Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1 oder 2.0 Lautsprechersystem für Laptop

+A -A
Autor
Beitrag
manuelw
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jan 2008, 16:54
Hallo Hifi-Forum,

ich bin auf der Suche nach einem Lautsprechersystem für ein Notebook. Als Quelle wird ein MacBook dienen, und ich wollte circa 150-200 Euro dafür ausgeben.

Momentan benutze ich noch ein altes, ziemlich billiges (25 Euro?) 2.1-Set von Labtec, es dürfte also nicht besonders schwierig werden, dieses klanglich zu überbieten.
Ich höre vor allem Rock, Metal und Electro, aber auch sehr gerne Klassik. Dabei drehe ich öfters ordentlich auf.

Was mir auf jeden Fall wichtig ist, sind ordentliche Bässe. Der Subwoofer des Labtec-Sets bringt nicht mehr als ein unpräzises Wummern, leider - gerade bei schnellen Double-Base Einlagen oder basslastigen Electrotiteln würde ich gerne einen ordentlichen Tritt in die Magengrube spüren - aber das ist wohl bei dem Budget nicht machbar, oder?
Übrigens wäre es auch klasse, wenn die Lautsprecher halbwegs transportabel wären, also wenn möglich ohne Subwoofer.

Vorab habe ich mich hier in der Kaufberatung schon eingelesen, und ein Auge auf aktive Monitore geworden. Leider kenne ich mich in dem Bereich nicht aus - könnt ihr mir ein Paar empfehlen, dass ich meiner Preisklasse liegt? Vermutlich brauche ich dann noch einen Equalizer - kann man sich da passende "Profile" im Netz herunterladen, und wie gehe ich an das "Finetuning" heran?

Folgende Systeme habe ich noch nicht gehört,
aber sie liegen in meiner Preisklasse:
- Bose Companion 2
- Creative Gigaworks T-20
- Teufel Concept 2.1 USB
Habt ihr hierzu Erfahrungen machen können?

Schonmal Vorab danke für Müh & Ratschlag,
und ein Frohes Neues,

Manu
muxi
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jan 2008, 20:44
hallo,
also du hast schonmal eine gute auswahl getroffen.

zu den bose boxen kann ich leider nichts sagen.

creative boxen hatte ich mal, haben mich auch nie im stich gelassen die dinger.

teufel habe ich aktuell, aber ein 5.1 system.
teufel finde ich vom service her einfach nur einen traum.
meine fernbedienung ging mal kaputt, hab einfach ne email geschickt und schon war die neue da, ohne das ich die alte zurückgeschickt hätte, was ich aber dann getan habe.
du hast auch eine sehr lange garantiezeit auf die lautsprecher.
vom preis leistungs verhältnis sind sie auch sehr gut wie ich finde.
meine lautsprecher haben wirklich einen glasklaren sound.
soviel zu teufel

ich würde dir auch zu einem 2.1 system raten, d.h. der sound dadurch wirklich verbessert wird.

hoffe ich konnte dir ein bissle helfen.

mfg
max

ps: ein gutes neues
dschaen81
Stammgast
#3 erstellt: 01. Jan 2008, 21:11
Die Idee mit den aktiven Monitoren ist nicht schlecht. Bei Thomann gibt es da in der Preisklasse viel Auswahl.
http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=pra

Ich selbst habe die Behringer MS40 an meinem PC und bin sehr zufrieden mit ihnen. Für Deinen Geschmack sind die aber wahrscheinlich nicht potent genug.
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2008, 23:27
Eierlegende Wollmilchsäue sind relativ dünn gesät, bei beschränktem Budget sowieso.

1. Es sollte klar sein, daß Minis wie M-Audio AV20 oder Creative T20 (das M-Audio-System ist wohl das besser klingende) schwerlich Baßwunder mit extremer Pegelfestigkeit abgeben. Dafür kann man sie leicht neben dem Notbuch aufstellen.

2. Ein 2.1-System wäre grundsätzlich (gerade im Hinblick auf das Thema Größe/Gewicht des Gesamtsystems) keine gar so schlechte Idee, wenn die Dinger mal baßtechnisch nicht primär auf Rumms getrimmt wären. Das Concept C ist da leider keine Ausnahme - es hat einen Downfire-Sub zur Bodenaufstellung, der so vertikale Raummoden optimal anregen wird. Am besten wäre ein Sub, der zwischen den Satelliten auf dem Tisch plaziert werden kann, dann wäre die oft eher hohe Trennung weitaus weniger problematisch (steht der "Sub" unterm Tisch, werden sonst die von ihm übertragenen Anteile in den untere Mitten wieder nach unten reflektiert, gibt ein deutliches "Loch" im Frequenzgang). Müßte ja heute weitaus eher machbar sein als zu Zeiten der klobigen Röhrenkisten.

3. Bleibt noch die Option 2.0. Da fängt es allerdings erst bei so 200 an interessant zu werden... jedenfalls so richtig. Das soll nicht heißen, daß nicht auch z.B. M-Audio AV40 oder Behringer MS40 für ihr Geld ordentliche Produkte wären, aber man sieht doch deutlich, wo gespart werden mußte (nicht vollaktiv, billiger Konus-Hochtöner bei MS40). Und noch bei ESIs nEAR05 ist von schallführenden Maßnahmen nichts zu sehen, auch mußte die BR-Öffnung größenbedingt nach hinten (ungünstig bei wandnaher Aufstellung). Diese findet sich bei Samsons Resolv 50A immerhin vorn, direkt auf einen Schreibtisch würde ich die so aber nicht stellen (ist eh ungünstig). Wäre jetzt mein Tip hart an der Preisgrenze.
manuelw
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Jan 2008, 11:54

audiophilanthrop schrieb:
Eierlegende Wollmilchsäue sind relativ dünn gesät, bei beschränktem Budget sowieso.

1. Es sollte klar sein, daß Minis wie M-Audio AV20 oder Creative T20 (das M-Audio-System ist wohl das besser klingende) schwerlich Baßwunder mit extremer Pegelfestigkeit abgeben. Dafür kann man sie leicht neben dem Notbuch aufstellen.


Genau das war mein erster Gedanke. Ein reines Stereo-System könnte ich zB einfach zu irgendwelchen Feiern mitnehmen, während ich bei einem 2.1 System schon den schweren Subwoofer und jede Menge Kabel schleppen müsste. Zwei (relativ) kompakte Boxen würden da am wenigsten Aufwand machen.



2. Ein 2.1-System wäre grundsätzlich (gerade im Hinblick auf das Thema Größe/Gewicht des Gesamtsystems) keine gar so schlechte Idee, wenn die Dinger mal baßtechnisch nicht primär auf Rumms getrimmt wären. Das Concept C ist da leider keine Ausnahme - es hat einen Downfire-Sub zur Bodenaufstellung, der so vertikale Raummoden optimal anregen wird. Am besten wäre ein Sub, der zwischen den Satelliten auf dem Tisch plaziert werden kann, dann wäre die oft eher hohe Trennung weitaus weniger problematisch (steht der "Sub" unterm Tisch, werden sonst die von ihm übertragenen Anteile in den untere Mitten wieder nach unten reflektiert, gibt ein deutliches "Loch" im Frequenzgang). Müßte ja heute weitaus eher machbar sein als zu Zeiten der klobigen Röhrenkisten.


Ist es da relevant, dass ich einen Glastisch (1cm) besitze, und keine schwere Holzplatte?
Übrigens danke für den Tip mit der Aufstellung auf dem Tisch. Den Platz finde ich problemlos, und zumindest der Teufel-Subwoofer ist optisch gerade noch zu ertragen.
Kann ich das Concept 2.1 USB denn ohne schlechtes Gewissen in die engere Auswahl nehmen? Der Preis ist ja unschlagbar.



3. Bleibt noch die Option 2.0. Da fängt es allerdings erst bei so 200 an interessant zu werden... jedenfalls so richtig. Das soll nicht heißen, daß nicht auch z.B. M-Audio AV40 oder Behringer MS40 für ihr Geld ordentliche Produkte wären, aber man sieht doch deutlich, wo gespart werden mußte (nicht vollaktiv, billiger Konus-Hochtöner bei MS40). Und noch bei ESIs nEAR05 ist von schallführenden Maßnahmen nichts zu sehen, auch mußte die BR-Öffnung größenbedingt nach hinten (ungünstig bei wandnaher Aufstellung). Diese findet sich bei Samsons Resolv 50A immerhin vorn, direkt auf einen Schreibtisch würde ich die so aber nicht stellen (ist eh ungünstig). Wäre jetzt mein Tip hart an der Preisgrenze.


Noch kann ich mir den Sound von aktiven Monitoren nicht so richtig vorstellen. Wären sie nicht mit meinem (zum Teil basslastigen - ich höre aber auch sehr gerne Klassik!) Musikgeschmack "überfordert"? Viel Membranfläche und Volumen haben sie ja nicht zu bieten - Achtung, hier spricht der Laie! *g*

Wenn 2.0, dann M-Audio AV40 oder Samson Resolv 50A - korrekt?

Muss ich denn bei Anschluss und Positionierung der Monitore etwas wichtiges beachten, oder kann man da nur wenig falsch machen?
Ich habe gelesen, dass ich aufgrund des geradlinigen Frequenzganges der Monitore einen Equalizer installieren muss. Vermutlich werde ich zum Abspielen iTunes verwenden - "reicht" da der integrierte Equa aus? Wie muss ich den einstellen, um die Schwächen der Monitore in Bezug auf meinen Musikgeschmack optimal auszugleichen?

Viele Grüße,

Manuel
lorenz4510
Inventar
#6 erstellt: 02. Jan 2008, 12:19
wollt erwähnen das es eigentlich schon länger ne aufgemotzte version vom t20 gibt "t40" kostet kaum mehr als der kleinere bruder und liegt noch leicht in deinem budget.
ob es aber zum gleichen preis mit dem concept c mithalten kann ist ein anderes thema.
aber das hat schon ein deutliches stück mehr drauf als das t20 und ist aber kaum grösser.


Ich höre vor allem Rock, Metal und Electro, aber auch sehr gerne Klassik. Dabei drehe ich öfters ordentlich auf.


beid diesem satz wenn ich ihn richtig verstanden hab, kannst aber die beiden oben genannten ziemlich vergessen.

das CC würde da noch gehen, ist halt die frage wie du mit dem klangloch zwischen Sub-Sat klarkommst.

bei den monitoren ist halt das ding mit deinem glastisch zu bedenken, da sie ja was wiegen und die glasoberfläche durch die schwingungen auch nicht wenig beansprucht wird.
aber wenn das teil 1cm dick ist sollte es schon gehen.
manuelw
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Jan 2008, 12:28

lorenz4510 schrieb:

bei den monitoren ist halt das ding mit deinem glastisch zu bedenken, da sie ja was wiegen und die glasoberfläche durch die schwingungen auch nicht wenig beansprucht wird.
aber wenn das teil 1cm dick ist sollte es schon gehen. :.


Auch Dir Danke für den Input!

Ich bin durchaus bereit, mir für die Monitore Wandhalterungen in Kopfhöhe zu montieren, daran soll es bestimmt nicht scheitern. Auf dem Tisch stand aber auch lange Zeit eine 19" Röhre, die auch ordentlich was gewogen hatte.
Da habe ich weniger Bedenken.
Beim Subwoofer schon eher - 10kg sind ja schon was. Und wenn ich ihn mit, zB, Filz entkoppeln würde?
rstorch
Inventar
#8 erstellt: 02. Jan 2008, 16:18

manuelw schrieb:

Folgende Systeme habe ich noch nicht gehört,
aber sie liegen in meiner Preisklasse:
- Bose Companion 2
- Creative Gigaworks T-20
- Teufel Concept 2.1 USB
Habt ihr hierzu Erfahrungen machen können?

Manu


Hmm, Bose braucht kein Mensch, die anderen beiden kenne ich nicht, aber sehen halt aus wie typische Computer Brüllwürfel ...

Bei den kleinen Sachen gefallen mir die Fostex PM Serie gut
http://www.megaaudio.de/produkte/fostex_pm04.php4

kleine Tannoys sind sehr gut, z.B. Precision6
http://www.tannoy-sp...ctive+Assist%99&s=34

Beide sind noch beahlbar, aber es lohnt sich sehr im Vergleich zu den üblichen PC-Laustprechersets
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.0 oder 2.1 Lautsprecher
J.P.93 am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  4 Beiträge
2.0 oder doch 2.1 ?
Kernspalter am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  5 Beiträge
Hochwertiges 2.1 Lautsprechersystem
Jetter_2 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  4 Beiträge
Suche ein 2.1 Lautsprechersystem für Laptop bis 70 ?
ma66ot am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2006  –  3 Beiträge
2.1 Lautsprecher Szstem für Laptop
puki#1 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  20 Beiträge
2.1 oder 7.1 Lautsprechersystem für den PC?
Chef-Stef am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  15 Beiträge
Suche 2.1 für mein Laptop
tommisama am 03.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung - 2.1/2.0 ~100€
Philk1988 am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung 2.0 / 2.1 oder doch eigene Zusammenstellung?
zerosonic am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  2 Beiträge
Lautsprechersystem
Thucky am 24.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.346