Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PC mit Verstärker verbinden - Unterputz 10m

+A -A
Autor
Beitrag
global_nixchecker
Neuling
#1 erstellt: 02. Apr 2007, 14:25
Hallo Leute,
ich bin grad am renovieren.

Mein Computerzimmer und Wohnzimmer sind getrennt.

Ich will gleich ein Kabel Unterputz legen das mein PC mit meinem Verstärker verbindet. Die Strecke beträgt ca. 10m.

Generell habe ich in meinem Wohnzimmer nur 2x2,5 Boxenkabel verlegt.

Was meint ihr? Brauch ich auch für Verbindung PC to Verstärker auch 2x2,5?
Oder ein stinknormales Cinchkabel?

Wie würdet ihr das machen?

mfg
Steffen
chilman
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2007, 15:03
natürlich cinch-kabel mit abschirmung.
da fliessen ja keine ströme, die grosse querschnitte erfordern.
im gegenteil die spannungen und ströme sind sehr gerin, sodass sie abgeschirmt werden müssen.
auf so einer länge kann es auch leicht mal zu brumm-problemen kommen, abhilfe schafft dann da ein mantelstromfilter.
wenn dein verstärker auch einen digitalen eingang (optisch oder koaxial) hat, würde ich gleich auch solche kabel verlegen..
global_nixchecker
Neuling
#3 erstellt: 03. Apr 2007, 09:04
Der Verstärker der dann in die neue Wohnung kommt habe ich noch nicht.

Wollte mir dann einen neuen kaufen. Das beste wär warscheinlich einmal ein 3,5mm-Klinke auf Cinch und gleichzeitig noch so ein Koaxialkabel reingelegt oder?

Wo bekomme ich so ein Koaxialkabel her? Oder wie bezeichnet man so ein Kabel? Link wäre hilfreich. Danke schonmal
global_nixchecker
Neuling
#4 erstellt: 10. Apr 2007, 09:26
Hallo? Kann mir keiner helfen?
chilman
Inventar
#5 erstellt: 10. Apr 2007, 12:06
also eine gute quelle ist immer reichelt (soll jetzt keine schleichwerbung sein, hab aber immer ganz gute erfahrungen gemacht)
also bei 10m cinchkabel würd ich schon etwas hochwertigeres nehmen, das wird dann aber auch relativ teuer...
ganz gut sollen da die clicktronic teile sein, musst einfach mal danach suchen, ich würde auch cinch-stecker auf cinch stecker empfehlen und dann nen günstigen adapter dazu nehmen, dann ist man flexibler und das kommt wahrschienlich auch billiger..
für das koax kabel würde ich ehrlich gesagt nicht so teures nehmen.
das such-stichwort ist dabei 75 Ohm, die normalen analog-kabel haben nur 50ohm wellenwiderstand und können bei digital-verbindungen probleme verursachen...
das hier wäre so ein exemplar..
bei diesen längen könnte es evt. brummprobleme geben.
für das analog-kabel gibts dafür mantelstromfilter
so einen würdeich gleich zur sicherheit mitkaufen...
für das video bzw. koax kabel müsste es sowas eig. auch geben, hab aber nix gefunden....
brummfrei wäre eine optische verbindung, leider sind da nur längen bis 5m gängig, darüber ist es eher ein glücksspiel ob die sache funzt. du kannst ja mal nach toslink auf toslink kabeln suchen. evt. wäre da selber konfektionieren angebracht, weil das wesentlich billiger sien dürfte, dafür kannst du dich mal in dieser rubrik umsehen...
global_nixchecker
Neuling
#6 erstellt: 10. Apr 2007, 12:55
Ja aber dieses hier ist ein normales analoges oder?
http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

Weil da ja nix von Koax dabei steht?!
chilman
Inventar
#7 erstellt: 10. Apr 2007, 13:13
koax haben oft auch schon die billigsten kabel, koax bezieht sich ja auch nur auf den aufbau...
d.h. es giobt einen inneleiter, der von isolierung und dann einer schicht kupfergeflecht umgeben ist, welches die andere ader darstellt und gegen störungen abschirmt..
wiki artikel zu koaxkabel
entscheidend be digital verbindungen ist jedoch der wellenwiderstand (etwas schwer zu verstehen). der muss möglichst immer 75ohm betragen...
und das steht ja auch ausdrücklich dabei, rg-59 kabel, 75ohm..
aussedem ist es ein video-kabel, du kannst auch jedes andere composite-video kabel nehmen, weil für die die gleichen bedinungen mit 75 ohm gelten...
xutl
Inventar
#8 erstellt: 10. Apr 2007, 13:18
Was willst Du denn im Wohnzimmer vom PC haben?
Musik?
Video?
Du kannst den PC doch garnicht vom Wohnzimmer aus steuern.

Ev. Notebook und Funk-Netzwerk sinnvoller?

Kabel unter Putz ist eh Murks.
Wenn, dann Leer-Rohr.
global_nixchecker
Neuling
#9 erstellt: 10. Apr 2007, 13:27
Danke Chilman, jetzt hab auch ich es kapiert.

Thread kann geclosed werden...
Sebastian_K
Stammgast
#10 erstellt: 10. Apr 2007, 20:40
Digitale Coax-verbindung geht meines Wissens nach laut Spezifikation auch nur 5 Meter. Darüber ist's auch hier Glückssache.

Vielleicht eine Idee: USB-Kabel. Muss man zwar auch "aktive" nehmen, da man ja auch nur 5 Meter weit kommt, aber man ist am Anderen Ende flexibel. Kannst ne USB Soundkarte anschließen, und wenn du doch mal Bedarf hast auch Maus und Tastatur. Bloß ob's USB-Graphikkarten gibt weiß ich nicht. Glaub aber ehr nicht.

Sebastian
chilman
Inventar
#11 erstellt: 11. Apr 2007, 12:07
also usb-grakas gibts glaub ich nicht.
naja vielleicht machtwikrlich eine soundarte am anderen ende mehr sinn als die langen kabel.
in so einem fall würde ich aber gleich einen streaming-client nehmen.
zur sicherheit würde ich gleich noch ein netzwerkkabel mit einziehen, die sind wirklich spottbillig und können nie schaden...
Sebastian_K
Stammgast
#12 erstellt: 11. Apr 2007, 12:14
Ein Streamingclient ist natürlich auch eine Möglichkeit, meines Wissens nach aber bisher nicht ganz billig. Aber wie du sagst: Schaden wird das Netzwerkkabel sicher nicht.

Man könnte aber auch einfach auf WLAN umstellen, und den Streaming-client dann per WLAN anbinden. Dann spart man sich die Kabel komplett. Und noch viel wichtiger: man spart sich 10m Schlitze Klopfen

Sebastian
chilman
Inventar
#13 erstellt: 11. Apr 2007, 12:23
naja soweit ich weiss kosten die streaming clients mittlerweile auch nur noch so 40-50euro, eine usb-soundkarte kommt auch nicht viel billiger.
und wenn man jetzt vielleicht auch noch ein hochwertiges analog-kabel verlegt und mantelstromfilter und signal-verstärker dazu nimmt ist man von dem preis garnicht soweit entfernt.
und wenn er am renovieren ist, kann er auch kabel legen, so schwer ist es ja dann auch nicht, zumindest einfacher und billiger als wlan...

also @gloabal nixchecker: ich würd das mit den kabeln vielleicht doch nochmal überdenken, auch wenn ich dir jetzt verschiedene empfohlen hab. ein streamingclient hätte zusätzlich noch den grossen vorteil der bedienung und des displays vom nebenzimmer aus....
global_nixchecker
Neuling
#14 erstellt: 24. Apr 2007, 08:51
Ja also das Cinch-Kabel hab ich jetzt schon daheim...!
Kann ich das Cinch-Kabel eigentlich mit einem Lautsprecherkabel in einen Schlitz legen?

Streaming-Client kann ich mir immer noch überlegen.
Cat7-Kabel ist bereits verlegt...
global_nixchecker
Neuling
#15 erstellt: 25. Apr 2007, 06:33
Kommt schon Leute. Ihr wisst doch sowas!
c2007
Stammgast
#16 erstellt: 25. Apr 2007, 07:56
Also @global_nixchecker,

auf die Gefahr hin das der Thread im Voodoo-Land landet

Du willst ein Lautsprecherkabel ueber 10m direkt neben ein NF-Kabel legen. Auf dem Lautsprecherkabel laufen (je nach Lautstaerke und Verstaerker) ziemlich fette Stroehme - mehrere Amperes, dicke Verstaerker sind auf 25A und mehr ausgelegt. Diese Stroehme produzieren elektromagnetische Streustrahlung, die das NF-Kabel einfangen kann, und die der Verstaerker dann natuerlich verstaerkt (dazu ist er da).

Der Effekt ist um so groesser je naeher die Kabel aneinanderliegen, je laenger die Strecke, und je schlechter die beiden Kabel abgeschirmt sind: Das NF-Kabel um Einstrahlung zu vermeiden, Coax ist dafuer nicht schlecht, ein verdrehtes Paar Leiter mit zusaetzlicher Abschirmung waere wahrscheinlich noch besser. Und das Lautsprecherkabel um die Abstrahlung zu vermindern. Bei den ueblichen 1-4mm^2 Kupferstrippen ist die Abschirmung gleich Null. Da wuerde ich kein NF-Kabel danebenlegen . Ein verdrehtes oder verflochtenes Kabel waere besser, noch besser waere es wenn da noch eine geerdete Abschirmung 'drum waere. Es gibt Bastelanleitungen fuer Selbstbaukabel im Netz, sonst wird's teuer... Keine Abschirmung ist perfekt, deshalb doppelt haelt besser (beide Leitungen abschirmen).

Mit einem Streaming-Client oder einem DAC hast Du dieses Problem nicht, da analoge Stoerstrahlung auf ein digitales Signal wenig oder keinen Einfluss hat - deshalb der Trend alle Signaluebertragung zu digitalisieren. Eine optische Verbindung zum DAC (TOSLINK, SPDIF) wird ueberhaupt nicht beeinflusst.

Cheers
c2007.
Sebastian_K
Stammgast
#17 erstellt: 25. Apr 2007, 14:56
Optisch über SPDIF geht aber leider nur 5 Meter.

Das Kabel verdrillen macht doch auch nur sinn, wenn nur eines verdrillt ist, oder? Sonst kehrt man den effekt mit etwas Pech wieder um. Schirmen kann man ja beide.

Sebastian
c2007
Stammgast
#18 erstellt: 26. Apr 2007, 20:25
Sebastian,

...andere optische Leitungen gehen bis ueber'n Atlantik. Mit 'nem guten Lichtleiter und nicht zu viel knicken und biegen sollte das eigenlich kein Problem sein. Muss aber zugeben dass ich es selbst nicht ausprobiert habe. Zu kaufen gibt es die auch ueber 5m.

Verdrillen wuerde ich beide Kabel, aber auf keine Fall das NF-Kabel mit dem LS-Kabel verdrillen!!! Wie sich der Effekt umkehren (=verstaerkte Einstrahlung? ) soll ist mir nicht klar. Vielleicht noch wenn beide zufaellig die gleiche Zahl an Drehungen pro Meter haben, aber selbst dann... Klaer mich mal auf

Cheers
c2007.
Sebastian_K
Stammgast
#19 erstellt: 26. Apr 2007, 20:37
Dass SPDIF über optisch leitungen auch über mehr als 5 Meter funktionieren KANN stimmt schon. Allerdings geht die Spezifikation nur bis 5 Meter. Drüber ist es mehr oder weniger Glückssache.


Das mit den Kabeln war eine nur halb durchdachte aussage. Nämlich: Haben beide Kabel zufällig die gleiche Zahl an Windungen pro Meter (hab ich einfach mal angenommen), und liegen zufällig in der richtigen Lage zueinander, dann bringt es (fast) nichts, sie zu verdrillen, da die Einstreuung doch wieder "richtig" kommt. Umkehren (im Sinne von schlimmer werden) wird sich aber auch nichts.

Verdrillt man nur das NF-Kabel umgeht man ja auch diesen theoretisch möglichen Spezialfall.

Sorry, das war einfach schlecht durchdacht und noch schlechter ausgedrückt.

Nach wie vor ist aber eine digitale Verbindung vorzuziehen. Bei einem Preis von 50 Euro für einen Streamingclient (hätte ehr auf 150 getippt) muss man da eigentlich nicht mehr lange überlegen.

Sebastian
c2007
Stammgast
#20 erstellt: 26. Apr 2007, 20:44
OK, dann sind wir uns in so ziemlich allen Punkten einig


c2007
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PC über 10m mit Verstärker verbinfen
TiKo am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  2 Beiträge
PC mit 10m entfernten Boxen verbinden
Schalker1810 am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  9 Beiträge
Verstärker mit PC verbinden
Endgegner am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  4 Beiträge
verstärker mit pc verbinden?
petersn22 am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  7 Beiträge
Verstärker mit PC verbinden
Stevo_moschna am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  9 Beiträge
Verstärker mit PC verbinden
Savas1411 am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  2 Beiträge
PC mit Verstärker verbinden!
DMassaro am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  13 Beiträge
Verstärker (uralt) mit PC verbinden
RippZ am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  21 Beiträge
PC mit Stereoanlage / Verstärker verbinden
goffranon am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
Pc mit Musikanlage+Verstärker Verbinden
gerdl am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.694
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.126