Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zum Rippen mit foobar

+A -A
Autor
Beitrag
Big_Jeff
Stammgast
#1 erstellt: 09. Feb 2010, 12:04
Hallo,

ich probiere gerade foobar als Ripper aus. Mein Problem ist das ich mit den für micht kryptischen Ergebnissen nix anfangen kann.

Das sieht dann so aus:




17 out of 17 tracks converted with minor problems.

Source: "cdda://019B0886" / index: 1
Secure mode: CRC mismatch, retrying.
Secure mode: CRC mismatch, retrying.
Secure mode: CRC mismatch, retrying.
Secure mode: CRC mismatch, retrying.
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 2
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 3
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 4
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 5
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 6
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(5).
Source: "cdda://019B0886" / index: 7
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 8
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 9
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 10
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 11
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 12
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 13
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 14
AccurateRip status: Not accurate - partial matches with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 15
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 16
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).
Source: "cdda://019B0886" / index: 17
AccurateRip status: Accurately ripped with offsets: 552(4), 564(6).


Wie interpretiere ich das jetzt? War mein Rip jetzt gut, ok, nochmal?

Bin dankbar, wenn mir jemand hilft.

Gruß
Ekke
nordinvent
Inventar
#2 erstellt: 09. Feb 2010, 13:04
Hallo,

Accurately ripped....ist ok..

Not Accurately ripped....ist nicht ok...wieso weiß ich aber nicht.

Gruß Micha
Big_Jeff
Stammgast
#3 erstellt: 09. Feb 2010, 19:01
Hallo,

klar, was bedeutet das aber genau? Dass ich in so einem Fall erneut rippen muss oder, dass man das so lassen kann, weil die Unterschiede bedeutungslos sind?

Wenn nicht, was mach Ich dann?


Gruß
JacobSisters
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Mrz 2010, 00:35
CRC mismatch, retrying und Not accurate

bedeuten, dass physikalische Lesefehler auftreten.

Ursache sind meistens (irreparable) Kratzer auf der CD.

Falls das nicht in Frage kommt, könnte auch das CD-Laufwerk ne Macke haben.
BertiIrmo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mrz 2010, 10:47
Hallo,

ich habe auch wenig Erfahrung da ich erst seit dem Wochenende mit Foobar arbeite.

Für meine Bedürfnisse ist die Aussage "17 out of 17 tracks converted with minor problems" immer ein Zeichen das ich keine Fehler hören kann, zumindestens bei meinen Test mit bislang nur 30 CD`s ins FLAC-Format.

Minor problems hat es bislang fast immer angezeigt aber solange ich sie nicht höre....

Grüße und viel Spass beim hören
Friedrich
joebhing
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2010, 16:33
Probier mal zum Rippen den CDex CDex Ripper
ist völlig gratis und macht alles. Wenn es nicht an der CD liegt, liegt es auch öfter mal am Laufwerk. Einfach mit einem anderen Laufwerk /oder Computer probieren. Manche defekte DVDs schaffe ich auch nur mit dem externen Samsung DVD Brenner und nicht dem neuen LG Bluray Brenner. Bei defekten Cds gibts einige kostenpflichtige Programme die Hilfe versprechen können: CDRoller, und Programme die optische Laufwerke emulieren (Deamon-Tools, etc. - schau bei Chip.de).
JacobSisters
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Mrz 2010, 10:21
Aber achte peinlichst drauf, dass Du bei der Installation kein Zusatzprogramm oder Toolbar al la "Ask.com" mitinstallierst bzw. die standardmäßig gesetzten Häckchen deaktivierst.
Oft ist es recht nervig, diesen Müll dann wieder los zu werden.
Ich meine, CDEX Ripper gehörte auch in die Kategorie "darf es noch etwas mehr sein".
HiLogic
Inventar
#8 erstellt: 10. Mrz 2010, 11:30

joebhing schrieb:
Probier mal zum Rippen den CDex CDex Ripper
ist völlig gratis und macht alles.

Was soll das bringen? Foobar2000 ist mit EAC und dBPowerAmp einer der besten Ripper. CDEx hat einen schlechten Ruf, da es Fehlerhaft ausließt, obwohl keine Fehler angezeigt werden. Zumindest war das mal so.

Das was der Threadsteller angezeigt bekommt ist nix anderes als eine Meldung, dass die Prüfsumme des gerippten Tracks nicht mit der Acourate-Datenbank übereinstimmt.

Das liegt entweder an einem Ripping Fehler (danach sehen die Meldungen aber nicht aus), oder einem falsch eingestellten OffSets des Ripping-Laufwerks. Solange Foobar selbst keine Fehlermeldungen bzgl. des Auslesens bringt kann man die Acourate Meldungen ignorieren, oder die Acourate Prüfung sogar komplett abschalten (im Rip-Dialog).


[Beitrag von HiLogic am 10. Mrz 2010, 11:35 bearbeitet]
joebhing
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2010, 20:34
@ HiLogic: Danke!- hab ich gar nicht gewusst, das CDex fehlerhaft ausliest - zumindest ist es mir nie aufgefallen! Hab mir heute gleich Foobar2000 angeschaut und muß noch viel austesten. Zumindest glaub ich muß man einiges Vervollständigen bis ans Rippen geht.
HiLogic
Inventar
#10 erstellt: 10. Mrz 2010, 20:53

joebhing schrieb:
hab ich gar nicht gewusst, das CDex fehlerhaft ausliest - zumindest ist es mir nie aufgefallen

Muss ja nicht so sein. Wie gesagt: Es war mal so, aber das ist schon länger her.


joebhing schrieb:
Hab mir heute gleich Foobar2000 angeschaut und muß noch viel austesten. Zumindest glaub ich muß man einiges Vervollständigen bis ans Rippen geht. :prost

Foobar2000 ist sehr komplex. Anschauen musst Du dir auf jeden Fall den "Rip" Dialog und die Converter-Optionen.

Weiterhin musst Du bei bei "Open Audio CD / Drive Settings", die "Ripping Security" von "Disabled" auf "Standard" stellen. "Paranoid" geht auch, bringt aber nicht viel und erhöht die Rip-Dauer erheblich.


[Beitrag von HiLogic am 10. Mrz 2010, 20:55 bearbeitet]
joebhing
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2010, 21:35
Weiterhin musst Du bei bei "Open Audio CD / Drive Settings", die "Ripping Security" von "Disabled" auf "Standard" stellen. "Paranoid" geht auch, bringt aber nicht viel und erhöht die Rip-Dauer erheblich.[/quote]

Hallo! Danke für Deine wertvollen Tips! Hab gleich alles umgestellt! Läuft jetzt wunderbar das Programm - grad am ersten Versuch - alles raufgedreht auf max und start!
Für Leute ist wenig herumklicken wollen, finde ich das CDex aber als ganz gute Alternative. Ich werd mich auf jeden Fall mal foobar2000 intensiv annehmen!
Grüße joebhing!
i560
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jun 2010, 07:35
Hallo Forum:

Ich hätte eine Frage bzgl. Rippen was auch sonst…?

Was ist der Unterschied zwischen
Convert to single track
Convert to multi Track
Convert to image

Welche Vor- Nachteile biete was, welches ist vorzuziehen wenn ich Rippe?
Was benutzt Ihr?
Relpay Gain prozessing Vor- Nachteile?
Welche KEY Einstellungen habt Ihr in foobar zum Rippen eingegeben, ich will nur nach Flac Rippen.

Des Weiteren will ich nichts falsch machen bei Rippen denn sonst müsste ich noch mal ran!

I560
der_Flo
Stammgast
#13 erstellt: 05. Jun 2010, 16:22
Auf Wunsch des OP poste ich mal ein paar meiner Erfahrungen.

Ich habe mit EAC und der Erweiterung REACT gerippt. REACT ist eine Art Skriptsammlung für EAC. Vorteil: man erstellt ein mal eine Config, wie sie sein soll, und kann auf Knopfdruck die CDs durchnudeln. Einzig auf das korrekte Coverart musste ich noch klicken, aber immerhin per Popup präsentiert. Der Rest (Gap Detection, Image erstellen, Cue erstellen, ggf. einzelne FLACs, Replaygain, Albumgain usw.) komplett automatisch.

Ich habe mir alle Optionen genau angeschaut, bevor ich gestartet habe. Schließlich will man das nicht doppelt tun

Die Entscheidung "single track" oder "image" habe ich von der Behandlung der Pausen abhängig gemacht. Zwischen einzelnen Tracks kann es Pausen geben, die manchmal leer, manchmal ein Intro, ein Outro, eine Ansage oder bei Live-Alben einfach das zwischen zwei Titeln beinhalten. Es gibt keine Regel, ob eine Pause existiert oder ob die Pause zwischen Lied n und n+1 nun ein Intro oder ein Outro ist.
Bei "single track" muss man sich entscheiden, ob man die Pause weglässt, an den Track davor oder vor den nächsten Track pappt. Bei einem Image kommt alles am Stück und im cue steht genau verzeichnet, wo welcher Index hingehört.
Ich lasse die Dateien von Replaygain bzw. Albumgain analysieren, das Ergebnis landet im Cuesheet. So wird an den Dateien nichts manipuliert, aber foobar kann die Informationen trotzdem nutzen, wenn ich das will. Beispiel:
REM REPLAYGAIN_ALBUM_GAIN -3.10 dB
REM REPLAYGAIN_ALBUM_PEAK 0.93372
REM REPLAYGAIN_ALBUM_SCALE 0.69984

Ich Ich rippe alles als Flac-Image mit Cue Sheet, da dies m.M. nach das Maximum an Informationen von der CD mitnimmt. Aus diesen FLAC Images kann man bei Bedarf wieder eine CD erzeugen, einzelne Tracks herausrippen, MP3s für unterwegs bauen usw.


Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen
i560
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jun 2010, 12:50
Danke für Deine Rückmeldung, Hilft weiter..

Grüsse i560
audiophilanthrop
Inventar
#15 erstellt: 06. Jun 2010, 23:59

der_Flo schrieb:
Ich Ich rippe alles als Flac-Image mit Cue Sheet, da dies m.M. nach das Maximum an Informationen von der CD mitnimmt.

Das nimmt sich exakt nichts mit Einzel-FLACs, man kann grundsätzlich nach Belieben hin- und herkonvertieren. Habe ich auch schon zuweilen gemacht. Von den Gesamt-FLACs mit integriertem Cuesheet bin ich wieder abgekommen, IIRC weil MP3Tag sich daran immer ewig aufgehängt hat.
i560
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jun 2010, 08:27
Hi,

danke, jedoch muß ich hier erst meine Erfahrungen sammeln, da ich mich nocht nicht so lange mit dem Convertieren beschäftige. Ich weiß allerding jetzt wenn Probleme enstehen sollten wo es herkommt.

Danke i560
princisia
Stammgast
#17 erstellt: 06. Jul 2011, 08:18
Hallo,


Wie erzeugt man beim Rippen mit Foobar2000 v. 1.16 (aktuelle Version) das Cuesheet? Falls automatisch eines erzeugt wird: Wohin werden sie ggf. automatisch gespeichert?

Ich finde ich auch nach vielen Stunden herumprobieren und googeln keine Möglichkeit zum Ausgeben eines Cuesheets beim Rippen. Sehr wohl gibt es einen Cue-Editor, der aber die *.cue-Datei nicht ausgibt ....
Wenn ich den Inhalt des Editorfensters von Hand in ein leeres Textfile kopiere und die Dateiendung in *.cue umbenenne (umständlicher geht es nicht mehr, wenn rund 1200 CDs zu rippen sind...), funktioniert die Datei trotzdem nicht als Cuesheet.

Im Netz finden sich dafür Anleitungen, ausnahmslos völlig veraltet (z. B. Frank Bickings einst sehr gute, aber längst nicht mehr weitergepflegte Anleitungen auf www.audiohq). Sie beziehen sich auf Foobar-GUIs von 2007. Damals war die Cuesheeterzeugung anscheinend noch für Normalsterbliche auffind- und bedienbar.

Ich habe alles mehrstündig durchforstet und ausprobiert und auch heute schon wieder 2 Stunden danach vergeblich herumgegoogelt: Ich bin dankbar für jede zielführende Antwort.

Beste Grüße
Pit

PS:
Ich brauche die Cuesheets, um meine CDs mit klassischer Musik zu rippen. Die Pausen und ihre Längen z. B. zwischen den einzelnen Sätzen einer Sinfonie sollen unbedingt erhalten bleiben.


[Beitrag von princisia am 06. Jul 2011, 08:35 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#18 erstellt: 06. Jul 2011, 08:47

princisia schrieb:
Hallo,


Wie erzeugt man beim Rippen mit Foobar2000 v. 1.16 (aktuelle Version) das Cuesheet? Falls automatisch eines erzeugt wird: Wohin werden sie ggf. automatisch gespeichert?

Ich finde ich auch nach vielen Stunden herumprobieren und googeln keine Möglichkeit zum Ausgeben eines Cuesheets beim Rippen. Sehr wohl gibt es einen Cue-Editor, der aber die *.cue-Datei nicht ausgibt ....
Wenn ich den Inhalt des Editorfensters von Hand in ein leeres Textfile kopiere und die Dateiendung in *.cue umbenenne (umständlicher geht es nicht mehr, wenn rund 1200 CDs zu rippen sind...), funktioniert die Datei trotzdem nicht als Cuesheet.

Im Netz finden sich dafür Anleitungen, ausnahmslos völlig veraltet (z. B. Frank Bickings einst sehr gute, aber längst nicht mehr weitergepflegte Anleitungen auf www.audiohq). Sie beziehen sich auf Foobar-GUIs von 2007. Damals war die Cuesheeterzeugung anscheinend noch für Normalsterbliche auffind- und bedienbar.

Ich habe alles mehrstündig durchforstet und ausprobiert und auch heute schon wieder 2 Stunden danach vergeblich herumgegoogelt: Ich bin dankbar für jede zielführende Antwort.

Beste Grüße
Pit

PS:
Ich brauche die Cuesheets, um meine CDs mit klassischer Musik zu rippen. Die Pausen und ihre Längen z. B. zwischen den einzelnen Sätzen einer Sinfonie sollen unbedingt erhalten bleiben.


einfach einen neuen Converter-preset anlegen und bei "Detsination" die Option "generate Multitrack files" auswählen... damit erzeugt Foobar Cue-Sheets.

Dann im Ripping-Dialog nur noch diesen neuen Converter-Preset auswählen - voila...
Frank_Bicking
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Jul 2011, 17:17
Dazu als Hinweis: Die Cuesheets werden bei einigen Formaten (z.B. FLAC) direkt in die Audiodateien integriert, tauchen also nicht als zusätzliche Dateien auf.

Updates zu den Anleitungen sind geplant, bin zur Zeit eher mit Entwicklung beschäftigt.
cr
Moderator
#20 erstellt: 08. Jul 2011, 21:41
Die Pausen und Längen bleiben auch ohne CueSheet erhalten, man verliert nur die Countdown-Anzeige (Pregap), aber nicht auch nur den Bruchteil einer Sekunde.
Mangels Sinnhaftgkeit habe ich daher alle 1000 Klassik-CDs ohne Cuesheet gerippt.
Kumbbl
Inventar
#21 erstellt: 09. Jul 2011, 03:59

cr schrieb:
Die Pausen und Längen bleiben auch ohne CueSheet erhalten, man verliert nur die Countdown-Anzeige (Pregap), aber nicht auch nur den Bruchteil einer Sekunde.
Mangels Sinnhaftgkeit habe ich daher alle 1000 Klassik-CDs ohne Cuesheet gerippt.


zustimmung... einen Vorteil von Cuesheets könnte ich noch erkennen: Preemphasis, das kann leider nicht die Files codiert werden... wenn das CD-Laufwerk aber in der Lage ist. Preemphasis sauber zu erkennen (die wenigsten können das allerdings mittlerweile), dann erzeugt zumindest EAC korrekte cuesheets....

ABER:
Aber auf grund der aussterbenden Fähigkeit von Wandlern, Preemphasis decodieren zu können, empfehle ich auch hier, bereits beim Rippen Preemphasis zu decodieren und somit gleich den korrekten Track auf Platte abzuöegen - Foobar bringt mit seinem Convolver-DSP ja alles dafür mit, was man dazu braucht...
Kumbbl
Inventar
#22 erstellt: 09. Jul 2011, 04:04

Frank_Bicking schrieb:
Dazu als Hinweis: Die Cuesheets werden bei einigen Formaten (z.B. FLAC) direkt in die Audiodateien integriert, tauchen also nicht als zusätzliche Dateien auf.


ah, hab mich grad gewundert, wieso bei wav eines auftaucht aber bei flac nicht... danke für den Hinweis!!
Kann man die dann irgendwie extrahieren?


Frank_Bicking schrieb:

Updates zu den Anleitungen sind geplant, bin zur Zeit eher mit Entwicklung beschäftigt.


ja, sie sind z.t. veraltet aber IMHO für völlige einsteiger im Thema Foobar immer noch wertvoll, da sie viele immer noch geltende Grundprinzipien zeigen - immer noch tolle Anleitungen - haben mir damals (vor vielen Jahren ) hervorragend geholfen.
cr
Moderator
#23 erstellt: 09. Jul 2011, 19:56
Der Krampf bei der Preemphasis ist leider, dass du sie bei vielen CDs, die eine haben, dennoch nicht im Cueheet wiederfinden wirst (das klappt nämlich nur, wenn sie im TOC gelistet ist; ist sie nur im Subchannel, sind nichtmal Direktkopien der CD - außer mit Audiobrennern - korrekt). Als Beispiel viele ehemalige Denon-CDs, die inzwischen auf Brilliant re-releast wurden. Damit habe ich mich schon ziemlich herumgeärgert (kopiert habe ich sie mit dem Audiobrenner, diese Kopie ist dann korrekt und hat auch die TOC-Einträge).
Kumbbl
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2011, 09:51

cr schrieb:
Der Krampf bei der Preemphasis ist leider, dass du sie bei vielen CDs, die eine haben, dennoch nicht im Cueheet wiederfinden wirst (das klappt nämlich nur, wenn sie im TOC gelistet ist; ist sie nur im Subchannel, sind nichtmal Direktkopien der CD - außer mit Audiobrennern - korrekt). Als Beispiel viele ehemalige Denon-CDs, die inzwischen auf Brilliant re-releast wurden. Damit habe ich mich schon ziemlich herumgeärgert (kopiert habe ich sie mit dem Audiobrenner, diese Kopie ist dann korrekt und hat auch die TOC-Einträge).


ja, kann dir nur zustimmen. Oft kann man aber schlichtweg mit den Ohren hören, ob Preemphasis vorliegt oder nicht, wenn man nach dem Rippen das ganze über den DAC wieder anhört... In nem erzeugten Cuesheet kann ich dann manuell den Preemphasis-Eintrag setzen...

Aber in Summe hast du völlig recht: Ist ein rechter Krampf, drum lege ich all meine Preemphasis-CDs bereits decodiert auf der Platte ab und hab so Ruhe von dem Mist...
Kumbbl
Inventar
#25 erstellt: 10. Jul 2011, 10:03

Frank_Bicking schrieb:
bin zur Zeit eher mit Entwicklung beschäftigt.


ggf. etwas offtopic, aber: Liest sich vielversprechend, deine Sim*-Komponenten für Foobar... gibts irgendwo Screenshots, damit ich mir einen schnellen Eindruck verschaffen kann - auf der Documentation und Discussion-Page hab ich nix gefunden... wäre nett...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rippen mit Foobar (ALAC)
oobdoo am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  26 Beiträge
Mit foobar Audio-CD rippen
WolArn am 06.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  19 Beiträge
Cd-Laufwerk zum Rippen
ertzuo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  21 Beiträge
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
Foobar(Plugins)?
deadwing am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
frage zum rippen
Wilke am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  3 Beiträge
Foobar 2K Albumcover beim Rippen einbinden
Magnum,_p.i. am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  12 Beiträge
Welche Software zum rippen?
henock am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  2 Beiträge
Welches Format zum rippen?
Chris19993 am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  75 Beiträge
CDs rippen - wie mit Pausen umgehen
der_Flo am 11.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2014  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 116 )
  • Neuestes Mitgliedbncbang
  • Gesamtzahl an Themen1.345.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.158