Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ultimative Soundkarte für DTS&AC3

+A -A
Autor
Beitrag
kron
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2007, 20:44
Hallo,

ich suche, seit mittlerweile ein paar Jahren eigentlich, eine Soundkarte, die problemlos über den optischen digitalen Ausgang alle Arten von Surround-Formaten abspielt, also DTS und AC3/DD, und das bei jeder Quelle (DVD, avi, DTS-wav etc.)

Die einzige Karte, die das (bei mir) ohne Probleme konnte, war eine große ESI, mit externer 19"-Box und XLR-Anschlüssen. Seitdem habe ich mich mit mehreren Onboards und cmi 8738-Karten geärgert. Das neueste ist jetzt Onboard mit Realtek 889A. AC3 geht, aber DTS nur Stereo.

Deshalb will ich jetzt ein bißchen anlegen und suche eine Karte, die mit allen Sampleraten umgehen kann, alles bitgenau ausgibt und eben einen optischen Ausgang hat.

Bei ersten Recherchen tat es mir die Audiotrak Prodigy 7.1 Hifi an.
Hat da jemand eine Meinung dazu?
Gibt es noch andere Karten, die für mich geeignet wären?
Die M-Audio Revo hat ja leider nur coax digital out, das geht nicht...
Hivemind
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2007, 01:21

suche eine Karte, die mit allen Sampleraten umgehen kann

puhh da fällt die sonst empfohlene Trust 514DX aka SC-5250 wohl raus, die schafft glaube nur 96khz - meinst du wirklich 192khz zu brauchen, sprich hast überhaupt Material dafür?

Hab mir sonst noch nie nen Kopf gemacht weil ich nie für ne Karte die ich nur für digital Output nutze - wo die Quali der Karte shice egal ist - so viel ausgeben würde.


Die M-Audio Revo hat ja leider nur coax digital out, das geht nicht...

Dafür gibt es auch entsprechende Wandler Coax-Toslink - wäre also nicht das Ding.

Da man bei den Creative Karten nicht weiß ob die doch irgendwie Resamplen wäre wohl die Audiotrak Prodigy HD2 die günstigste Karte die du dafür bekommen kannst.
Wookie
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2007, 12:00

Hivemind schrieb:

suche eine Karte, die mit allen Sampleraten umgehen kann

puhh da fällt die sonst empfohlene Trust 514DX aka SC-5250 wohl raus, die schafft glaube nur 96khz - meinst du wirklich 192khz zu brauchen, sprich hast überhaupt Material dafür?
Kann man Sampleraten >96kHz überhaupt per SPDIF übertragen?
Hivemind
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2007, 12:41
Hmm denke das hängt davon ab um was es sich handelt, unkomprimiert sind nur 48khz bei 24bit möglich, bei 96khz nur noch 16bit
Ähnliches gilt glaube für DTS und DD im Mehrkanal, Stereo ist dort aber meines Wissens bis 192khz bei 24bit übertragbar
kron
Stammgast
#5 erstellt: 01. Jan 2008, 18:21
Die 192kHz brauche ich nicht unbedingt. Das mit "alle Sampleraten" hieß eher soviel wie "mehr als nur 48 kHz".
Die Trust-Karte ist scheinbar baugleich mit einer Karte, die ich hier habe und auch schon im Rechner hatte.
Das DTS-Problem ist da aber das gleiche.

Also außer dem CMI8738-Chip habe ich noch zwei andere Chips gefunden, die auf gängigen Karten verbaut werden,
den CMI-8770, z.B. bei der AuzenTech HDA X-Plosion 7.1 DTS Connect und der VIA Envy24, z.B. bei der Audiotrak Prodigy 7.1 Hifi.

Nach einigen Forenberichten scheint der Envy24 ja wirklich mit allem umgehen zu können.
Trotzdem ist es dann natürlich auch eine Treiberfrage, und die letzten Treiber von der Prodigy sind vom Juni, und zwar Betas!
Das spricht nicht gerade für aktiven Support und Fehlerbehebung.
Und von Cmedia werden erst gar keine Treiber für Vista angeboten.
Hat jemand Erfahrung mit diesen Soundchips und deren Bitgenauigkeit, also ob sie Audiosignale unbearbeitet rausschicken können?

Ich stelle meine Anfangsfrage ein wenig um und suche eine Soundkarte mit optischem Ausgang,
die alle weitläufig genutzten Sampleraten weiterreicht und ordentlichen Support erfährt.
Preis ist erstmal nebensächlich.
Weiß da jemand was?
gr1zzly
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2008, 20:41
Hast du denn für deine CMI8738-Karte auch die richtigen Treiber installiert, nämlich diese?

Bei mir funktioniert mit einer solchen Karte jegliches spdif-passtrough wunderbar, egal ob dts, DD, egal ob von DVDs oder avi-files, etc.

Welche Playersoftware verwendest du denn? Mit welchen Einstellungen?

MfG Chris


[Beitrag von gr1zzly am 01. Jan 2008, 20:44 bearbeitet]
kron
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jan 2008, 11:30
Ja, natürlich nutze ich die Treiber von dogbert,
sonst funktioniert ja gar nichts.
Ich nutze meistens den Media Player Classic,
und zum DVDs abspielen PowerDVD oder vlc.

Also bei dir kommen z.B. diese dts-Dateien aus allen Lautsprechern?
Bist du auch unter Vista?
BarFly
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jan 2008, 12:51
Hallo,


gr1zzly schrieb:
Hast du denn für deine CMI8738-Karte auch die richtigen Treiber installiert, nämlich diese?
Bei mir funktioniert mit einer solchen Karte jegliches spdif-passtrough wunderbar, egal ob dts, DD, egal ob von DVDs oder avi-files, etc.
Welche Playersoftware verwendest du denn? Mit welchen Einstellungen?
MfG Chris


Dogberts Treiber sind hier ja mittlerweile Standard. Und das zu Recht.
Wenn ich aber den Threadersteller richtig verstanden habe sucht er eine Soundkarte die nicht durchreicht sondern schon ein digitales Signal als 5.1 ausgibt.
gr1zzly
Inventar
#9 erstellt: 02. Jan 2008, 18:09

kron schrieb:
Ja, natürlich nutze ich die Treiber von dogbert,
sonst funktioniert ja gar nichts.
Ich nutze meistens den Media Player Classic,
und zum DVDs abspielen PowerDVD oder vlc.

Also bei dir kommen z.B. diese dts-Dateien aus allen Lautsprechern?
Bist du auch unter Vista?

Also, ich habe mir gerade mal die Dateien Prelude und Surroundtest (dts) runtergeladen, mit folgendem Ergebnis:
[Ich benutze WinXP]
Mit dem MPC funktioniert das Passtrough nicht, es kommt nur Stereo an meinem AVR an.

Mit dem ZoomPlayer (Pro) funktioniert es hingegen, der Sound kommt aus allen LS, mein AVR zeigt das dts-Sysmbol, und zu Beginn des Streams kurz 3/2/1!

Ich habe auf meinem System den AC3-Filter installiert, glaube aber, der ZP benutzt den garnicht, zumindestens ist er unter "Filter Properties" bei der Wiedergabe nicht gelistet.

Normale .dts files spielt der MPC bei mir allerdings Problemlos ab (ich hab mir von einer Konzert-DVD letztens mal die DTS-Tonspur gerippt, und diese liegt jetzt im .dts-Format vor)
Anscheinend hat der MPC ein Problem mit dts-Waves.

Ich werde aber mal versuchen, ob ich das nicht doch noch hingebastelt bekomme

Zusammenfassend kann mal also sagen, das dein Problem höchstwahrscheinlich nicht an der Hardware liegt, sondern an der Software.

MfG Chris

EDIT 18:50:
Ok, ich habe mal etwas weiter rumprobiert:

Ich kann die dts-Waves nun auch im MPC abspielen.
Das Problem lag beim AC3 Filter.

Der hat zwar erkannt, dass in dem Wave-File ein 6-Kanal dts-Stream verpackt war, aber es partout nicht durchgeschliffen, sondern decodiert.
Ergebnis der Sache war ein 5.1 PCM-Stream, den man ja nicht über spdif übertragen kann. Folglich gabs nur Stereo auf die Ohren.

Allerdings gab es beim AC3-Filter unter dem Reiter "Spdif" dann doch eine Option, mit der es funktioniert hat. Nämlich "Output spdif as PCM". Allerdings kommt da die Warnung, das ziemlich laute Fhelergeräusche entshen könnten. Nunja, AVR auf kleinstmögliche Lautstärke gestellt und die Option aktiviert, und siehe da, das passthrough funktionierte auf einmal, genau wie im ZP Pro.

Allerdings war mir diese Option dann doch etwas zu heikel, und ich hab kurzerhand mal den AC3-Filter ganz vom System geschmissen, und den MPC mit seinen Standardeinstellungen betrieben.
Und siehe da, das passthrough funktionierte problemlos.


[Beitrag von gr1zzly am 02. Jan 2008, 18:49 bearbeitet]
Wookie
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jan 2008, 19:07

BarFly schrieb:
Dogberts Treiber sind hier ja mittlerweile Standard. Und das zu Recht.
Wenn ich aber den Threadersteller richtig verstanden habe sucht er eine Soundkarte die nicht durchreicht sondern schon ein digitales Signal als 5.1 ausgibt.
Dann bleiben aber nicht viele übrig - eigentlich nur die paar die DTS Connect unterstützen (also z.B. die Theatron Agrippa oder die oben genannte AuzenTech HDA X-Plosion 7.1 DTS Connect).
coheed1
Neuling
#11 erstellt: 04. Jan 2008, 01:04
Hallo !

Wie wärs den mit der ASUS Xonar D2 Soundkarte ?

mfg coheed1.
Hivemind
Inventar
#12 erstellt: 04. Jan 2008, 04:04
Kann mir nicht vorstellen, dass so eine exotische Karte Linux Support hat, außerdem finde ich an dieser für den Preis auch wirklich nix besonderes - wo hat sie ihre tollen Features um den Preis zu rechtfertigen.
Im ersten Moment mag man denken (auch vom Aussehen) eine Gamer Soundkarte aber fehlgegriffen, nur EAX 2 was jeder Onboardchipsatz bietet - für mich ist die Karte no way :S
Wookie
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jan 2008, 12:31

Hivemind schrieb:
Kann mir nicht vorstellen, dass so eine exotische Karte Linux Support hat, außerdem finde ich an dieser für den Preis auch wirklich nix besonderes - wo hat sie ihre tollen Features um den Preis zu rechtfertigen.
Im ersten Moment mag man denken (auch vom Aussehen) eine Gamer Soundkarte aber fehlgegriffen, nur EAX 2 was jeder Onboardchipsatz bietet - für mich ist die Karte no way :S
Die wird sicher nicht besser sein als die Club3D-Karten. Aufgrund der Leistungsdaten kann man davon ausgehen, dass sie zumindest auf dem gleichen Chip von C-Media basiert (wegen der DTS-Unterstützung). Linux-Support gibts eigentlich für die meisten C-Media-Chips, aber die DTS-Features könnten Problematisch werden.

Also wenn du mehr als EAX 2 haben möchtest, dann kannst du auch sämtliche gängigen Hifi-Soundkarten aus deinem Plan streichen -> du wirst dann wohl oder übel mit Creative vorlieb nehmen müssen

edit: Die Karte hat den Audiochip AV200 von Asus -> damit sind wohl Linux-Probleme vorprogrammiert. Probleme soll es wohl auch unter Vista geben, da dort nur OpenAL für Hardwarebeschleunigten Sound unterstützt wird.


[Beitrag von Wookie am 04. Jan 2008, 12:34 bearbeitet]
HTPC
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Jan 2008, 15:30
Hallo Kron,
gibt es einen bestimmten Grund warum du mit Toslink arbeiten willst?
Die beste Karte die ich kenne ist die Club3D Theatron DTS.
Die gibt alle Formate die du willst, auch oder besser, nur optisch raus.
Diese Karte habe ich schon erfolgreich frisiert.
Wenn du mit dem Lötkolben umgehen kannst, dann erübrigt es sich, das Signal optisch rauszugeben, denn einen Receiver der
die Qualität des analogen Ausgangs der Theatron DTS übertrifft gibt es nicht unter ein paar Tausen Euro.(Kein Scherz)

Gruß,
Klaus
Hivemind
Inventar
#15 erstellt: 04. Jan 2008, 17:00

denn einen Receiver der die Qualität des analogen Ausgangs der Theatron DTS übertrifft gibt es nicht unter ein paar Tausen Euro

Will das erstmal anzweifeln aber andererseits interessierts ihn ja auch gar nicht, da er ja SPDIF nutzen will bzw. könnte er mit seinem Lötkolben auch den Receiver oder jede andere Soundkarte pimpen btw. ist der C-Media Chip wohl nicht auswechselbar und nicht der beste T_T
HTPC
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Jan 2008, 22:12

Hivemind schrieb:

denn einen Receiver der die Qualität des analogen Ausgangs der Theatron DTS übertrifft gibt es nicht unter ein paar Tausen Euro


Will das erstmal anzweifeln aber andererseits interessierts ihn ja auch gar nicht, da er ja SPDIF nutzen will bzw. könnte er mit seinem Lötkolben auch den Receiver oder jede andere Soundkarte pimpen btw. ist der C-Media Chip wohl nicht auswechselbar und nicht der beste T_T


Ich habe genug hochkarätiges Material um diese Aussage machen zu können. Diese Karte hat vier Exemplare des besten DACs der momentan gebaut wird. Sie klingt unangetastet schon besser als meine EMU 0404.
Wenn sie mit eine paar besseren Kondensatoren ausgestattet wird und man das analoge Signal direkt hinter dem Dac abgreift, und somit die ganze aktive Stufe umgeht,spielt sie selbst teure CD Spieler an die Wand.
Momentan bin ich dabei dem Dac ein vernünftiges Layout zu spendieren und ein paar Regulatoren für sauberen Strom zu bauen, damit ich das Potenzial des hervorragenden C Media
Chips ausreizen kann.
Das I2s Signal wird dann abgegriffen und meinen vier Dacplatinen zugeführt. Besser geht es nicht.
Wer denkt er kann mit SPdif out auf einen Receiver ein besseres Klangergebnis erlangen ist auf dem Holzweg.

PCM zu I2S, I2S zu spdif, spdif zu I2S, I2S zu Analog.

Jedem seine Überzeugung.

Gruß,
Klaus


[Beitrag von HTPC am 04. Jan 2008, 22:21 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2008, 00:50
Gibs irgendeinen Thread wo du den Umbau diskutierst / dokumentierst?
Mich würde interessieren woher du die Informationen nimmst und was dich zum Mod angeregt hat.
gr1zzly
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2008, 10:45
@ HTPC: Du meinst nicht zufällig die Club 3D Theatron Agrippa DTS?
Die scheint (rein Zufällig ) baugleich zur AuzenTech X-Plosion 7.1 DTS Connect zu sein.

Aber weder Club 3D, noch Auzen, machen auf ihren Seiten Abgaben zur Bestückung der Karte.
Kannst du uns vllt verraten, welche Überdacs denn gleich vier mal auf solch einer 60 EUR-Karte verbaut sind?

Abgesehen davon wird auch so eine Karte - auch bei analoger Ausgabe - am Grundlegenden Problem von Kron nicht viel ändern: Nämlich das DTS-Waves nicht korrekt abgespielt werden
Das ist eher ein Einstellungs- & Softwareproblem.

MfG Chris
HTPC
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Jan 2008, 13:58
Hallo Hivemind,
Du kannst dir die Modifikationen in meinem Picasa Webalbum anschauen.
Die Erläuterungen sind in Englisch weil ein paar DIY Audio Forenmitglieder danach gefragt haben.
Die letzten drei Bilder im Album, beschreiben die Modifikationen.
Im ersten Bild ist die Bluegears b-inspirer mit meinen Erläuterungen zu sehen.
Die nächsten beiden Bilder zeigen meine eigene Baugleiche Club3D Theatron DTS.
Schau dir die Texte darunter an, für die letzten Updates.

http://picasaweb.google.de/Klaus.Freis/Audio

Hi Chris,
Der Überdac ist der AK4396 der von Alex Peychev (APL) eingesetzt wird. Wegen seines NWO 2.5 (mit 4 parrllel betriebenen AK4396)
haben sich einige Betuchte schon von ihren Wadias getrennt.
Der neue NWO 3.0 benutzt 6 dieser Dacs parallel.
Er macht hauptsächlich die AK4396 für den Klang seiner Kreationen verantwortlich. Natürlich spendiert er diesen
auch eine top Röhrenausgangsstufe.

Ich werde auch 4 parallel betreiben, aber ganz ohne aktive
Ausgangsstufe.


Wer der Englischen Sprache mächtig ist, für den poste ich mal ein Zitat von Alex Peychev und Richard Kulavik:

07-26-06: Aplhifi
....AKM is one of the largest suppliers of DACs and ADCs for the Professional and Broadcast quality products. There is no ADC like their AK5394A and no DAC like their AK4396, IMO

"I have AKM DACs" don't really mean anything. You really need to have the AK4396 because this DAC, being the AKM flagship, is much more advanced than any other AKM DAC. What they have done in the AK4396 is revolutionary in terms of Digital Filtering, Delta Sigma modulator and output stages. This DAC has up to 10 times less out-of-band noise compared to anything similar on the market today, as well as the capability to accept 216KHz sample rate while keeping the same digital filter oversampling rate and the same speed of the modulator.

I feel that Slim Devices made a very good choice selecting AK4396 DAC for their new "Transporter".

Note: The AK4396 DAC sounds lean when brand new. It gains bass, richness and fullness in about 200 hours, so be patient.

Regards,
Alex

07-26-06: rkulavik@akm.com
AKM is the worlds largest DAC Supplier, this I would add does not make you the best. However,the part Alex is talking about is the AK4396 this DAC is a large departure from other delta sigma DAC's designed by us and otherslike BB, ADI and Cirrus. The AK4396 is an entirely new modulator, pioneered and patened by AKM that does something unique. In the past many of the old phillips and BB parts were R-2R based products. These older products were looked upon as some of the best. One of the reasons was high freq noise. In older R-2R parts high freq noise was not present. In all delta sigma parts prior to the AK4396 everone fought high freq noise caused by the delta sigma modulator, putting large filters and other things to attempt to solve a problem created by the delta sigma design. The AK4396 today effectively does not have any high freq noise caused by the modulator, it is over 60dB better than the nearest Cirrus and BB devices. All this high freq noise can do many things down stream and end up as audible artifacts. That is the Miracle we belive is making the difference today. This part gives you the performance and linearity of a delta Sigma part while giving you the noise of an R-2R part. Something that was never previously available.

I recommend taking a listen to the products using the AK4396 such as APL's and the Slim Devices box. I think you will be plesently surprised. The AKM spends a lot of time and money working on sound quality it is something that makes working for AKM very enjoyable but it is also demanding. We listen to everything we produce and solicite outside very often for impressions on sound quality. However at the end of the day your own ears have to make the call.

Regards,
Richard Kulavik
AKM Semiconductor


[Beitrag von HTPC am 05. Jan 2008, 13:59 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2008, 15:00
Hast du auch einen Thread / Anleitung im DIY Audio Forum? Per SuFu finde ich leider nix :S
Das Ganze sieht ganz schön "filigran" aus
HTPC
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Jan 2008, 16:39
Ich habe sonst keine Anleitung.
Bisher habe ich alle Leute auf mein Album verwiesen.
Detailierter geht es aber kaum.

Entferne die rot eingekreisten Kondensatoren und ersetze sie mit Rubycon ZL (von Schuricht).
Entferne die Kondensatoren EC29 bis EC36 und EC41 bis EC48.
jetzt kannst du an der plus seite von EC42 und von EC43ein geschirmtes Kabel für den rechten und den linken Kanal anschließen. die Masse nimmst Du dir einfach vom Gehäuse der Karte.
Für die anderen sechs Kanäle, kannst du die Anschlüsse, aus der Beschreibung rechts oben im Bild entnehmen.

Das Ganze wird erst richtig interessant, wenn du in Foobar oder Winamp eine digitale Frequenzbereiche einbindest. Dann hast du für jedes Frequenzband einen eigenen Dac der höchsten Klasse und kannst nach Belieben, mit den Übergangsfrequenzen deiner Lautsprecher spielen.

Christian Budde hat ein PlugIn für FrequencyAllocator (Exellent) in WinAmp einzubinden gebastelt:

http://www.thuneau.com/forum/viewtopic.php?t=135

Gruß,
Klaus
Wookie
Stammgast
#22 erstellt: 05. Jan 2008, 16:50

HTPC schrieb:
Das Ganze wird erst richtig interessant, wenn du in Foobar oder Winamp eine digitale Frequenzbereiche einbindest. Dann hast du für jedes Frequenzband einen eigenen Dac der höchsten Klasse und kannst nach Belieben, mit den Übergangsfrequenzen deiner Lautsprecher spielen.
Das setzt aber vorraus das man mit Biwire bzw. Biamp betreibt - bevor man da Vorteile bekommt, muss man erstmal eine Menge Holz in das Equipment stecken
HTPC
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Jan 2008, 17:15
Nicht wirklich.
Ich habe mir die Charlize (mit Tripath 2020) vor zwei Jahren gekauft, die mit ein paar besseren Koppelkondensatoren besser klangen wie mein Accuphase E303. Das Teil kostet gerade mal 100 Euro inclusive Versand. Natürlich hat der Accuphase 7mal mehr Leistung aber weder meine Studiomonitore noch meine Breitbänder und schon garnicht mein Hornsystem hat ihm jemals die volle Leistung von 20W RMS abverlangt. Sie haben kein Gehäuse,brauchen ein Poti und eine 12V Batterie(oder Netzteil mit Max.14V) um betrieben zu werden.
Wenn man alle drei Amps mit 6Fach Poti von Thel und 12V Panasonic Gel Batterien in ein Gehäuse steckt geht für relativ wenig Geld die audiophile Sonne auf.
Ich bin auf jeden Fall geheilt von dicken Alufronten ala Accuphase und Konsorten. Meine Röhre klingt zwar noch in manchen Bereichen einen tick besser als die Charlize, aber
die Kostet ja auch das vielfache von ihr.

Gruß,
Klaus
gr1zzly
Inventar
#24 erstellt: 06. Jan 2008, 13:28
Hi Klaus,
der AK4396 ist mir durchaus ein Begriff.
Ich hab grade mal nach Theatron DTS (ohne Agrippa im Namen) Produktbildern gegoogelt, und Tatsache: Der AK4396 ist da wirklich 4mal drauf: http://www.club3d.nl/index.php/download/highres/CMS_THDTS.jpg

Auf der "Highend"-Variante namens Agrippa finde ich aber keine Aufdrucke zu den Dacs bzw. kann sie nicht entziffern:
http://www.club3d.nl/index.php/download/highres/CMS_THAGR.jpg

Das Problem ist ja aber , das man die 'non-Agrippa' garnicht mehr im Handel kaufen kann. Sie hat ja das gleiche Schicksal ereilt, wie die X-Meridian von Auzen.
Irgendein Mainboardhersteller (glaube Asus) hat sämtliche Produktionskapazitäten der CMI 8788-Chips aufgekauft, sodass für die Soundkartenhersteller schlicht nichts mehr übrig blieb. Schade eigentlich.

MfG Chris
kron
Stammgast
#25 erstellt: 06. Jan 2008, 19:43
@klaus: dein gefriemele in ehren, aber bei mir liegen schon 12m optisches kabel, und ich will nicht 6 cinchkabel dieser laenge legen.

@thema: ich habe mir mal eine esi juli@ (mit envy24 chip) besorgt, damit ist das problem das gleiche!
es muss also irgendwie an vista liegen. gibt es jemanden, bei dem dts opt. out unter vista geht?

ich denke es ist dieses problem:
http://support.microsoft.com/kb/940685/


[Beitrag von kron am 06. Jan 2008, 21:33 bearbeitet]
Wookie
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jan 2008, 22:26

kron schrieb:
@thema: ich habe mir mal eine esi juli@ (mit envy24 chip) besorgt, damit ist das problem das gleiche!
es muss also irgendwie an vista liegen. gibt es jemanden, bei dem dts opt. out unter vista geht?
Hab mal einen Schnelltest gemacht: Audigy 2 (PCI) und Soundblaster 24bit external (USB) -> am SPDIF können bei mir mit dem WMP11 alle Formate durchgeschleust werden, wo Vista weiß das der Empfänger die kann (schau mal bei den Eigenschaften des Wiedergabegerätes bei Unterstützte Formate).



Das einzige was nicht funktioniert, sind dts-Streams mit 44.1kHz (dts-CD, normale DVDs haben 48kHz) - aber das liegt wirklich an den Creative-Karten
kron
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jan 2008, 09:43
@Wookie:
Also wenn du bei dem Fenster, was du zeigst, auf DTS Audio klickst und dann Test, dann kommen die Bingbong-Töne aus allen 5 LS?
HTPC
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Jan 2008, 10:26

kron schrieb:
@klaus: dein gefriemele in ehren, aber bei mir liegen schon 12m optisches kabel, und ich will nicht 6 cinchkabel dieser laenge legen.


Kein Problem kron.

12m Kabel? Steht der Pc im Keller und dein HT Raum ist auf dem Dachboden? Klangqualität scheint wirklich nicht deine Priorität zu sein.

Ich bin hauptsächlich an Klangqualität interessiert und weniger an den ganzen HomeTheater Formaten deshalb entschulige
ich mich off topic gegangen zu sein.

Gruß,
Klaus
HTPC
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Jan 2008, 10:32

gr1zzly schrieb:
Hi Klaus,
der AK4396 ist mir durchaus ein Begriff.

Das Problem ist ja aber , das man die 'non-Agrippa' garnicht mehr im Handel kaufen kann. Sie hat ja das gleiche Schicksal ereilt, wie die X-Meridian von Auzen.
Irgendein Mainboardhersteller (glaube Asus) hat sämtliche Produktionskapazitäten der CMI 8788-Chips aufgekauft, sodass für die Soundkartenhersteller schlicht nichts mehr übrig blieb. Schade eigentlich.

MfG Chris


Da kommt mal was richtig vernünfitges auf den Markt und es
verschwindet nach ein paar Monaten wieder.
Es gibt aber noch eine Deutsche Adresse die noch ein paar auf
Lager hat.

Gruß,
Klaus
Wookie
Stammgast
#30 erstellt: 07. Jan 2008, 10:57

kron schrieb:
@Wookie:
Also wenn du bei dem Fenster, was du zeigst, auf DTS Audio klickst und dann Test, dann kommen die Bingbong-Töne aus allen 5 LS?
Ja, klar... genauso wie beim Film (am Receiver sieht man auch, dass ein dts-Signal mit 6 Kanälen ankommt).


HTPC schrieb:

kron schrieb:
@klaus: dein gefriemele in ehren, aber bei mir liegen schon 12m optisches kabel, und ich will nicht 6 cinchkabel dieser laenge legen.


Kein Problem kron.

12m Kabel? Steht der Pc im Keller und dein HT Raum ist auf dem Dachboden? Klangqualität scheint wirklich nicht deine Priorität zu sein.

Ich bin hauptsächlich an Klangqualität interessiert und weniger an den ganzen HomeTheater Formaten deshalb entschulige
ich mich off topic gegangen zu sein.

Gruß,
Klaus
Es ging hier in erster Linie aber um die digitale Übertragung von Mehrkanalformaten für Filme. Mein PC ist auch der einzige DVD-Player den ich hab, und der hing auch etliche Jahre an 10m optischen Kabel, weil die Anlage einfach auf der anderen Seite des Raumes stand (weil Hifi-Ecke nicht immer die Arbeitsecke ist ) - Klangtechnisch macht das keinen Unterschied ob da 30cm oder 10m Kabel dran sind.


[Beitrag von Wookie am 07. Jan 2008, 11:02 bearbeitet]
rille2
Inventar
#31 erstellt: 07. Jan 2008, 14:36

HTPC schrieb:
Da kommt mal was richtig vernünfitges auf den Markt und es verschwindet nach ein paar Monaten wieder.
Es gibt aber noch eine Deutsche Adresse die noch ein paar auf Lager hat.


Welche ist das (gern auch per PM)?
HTPC
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Jan 2008, 22:27
OK ich schick dir ne PM.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[SUCHE] Soundkarte für ac3 + dts passthrough
Buba81 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  3 Beiträge
TIPP: Ultimative Soundkarte für 20 Euro!
-=BOOMER=- am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  15 Beiträge
AC3, DTS, Multichannel - Undekodierte Ausgabe über SPDIF der Soundkarte
UncleReaper am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  2 Beiträge
AC3?
schlinzgau am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  5 Beiträge
USB-Soundkarte für Vista
me7 am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  45 Beiträge
Sound Parallel AC3+Optisch aus Soundkarte?
Tammelle am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  11 Beiträge
AC3/DTS über Toslink mit Terratec Aureon Fun 5.1 und alternativen C-Media-Treiber
hoppster411 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  4 Beiträge
MKV -> DTS und AC3
Magic20 am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  4 Beiträge
welche soundkarte?
bangboy1993 am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  3 Beiträge
AC3 Playback bei mkvs
ic3fir3 am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.915