Notebook & Hifi -- ein Trauerspiel

+A -A
Autor
Beitrag
pt0
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jul 2009, 17:38
Hallo,

seit ich vor ein paar Wochen vom Desktoprechner auf ein Notebook umgestiegen bin, stellt sich die Frage der Musikwiedergabe (im "großen" Rechner hatte ich eine Karte von M-Audio, die die Verbindung zur Stereoanlage herstellte). Da gibt es ja prinzipiell drei Möglichkeiten:

1) Kopfhörerbuchse. Zum Kopfhörerhören OK, für dauerhaften Betrieb externer Boxen aber ungeeignet, da an der Front des Notebooks angebracht. Der Klang ist bestimmt auch verbesserungsfähig. --> Scheidet aus.

2) USB-Soundkarte. Verursacht nennenswerte Systemlast. --> Scheidet aus.

3) Digitalausgang. Wäre eigentlich prima, wenn es dafür geeignete Verstärker oder Aktivboxen gäbe. --> Scheidet aus.


Notebook & Hifi -- geht einfach nicht. Oder habe ich eine Möglichkeit übersehen?
Murray
Inventar
#2 erstellt: 04. Jul 2009, 17:42
Hi,


2) USB-Soundkarte. Verursacht nennenswerte Systemlast. --> Scheidet aus.


man kanns messen, sicherlich, aber bei einem neueren Notebook ist das absolut zu vernachlässigen.


3) Digitalausgang. Wäre eigentlich prima, wenn es dafür geeignete Verstärker oder Aktivboxen gäbe. --> Scheidet aus.


Gibt es wie Sand am Meer.

Harry
pt0
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jul 2009, 17:45

Murray schrieb:
man kanns messen, sicherlich, aber bei einem neueren Notebook ist das absolut zu vernachlässigen.


Echt? Dann wäre das eine Alternative (falls es Treiber für Linux gibt).


Murray schrieb:
Gibt es wie Sand am Meer.


Namen, bitte.
cr
Moderator
#4 erstellt: 04. Jul 2009, 18:16
Bei meinem Uralt-500 MHz Pentium III ist die Prozessorlast mit der Edirol UA1EX und Foobar2000 etwa 8-11%.
bearmann
Inventar
#5 erstellt: 04. Jul 2009, 19:19
Die Systemlast von USB-Interfaces ist wirklich zu vernachlässigen! Weiß nicht, wo du diese Aussage über "nennenswerte Systemlast" her hast, sie ist jedenfalls schlichtweg falsch!

Und USB DAC/Interfaces gibt es mittlerweile (fast) mehr als genug.

Und die meisten USB-DACs haben auch einen Coax/TOSLink S/PDIF Eingang, somit kannst du auch darüber dein Notebook anschließen. (Wenn ich das richtig verstanden habe, besitzt dein Notebook ja S/PDIF-Out?!)

Kurz um: Notebook + Hifi sind gar kein Problem.

Gruß.
bearmann
Thrillseeker
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Jul 2009, 22:09
Wenn man das so liest, scheint es dem Fragesteller am Digitaleingang am Verstärker zu mangeln.
Ansonsten ist die Verbindung wahrlich kein Problem, egal ob digital oder analog
pt0
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Jul 2009, 23:00
Ja, mein Notebook hat einen SPDIF-Ausgang. Es gibt aber keine brauchbaren Stereoverstärker mit entsprechendem Eingang (ein Homecinema-Monster möchte ich nicht). Aber wenn es USB-Soundkarten mit zusätzlichem digitalem Eingang gibt, wäre das die Lösung.
bearmann
Inventar
#8 erstellt: 04. Jul 2009, 23:50
such mal bei ebay.com nach "usb dac" .... oder hier im Kopfhörer-Forum nach "hifidiy.net mini usb dac". Wären so erste Anhaltspunkte.

Gruß.
bearmann
cr
Moderator
#9 erstellt: 05. Jul 2009, 00:04
Ich weiß nicht, wo das genau war. Irgendwer hat einen Link zu so einem DA-Wandler-Würfelchen um 50 Euro gelegt (mglw. bei dieNadel.de erhältlich (?).
vstverstaerker
Moderator
#10 erstellt: 05. Jul 2009, 12:59
hallo cr

das dürfte dann wohl dieser hier sein: http://www.dienadel....ub--1061914388,0.htm

Hochwertiger Signalwandler zur Wandlung von digitalen Stereo Audio Signalen nach analog Stereo Audio.
# 1 Stereo Links/Rechts Ausgang
# 1 Toslink Eingang
# 1 Cinch Coax Eingang
# 1 Netzteil im Lieferumfang
Dieser Wandler akzeptiert kein Dolby 5.1, DTS
oder andere Multichannel Formate am Eingang.


gibt es natürlich auch in teuer

ich hab mir übrigens grad diesen gekauft:
http://images.google...2%26hl%3Dde%26sa%3DG


Behringer SRC2496
24-Bit/96 kHz A/D- & D/A- und Sample Rate-Wandler
- Formatwandlung zwischen AES/EBU und S/PDIF (koaxial oder optisch)
- Konvertiert Sample Rates zwischen 30 kHz und 100 kHz in 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz oder 96 kHz
- Hochqualitatives Ausgangssignal mit 16-, 20- oder 24-bit-Auflösung
- Universelle Sample Rate-Synchronisation via Wordclock oder digitalem Eingang
- Parallele A/D- und D/A-Wandlung bei identischer Sample Rate
- Entfernung von Jitter und Korrektur fehlerhafter Sample Rates
- XLR, RCA und optischer Ausgang simultan nutzbar, Eingänge separat wählbar

könnte man auch ans notebook hängen^^
cr
Moderator
#11 erstellt: 05. Jul 2009, 13:04
Den Behringer habe ich mir auch schon mal überlegt.
Ist das wirklich ein taugliches Gerät? Derzeit wandle ich alles über den alten Sony DAT 57ES.
Der Behringer dürfte auch das Error-Bit bei CDPs anzeigen. Hast du schon mal mit einer defekten CD(R) probiert, ob dem so ist? Bis jetzt konnte das noch niemand definitiv bestätigen.


[Beitrag von cr am 05. Jul 2009, 13:07 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#12 erstellt: 05. Jul 2009, 13:13

cr schrieb:
Den Behringer habe ich mir auch schon mal überlegt.
Ist das wirklich ein taugliches Gerät? Derzeit wandle ich alles über den alten Sony DAT 57ES.


ob er tauglich ist kann ich noch nicht sagen er kommt hoffentlich morgen mit der post. die erfahrungen hier im forum sind jedenfalls recht gut (gibt da einen erfahrungsbericht behringer + onkyo dx 7355).
eigentlich wollte ich diesen wandler kaufen: http://www.amazon.de...id=1246792073&sr=8-1
da der aber nur einen usb-eingang hat fühlte ich mich doch funktional zu eingeschränkt
für den behringer habe ich nicht sehr viel mehr bezahlt und der soll dann von meiner trust soundkarte versorgt werden, außerdem wird bald der onkyo dx 7355 cd-player dazu gekauft.

ich glaube der behringer ist vom p/l-verhältnis interessant. viele möglichkeiten und trotzdem nicht so teuer wie ein musical fidelity o.ä.
wenn man kein problem mit der studio-optik hat...

(falls du dich tatsächlich für den behringer entscheidest kann ich dir meinen günstigen verkäufer nennen )

edit: hier der thread der mich auf den behringer aufmerksam machte: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1144.html

edit 2: ach, in dem thread hier steht viel mehr^^: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1056


[Beitrag von vstverstaerker am 05. Jul 2009, 13:16 bearbeitet]
cr
Moderator
#13 erstellt: 05. Jul 2009, 13:41
Vielleicht kannst du das mit dem Error-Bit mal bei Gelegenheit testen.
vstverstaerker
Moderator
#14 erstellt: 05. Jul 2009, 13:54
jau, wenn sich das anbietet kann ich das sicher mal machen
vstverstaerker
Moderator
#15 erstellt: 10. Jul 2009, 07:54
so seit gestern läuft der behringer

ich hab mich mal ein bisschen eingelesen, konnte aber zu einem error-bit nix finden. das gerät zeigt einen allgemeinen error bei zu schlechtem/schwachem signal, aber das ist doch nicht genau das was du meinst, oder?
cr
Moderator
#16 erstellt: 10. Jul 2009, 12:27
Es könnte ev. sein, daß das auch das Errobit umfaßt.
Am besten mit kaputter oder Cactus Datshield 2000 geschützter CD ausprobieren (geht nür bei echten CD-Playern, nicht bei DVD-Playern).
vstverstaerker
Moderator
#17 erstellt: 10. Jul 2009, 12:37
dann musst du eh noch warten bis ich den cd-player hab

jetzt hab ich erstma das problem das ich es nicht hinbekomme vom pc 44.1 khz statt 48 auszugeben trotz kernel streaming bleibts bei 48, irgendwas macht meine soundkarte da grad dran was sie nicht tun soll^^
Doc-Brown
Stammgast
#18 erstellt: 10. Jul 2009, 14:41
Versuch mal in der
/etc/alsa/alsa.conf
defaults.pcm.dmix.rate 44100
anstatt 48000
rille2
Inventar
#19 erstellt: 11. Jul 2009, 09:44

Doc-Brown schrieb:
/etc/alsa/alsa.conf

Wo liegt denn die? Unter C:?

Wurde denn irgendwo Linux erwähnt? Habe ich ganz überlesen.

Unter Windows wäre ASIO4All noch einen Versuch wert.
vstverstaerker
Moderator
#20 erstellt: 11. Jul 2009, 11:30
tja ich weiß leider auch nix mit dem tipp anzufangen

ich habe gestern erstma treiber neu installiert, die neuen von hier http://code.google.com/p/cmediadrivers/ und werde es heute nochmal ausprobieren, zunächst ohne asio. ich erhalte ja bei kernel streaming keinen fehler oder so, läuft alles normal, nur kommen am ende 48 khz raus^^
vstverstaerker
Moderator
#21 erstellt: 11. Jul 2009, 12:57
so jetzt kommen 44.1 raus, aber kernel streaming geht nicht und spuckt ne fehlermeldung aus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe Notebook-HDMI-LCD & HIFI ?
Esox78 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  3 Beiträge
DA Wandler (Hifi über Notebook)
BugMeNot am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  4 Beiträge
PC/Notebook über HIFI Verstärker an TFT's ?
Tom_474 am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  6 Beiträge
Notebook an HiFi-Anlage - ES BRUMMT!
wascoolis am 08.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  2 Beiträge
Drahtlos von Notebook an Hifi-Anlage
nick13 am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  14 Beiträge
Notebook Kühler (kein Hifi Thema :S)
Hivemind am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  11 Beiträge
Notebook "Bassverstärkung" (Windows 7)
-Neuling- am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  6 Beiträge
notebook avr netzwerk
hamellet am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  4 Beiträge
Internetradio Notebook an Toslink
IBU400 am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 24.12.2011  –  7 Beiträge
Notebook an Verstärker anschließen
senshu19 am 17.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedKiges
  • Gesamtzahl an Themen1.368.271
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.061.067