Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wie laut ist ein Notebook?

+A -A
Autor
Beitrag
8Quibhirfd8
Stammgast
#1 erstellt: 16. Dez 2013, 19:01
Hallo,

bisher habe ich Musik über einen Desktop-PC gehört. Jetzt will ich mir ein Notebook zulegen und darüber Musik hören. Wie laut ist ein Notebook, wenn es direkt neben mir auf dem Tisch steht? Können da Laufgeräusche stören? Der Dektop-PC war auch sehr leise.

Gruß
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Dez 2013, 19:08
Also stören dürften die Laufgeräusche wohl nicht, der Klang des Notebooks aber wohl sehr.
mogo
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2013, 19:27
Kommt natürlich aufs Notebook an, da ist von lautlos bis nervtötend eigentlich alles möglich. Eine Lärmquelle kann man schonmal ausschließen, wenn man eine SSD statt einer herkömmlichen Festplatte verbaut. Dann muss nur noch das Kühlungskonzept des Gerätes stimmen und schon gibt es bei geringer Belastung bestenfalls gar keine Geräusche mehr.
8Quibhirfd8
Stammgast
#4 erstellt: 16. Dez 2013, 19:31
Da wird ja auch ein USB-.Wandler angeschlossen, wie das schon jetzt am großen PC ist. Klanglich wird dann wohl kein Unterschied sein.

Wie sieht das mit HDMI aus. Gibt es Notebooks mit HDMI-Ausgang? Oder reicht da auch ein Konverter von USB auf HDMI?

Viel ausgeben will ich nicht. Will nur Musik und Videos hören. Hat jemand ein Tipp für mich was ich nehmen soll?
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Dez 2013, 19:33
Zum Musikhören unbedingt aufrüsten, mindestens ein paar kleine pc aktiv Monitore. Moderne Notebooks sind alle sehr ruhig und stören nicht wirklich vom Geräuschpegel her. Worauf man nur achten sollte, alle paar Monate mal kraftig in den Lauftauslass pusten, dann kommt der Staub raus, der nach und nach den Auslass verstopft.
mogo
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2013, 19:34
Die meisten Notebooks haben heute HDMI oder DisplayPort (kann einfach auf HDMI adaptiert werden). USB auf HDMI-Adapter sollte man vermeiden.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Dez 2013, 19:43
Wenn du ein AV Receiver hast, dann via HDMI mit dem Noti verbinden. Ansonsten externe Soundkarte, die man am USB anschließt, um z.B. via spdif zu verbinden. Gibt da eigentlich ne Menge Möglichkeiten, wie an den meisten stationären Rechnern auch.
8Quibhirfd8
Stammgast
#8 erstellt: 16. Dez 2013, 19:46
Da hat mich der ein oder andere falsch verstanden. Das Notebook soll nur als Signalquelle dienen, die Musik kommt über den USB-Wandler zum Verstärker und zu den Boxen.

Kann ich mit einem Budget von 500 € was gutes bekommen? Kann auch 1B Ware sein.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Dez 2013, 20:05
Auf jeden fall. Wenn du ein Notebook via USB an einen Wandler anschließt, sollte es egal sein, welche Preisklasse das Notebook ist.
RothA
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Dez 2013, 16:12
Als Signalquelle wiegesagt egal. Allerdings, wenn du es dir primär zum Musikhören holen willst, dann würde ich eher zu einem Tablet raten. Ist wesentlich günstiger, Akku hält wesentlich länger und du kannst die gleichen Streamingportale nutzen, wie beim PC.
8Quibhirfd8
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2013, 19:31
Zum Musik hören schon, es soll aber auch für Musikvideos gedacht sein, die ich mir am TV ansehen will, deshalb sollte ein HDMI-Ausgang oder dieser Display Port vorhanden sein. Und natürlich für Internetanwendungen, weshalb das Notebook-Display etwas größer sein sollte.
j!more
Inventar
#12 erstellt: 20. Dez 2013, 13:01
Die Grundvoraussetzungen für das Abspielen von Musikdateien bringt jedes Notebook mit. Entscheidend ist, wie laut das Teil bei der Musikwiedergabe wird. Da gibt es ganz erhebliche Unterschiede, und das steht in keinem Datenblatt. Du bräuchtest also entweder konkrete Kaufempfehlungen, oder Du musst es selbst ausprobieren.
cr
Moderator
#13 erstellt: 04. Jan 2014, 23:18
Bei Notebookcheck.de gibts den Lärm in dB.

Mein Notebook hat 400 Euro gekostet und reicht mehr als für das alles, natürlich auch HDMI, hat doch inzwischen eh schon jedes.
Ein Acer Aspire One 956, man kann auch einfach die HD durch eine SSD ersetzen, gut zugänglich.
Ein Netbook kann ich nicht empfehlen, außer mit 2GB RAM, dann gehts halbwegs (die mit 1 GB kannst du gleich vergessen, machen nur Ärger)


[Beitrag von cr am 04. Jan 2014, 23:25 bearbeitet]
8Quibhirfd8
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2014, 22:15
Okay, dann habe ich mal einen Tipp was ich mir in nächster Zeit zulegn könnte, wollte eh schon mal nachfragen. Gibt es das Acer Aspire One 956 noch oder schon Nachfolger, und war bei den 400 € die SSD Platte schon eingebaut? Wohl nicht, denn eine 256 GB Platte kostet immerhin knappe 200 €, oder?
cr
Moderator
#15 erstellt: 07. Jan 2014, 22:19
Nein, da war keine SSD drinnen.

Ob es ihn noch gibt? Bei geizhals.de nachschauen.
In dieser Preisklasse gibts viele, für mich war es nur schwierig einen zu finden, weil ich folg. Ansprüche habe:

1. MATTES Display (gibts nicht viele)
2. Ein 12-13 Zoll LCD
3. Kein CD/DVD-LW und unter 1,5 kg
4. 3 USB-Buchsen
5. HDMI UND VGA

Wenn du auf diese Ansprüche verzichtest, findest du welche um 400 Euro wie Sand am Meer, aber ohne SSD und ohne IPS-Display.


[Beitrag von cr am 07. Jan 2014, 22:20 bearbeitet]
8Quibhirfd8
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2014, 22:54
Ein CD/DVD-Laufwerk brauch ich auch nicht unbedingt (wenn drinn um so besser). Ein IPS-Display muss es auch nicht sein. Es sollten aber auch mindestens 3 USB-Anschlüsse vorhanden sein, um noch eine USB-Maus anschließen zu können, und natürlich ein HDMI-Anschluss. LAN wird ja wohl Standard sein?

Was die Geräusche angeht, ist da eine SSD-Platte unbedingt notwendig, oder kann man auch die HD.Platte ohne große Nachteile eingebaut lassen?
cr
Moderator
#17 erstellt: 08. Jan 2014, 00:34
Nein, LAN ist nicht mehr Standard (nur WLAN), man muss immer schauen, obs einen hat.
Manche schweineteueren Ultrabooks haben zB nur einen USB-LAN-Adapter, womit dann einer der oft nur 2 USB-Ports blockiert ist. Ganz genial und dafür zahlt man 1000,- aufwärts. Darum habe ich die Ultrabooks dann doch nicht gekauft. Irgendwas hat immer nicht gepasst (Akku fix, kein LAN, kein VGA, 2 USB, glare Display, schlechte Tastatur, nur 32 GB SSD + HD, und da lege ich dann nicht 1000 bis 1200 hin).
Bei Geizhals kann man eh viele Kriterien ankreuzen und schauen, was übrigbleibt....
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Jan 2014, 12:00
Ein glänzendes Display sollte, wenn man das Notebook nur/überwiegend innen verwendet wird, kein Problem sein. Eine SSD kann man problemlos nachrüsten. In vielen Fällen reicht eine 128gb SSD. ich habe jeweils in zwei Notebooks nur eine 128 gb SSD und komme damit gut aus. Sollte ich große Mengen speichern wollen, täte ich das mittels externer HDD machen.

Edit: Ich empfinde eine HDD nicht als laut. Für mich der große Vorteil einer SSD, ist der Geschwindigkeitszuwachs, vorallem bei Booten, aber auch starten von Programmen. 19-20 sek vom "aus" Zustand bis zum Homescreen.


[Beitrag von Eek!theCat am 08. Jan 2014, 12:21 bearbeitet]
driverdevil
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 08. Jan 2014, 12:33
Oder vieleicht mal über einen Tablet PC nachgedacht ??
cr
Moderator
#20 erstellt: 08. Jan 2014, 16:02
Tablet mit 3x USB?
cr
Moderator
#21 erstellt: 08. Jan 2014, 16:09
Tablet mit 3x USB?


---------------------------------------

Glänzende Displays sind auch innen die Pest. Kein Wunder, dass sie nicht als Arbeitsmittel in Büros zugelassen sind. Ich habe so ein Teil, das ich am liebsten gar nicht benütze.

In D sind glänzende Bildschirme an Arbeitsplätzen laut Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) nicht gestattet, in Ö sind glänzende Bildschirme am Arbeitsplatz komplett verboten (habs aber nicht überprüft)
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Jan 2014, 16:41
Mit Fenster im Rücken nervt es wohl, ansonsten ist es vernachlässigbar. Habe drei Notebooks, eins matt, zwei glänzend und keines der zwei glänzenden fällt wegen dem Monitor ab.

Edit: Mit einem Tablet, ist es so ähnlich, wie die Wahl zwischen Projektor und TV. Ich sehe ein Tablet immer als Ergänzung an. Wenn nur ein Gerät, dann täte ich mich immer fürs Notebook entscheiden.


[Beitrag von Eek!theCat am 08. Jan 2014, 16:46 bearbeitet]
marty29ak
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2014, 16:55
Schau dich doch mal hier (NBWN) um, habe dort schon einiges bestellt, und war bisher immer sehr zufrieden.
Interessant finde ich das T410 für 330€.

Die interne Festplatte würde ich gegen eine kleine SSD tauschen. Für den Datenpool dann eine zweite große Festplatte in den Schacht vom DVD Laufwerk.


[Beitrag von marty29ak am 08. Jan 2014, 16:57 bearbeitet]
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Jan 2014, 17:19
Das verlinkte t410 ist mit nicht deutscher Tastatur.
marty29ak
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2014, 17:24
Ja ist aber kein Problem. Entweder man nimmt Tastaturaufkleber (funktioniert sehr gut) oder tauscht die Tastatur einfach aus. Ist auch nur eine Sache von 10 Minuten.
cr
Moderator
#26 erstellt: 08. Jan 2014, 19:23
Das ist lästig. Habe eines mit Schweizer Tastatur, vergiss es. Aufkleber sind auch ein Pfusch.
Soll es jetzt ein Gebastle werden?
Tastaturtausch, Festplattentausch, DVD-Laufwerk gegen HD tauschen? Das würde ich mir wohl überlegen! Das wird dann so teuer, dass man gleich eines mit SSD nehmen kann.
SSD-Tausch ist überhaupt nicht nötig wegen Musikhören, der Lüfter ist ggf. immer lauter.
Such nach einem, wo
Lüfter nicht immer rennt (gibts nämlich auch oft)
Leise ist
Nicht ein nervendes Geräusch macht

Findet man auch zB bei Notebookcheck, wies damit bestellt ist
8Quibhirfd8
Stammgast
#27 erstellt: 08. Jan 2014, 19:59
Also auf Experimente will ich mich auch nicht einlassen, dann lieber paar Euro drauflegen. Läßt sich der Lüfter eines Notebooks nicht regeln, so wie das bei einem Desktop-PC oft möglich ist?
cr
Moderator
#28 erstellt: 08. Jan 2014, 20:34
Nein, allenfalls über die Energieoptionen und indem man die max. Prozessorleistung reduziert oder auf max. Batterielebenszeit optimiert.....
Aber bei einigen läuft er nur mehr oder weniger schnell. Testberichte lesen.
Bei meinem ist er zB komplett weg, wenn der Prozessor wenig macht (wie beim Musikhören...).
Jetzt gerade rennt er schon eine halbe Stunde nicht.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Jan 2014, 21:08
Ultrabooks laufen sehr leise, weils diese sehr auf Energiesparen getrimmt sind. Mein Lenovo U410 zieht wenn das Gerät an ist, aber nichts läuft, gerade mal 10 Watt. Nur wo viel Wärme entsteht, muss auch gekühlt werden. Mein U410 ist immer Flüsterleise. Das Lenovo kann ich wärmstens empfehlen.

https://www.youtube....youtube_gdata_player

Edit: Gerade mal getestet. Mein U410 ist leiser als flüsterleise.


[Beitrag von Eek!theCat am 08. Jan 2014, 22:17 bearbeitet]
marty29ak
Inventar
#30 erstellt: 08. Jan 2014, 22:08
Für die Lenovo Thinkpads gibt es die Software TPFanControl, damit läst sich der Lüfter regeln.
Desweiteren gibt es wohl für kaum eine andere Marke ein besseres Forumals für die IBM Lenovo.
Evtl. auch hier mal im Kleinanzeigenmarkt schauen...lohnt sich auch immer wieder.

Was zu den Tastaturaufklebern: habe manche Tastaturen schon seit Jahren im Einsatz und teils noch immer die ersten Aufkleber drauf. Wenn ich Besucher nicht darauf hinweise, fällt ihnen es gar nicht auf. Also davon nicht abschrecken lassen. Natürlich nicht die billigsten Aufkleber für ein € inkl Versand nehmen. Gibt sehr gute die auch genau passen zu den Lenovos sind, also Farbe, Größe und Schriftart.
Mit Experimentieren hat das nichts zu tun.
Mit dem Einbau einer SSD wollte ich nur Rechnung Tragen das es möglichst leise sein soll.
Auch die zweite Festplatte ist kein Umbau, sondern die Thinkpads haben das DVD Laufwerk herausnehmbar. Man kann dort dann eben auch andere Module einstecken, wie eben auch eine Festplatte.
Also auch nix mit gefrickelt.
So das ist jetzt mein Tip zu einem guten leisem Notebook in der Preisklasse bis 500€.
Die Meinung musst du dir natürlich selbst bilden.
8Quibhirfd8
Stammgast
#31 erstellt: 08. Jan 2014, 22:50
Also das ich mich mit Tastaturaufklebern befassen muss, hätte ich jetzt nicht gedacht. Scheint aber doch so zu sein bei Notebooks die nicht in erster Linie für den deutschen Markt hergestellt wurden, hier aber natürlich auch verkauft werden.

Da habe ich ja jetzt mal einige Tipps, und Lenovo hatte ich mir schon mal irgendwo gemerkt. Wie ist das mit den Aufklebern, kommt da auf jede Taste einfach ein Aufkleber mit deutscher Schrift?
cr
Moderator
#32 erstellt: 08. Jan 2014, 22:59
Praktisch jeder Hersteller hat deutsche Tastaturen im Angebot. Wieso Lenovo nicht? Wäre mir neu. Alle, die ich bisher gesehen habe, haben dt. Tastaturen in D und Ö.
So toll kann kein Notebook sein, dass man Tastaturen umkleben muss, wenn man nicht gerade zu einer Sprachminderheit gehört.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Jan 2014, 23:32
Denke nicht, dass es mir in den Sinn kommen würde, Tastaturen umzulabeln. Mal abgesehen davon, täte ich mir auch nicht unbedingt ein gebrauchtes kaufen. Aber gebraucht und Hieroglyphen-Tastatur??? Akku wahrscheinlich auch schon ausgenüddelt.
cr
Moderator
#34 erstellt: 09. Jan 2014, 00:04
Gebrauchtes Notebook lohnt sich wirklich nicht.

Da würde ich eher noch so eines wie meines nehmen (350 -400 Euro) und im sehr gut zugänglichen Wartungsbereich die Festplatte tauschen.
Hatte ich anfänglich sogar vor, aber es drängt sich nicht unbedingt auf (wobei mir es mehr um den schnelleren Zugriff geht als das Knackseln der Festplatte).

Tastatur umgelabelt habe ich einmal, weil das Netbook damals wirklich nachgeworfen war. Gescheiter wäre gewesen, ich hätte die frz./CH-Tastatur belassen, denn obwohl ich nur 10 Tasten umkleben mußte, sieht man es und es hält auch nicht ewig. Nur leider kann man mit w7 Starter die Einstellung der Sprache nicht mehr ändern und alles neu aufsetzen wollte ich auch nicht. So blieb es dann beim voreilig gewählten DE bei der frz/CH-Tastatur und Tasten-Umkleben


[Beitrag von cr am 09. Jan 2014, 00:08 bearbeitet]
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 09. Jan 2014, 00:15
Übrigens ist meine Erfahrung, dass so ziemlich alle Notebooks heutzutage ziemlich leise sind, wenn diese mäßig gefordert werden.
marty29ak
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2014, 08:42

8Quibhirfd8 (Beitrag #31) schrieb:
Also das ich mich mit Tastaturaufklebern befassen muss, hätte ich jetzt nicht gedacht. Scheint aber doch so zu sein bei Notebooks die nicht in erster Linie für den deutschen Markt hergestellt wurden, hier aber natürlich auch verkauft werden.


Natürlich gibt es die Lenovo auch mit deutscher Tastatur. Aber bei dem Shop NBWN handelt es sich um Demopoolgeräte und diese sind meist sehr international. Kommt halt immer drauf an wo und an welche Firma sie zum testen gegeben wurden.
Du kannst auch ganz einfach die komplette Tastatur gegen eine deutsche austauschen. Diese lässt sich nach lösen von 3 gekennzeichneten Schrauben auf der Rückseite einfach ausklinken und wechseln.
Die passende wird ja sogar direkt im Shop angeboten.

Ich finde es halt vom Preis interessant da die Geräte regulär weit über 1000€ kosten, man mindestens 12 Monate Garantie hat. Steht ja auch immer dabei wie lange sie gilt.
Habe schon über 10 Geräte dort gekauft und abgesehen von einem was etwas verkratzt war, waren alle in neuwertigem Zustand.
Einzig die Akkus haben natürlich nicht mehr die Kapazität wie neu, ist halt ein Verschleißteil. Aber wirklich unbrauchbar war da auch keiner bei. Ist ja seit Lithium Ionen Akkus auch nicht mehr so extrem.
Ansonsten gibt es ja ein 14 Tage Rückgaberecht.
Auf jeden Fall immer besser als so ein billig Gerät aus dem Blödmarkt oder Discounter.
Ich habe hier ein ~10 Jahre altes IBM x40, da bekomme ich jetzt noch jedes Ersatzteil einzeln. Versuch das mal nach einem Jahr bei einem Billiggerät.
Allerdings gibts von Lenovo inzwischen auch eine billig Sparte die würde ich genau so meiden.
So mehr schreib ich jetzt dazu nicht mehr. Jeder hat seinen eigenen Favoriten und es gibt sicher auch andere gute Marken wie Dell oder HP, aber da kann ich nichts zu schreiben da mir dort die Erfahrung fehlt.

Achja, ich arbeite nicht in dem Shop, habe dort keine Verwandtschaft und bin auch sonst nicht am Umsatz beteiligt.
8Quibhirfd8
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jan 2014, 22:07
Habe jetzt mal bei ebay gestöbert, und Notebooks mit matten Displays auch entdeckt. Was ist denn jetzt der große Unterschied zwischen matt und glänzend? Ist glänzend irgendwie optisch störend. Das Notebook soll bei mir nicht im freien betrieben werden, sondern nur in der Wohnung.
cr
Moderator
#38 erstellt: 09. Jan 2014, 22:11
Im glänzenden hat man dauernd Reflexe und Spiegelungen und muss es so drehen, dass man das nicht hat. Es ist einfach lästig, vor allem wenn man das Display wirklich benötigt zum Arbeiten oder Filme-Schauen.
Im Freen kann man glänzend überhaupt vergessen. Da sieht man vor allem den Himmel drinnen.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Jan 2014, 22:33
Innen wirst Du mit einem glänzenden Display keine Probleme haben. Auch wenns mal hin und wieder etwas spiegeld, ist das kein wirklicher Beinbruch. Ist ja auch etwas absurd, wenn man das passende Notebook gefunden hat, aber nur des Displays wegen es nicht kauft. Anders ist es, wenn man es tatsächlich viel im freien nutzt, dann kanns stören. Du solltest dich davon m.M. nach nicht verrückt machen lassen.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 09. Jan 2014, 22:54
Gerade mal das entdeckt, gefällt mir gut.

http://www.ebay.de/i...dows-8-/400641704831
cr
Moderator
#41 erstellt: 09. Jan 2014, 23:05
Gibts überall um 500, brauchst nicht auf ebay kaufen
http://geizhals.at/d...m15090-a1033038.html

Dass nur 2xUSB hast du gesehen?
8Quibhirfd8
Stammgast
#42 erstellt: 09. Jan 2014, 23:32
Da fangen ja dann die Probleme an, wenn man das eine hat passt das andere nicht. Irgendwann muss man dann einen Kompromiss machen. Aber zwei X USB sind zu wenig. Einmal für den D/A Wandler, einmal für einen USB-Stick, einmal für die USB-Maus. Und dann kommt auch noch ein Drucker dazu, na ja, dann halt ein Gerät raus und den Drucker rein. Aber ständig am aus und einstöpseln ist auch nichts.
8Quibhirfd8
Stammgast
#43 erstellt: 09. Jan 2014, 23:41
Und noch die externe Festplatte
marty29ak
Inventar
#44 erstellt: 09. Jan 2014, 23:51
Dann würde ich noch darauf achten das ein Anschluss für eine Dockingstation vorhanden ist.
So kannst du dir die umsteckerrei sparen und musst nur das Notebook selbst kurz ausklinken zum mit nehmen.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 09. Jan 2014, 23:54
Das Asus hat 2x USB 3.0 und 1x2.0


[Beitrag von Eek!theCat am 09. Jan 2014, 23:55 bearbeitet]
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 09. Jan 2014, 23:57
Das Lenovo u410 hat 4xUSB

Edit: Es ist durchaus sinnvoll, für bestimmte Peripheriegeräte, wenn man zuviel davon hat, ein USB Hub zu nehmen.


[Beitrag von Eek!theCat am 10. Jan 2014, 00:04 bearbeitet]
cr
Moderator
#47 erstellt: 10. Jan 2014, 00:30
Direkt angeschlossen werden muss nur das Audiointerface, alles andere geht über Hub auch. Mir wars einfach zu lästig nur 2 Ports zu haben, aber es geht.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Jan 2014, 00:47
Welches hat denn nur zwei USB?
cr
Moderator
#49 erstellt: 10. Jan 2014, 00:57
Das oben genannte ASUS
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Jan 2014, 01:01
Das von mir verlinkte hat drei mal USB.

Edit: Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht doch nur zwei USB hat. Ich fände zwei definitiv auch zu wenig. Ein Notebook mit zwei USB käme mir auch nicht ins Haus. Alle meine Notebooks haben vier USB und weniger hätte ich nur ungern.


[Beitrag von Eek!theCat am 10. Jan 2014, 01:36 bearbeitet]
8Quibhirfd8
Stammgast
#51 erstellt: 20. Jan 2014, 18:27
Habe mich möglicherweise für ein Notebook von Acer entschieden, das E1-531 oder 532. Hat zwar nur 15,6 Zoll, ist aber recht preisgünstig zu bekommen. Hat auch VGA für einen größeren Monitor an zu schließen.

Was passiert, wenn ich eine Funktastatur und Maus über einen kleinen USB-Empfangsstick an das Notebook anschließe? Welche Tastatur wird vom Betriebsystem angenommen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie laut/leise ist ein Shuttle-PC?
8Quibhirfd8 am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 26.12.2014  –  9 Beiträge
Notebook an Stereoanlage Verbindungswirrwar
HIFiDepp am 17.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  4 Beiträge
Notebook an Anlage ?!
Zippi am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.11.2003  –  4 Beiträge
Störgeräusche bei Notebook
i-v-o am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  6 Beiträge
Notebook mit Kompaktanlage verbinden
febacb am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  10 Beiträge
Notebook und AVR verbinden
Myki am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  9 Beiträge
Notebook Brummen
elDudereeno am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  9 Beiträge
Welcher Notebook
Nore am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  21 Beiträge
neues notebook
Klangzüchter am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  5 Beiträge
Verkabelung Notebook - USB Soundkarte - Verstärker
bergus am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedbilakos77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.008
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.273