Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3 über Stereoanlage wiedergeben, aber wie?

+A -A
Autor
Beitrag
onkel_böckes
Inventar
#1 erstellt: 28. Jul 2011, 20:31
Hallo Leuts,

jetzt ist es bei mir nach langjährigem meiden soweit.

Ich möchte Musik in Digitalgespeicherter Form über meine Stereoanlage abspielen.

Mit digital meine ich MP3 oder auch andere Speicher Formate.

Ich kenn mich da überhaupt nicht aus.

Meine Vorstellung wie das gehen sollte!

Ich möchte ein Gerät das wie eine Festplatte speichert, das aber auch über USB input bekommen kann.
Das man zur not ans Internet anschliesen kann.

Ich möchte nicht nebenbei den Fernseher, einen PC, NoteBook,Bildschirm laufen haben.

Ich setelle mir ein Gerät vor in der größe eines Cdplayers oder ähnlich vom Format, mit eingebautem Display so das ich darüber auswählen kann.

Gibt es das???????

Grüße
cr
Moderator
#2 erstellt: 28. Jul 2011, 21:16
Dann kauf dir einen CDP von Yamaha mit USB-Anschluß.
CDS700


Davon profitiert auch die Abspielfähigkeit für MP3- und WMA-Dateien, egal ob sie auf Disc oder per USB-Gerät bereitgestellt werden.

http://de.yamaha.com...-s700__g/?mode=model
onkel_böckes
Inventar
#3 erstellt: 28. Jul 2011, 21:31
Danke für die Antwort, aber das wollte ich nicht, habe nen guten Player.

Gibt es da nix anderes??
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Jul 2011, 21:54
Ja, so etwas gibt es - in vielen unterschiedlichen Varianten.

Einige neuere CD-Player haben eine USB-Buchse und sind in der Lage, meist MP3 und WMA, leider eigentlich nie FLAC darüber abzuspielen. Die Navigation ist oft grausam.

Einige neue Receiver spielen sowas auch direkt ab USB-Buchse. Es gilt entsprechendes.

Einige Satreceiver und Kabelreceiver (DVB) spielen auch MP3 - die wollen dann aber immer an den TV zur Navigation.

Eigenständige Internetradios haben oft USB-Anschlüsse und können darüber hinaus auch auf lokale Freigaben zugreifen (ein im Netzwerk laufender PC mit Freigabe oder eine Netzwerkfestplatte (NAS). Wichtig wäre, daß die gewünschten Dateiformate unterstützt werden. Also mindestens MP3 in allen Spielarten und FLAC als verlustfreies Format. MP2 wäre gut für Aufnahmen vom Digitalradio, MP4 AAC kommt zunehmend (DAB+), WMA kommt einem vielleicht auch mal unter (es gibt ja wohl auch lossless WMA, kenne mich da nicht so aus). Apple hat auch ein eigenes Lossless-Format. Und Wave als Mutter aller Tondatenformate wäre sicher auch nicht schlecht.

Dann geht es noch um die maximalen Abtastraten und Quantisierungen. CD hat 44.1 kHz bei 16 Bit, Rundfunk hat 48 kHz, 24 Bit sind theoretisch möglich. In Highend-Kreisen nimmt man zunehmend hochauflösende FLAC-Dateien mit 96 kHz und 24 Bit - weit jenseits der CD-Qualität, wenn man nicht im Studio murkst. Da wäre zu schauen, welches Gerät so hoch kommt und welches nicht. Bis 192 kHz bei 24 Bit geht der Reigen inzwischen. Dürfte in den 100-Euro-Kisten nicht drin sein.

Wichtig wäre ebenso, die Einschränkungen der USB-Anschlüsse zu kennen. Können sie nur Sticks oder auch größere Festplatten? Welche Dateisysteme sind möglich? Wie bösartig ist die Navigation? Welche Einschränkungen gibt es in der Ordnersturktur?

Wichtig auch, daß der eingebaute Wandler brauchbar ist - bei den billigen Internetradios ist er oft nicht gut oder sogar richtig schlecht, verbogene Frequenzgänge wie bei einem Kassettendeck sah man bei manchen 120-Euro-Kisten.

Ganz billig und nur mit eingeschränkter Funktionalität wären die Kisten von Muvid (die sollten hier Threads haben, jeder kann was anderes und hat andere Macken). Etwas wertiger sieht der von DNT aus, er kann leider auch nicht viel, z.B. keine USB-Laufwerke größer 32 GByte (wer hat so kleine Platten?) und kein FLAC.

Dann geht es in etwas höherer Preisklasse mit den Geräten von Teac weiter. Die entziehen sich nun dem HiFi-Design, sind dafür aber viel, viel besser und beherrschen auch solche Sachen wie FLAC gapless (keine Knackser zwischen einst zusammenhängenden Titeln, die als einzelne Dateien vorliegen, z.B. bei Klassik oder Pink Floyd).

Zunehmend haben auch die HiFi-Hersteller wie Yamaha, Rotel, Marantz oder NAD Geräte im Programm, die so etwas können. Manche sind top, andere haben (noch?) Softwareprobleme oder unterstützen kein FLAC bzw. keine hohen Bitraten. Da empfiehlt es sich immer, Tests zu lesen. Weniger wegen vermeintlicher Klangeinstufungen, mehr wegen Ausstattung und Funktionsumfang.

Man kann das locker in den vierstelligen Bereich treiben, z.B. für einen T+A MP1260 R. Und da ist noch lange nicht Schluß - Linn verlangt für die Spitzenmodelle Preise wie ein Kleinwagen. Zugespielt werden muß dann über eine externe Netzwerkfestplatte, bedient wird nicht etwa am Gerät, sondern über einen Handheld oder ein Smartphone.

Es gibt auch Geräte mit eingebauter Festplatte und Grabbfunktion. Sozusagen das musikalische Endlager: CD rein, erkennen lassen, grabbt automatisch, konvertiert automatisch in FLAC, holt Titeldaten und Covers aus dem Netz und bindet alles ein. Und dann hat man das Zeugs also in der "Kiste" und spielt von dort ab.

Da tappe ich aber völlig im Dunkeln. Das ist zunehmend das Gebiet von Firmen, die vor kurzem noch niemand kannte. Naim kennt man ja noch, aber Sooloos? Da steckt Meridian dahinter. Olive fällt mir dann auch noch ein. In diesen Regionen gilt aber: das ist "highend", da schaltet auch schonmal der Kopf aus, da sind technische Daten plötzlich uninteressant, da gibt es dann illustres Zubehör fraglichen Nutzens undsoweiter. Mußt Dich da mal selbst durchhangeln.

Suchworte: Streaming Client, Netzwerkspieler.
onkel_böckes
Inventar
#5 erstellt: 28. Jul 2011, 22:03
Vielen Dank für deine Ausführlich Info!

Echt sehr gut gemacht,Danke!

Muss es morgen noch genauer lesen, aber nach den Teac geräten habe ich schon geschaut, das denke ich ist der richtige weg für mich.

Tausend dank!!!!
cr
Moderator
#6 erstellt: 29. Jul 2011, 00:33
Aber lies dir auch den TEAC-Thread durch. Obwohl ich schon länger was Ähnliches suche, habe ich es aus den im Thread genannten Gründen nicht getan.


Ich setelle mir ein Gerät vor in der größe eines Cdplayers oder ähnlich vom Format, mit eingebautem Display so das ich darüber auswählen kann.


Da wirds dünn, wenn es nicht teuer sein soll.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3 vom Laptop über Stereoanlage abspielen
tb72 am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  4 Beiträge
MP3 über ext. Festplatte an Stereoanlage
cocobrother75 am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  4 Beiträge
Mp3 Sammlung auf Stereoanlage wie ?
flimmerlümmel am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  7 Beiträge
PC mit Tablet und Stereoanlage über Wlan verbinden!
Krafty99 am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  13 Beiträge
Stereoanlage an PC?
Chris19993 am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  10 Beiträge
PC, TV und Stereoanlage
Voper am 28.07.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  2 Beiträge
mp3 + boxensystem
Ronny1973 am 19.04.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  3 Beiträge
PC Sound über Stereoanlage?
messerschmitt am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  4 Beiträge
Soundkarte über Stereoanlage
Martinez am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  6 Beiträge
Stereoanlage
CoCaine am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedHelgeK42
  • Gesamtzahl an Themen1.344.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.808