Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


USB Audio Interface: Problem mit 48Khz Eingang

+A -A
Autor
Beitrag
mühltaler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Apr 2016, 22:02
Hilferuf an die Fachwelt!

mein Ziel ist es einen Win7 Laptop mit der Freeware Equaliser APO in meine HiFi Anlage digital einzuschleifen und zwar mit einer externen USB Soundkarte. Ich habe jetzt 3 Soundkarten ausprobiert (ESI U24 XL, ART USB Phono Plus und die 7.1 Channel USB Sound Box von LogiLink) - alle mit optischen digitalen Ein und Ausgängen. Leider bisher mit sehr mageren Ergebnis was 48Khz Signale, d.h. DVD, BR, und digitales Sat TV angeht. Lediglich die ESI empfängt das Signal, produziert dabei aber immer wieder Störgeräusche - die anderen beiden empfangen gar kein 48Khz Signal. 44.1Khz Signale (CD) können hingegen alle 3 problemlos empfangen.

Die Details:
Generelle Signalquelle ist eine HDMI Umschaltmatrix (Ligawo 4x2), die einen optischen Digitalausgang hat. Dieser ist mit dem digitalen Eingang der Soundkarte verbunden. Dann geht das Signal per USB zum Laptop, durch Equaliser APO und per USB zurück zur Soundkarte. Der digitale Ausgang der Soundkarte ist mit einem DAT Recorder verbunden der die AD Wandlung macht, dann geht es zum Verstärker.
Meine bisherigen Tests:
1. BluRay Player mit CD an der Matrix -> alles funktioniert wunderbar
2. BluRay Player mit BR oder DVD an der Matrix -> kein Ton von der ART und der Logilink, Ton mit Störgeräuschen von der ESI
3. Sat Receiver an der Matrix -> kein Ton von der ART und der Logilink, Ton mit Störgeräuschen von der ESI
4. BluRay Player mit BR/DVD/CD an der Matrix und diese direkt optisch mit dem DAT Recorder verbunden -> Ton ist da ohne Störgeräusche
5. Anderer Laptop -> gleiches Problem
6. BluRay Player mit digitalen Coax Ausgang direkt an der ART (d.h. ohne Matrix) -> auch kein Ton
7. BluRay Player mit digitalen Coax Ausgang direkt an der ESI -> Ton mit Störgeräuschen
8. Die ART mit einem externen AC/DC Adapter stromversorgt -> gleiches Ergebnis

Mir gehen langsam die Ideen aus... Es ist wohl kein Soundkarten spezifisches Problem. Kann das an Win 7 (64 bit) liegen? Warum aber sollte die Samplingrate einen Unterschied machen. Oder ist da noch mehr Unterschied zwischen CD und BR/DVD digitalen Tonsignalen - Kanalanzahl oder so? Mein DAT Recorder (Sony DTC-59ES von 1992) kann aber doch auch beide Samplingraten ab und gibt immer brav ein zweikanaliges Analogsignal aus (siehe Test 4).

Vielen Dank im Voraus für jeden fachkundigen Tip/Rat!!

Stephan
contadinus
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2016, 09:21
Vielleicht hat das komplexe Problem ja eine einfache Lösung?
Auf DVD und BD sind die Audiostreams normalerweise in DolbyDigital oder DTS kodiert. D.h. man kann normalerweise am Gerätumschalten ob man den Ton als PCM oder kodiert ausgeben will.
Vielleicht liegt ja hier der Hund begraben?
Wenns totaler Blödsinn ist -> Sorry!
Hab die Frage max. zur Hälfte verstanden...
mühltaler
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Apr 2016, 12:46
Erstmal vielen Dank für die Antwort!

Ich vermute (und hoffe), dass das Problem irgendwo da liegt. Dann gäbe es wenigstens eine Lösung! In dem Fall würde mich aber wundern, dass mein DAT Recorder von 1992 das 48Khz Signal problemlos dekodieren kann (Test 4). Laut Wikipedia kamen die ersten DTS fähigen Geräte erst 96 auf den Markt (Muss noch mal nachschauen, wann ich das Gerät genau gekauft habe). Ich werde mich auf alle Fälle mal durch die Einstellungsmenus des BR Players durchkämpfen.

Das Problem (bzw. meine Beschreibung) klingt vermutlich komplizierter als es ist, da ich bereits ein viertel Jahr damit herummache.

Grundfrage ist: Wie bekomme ich eine externe SoundKarte dazu, ein 48Khz Signal von DVD/BD/SatTV zu empfangen und per USB als Wiedergabegerät unter Win7 zu Verfügung zu stellen. Bzw. was mache ich falsch, dass der vorgesehene Weg bei mit nicht, bzw. nur mangelhaft funktioniert.

Mir ist noch ein weiterer Test eingefallen. Da ich ja mitterweile (leider) mehrere Soundkarten besitze, werde ich diese mal untereinander verbinden. Also eine als 48Khz Signalquelle, die andere als Empfänger. Bin gespannt, ob die sich untereinander wenigstens verstehen.

Beste Grüße,
Stephan
mühltaler
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Apr 2016, 19:10
Weitere Testergebnisse:

Habe am BR Player (Pioneer BDP 170) die Einstellungen überprüft. Digitalausgang steht auf "PCM" und der Downmix auf "Stereo". Sollte soweit richtig sein.

Der Test Soundkarte zu Soundkarte verlief positiv. Die Art hat das 48Khz Signal der Logilink einwandfrei empfangen. D.h also mein Problem nochmal in Tabellenform:

48Khz Signal ......................Empfänger
Sender ........................|....DAT....|.Soundkarte
BR Player.....................|.... ....|......
Soundkarte...................|.... ....|......

Mir will nicht in den Kopf, das mein fast 25 Jahre alter DAT Recorder 48Khz PCM Signale besser verarbeiten kann, als moderne Soundkarten!

Fest steht jetzt jedenfalls, dass das 48Khz PCM Signal des BR Players in irgendeinem Punkt anders sein muss als das was die Soundkarten ausgeben. Wenn ich mir auf der englischen Wikipedia Seite zu S/PDIF die Tabelle der "Control Word Components" ansehe, fallen mir da in der Tat ein paar Kandidaten (z.B. "Copy Restrict") auf, die potentiell Probleme machen könnten. Falls sich da jemand auskennt ...

Beste Grüße,
Stephan


[Beitrag von mühltaler am 21. Apr 2016, 19:11 bearbeitet]
mühltaler
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Mai 2016, 19:00
Falls den Thread noch mal jemand lesen sollte, ich habe endlich eine Lösung gefunden !

Nachdem ich mit meinen bisherigen Soundkarten nicht weiter gekommen bin und die Vermutung über die Problemursache in Richtung einer fehlerhaften Interpretation der "Control Word Components" des S/PDIFs Signal ging, habe ich mich dazu durchgerungen eine weitere Soundkarte mit neuerem Erscheinungsdatum auszuprobieren. Also, heute ist mit der Terratec Aureon xfire 8.0 HD Soundkarte Nummer 4 angekommen:
Treiber installiert - Karte angeschlossen -> funktioniert !!!

Warum nicht gleich so auch bei den anderen ???

Die Terratec bringt auch gleich ihr eigenes Control Fenster mit, mit dem sich Abtastraten und Auflösung an den digitalen Ein- und Ausgängen einstellen lassen (man muss dies nicht mehr in den Windows Wiedergabe- und Aufnahmegeräte Dialogen machen). Das lässt darauf schließen, dass diese Einstellungen im Treiber auch entsprechend unterstützt und vernünftig umgesetzt werden.

Also, falls jemand (wie ich) Equalizer APO mittels Laptop digital einschleifen will, kann ich als USB Soundkarte die Terratec empfehlen.

Beste Grüße,
Stephan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundkarte / USB-Audio-Interface
martinz am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  5 Beiträge
Audio Interface
Matwei am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  8 Beiträge
Terratec 6Fire USB Problem mit optischen Eingang
Zeckenberger am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  2 Beiträge
Audio Interface für Timecodes
TJay91 am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  2 Beiträge
USB Audio Interface vs. PCI Soundkarte?
Stevie_90 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  12 Beiträge
USB - Audio Interface als Kopfhörerverstärker und mehr.
sSyXx am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  6 Beiträge
USB-Interface: Plötzlich verzerrt der Klang. Bitte um Hilfe!
Tebasile am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  33 Beiträge
ext. USB Soundkarte/ Audio-Interface
riotsk am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  9 Beiträge
LPs digitalisieren - USB/Audio Interface
Sören_T. am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  56 Beiträge
USB-Interface als D/A Wandler?
_Q_ am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.020