heimanlage auf höchste Qualität wert legt, und sich schon mal ein Album 5 mal zuleget, auf der suche nach dem bestmöglichen Klang

- Auf Mobilen Playern ist Platz immer noch ein Thema, zumindest beim Themenersteller...und 320 CBR verschwendet einfach kollossal Platz


Aber letztendlich ist es auch wurscht, wenn Platz bei den MP3s kein Thema ist, dann kann man auch in 320 speichern, denn hörbar schlechter als gutes VBR wirds umgekehrt sicher auch nicht sein


[Beitrag von Kumbbl am 10. Mrz 2011, 10:30 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mrz 2011, 12:50

Kumbbl schrieb:
möglicherweise trifft die Aussage VBR besser als CBR nur für CBR-Raten < 320 zu?!


Genau das schließe ich aus den versch. Threads! Einiges zu dem Thema ist ja auch schon etwas antik aus 2003, da kann der Lame sich inzwischen gut weiterentwickelt haben.

Mir geht's immer nur um die beste Qualität, die Dateigröße von mp3 oder flac ist mir wirklich Latte. Mobile Player interessieren mich auch nicht, ich nutze Musik zu Hause oder über Laptop als DJ. Leider ist mein DJ-Programm unflexibel bei den Formaten und kann bisher kein flac, daher wandel ich diese immer in 320 cbr um, um möglichst nahe am Original zu bleiben.

Außerdem kann man in manchen Online-Shops zum Glück auch die Bitrate bei mp3 frei wählen, und da wähle ich automatisch immer das bestmögliche = 320 cbr.
Kumbbl
Inventar
#15 erstellt: 10. Mrz 2011, 12:57

Ohrnator schrieb:
...ich nutze Musik zu Hause oder über Laptop als DJ. Leider ist mein DJ-Programm unflexibel bei den Formaten und kann bisher kein flac, daher wandel ich diese immer in 320 cbr um, um möglichst nahe am Original zu bleiben.


na, ob bei einer DJ-Beschallung irgendjemand den Unterschied zwischen 320 oder - sagen wir mal - 192 hören würde, hmm.....
Ohrnator
Stammgast
#16 erstellt: 10. Mrz 2011, 13:09
Letzten Endes geht es gar nicht um die Hörbarkeit eines Unterschiedes, sondern um die technisch beste Umsetzung, ein ganz simples Prinzip. Ich hab auch bei PA den höchsten Anspruch an meine Kette, natürlich sind hier von vornherein Grenzen gesetzt, aber bei der Quelle muss ich nicht anfangen zu schlampen. Ich würde lieber heute als morgen alle mp3 durch flac ersetzen, aber daran arbeite ich halt stets und ständig.

Und ich meine schon, dass sich gerade bei höheren Lautstärken Unterschiede bei 192 und 320 ergeben, selbst auf der PA. Es fehlt etwas Bass, die Brillanz der Höhen und alles klingt etwas undeutlicher. Alles rein subjektiv natürlich, aber mit dem ABX-Plugin von Foobar hatte ich zumindest auf der Heimanlage schon zu 80% Trefferquote.
Kumbbl
Inventar
#17 erstellt: 10. Mrz 2011, 13:20

Ohrnator schrieb:
Letzten Endes geht es gar nicht um die Hörbarkeit eines Unterschiedes, sondern um die technisch beste Umsetzung, ein ganz simples Prinzip. Ich hab auch bei PA den höchsten Anspruch an meine Kette, natürlich sind hier von vornherein Grenzen gesetzt, aber bei der Quelle muss ich nicht anfangen zu schlampen. Ich würde lieber heute als morgen alle mp3 durch flac ersetzen, aber daran arbeite ich halt stets und ständig.


AFAIK gibts durchaus DJ-Programme, die mit Flac umgehen können, z.B. Ultramixer (kann auch ReplayGain)...

Und aus der Open-Source-(und damit umsonst) Ecke z.B. MiXXX: http://mixxx.org/


[Beitrag von Kumbbl am 10. Mrz 2011, 13:22 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#18 erstellt: 10. Mrz 2011, 13:27
Das weiß ich wohl, Programme wie Sand am Meer. Nur nutze ich z. Zt. noch eine geschlossene Kombi aus Vestax300 Mischer und der Software ITCH, die abgesehen von mangelnden Formaten hervorragend arbeitet. Ob der Vestax auch gut mit anderen möglichst freien Programmen läuft, müsste ich mal testen. Evtl. steige ich aber eh komplett um, das wird sich zeigen.
Kumbbl
Inventar
#19 erstellt: 10. Mrz 2011, 13:33

Ohrnator schrieb:
Das weiß ich wohl, Programme wie Sand am Meer. Nur nutze ich z. Zt. noch eine geschlossene Kombi aus Vestax300 Mischer und der Software ITCH, die abgesehen von mangelnden Formaten hervorragend arbeitet. Ob der Vestax auch gut mit anderen möglichst freien Programmen läuft, müsste ich mal testen. Evtl. steige ich aber eh komplett um, das wird sich zeigen.


ein Freund von mir verwendet MiXXX, weiß aber nicht genau mit welcher Hardware zusammen... naja, du bist der Fachmann... - ist eh leicht offtopic für den Themenersteller

einigen wir uns einfach drauf, dass er sowhl mit hohem VBR als auch mit 320 CBR nix grundsätzlich verkehrt macht - und dass Foobar das beste überhaupt ist
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rippen mit Foobar (ALAC)
oobdoo am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  26 Beiträge
CD/DVD-Laufwerk zum Rippen von Audio CDs
Jone1973 am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  18 Beiträge
Foobar 2K Albumcover beim Rippen einbinden
Magnum,_p.i. am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  12 Beiträge
audio cds rippen
am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  7 Beiträge
CD Rippen bereitet Probleme
janknet am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  28 Beiträge
CD rippen - die 1000ste!
AlexG1990 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 29.09.2015  –  17 Beiträge
Frage zum Rippen mit foobar
Big_Jeff am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.07.2011  –  25 Beiträge
Audio CD's mit Foobar2000 in eine FLAC Datei rippen
.-David-. am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  4 Beiträge
Beschädigte Audio-CD rippen
flo1992 am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  52 Beiträge
CD rippen als FLAC mit 24 bit - Sinnvoll?
Snaf1 am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sandisk

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.031