Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautstärke digital regeln = Dynamikverlust?

+A -A
Autor
Beitrag
Atreides
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Feb 2015, 14:26
Hallo,

ich habe derzeit folgendes Audiosetup:

Quelle: Macbook Pro late 2013 oder Samsung Galaxy S4
Übertragung: blueLino 1430-4G+ Musik-Empfänger, Bluetooth aptX
Ausgabe: Monitor-Lausprecher Eve Audio SC208

Meine Frage:

Wenn ich die Lautstärke bei meinen Macbook oder dem Samsung Galaxy S4 regle, hat das Auswirkungen auf die digitalen Dynamikwerte, und auf die Klangqualität/Informationsgüte?

Muss es doch? Ich stelle mir das so vor:

Wenn ich einen Track mit 44,1khz und 16bit (max. möglich bei aptX) abspiele, dann überträgt er bei maximaler Lautstärke auch die 16 bit Dynamikwerte, d. h. die Lautstärke/Amplitude kann mit 2^16, oder 65536 Werten dargestellt werden. Wenn ich nun meinen Laustärkeregler, bspw. von Spotify, auf die Hälfte reduziere, wird es bei den Lautsprechern auch leiser. Das kann durch nur insofern funktionieren, als dass die maximal darstellbaren Werte von 65537 auf ungefähr die Hälfte, also 32768 reduziert werden. D. h. ein Qualitätsverlust bei der Wiedergabe? Stimmt die Richtung?

Ich könnte den Informationsverlust/Rundungsfehler nur mit der Lautstärkeregelung an meinen Monitorboxen umgehen, also maximaler Pegel bei Spotify und nach der Wandlung in analog die Lautstärke einstellen? Oder das Signal auf 24bit hochrechnen lassen? Leider unterstützt mein bluelino nur 16bit.

Gehen diese Überlegungen in die richtige Richtung?
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2015, 18:59
Moin,
ist völlig richtig, aber ziemlich bedeutungslos, weil man bei geringen Lautstärken auch weniger leise Details hören kann. Wenn unhörbare Unterschiede nicht mehr so hoch aufgelöst werden, ist es halt ziemlich egal.
Man sollte nur nicht digital sehr leise zuspielen und dann extrem verstärken.
Atreides
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Feb 2015, 21:58
Gut, von der Seite betrachtet habe ich das noch nicht gesehen. Ok, also Qualiverlust, aber kein hörbarer - klingt nach mp3

Schon komisch, bei der Streamingtechnik im Filmbereich, die heutzutage am Start ist, verstehe ich nicht wie das Streamen von Audio (kaum BAndbreite im Vergleich zum Film notwendig) über wireless noch so kompliziert sein kann. Über Wlan braucht man stets eine App, oder Sonderlösungen mit eigenem Frequenzbereich etc., hat Probleme mit Spotify oder Wimp. Und Bluetooth hat zu niederige Raten und war auch nicht ursprünglich dafür konzipiert, ist aber unkomplizierter, weil ein Audiointerface vorgegaukelt wird. Einfach nur seltsam.
bob2
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mrz 2015, 17:25
Hallo,

bei einer Pegelreduzierung unter 50% wird es Kritisch....
Atreides
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mrz 2015, 18:24
Wie kommst du auf 50%? Bei dir ermittelt, oder anderer Hintergrund?
cr
Moderator
#6 erstellt: 13. Mrz 2015, 02:10
Der Trick ist doch der: Man bläst das Signal auf 24 Bit oder 32 bit auf und dann kann man jegliche Verluste getrost vergessen: Bei 32 Bit gibt es gar keine mehr im Nutzbereich, und bei 24 Bit erst unter -48dB, wo das Signal schon so leise ist, dass der Verlust nicht stören kann.
MIt 16 Bit ist man etwas blöd dran. Zwar wird das Signal auch leiser, aber ganz wird die zurückgehende Auflösung damit nicht kompensiert.

Das mit den 50% ist ein Quatsch, denn 50% sind gerade mal -6dB. Da wird man noch nichts merken. Allerdings nehme ich an, es sind keine echten -50% gemeint, sondern irgendeine Phantasieskala-Halbierung, sodass man gar nichts dazu sagen kann.


[Beitrag von cr am 13. Mrz 2015, 02:13 bearbeitet]
bob2
Stammgast
#7 erstellt: 14. Mrz 2015, 11:48
Einfach mal die Fachliteratur lesen....Selbstverständlich ist die Skaleneinstellung gemeint, woher sollte man den den genauen Wert kennen, mal überlegen.....
j!more
Inventar
#8 erstellt: 14. Mrz 2015, 13:07

bob2 (Beitrag #7) schrieb:
Selbstverständlich ist die Skaleneinstellung gemeint


Skaleneinstellung kommt in der Fachliteratur nicht vor. Von was sprichst Du?
cr
Moderator
#9 erstellt: 14. Mrz 2015, 13:35
Meinst du die Skalen sind genormt? Das ist mit jedem Softwareplayer, aber auch Hardware-Player anders.
Das ist halt irgendein Balken, er irgendwas anzeigt, nichts Genaues weiß man nicht.
Interessant ist nur eine Anzeige in -x dB unter 0 dB (Vollaussteuerung). Was wäre da sinnvollerweise die Häfte? Ev. die logarithmische Halbierung der Auflösung, das wären bei 16 Bit 8 Bit.


[Beitrag von cr am 14. Mrz 2015, 13:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautstärke extern regeln
Franklin2K am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  7 Beiträge
Lautstärke wo regeln an Vorstufe oder Rechner
donutman am 24.08.2010  –  Letzte Antwort am 26.08.2010  –  8 Beiträge
Wie Lautstärke bei aktiv LS (USB) regeln?
ChrisGr89 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  3 Beiträge
Lautstärke an der Soundkarte oder am Verstärker regeln?
karlofatalo am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  6 Beiträge
Lautstärke am PC per Software steuern -> Qualitätsverluste bei geringerer Lautstärke?
PoWl am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  5 Beiträge
NF-Signal von PC an Endstufe regeln?
Midnightsun am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.07.2006  –  12 Beiträge
Bei dolby formaten lautstärke nur noch am AVR regelbar
chrisk_hifi am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  7 Beiträge
lautstärke anzeigen lassen?
chiwawa2004 am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 08.04.2004  –  5 Beiträge
sich verändernde Lautstärke
iMp2 am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  5 Beiträge
Lautstärke von mp3 angleichen - "live"
schroeter_gross am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.789